Länder der Erde » Europa » Kanarische Inseln » Einleitung » Kanarische Inseln, Kanaren Einleitung: Einleitung

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Einleitung

Die Kanaren - Inseln des ewigen Frühlings

Die Kanarischen Inseln, welche gemeinsam mit Madeira, Kap Verde und den Azoren die Region Makaronesien bilden, galten einst als Ende der Welt, denn bis zu den Zeiten Cristóbal Colóns (Kolumbus) hatte man kein westlicheres Stück Land gesehen als die Kanareninsel El Hierro. Zunächst hatte man das Archipel Insulae fortunae (= Inseln des Glücks) genannt, doch nachdem einige Seefahrer auf den Inseln Hunde zurück gelassen und diese sich vermehrt hatten, bezeichnete der römische Gelehrte Plinius eine dieser Inseln, nämlich Gran Canaria, nach dem lateinischen Wort für Hund (= Canis). Dieser Name übertrug sich auf alle Inseln, die jetzt nur noch als Islas Canarias (= Hundsinseln) bekannt waren. 

Das insgesamt 7.446,95 km² große Kanarische Inselreich liegt nur etwa zwei Flugstunden von Spaniens Festland entfernt im östlichen Zentralatlantik und breitet sich etwa 100 Kilometer vor der westafrikanischen Küste aus. Geschätzte 10 Millionen Menschen besuchen das vulkanisch geprägte Archipel jedes Jahr und bewundern die unglaubliche Vielfalt der Inseln, die seit Dezember 2006 zu den besonders zu schützenden Meeresgebieten der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation IMO gehören. Jede einzelne Insel hat ihr eigenes Gesicht, ihr eigenes Gepräge. Während etwa auf Teneriffa, der übrigens höchsten Insel des ganzen Atlantischen Ozeans, mit dem 3.718 Meter hohen Pico del Teide der höchste Berg Spaniens thront, begeistert Lanzarote mit einer fast unwirklichen Vegetation und Gran Canaria mit einem Überangebot an weißer Sandstrandromantik. Den zerklüfteten Kanarischen Westinseln mit ihrem satten Grün und dem schwarzen Felsstrand stehen die flachen Ostinseln gegenüber, wo die Vegetation ärmlich, die Strände aber weiß sind. Klimatisch hingegen sind alle Inseln gleichermaßen gesegnet. Die ozeanische Lage in der Nähe zum Äquator gewährleistet, dass es nur geringe Temperaturunterschiede zwischen Winter und Sommer sowie zwischen Tag und Nacht gibt. Es ist also auch im Winter angenehm warm und nicht etwa wie auf Mallorca oder Ibiza ungemütlich und kalt. Mit solcherlei Segnungen sind die Kanaren das einzige Inselreich, welches das gesamte Jahr über Frühlingsbedingungen haben.
Wer die Kanarischen Inseln als nächstes Urlaubsziel wählt, darf sich also freuen: Herrliche klimatische Bedingungen, warmes, blaues und sauberes Wasser, vielseitige Vegetation mit  Urwäldern, mondartigen Landschaften und lauschigen Buchten, kleine Ortschaften, in denen man an jedem Gebäude den kulturellen Charme der Vergangenheit ablesen kann - das alles ist kanarisch.

Hinweis:
Diese Seite bezieht sich nur auf die Kanarischen Inseln. Diese gehören zwar zu Spanien und bilden daher kein eigenes Land, sie sind aber als touristisches Ziel so beliebt, dass wir ihnen daher eine eigene Darstellung gewidmet haben. Für alle Informationen, die Sie zu Spanien erhalten möchten, gehen Sie bitte auf unsere Spanienhauptseite hier >>>. Für eine umfassende und gut bebilderte Darstellung der Balearischen Inseln klicken Sie bitte hier >>>

 

Bezeichnung der Inseln

Las Islas Canarias (deutsch: Kanarische Inseln)

Staatsform

Autonome Regierung
(autonom seit dem 16. August 1982)

Präsident

Paulino Rivero Baute (CC)

geografische Lage

Die Kanarischen Inseln, welche bekannterweise zu 
Spanien gehören, werden aber geographisch zu Afrika gerechnet. 
Sie befinden sich im östlichen Atlantischen Ozean etwa 100 km vor der westafrikanischen Küste und nahe Marokko.

Nationalflagge

Flagge der Kanaren

Nationalwappen

Wappen der Kanaren

Nationalhymne

Die Kanaren haben keine eigene Hymne, sondern bedienen sich der spanischen Hymne "La Marcha Real".

Einwohnerzahl

ca. 2,1 Millionen

Ethnien

83,5 % Spanier (genannt Canarios bzw. Canarias)
16.5% Ausländer (v.a. Deutsche, Engländer und Italiener)

Religion

90% der Einwohner sind römisch-katholische Christen. Der Rest sind protestantische Christen und Muslime.

Sprachen

Spanisch (Castellano) ist die Amtssprache.
Es wird auf den Kanarischen Inseln aber mit einem bestimmten Dialekt gesprochen, der dem kubanischen vergleichbar ist.
Weiterhin sind noch Sprachstücke des Guanche erhalten, der Sprache der kanarischen Ureinwohner.
Berühmtestes Beispeile dafür ist die Pfeifsprache El Silbo auf der Insel La Gomera.

Hauptstädte

Las Palmas de Gran Canaria mit ca. 383.500 Einwohnern
Santa Cruz de Tenerife mit ca. 222.300 Einwohnern

Fläche

Ca. 7.446,95 km²
Die Fläche der sieben Hauptinseln beträgt:
- Teneriffa 2.034 km²
- Fuerteventura 1.660 km²
- Gran Canaria 1.560 km²
- Lanzarote 846 km²
- La Palma 708 km²
- La Gomera 370 km²
- El Hierro 269 km²

höchster Berg

Pico del Teide mit 3.718 Metern Höhe. Der auf Teneriffa gelegene Berg ist zugleich der höchste Berg Spaniens.

internationales Kfz-Kennzeichen

E

Landeswährung

Euro (€) = 100 Cent

Zeitunterschied zur MEZ

- 1h
Für die gesamten Kanarischen Inseln gilt die mittlere Greenwich-Zeit (GMT).
Zu beachten ist, dass von April bis Oktober auf Sommerzeit umgestellt wird und die Zeit dann die GMT + 1 (= MEZ) ist.

internationale Telefonvorwahl

0034

Netzspannung, Frequenz

220 V, 50 Hz

Internet Top Level Domain (TLD)

.es






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht