Länder der Erde » Europa » Deutschland » Sehenswürdigkeiten » Inseln in Deutschland » Sehenswürdigkeiten Inseln in Deutschland: Helgoland

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Helgoland

Kurzinfos zur Insel

Helgoland liegt in der deutschen Bucht in der Nordsee, rund km von Cuxhaven. Die Insel besteht aus der felsenartigen Hauptinsel und der daneben liegenden Düne und umfasst eine Fläche von  rund 1,7  km².
Die Insel gehört zum Landkreis Pinneberg in Schleswig-Holstein.

Im Jahr 1998 wurde an der höchsten Stelle der Insel (61,3 m über NN) an der Nordspitze ein Gipfelkreuz aus Aluminium aufgestellt.
Die Nebeninsel mit der Bezeichnung Düne befindet sich rund 1 km östlich der Hauptinsel und war bis zu einer Sturmflut im Jahr 1721 mit Helgoland über einen natürlichen Damm verbunden.
Hier befinden sich der kleine Flugplatz, ein Campingplatz und ein Bungalowdorf.

Etwas zur Geschichte

1807 besetzten die Engländer die Insel, die seit 1721 zum Herzogtum Schleswig unter der dänischen Krone gehörte. Die Engländer machten die Insel danach zu einer Kolonie.
Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) dichtete hier bei einem Ferienaufenthalt am 26. August 1841 das Lied der Deutschen, die heutige Nationalhymne zu der Melodie von Joseph Haydn aus dem Jahr 1797.

Im Jahr 1890 wurde Helgoland durch den Vertrag zwischen Deutschland und England Preußen zugesprochen. Zur Kaiserzeit und zur Zeit des Dritten Reichs besaß die Insel eine gewisse militärische Bedeutung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg - und zwar am 18. April 1947 - zündeten die Briten auf der Insel insgesamt 6.700 Tonnen Sprengstoff, wobei die Hafenanlagen und Küstenschutzmauern der Zivilschutzbunker verschont blieben.
Bis 1952 blieb Helgoland als militärisches Sperrgebiet ein Bombenabwurfplatz der britischen Luftwaffe. Die vertriebenen Helgoländer versuchten über zahlreiche Initiativen eine Rückkehr zu erreichen, anfangs vergeblich.

Den Anlass zu einem Umdenken gaben am 20. Dezember 1950 die beiden Studenten René Leudesdorff und Georg von Hatzfeld sowie der Publizist Hubertus zu Löwenstein aus Heidelberg, als sie auf die Insel fuhren und sie besetzten.
Am 3. Januar 1951 wurden die Besetzer jedoch von den Militärs wieder von der Insel vertrieben.

Aber die Besetzung löste eine breite Bewegung zur Rettung Helgolands aus. Nachdem sogar der Deutsche Bundestag im Januar 1951 einstimmig die Freigabe der Insel eingefordert hatte, übergaben die Briten am 1. März 1952 Helgoland an die Bundesrepublik Deutschland.
Daher ist der der 1. März auf Helgoland bis heute ein Feiertag.

Sehenswürdigkeiten

Die ganze Insel ist bereits eine Sehenswürdigkeit für sich. Darüber hinaus sind zu erwähnen:

Lange Anna
Die Lange Anna ist ein 47 m hoher, frei stehender Felsen. Hummerbuden
Die bunten hölzernen Hummerbuden am Hafen sind die früheren ehemalige Wohn- und Werkstätten der Fischer. Heutzutage werden sie touristisch genutzt. im Zusammenhang mit dem Tourismus.

Aquarium Helgoland

Das Aquarium Helgoland am Nordosthafen sollte man unbedingt besuchen, nicht zuletzt der hiesigen Robben wegen. Es dient der Biologischen Anstalt Helgoland als Forschungs-, Lehr- und Schauaquarium

Leuchtturm
Der Leuchtturm wurde 1952 in Betrieb genommen. Er besitzt eine Tragweite von 28 Seemeilen = 52 Kilometer.

Atombombenbunker
In den unteren zwei Stockwerken des Leuchtturms wurde zur Zeit des Ost-Westkonflikts ein Atombunker eingebaut.

Bunker
Man kann die alten unterirdischen und mehrere Kilometer langen Bunkeranlagen im Rahmen einer Führung auf einer Länge von rund 400 m besichtigen.

Anreise, Verkehr

Fähren
Man gelangt mit den Seebäderschiffen von Cuxhaven, Büsum oder Bremerhaven auf die Insel. Dabei gibt es eine Besonderheit, da diese Schiffe vor der Hauptinsel ankern und die Besucher auf kleine Boote ausgebootet werden und mit ihnen an Land gelangen.

Flugzeug

Flugverbindungen von und nach Helgoland gibt es regelmäßig von den Flughäfen Heide/Büsum und Bremerhaven. Zudem gibt es Charter- und Saisonverkehr.

Yachthafen
Sportboote finden auf der Hauptinsel einen sicheren Hafen.

Verkehr auf der Insel
Kfz.- und sogar Fahrradverkehr sind auf der Insel nicht gestattet - ausgenommen davon sind Fahrzeuge des Rettungsdienstes, der Polizei, der Feuerwehr sowie des Zolls.

Fremdenverkehrsamt

Kurverwaltung Helgoland
Lung Wai 28
27498 Deät Lun, Helgoland
Tel.: 0049 - (0)4725-8143-0






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht