Länder der Erde » Australien/Südsee » Neuseeland » Reiseinfo » Neuseeland Reiseinfo: Anreise und Verkehr

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Europäische Länder

Informieren Sie sich detailliert über das Land Ihrer Wahl

      Europäische Länder

Reisemedizin

Alles Wissenswerte über die Reisemedizin bei goruma

      Reisemedizin

Geografie

Neuseeland: Anreise und Verkehr

Wie gelangt man nach Neuseeland?

Die meisten Besucher des Landes werden, bis auf die wenigen Ausnahmen derer, die mit einem Kreuzschiff oder einer privaten Yacht das Land erreichen, mit dem Flugzeug anreisen. Da sich Neuseeland, von Europa aus gesehen, auf der anderen Seite der Erde befindet, kann man entweder westwärts über die USA oder ostwärts über Asien fliegen.

Je nach Route dauert die reine Flugzeit der Reise zwischen 24 und 30 Stunden. Die kürzeste Route verläuft über Korea. Es ist daher angeraten, einen Zwischenstopp einzuplanen. Man muss das Flugzeug in jedem Fall wechseln. Als Stop-over Städte hat man je nach gewählter Fluglinie eine Unzahl von Städten zur Auswahl. Hong Kong, Singapur, Dubai, Seoul, Sydney seien hier als Beispiele genannt. Wer länger unterwegs ist oder ein Jugend- bzw. Studententicket erstehen kann, sollte auch ein Around-the-World-Ticket in Betracht ziehen.

 

Reisen im Land

Flugverbindungen
In Wellington und Auckland auf der Nordinsel befinden sich internationale Flughäfen mit Verbindungen in nahezu alle Länder der Erde. Weitere internationale Flughäfen, oft jedoch mit mehr regionaler Bedeutung, befinden sich u. a. in Hamilton (Nordinsel), Rotorua (Nordinsel), Christchurch (Südinsel) oder Dunedin (Südinsel). Wegen der insgesamt schlechten Verkehrsinfrastruktur spielt der inländische Flugverkehr eine große Rolle. Daher gibt es in Neuseeland weitere zahlreiche inländische Flughäfen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche kleine Feldflugplätze für Privatflieger. Dabei gilt das Fliegen mit Privatmaschinen wegen gefährlicher Winde, zahlreicher Berge, oft tief liegender Wolken und wolkenbruchartigen Regenfällen als sehr gefährlich. Die Fluggesellschaft Air New Zealand war im Jahr 2001 von der Regierung des Landes mit dem Einsatz von rund 1 Mrd. Neuseeland Dollar (= 505 Mio. Euro) vor der Pleite gerettet worden und befindet sich zu 76% in staatlichem Besitz.

Das offizielle Verkehrsnetz in Neuseeland ist aufgrund der geringen Bevölkerungszahl nicht als optimal zu bezeichnen:

Bus

Busse spielen für den Überlandverkehr neben dem Flugzeug eine große Rolle. Wer über kein eigenes Auto verfügt, ist praktisch nur auf Busse angewiesen. Es existiert daher ein umfangreiches Busnetz mit sehr komfortablen Bussen. Aufgrund der Straßenverhältnisse sind Busfahrten über längere Distanzen allerdings sehr langwierig. Es gibt viele Busunternehmen, die sich auf die Bedürfnisse von Touristen eingestellt haben wie z. B. Kiwiexperience. Man gelangt mit diesen auch in Regionen, die mit dem regulären Busnetz nicht erreichbar sind.

Eisenbahn

Das Eisenbahnnetz, mit einem Schmalspur-Schienennetz, ist sehr begrenzt und die Verbindungen meist sehr zeitaufwendig. So gibt es auf der Nordinsel nur eine Eisenbahnverbindung für Personen und zwar von Auckland nach Wellington, die für die ca. 700 km lange Strecke rund 11 Stunden benötigt. Der Zug verkehrt einmal täglich. Im Norden der Südinsel gibt es eine weitere Verbindung von dem Fährort Picton über Kaikoura am Meer nach Christchurch und von dort mit einer anderen Bahn auf einer landschaftlich besonders schönen Strecke nach Greymouth auf der Westküste. Aber diese Verbindungen, von denen es noch einige weitere gibt, sind nahezu nur für Touristen von Interesse. Als ernstzunehmende Verkehrsverbindungen sind die Bahnlinien eher von geringer Bedeutung. Das soll sich nach den Plänen der Regierung aber ändern. So wurde die 1993 für einen Preis von 400 Mio. Neuseeland Dollar (= 202 Mio. Euro) privatisierte Eisenbahn von dem Mehrheitsaktionär der australischen Toll Holding für rund 665 Mio. Neuseeland Dollar (= 336 Mio. Euro) zurück gekauft und damit wieder in staatliche Hand übernommen.

Fährverbindungen
Eine der wichtigsten Fährverbindungen besteht zwischen der Nord- und Südinsel über die Cook-Meeresenge. Sie führt von Wellington auf der Nordinsel zu dem kleinen Fährhafen Pitcon auf der Südinsel. Die Fahrt dauert etwa vier Stunden.

Straßen

Die großen Verbindungsstraßen sind gut ausgebaut und entsprechen in ihrem Standard deutschen Landstraßen. Da die Straßen aber der Landschaft folgen, sind sie meist sehr kurvenreich und führen oft durch zahlreiche Orte. Überholspuren gibt es in unregelmäßigen Abständen, so dass langsam fahrende LKWs dort gefahrlos überholt werden können. Auf diese Weise ist dennoch allenfalls eine mittlere Geschwindigkeit von 60-70 km pro Stunde erreichbar. So dauert z. B. die ca. 350 km lange Strecke von New Plymouth nach Auckland rund fünf Stunden. Viele kleine Straßen sind jedoch Schotterwege und erfordern geländegängige Fahrzeuge. Straßen, die den deutschen Autobahnen entsprechen, gibt es nur in der Umgebung der größeren Städte. So ist eine derartige Straße von Auckland in Richtung Süden nur etwa 30 km lang. Die Entfernungen auf neuseeländischen Landkarten sind aus o. g. Gründen häufig in Fahrtzeiten angegeben.

Mietwagen

In Neuseeland sind alle großen Mietwagenanbieter wie Sixt, Avis, Hertz und andere vertreten, aber es gibt in fast allen Ortschaften auch regional tätige kleine Anbieter, die meist gute Mietwagen zu günstigeren Preisen als die großen anbieten.
Im Land gibt es eine Vielzahl von Vermietern für Wohnmobile, was eine gute Alternative zu einem normalen Mietwagen darstellt. Wer länger im Lande bleibt, sollte sich überlegen, ein altes Auto zu kaufen, das er bei Abreise wieder verkauft.

Verkehrsregeln
In Neuseeland herrscht Linksverkehr. Um Ärger mit der Polizei oder gar den Gerichten zu vermeiden, sollte man sich strikt an die im Land geltenden Verkehrsregeln halten. Die dargestellten Höchstgeschwindigkeiten können natürlich durch Verkehrsschilder verringert oder auch erhöht werden. Es ist unabhängig von den hier gegebenen Informationen empfehlenswert, beim ADAC, dem AvD oder den Verkehrsclubs in dem betreffenden Land detaillierte Informationen einzuholen.

Höchstgeschwindigkeiten 
Grundsätzlich sind, neben den dargestellten allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzungen, die durch Schilder gekennzeichneten Geschwindigkeitsbegrenzungen strikt zu beachten.

  • Innerorts: In Ortschaften besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h
  • Landstraßen: Auf Landstraßen besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h
  • Autobahnen: Auf Autobahnen besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h

Besondere Vorschriften
Abbiegeregel! Linksabbieger müssen entgegenkommenden Rechtsabbiegern die Vorfahrt gewähren!

  • Es besteht Gurtpflicht.

Promillegrenze
Es besteht für die Fahrer von Kraftfahrzeugen eine Grenze für den Blutalkohol von 0,8 Promille.

Fahrradfahrer

Für Fahrradfahrer herrscht in Neuseeland Helmpflicht.

 

Internationales Kfz-Kennzeichen

Das internationale Kfz.-Kennzeichen von Neuseeland lautet:

NZ






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht