Länder der Erde » Europa » Kanarische Inseln » Sehenswürdigkeiten » Kanarische Inseln, Kanaren Sehenswürdigkeiten: La Palma

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Sehenswürdigkeiten: La Palma

Allgemeines über La Palma

Etwa 86.000 Einwohner leben auf der 708,32 km² großen Kanareninsel La Palma, die eigentlich San Miguel de la Palma heißt. Sie ist die nordwestlichste und fünftgrößte Insel des Archipels. Größter Ort der Insel ist nicht die Hauptstadt Santa Cruz de La Palma, sondern das 1812 gegründete Los Llanos de Aridane. Mit dem 2.423 Meter hohen Roque de los Muchachos weist die Insel (nach dem Pico del Teide auf Teneriffa) auch den zweithöchsten Punkt des Kanarischen Archipels auf. Anders als etwa Teneriffa und Gran Canaria ist La Palma bisher vom Massentourismus verschont geblieben. Nur ein paar Hotels kratzen den Horizont, denn auf La Palma setzt man eher auf Privatunterkünfte und den seit einigen Jahren aufkommenden ländlichen Tourismus („span. turismo rural), für den alte kanarische Bauernhäuser im inseltypischen Gepräge renoviert und als touristische Unterkünfte vermietet werden. Der Großteil der Urlauber, das sind etwa 80%, kommt nach Puerto Naos und nach Los Cancajos, während es sich (v.a. deutsche) Dauerurlauber und Aussteiger im Inneren des Eilands gemütlich gemacht haben. Traditionellerweise wird La Palma immer noch überwiegend als Wanderinsel genutzt. Zahlreiche Anbieter decken den Bedarf nach langen Wanderungen ab, bieten aber auch geführte Reit- und/oder Mountainbiketouren an. Daneben haben sich auch einige Taucheranbieter etabliert, die insbesondere auf der West- und der Ostseite Insel zu finden sind.

 

Krchen

Kirche Santo Domingo, Santa Cruz de La Palma
Diese Kirche aus dem 16. Jahrhundert war einst Bestandteil des Klosters San Miguel de las Victorias. Wer sich für flämische Ölgemälde begeistern kann, wird im Kircheninneren eine große Sammlung solcher Kunstwerke finden.

Nuestra Señora de Los Remedios, Los Llanos de Aridane
An der Plaza de España steht die dreischiffige Pfarrkirche Nuestra Señora de Los Remedios. Sie wurde im 17. Jahrhundert erbaut.

Iglesia de Encarnación, Santa Cruz de La Palma
Besonderer Bestandteil dieser Kirche ist das flämische Bildhauerkunstwerk Die Verkündigung. Es geht auf das 16. Jahrhundert zurück.

Iglesia de San Francisco, Santa Cruz de La Palma
Die im Stil der Renaissance erbaute Kirche ist ein kunsthistorisches Denkmal. Einst gehörte sie zum Kloster Real Convento de la Inmaculada Concepción. Im Inneren der Kirche stehen bemerkenswerte Skulpturengruppen.

Iglesia Matriz de El Salvador, Santa Cruz de La Palma
An der Plaza de España thront die Iglesia Matriz de El Salvador, die in ihrer Entstehung auf das 16. Jahrhundert zurückgeht. Sie besteht aus drei Schiffen, die Elemente des Mudéjar-Stils aufweisen.

Virgen de las Nieves, Santa Cruz de La Palma
Die Wallfahrtskirche der Virgen de las Nieves steht alle fünf Jahre im Mittelpunkt der Bajada de la Virgen de las Nieves. Innerhalb der Kirche kann man das Bildnis der Inselheiligen bewundern sowie den imposanten Silber-Altar aus dem 17. Jahrhundert.

 

Bedeutende Bauwerke und Plätze

Casa Massieu, Tazacorte
In Tazacorte steht mit der Casa Massieu der älteste der einst so eindrucksvollen Wohnsitze adliger Gutsherren. Die Casa steht im wunderschönen Stadtteil El Charco und gehörte einst zum Besitz der Großgrundbesitzerfamilie Massieu van Dalle, die aus Flandern stammte

Finca Tabaquera „El Sitio“, Breña Alta
Für jeden Zigarrenraucher ein Muss sollte diese Tabak-Finca sein, die noch immer in alter Tradition steht. Man kann den Zigarrendrehern bei der Arbeit über die Schultern schauen.

Castillo de Santa Catalina, Santa Cruz de La Palma
Diese Festung aus dem 16. und 17. Jahrhundert wird von gigantischen Steinmauern umgeben. Die Burg wurde auf Befehl des damaligen Kaisers Karl V. vom italienischen Baumeister Leonardo Torriani errichtet. 

