Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Washington, Bundesstaat

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Bundesstaat Washington: Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über den Bundesstaat Washington

Der US-Bundesstaat Washington liegt im Nordwesten der USA, im so genannten Pazifischen Nordwesten und darf nicht mit der selbstverwalteten Hauptstadt der gesamten USA - Washington DC - verwechselt werden.
Der Bundesstaat umfasst eine Fläche von 184.665 km² - bei rund 6,8 Mio. Einwohnern. Die Bevölkerung des Bundesstaates jedoch lebt zumeist im Westen des Bundesstaates nahe der Küste zum Pazifik. Besonders viele Menschen leben um den Puget Sound herum. Die Hauptstadt ist Olympia. Washington wurd am 11. November 1899 als 42. Bundesstaaten in die USA aufgenommen. Benannt ist der Bundesstaat nach dem ersten Präsidenten der USA - George Washington. Der Spitzname des Staates ist "Evergreen State" (Immergrüner Staat), aufgrund der vielen Bäume im Bundesstaat. Das Motto des Staates kommt aus der Sprache der Chinookindianer und lautet "Alki", dies bedeutet soviel wie irgendwann. Der Bundesstaat Washington ist geographisch sehr reizvoll. So finden sich hier raue Küstenlinien, große Wälder, Berge, Vulkane, zahlreiche Inseln und Flüsse. Der Columbia River kommt aus den Rocky Mountains in Kanada und durchließt neben Oregon auch den Staat Washington.
Erwähnenswert ist, dass der Staat Washington im Jahr 1987 den Song "Roll on Columbia" von Woody Guthry (1912-1967) zum nationalen Folk Song erklärt hatte. 

Landkarte, USA, Washington

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa nach Washington - in den Bundesstaat und nicht in die Hauptstadt Washington DC - zu kommen stellt kein großes Problem dar. Von Europa aus gibt es direkte Verbindungen z.B. nach Seattle an der Westküste. Die Flugdauer von Deutschland aus beträgt ca. 12 Stunden. Von Deutschland aus fliegen beispielsweise:

  • Lufthansa
    Frankfurt - Seattle
  • Condor
    Frankfurt - Seattle

Weitere Verbindungen bestehen u.a. von London, Paris, Amsterdam und Reykjavík. Es ist ebenfalls möglich Houston, Dallas, San Francisco, Los Angeles oder Las Vegas anzufliegen und dort umzusteigen.

Reisen in Washington mit Greyhound © goruma (Patzel)

Greyhound
Der Bundesstaat Washington lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält über 50 Busstationen in Washington und bringt Passagier somit an viele Orte im Bundesstaat.

Zug
Durch Washington fahren die Züge Coast Starlight, Amtrak Cascades und Empire Builder der Bahngesellschaft Amtrak.

Coast Starlight
Der Beginn des Coast Starlight ist in Los Angeles (Kalifornien) und der Endpunkt in Seattle (Washington) und damit legt der Coast Starlight eine Strecke von ca. 2.216 km zurück. Der Coast Starlight verkehrt täglich in beide Richtungen und benötigt für die komplette Strecke planmäßig 35 Stunden. Der Zug fährt zunächst an der Küste entlang und später durch die Rocky Mountains. Dies macht die Zugfahrt landschaftlich sehr interessant. Der Coast Starlight verkehrt über die Bundesstaaten Kalifornien, Oregon und Washington. Der Coast Starlight hält an den folgenden Stationen in Washington:
Seattle
Tacoma
Lacey
Centralia
Kelso
Vancouver

Amtrak Cascades
Der Beginn des Amtrak Cascades ist in Vancouver (British Columbia / Kanada) und der Endpunkt in Eugene (Oregon) und damit legt der Amtrak Cascades eine Strecke von ca. 752 km zurück. Der Amtrak Cascades verkehrt mehrmals täglich in beide Richtungen und benötigt für die komplette Strecke planmäßig 10,5 Stunden. Der Zug passiert auf seinem Weg den Mount St. Helens und überfährt die Schlucht des Columbia Rivers. Dies und andere Naturschönheiten machen die Zugfahrt landschaftlich sehr interessant. Der Amtrak Cascades verkehrt über die US-Bundesstaaten Oregon, Washington und der kanadischen Provinz British Columbia. Der Amtrak Cascades hält an den folgenden Stationen in Washington:
Vancouver
Kelso
Centralia
Lacey
Tacoma
Renton
Seattle
Edmonds
Everett
Stanwood
Mount Vernon
Bellingham
!!! Achtung !!!
Am Grenzübergang kommt es zu Zoll- und Passkontrollen, bitte halten Sie alle benötigten Papiere bereit und halten Sie sich an die Ein- und Ausfuhrbestimmungen des jeweiligen Landes. Lesen Sie dazu die Einreisebestimmungen der USA und die Einreisebestimmungen von Kanada.


Empire Builder
Der Beginn des Empire Builder ist in Seattle (Washington) und der Endpunkt in Chicago (Illinois) und damit legt der Empire Builder eine Strecke von ca. 3.550 km zurück für die er ungefähr 46 Stunden benötigt. Der Empire Builder verkehrt täglich in beide Richtungen. Der Zug fährt entlang des ehemaligen Lewis und Clark-Pfades und zeigt den Fahrgästen somit die Schönheit des amerikanischen Nordwestens sowie die Weite der Ebenen in North Dakota. Der Empire Builder verkehrt über die Bundesstaaten Washington, Idaho, Montana, North Dakota, Minnesota, Wisconsin und Illinois. Der Empire Builder hält an den folgenden Stationen in Washington:
Spokane
Pasco
Wishram
Bingen
Vancouver
Ephrata
Wenatchee
Leavenworth
Everett
Edmonds
Seattle

Interstate
Der Bundesstaat Washington verfügt über gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Washington sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 5
    Die Interstate 5 hat eine Gesamtlänge von ca. 2.222 km und verläuft von San Diego (Kalifornien) bis Blaine (Washington) an der kanadischen Grenze. Die Interstate 5 ist der westlichste Highway der von Norden nach Süden verläuft. In Washington hat die Interstate 5 eine Länge von ca. 445 km und verläuft von Süden nach Norden im westlichen Teil des Bundesstaates über die Städte Vancouver, Olympia, Tacoma, Seattle und Bellingham. Somit verbindet die Interstate 5 den Bundesstaat Washington mit Kalifornien und Oregon.
  • Interstate 82
    Die Interstate 82 hat eine Gesamtlänge von ca. 231 km und verläuft von Umatilla (Oregon) bis Ellensburg (Washington). In Washington hat die Interstate 82 eine Länge von ca. 213 km und verläuft in südöstlicher Richtung über die Städte Yakima und Pasco. Somit verbindet die Interstate 82 den Bundesstaat Washington mit Oregon.
  • Interstate 90
    Die Interstate 90 hat eine Gesamtlänge von ca. 4.861 km und verläuft von Seattle (Washington) bis Boston (Massachusetts), womit sie der längste Interstate Highway in den USA ist. In Washington hat die Interstate 90 eine Länge von ca. 478 km und verläuft in Westen nach Osten über die Städte Ellensburg und Spokane. Somit verbindet die Interstate 90 den Bundesstaat Washington mit Idaho, Montana, Wyoming, South Dakota, Minnesota, Wisconsin, Illinois, Indiana, Ohio, Pennsylvania, New York und Massachusetts..

Flughäfen
In Washington befinden sich die folgenden internationalen sowie andere bedeutende Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

Bundesstaat Washington: Olympic National Park © goruma (J.Olek)

Olympic National Park
Der Olympic National Park befindet sich auf der Olympichalbinsel und erreicht im Westen den Pazifik. Der zeichnet sich durch Gletscher in den Höhenlagen und Regenwälder in niederen Teilen aus. Eine ausführliche Beschreibung des Parks und aller weiteren UNESCO-Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Olympia
Olympia mit seinen ca. 45.000 Einwohnern ist die Hauptstadt des Bundesstaates Washington und liegt im Westen des Bundesstaates am südlichen Ende des Puget Sound. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1850 und seit dem Jahr 1853 ist Olympia die Hauptstadt Washingtons. Vorher lebten hier Nisqually-Indianer. Der Name der Stadt leitet sich von den umliegenden Olympic Mountains ab. Obwohl die Stadt eher klein ist, ist doch die Kunst- und Musikszene der Stadt sehr ausgeprägt. Wer in der Stadt ist sollte sich Downtown nicht entgehen lassen, das als National Historic District ausgeschrieben ist. Weiterhin bekannt ist Olympia für die Austern, deren Züchtung und Verarbeitung einen wichtigen Wirtschaftszweig darstellt. Die Stadt eignet sich als idealer Ausgangspunkt für Touren in den nahe liegenden Olympic National Park.

Bundesstaat Washington: Seattle © goruma (J.Olek)

Seattle
Seattle ist mit seinen ca. 610.000 Einwohnern die mit Abstand größte Stadt im Bundesstaat Washington und liegt im Westen des Bundesstaates am Puget Sound. In der Seattle metropolitan area leben sogar 3,35 Millionen Menschen. Gegründet wurde Seattle im Jahr 1869 und der Name der Stadt leitet sich von Häuptling Seattle der Duwamish Indianer ab. Der Spitzname der Stadt lautet Emerald City (Smaragdstadt). Die Stadt ist bekannt als das Zentrum der Grungebewegung zu denen Bands wie Nirvana, Soundgarden und Pearl Jam zählen. Auch der "Gitarrengott" Jimi Hendrix wurde in Seattle geboren. Die Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten und das Highlight ist sicherlich der im Jahr 1962 errichtete Space Needle. Weiterhin genießt Seattle den Ruf eine Stadt des Kaffees zu sein. So wurde hier die Kaffeehauskette Starbucks gegründet, deren erste Filiale sich immer noch an ihrem ursprünglichen Standort befindet, aber Besucher der Stadt finden zahlreiche sehr gute Kaffeekreationen in den vielen kleinen Cafes der Stadt. Auch die University of Washington hat hier ihren Sitz. Die Stadt kommt auch in vielen Filmen vor wie beispielsweise "Schlaflos in Seattle". Der Hafen der Stadt ist einer der wichtigsten Häfen im Nordwesten der USA und stellt eine wichtige Handelsinstanz für den Handel mit Asien dar. Weiterhin starten von hier zahlreiche Kreuzfahrten und Fähren nach Alaska.

Bellevue
Die Stadt Bellevue hat ca. 120.000 Einwohner und liegt östlich von Seattle. In der Metropolregion, Bellevue gehört zur Seattle metropolitan area, leben sogar 3,35 Millionen Menschen. Gegründet wurde Bellevue im Jahr 1869. Lange Zeit galt Bellevue als der Vorort Seattles, aber heute ist die schnellwachsende Stadt vielmehr als nur ein Vorort. Die Stadt genießt einen ausgezeichneten Ruf und so verwundert es nicht das Bellevue im Jahr 2008 den ersten Platz als Stadt mit dem besten Wohnkomfort belegte.

Everett
Die Stadt Everett hat ca. 100.000 Einwohnern und liegt nördlich von Seattle am Puget Sound. Gegründet wurde Everett im Jahr 1892. Besucher der Stadt finden in Everett den größten städtischen Jachthafen der gesamten amerikanischen Westküste. Das Stadtbild ist aber auch durch viele ältere Gebäude geprägt, die sich im Historic Distric bewundern lassen. Lange Zeit galt Bellevue als der Vorort Seattles, aber heute ist die schnellwachsende Stadt vielmehr als nur ein Vorort. Die Stadt genießt einen ausgezeichneten Ruf und so verwundert es nicht das Bellevue im Jahr 2008 den ersten Platz als Stadt mit dem besten Wohnkomfort belegte. Weiterhin befindet sich in Everett der Marinestützpunkt Naval Station Everett sowie das Boeingwerk Everett mit der größten Montagehalle der Welt.

Kent
Die Stadt Kent hat ca. 92.000 Einwohner und liegt südlich von Seattle. In der Metropolregion, Kent gehört zur Seattle metropolitan area, leben sogar 3,35 Millionen Menschen. Gegründet wurde Kent im Jahr 1890 und in früheren Zeiten war die Stadt bekannt als ein landwirtschaftliches Zentrum. Dies brachte der Stadt den Spitznamen Welthauptstadt des Salats (Lettuce Capital of the World) ein.

