Länder der Erde » Europa » Deutschland » Städte » Deutschland Städte: Erfurt

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Erfurt


Kurzinfo Sehenswürdigkeiten
Fremdenverkehrsamt, Stadtführungen Stadtgeschichte
Besonderheiten, Feste und Veranstaltungen Ausflüge
Anreise und Verkehr Bekannte Personen
Hotels, Hostels und Jugendherbergen

Kurzinfo

Erfurt - "Bilderbuch der Deutschen Geschichte" (A. Zweig)

Erfurt: Weihnachtsmarkt © goruma (Dominik Jesse)

Martin Luther nannte sie "Erfordia turrita - türmereiches Erfurt" und Arnold Zweig gab ihr den Namen "Bilderbuch der deutschen Geschichte". Ein weiterer früherer Beiname dieser Stadt war "Bologna des Nordens". Dieser Vergleich mit der alten italienischen Universitätsstadt bezog sich auf den den guten Ruf der gehobenen Bildungseinrichtungen hier, von denen die Universität ohne Zweifel den höchsten Platz einnahm. Die Thüringer Landeshauptstadt ist die zentralste Großstadt von Deutschland. Gerade einmal 45,5 Kilometer liegt sie vom geografischen Zentrum Deutschlands entfernt. Sie wird von der Gera durchquert, einen Zufluss der Unstrut. Der eigentliche Name dieses 85 Kilometer langen Flusses war "Erfes" und verweist mithin mehr als deutlich auf den Namensursprung von "Erfurt". Das berühmteste Gebäude in der Nähe der bzw. über die Gera ist die Erfurter Krämerbrücke, die einzige nördlich der Alpen liegende bewohnte und bebaute Brücke. Wer im "Sorat Hotel Erfurt" einkehrt hat sogar die Möglichkeit, auf der Brücke ein Zimmer zu beziehen.

Im 8. Jahrhundert wurde die Stadt von keinem Geringeren als dem Hl. Bonifatius gegründet, dem Apostel der Deutschen. Er ließ nach der erbetenen Erlaubnis des Papstes den Bischofssitz "Erphesfurt" errichten. Diesem eifernden Missionar wird natürlich noch heute überall gedacht. Im Erfurter Dom ist er allgegenwärtig, denn er gilt auch als Schutzpatron Thüringens. Erfurt hat das wohl am besten erhaltene und größte mittelalterliche Stadtzentrum von ganz Deutschland und macht mit Gebäuden wie dem Rathaus, der Zitadelle auf dem Petersberg und der Ägidienkirche auf sich aufmerksam. Darüber hinaus kann man an keiner Stadt den Wechsel der Jahreszeiten so gut ablesen wie an Erfurt. Der thüringische Winter ist kalt und schneereich - allerdings eher in den Höhenlagen - sodass in der  Stadt im Winter nicht viel mehr Schnee fällt als in den meisten anderen Stätten Deutschlands. Während der warmen Jahreszeiten erstrahlt die Stadt in vielen bunten Farben - besonders im Grün der Pflanzen bzw. Bäume. Die allgegenwärtigen Restaurants und Cafés füllen sich mit Menschen, und die vielen Feste der Stadt ziehen unzählige Besucher aus aller Welt an.

Erfurt: Wigbertikirche © goruma (Dominik Jesse)

"Deutsches Rom" wurde Erfurt einst genannt - wegen der vielen Klöster und Kirchen, von denen in der eigentlichen Stadt immerhin noch 24 bestehen. 75 Kirchen sind das im gesamten Großraum Erfurt. Die Stadt zeigt sich malerisch schön mit ihrem prächtigen Dom und ihrer St- Severi-Kirche. Erfurt ist darüber hinaus katholischer Bischofssitz und bietet die einzige Ausbildungsmöglichkeit für angehende Priester aus Ostdeutschland. Hier, in der größten Stadt Thüringens, hat auch die jüdische Gemeinde des Freistaates ihren Sitz. 

Seit dem Jahre 1905 ist Erfurt Großstadt. Hier steht der Thüringer Landtag und hier ist auch der Sitz der Thüringer Staatskanzlei. Und mit der 1392 gegründeten Universität verfügt Erfurt über eine historische Bildungseinrichtung, in der im Laufe der Geschichte viele große Persönlichkeiten ihren Abschluss machten. Was die Erfurter selbst angeht, so wäre nur zu sagen, dass sie "Puffbohnen" genannt werden. Dieser Spitzname geht zurück auf die dicken Bohnen, welche schon im Mittelalter um Erfurt herum angebaut und als wichtiges Nahrungsmittel von der Bevölkerung genutzt wurden.

Ein weiterer treffender Beinamen von Erfurt ist "Blumenstadt". Dies mag sich zwar stark auf die vielen Parkanlagen und Gärten beziehen, ist indes vor allem auf die "ega Erfurt" gemünzt. Diese ganzjährig geöffnete Gartenbauauststellung ist das Hauptanziehungsereignis der Thüringischen Stadt an der Gera. Das Fazit muss also sehr positiv ausfallen: ein wundervoller Ort für erholsame Wanderungen, kulturelles Erleben oder einfach für anspruchsvolles Faulenzen in einer der ältesten Städte Deutschlands.

Ehrendes Andenken

An dieser Stelle soll den Menschen, die am 26. April 2002 Opfer des 19-jährigen Amokläufer Robert S.  im Johann Gutenberg Gymnasium geworden sind - sei es dass sie getötet wurden oder körperlich bzw.selisch verletzt worden sind - in Demut gedacht werden! Bei dem Massaker verloren 12 Lehrer, zwei Schüler, eine Sekräterin und ein Polizist ihr Leben. Der Attentäter setzte seinem Leben noch in der Schule selber ein Ende.

Hinweis
Informationen, die für das gesamte Land gelten, z.B. zur Währung, Einreisebestimmungen, Gesundheitsfragen u.ä., finden Sie unter Deutschland.

Name der Stadt Erffurt, Erphesfurt (beide mittelalterlich und veraltet)
weitere Bezeichnugnen Erfordia, "Deutsches Rom" (Beiname im Mittelalter);
"Blumenstadt" (wegen der "Erfurter Gartenausstellung");
Stadt der Türme, Ger-Athen; "Bilderbuch der deutschen Geschichte", "Bologna des Nordens"
Staat Bundesrepublik Deutschland
Bundesland Freistaat Thüringen
Lage Erfurt befindet sich im südlichen Teil des Thüringer Beckens
im Herzen Deutschlands und des Freistaates Thüringen.
Wahrzeichen der Stadt Krämerbrücke, Erfurter Dom (Mariendom), St. Severikirche, Domplatz;
Erfurter Gartenbauausstellung ("ega")
Funktion der Stadt Landeshauptstadt und größte Stadt von Thüringen; kreisfreie Stadt;
Universitätsstadt, katholischer Bischofssitz;
Sitz der jüdischen Gemeinde von Thüringen;
Ort für das einzige (katholische) Priesterseminar von Ostdeutschland
Fläche 270 km²
Einwohnerzahl 202.500 (Stand 2006)
Ethnien Deutsche ("Thüringer Puffbohnen")
Sprachen Deutsch; Englisch verbreitet
Religionen Lutherisches und katholisches Christentum; andere christliche Glaubensgemeinschaften, Judentum
Landeswährung Euro (1 € = 100 Cent)
Flüsse Gera
Erhebungen bzw. Berge Die größte Erhebung in der Stadt ist der Petersberg mit der Zitadelle.
Im Süden grenzt Erfurt an bewaldete Hügel. Diese werden als "Steiger" bezeichnet.
Seen Naherholungsgebiet "Erfurter Seen"
Offizielle Homepage www.erfurt.de
Touristenzentrum
TOURISMUS GESELLSCHAFT ERFURT
Benediktplatz 1
99 084 Erfurt
Tel: 03 61 / 66 40 0
Email: info@erfurt-tourist-info.de
Web: www.erfurt-tourist-info.de
Telefonvorwahl mit Länderkennung 0049 - (0)361 - Teilnehmernummer
Uhrzeit gegenüber MEZ MEZ bzw. im Sommer die MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit)
Netzspannung, Netzfrequenz 230/400 Volt, 50 Hertz
Fußball-Bundesliga FC Rot-Weiß Erfurt
Kfz.-Kennzeichen EF






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Eisleben

Eisleben, die kleine und ruhige Stadt in Sachsen-Anhalt - 30 Kilometer westlich von Halle (Saal...

      Eisleben

Husum

Husum gilt als die Stadt des berühmten deutschen Schriftstellers und Novellisten Theodor Storm, der ...

      Husum

Berlin

Berlin, mit rund 3,4 Mio. Einwohnern Deutschlands einwohnerreichste Stadt, und seit 1990 wieder Haup...

      Berlin

Gifhorn

Gifhorn ist der Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises Gifhorn in Niedersachsen. Eine große ...

      Gifhorn

Lübeck

Die Freie und Hansestadt Lübeck ist nach Kiel die zweitgrößte Stadt Schleswig-Holsteins. Viele verbi...

      Lübeck

Wismar

Die Hansestadt Wismar liegt im Norden Mecklenburg- Vorpommerns an der Südspitze der Wismarbucht, wel...

      Wismar