Länder der Erde » Europa » Schottland » Einleitung » Schottland Einleitung: Einleitung

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Einleitung

Schottlands Highlands ©goruma

Schottland - "Dudelsäcke, Whisky, Kilts, Lochs, die Highlands, Golf, Haferküche und Braveheart" - dies ist sicher das übliche Ergebnis eines Brainstormings zum Thema Schottland.

Ist Schottland nun ein eigenes Land? Gehört es zu Großbritannien oder spricht man besser vom Vereinigten Königreich? Oder kann man auch alles vereinfachen und von England sprechen?
Im Rahmen einer kurzen Begriffsklärung kann zunächst festgehalten werden, dass das Vereinigte Königreich (United Kingdom) England, Schottland, Wales und Nordirland umfasst. Die offizielle Bezeichnung lautet: Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland.
Die Isle of Man und die Kanalinseln gehören nicht dazu. Großbritannien bezeichnet die größte der britischen Inseln und umfasst England, Schottland und Wales.

Die Schotten erhielten 1999 ihre eigenen Landesparlamente und haben ebenso wie die Waliser und die Nordiren eine eigene Fußballnationalmannschaft. Sie haben teilweise eine andere Geschichte als die Engländer, wenn auch diese beiden Nationen immer eng miteinander verbunden waren.
Die Schotten, Waliser und Iren bewahren sich zum Teil ihre eigenen Sprachen, in denen auch Literatur entstanden ist und unterscheiden sich auch in ihrer Mentalität von den Engländern. In wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht geht es den anderen Nationen noch heute etwas schlechter als den Engländern und sie fühlen sich daher benachteiligt.
Schottland macht etwa ein Drittel der Gesamtfläche von Großbritannien aus, ist aber der am dünnsten besiedelte Landesteil: Hier leben nur etwa 10% der Einwohner des Vereinigten Königreiches. Schottland hat eine eigene Gesetzgebung, Erziehungs- und Kirchensysteme und gibt eigene Banknoten und Briefmarken heraus. Nach 292 Jahren bekam Schottland 1999 wieder ein eigenes Parlament. Der Lebensstandard ist hier trotz der Ölfunde deutlich niedriger als in England.

Schottland war einst durch Schwerindustrie sowie Maschinen- und Schiffsbau geprägt, heute sind fast drei Viertel aller Arbeitnehmer im Dienstleistungssektor beschäftigt. Die schottische Hauptstadt Edinburgh ist das größte Dienstleistungszentrum von Schottland und wird im Banken-, Versicherungs-, Großhandels- und Wirtschaftsberatungswesen in ganz Großbritannien nur von London übertroffen. Hier im Central Belt von Schottland wird auch Computer- und Bürotechnologie produziert: Der "Silicon Glen", ein 100 km schmaler Landstrich zwischen Edinburgh und Glasgow hat etwa 50.000 Beschäftigte. Außerdem ist hier die Biotechnologie ansässig sowie die Kommunikationstechnologie und natürlich nach wie vor die Whiskyherstellung. Seit den 1970er Jahren spielt auch die Erdölindustrie und die Gewinnung von Erdgas eine Rolle. Immer bedeutender für Schottlands Wirtschaft wird aber auch der Fremdenverkehr. Die Hauptreiseziele sind Edinburgh und das Hochland mit seinen malerischen Küsten, Burgen und Lochs.
Das Bestreben nach völliger Unabhängigkeit hat im Jahr 2007 erheblich an Bedeutung gewonnen. Sollte es tatsächlich dazu kommen, wollen die schottischen Nationalisten u.a. den Euro einführen und keine Soldaten in den Irak entsenden.
Freunde der Rockmusik kennen sicher die Rockband "Franz-Ferdinand" aus Glasgow, die stilistisch dem "Britpop" zugerechnet wird.

Erwähnenswert ist der hiesige "Schottische Tiger", eine besonders große Wildkatze,  mit einem großen Kopfschwarzen Rückenstreifen und einem schwarz geringelten Schwanz. Es leben nur noch ca. 400 Tiere , die meisten in den Highlands.
Die größte Gefahr für deren Bestand geht von den ca. 100.000 wild lebenden hauskatzen aus, mit denen sie sich paaren  und sie damit als eigene Rasse allmählich verschwinden.
Der Schottische Tiger gilt als Wahrzeichen eines unabhängigen Schottlands.

Unabhängigkeit
Am 18. September 2014 stimmen rund 4,2 Mio. wahlberechtigte Schotten und in Schottland längere Zeit Lebende darüber ab, ob ihr Land unabhängig von Großbritannien werden soll.
55,3% der Wähler stimmten gegen die Unabhängigkeit - Schottland bleibt daher bei Großbritannien und wird kein unabhängiges Land. Die Wahlbeteiligung lag bei 84,5%.

Bezeichnung des Landes Schottland
Staatsform Parlamentarische / Konstitutionelle Monarchie als Teil Großbritanniens
Staatsoberhaupt Königin Elisabeth II. (seit dem 6. Februar 1952)
Geografische Lage Schottland ist eine Nation im Nordwesten Europas und umfasst das nördliche Drittel Großbritanniens und mehrere Inselgruppen.
Im Süden grenzt Schottland zwischen dem Solway Firth im Westen und dem Fluss Tweed an der Ostküste an England.
Nationalflagge
Nationalwappen
Nationalhymne "God Save the Queen" (von Großbritannien) 
Zu bestimmten Anlässen werden auch "Scots Wha Hae" oder "Scotland the Brave" oder Highland Cathedral (www.highlandcathedral.de ) gespielt.
Einwohnerzahl ca. 5,3 Mio. (Großbritannien: ca. 62,6 Mio.)
Ethnien Großbritannien: Weiße (hiervon 83,7% Engländer, 8,5% Schotten, 4,9% Waliser, 2,9% Nordirländer), Schwarze, Inder, Pakistaner, Gemischt, Andere
Religionen Großbritannien: 71,6% Christen (Anglikanisch, Römisch-Katholisch, Presbyterianisch, Methodistisch)
2,7% Muslime, 1% Hindus, 1,6% andere, 23% ohne Bekenntnis
Schottland: Church of Scotland: 42%, 28% ohne Bekenntnis, 16% römisch-katholisch, 7% andere Christen
Sonstige: Islam, Buddhismus, Sikhismus, Judentum, Hinduismus, andere
Sprachen Englisch, Scots und das Schottisch-Gälische (Gàidhlig)
Sowohl Englisch als auch Schottisch werden vom schottischen Parlament als Amtssprachen anerkannt.
Hauptstadt Die Hauptstadt von Schottland ist Edinburgh.
Schottland ist jedoch ein konstituierender Teil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, die Hauptstadt Großbritanniens ist London.
Fläche 78.772 km²
Höchster Berg Der Ben Nevis bei Fort William mit einer Höhe von 1.344 m, er gehört zu den schottischen Munros. Von dem Ort aus ist der Berg allerdings nicht zu sehen.
Obwohl der Berg nur 1.344 m hoch ist, kommt es immer wieder, z.B. infolge von Wetterstürzen oder aufkommenden Nebels, zu tödlichen Unfällen.
Es empfiehlt sich daher, einen einheimischen Führer zu nehmen oder sich einer geführten Gruppe anzuschließen.
Geradezu verantwortungslos ist eine Besteigung in Sommerkleidung und in Begleitung von Kindern.
Längster Fluss Der Tay mit einer Länge von 193 km
Flächengrößter See Loch Lomond mit einer Fläche von rund 71 km²
Internationales Kfz-Kennzeichen GB
Landeswährung Pfund Sterling, £, GBP; mit eigenen schottischen Noten der Bank of Scotland, Royal Bank of Scotland (beide Edinburgh) und Clydesdale Bank (Glasgow);
Münzen wie in England
Zeitunterschied zur MEZ Schottland liegt in der Zeitzone GMT bzw. UTC, was im Winter MEZ - 1 h entspricht.
Im Sommer ist es wegen der dortigen und der hiesigen Sommerzeit (MESZ) ebenfalls 1 h früher als in z.B. in Deutschland
internationale Telefonvorwahl 0044
Netzspannung, Frequenz 230 Volt, 50 Hertz. Flache Dreipol-Stecker, es wird ein Adapter benötigt
Internet Top Level Domain (TLD) .gb und .uk






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Geschichte

Zur Erinnerung England, Wales und Schottland bilden Großbritannien. Zusammen mit Nordirland ergibt s...

      Geschichte