Länder der Erde » Asien » China » Sehenswürdigkeiten » China Sehenswürdigkeiten: Yunnan

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Reisemedizin

Alles Wissenswerte über die Reisemedizin bei goruma

      Reisemedizin

Städte

Unter Städte der Welt finden Sie nicht nur Städte wie Florenz oder Peking, sondern auch Städte wie Nukualofa und Zittau

      Städte

Cocktails der Welt

Mit unseren Cocktail-Rezepten gestalten Sie jede Party erfolgreich.

      Cocktails der Welt

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Kaffee

Alles über den Kaffee, Beschreibung zahlreicher Kaffeearten

      Kaffee

Europäische Länder

Informieren Sie sich detailliert über das Land Ihrer Wahl

      Europäische Länder

Provinz Yunnan

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Yunnan  ist eine der 22 Provinzen von China. Aufgrund der historischen Entwicklung beansprucht die Volksrepublik China Taiwan als 23. Provinz, obwohl der Inselstaat Taiwan seit längerem ein eigener souveräner Staat ist.
Die Provinz umfasst ca. 46 Millionen Einwohner bei einer Fläche von 394.100 km². Die Provinzhauptstadt ist Kunming mit rund 7 Millionen Einwohnern. Yunnan hat mit Myanmar, Vietnam und Laos eine 4.060 km lange Grenze.
Yunnan  liegt im Südwesten des Festlands von China. Yun bedeutet auf Deutsch "die Wolken" und Nan "im Süden", die Provinz heißt dann "Im Süden der Wolken".
Die Provinz liegt an der Grenze zu den südasiatischen Ländern: Vietnam, Laos und Myanmar.
Innerhalb Chinas grenzt die Provinz an die autonomen Gebiete Tibet und Guangxi sowie an die Provinzen Sichuan und Guizhou. Es sei darauf hingewiesen, dass in der Provinz ca.125.000 Tibeter leben.

Autonome Gebiete und Sonderverwaltungszonen Chinas
Neben den 22 bzw. 23 Provinzen und den beiden Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao gibt es in China noch die folgenden fünf Autonome Gebiete:

  • Guangxi
  • Innere Mongolei
  • Ningxia
  • Xinjiang
  • Tibet

Regierungsunmittelbare Städte
Eine weitere Besonderheit bilden die folgenden Städte, die direkt der Zentralgewalt unterstellt sind - und nicht einer Provinzregierung:

  • Chongqing
  • Peking
  • Shanghai
  • Tianjin

*Hinweis
Aufgrund der historischen Entwicklung beansprucht die Volksrepublik China Taiwan als 23. Provinz, obwohl der Inselstaat Taiwan ein eigener souveräner Staat ist.

UNESCO-Welterbestätten

In der Provinz Yunnan befinden sich folgende UNESCO-Welterbestätten:

China, Altstadt von Lijiang, UNESCO-Weltkulturerbestätte

Altstadt von Lijiang
Lijiang ist eine Stadt in der Provinz Yunnan. Die Stadt Lijiang hat eine Gesamtfläche von 21.219 km² und rund Einwohner. Die Altstadt von Lijiang ist von Gassen mit Kopfsteinpflaster durchzogen. Sie ist eine der am besten erhaltenen Altstädte Chinas. Die alten Häuser haben ein Steinfundament und die Mauern aus Lehm gefertigt und weiß gestrichen. Die Türen, Fensterrahmen und Balkone sind aus rotem Holz. Die Stadt hat viele Kanäle über die sich Steinbrücken ziehen. Die Häuser sind in der Regel um einen Innenhof gebaut und üppig mit Figuren und Fischen verziert. Die Altstadt wurde im Jahr 1997 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätte aufgenommen. Eine ausführliche bebilderte Darstellung von Lijiang finden Sie hier >>>

Reisterrassen
Diese neue UNESCO-Welterbestätte umfasst einen Wald, der oben an einem Berg liegt, Dörfer, die an den Wald angrenzen, Reisterrassenfelder unterhalb der Dörfer sowie das technische einmalige Bewässerungssystem.
In diesem Gebiet leben die Hani, eine Minderheit in China. In früheren Zeiten – vor ca. 1300 Jahren bis in die heutige Zeit - waren sie hauptsächlich Reisbauern und haben den Bergen Land abgewonnen und die Reisterrassen errichtet. Die Bewässerung erfolgte nach einem kunstvoll durchkonstruiertem System. Es kann als einzigartige technische Leistung bezeichenet werden. Die Terrassen steigen bis auf eine Höhe von 1500 m auf und geben der Landschaft ein bizarres, atemberaubendes Bild. Bei den Hani heißen die Terrassen „Die Leitern zum Himmel“. Zur Bearbeitung des Bodens in der schwierigen bergigen Landschaft wurden Wasserbüffel eingesetzt.
Für die Hani sind alle Menschen frei und gleich. Sie haben gleiche Rechte. Diese Volksgruppe setzt auf die Vernunft der Menschen, und dadurch sollen Kriege und Streitigkeiten ausgeschlossen werden.
Die Lebensumstände der Hani hat sich durch die Aufmerksamkeit der UNESCO stark verbessert. In dem Dorf Jinkou wurden z.B. Häuser errichtet, die den alten Häusern der Hani entsprachen und die Familien zogen aus Lehmhütten in diese neuen Häuser ein. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie sich jetzt häufig durch den zunehmenden Tourismus. Verträge schützen das Gebiet vor Bebauungen, die das Welterbe nicht akzeptieren würde.
Die Reisterrassen von Yunnan wurden im Juni 2013 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen

Anreise und Verkehr

Flughafen
Der Flughafen von Kunming ist einer der ältesten Flughäfen Chinas. Ein neuer Flughafen wird gerade in einer Entfernung von 25 km von Kunming gebaut. Er sollte der viertgrößte Flughafen Chinas werden und zu den fünf wichtigsten Flugverbindungsknoten mit Peking, Shanghai, Kanton und Urumqui gehören.
Kunmings Flughafen ist einer der 5 internationalen Flughäfen Chinas. Jeden Tag fliegen 11 internationale Airlines zu 8 wichtigen asiatischen Städten, 2 Flüge nach Hong Kong und Macau und mehr als 40 Flüge zu wichtigen Städten in China. Von Kunming aus gibt es auch direkte Flüge zu allen größeren Städten Yunnans: Dali, Lijiang, Shangri-La sowie in die Xishuangbanna Region.

Zugverbindungen
Kunming hat vier Bahnstationen und einen Hauptbahnhof. Der Hauptbahnhof ist Nanyao Railway Station, der 4 km vom Stadtzentrum entfernt ist. Ab Nanyao fahren jeden Tag Züge zu allen wichtigen Städten Yunnans ab.
Der zweite Bahnhof ist der „Nordbahnhof“, der sich 3,2 km außerhalb des Stadtzentrums befindet. Dieser Bahnhof ist ein wichtiger Transferpunkt, wenn man weiter nach Hanoi oder woanders in Vietnam reisen will. Jede Woche fahren zwei Züge freitags und sonntags nach Vietnam ab.

Busverbindungen
Das Auobahnsystem wurde in den letzten Jahren wesentlich verbessert. Von Kunming aus ist es jetzt möglich, mit dem Bus zu allen wichtigen Städten Chinas zu gelangen. Die Hauptbusstation ist die „Kunming Passenger Transport Bus Station“ (Kunming Passagiertransportstation). Diese Station befindet sich gleich am Nanyao Hauptbahnhof. Hier kann man einfach alle Buslininen nehmen, die zu den meisten Sehenswürdigkeiten der Provinz fahren.

Einwohner, Minderheiten

Von den ca. 46 Millionen Einwohnern der Provinz Yunnan gehören ungefähr 1/3 den nationalen Minderheiten an. Hier leben 26 der 55 in China offiziell anerkannten Minderheiten, davon leben 15 ausschließlich in Yunnan:
Rund 11% der Gesamtbevölkerung der Provinz ist die Yi-Minderheit; 3,5% gehört zur Hani-Minderheit; 3,40% zur Bai-Minderheit; 2,7% Dai-Minderheit; 2,6% zur Zhuang-Minderheit; 2,6% Miao-Minderheit; 1,52% Hui-Minderheit; 1,45% Lisu-Minderheit;1,03% Lagu Minderheit u.a. Alle Minderheiten bieten eine kulturelle und sprachliche Vielfalt in Yunnan.
Die Yi-Minderheit verteilt sich hauptsächlich in Zentral- und Nord-Yunnan; die Bai-Minderheit hat sich in erster Linie in der Gegend um den Erhai-See angesiedelt; die Zhuang- und Miao- Nationalitäten sind vor allem im Osten und Südosten von Yunnan zu finden; die Lisu, Nu, Drung, Hani, Dai, Lahu, Wa, Jingpo, Bulang, Naxi und Tibeter wohnen im Westen, Süden und Nordwesten der Provinz. Die Lisu- und Nu-Minderheit sind in den Bergen an beiden Seiten des Nujiang- und des Drung-Flusses verteilt.

Sitten und Gebräuche

Die ethnischen Minderheiten in Yunnan haben ihre eigenen vielgefältigen kulturellen und sozialen Lebensformen entwickelt und zahlreiche wertvolle Sitten und Gebräuche geschaffen.
Die Kleidung und der Schmuck der nationalen Minderheiten Yunnans sind wunderschön. Die Mädchen der Dai-Nationalität lieben einfache, elegante Kleidung und tragen meist helle, besonders geschnittene Blusen.
Die Jingpo-Nationalität legt großen Wert auf die Verzierung ihrer Kleider. Die Männer tragen Kopftücher, weiße Oberbekleidung mit einem Umhängebeutel, an dem silberner Schmuck angebracht ist und ein Jingpo-Schwert um die Hüfte, dadurch sehen sie wie mutige Krieger aus. Die Mädchen der Miao-Minderheit lieben Blumen und verzieren ihre Kleidung mit verschiedenen bestickten oder bedruckten Blumenmotiven.
Alle Minderheiten Yunnans sind besonders gut beim Singen und Tanzen. Der Pfauentanz der Dai, der Lusheng- Tanz der Miao und der Mondtanz der Yi sind am allerbekanntestesten. Mädchen und Junge singen gerne Wechselgesänge.
Die Kulturvielfalt stellen sich in vielen Festen und Feiern dar. Außer dem Frühlingsfest feiern die Minderheiten auch ihre eigenen nationalen, einzigartigen Feste. Einige bekannte Feste sind z.B. folgende:

China-Kunming Internationales Touristenfest
Alljährlich findet es vom 10. April bis zum. 10. Mai in Kunming statt. Hauptsächlich wird die Tourismus-Industrie Yunnans zur Schau gestellt.

Huashan-Fest der Miao-Nationalität
Das Huashan-Fest der Miao-Nationalität findet jedes Jahr am dritten Tag des ersten Monats nach dem alten Mondkalender in Mengzi Pingbian statt. Dabei kann man Wechselgesänge, Lusheng-Tanz und und andere Kulturveranstaltungen genießen.

Sanyuejie Fest
Vom 15. bis zum 21. März wird ein Sanyuejie Fest-Markt der Bai-Nationalität in Dali veranstaltet. Es bietet unterschiedliche Möglichkeiten für den Warenaustausch und eine Reihe der Kulturveranstaltungen an.

Wasserfest
Das berühmtestes Wasserfest der Dai-Nationalität findet jährlich von der letzten Dekade des Juni bis zum Anfang Juli in Xishuangbanna, Dehong statt. Am Festtag bespritzen sich die Menschen gegenseitig mit Wasser als Symbol des Glückes. Inzwischen sind auch andere Feierlichkeiten vorort: Drachenbootsrennen, Darstellung von Volkstänzen, Parkveranstaltungen uws.
Bei allen Festen sieht man eine Menge künstlerische Handwerkprodukte in Yunnan: Marmorarbeiten, Buntkupferarbeiten, Abbindebatik aus der Stadt Dali, Brokat der Dai-Minderheit, Kopftücher, Strohhüte aus Dali etc.

Imbisse, Fast Food
Yunnan hat zahlreiche lokale Imbisse. Im Allgemeinen essen die Leute in Yunnan gerne Reis, sie machen daraus eine besonderer Art von Nudeln, so genannte Reisnudeln. Reisnudeln in Yunnan haben eine Geschichte von über 100 Jahren. Es gibt viele unterschiedlichen Sorten, aber diemit dem Namen „Steinbrückenreisnudel Yunnans“ ist die beste und berühmteste. Ein chinesisches Sprichwort lautet „Ohne Reisnudeln zu probieren ist einer niemals in Yunnan gewesen“. Bei jeder Minderheit sind auch noch unterschiedliche Arten der Spezialitäten zu probieren. In den letzten Jahren hat sich die Fast-Food-Industrie leider auch in Yunnan schnell entwickelt. Viele ausländische Fast-Food wie Pizza-Hut, McDonald's und Kentucky Fried Chicken (KFC) kann man hier finden.

Tee und Kaffee
Tee in Yunnan ist sehr berühmt, insbesondere der Pu-Er-Tee, er erhielt seinen Namen nach der Stadt Puer. Viele Chinesen trinken gerne Pu-Er-Tee, weil er eine Heilfunktion für den Magen hat. Seit Ende des 19. Jahrhunderts wird auch Kaffee in Yunnan angebaut. Man kann in Yunnan auch sehr guten Kaffee genießen.

Größere und besondere Städte

Kunming
Kumming ist die Provinzhauptstadt und liegt in der Mitte der Provinz. Die Stadt hat eine Bevölkerung von 1,5 Millionen Einwohnern. Die Stadt verfügt über eine mehr als 2000 Jahre Geschichte. Kunming bietet ein angenehmes Klima, das man gleichzeiting Sonnenschein und Temparatur genießen kann, was sie zur Frühlingsstadt macht.
Kunming verfügt über eine ganze Reihe von Tempeln und Pagoden, wie z.B. Yuantong-Tempel und Nancheng Gusi. Yuantong Tempel befindet sich im Norden der Stadt. Die Anlage ist ein faszinierendes Gebiet, das Sie durch wunderschöne Gärten bis zum „Achteckigen Tempel“ der Göttin Guanyin führt. Im Hauptgebäude des Tempels ist eine große marmorne Buddha-Skulptur zu besichtigen. Nancheng Gusi ist die Hauptmoschee der Hoei-Muslime Kunmings. Um die Moschee herum kann man eine Menge islamischer Restaurants und Geschäfte besuchen.

Dali
Dali liegt im Westen Kunmings. Die Stadt ist berühmt für ihren Marmorstein (Dalishi). Die Stadt hat eine Geschichte von über 1000 Jahren.

 

Lijiang
Im Nordwesten der Provinz Yunnan, auf 2.415 Metern Höhe, befindet sich die Stadt Lijiang. Diese schöne Stadt am Fuße des Yulong XueShan (Schneeberg des Jadendrachens) ist Heimat der Naxi-Minderheit.

Besondere Sehenswürdigkeiten

Luyu-Teekulturaustauschzentrum
Das Zentrum befindet sich in Kunming. Es ist ein Labor für Unterricht und Praktika der Fachrichtung Teekunde der Landwirtschaftshochschule Yunnan und dient gleichzeitig als ein Werbefenster und eine Verkaufsstelle für den von ihr produzierten Pu'er-Tee. Hier kann man den Tee probieren und die Teekultur erleben.

Jindian
Jindian ist der „Goldene Tempel“, auch als der „Kupferne Tempel“ bekannt. Der Tempel ist ein Taoistisches Gebetshaus. Er wurde auf einem Berg gebaut, der von einem Pinienwald umgeben ist. Der Tempel ist aus Metall gefertigt , was in China sehr selten ist.

Nationalitätendorf
In der Nähe des Dianchi-Sees in der Umgebung von Kunming, ist es ein für Touristen angelegter Park mit einer Fläche von 100000 m². Hier stehen Häuser im Baustil von 14 der in Yunnan lebenden nationalen Minderheiten. Man kann hier die Gesangs- und Tanzkunst sowie die Sitten und Gebräuche von ihnen kennen lernen.

Autonomer Bezirk Xishuangbanna der Dai-Minderheit
Der autonome Bezirk Xishuangbanna der Dai-Minderheit liegt im südlichen Teil der Provinz Yunnan. Die einzigartigen Sitten und Gebräuche mehrerer nationaler Minderheiten sowie Pflanzen und Tiere der Tropen ziehen vielen Touristen an. Außerdem werden hier die Route an der Grenze zwischen China und Myanmar und die Route des Nancang-Flusses angeboten.

Baisha
Das Dorf Baisha befindet sich 8 km nördlich von Lijiang. Hier wohnen die echten Naxi Minderheit, die immer noch ihre traditionellen Trachten trägt, und deren Häuser nicht modernisiertist wurde. Das Dorf ist auch berühmt für seine Sammlung an religiösen Fresken (Bihua), die zum Teil während der Kulturrevolution zerstört wurden.

Yufeng Kloster
Das Tibetanische Lamaistische Kloster finden Sie am Fuße des Yulong XueShan (Schneeberg des Jadendrachens). Das Kloster ist berühmt für seinen 500 Jahre alten Magnolienbaum, der in jedem Frühling von neuem erblüht.

Santasi (Drei Pagoden)
Die drei Pagoden kann man schon von weitem, nordwestlich als Symbol von Dali erkennen. Die größte der Pagoden ist 72 Meter hoch, und wurde in 16 Stufen errichtet. Man kann hier die Seilbahn zum Zonghe-Tempel nehmen, um dort den bestmöglichen Blick auf die Pagoden zu gewinnen.

Dali Museum
Das Dali Museum ist in altem Sowjetischen Stil dekoriert und stellt Bronze, Keramiken und natürlich Marmor vom 8. Jahrhundert bis zum 10. Jahrhundert aus. Das Gebäude ist allerdings kein Museum im „deutschen“ Sinne sondern nur ein interessantes Gebäude.

Yangren Jie
Yangren Jie bedeutet auf Deutsch „Straße der Ausländer“. Die Erklärung besteht darin, dass sich an dieser Straße entlang eine ganze Anzahl von westlichen Restaurants und Läden befinden. Hier kann man sowohl alle der westlichen Köstlichkeiten, wie Apfelkuchen, Cheeseburger oder Pizza als auch die lokalen Spezialitäten, sowie auch Tibetisches Essen genießen.

Beipanjiang-Brücke
Die Beipanjiang-Brücke ertreckt sich über eine Länge von 1.341 m  und überspannt mit einer von 565 m die Schlucht des Flusses Beipan und verbindet Yunnan mit der Provinze Guizhou .
Damit sparen Autofahrer etwa vier von bisher rund fünf Stunden Fahrzeit.
Die Pylone der Beipanjiang-Brücke sind  zwar "nur“ etwa 250 m hoch – da sie aber entsprechend oberhalb des Flusstals stehen, ergibt sich die Brückenhöhe von 565 Metern. 
Baubeginn war 2013 und am 29. Dezember 2016 wurde die Brücke feierlich eingeweiht
Auch die 472 m hohe Siduhe-Brücke steht in China und zwar in der Provinz.
 

 

Yuanmou-Mensch

Von dem als "Yuanmou-Mensch" (Homo erectus yuanmouensis) bezeichneten Urmenschen wurden 1965 von dem Geologen Fang Qian in Shangnabang zwei Oberkiefer-Schneidezähne gefunden. Die Funde besaßen eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Peking-Menschen, daher zählt man die damaligen "Menschen" zum Homus erectus. Das Alter der Funde wird von chinesischen Wissenschaftlern auf etwa 1,7 Millionen Jahre geschätzt. Der Fund ist der älteste sowohl in China als auch in ganz Asien.

Studium und Arbeit

Die Provinz bietet auch viele interessante Studien- und Arbeitsmöglichkeiten an. Als Kulturzentrum verfügt die Hauptstadt Kunming über mehr als 20 Universitäten und Hochschulen mit über 100.000 Studenten. Zu den bekanntesten gehören die Yunnan Universität mit mehr als 20.000 Studenten, die Technische Universität Kunming mit ca. 38.000 Studenten, die Yunnan Nationalitäten-Universität sowie Hochschulen in den Bereichen Medizin, Landwirtschaft, Kunst und Finanzen.
Zum Studieren stehen viele Universitäten zur Auswahl:

Yunnan Universität

Die Yunnan Universität ist eine 1922 gegründete, staatliche Universität in der Volksrepublik China. Sie hat ihren Sitz in Kunming. Hier studieren über 20.000 Studenten. Die Universität bietet mehr als 100 Fächer an, davon sind Geisteswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Umwelt und Geographienstudien besonders gut.

Pädagogische Universität Yunnan (Yunnan Shifan Daxue)
Die Pädagogische Universität Yunnan wird im englischen Sprachraum als Yunnan Normal University bekannt, ist eine Pädagogische Hochschule in der Hauptstadt Kunming. Sie wurde 1938 gegründet. Heutzutage studieren hier mehr rund 18.000 Studenten.

Technische Universität Kunming
Die Technische Universität Kunming wurde im Jahr 1954 gegründet. Sie ist berühmt für Ingenieurwissenschaft in ganzen China. Ihre beste Fächer sind Bergbauwissenschaft, Metallverarbeitung, Geologie usw.

Yunnan Nationalitäten Universität
Yunnan Nationalitäten Universität wurde im Jahr 1951 gegründet und verfügt über 20.000 Studierende, die Hälfte davon sind aus einer nationalen Minderheit. Die Nationalitäten Universität in Yunnan ist stark in Humanwissenschaften, Wirtschaftswissenschaft, Management und Elektrotechnik. Sie bietet auch die Möglichkeit für Erwachsenenbildung.

Hinweis
Dadurch, dass Yunnan sehr reich an Bodenschätzen ist und eine kulturelle, ökologische und geographische Vielfalt besitzt, bildet die Provinz auch eine große Attraktion für die Forscher in diesen Gebieten. Dementsprechend werden auch viele Arbeitsplätze in den Branchen wie Landwirtschaft, Tourismus, Naturschutz und alles Mögliche geschaffen.

Größere Flüsse, Hochebene

Die Provinz Yunnan beherbergt bergige Landschaften im inneren Gebieten mit tropischen Wäldern im Süden. Yunnan liegt im Nordwesten hoch und im Südosten tief.

Yangtse
Vor allem fließt Chinas größter Fluss, der Yangtse, durch Yunnan und mündet bei Shanghai ins ostchinesischen Meer. Der Fluss ist km lang und entspringt.

Lancang Jiang
Der Lancang Jiang ( auch Mekong Fluss genannt) fließt durch Laos, Kombodscha und Vietnam und mündet ins südchinesischen Meer. Er ist km lang und enspringt

Nu Jiang
Der Nu Jiang (auch Saluen genannt) fließt durch Myanmar und mündet in die Andamanensee. Er entspringt und hat eine Länge von km.

Yunnan-Guizhou-Plateau

Yunnan liegt auf einer gebirgigen Hochebene, dem östlichn Teil des Yunnan-Guizhou-Plateau. Der westliche Teil des Plateaus liegt in der Provinz Guizhou. Die Provinz Yunnan ist typisch für seine Kalkstein-Topografie.

Pflanzen und Tiere
Durch die einzigartige geografische Lage und die angenehmen Klimabedingungen gibt es eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren in Yunnan. Über 15.000 verschiedene Arten von Hochkultur-Pflanzen, 250 verschiedene Tierarten und 766 unterschiedliche Vogelarten sind in Yunnan zu finden. Im Süden der Provinz kann man den tropischen Wald mit ca. 18000 Pflanzenarten, Asiatischen Elefanten und den geschützten „Goldenen Affen“ Yunnans besichtigen. Damit wird die Provinz als das „Königreich der Pflanzen und Tiere“ genannt.

Naturschönheiten

Dianchi See
Der Dianchi, auch Kunming-See genannt, wird als die „glänzende Perle auf dem Plateau“ bezeichnet. Er ist der sechstgrößte Süßwassersee Chinas. Jährlich ab November fliegen Rotschnabel- Möwen von Sibirien hierher, um zu überwintern. Es ist empfehlenswert, mit dem Boot auf dem Dianchi zu fahren. Der See umfasst eine Fläche von rund 298 km² - bei einer maximalen Tiefe von 11,2 m. Das Wasser des Sees betreibt das dortige denkmalgeschützte Shilongba-Wasserkraftwerk.

Landschaftsgebiet Shilin (Steinerner Wald)
Shilin befindet sich im autonomen Kreis Shilin der Yi-Minderheit, 120 km südöstlich von Kunming. In diesem über 400 km² großen Gelände gibt es eine Reihe von Karsthöhlen und -felsen, die weltweit die am höchsten gelegenen ihrer Art sind. Jährlich kommen eine Menge Touristen aus der ganzen Welt hierher, um einen Blick auf die bizarre Landschaft und die Bräuche der hier lebenden Hani-Minderheit zu gewinnen.

Heilongtan (Schwarzer Drachen Teich)
Der Schwarzer Drachen Teich im Norden der Stadt ist ein großer Park mit einem Teich, Pavillions und einem Museum für die Dongha-Religion der Naxi. Wenn man von hier aus noch ein Stück weiter geht und den Wangulou Berg ersteigt, gewinnt man dort einen Überblick über das Stadtpanorama.

Xishuangbanna
Der Nationalpark verfügt über eine Fläche von 1.202 km². Die Region von Xishuangbanna liegt im Süden der Yunnan Provinz. Sie grenzt an Laos und Myanmar (Burma), deshalb wird die Region auch als eine Brücke von China nach Südostasien bezeichnet. Diese Region ist voll von tropischen Besonderheiten und ist auch der Eingang zum Dschungel, in dem viele Tempel und traditionelle Dörfer zu finden sind.

Manting Gongyuan
Der Manting Park ist ein ausgesprochen exotischer Park, der als ein „Regenwald der Miniature“ bezeichnet wird. Hier gibt es auch ein Vogelhaus mit Hunderten von Pfauen. In dem Park kann man auch den Manting-Tempel und einige andere Buddhistische Tempel finden. In dieser Region wurden die Tempel und Pagoden nicht nach der chinesischen Bauweise, sondern im Thai-Stil errichtet.

Yulong Xueshan (Schneeberg des Jadendrachens)
Der „Schneeberg des Jadendrachens“, 34 km vom Stadtzentrum Lijiangs entfernt. Mit seiner weißen Spitze strahlt der Berg über Lijiang auf einer Höhe von 5596 Meter über dem Meeresspiegel. Mit einer Seilbahn auf dem Berg kommt man zu einem herrlichen grünen Plateau in einer Höhe von 4512 Metern, von dem aus sieht man die felsigen Bergspitzen unglaublich nah an.

Sanjiangbingliu
Die Region der "Drei Parallelflüsse" beherbergen ein Naturschutzgebiet, einen Nationalpark und  seit 2003 eine UNESCO-Weltnaturerbestätte im gebirgigen Nordwesten der Provinz. Ihren Namen hat sie, da hier der Jangtse, der Mekong und der Saluen – fast parallel und von hohen Bergketten voneinander getrennt - nebeneinander herfließen.
Der hier befindliche Nationalpark heißt im Deutschen " Drei-Parallelflüsse-Nationalpark". Die Region verfügt über eine Gesamtfläche von 16.984 km² - mit einer besonders geschützten Kernzone von 9.394 km²

Die Baishui-Terrasse
Das Dorf Baidi ist 101 km von der Kreisstadt Shangri-La entfernt und ist der Ursprung der Dongba-Kultur der Naxi-Minderheit. Heutzutage ist hier ein heiliger Ort der Dongba-Religion geworden.

Erhai-Hu (Erhai-See)
Der See von Erhai ist ungefähr 10 Minuten Fahrradweg von Dali entfernt. Er zählt zu den größten Seen Chinas. Der Erhai-See bietet einen klaren Blick auf die Fischer und Vögel in diesem Gebiet an. Der See ist auch der beste Weg, um das Wase-Dorf zu besuchen, ein traditionelles Dorf, das an den Ufern des Sees errichtet wurde.

Dianchi See
Der Dianchi, auch Kunming-See genannt, wird als die „glänzende Perle auf dem Plateau“ bezeichnet. Er ist der sechstgrößte Süßwassersee Chinas. Jährlich ab November fliegen Rotschnabel- Möwen von Sibirien hierher, um zu überwintern. Es ist empfehlenswert, mit dem Boot auf dem Dianchi zu fahren. Der See umfasst eine Fläche von rund 298 km² - bei einer maximalen Tiefe von m. Das Wasser des Sees betreibt das dortige denkmalgeschützte Shilongba-Wasserkraftwerk.
 
Landschaftsgebiet Shilin
Shilin befindet sich im autonomen Kreis Shilin der Yi-Minderheit, 84 km südöstlich von Kunming. In diesem 350 km² großen Gelände gibt es eine Reihe von Karsthöhlen und -felsen, die weltweit die am höchsten gelegenen ihrer Art sind. Jährlich kommen eine Menge Touristen aus der ganzen Welt hierher, um einen Blick auf die bizarre Landschaft und die Bräuche der hier lebenden Hani-Minderheit zu gewinnen.

Tiger-Sprung-Schlucht
Die Tiger-Sprung-Schlucht (Tiger) Die Tiger-Sprung-Schlucht Schlucht  mit einer Länge von rund 15 km. Der  Höhenunterschied vom tiefsten Punkt  der Schlucht bis zum höchsten berträgt  rund 3.900 m, damit ist sie die tiefste Schlucht weltweit
Inmitten der Schlucht  fließt der Jangtsekiang noch als Gebirgsfluss mit einem Höhenunterschied zwischen dem Anfang und Ende der Schlucht von rund 200 m.  Die höchsten Berge in der Nähe sind der  5.596 m hoheGipfel des Jadedrachen-Schneeberg auf der Ostseite und der 5.396 m hohe  Gipfel des Haba Xueshan auf der Westseite der Schlucht

.>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Tibet

Tibet liegt sich in einer durchschnittlichen Höhe von 4.500 Metern und wird daher allgemein als das ...

      Tibet

Museum der Terrakottaarmee

Grab des ersten Qin-Kaisers Die Grabanlage des ersten Qin-Kaisers "Shǐhuángdì" aus dem Jah...

      Museum der Terrakottaarmee