Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Wyoming

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über Wyoming

Der US-Bundesstaat Wyoming liegt im Nordwesten der USA. Er grenzt im Uhrzeigersinn an die Bundesstaaten Montana, South Dakota, Nebraska, Colorado, Utah und Idaho. Mit seinen ca. 565.000 Einwohnern ist Wyoming der Bevölkerung nach der kleinste aller US-Bundesstaaten. Wyoming umfasst eine Fläche von 253.348 km². Die Hauptstadt Wyomings ist das ca. 60.000 Einwohner starke Cheyenne im Südosten des Bundesstaates. Wyoming erstreckt sich vom Westen mit den Great Plains bis in den Osten in die Rocky Mountains. Der Name des Bundesstaates Wyoming entstammt der Sprache der Algonkin Indianer und bedeutet soviel wie „Große Ebenen“. Bis Ende des 19. Jahrhunderts lebten hier vorwiegend Indianer verschiedener Stämme (z.B. Absarokee, Cheyenne; Lakota). Wyoming wurde 1890 als 44. Staat in die Union aufgenommen. Seine Verfassung war die erste in der Welt, die Frauen das Wahlrecht zugestand. Der offizielle Spitzname des Bundesstaates ist „Equal State“ und sein Motto lautet „ Equal Rights“. Jedoch sind auch die Spitznamen „Cowboy State“ und „Big Wyoming“ geläufig.

Wyomings Wirtschaft ist heutzutage durch den Bergbau und vor allem durch die Kohle und nicht wie in früheren Zeiten durch Rinder- oder Schafszucht geprägt. Jedoch prägen diese Wirtschaftszweige auch heute einen großen Teil der Kultur Wyomings. Der Tourismus findet zumeist im Westen Wyomings, also in den Rocky Mountains statt. Wyomings Sehenswürdigkeiten gehören zu den berühmtesten in den USA, z.B. der Yellowstone National Park mit Geysiren, spektakulären Wasserfällen und tiefen Canyons.
Für den extrem konservativen Cowboy State war der Film "Brokeback Mountain" des Regisseurs Ang Lee aus dem Jahr 2005 mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen ein  regelrechter Schock. Der Film erzählt die Liebesbeziehung zweier männlicher Cowboys über einen Zeitraum von rund 20 Jahren,

Landkarte, USA, Wyoming

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Die beiden größten Flughäfen Wyomings sind der Jackson Hole Airport und der Casper/Natrona County International Airport. Diese bieten jedoch nur Flüge innerhalb der USA zu den Zielen Atlanta, Chicago, Denver, Las Vegas, Los Angeles, Salt Lake City an. Der Besucher aus Europa kommt also nicht umher einen dieser Flughäfen anzufliegen und dort umzusteigen oder das Auto oder den Bus zu nehmen um nach Wyoming zu gelangen.

Zug
In Wyoming gibt es keine Zugverbindung der Bahngesellschaft Amtrak.

Greyhound
In Wyoming befinden Greyhound Busstationen in den folgenden Städten:

Cowley
Deaver
Douglas
Evanston
Frannie
Gillette
Greybull
Jackson
Laramie
Lovell
Manderson
Rawlins
Rock Springs
Sheridan
Shoshoni
Thermopolis
West Yellowstone
Wheatland
Worland

Interstate
Der Bundesstaat Wyoming verfügt über gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Wyoming befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 25
    Die Interstate 25 verläuft von Buffalo in Wyoming nach Las Cuces in New Mexiko auf einer Gesamtlänge von 1.710 km und stellt somit eine Verbindung von Wyoming mit Colorado her.
  • Interstate 80
    Die Interstate 80 verläuft von San Francisco in Kalifornien nach New Jersey auf einer Gesamtlänge von 4.666 km und stellt somit eine Verbindung von Wyoming mit Utah und Nebraska her.
  • Interstate 90
    Die Interstate 90 verläuft von Seattle in Washington nach Boston in Massachusetts auf einer Gesamtlänge von 4.861 km und stellt somit eine Verbindung von Wyoming mit Montana und South Dakota her.
  • Interstate 180

Flughäfen
In Wyoming befinden sich die folgenden größeren Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

Nationalpark Yellowstone
In der Region lebten schon vor rund 5.000 Jahren Menschen, denn man fand Pfeilspitzen, die diesem Zeitraum zugeordnet werden konnten. Im Jahr 1872 wurde der Nationalpark Yellowstone eingerichtet und im Jahr 1979 in die Liste der UNESCO-Welterbestätten eingetragen. Der Yellowstone-Nationalpark liegt in Wyoming (96%), Montana (3%) und Idaho (1%). Der Nationalpark ist besonders für seine geothermischen Quellen - wie Geysire und Schlammtöpfe - sowie für seine Wildtiere, wie z.B. Bisons, Grizzlybären oder Wölfe, bekannt. Mehr zu den UNESO-Welterbestätten finden Sie bei Goruma <<hier>>.

Städte und größere Ortschaften

Cheyenne
Die Stadt Cheyenne hat ca. 60.000 Einwohner und ist somit die größte Stadt des Bundesstaates sowie die Hauptstadt Wyomings. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1867 als Bahnhof der Union Pacific Railroad. Die Stadt war ein Treffpunkt von Revolverhelden und später ein landwirtschaftliches Zentrum. Ab 1890 wurde Cheyenne zur Hauptstadt von Wyoming. Auch heute noch ist die Stadt für die Rinderzucht bekannt und wird auch Cowboy Capital genannt. Auch heute kann hier noch Wildwest Atmosphäre aufkommen aber an sich ist Cheyenne keine Touristenstadt.

Casper
Die Stadt Casper hat ca. 55.000 Einwohner und ist damit nach Cheyenne die zweitgrößte Stadt in Wyoming. Die Stadt liegt fast im Mittelpunkt des Bundesstaates und bekannt für ihre Ölindustrie aber auch für die Rinder- und Schafzucht. Aufgrund von ersterem erhielt sie den Spitznamen "The Oil City".

Gilette
Die Stadt Gilette mit ihren ca. 30.000 Einwohnern befindet sich im Nordosten Wyomings. Gegründet wurde die Stadt im Jahre 1892 und nach dem Ingenieur Edward Gillette benannt. Der Spitzname der Stadt ist „Energy Capital of the Nation“ weil in der Region große Vorkommen an Kohle und Öl anzutreffen sind. Außerdem wird hier aus Kohle Methangas gewonnen.

Laramie
Die Stadt Laramie hat ca. 27.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt Wyomings und befindet sich im Südwesten des Bundesstaates. Gegründet wurde die Stadt in der Mitte des 19. Jahrhunderts zur Unterstützung der Bauarbeiten der Union Pacific Railroad. Wenn man so will ist Laramie das Bildungszentrum Wyomings, denn hier befindet sich die einzige Universität des Bundesstaates die University of Wyoming. Laramie hat jedoch noch mehr zu bieten. Da die Stadt von den beiden Gebirgen Snowy Range und Laramie Range eingefasst wird, gilt sie als besonders guter Ort für Outdooraktivitäten.

Rock Springs
Die Stadt Rock Springs hat ca. 18.000 Einwohner und befindet sich im Südwesten des Bundesstaates Wyoming. Die Stadt gilt als Bergbaustadt und tatsächlich finden sich in der Umgebung der Stadt zahlreiche Kohle und Erdgasvorkommen. Am 2. September 1885 kam es hier zu schweren Ausschreitungen zwischen chinesischen und weißen Minenarbeitern bei denen mindestens 28 chinesische Minenarbeiter starben. Dieser Vorfall ist als Rock Springs massacre bekannt.

Sheridan
In Sheridan leben zwar nur ca. 15.000 Menschen jedoch ist die Stadt im Norden Wyomings als regionales Zentrum der Kohle bekannt. Früher war Sheridan ein Zentrum der Rinderzucht was man der Stadt noch heute ansieht. Daraus zieht die Stadt sogar Profit und vermarktet sich selbst ein Zentrum des Wilden Westens wo es auch noch heute möglich ist den Geist von damals zu spüren. Auch die Mischung von Architektur in der Stadt, welche vom alten Wild West Stil über viktorianische Bauwerke bis zu modernen Gebäuden reicht, ist sehr interessant.

Historisch interessante Orte

Fossil Butte National Monument
Das Fossil Butte National Monument befindet sich im Südwesten von Wyoming und wurde am dem Jahr 1972 als Schutzgebiet eingerichtet. Die ersten Fossilienfunde gehen jedoch schon auf die 1870-er Jahre zurück. Zu dieser Zeit wurde Funde jedoch noch an private Sammler verkauft. Der Grund warum hier so viele Fossilien gefunden werden ist, dass dieses Gebiet vor ca. 50 Millionen Jahren eine große Seenlandschaft war.

Kontakt

Kemmerer, Wyoming 83101
www.nps.gov/fobu/index.htm

Wyoming Governor's Mansion in Cheyenne
Die Wyoming Governor's Mansion war der Wohn- und Amtssitz des Gouverneurs von Wyoming für 71 Jahre. Erbaut wurde das Gebäude im Jahr 1905 im kolonialen Baustil und im Jahr 1976 zu Gunsten eines neueren Gebäudes aufgegeben. Heutzutage befindet sich in dem Gebäude ein Museum.

Kontakt

300 E. 21st Street
Cheyenne, Wyoming 82001
Historic Governors' Mansion

Medicine Wheel National Historic Landmark
Das Medicine Wheel National Historic Landmark befindet sich in den Big Horn Mountains im Norden Wyomings. Dieses Medizinrad befindet sich auf einer Höhe von ca. 3.000 m und hat einen Durchmesser von ca. 23 m und 28 Speichen. Die Datierung des Medizinrades gestaltet sich schwierig und so gehen Schätzungen von einer Bauzeit von 1400 bis zum Jahr 1700 aus. Dieser für die Indianerstämme der Great Plains heilige Zirkel stellt auch noch heute eine Besonderheit dar und wurde im Jahr 1970 als nationale Sehenswürdigkeit ausgeschrieben.

Wyoming Territorial Prison State Historic Site bei Laramie
Das ehemalige Gefängnis der Provinz Wyoming wurde im Jahr 1872 erbaut und diente bis zum Jahr 1890 als Gefängnis für über 1000 Männer und Frauen. Der berühmteste Insasse in diesem Gefängnis war sicherlich Robert LeRoy Parker, besser bekannt als „Butch Cassidy“. In den 1990-er Jahren wurde das Gefängnis restauriert und kann heute als Museum besichtigt werden.

Kontakt

75 Snowy Range Road
Laramie, Wyoming 82070
www.wyomingterritorialprison.com

Besondere Gebäude und Bauwerke

Wyoming State Capitol in Cheyenne
Das State Capitol ist der Sitz des Parlaments sowie des Gouverneurs von Wyoming in Cheyenne, der Hauptstadt des Staates. Erbaut wurde das State Capitol von 1886 bis zum Jahr 1890 im Stil der Renaissance und wurde im Jahr 1987 in die List der historischen Sehenswürdigkeiten aufgenommen. Sehr sehenswert sind die Säulen im korinthischen Stil sowie die Kuppel des State Capitols, welche im Inneren mit Gold überzogen ist.

Kontakt

Capitol Ave & W 24th St
Cheyenne, Wyoming 82001

Union Pacific Railroad Depot in Cheyenne
Das Depot wurde zwischen 1886 und 1887 aus Sandstein erbaut und ist auch noch heute ein sehr eindrucksvolles Beispiel für die romanische Architektur. In dem Gebäude befindet sich das Wyoming Transportation Museum, auch als Cheyenne Depot Museum bekannt, ist ein Museum welches sich der Eisenbahn verschrieben hat.

Kontakt

121 West 15th Street
Cheyenne, Wyoming 82001
www.cheyennedepotmuseum.org

Old Main in Laramie
Das Old Main ist das älteste noch erhaltene Gebäude auf dem Campus der University of Wyoming. Erbaut wurde es im Jahr 1886 und ist heutzutage der Sitz der Universitätsverwaltung. Das vom Architekten Frederick Hale im romanischen Stil errichtete Gebäude besteht fast ausschließlich aus Sandstein und beeindruckt durch sein massives Aussehen.

Kontakt

1000 E. University Avenue
Laramie, Wyoming 82071

Denkmäler

Fort Caspar Museum and Historic Site
Das Fort Caspar ist ein ehemaliges Fort der US-Armee und wurde 1859 erbaut. Es diente dem Schutz der Siedler vor Übergriffen durch Indianer. Im Jahr 1865 kam es zur Schlacht an der Platte Bridge Station. Indianer der Stämme Sioux und Cheyenne überfielen das Fort. An diese Schlacht wird hier noch heute erinnert jedoch ist das heutige Fort eine Rekonstruktion aus dem Jahr 1936 und im Museum lassen sich viele wichtige Informationen dazu finden.

Kontakt

4001 Fort Caspar Road
Casper, Wyoming 82604
www.casperwy.gov

Ames Monument bei Laramie
Das Ames Monument ist ein große Steinpyramide mit einer Seitenlänge von 18 m und einer Höhe von 18 m die sich ca. 30 km östlich der Stadt Laramie. Erbaut wurde es zu Ehren der Finanziers der Transkontinentalen Eisenbahn. Es befand sich am höchsten Punkt der Bahnlinie, nachdem jedoch deren Verlauf geändert wurde, wurde die der Ort zur Geisterstadt und das Denkmal befindet sich somit heute quasi im Nichts. Leider sind durch Vandalismus einige Schäden an dem Denkmal entstanden.

Kontakt

121 West 15th Street
Cheyenne, Wyoming 82001
Ames Monument

 

Theater- und Opernhäuser

WYO Theater in Sheridan
In diesem eher kleinen Theater können Besucher verschiedene Stücke oder auch musikalische Aufführungen genießen. Erbaut wurde das WYO im Jahr 1923 als Lotus und diente bis zum Jahr 1982 zunächst als Vaudeville Theater und später als Kino. Ab dem Jahr 1989 wurde es durch eine Gruppe engagierter Bürger renoviert und dient heute wieder als Spielstätte.

Kontakt

42 North Main Street
Sheridan, Wyoming 82801
www.wyotheater.com

Jackson Hole Playhouse
Das Jackson Hole Playhouse ist ein Ort der Superlative. So war das Gebäude nach seiner Erbauung 1916 zunächst eine Schmiede. Im Laufe der Zeit war das Jackson Hole Playhouse die erste Autohandlung in Jackson, die erste Bowlingbahn, eine Billardhalle, eine Bank un vieles mehr. Im Jahr 1950 wurde es zum Theater und auch heute noch können Besucher hier Aufführungen erleben. Hier kann man neben Broadway Musicals auf Westernshows erleben.

Kontakt

145 W. Deloney Ave
Jackson Hole, Wyoming 83001
www.jhplayhouse.com

Off Square Theatre
Das Off Square Theatre in der Stadt Jackson wird seit dem Jahr 1998 durch die Square Theatre Company betrieben. Hier können Besucher Aufführungen aus den Genre Comedy, Drama und Musical bewundern. Ebenfalls werden Kurse für Kinder angeboten.

Kontakt

240 South Glenwood
Jackson, Wyoming 83001
www.offsquare.org

Museen und Ausstellungen

Geological Museum in Laramie
Das Geological Museum befindet sich auf dem Campus der University of Wyoming und wurde im Jahre 1893 gegründet. Heute umfasst das Museum eine sehr gute Sammlung an Fossilien. So sind die Highlights der Ausstellung sicherlich das Skelett eines Tyrannosaurus, das eines Apatosaurus sowie Big Al, das Skelett eines Allosaurus, der bereits für Filmaufnahmen vor der Kamera stand.

Kontakt

1000 E. University Ave
Laramie, Wyoming 82071
www.uwyo.edu/geomuseum

Wyoming State Museum in Cheyenne
Das Wyoming State Museum in der Stadt Cheyenne widmet sich der Geschichte des Bundesstaates Wyoming. So finden sich hier Exponate aus den Bereichen Geschichte, Naturkunde, Fossilien, Industriegeschichte sowie die Geschichte der Pioniere und Ureinwohner. Neben der permanenten Ausstellung gibt es Wechselausstellungen sowie Lesungen und mehrere Bildungsprogramme.

Kontakt

2301 Central Avenue
Cheyenne, Wyoming 82002
www.wyomuseum.state.wy.us

Cheyenne Forntier Days Old West Museum
Das Cheyenne Forntier Days Old West Museum ist ein Museum welches sich dem Wilden Westen verpflichtet fühlt und mit seinen Ausstellungen diesen wieder lebendig werden lässt. Gegründet wurde das Museum im Jahr 1978. Die Exponate der Ausstellungen umfassen alte Wagen und Kutschen sowie viele Artikel des Rodeo und Alltagsgegenstände des Lebens der ersten Pioniere.

Kontakt

4610 Carey Ave
Cheyenne, WY 82001
www.oldwestmuseum.org

Buffalo Bill Historical Center
Das Buffalo Bill Historical Center befindet sich in der Stadt Cody und ist ein großer Komplex Western-Museen, welche sich dem Leben im Wilden Westen widmen. Zum Museumskomplex gehören das Plains Indians Museum, Whitney Gallery of Western Art, Cody Firearms Museum und das Draper Museum of Natural History. Ebenfalls zum Komplex gehört das Buffalo Bill Museum das als das allgemeinste der Museen bezeichnet werden kann und sich als Einführung anbietet.

Kontakt

www.bbhc.org

Besondere Kirchen

St. Paul's United Church of Christ of Laramie
Die St. Paul's United Church in der Stadt Laramie wurde zwischen den Jahren 1890 und 1891 erbaut und im Jahr 1922 erweitert. Seit dem Jahr 1983 gilt sie als sehenswertes historisches Gebäude. Die Kirche ist heut das älteste erhaltene Kirchengebäude der Stadt. Die Kirche erinnert aufgrund ihrer Fenstermalereien sowie der Holzausstattung sehr an deutsche Dorfkirchen. Dies ist auch kein Wunder, da die Kirche zunächst für die Deutsche Gemeinde gegründet wurde und den zu Beginn den Namen "Deutsche Evangelische Lutherische St. Paulus Kirche" trug und weiterhin als "German Church" bekannt war.

Kontakt

602 East Garfield Street
Laramie, Wyoming 82070

St. Mary's Chatholic Cathedral in Cheyenne
Die St. Mary's Chatholic Cathedral in der Stadt Cheyenne wurde von 1906 bis 1909 erbaut und besticht durch ihre gotische Architektur sowie durch ihre Ausstattung. Besonders interessant ist die Glasmalerei der Madonna welche wie fast alle Glasmalerei aus Europa importiert wurden, oder besser gesagt gespendet wurden. Weiterhin interessant sind die Verschmelzungen aus Stahl, Beton und Eichenholz.

Kontakt

2107 Capitol Avenue
Cheyenne, Wyoming 82001

Chapel of the Transfiguration in Moose
Die Chapel of the Transfiguration in der Gemeinde Moose im Grand Teton Nationalpark wurde im Jahre 1925 erbaut und besticht durch ihre Holzbauweise. Im Inneren der Kapelle bietet ein großes Fenster wundervolle Blicke auf die sogenannte Cathedral Group, die 7 höchsten Berge der Gebirgskette Teton Range.

Kontakt

145 North Cache Drive
Moose, Wyoming 83012

Universitäten

University of Wyoming in Laramie
www.uwyo.edu
Diese staatliche Universität wurde im Jahr 1886 gegründet und ist die einzige Universität in Wyoming. Besonders bekannt ist die University of Wyoming aufgrund ihrer Forschungen in den Bereichen Geologie, Landwirtschaft und Wasserwirtschaft. Die University of Wyoming ist die höchstgelegene Universität in den Vereinigten Staaten. Der berühmteste Absolvent der Universität ist sicherlich der ehemalige Vizepräsident Dick Cheney. Besonders sehenswert ist der Campus, der mit vielen Sehenswürdigkeiten aufwartet. Momentan studieren an der University of Wyoming ca. 14.000 Studenten.

Zoos und Parks

Im Bundesstaat Wyoming befinden sich aufgrund der klimatischen Bedingungen leider keine Zoos.

Cheyenne Botanic Gardens

Die Botanischen Gärten in der Stadt Cheyenne wurden im Jahr 1977 als solarbetriebenes Gewächshaus gegründet und umfassen heutzutage eine Fläche von 36.000 m². Der Botanische Garten ist aber weit mehr als nur ein reiner Garten. So finden sich hier viele ältere freiwillige Mitarbeiter und alle Gewächshäuser werden ausschließlich mit Solarenergie betrieben. Es finden sich viele spezielle Gärten wie z.B. ein Rosengarten, ein Kräutergarten, ein Kakteengarten, ein Garten für Nachschattengewächse und viele mehr.

Kontakt

701 South Lions Park Drive
Cheyenne, Wyoming 82001
www.botanic.org

Festivals in Wyoming

Cheyenne Frontier Days
Die Cheyenne Frontier Days sind ein jährlich stattfindendes Rodeo in der Stadt Cheyenne. Zum ersten Mal fand das Rodeo im Jahr 1897 statt. Das Ereignis zählt zu den größten Rodeos in den Vereinigten Staaten. So strömen jedes Jahr Ende Juli über 200.000 Besucher herbei um dem Spektakel beizuwohnen.

Flüsse in Wyoming

Bear River
Der Bear River hat eine Gesamtlänge von 790 km und fließt durch die Bundesstaaten Utah, Wyoming und Idaho. Der Bear River entsteht in Utah durch den Zusammenfluss von Hayden Fork und Stillwater Fork. Von dort fließt er durch den südwestlichsten Teil von Wyoming, von dort weiter nach Idaho und mündet schließlich wieder in Utah in den Great Salt Lake. Der Bear River hat vor allem eine starke Bedeutung für die Landwirtschaft da er sehr intensiv zur Bewässerung genutzt wird.

Bighorn River
Der Bighorn River ist eine ca. 742 km langer Nebenfluss des Yellowstone Rivers. Die Quelle des Bighorn Rivers befindet sich in den Owl Creek Mountains in Wyoming und von dort fließt der Fluss in nordöstlicher Richtung bis er in den Yellowstone River mündet. Am Fluss befinden sich sowohl die Bighorn Canyon National Recreation Areas als auch der Hot Springs State Park.

Gallatin River
Der Gallatin River ist ein Nebenfluss des Missouri River und hat eine Länge von ca. 193 km. Der Gallatin River ist, zusammen mit den Flüssen Jefferson und Madison River, einer der Flüsse die bei Three Forks den Missouri bilden. Der Gallatin River fließt in den Bundesstaaten Wyoming und Montana. Der Gallatin River entspringt dem Gallatin Lake im Nordwesten des Yellowstone National Parks. Von dort fließt er prinzipiell in nordwestlicher Richtung, druch den Galltin National Forest seiner Mündung bei Three Forks entgegen. Benannt ist er nach dem ehemaligen US- Finanzminister Albert Gallatin. Der Fluss ist aufgrund seines Verlaufs durch die Rocky Mountains ein sehr schön anzusehender und eine der Topadressen für Rafting, aber auch Angler kommen hier auf ihre Kosten.

Green River
Der Green River ist ein Nebenfluss des berühmten Colorado Rivers und durchfließt auf einer Länge von ca. 1.175 km die Bundesstaaten Wyoming, Utah und Colorado. Die Quelle des Flusses befindet sich in der Gebirgsregion der Wind River Range in Wyoming und seine Mündung in den Colorado River liegt im Canyonlands-Nationalpark im Bundesstaat Utah. Eine Besonderheit des Green Rivers ist, dass er auf seinem Verlauf zahlreiche Canyons durchfließt.

North Platte River
Der North Platte River hat eine Länge von ca. 1.094 km und ist Quellfluss des Platte Rivers. Der North Platte River entspringt in Colorado in der Nähe der Stadt Walden. Von dort fließt er durch Wyoming und Nebraska bevor er in den Platte River mündet. Im Bundesstaat Wyoming wird der Fluss im Glendo State Park zum Glendo Reservoir aufgestaut. Der Fluss, bzw. sein Verlauf in Wyoming, ist bekannt als sehr gutes Angel- und Raftinggebiet.

Powder River
Der Powder River hat eine Länge von ca. 603 km und ist ein Nebenfluss des Yellowstone Rivers. Der Powder River entspringt in den Bighorn Mountains in Wyoming und fließt von dort weiter nach Montana wo er bei Miles City in den Yellowstone River mündet.

Snake River
Der Snake River ist auch unter dem Namen Shoshone River bekannt und hat eine Länge von ca. 1.674 km. Er ist ein Nebenfluss des Columbia Rivers und durchfließt die Bundesstaaten Wyoming, Idaho, Oregon und Washington. Die Quelle des Flusses liegt im Yellowstone Nationalpark und von dort fließt der Fluss auch durch den Grand Teton Nationalpark. Die Mündung des Snake Rivers erfolgt nahe der Stadt Pasco in den Columbia River. Auf seinem Verlauf durchfließt der Snake River zahlreiche Tiefe Canyons und formt viele Wasserfälle, wie beispielsweise die ca. 70 m hohen Shoshone Falls in Oregon.

Yellowstone River
Der Yellowstone River hat eine Gesamtlänge von ca. 1.114 km und zählt mit seinem Verlauf zu den schönsten Flüssen der Welt. Der Yellowstone River entspringt in der Nähe des Younts Peak im nordwestlichen Wyoming und fließt von dort, wie könnte es anders sein, durch den Yellowstone Nationalpark. Nach dem Durchqueren des Yellowstone Lakes formt der Fluss den sogenannten Grand Canyon of the Yellowstone, welcher eine Tiefe von 275 m aufweist. Der Yellowstone River mündet an der Grenze zwischen Montana und North Dakota in den Missouri.

Berge in Wyoming

Der Westen Wyomings ist durch die Gebirgskette der Rocky Mountains bestimmt. Besonders hoch türmen sich die Gipfel im Nordwesten auf. Anschließend sind die bedeutendsten Berge genannt.

Gannett Peak
Der Gannett Peak befindet sich im Westen Wyomings und hat eine Höhe von 4.207 m. Damit ist er der höchste Berg im Bundesstaat Wyoming. Der Berg, der im Gebirgszug der Wind River Range liegt, befindet sich in der wildesten Gegend Wyomings. Die Wind River Range verläuft von Nordwest in südöstliche Richtung und bildet somit einen Teil der kontinentalen Wasserscheide. Der Gebirgszug begrenzt den Yellowstone Nationalpark im Osten und ist gleich durch 3 Naturschutzgebiete geschützt. Diese sind die Bridger Wilderness, die Fitzpatrick Wilderness und Popo Agie Wilderness. Auch das Indianerreservat der Shoshone und Arapaho Indianer befindet sich hier.

Cloud Peak
Der Cloud Peak ist mit einer Höhe von ca. 4.013 m der höchste Berg der Gebirgskette der Big Horn Mountains im nördlichen Wyoming. Der Berg befindet sich im Schutzgebiet des Bighorn National Forest. Eine Besteigung des Berges ist möglich aber auf keinen Fall zu unterschätzen. Am Cloud Peak befindet sich der Cloud Peak Glacier, der letzte aktive Gletscher der ganzen Big Horn Mountains.

Eagle Peak
Der Eagle Peak ist mit einer Höhe von 3.462 m der höchste Berg im des Yellowstone-Nationalparks. Der Eagle Peak gehört zur Absaroka-Bergkette und begrenzt den Yellowstone Nationalparks im Osten.

Grand Teton
Der Grand Teton hat eine Höhe von 4.199 m und ist damit der höchste Berg in der Gebirgskette Teton Range und der zweithöchste Berg in Wyoming. Der Grand Teton ist weithin an seiner Form zu erkennen und wohl der schönste Berg im Grand Teton Nationalpark. Der Grand Teton ist schwierig zu besteigen, wenn auch nicht ganz so schwierig wie der Mount Moran.

Laramie Peak
Der Laramie Peak hat eine Höhe von 3.132 m und befindet sich im Südosten Wyomings. Der Berg zählt zur Gebirgskette der Laramie Mountains und befindet sich im Besitz Wyomings. Der Berg bzw. seine Flora und Faune werden durch das Naturschutzgebiet Medicine Bow National Forest geschützt. Die Besteigung des Berges ist anstrengend aber durchaus zu schaffen. So gibt es auch geführte Touren mit dem United States Forest Service.

Mount Moran
Der Mount Moran ist ein 3.842 m hoher Berg in der Gebirgskette der Teton Range ganz im Nordwesten Wyomings. Der Berg befindet sich im Grand Teton Nationalpark. Der Mount Moran ist vor allem für die sich auf ihm befindlichen Geltscher, wie beispielsweise den Skillet Glacier bekannt. Die Besteigung des Berges gestaltet sich sehr schwierig und sollte nur von Experten in Angriff genommen werden, da auch keine touristische Infrastruktur besteht.

Mount Washburn
Der Mount Washburn befindet sich inmitten des Yellowstone Nationalparks und erhebt sich auf eine Höhe von ca. 3.122 m. Aufgrund seiner zentralen Lage ist er bei Touristen sehr beliebt, da er für wundervolle Ausblicke steht. Wer den Aufstieg wagt kann auch den Feuerwachturm auf der Spitze des Berges besichtigen.

Absaroka Range
Die Absaroka Range ist eine Gebirgskette im Süden von Montana und Nordosten von Wyoming und zählt zu den Rocky Mountains. Die Absaroka Range hat eine Länge von ca. 240 km und eine Breite von ca. 80 km. Benannt ist die Gebirgskette nach dem Stamm der Absarokee. Die Absaroka Range begrenzt den Yellowstone National Park im Osten. Die höchste Erhebung in der Absaroka Range ist der Francs Peak mit einer Höhe von 4008 m. Ein großer Teil der Absaroka Range wird von Naturschutzgebieten wie der Absaroka-Beartooth Wilderness, North Absaroka Wilderness, Teton Wilderness, Washakie Wilderness, Bridger-Teton National Forest, Custer National Forest, Gallatin National Forest und Shoshone National Forest bedeckt.

Big Horn Mountains
Die Big Horn Mountains sind eine Gebirgskette im Süden von Montana und Nordosten von Wyoming und liegen östlich der Rocky Mountains. Die Big Horn Mountains haben eine Länge von ca. 120 km und eine Breite von ca. 50 km. Die höchste Erhebung in den Big Horn Mountains ist der Cloud Peak mit einer Höhe von 4.013 m. Ein großer Teil der Big Horn Mountains wird von Naturschutzgebieten wie dem Bighorn National Forest und Cloud Peak Wilderness bedeckt. In Montana befinden sich di Big Horn Mountains auf dem Gebiet der Crow Indian Reservation und werden im Norden von der Bighorn Canyon National Recreation Area begrenzt. In den Big Horn Mountains findet sich auch das Big Horn Medicine Wheel. Bekannt sein dürfte die Gebirgskette durch den Film Brokeback Mountain, der in dieser Region spielt, jedoch in Kanada gedreht wurde.

Seen und Stauseen in Wyoming

Wyoming gilt als recht trockene Region in den USA. Insgesamt sind nur weniger als 1 % der Staatsfläche Wasser. Die bedeutendsten Seen sind:

Yellowstone Lake
Der Yellowstone Lake hat eine Fläche von 354 km² und befindet sich im Yellowstone Nationalpark dessen größter See er ist. Der See erreicht eine maximale Tiefe von 122 m und wird vom Yellowstone River gebildet. Früher war der See auch als Lake Eustis oder Sublette's Lake bekannt. Die Landschaft um den See herum ist einmalig, jedoch gestaltet sich das Baden in dem See schwieriger als gedacht, da der See eine sehr geringe Wassertemperatur aufweist. Jedoch ist es möglich, Boote auszuleihen und damit den See zu erkunden. Auch das Angeln ist mit einer Lizenz möglich.

Jackson Lake
Der Jackson Lake im Nordwesten Wyomings hat eine Fläche von ca. 103 km² und befindet sich im Grand Teton Nationalpark. Gespeist wird der See durch den Snake River. Die maximale Tiefe des Sees beträgt ca. 134 m. Der See ist eigentlich ein natürlicher See wurde aber im Jahr 1911 durch den Bau des Jackson Lake Dammes vergrößert. Die Wassertemperatur ist selbst im Hochsommer sehr gering und somit lädt der Jackson Lake nicht gerade zum Baden ein.

Bighorn Lake
Der Bighorn Lake ist ein Stausee der sich im nördlichen Wyoming und südlichen Montana befindet. Der See umfasst eine Fläche von ca. 50.893 km² und wird seit dem Jahr 1966 durch den Yellowtail Dam aufgestaut. Dieser Damm dient der Energiegewinnung aber auch der Hochwasserkontrolle über den Bighorn River. Der See befindet sich in der Bighorn Canyon National Recreation Area.

Glendo Reservoir
Das Glendo Reservoir ist ein Stausee im Südöstlichen Wyoming und wird seit dem Jahr 1958 durch den Glendo Dam aufgestaut. Der Damm dient der Energiegewinnung und der See befindet sich im Glendo State Park. Der See gilt als Naherholungsgebiet für die guten Möglichkeiten zum Wassersport und zum Angeln.

Wind River Indian Reservation

Das Wind River Indianerreservat befindet sich im westlichen Wyoming und grenzt im Westen die Firtzpatrick Wilderness. Hier leben die Stämme der östlichen Shoshonen sowie der Arapqahos auf einer Fläche von ca. 8.995 km². Damit ist das Reservat das siebtgrößte Indianerreservat der USA. Insgesamt leben hier ca. 24.000 Menschen von denen aber nicht alle den Ureinwohnern Amerikas zuzurechnen sind. Gegründet wurde das Reservat im Jahre 1868, damals auf einer Fläche von 12.000 km². Im Reservat befinden sich sehr viele Seen sowie historische Gebäude. Aber auch Casinos lassen sich hier finden.

Nationalparks

Yellowstone National Park im Wyoming © goruma (rainer scholz)

Yellowstone-Nationalpark
Mehr zum Yellowstone-Nationalpark finden Sie bei Goruma <<hier>>.

Grand Teton Nationalpark
Der Grand Teton Nationalpark liegt im Westen Wyomings. Der Park befindet sich südlich des Yellowstone-Nationalpark und ist nach der Teton Bergkette benannt, die sich in Nord/Süd-Richtung durch den Park zieht. Östlich der Berge befinden sich die weite Ebene "Jackson Hole" sowie der Bergsee Jackson Lake. Das Gebiet ist seit dem Jahr 1929 ein Nationalpark und beeindruckt mit herrlicher Natur. Besucher finden hier Gabelböcke und Maultierhirsche die zu den sehenswertesten Tierarten des Parks gehören. Der Park wird vom Snake River durchflossen der eine optimale Möglichkeit zum Rafting darstellt. Weiterhin bietet sich das Wandern im Park auf den über 300 km langen Wanderwegen an. Für geübte Bergsteiger dürfte der Park aufgrund der Vielzahl an hohen aber nicht allzu leicht zu besteigenden Bergen ein Paradies darstellen.

Kontakt

www.nps.gov/grte/index.htm

Weitere Naturschönheiten

Devils Tower National Monument
Die Devils Tower liegt am Rande der Black Hills im Osten Wyomings. Der Devils Tower ist ein gewaltiger Monolith mit einer Höhe von ca. 265 m. Der Durchmesser des Devils Tower beträgt fast 150 m. Entstanden ist er vermutlich vor 40 Millionen Jahren aus Magma. Von verschiedenen Indianerstämmen wird der Devils Tower als heiliger Ort betrachtet. Im Besucherzentrum des den Devils Tower umgebenden Parks kann man mehr Informationen über seine Entstehung und Geschichte erhalten. Von hier starten auch geführte Wanderungen. Wer den Devils Tower weder besteigen, noch ihn umwandern möchte der kann ganz bequem mit seinem Auto vorfahren.

Kontakt

www.nps.gov/deto/index.htm

Ayres Natural Bridge Park
Die Ayres Natural Bridge ist eine 50 m weite und 10 m hohe natürliche Brücke aus Sandstein bei Casper. Das Schutzgebiet um die Brücke herum hat eine Fläche von 0,6 km² und bietet Besuchern neben Wanderwegen und Picknickplätzen auch das Angebot auf einem Campingplatz zu übernachten.

Kontakt

208 Natural Bridge Road
Douglas, Wyoming 82633

Glendo State Park
Der Glendo State Park befindet sich ca. 25 km entfernt der Stadt Douglas im Osten Wyomings. Im Park lassen sich enge und tiefe Schluchten die der North Platte River über viele Jahre in den Sandstein schnitt bewundern. Ebenfalls befindet sich der äußerst beliebte Stausee Glendo Reservoir im Park. Der Park bietet Besuchern neben den üblichen Wanderwegen und Picknickmöglichkeiten gleich 7 Campingplätze.

Kontakt

397 Glendo Park Road
Glendo, Wyoming 82213
Glendo State Park

Bighorn Canyon National Recreation Area
Die Bighorn Canyon National Recreation Area wurde im Jahr 1966 gegründet und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 487 km². Das Gebiet erstreckt sich dabei über die Bundesstaaten Montana und Wyoming. Das Gebiet überragt nicht nur mit seiner herrlichen Natur rund um den Bighorn Lake, sondern hier finden sich auch archäologische Fundstätten. Aber die Hauptattraktion ist und bleibt der vom Bighorn River geformte Canyon. Aber auch das Bootfahren auf dem See, Angeln oder der Besuch einer historischen Ranch sind nicht zu verachten.

Kontakt

www.nps.gov/bica/index.htm

Bear River State Park
Der Bear River State Park ist ein State Park in der Nähe der Stadt Evanston im Südwesten Wyomings. Der Park umfasst eine Fläche von ca. 1,2 km² und ist für die guten Möglichkeiten zum Wandern und zur Wildtierbeobachtung. Besucher können hier Bisons und Wapitis sehen, die auf eingezäunten Gebieten im Park leben. Im Park befinden sich Wanderwege mit einer Gesamtlänge von ca. 4,8 km.

Kontakt

601 Bear River Drive
Evanston, Wyoming 82930
Bear River State Park

Boysen State Park
Der Boysen State Park der Nähe der von Shoshoni wurde im Jahr 1956 gegründet. Im Park befindet sich der Stausee Boysen Reservoir, zwischen 1947 und 1952 erbaut wurde. Somit stellt der Park für alle die Wasser mögen und sich gerne in ihm tummeln eine gute Ausflugsmöglichkeit dar.

Kontakt

15 Ash Street, Boysen Route
Shoshoni, Wyoming 82649
Boysen State Park

Buffalo Bill State Park
Der Buffalo Bill State Park wurde im Jahr 1957 gegründet und befindet sich in der Nähe von Cody im Nordwesten Wyomings. Im Park befindet sich der Stausee Buffalo Bill Reservoir, der durch den Shoshone River aufgestaut wird. Die beliebtesten Beschäftigungen hier sind das Fischen, Bootsfahren, Wandern und Campen.

Kontakt

47 Lakeside Road
Cody, Wyoming 82414
Buffalo Bill State Park

Sinks Canyon State Park
 Der Sinks Canyon State Park befindet sich in den Wind River Mountains. Durch den Park fließt der Popo Agie River der auf halbem Wege gluckernd in einer Felsspalte, der sogenannten „Sinks“, versinkt. Nach ca. 400 m tritt das Wasser aus, diese Stelle wird „The Rise“ genannt. Obwohl es sich nur um 400 m Luftlinie handelt benötigt das Wasser 2 Stunden um durch die unterirdischen Gänge zu fließen.

Kontakt

3079 Sinks Canyon Road
Lander, Wyoming 82520
Sinks Canyon State Park

Hot Springs State Park
Der Hot Springs State Park bei der Kleinstadt Thermopolis ist, wie der Name bereits sagt, für seine heißen Quellen bekannt. Das Wasser hat hier eine Temperatur von konstanten 53°C. In Abkühlbecken wird das Wasser auf 40°C heruntergekühlt und kann anschließend zum Baden genutzt werden. Im Park befindet sich ebenfalls eine Bisonherde.

Kontakt

538 N Park Street
Thermopolis, Wyoming 82443
Hot Springs State Park

Besondere Tiere in Wyoming

Die Tierwelt in Wyoming unterscheidet sich, je nachdem in welchem Teil des Bundesstaates man sich befindet. So lassen im Westen in den Nationalparks beispielsweise Baumstachler, Biber, Dickhornschafe, Elche, Grauhörnchen, Grizzlybären, Maultierhirsche, Pumas, Rotluchse, Schwarzbären, Schneeziegen, Skunks, Streifenhörnchen, Waschbären, Wapitis und natürlich Wölfe.
In den Gebieten der Plains hingegen sind Tiere wie Bisons, Fasane, Gabelböcke, Habichte, Hasen, Klapperschlangen, Kojoten, Moorhühner und Präriehunde zu finden.

>>> Zum Seitenanfang

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht