Service » Cocktails » Basisspirituosen  » Basisspirituosen: Cachaça

Meteorologie

Wissenswertes zu Wetter und Meteorologie

      Meteorologie

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Giftschlangen

Nützliche Informationen zu Giftschlangen der Welt.

      Giftschlangen

Cachaça

Allgemeines

Die Cachaça, zu deutsch Schnaps, ist ein Zuckerrohrdestillat aus Brasilien. Für die Herstellung dieser am drittmeisten getrunkenen Spirituose der Welt wird Zuckerrohrsaft verwendet. Der ausgepresste Zuckerrohrsaft wird 24 Stunden in Edelstahlfässern gegoren und danach gebrannt. Die gold-braune Farbe der Cachaça stammt von der zwei bis drei Jahre Reifezeit in Holzfässern. Der Alkoholgehalt liegt bei etwa 40Vol%.

Man schätzt, dass etwa 80 des hergestellten Cachaças in Brasilien verbleiben und nur 20% exportiert werden. Außerhalb Brasiliens wird Cachaça vor allem in Deutschland getrunken, wo sich die mittlerweile bis auf das Niveau eines Budengetränks degenerierte Caipirinha einer unbeschreiblichen Beliebtheit erfreut. Deutschland ist auch der Hauptabnehmer der Cachaça. In Brasilien nimmt man für die Caipirinha übrigens weißen Rohrzucker, da dieser leichter löslich ist. 

 

Cachaça ist nicht Rum!

Cachaça ist nicht zu verwechseln mit Rum, da die Cachaça aus dem Saft von (noch grünen) Zuckerrohrhalmen destilliert und nicht wie Rum aus Melasse gewonnen wird. Die Cachaça ist aber dem französischen Rhum Agricole sehr ähnlich, allerdings werden für die Cachaça grüne Zuckerrohrgräser verwendet, also noch nicht ausgereifte. Genutzt wird außerdem nur das Mittelstück des Zuckerrohrs, weil dieses den meisten Saft enthält. Auch werden die Felder in Brasilien nicht - wie in anderen Ländern - nach der Ernte abgeflammt. 

 

Herstellung

Was die Ernte betrifft, so kann man das Zuckerrohr in einigen brasilianischen Gebieten der Tiefebenen zweimal und in einigen Gebieten der Hochebene dagegen nur einmal ernten. Das Zuckerrohr hat in den Hochebenen aber einen intensiveren Geschmack. Es wird vor der Verabeitung mit Natron behandelt, um Keime abzutöten. Außerdem arbeiten die Hefen in säuerlichem Milieu besser, sodass die Gärung schneller geht und nur zwischen 18 und 24 Stunden und nicht wie beim Rum bis zu 10 Tagen dauert. 

Der Zuckerwein wird dann zweifach in der Brennblase destilliert. Diese Cachaça nennt man Cachaça Artesanal. Die mit Kolonnendestillaten versetzte Cachaça aber ist die Cachaça Industrial. Manche der etwa 3.000 Cachaça-Marken werden gelagert.

 

Mixability

Der englische Begriff Mixability basiert auf der Mixologie und meint die Misch- bzw. Mixbarkeit mit anderen Spirituosen, Getränken oder Säften. Der Begriff bezieht sich dabei insbesondere auf geschmackliche und aromatische Aspekte.
 
Bezüglich der Cachaça kann man feststellen, dass sie eine gute Mixability aufweist bzw. eine, die dem Rum sehr ähnlich ist. Dennoch ist festzuhalten, dass die Cachaça Artesanal im Gegensatz zu der milderen Cachaça Industrial weniger  zum Mixen geeignet ist oder zumindest eine größere Herausforderung für jeden Barkeeper darstellt.




Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 

Gin

Beim Gin handelt es sich um v.a. mit Wachholderbeeren (lat. juniperus; engl. juniper) gewürzten hoch...

      Gin

Sherry

Sherry, dessen Name sich vom spanischen Jerez ableitet, gehört zur Getränkegruppe der Südweine und w...

      Sherry

Wein

Das Thema Wein ist ein unglaublich weites Feld, daher beschränken wir uns an dieser Stelle nur um di...

      Wein

Wodka

Wodka bzw. Vodka, russisch für „Wässerchen“ und polnisch für „Rasierwasser“,...

      Wodka