Länder der Erde » Europa » Slowenien » Sehenswürdigkeiten » Slowenien Sehenswürdigkeiten: Sehenswürdigkeiten

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

UNESCO-Welterbestätten

Die UNESCO-Welterbestätten in Slowenien sind in einer eigenen Rubrik dargestellt. Durch Anklicken eines der unteren Links kommen Sie direkt dorthin.

Höhlen von Skocjan

Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Historische Stätten der Quecksilbergewinnung in Almadén und Indrija

Städte

Slowenien: Ljubljana "Drei Brücken" © goruma ( V.Koppenwallner)

Ljubljana
Ljubljana ist die Hauptstadt von Slowenien. Die Besiedlung des Gebiets geht auf 1200 v. Chr. zurück. Nachdem Römer und Hunnen die Stadt annektiert hatten, ließen sich Slawen dort nieder. Erstmals tauchte der Name Laibach 1144 schriftlich auf. Nach einem starken Erbeben im Jahr 1511, bauten die Bewohner die Stadt wieder kunstfertig auf. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Laibach als Ljubljana die Hauptstadt der Slowenen im Königreich Jugoslawien. Neben ihrer umfangreichen Geschichte hat die Stadt auch kulturell einiges zu bieten. Neben zahlreichen Museen, Kirchen und der Universität, sind die variierenden architektonischen Stilrichtungen der Gebäude Ljubljanas auffällig und machen einen Spaziergang durch die Stadt zu einer wahren Augenfreude. Eine ausführliche Beschreibung der Sehenswürdigkeiten von Ljubljana  finden Sie hier

Maribor
Maribor, die zweitgrößte Stadt Sloweniens, war eine der wichtigsten Industriestädte des ehemaligen Jugoslawien. Heute sind die meisten Industrieanlagen veraltet und machen damit die Peripherie der Stadt äußerst unattraktiv. Die sozialistischen Wohnblocks tun ihres zu diesem ersten Eindruck hinzu. Dabei ist Maribor mit dem barocken Stadtkern einen Besuch wert. Die Stadt wurde erstmal im 12. Jahrhundert erwähnt und entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einer stetig wachsenden Handelsstadt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Maribor stark zerstört und in der sozialistischen Zeit wieder aufgebaut. Die wirtschaftliche Krise, die nach der Unabhängigkeit Sloweniens einsetzte, hält leider bis heute an.

Koper
Koper ist die einzige Hafenstadt Sloweniens und zählt etwa 25.000 Einwohner. Sie liegt an der Adria in der gleichnamigen Provinz, die etwa 51.500 Einwohner hat. Koper liegt ca.12 km süd-südwestlich der italienischen Hafenstadt Triest.

Slowenien: Altstadt von Piran © goruma ( V.Koppenwallner)

Piran
Ist eine alte Stadt mti venezianischer Geschichte. Als eine der wenigen malerischen Küstenstädte Sloweniens ist diese vollkommen überlaufen. Man muss das Auto an einem der großen Parkplätze abstellen und zu Fuß in die Altstadt laufen

Kranj
Die Stadt mit Einwohnern

Nova Gorica

Besondere Gebäude und Bauwerke, Antonius-Stollen

Staatsarchiv in Ljubljana 
Das Staatsarchiv in Ljubljana ist im Palais Gruber aus dem 18. Jahrhundert untergebracht, das über sehr schöne Stuckarbeiten verfügt. 

Neboticnik 
Das älteste Hochhaus von Ljubljana stammt von 1933. Es wird Neboticnik genannt, was Wolkenkratzer heißt.
 
Rathaus von Kranj 
Das Rathaus von Kranj aus dem 16. Jahrhundert wurde 1921 mit dem angrenzenden Schlösschen aus dem 17. Jahrhundert vereinigt. Heute wird das Rathaus als Museum genutzt. Sehenswert sind die alte Renaissance-Deckentäfelung des Schlösschens sowie das Fundament einer altslawischen Grabstelle.

Sivec-Haus
Das Sivec-Haus in Radovljica stammt aus dem 16. Jahrhundert und zählt zu den bedeutendsten weltlichen Bauten der Spätgotik in Slowenien. 

Rathaus von Celje
Das Rathaus von Celje wurde im Stil der Neorenaissance im 19. Jahrhundert erbaut. Heute befindet sich dort die Touristenzentrale, ein Kunstsalon und ein Zentrum für Kulturveranstaltungen.

Villa Bartolomei
Die Villa Bartolomei in Nova Gorica beherbergt eine Ausstellung zur Geschichte der Region.

Tromostovje-Brücke
Die Tromostovje-Brücke in Ljubljana ist dreispännige Brücke mit einem mittleren Teil von 1824 und zwei Nebenteilen von 1929 und 1930.

Antonius-Stollen 
Einer der ältesten Bergwerkseingänge Europas zum Antonius-Stollen wurde im Jahr 1500 in Idrija gegraben. Man kann das Bergwerk heute besichtigen.

Schlösser und Burgen

Schloss von Ljubljana
Das Schloss von Ljubljana auf dem imposanten Schlossberg stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Es entstand nachdem zwei Vorgängerbauten vollständig abgetragen wurden. Das Schlossmuseum zeigt eine Ausstellung über die Besiedelung der Region.

Stadtschloss Mestni grad
Das Stadtschloss Mestni grad von Maribor wurde ab 1478 erbaut und im 17. Jahrhundert in barockem Stil vollendet. Sehenswert ist das Rokoko-Treppenhaus. Heute beherbergt das Schloss ein Regionalmuseum.

Schloss Windischfeistritz
Eines der schönsten Barockschlösser Sloweniens ist Schloss Windischfeistritz in Grad Bistrica. Eine erste Burg entstand im 13. Jahrhundert. Auf ihren Fundamenten baute man im 17. Jahrhundert einen Renaissance-Bau, der schließlich barockisiert wurde. Man kann die Räumlichkeiten heute besichtigen. Sehr schön ist auch der Schlosspark.

Schloss und Kloster Olimje
Schloss und Kloster Olimje bei Podcetrtek geht auf das 11. Jahrhundert zurück, wurde jedoch im Laufe der Geschichte mehrfach erweitert und umgestaltet. Heute führen Minoritenmönche die Geschäfte des Klosters. Die Apotheke im Erdgeschoss ist eine der ältesten Europas. Beeindruckende Fresken illustrieren die Arzneimittelherstellung.

Schloss Brdo
Das Schloss Brdo bei Kranj entstand 1510. Nach dem Zweiten Wellkrieg wurde es die Sommerresidenz Titos. 2001 fand dort ein Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Putin und dem amerikanischen Präsidenten Bush statt.

Schloss von Skofia Loka 
Das Schloss von Skofia Loka geht auf das Jahr 1215 zurück wurde jedoch im 16. Jahrhundert neu erbaut. Die Schlosskapelle stammt von 1526. Heute dient das Schloss als Museum.

Renaissance-Schloss Kromberk 
Das Renaissance-Schloss Kromberk bei Nova Gorica beherbergt zwei Galerien und eine kulturhistorische Ausstellung mit Objekten aus dem 19. Jahrhundert.

Schloss Dobrovo
Schloss Dobrovo bei Nova Gorica stammt aus dem 16. Jahrhundert und entstand im Stilmix der Renaissance und des Frühbarock. Man kann dort eine Graphiksammlung und eine kulturhistorische Sammlung bewundern.

Schloss Sneznik
Schloss Sneznik im Süden von Cerknica wurde im 9. Jahrhundert gegründet, wurde jedoch im 16. Jahrhundert im Stil der Renaissance umgestaltet. Heute kann man die schöne Inneneinrichtung und die Kunstgegenstände im Inneren des Schlosses bewundern. 

Burg Khislistein
in Kranj
Die Burg Khislistein in Kranj stammt ursprünglich aus dem 10. Jahrhundert. Das heutige Bauwerk entstand während des 15. bis 19. Jahrhundert. Sie beherbergt heute einige Ateliers sowie Kulturinstitutionen.