Plaza La Glorieta, Las Manchas
In Las Manchas liegt dieser hübsche Platz, der durch die farbenfrohen Mosaikarbeiten begeistert. Ausführender Künstler war hier Luis Morera, ein Schüler von César Manrique.

Rathaus von Santa Cruz de La Palma
Das Rathaus der Inselhauptstadt geht auf das 16. Jahrhundert zurück und erhebt sich an der Calle O`Daly (auch Calle Real). Es wurde unter der Herrschaft des spanischen Königs Philipp II. erbaut und beeindruckt u.a. mit seiner hölzernen Kassettendecke.

Casa Massieu, Tazacorte
In Tazacorte steht mit der Casa Massieu der älteste der einst so eindrucksvollen Wohnsitze adliger Gutsherren. Die Casa steht im wunderschönen Stadtteil El Charco und gehörte einst zum Besitz der Großgrundbesitzerfamilie Massieu van Dalle, die aus Flandern stammte
 
Observatorio del Roque de los Muchachos
Diese Ansiedlung mehrerer Sternwarten liegt am Hang des Roque de los Muchachos und wurde im Jahre 1985 eröffnet. Die Anlage, an deren Finanzierung sich mehrere Länder beteiligen, gehört zu den wichtigsten dieser Art auf der Erde.

Gran Telescopio
Am 24. juli 2009 wurde durch den spanischen König Juan Carlos auf La Palma das größte Spielgelteleskop weltweit eingeweiht. Es liegt in 2.400 m Höhe auf dem Roque de los Muchachos. Das 10,4 m große Teleskop soll der Erforschung des Alls im Bereich des sichtbaren Lichts und im Infrarotbereich dienen. Ein 30 m Teleskop ist für das Jahr 2018 auf Hawaii geplant, dessen Finanzierung aber im Juli 2009 noch nicht gesichert war.

 

Museen

Archäologische Inselmuseum, Los Llanos de Aridane
Erst seit dem Jahre 2007 existiert in Las Llanos de Aridane das Archäologische Inselmuseum von La Palma. Zu sehen sind Ausstellungsstücke aus der Zeit der kanarischen Ureinwohner, der Guanchen

Centro Atlántico de Arte Moderno 
Hier kann eine bedeutende Sammlung zeitgenössischer Kunst besichtigt werden.

Casa Luján, Puntallana
In der Casa Luján, einem altherrschaftlichen Landhaus, sind historische Möbelstücke und Dekorationen zu bewundern.

Casa Sotomayor, Los Llanos de Aridana
Das zu den ältesten Gebäuden der Insel gehörende Herrenhaus besticht mit traditioneller Bauweise und einem beeindruckenden barocken Portal. In den Innenräumen der Casa sind Ausstellungen über palmyrisches Kunsthandwerk zu sehen. 

Casa de Colón

Das Haus mit interessanten Objekten erinnert an die Entdeckungsfahrt des Kolumbus.

Museo Canario
Das Kanarische Museum enthält eine umfangreiche Ausstellung über die Ureinwohner der Inselgruppe, die Guanches.

Museum der Schönen Künste

 

Zeugnisse der Guanchenkultur

Guanchenhöhle, bei La Zarza
Viele Funde sind auf La Palma gemacht worden, doch keiner von ihnen war so bemerkenswert wie die Steingravuren von La Zarcita und La Zarza. Die 1941 in Schluchten zwischen La Mata und Llano Negro entdeckten Funde werden im Besucherzentrum der archäologischen Stätte erläutert. 

Parque Belmaco, bei Mazo
10 Wohnhöhlen der Guanchen gibt es im archäologischen Parque Belmaco zu sehen. Sie sind über schmale Pfade miteinander verbunden und werden im Besucherzentrum genau erklärt und erläutert.

 

Naturschönheiten

Cumbre Vieja
Der „alte Gipfel“ ist eine fast 2.000 Meter hohe, geschätzte 14 Kilometer lange Vulkankette, die sich durch den Süden La Palmas zieht. Sie gehört auch gleichnamigen Naturpark und kann über eine Vulkanroute erlaufen werden, von der aus man die fantastischen Aussichten auf die Nachbarinseln genießen kann. 

Parque Nacional de la Caldera de Taburiente
Der atemberaubende Nationalpark umfasst das Gebiet um die Caldera de Taburiente, den größten bekannten Senkkrater der Erde. Der gigantische Krater hat einen Durchmesser von ungefähr neun Kilometer. An seiner tiefsten Stelle geht es 430 Meter in den Boden. Man kann den Park innerhalb von geführten Wanderungen erleben, die vom Besucherzentrum aus starten.

 






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht