Länder der Erde » Europa » Albanien » Persönlichkeiten » Albanien Persönlichkeiten: Bekannte Personen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Bekannte Personen

Herrscher und Politiker

Gjergj (Georg) Kastrioti - genannt Skanderberg (1405-1468)
Er war der Sohn des "Bergfürsten Kastriota", der einen ständigen Abwehrkampf gegen die Osmanen (Türken) führt. Infolge dieser Auseinandersetzungen wurde der Junge durch den Osmanenherrscher Murad II. nach Adrianopel - heute Edine - verschleppt. Er trat dort zum Islam über.

Als der Fürst jedoch seinen Vater, der wieder zu den Waffen gegriffen hatte, ermorden ließ, flüchtete er im Jahr 1443 und erorberte die Festung Kruja. Dort trat er zum katholischen Glauben über und versperrte ca. 25 Jahr lang den Osmanen den Zugang zur Adria. Skanderberg starb unbesiegt im Jahr 1468 eines natürlichen Todes. Die Osmanen hatten mehrfach versucht, Skanderbegs zu besiegen und belagerten auch wiederholt Kruja, ohne die Festung einnehmen zu können. Die Albanier waren aber ihrerseits zu schwach, um die Osmanen vertreiben zu können, zumal eine Unterstützung von anderen europäischen Staaten ausblieb.
Erst zehn Jahre nach seinem Tod, also im Jahr 1478 konnten die Osmanen Albanien erobern und beherrschen.
Danach existierte bis zum Jahr 1912 kein albanisches Reich mehr.

Ramiz Alia
(geb. 1925)
Der 1925 im albanischen Shkodra geborene Politiker war der letzte kommunistische Staatschef seines Landes.

Anastasios I. (um 430 - 518)
Der Imperator Caesar Flavius Anastasius Augustus war von 491 bis 518 Kaiser des Oströmischen Reiches.

Pjetër Arbnori (1935 - 2006)
Dieser als eigentlich Filip Toma 1935 geborene albanische Schriftsteller und Politiker musste erst mehr als 28 Jahre als Dissident in albanisch-kommunistischen Gefängnissen verbringen, bevor er 1989/90 einer der Führer der Demokratiebewegung wurde, welche das Ende der kommunistischen Herrschaft im Lande herbeiführte.

Luigj Gurakuqi (1879 - 1925)
Dieser albanische Schriftsteller und Politiker hatte das lateinische Alphabet für die Albanische Sprache angepasst. 1925 wurde er im italienischen Bari ermordet.

Enver Hoxha (1908 - 1985)
Er war bis zu seinem Tod am 11. April 1985 der unumstrittene Herrscher des Landes, das er mit stalinistischer Brutalität geführt hatte. Er isolierte im Laufe seiner Regierungszeit das Land immer mehr vom Rest der Völkergemeinschaft.
Aus Verfolgungswahn ließ er z. B. im ganzen Land rund 600.000 Bunker an besonders wichtigen Orten erbauen, die heute teilweise als Touristenattraktion vermarktet werden. 

Muhammad Ali Pascha (1769-1844)
Ali Pascha wurde im Jahr 1769 als Sohn albanischer Eltern in Kavala im heutigen Griechenland geboren. Er war von 1805 bis 1848 Vizekönig von Ägypten sowie osmanischer Pascha und der Gründer der in Ägyptenbis 1953 regierenden Herrscherdynastie und erreichte. Ihm gelang es Ägypten relativ unabhängig vom Osmanischen Reich zu machen. 
Im Jahr 1799 kämpfte er  gegen das Ägyptische Expeditionsheer von Napoléon Bonaparte in Ägypten. Der junge Leutnant machte dabei einen so hervorragenden Eindruck, dass man ihm das Kommando über das albanische Korp übertrug. 1805 nahm er als Pascha von der Zitadelle in Kairo Besitz und 1807 besiegte er die britische Armee und zwang sie damit zum Abzug aus Ägypten. Die von 1824 bis 1884 in Kairo erbaute Mohammed-Ali-Moschee ging auf seine Initiative zurück..

Rexhep Meidani (geb. 1944)
Der gebärtig aus Tirana stammende Meidani war zwischen 1997 und 2002 Präsident der Republik Albanien.

Alfred Moisiu (geb. 1929)
Dieser albanische Politiker war ehemaliger Staatspräsident seines Landes.

Skanderbeg bzw. Fürst Gjergj Kastrioti (1405 - 1468)
Dieser albanische Fürst erlangte insbesondere wegen seiner beherzten Verteidigung seines Landes gegen die Osmanen große Anerkennung. Er wird heute von allen Albanern als Nationalheld verehrt.

Fatos Nano (geb. 1952)
Der in Tirana geborene Politiker war zwischen 1991 bis 2005 mehrmals albanischer Premierminister und Vorsitzender der Sozialistischen Partei des Landes.

Ismail Qemali (1844 - 1919)
Der eigentlich als Ismail Qemali Bey Vlora geborene spätere albanische Politiker, Publizist und Führer der Albanischen Nationalbewegung hatte am 28. November 1912 in seiner Heimatstadt Vlora die Unabhängigkeit Albaniens ausgerufen. Er amtierte zudem als erster Regierungschef des neuen Staates.

Edi Rama (geb. 1964)
Dieser albanische Politiker war zugleich ein international anerkannter Künstler. Er ist der heute (Stand 2008) amtierende Bürgermeister der albanischen Hauptstadt Tirana. U.a. erlangte Rama, der lange Zeit im Exil in Paris leben musste, dadurch Bekanntheit, dass er in Tirana begonnen hatte, triste Gebäude aus der kommunistischen Ära farbig zu streichen.

Ahmed Zogu (1895 - 1961)
Zogu war von 1925 - 1928 Präsident des Landes und von 1928 bis zur deutschen Besatzung im Jahr 1939 König von Albanien.

 

Schriftsteller, Dichter und Maler

Dritëro Agolli (geboren 1931) 
Der Schriftsteller und Dichter Agoll  verherrlichte bzw. idealisierte zur Zeit des Kommunismus das System und pries dessen Versuch, den kommunistischen neuen Menschen zu erziehen. In den Jahren 1973 bis 1992 war er Vorsitzender des albanischen Schriftstellerverbandes. Agolli lebt in Tirana und veröffentlich nahezu jedes Jahr ein neues Buch. Sein erstes Wek mit dem Titel Mesditë (Mittag) erschien im Jahr 1969

Ridvan Dibra
(geb. 1959)
Dibra ist Dichter, Literaturwissenschaftler und Journalist. Seine Werke liegen teilweise in Englisch, Deutsch, Serbokroatisch, Mazedonisch und Italienisch vor.

Ledia Dushi (geb. 1978)
Diese albanische Schriftstellerin und Journalistin erlangte insbesondere wegen ihrer im gegischen Dialekt verfassten Lyrik bekannt. Sie zählt zu den einflussreichsten albanischen Lyrikerinnen der 1990er Jahre.

Gjergj Fishta (1871-1940)
Der albanische Pater des Franziskanerordens war auch als Dichter und Übersetzer tätig. Er gilt als der bedeutendste albanische Schriftsteller seiner Zeit. Vor allem sein Werk "Die Laute des Hochlandes" zählt als das wichtigste Werk der albanischen Literatur. Es handelt von dem nationalen Befreiungskampf von 1858 - 1913.

Luigj Gurakuqi (1879 - 1925)
Dieser albanische Schriftsteller und Politiker hatte das lateinische Alphabet für die Albanische Sprache angepasst. 1925 wurde er im italienischen Bari ermordet.

Ismail Kadaré (geb. 1936)
Er verarbeitet in seinen Romanen und seiner Lyrik albanische Gegenwart und Vergangenheit -  u.a. in dem Roman "Albanischer Frühling",  in dem es um die  Demokratisierungsversuche von 1990 geht. Kadaré war im Oktober 1990 nach Frankreich übergesiedelt.

Fatos Kongoli (geb. 1944)
Kongoli zählt zu den bedeutendsten albanischen Schriftstellern der Gegenwart. Er lebt momentan mit seiner Frau Lili in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Migjeni (1911 - 1938)
Der als Millosh Gjergj Nikolla im albanischen Shkodra geborene Dichter arbeitete meist unter seinem Akronym Migjeni. Seine Werke verfasste er fast ausnahmslos in albanischer Sprache.

Arshi Pipa (1920 - 1997)
Pipa war ein albanischer Literat, der nach dem Zweiten Weltkrieg vor dem kommunistischen Regime in die USA fliehen musste, wo er zu den bedeutendsten Intellektuellen der albanischen Diaspora gehörte.

Pashko Vasa (1825 - 1892)
Der auch als Vaso Pasha bekannt gewesene albanische Schriftsteller und Politiker hatte sich seiner Zeit sehr energisch in der albanischen Nationalbewegung Rilindja engagiert. Besondere Bekanntheit erlangte Vasa bei seinen Landsleuten aber bis heute aufgrund seines Gedichtes „O moj Shqypni“, welches eine Versdichtung über die Liebe zum albanischen Volk ist.

Ali Oseku (geb. 1944)
Ali Oseku wurde am 23. Februar 1944 in Tirana in Albanien geboren. Er hatte fünf Jahre Malerei in Tirana studiert. Da er sich an den „Modernen“ wie Pablo Picasso, Marc Chagall, Jackson Pollack oder Salvator Dali orientiert hatte, kam er unter den Kommunisten für drei Jahre zur Zwangsarbeit in ein Bergwerk.
Aber er war insgesamt 10 Jahre in Haft, da er Propagansa für den Feind gemacht haben sollte. Er konnte ich erst durch riesige real-sozialistische Gemälde von Enver Halil Hoxha – deutsch: Enver Hodscha (1908-1985) - einigermaßen rehabilitieren.
Hodscha hatte Anfang der 1970er Jahre einen Kulturkampf gegen die westliche Moderne begonnen. Er hatte das Land von 1944 bis zu seinem Tod 1985 diktatorisch regiert
Odeku lebt und arbeitet in Tirana.

Sportler

Adnan Januzaj (geb. 1995)
Adnan Januzaj wurde am 5. Februar 1995 in Brüssel geboren und wuchs dort auch auf.
Er ist ein belgischer Fußballspieler mit kosovo-albanischen Wurzeln. Er spielte bei Manchester United (Stand 2014).
Seine Eltern sind beide Kosovo-Albaner: Sein Vater floh 1992 wegen des Bosnienkrieges nach Belgien.
Die Familie seiner Mutter wurde aus dem Kosovo in die Türkei deportiert, wo wo aus sie nach Belgien auswanderte.

Altin Lala (geb. 1975)
Der gebürtig aus Tirana stammende Fußballspieler agiert meist im defensiven Mittelfeld und spielt seit 1998 für den deutschen Verein Hannover 96. Seit 1994 kickt er außerdem für die albanische Nationalmannschaft.

Mirela Maniani bzw. Mirela Tzelili (geb. 1976)
Diese griechische Speerwerferin albanischer Herkunft schaffte es, in ihrer Karriere zweimal Weltmeisterin zu werden. Außerdem konnte sie in den Jahren 2000 und 2004 olympische Medaillen erringen.

Hamdi Salihi (geb. 1984)
Dieser albanische Fußballspieler begann seine Profi-Karriere 2002 bei Vllaznia Shkodër.

Igli Tare (geb. 1973)
Dieser albanische Fußball-Stürmer hatte seine Karriere in Deutschland begonnen und kickt heute aktiv in Italien.

Weitere Persönlichkeiten

Mutter Theresa (1910 - 1997) 
Sie wurde am 26. August 1910 als Agnes Gonxhe Bojaxhiu als Tochter albanischer Eltern im heutigen Skopje in Mazedonien geboren in Albanien geboren. Sie wirkte in Kalkutta als katholische Nonne in einem Armenkrankenhaus. Sie erhielt für ihr soziales Engagement den Friedensnobelpreis von 1979.
Bereits mit zwölf Jahren entschied sie sich, Nonne zu werden und wurde im Alter von 18 Jahren Mitglied des Ordens der Loretoschwestern. Im Jahr 1928 reiste sie aus verließ sie daher Skopje, um in das Mutterhaus nach Irland zu gehen. Bereits zwei Monatespäter kam sie in das Haus des Loreto-Ordens in Bengalen. Später war sie 17 Jahre in der St. Mary's School in Kalkutta tätig, wo sie am Schluss als Direktorin tätig war.

Auf einer Fahrt durch Kalkutta will sie am 10. September 1946 die göttliche Berufung erhalten haben, den dortigen Armen zu helfen. Aber erst zwei Jahre später erhielt sie die Erlaubnis, die Loretoschwestern zu verlassen. Sie wurde exklaustriert, sodass sie den Orden verlassen konnte, ohne ihren Status als Ordensschwester aufgeben zu müssen. Danach lebte sie in den Slums von Kalkutta, wo sich ihr  bald einige frühere Schülerinnen anschlossen.

Im Jahr 1948 erhielt sie die indische Staatsbürgerschaft und gründete 1950 den Orden "Missionarinnen der Nächstenliebe“, für den sie bis zu ihrem Tod tätig war. Sie verstarb am 5. September 1997. Am 13. September 1997 wurde Mutter Teresa in Kalkutta mit einem Staatsbegräbnis in dem Kloster, das sie selbst gegründet hatte, auf ihren Wunsch hin beigesetzt.
Am 19. Oktober 2003 wurde sie außerdem selig gesprochen. Noch im Jahr ihrer Seligsprechung wurde der einzige internationale Flughafen des Landes - etwas mehr als 15 km von Tirana entfernt gelegen - ihr zu Ehren Nënë Tereza (= Mutter Teresa) benannt.

James „Jim“ Adam Belushi
(geb. 1954)
Belushi wurde am 15. Juni 1954 in Chicago im Bundesstaat Illinois) geboren. Er ist ein albanisch-US-amerikanischer Schauspieler sowie Bluesmusiker und der jüngere Bruder von John Belushi.
Seine Eltern waren der albanische Einwanderer Adam Belushi und Agnes Belushi (geb. Samara) - deren Eltern aus Albanien eingewandert waren.

John Adam Belushi
( 1949-1982)
Er wurde am 24. Januar 1949 in Chicago im Bundesstaat Illinois geboren. John Adam Belushi war ein US-amerikanischer Sänger und Filmschauspieler und der ältere Bruder des Bluesmusikers und Schauspielers James Belushi.
Seine Eltern waren der albanische Einwanderer Adam Belushi und Agnes Belushi (geb. Samara) - deren Eltern aus Albanien eingewandert waren.
Er verstarb am 5. März 1982 in West Hollywood in den USA 

Edi Hila (geb. 1944 in Shkodër )
Dieser albanische Maler stellt seit 1990 international aus. Während der kommunistischen Diktatur war er 1974 in Ungnade gefallen.

Inva Mula-Tchako (geb. 1963)
Die Opernsängerin wurde unter anderem durch ihren Sopran in dem Film "Das fünfte Element" bekannt.

Vinçenc Kolë Prennushi OFM (1885 - 1949)
Der katholische Erzbischof von Durrës starb im Jahre 1949 in einem kommunistischen Gefängnis des albanischen Regimes an den Folgen der permanenten Folter.

Rita Sahatçiu Ora (geb. 1990)
Rita Sahatçiu Ora wurde am 26. November 1990 in Priština im heutigen Kosowo geboren.Bereits vor ihrem ersten Geburtstag zog sie zusammen mit ihrer Familie nach London.
Sie ist eine kosovo-albanischesstämmige britische Sängerin, Schauspielerin sowie ein Model.

Bleona Qereti (geb. 1979)
Die 1979 in Korça geborene albanische Popsängerin lebt heute in Tirana und in den USA.

Gjergj Xhuvani (geb. 1963)
Dieser Regisseur drehte u. a. den preisgekrönten Film "Dear Enemy", der eine Satire auf den Kommunismus darstellt. Für das Drehbuch erhielt er beim Sundance-Filmfestival den Preis für das beste europäische Drehbuch.





Kommentare
Hatlow  (Donnerstag, 09.03.2017)
Sicherlich war das viel Arbeit. Aber hier im deutschsprachigen Raum kannt die kaum jemand. Trotzdem immer fleißig am Ball bleiben.

Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht