Länder der Erde » Asien » Georgien » Persönlichkeiten » Georgien Persönlichkeiten: Bekannte Personen

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Reisemedizin

Alles Wissenswerte über die Reisemedizin bei goruma

      Reisemedizin

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Cocktails der Welt

Mit unseren Cocktail-Rezepten gestalten Sie jede Party erfolgreich.

      Cocktails der Welt

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Kaffee

Alles über den Kaffee, Beschreibung zahlreicher Kaffeearten

      Kaffee

Europäische Länder

Informieren Sie sich detailliert über das Land Ihrer Wahl

      Europäische Länder

Georgien: Bekannte Personen

Bildende Künstler

Elgudscha Dawitis dse Amaschukeli  (geb.1928 in Tiflis)
Bildhauer und Maler. Von ihm stammen u.a. die Statue "Kartlis Deda" von1963 und das Reiterstandbild des Gründers von Tiflis König Wachtang I. Gorgassali von 1967. Näheres zu den beiden Werken finden Sie bei Goruma unter Sehenswürdigkeiten.

Musiker

Wichtige georgische Komponisten des 20. Jahrhunderts sind:

Sachari Paliaschwili (1871-1933)
Er verband die europäische Klassik mit georgischer Volksmusik.

Otar Taktakischwili (1924-1987)

Sulchan Zinzadse (1925-1991)

Gija Kantscheli (geb. 1935)

Naturwissenschaftler

Alexander Porfirjewitsch Borodin (1833-1887) 
Er wurde bekannt als Chemiker, Mediziner und Komponist bekannt.

Politiker und Herrscher

David IV. David der Erbauer (1073  bis 1125) 
David war einer der bedeutendsten Könige von Georgien. So baute er beispielsweise ein stehendes Heer auf und befreite Georgien zwischen 1110 und 1122 von den seldschukischen Türken. Außerdem verlegte er die Hauptstadt des Landes von Kutaissi nach Tiflis. David gilt als der bedeutendste Staatsmann in der Zeit des Mittelalters in der Kaukasusregion.

Dimitri II. (Demetre II.), der Selbstaufopferer (1260 -1289) 
Dimitri war von 1270 bis 1289 König von Georgien. 
Nach dem Tod seines  Vater, David VII. Ulu, war er noch minderjährig, sodass sein Onkel Sadun Mankaberdeli bis 1278 die Regierungsgeschäfte führte. Unter seiner seiner Regierungszeit erstarkte das Land wieder -  trotz der Besetzung durch die Mongolen. In dieser Zeit entstand beispielsweise die Metechi-Kirche in Tiflis. Aufgrund einer Intrige wurde Dimitri von den Mongolen des Verrats bezichtigt. Um den angedrohten Schaden von dem Land anzuwenden begab sich Dimitri sich freiwillig in das Lager des Mongolenherrschers Il-Khans Arghun, wo er nach grausame gefoltert und später enthauptet wurde. Aufgrund seines Opfers erhielt er den Beinamen der Selbstaufopferer. 

Josef Stalin
Der russische Diktator Josef Stalin wurde 1879 in Georgien geboren und starb 1953 in der Nähe von Moskau.

Eduard Amwrossijewitsch Schewardnadse
(geb. 1928) 
Schewardnadse war von 1985 bis 1990 Außenminister der Sowjetunion und von 1995 bis 2003 Präsident Georgiens.

Schriftsteller und Dichter

Prominente georgische Schriftsteller des 19. Jahrhunderts waren:

  • Ilia Tschawtschawadse (1837-1907) ("Der Einsiedler")
  • Akaki Zereteli (1840-1915) ("Suliko", "Der Tutor")
  • Alexander Kasbegi (1848-1893)

Autoren des 20. Jahrhunderts waren:

  • Grigol Robakidse (1882-1962) ("Das Schlangenhemd", "Die gemordete Seele")
  • Konstantin Gamsachurdia (1893-1975) ("Die rechte Hand des großen Meisters", "David der Erbauer").

Bedeutende Gegenwartsautoren sind:

  • Aka Mortschiladse (geb. 1966) ("Die Reise nach Karabach", "Hunde der Paliaschwili Straße")
  • Boris Akunin(geb. 1956), ein russischer Kriminalschriftsteller, der in den 1990er Jahren zum führenden Genreautor in Russland wurde.

Schauspieler, Regisseure

Internationale Preise erlangten:

Tengis Abuladse
(1924-1994) 
Magdanas Esel - Cannes 1956, Die Reue - Cannes 1987

Otar Iosseliani
(geb. 1934)
Die Weinernte - Cannes 1966, Briganten - Venedig 1997

Nana Dschordschadse
(geb. 1948)
1001 Rezepte eines verliebten Kochs - Karlovy Vary 1997, 27 Missing Kisses - Brüssel 2001

Dito Tsintsadze
(geb. 1957) 
Schussangst - San Sebastian 2003

Sportler

Nana Ioseliani (geb. 1962) 
Sie gehörte zu einer der weltbesten Schachspielerinnen.

Sonstige

Heilige Nino (um 325-361)
Die heilige Nino (auch Nina) gilt als die Person, die großen Anteil daran hatte, Georgien zum Christentum zu bekehren. Die "Georgische Orthodoxe Apostelkirche" stellt sie den biblischen Aposteln gleich und bezeichnet sie als "Erleuchterin Georgiens".
Sie starb in dem Ort  Bodbe in der georgischen  Region "Kachetien", wo sie auch beigesetzt wurde. Über ihrer Grabstätte wurde durch König Mirian III, - König von 268-345 -  eine Kirche errichtet und später auch ein orthodoxes Kloster gegründet. Es ist heute Sitz des Frauenordens "Kloster des Heiligen Georg"






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht