Länder der Erde » Europa » Deutschland » Wissenswertes » Deutsche Bundesländer » Wissenswertes Deutsche Bundesländer: Rheinland Pfalz

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Rheinland-Pfalz

Allgemeines, tabellarische Übersicht

Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin © goruma (Dr. Ramm)

Im Südwesten von Deutschland erstreckt sich das deutsche Bundesland Rheinland-Pfalz, das nach dem Zweiten Weltkrieg von der französischen Besatzungsmacht geschaffen wurde, indem man die früher bayerische Pfalz, die ehemals preußischen Regierungsbezirke Koblenz und Trier, die linksrheinischen Gebiete der Provinz Rheinhessen, einige Teile der preußischen Provinz Hessen-Nassau und des früher oldenburgischen Gebiets um Birkenfeld zusammengelegt hat. Rheinland-Pfalz, das am 18. Mai 1947 seine Landesverfassung erhalten hatte, war das letzte Bundesland, das in den ehemaligen westlichen Besatzungszonen geschaffen worden war und wurde auch als "Land aus der Retorte" bezeichnet. Dies hat dem Umstand Rechnung getragen, dass die französische Militärregierung nur sehr wenig Rücksicht auf die historisch gewachsene Zugehörigkeit der Landesbewohner genommen hat. 
Seit 1949 gehört Rheinland-Pfalz als Land zur Bundesrepublik Deutschland. 
Das weitest gehend hügelige Land, dessen Hauptstadt die Karnevalshochburg Mainz ist, wird über viele hundert Kilometer u.a. vom Rhein und von der Mosel durchzogen und lädt mit seinen sonnendurchfluteten Weinbergen, seinen reizvollen Mittelgebirgslandschaften, den Atem beraubenden Flusstälern, romantischen Burgen und natürlirch historischen Städten wie Speyer oder Worms unbedingt zu einem längeren Besuch ein. Nicht verpassen sollte man auch die drei Kaiserdome des Landes, herausragende Zeugnisse kaiserlicher Herrschaft.
Nationalgericht von Rheinland-Pfalz ist der Pfälzer Saumagen, welcher außerhalb der Pfalz fast unmöglich zu finden sein dürfte. Deutschlandweit berühmt wurde diese deftige Speise als Lieblingsgericht des Altbundeskanzlers Helmut Kohl, eines waschechten Pfälzers, der seine Leibspeise auch bei seinem (kulinarischen) Treffen mit dem sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow in Deidesheim genossen hat. Wer gerne in dieser Vergangenheit schwelgt, sollte sich im Restaurant "Deidesheimer Hof" einfinden, in dem noch heute Bilder an dieses denkwürdige historische Festmahl erinnern.

Name des Bundeslandes Rheinland-Pfalz
(gültig abgekürzt auch als RLP, RPF oder RP)
Angrenzende Bundesländer
bzw. Länder
Baden-Württemberg
Hessen
Nordrhein-Westfalen
Belgien
Luxemburg
Frankreich
Bundesland seit 18. Mai 1947
Erster Ministerpräsident Wilhelm Boden (CDU)
Landesflagge  Rheinland_Pfalz_Landesflagge
Landeswappen  Rheinland_Pfalz_Landeswappen
Sitzverteilung im Landtag
(Wahl vom 13. März 2016)

SPD 39 (36,2%)
CDU 35 (31,8%)
AfD 14 (12,6%)
FDP 7 (6,2%)
Bündnis90/Die Grünen 6 (5,3%)

Ministerpräsidentin seit dem 16. 1. 2013 Marie Luise (Malu) Dreyer (SPD)
sie wurde am 18. Mai 2016 mit 52 Stimmen wiedergewählt
Regierungskoalition SPD, FDP und Bündnis90/Die Grünen
Opposition AfD, CDU
Stimmen im Bundesrat 4
Einwohnerzahl rund 4,1 Mio.
Ethnien V.a. Deutsche
Daneben u.a. Türken, Italiener und Franzosen
Religionen Katholiken (46,5%)
Protestanten (31,2%)
Andere oder ohne Konfession (22,3%) 
Sprachen V.a. Deutsch
Daneben werden die Sprachen der ausländischen Bevölkerung gesprochen wie
Türkisch, Italienisch und Französisch.
Landes-Hauptstadt Mainz mit ca. 177.000 Einwohnern
Fläche 19.853 km²
Höhere Berge Erbeskopf (816 m)
An den zwei Steinen (766 m)
Kahlheid (766 m)
Steingerüttelkopf (757 m)
Sandkopf (756 m)
Ruttelkopf (755 m)
Hohe Acht (747 m)
Flüsse Rhein, Mosel, Saar, Lahn, Nahe, Sieg und Ahr
 Größter See Laacher See (3,3 km²)
Kfz.-Zeichen von Mainz MZ
Webseite des Landes www.rlp.de

 

Interessante Ausflugsziele

Deutsche Weinstraße
Unweit von Speyer verläuft die Deutsche Weinstraße. Sie beginnt etwas südlich des 50. Breitengrades bei Bockenheim und endet etwa 35 Kilometer westlich von Karlsruhe in Schweigen an der deutsch-französischen Grenze. Sie ist eine Touristikroute, die an den hügeligen Ausläufern des Pfälzer Waldes entlang führt. Ins Leben gerufen wurde sie aus wirtschaftlichen Gründen von Joseph Bückel. Vorbildlich sind hier das gut ausgebaute Netz von Wander- und Radwegen, das den Besucher dazu einlädt, diesen Natur- und Kulturraum nicht nur mit dem Auto sondern auch zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden. 

Geysir Andernach
Der weltweit höchste Kaltwassergeysir liegt auf der bei Anderbach befindlichen Halbinsel Namedyer Werth und war ein erstes Mal 1903 ausgebrochen. Nachdem er 1957 verschlossen worden war, wurde er 2001 erstmals wieder reaktiviert. Der nur künstlich und kontrolliert zum Ausbruch zu bringende Geysir bringt es auf eine Fontänenhöhe von bis zu 60 Metern.

Holiday-Park Haßloch
Etwa 10 Kilometer von Speyer entfernt liegt der Holiday-Park Haßloch. Neben zahlreichen Fahrgeschäften findet sich hier eine der größten und schnellsten Achterbahnen Europas, die "Expedition GeForce".

Kaiserslautern
Auf die interessante Historie der Barbarossastadt weist ihr Name hin, auf ihre Internationalität der Spitzname "K-Town", den die Amerikaner geprägt haben. Und Kaiserslautern hat noch viele weitere Gesichter; das einer Technologiestadt, einer grünen Stadt, einer Kulturstadt, einer Einkaufsstadt, einer Universitätsstadt und natürlich auch das einer Fußball- und WM-Stadt, wobei hier natürlich der berühmte 1. FC Kaiserslautern zu nennen wäre. Kaiserslautern ist mit Recht vor allem stolz auf sein Freizeitangebot. Der Pfälzer Wald liegt direkt vor der Haustür und bietet vielfältige Möglichkeiten in den Bereichen Sport und Erholung. Beliebte Ausflugsziele sind auch der Zoo und die Gartenschau, der einzigartige Japanische Garten ist weithin bekannt und berühmt für seinen Baumbestand und die Harmonie aus Licht und Schatten, Pflanzen und Steinen, Wasser und Wegen.
Eine ausführliche Beschreibung der Stadt finden Sie bei goruma hier >>>

Keltisches Fürstengrab und Heidegericht in Rodenbach
Das Hügelgrab wurde im Jahr 1874 entdeckt. Im Rahmen der Ausgrabungen fand man wertvolle Grabbeigaben und man datiert das Grab auf 400 v. Chr. Nahe dieses Grabhügels liegt die 1595 entdeckte Nachbildung eines Heidegerichts. 

Laacher See
Der so malerisch in der Vulkaneifel gelegene größte See von Rheinland-Pfalz entstand durch Ausbruch des früheren Laacher Vulkans, dessen letzte Erruption aber bereits etwa 13.000 Jahre zurückliegt. Er besitzt eine ovale Form, eine Größe von etwa 3,3 km² und ist bis zu 53 Meter tief. Der See, der übrigens zu den Besitztümern der nahe befindlichen Benediktinerabtei Maria Lach gehört, sowie seine Umgebung wurden im Jahre 1935 zum Naturschutzgebiet Laacher See erklärt. Man kann den See als Naherholungsgebiet besuchen und ihn zum Baden, Wandern, Segeln und Campen nutzen.

Landstuhl
Die historische Altstadt ist geprägt von Fachwerkhäusern, Burgvillen und historischen Gebäuden. Das Diediersche Herrenhaus beeindruckt durch sein überwölbtes Tor und die weitläufigen Gesindehäuser und Ställe. Die Villa Benzino ist ein kleines Schloss einer norditalienischen Familie am Alten Markt von Landstuhl. Das Eichengebälk der Obergeschosse im Zehntengebäude aus dem Mittelalter ist beeindruckend, ebenso wie die Alte Rentei. Zwischen Kindsbach und Landstuhl liegen auch die imposanten Heidenfelsen mit in den Fels gemeißelten Reliefs.

Mainz
Gleich gegenüber der „Konkurrenzstadt“ Wiesbaden liegt am Rhein die Landeshaupt- und größte Stadt von Rheinland-Pfalz. Mainz besticht durch eine bewegte Geschichte und natürlich die Mainzer Fastnacht, in der die Narren ihr Unwesen treiben. Architektonisch hat die Stadt leider gelitten, denn ihre einstigen prachtvollen Repräsentativbauten haben die beiden großen Kriege des 20. Jahrhunderts größtenteils nicht überstanden, so dass man heute ein baulich zerrissenes Mainz vor Augen hat. Teilweise wird die Stadt von modernen Bauten wie dem Rathauskomplex bestimmt und andererseits wiederum von einer gewissen barocken bzw. Renaissance-Erhabenheit, wie sie sich etwa in dem Kurfürstlichen Schloss wiederfinden lässt.
Eine ausführliche Beschreibung der Stadt finden Sie bei goruma hier >>>

Mittelmosel
Von Trier aus bietet sich eine Tagestour in die reizvolle Umgebung der Mosel an. Sowohl mit dem Fahrrad als auch mit dem Boot kann man entlang malerischer Winzerdörfchen die hektische Moderne vergessen. 

Naturpark Pfälzerwald
Der 1958 als dritter Nationalpark Deutschlands geschaffene Naturpark Pfälzerwald dient als Erholungsgebiet. Er verfügt u.a. über unzählige Wanderwege, Sitzbänke, Waldparkplätze sowie Schutzhütten in Blockhausbauweise und wurde 1992 von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt.

Otterberg
Die Wallonenstadt bietet sehenswerte Fachwerkhäuser wie die Gaststätte "Das Blaue Haus" und die erhaltene Ringmauer rund um die Altstadt. Die Apotheke Otterberg ist ein wallonisches Fachwerkhaus mit einer Stuckdecke aus dem 19. Jahrhundert. Heute befinden sich hier Bücherei und Touristeninformation der Stadt. Der Kriemhildenstein Otterberg ist ein Hinkelstein aus vorkeltischer Zeit.

Saarburg
Nur 25 Kilometer von Trier entfernt und direkt an der Saar befindet sich dieses beschauliche Städtchen. Die empfehlenswertesten Sehenswürdigkeiten sind der Wasserfall inmitten der Altstadt sowie natürlich die Saarburg.

Saarschleife bei Mettlach
Etwa 40 Kilometer südlich von Trier finden Sie das eindrucksvolle Landschaftsschutzgebiet Saarschleife bei Mettlach, nahe der luxemburgischen Grenze. Ein echter Tip für Freizeitaktivitäten in der Natur.

Speyer
In Goethes Mittelalterdrama "Götz von Berlichingen" heißt es im zweiten Akt: "Macht euch auf nach Speyer". Diesem Motto sollte ein Liebhaber der Pfalz unbedingt folgen. Die alte Kaiserstadt Speyer liegt am linken Ufer des Rheins und ist seit dem 7. Jahrhundert Bischofssitz. Von 1294 bis 1797 war sie Freie Reichsstadt, und für das Mittelalter muss ihre besondere wirtschaftliche Bedeutung hervorgehoben werden, denn eine der großen Ost-West-Straßen von Prag über Nürnberg führte direkt nach Speyer. Das imposanteste Gebäude der Stadt ist natürlich der Kaiserdom, der älteste der drei Kaiserdome am Rhein und das größte romanische Bauwerk Deutschlands. Darüber hinaus kann man aber auch auf der Rheinpromenade gemächlich am Ufer des Rheins flanieren. Auch für eine Erkundung mit dem Fahrrad sind Speyer und die idyllische Umgebung wie geschaffen.
Eine ausführliche Beschreibung der Stadt finden Sie bei goruma hier >>>

Trier
Nach einer erstmals 1105 schriftlicht aufgezeichneten Legende wurde Trier von Trebeta gegründet, dessen Vater der sagenumwobene Assyrerkönig Ninus gewesen sein soll. Dieser zeugte mit einer Chaldäerkönigin seinen Sohn, der indes von seiner späteren Stiefmutter aus dem Reich verbannt wurde. Trebeta ging nach Europa und soll der Legende nach um das Jahr 2000 v. Chr. an der Mosel Trier gegründet haben. So viel zur Legende. Die Tatsachen sehen so aus, dass etwa im Jahre 16 v. Chr. die Römer am Fuße des Petrisbergesstens die Stadt Augusta Treverorum gründeten und sie zum Hauptort der römischen Provinz Belgica machten. In den folgenden Jahrhunderten wurde Trier von einem zeitweiligen Hauptregierungssitz der römischen Kaiser zur Hauptstadt des geistlichen Territoriums Kurtrier, das von einem Erzbischof regiert wurde, welcher seit dem ausgehenden 12. Jahrhundert auch das Recht zur Wahl des deutschen Königs hatte. Das heutige Trier besticht durch historische Kunstschätze und fantastische Baudenkmäler, die teilweise zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Zu den berühmtesten Gebäuden zählen das römische Stadttor Porta Nigra, der Dom und die Thermen.
Eine ausführliche Beschreibung der Stadt finden Sie bei goruma hier >>>

Tropfsteinhöhle und Bergwerkstollen Erzenhausen
Der Stollen ist 1,8 m hoch uns 76 m lang und wurde vor rund 300 Jahren zur Erzgewinnung erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich Tropfsteine an den Decken und Wänden gebildet.

 

Geografie

Allgemeines
Das Bundesland Rheinland-Pfalz breitet sich auf einer Fläche von insgesamt etwa 19.853,36 km² im Westen Deutschlands aus und wird von den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen sowie dem Saarland begrenzt. Außerdem teilt sich das Land Grenzen mit Belgien, Frankreich und Luxemburg. Topografisch wird Rheinland-Pfalz vom Rheinischen Schiefergebirge bestimmt sowie von der Eifel, dem Hunsrück, dem westlichen Westerwald sowie dem nordwestlichen Teil des Taunus. Weiterhin setzt es sich teilweise aus dem Mainzer Becken, dem Nordpfälzer Bergland, der Westpfälzischen Moorniederung, dem Rheinhessischen Hügelland, der Südwestpfälzischen Hochfläche, dem Pfälzerwald sowie einem Teil der Oberrheinischen Tiefebene zusammen.
Der längste und wichtigste Fluss des Bundeslandes ist der Rhein, der dem Land nicht nur seinen Namen geliehen hat, sondern zu dem auch alle anderen Flüsse von Rheinland-Pfalz direkt oder indirekt hinfließen. Die nach dem Rhein bedeutendsten Flüsse des Landes sind die Lahn, die Mosel und die Saar, während der Laacher See den größten rheinland-pfälzischen See darstellt. Er ist der Kratersee eines wohl erloschenen Vulkans und weist darauf hin, dass in Rheinland-Pfalz einst aktiver Vulkanismus bestanden hat.
Was die einzelnen Regionen des Landes betrifft, so wird Rheinland-Pfalz im Norden in den Westerwald, im Westen in die Eifel, im Zentrum in den Hunsrück, im Osten in Taunus und Rheinhessen sowie im Süden in die Pfalz untergliedert.