Burg Velenje
Burg Velenje in der gleichnamigen Stadt wurde erstmals 1264 schriftlich erwähnt. Im 16. Jahrhundert baute man sie im Stil der Renaissance um. Im Inneren ist eine Dauerausstellung zur Region sowie slowenische Kunst des 20. Jahrhunderts zu sehen.
 
Burg von Celje
Die Burg von Celje wurde im romanischen Stil im 12. Jahrhundert erbaut. Sie galt lange Zeit als sicherste Burg in ganz Slowenien. Heute finden dort Sommerveranstaltungen statt.

Burg in Bled 
Die Burg in Bled geht auf das 11. Jahrhundert zurück, doch stammen die größten Teile aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Das Museum in der Burganlage zeigt eine Ausstellung zur Wohnkultur. 

Museen und Galerien

Ljubljana Nationalbibliothek © goruma ( V.Koppenwallner)

Slowenisches Theatermuseum
Das Slowenische Theatermuseum in Ljubljana dokumentiert die Geschichte des slowenischen Theaters und verfügt über ein umfangreiches Film- und Videodepot.

Stadtgalerie
Die Stadtgalerie in Ljubljana zeigt wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer slowenischer Kunst.

Universitätsbibliothek
Die Universitätsbibliothek in Ljubljana wurde 1936 bis 1941 aus grauem Kalkstein des Karsts gebaut. Das Gebäude bietet 1,5 Mio. Schriften, darunter Handschriften, Notenblätter und Karten Platz.
 
Stadtmuseum
Das Stadtmuseum von Ljubljana ist im Palais Auersperg untergebracht. Das Gebäude stammt von 1575 und beherbergt heute die Sammlung zur Stadtgeschichte.

Jakopic-Garten
Der Jakopic-Garten in Ljubljana ist ein Freilichtmuseum, das römisch-antike Ausgrabungen, darunter Hausfundamente und Mosaike zeigt.

Architekturmuseum
Das Architekturmuseum mit der Ausstellung über den berühmten slowenischen Architekten Plecnik befindet sich in Ljubljana.

Kultur- und Kongresszentrum
Das moderne Kultur- und Kongresszentrum von Ljubljana, Cankarjev Dom, beherbergt zwei Galerien und mehrere Veranstaltungssäle. 

Nationalmuseum in Ljubljana
Das Nationalmuseum in Ljubljana beherbergt eine Sammlung von Exponaten aus allen Epochen des slowenischen Gebiets.

Nationalgalerie in Ljubljana
Die Nationalgalerie in Ljubljana zeigt eine Dauerausstellung slowenischer Kunst vom Hochmittelalter bis zum Beginn der Moderne.

Tivoli-Park
Im Tivoli-Park in Ljubljana befinden sich das Tivoli-Schloss, das das Internationale Zentrum für Kunstgraphik beherbergt, und das Cekin-Schloss mit dem Museum für Neuere Geschichte.

Architekturmuseum im Schloss Fuzine
Im Osten von Ljubljana befindet sich das Schloss Fuzine, das heute ein Architekturmuseum beherbergt.

Ethnografische Museum
Das Ethnografische Museum von Skofja Loka besitzt eine der wichtigsten Sammlungen Sloweniens. Die Stadt- und Kulturgeschichte wird hervorragend dokumentiert. 

Ethnografische Museum
Das Ethnografische Museum in Koper zeigt eine sehenswerte kulturhistorische Sammlung. 

Regionalmuseum in Koper
Das Regionalmuseum in Koper beherbergt eine Ausstellung zur Geschichte und Kultur der Hafenstadt.

Seefahrts-Museum 
Das Seefahrts-Museum in Piran zeigt die Geschichte der slowenischen Seefahrt und wissenswertes zum Schiffbau.

Unterkrain-Museum
Das Unterkrain-Museum in Novo Mesto beherbergt verschiedene Ausstellungen, darunter eine archäologische, eine kunstgeschichtliche und eine ethnologische Sammlung.

Regionalmuseum von Celje
Das Regionalmuseum von Celje zeigt die Kultur und Geschichte der Stadt und Region. 

Galerie Umetnostna
In der Galerie Umetnostna in Maribor wird slowenische Kunst des 20. Jahrhunderts ausgestellt.

Oper und Theater

Philharmonie
Die Philharmonie von Ljubljana wurde zwischen 1888 und 1891 an der Stelle eines einstigen Theater errichtet.

Landesoper in Ljubljana
Die Landesoper in Ljubljana wurde im Stil der Neorenaissance zwischen 1890 und 1892 erbaut. 

Stadttheater Mestno gledalisce in Maribor
Das Stadttheater Mestno gledalisce in Maribor wurde in klassizistischem Stil erbaut. Der Anbau stammt aus dem 20. Jahrhundert.

Historisches

Archäologische Freilichtmuseum
Das Archäologische Freilichtmuseum in Ljubljana zeigt altchristliche Ruinen aus dem 5. Jahrhundert.

Alter römischer Hafen 
Die Überreste des alten römischen Hafens in Izola sieht man nur bei Ebbe.

Ehemaliger Judenturm in Maribor
Der ehemalige Judenturm in Maribor stammt noch aus gotischer Zeit. 

Synagoge
Die Synagoge neben dem Turm wurde 1480 erbaut und im Jahr 1500 zur Kirche umgewandelt. Ab dem 18. Jahrhundert diente sie als Lagerraum. Heute werden der Turm und die ehemalige Synagoge als Ausstellungsräume genutzt.

Kirchen und Klöster

Ljubljana Urulinenkirche © goruma ( V.Koppenwallner)

Ursulinen Kirche zur heiligen Dreifaltigkeit
Die Ursulinen Kirche zur heiligen Dreifaltigkeit in Ljubljana stammt von 1718 und wurde im Stil des venezianischen Barock errichtet. 

Franziskanerkirche Mariä Verkündung
Die Franziskanerkirche Mariä Verkündung in Ljubljana stammt aus dem 17. Jahrhundert. Die schöne Treppe aus dem 19. Jahrhundert.

Domkirche von Ljubljana 
Die Domkirche von Ljubljana Sv. Nikolaj wurde im 18. Jahrhundert als Hallenkirche mit zwei Kapellen errichtet. Besonders sehenswert ist die Bibliothek mit der schönen Gewölbemalerei.

Krizanke
Das Krizanke in Ljubljana ist ein Kloster des Deutschritterordens aus dem 12. Jahrhundert. Es wurde im Laufe der Zeit jedoch mehrfach umgestaltet. Ein Teil des Gebäudes beherbergt heute ein Sommertheater.

Wallfahrtskirche auf dem Hügel Smarna Gora
Die Wallfahrtskirche auf dem Hügel Smarna Gora nördlich von Ljubljana stammt von 1712. Die sehenswerten Fresken sind aus den Jahren 1846/47.

Karthäuserkloster Bistra
Das Karthäuserkloster Bistra befindet sich rund 20 km von Ljubljana entfernt und geht auf das 13. Jahrhundert zurück. Im 18. Jahrhundert wurde das Kloster aufgelöst. Heute befindet sich dort ein Technisches Museum.

Sv. Kancijan
Die Kirche Sv. Kancijan in Kranj geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Die Gewölbefresken stammen von 1460. Auf dem Friedhofsgelände kann man altslawische Gräber besichtigen.

Klarissenkloster
Das Klarissenkloster in Skofja Loka stammt aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche stammt von 1660. Die sehenswerten Malereien im Inneren der Kirche wurden allerdings im 19. Jahrhundert geschaffen. 

Pfarrkirche von Skofja Loka
Die Pfarrkirche von Skofja Loka wurde 1271 angefangen und im 15. Jahrhundert vollendet. Besonders sehenswert ist das Sterngewölbe.

Kirche Mariä-Himmelfahrt
Die Kirche Mariä-Himmelfahrt auf der kleinen Insel Otok im See von Bled erreicht man über 99 Stufen. Die Kirche ist eine der beliebtesten Hochzeitsadressen des Landes. Auf der Insel wurde Spuren einer vorrömischen Kappelle gefunden, der im 12. Jahrhundert eine Basilika folgte. Die heutige Kirche stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde im Stil des Barock errichtet. 

Franziskanerkloster Kostanjevica
Das Franziskanerkloster Kostanjevica in Nova Gorica wurde im Jahr 1625 erbaut. In der Gruft des Klosters liegt der Bourbonen-König Karl X. begraben.

Wallfahrtskirche in Nova Gorica
Die Wallfahrtskirche in Nova Gorica stammt von 1544. 1565 wurde der Kirche von den Franziskanern ein Kloster angeschlossen. Im Ersten Weltkrieg wurde die gesamte Anlage vollständig zerstörrt und als Basilika wieder aufgebaut.

Dom von Koper
Der Dom von Koper wurde im 12. Jahrhundert im Stil der Gotik begonnen. Der obere Bereich des Doms ist im Stil der Renaissance geschaffen, die Innenausstattung stammt aus dem Barock. Sehenswert ist auch das Baptisterium der Kirche und der Glockenturm, den man erklimmen kann.

Wehrkirche Sv. Trojica
Die dreischiffige romanische Wehrkirche Sv. Trojica in Hrastovlje sieht eher wie eine Festung als eine Kirche aus. Im Inneren kann man besonders schöne Fresken aus dem 15. Jahrhundert bewundern. 

Kapitelkirche in Novo Mesto
Die barocke Kapitelkirche in Novo Mesto beherbergt ein Gemälde des berühmten italienischen Malers Tintoretto.

Abtei Sticna
Die Abtei Sticna im gleichnamigen Ort wurde von den Zisterziensern im Jahr 1135 gegründet. Es war bis 1784, als die Abtei geschlossen wurde, eines der wichtigsten religiösen Zentren des Landes. Wichtigstes Denkmal der Abtei ist die romanische Basilika.

Kloster Pleterje
Das Kloster Pleterje bei Kostanjevica wurde von den Karthäusern zwischen 1407 und 1420 erbaut. Im 16. bis 18. Jahrhundert bewirtschafteten die Jesuiten das Kloster. Heute ist es wieder ind en Händen der Karthäuser. 

Karthäuserkloster Zice
Das Karthäuserkloster Zice bei Slovenske Konjice wurde 1160 gegründet und bestand bis 1782. Die riesige Anlage ist sehr beeindruckend und vermittelt einen lebhaften Eindruck des ehemaligen Klosterlebens.

Domkirche Sv. Janeza Krstnika
Die Domkirche Sv. Janeza Krstnika in Maribor wurde bereits im 12. Jahrhundert begonnen und im 18. Jahrhundert stark barockisiert. Sehenswert sind der gotische Chor und das Kreuzrippengewölbe.

Dominikanerkloster
Das Dominikanerkloster in Ptui beherbergt einen der schönsten Kreuzgänge Sloweniens. Es stammt aus dem 15. Jahrhundert und zeigt Fragmente von Bauten von der Römerzeit bis zum Barock.

Universitäten

Universität Ljubljana
Die Universität Ljubljana (slowenisch: Univerza v Ljubljani) ist die älteste und mit rund 64.000 Studierenden die größte Universität in Slowenien.
Sie wurde wurde erst im Jahr 1919 gegründet. Es sei erwähnt, dass sich aber bereits  im 17. Jahrhundert in der Stadt humanistische und theologische Akademien befanden. Die im Jahr 1810 wurde unter französischer Herrschaft gegründete Universität  bestand aber nur für eine kurze Zeit. Die Universität gliedert sich u.a. in 22 Fakultäten, deren größter Teil sich im Zentralgebäude der Universität im Zentrum von Ljubljana befindet.

Universität Maribor
Die Universität in Maribor wurde im Jahr 1975 als zweite slowenische Universität gegründet. An der Universität sind rund 20.000 Sudierende eingeschrieben.
Sie gliedert sich u.a. in.15 Fakultäten darunter u.a. (alphabetisch) Agrarwissenschaften, Chemie, Elektrotechnik, Informatik, Krankenpflege, Maschinenbau, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften statt. Eine Besonderheit ist  dasAm IER - Institute for Entrepreneurship Research (IER), das sich der Erforschung von Unternehmensgründungen  in Slowenien widmet.

Universität Primorska

Die  Universität Primorska stammt aus der Zeit nach der Wende und wurde im Jahr 2001 eröffnet. Die Universität besitzt Standorte in Koper, Izola und Portorož. Ihren Namen erhielt sie nach der Region Primorska.
Die Universität wird von rund 5.000 Studierenden besucht und gliedert sich u.a. in die folgenden drei Fakultäten, zwei Kollegs und zwei Forschungsinstitute.

  • Fakultät für Bildung in Koper
  • Fakultät für Geisteswissenschaften in Koper
  • Fakultät für Management in Koper
  • Kolleg für Tourismus  in Portorož
  • Kolleg für Gesundheitswesen in Izola
  • Forschungscenter in Koper
  • Primorska-Institut der Naturwissenschaften und Technik in Koper

Lipizzaner

Gestüt der Lipizzaner
Das Gestüt der Lipizzaner in Lipica geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Dort werden die berühmten schneeweißen Pferde gezüchtet.

Naturschönheiten

Triglav-Nationalpark 
Der Triglav-Nationalpark umfasst das Gebiet um den Berg Triglav und damit nahezu den gesamten slowenischen Teil der Julischen Alpen.

Botanischer Garten
Der Botanische Garten von Ljubljana wurde 1810 gegründet. Dort wachsen heute über 4.500 Pflanzenarten, neben slowenischen Pflanzen auch Gewächse aus aller Welt. 

Moorgebiet Ljubljansko
Das Moorgebiet Ljubljansko südlich von Ljubljana ist für seine seltenen Pflanzen- und Vogelarten bekannt.

Pokljuka-Klamm
Die Pokljuka-Klamm liegt westlich von Bled und ist 2 km lang. Sie zählt noch zum Triglav-Nationalpark.
Am nördlichen Klammrand befindet sich eine Höhle, in die durch mehrere Durchbrüche Licht fällt.

Savica-Fall
Der Savica-Fall bei Bohinjska Bistrica ist 51 m hoch.
Der Wasserfall kommt in einem der berühmtesten slowenischen Gedichte „Taufe an der Savica“ vor. Der Held des Gedichtes lässt sich in dem Fluss taufen.

Boka-Wasserfall 
Der Boka-Wasserfall bei Bovec ist insgesamt 106 m hoch und bietet eine eindrucksvolle Naturkulisse.
 
Polosk-Höhle
Das ausgedehnteste Berghöhlensystem Sloweniens, die Polosk-Höhle, befindet sich bei Tolmin. Das Höhlensystem ist 705 m tief und besitzt Schächte von Längen bis zu 12 km. 

Slowenien, Höhlen von Skocjan

 Höhlen von Skocjan © goruma (T.Kruse)

Höhlen von Skocjan
Näheres oben unter UNESCO-Welterbestätte.

Krizna-Höhle
Die Krizna-Höhle bei Cerknica besteht aus 22 unterirdischen See und zieht sich über 8 km hin. 

Rakov Skocjan
Das Naturschutzgebiet Rakov Skocjan im Westen Cerknicas kann man sehr gut erwandern. Besonders schön ist der Naturlehrpfad.

Adria

Slowenien besitzt eine Küste zur Adria mit einer Länge von weniger als 50  km.
Ausführliche Informationen zur Adria finden Sie bei Goruma unter folgendem Link.

>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht