Service » Cocktails » Basisspirituosen  » Basisspirituosen: Genever

Meteorologie

Wissenswertes zu Wetter und Meteorologie

      Meteorologie

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Giftschlangen

Nützliche Informationen zu Giftschlangen der Welt.

      Giftschlangen

Genever

Allgemeines

Der auch als Holland Gin bezeichnete Genever ist ein aromatisiertes Getreidedestillat, das auch als Mutter des Gins hervorgehoben wird. Er gilt als niederländische Nationalspirituose und basiert insbesondere auf dem Aroma der Wachholderbeere (lat. juniperus; engl. juniper), obwohl auch weitere Aromen wie Kümmel, Anis und/oder Koriander verwendet werden. Die alkoholische Basis des Genevers sind Gerste, Roggen und Mais. Sein Alkoholgehalt liegt üblicherweise zwischen 38 und 43%.

Seit dem Jahre 2006 hat der Genever eine geschützte Herkunftsbezeichnung und darf deshalb nur in den Niederlanden, Teilen Belgiens, Frankreichs und Deutschlands produziert werden.

 

Herstellung

Bei der Herstellung des Genevers wird äußerster Wert auf den Vorgang des Mälzens gelegt. Das ist auch das Charakteristischste an ihm und der Hauptunterschied zum Gin. Weil nämlich für die Herstellung des Genevers Malzwein verwendet wird, ist er malziger und süßer als Gin. Das Gerstedestillat des Genevers besteht aus gemälzter Gerste und wird als Moutwijn bezeichnet. Genauer gesagt ist Moutwijn ein Malzwein, der aus einer von Gerstenmalz geschmacklich dominierten Getreidemaische dreifach destilliert wird. 

Der Anteil dieses Mautwijns in der flüssigen Spirituose gibt den Ausschlag darüber, ob man es mit einem Jonge Genever (bis 15 % Mautwijn) oder einem Oude Genever (ab 15%) zu tun hat. Wird auf dem Flaschenetikett keine Angabe gemacht, handelt es sich immer um einen Oude Genever. Ist der Jonge Genever schwach aromatisch und recht klar, so kommt der Oude Genever wesentlich stärker daher. 

 

Bols-Genever

Einer der ältesten heute noch existierenden Genever wird von der Firma Bols seit 1575 hergestellt. Verwendet werden alte Rezepturen und neue Geschmacksrichtungen. Der Genever wurde im 7. Jahrhundert von englischen Brennereien immitiert, indes fehlte es ihnen an Erfahrung. Die aber brauchten sie, um den recht komplexen Malzwein herzustellen. Sie produzierten daher eine vereinfachte Version des Genevers. Diese basierte auf der Grundlage von neutralem Alkohol, der mit einer dominanten Wachholdernote aromatisiert wurde. Damit war der Gin geboren. 

Der heutige Bols Genever wird mit kleinen kupfernen Destillierapparaten kreiert. Wichtiger Bestandteil ist und bleibt der Malzwein, ein Destillat, das aus drei Getreidearten besteht: aus Weizen, Roggen und Mais. Dieser Malzwein wird mit Kornbrand, Wachholderbeeren, Kräutern sowie Gewürzen wie Angelika, Anis, Ingwer und Hopfen gemischt. Durch den Malzwein erhält Bols Genever den weichen, malzigen Geschmack.

 

Mixability

Der englische Begriff Mixability basiert auf der Mixologie und meint die Misch- bzw. Mixbarkeit mit anderen Spirituosen, Getränken oder Säften. Der Begriff bezieht sich dabei insbesondere auf geschmackliche und aromatische Aspekte.

Für die Mixability ist der Jonge Genever besser geeignet, da er trockener und bissiger ist. Der Oude Genever hingegen ist süßer und schwerer. Und doch gibt es für beide Genever-Arten eine Vielzahl an Rezepten wie bspw. John Collins, Flying Dutchman oder den Martini Holland Style.




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Gin

Beim Gin handelt es sich um v.a. mit Wachholderbeeren (lat. juniperus; engl. juniper) gewürzten hoch...

      Gin

Sherry

Sherry, dessen Name sich vom spanischen Jerez ableitet, gehört zur Getränkegruppe der Südweine und w...

      Sherry

Wein

Das Thema Wein ist ein unglaublich weites Feld, daher beschränken wir uns an dieser Stelle nur um di...

      Wein

Wodka

Wodka bzw. Vodka, russisch für „Wässerchen“ und polnisch für „Rasierwasser“,...

      Wodka