Mittelgebirge, Berge und Erhebungen 
Gemeinsam mit Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland (sowie mit Belgien, Frankreich und Luxemburg) teilt sich Rheinland-Pfalz das Rheinische Schiefergebirge, ein Mittelgebirge, das auch die Ardennen umfasst. Zu diesem Gebirge gehören u.a. auf rheinland-pfälzischem Boden auch der Taunus, die Eifel, der Westerwald und der Hunsrück, allesamt deutsche Mittelgebirgsregionen. Während sich mit dem 881,5 Meter hohen Großen Feldberg die höchste Erhebung des Rheinischen Schiefergebirges im hessischen Taunus befindet, findet man den größten rheinland-pfälzischen Berg, den Erbeskopf, bei 816 Metern im Hunsrück. 
Neben den genannten Mittelgebirgsregionen gibt es mit dem Pfälzerwald in Rheinland-Pfalz auch eine Mittelgebirgslandschaft. Es handelt sich dabei um das mit 1771 km² größte zusammenhängende Waldgebiet von Deutschland und zugleich um eine der größten zusammenhängenden Waldflächen Europas. Seine höchste Erhebung findet der Wald im 673 Meter hohen Kalmit bei Maikammer.

Im Folgenden sind die zehn höchsten Erhebungen von Rheinland-Pfalz namentlich und mit ihrer Höhenangabe dargestellt. Bis auf die Hohe Acht in der Eifel befinden sich alle im Hunsrück:

Erbeskopf (816 m)
An den Zwei Steinen (766 m)
Kahlheid (766 m)
Steingerüttelkopf (757 m)
Sandkopf (756 m)
Ruppelstein (755 m)
Hohe Acht (747 m)
Idarkopf (746 m)
Usarkopf (724 m)
Butterhecker Steinköpfe (723 m) 

Flüsse
Der längste und bedeutendste Fluss von Rheinland-Pfalz ist der insgesamt 1.324 Kilometer lange Rhein, welchem das Bundesland auch seinen Namen verdankt. Er wird von allen rheinland-pfälzischen Flüssen direkt oder indirekt gespeist.
Neben diesem längsten Nordseezufluss, der auch zu den verkehrsreichsten Wasserstraßen der Erde zählt, wird Rheinland-Pfalz bestimmt durch die insgesamt 544 km lange Mosel, die insgesamt 227 km lange Saar sowie die insgesamt 246 km lange Lahn. Weitere erwähnenswerte Flüsse des Landes sind u.a. Nahe, Sauer, Our, Glan und Sieg

Seen
Rheinland-Pfalz weist eine große Zahl an Seen, aber auch – wie insbesondere in der Eifel - Maare (= durch Vulkanausbrücke entstandene Mulden), Krater- und Stauseen auf. Während man in den Sumpfgebieten des Westerwaldes noch vor einigen Jahrhunderten große Fischteiche angelegt hat, die heute noch bestehen und wie Naturseen wirken, hat man in den Tälern des Hunsrücks Talsperren gebaut und Stauseen etabliert. Im Pfälzerwald lassen sich viele Fischteiche finden und in der vorderpfälzischen Rheinebene vermehrt Baggerseen.
Der größte rheinland-pfälzische See ist der etwa 3,3 km² große Laacher See. Bei ihm handelt es sich um den Kratersee eines erloschenen Vulkans.

 

Politische Gliederung

Rheinland-Pfalz wird in insgesamt 24 Landkreise und 12 kreisfreie Städte untergliedert sowie in 163 Verbandsgemeinden, 37 verbandsfreie Städte und Gemeinden, von denen acht große kreisangehörige Städte sind, sowie in 2.257 Ortsgemeinden. Im Folgenden nun sind die Landkreise sowie die kreisfreien Städte namentlich sowie mit ihrem amtlichen Kfz-Kennzeichen aufgeführt:

Landkreise

Landkreis

Kreisstadt

Kfz.-Kennz.

Landkreis Kreisstadt

Kfz.-Kennz.

Ahrweiler Bad Neuenahr-Ahrweiler

AW

Kusel Kusel

KUS 

Altenkirchen (Westerwald) Altenkirchen (Westerwald)

AK 

Mainz-Bingen Mainz

MZ 

Alzey-Worms Alzey

AZ 

Mayen-Koblenz Koblenz

MYK

Bad Dürkheim Bad Dürkheim

DÜW 

Neuwied Neuwied

NR

Bad Kreuznach Bad Kreuznach

KH

Rhein-Hunsrück-Kreis Simmern/Hunsrück

SIM 

Bernkastel-Wittlich Wittlich

WIL 

Rhein-Lahn-Kreis Bad Ems

EMS 

Birkenfeld Birkenfeld

BIR

Rhein-Pfalz-Kreis Ludwigshafen am Rhein

RP 

Cochem-Zell Cochem

COC 

Südliche Weinstraße Landau in der Pfalz

SÜW

Donnersbergkreis Kirchheimbolanden

KIB

Südwestpfalz Pirmasens

PS 

Eifelkreis Bitburg-Prüm Bitburg

BIT 

Trier-Saarburg Trier

TR

Germersheim Germersheim

GER

Vulkaneiffel Daun

DAU 

Kaiserslautern Kaiserslautern

KL 

Westerwaldkreis Montabaur

WW 

Kreisfreie Städte
Die 12 kreisfreien Städte von Rheinland-Pfalz sind:

Frankenthal (Pfalz) (Kfz.: FT)
Kaiserslautern (Kfz.: KL)
Koblenz (Kfz.: KO)
Landau in der Pfalz (Kfz.: LD)
Ludwigshafen am Rhein (Kfz.: LU)
Mainz (Kfz.: MZ)
Neustadt an der Weinstraße (Kfz.: NW)
Pirmasens (Kfz.: PS)
Speyer (Kfz.: SP)
Trier (Kfz.: TR)
Worms (Kfz.: WO)
Zweibrücken (Kfz.: ZW)

Die 10 größten und/oder bedeutendsten Städte von Rheinland-Pfalz
Im Folgenden werden die größten und/oder bedeutendsten Städte von Rheinland-Pfalz namentlich sowie mit ihrer Einwohnerzahl, ihrer Kreiszugehörigkeit sowie ihrem Kfz.-Kennzeichen dargestellt. Viele dieser Städte, zu denen auch alle kreisfreien Städte von Rheinland-Pfalz gehören, werden bei goruma ausgiebig vorgestellt - einfach die blau geschriebenen Namen anklicken:

Mainz, Landeshauptstadt, kreisfrei, mit ca. 177.500 Einwohnern
Ludwigshafen am Rhein, kreisfrei, mit ca. 164.000 Einwohnern
Koblenz, kreisfrei, mit ca. 106.000 Einwohnern 
Trier, kreisfrei, mit ca. 103.500 Einwohnern
Kaiserslautern, kreisfrei, mit 98.000 ca. Einwohnern
Worms, kreisfrei, mit ca. 82.000 Einwohnern 
Neuwied, kreisfrei, mit ca. 66.000 Einwohnern
Neustadt an der Weinstraße, kreisfrei, mit ca. 53.500 Einwohnern
Speyer, kreisfrei, mit ca. 51.000 Einwohnern
Frankenthal (Pfalz), kreisfrei, mit ca. 47.000 Einwohnern

 

Geschichte von Rheinland Pfalz

Das Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg zur französischen Besatzungszone und setzt sich aus der früher bayerischen Pfalz zusammen, den Regierungsbezirken Koblenz und Trier der ehemaligen preußischen Rheinprovinz, den linksrheinischen Gebieten der einst zum Volksstaat Hessen gehörigen Provinz Rheinhessen, aus Teilen der preußischen Provinz Hessen-Nassau sowie aus dem früheren oldenburgischen Gebiet um Birkenfeld. Rheinland-Pfalz war das letzte Bundesland, das in den ehemaligen westlichen Besatzungszonen geschaffen wurde. Durch seine Festlegung sind leider geschichtlich und ökonomisch zusammengehörige Gebiete der einstigen preußischen Rheinprovinz und anderer Territorien getrennt worden. Die französische Militärregierung verbot zudem eine Anbindung des Saarlandes an Rheinland-Pfalz, denn sie wollte es sich offenhalten, im Falle einer geplanten Umwandlung des Saarlandes in ein Protektorat weitere linksrheinische Gebiete zu annektieren. Das neue Land, das am 18. Mai 1947 seine Landesverfassung erhalten hatte, wurde auch Land aus der Retorte genannt, weil die französische Militärregierung nur sehr wenig Rücksicht auf die historisch gewachsene Zugehörigkeit der Landesbewohner genommen hat.
Seit 1949 gehört Rheinland-Pfalz als Land zur Bundesrepublik Deutschland.
Im Jahre 1956 entschieden Volksabstimmungen in den Regierungsbezirken Koblenz, Trier, Montabaur, Rheinhessen und Pfalz über die Angliederung der erwähnten Gebiete an die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg. Allerdings zogen sich die Duchführungen der Wahlergebnisse so lange hin, dass 1975 eine neue Abstimmung entscheiden musste. In dieser konnte aber in keiner der betreffenden Regionen eine Mehrheit für eine Umgliederung erreicht werden, so dass alles beim Alten blieb.
Neben der kulturellen und historischen Verschiedenheit der Landesteile hatte Rheinland-Pfalz in den ersten Jahren seines Bestehens auch mit der Schwierigkeit zu kämpfen, keine größeren industriellen Zentren aufweisen zu können. Doch schuf die Ansiedlung einiger Militärstützpunkte der Alliierten und der Bundeswehr ein erwähnenswertes Wirtschaftswachstum nach sich.
Im Bundesland Rheinland Pfalz haben im Laufe des Bestehens viele bedeutende Ereignisse stattgefunden. So wurde hier im Juli 1948 die so genannte Rittersturz-Konferenz abgehalten, die mit den gefassten Koblenzer Beschlüssen endete und der Bildung der Bundesrepublik Deutschland den Weg ebnete. Weiterhin wurden in Rheinland-Pfalz 1986 auf der Basis des NATO-Doppelbeschlusses auf der Raketenbasis Pydna (Hunsrück) 96 abschussbereite Cruise Missiles stationiert, die über Atomsprengköpfe verfügten. Gegen diese gefährliche Politik protestierte die Bevölkerung, deren Aufbegehren am 11. Oktober 1986 in einer etwa 200.000 Menschen zählenden Demonstration gipfelte. Zu einer Katastrophe kam es im rheinland-pfälzischen Ramstein am 28. August 1988, als in Folge eines Flugzeugabsturzes während einer Flugshow auf der Ramstein Air Base etwa 70 Menschen ums Leben kamen. Weitere 345 Personen sind (teilweise schwer) verletzt worden.

Politisches Oberhaupt des Landes Rheinland-Pfalz ist der Ministerpräsident bzw. die Ministerpräsidentin. Im Folgenden sind all diese Amtsinhaber(innen) seit Bestehen des Landes namentlich aufgeführt, wobei der berühmteste unter ihnen der spätere Bundeskanzler Helmut Kohl gewesen war:

Wilhelm Boden von der CDU (1946-1947)
Peter Altmeier von der CDU (1947-1969)
Helmut Kohl von der CDU (1969-1976)
Bernhard Vogel von der CDU (1976-1988)
Carl-Ludwig Wagner von der CDU (1988-1991)
Rudolf Scharping von der SPD (1991-1994)
Kurt Beck von der SPD (1994-2013)
Malu Dreyer von der SPD (seit dem 16. Januar 2013 - amtierend)

Sehenswürdigkeiten

Schönburg in Oberwesel © goruma (Dr. Ramm)

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Rheinland-Pfalz finden Sie bei goruma hier >>>






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Baden-Württemberg

Das Bundesland Baden-Württemberg ist sowohl der Fläche wie der Einwohnerzal nach das drittgrößte Bun...

      Baden-Württemberg

Freie Hansestadt Bremen (Bundesland)

Gemeinsam mit Bremerhaven bildet die Stadt Bremen das mit 404 km² kleinste deutsche Bundesland,...

      Freie Hansestadt Bremen (Bundesland)

Freistaat Bayern

Wenn man im Ausland an Deutschland denkt, denkt man insbesondere an den Freistaat Bayern, das fläche...

      Freistaat Bayern

Freistaat Thüringen

„Thüringen, holdes Land, wo meine Wiege stand, Frühling ist überall, Freude und Lust“, s...

      Freistaat Thüringen