Leavenworth
Diese nur rund 2.100 Einwohner zählende Stadt ist ein wenig eine Kuriosität. Die Stadt liegt im Chelan County - in den Bergen der Kaskadenkette. Bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es hier einen bedeutenden Güterverladebahnhof, der für die Wirtschaft der Stadt eine bedeutende Rolle spielte. Nach dessen Schließung drohte die Stadt eine Geisterstadt zu werden. Aber die Einwohner gaben nicht auf und bauten ihre Stadt in ein typisches  Bergort der europäischen  Alpen um. Die umliegenden Berge halfen natürlich, diesen Eindruck zu verstärken.Im Zuge dieser neuen Rolle als Alpenort finden hier zahlreiche Feste und Aktivitäten statt, die an Vergleichbares in den Orten in den Alpen erinnern - so ein Maifest, ein Oktoberfest, ein Christkindlmarkt. Sehenswert ist auch das rund 5.000 Exponate umfassende Nussknackermuseum.

Spokane
Mit seinen ca. 210.000 Einwohnern ist Spokane nach Seattle die zweitgrößte Stadt im Bundesstaat Washington. In der Metropolregion leben sogar 610.000 Menschen. Spokane liegt im Osten des Bundesstaates nahe der Grenze zu Idaho und ist das unbestrittene Zentrum des östlichen Washington. Spokane wurde im Jahr 1881 gegründet und der Name der Stadt leitet sich von den früher hier lebenden Spokan Indianern ab. Im Jahr 1974 fand hier die Weltausstellung Expo statt. Die Landschaft um Spokane herum ist mit ihren vielen Seen ebenfalls sehr interessant und in der Stadt finden sich sogar 2 Wasserfälle. Die Stadt eignet sehr gut als Ausgangspunkt für Touren zum Columbia River und dem Grand Coulee Damm.

Tacoma
Mit seinen ca. 200.000 Einwohnern ist Tacoma die drittgrößte Stadt im Bundesstaat Washington. Tacoma befindet sich südlich von Seattle am Puget Sound. Tacoma wurde im Jahr 1875 gegründet, jedoch hat die Stadt eine längere Vorgeschichte die bis ins Jahr 1852 reicht. Das Stadtbild Tacomas ist durch den Hafen geprägt, die Stadt gilt aber auch als ein Zentrum für Museen, die in Downtown zu finden sind.

Vancouver
Mit seinen ca. 160.000 Einwohnern ist Vancouver die viertgrößte Stadt im Bundesstaat Washington. Dieses Vancouver darf nicht mit seinem wesentlich größeren Namensvetter in Kanada verwechselt werden. Vancouver befindet sich Südwesten des Bundesstaates Washington direkt an der Grenze zum Bundesstaat Oregon am Columbia River. Vancouver wurde im Jahr 1825 gegründet und kann fast als ein Stadtteil von Portland (Oregon) auf der anderen Seite des Columbia Rivers gelten. In der Stadt findet sich die Fort Vancouver National Historic Site.

Yakima
Die Stadt Yakima hat ca. 90.000 Einwohnern und liegt im südlichen Washington. Gegründet wurde Yakima im Jahr 1883 und der Name der Stadt leitet sich von den Yakima Indianern ab. Südlich der Stadt befindet sich die Yakama Indian Reservation. Die Region rund um Yakima ist besonders für den Weinanbau bekannt. Der Weinanbau wäre natürlich ohne die entsprechenden klimatischen Bedingungen nicht möglich und so gilt Yakima auch als das Palm Springs Washingtons.

Historisch interessante Orte

Fort Vancouver National Historic Site
Die Fort Vancouver National Historic Site ist ein seit dem Jahr 1948 bestehende Schutzstätte die insgesamt 790.000 m² Fläche umfasst. Eigentlich handelt es sich um 2 Schutzstätten, eine auf dem Gebiet des Fort Vancouver und die andere auf dem Gebiet der Residenz von John McLoughlin. Das Fort Vancouver wurde im Jahr 1824 durch die Briten als Außenposten zum Schutz des Handels in der Region erbaut. Das McLoughlin Haus, streng genommen befindet sich dieses auf der anderen Flussseite und somit in Oregon, wurde in den 1840-er Jahren erbaut und zeigt auch heute noch mit seiner historischen Ausstattung die Lebenswelt der damaligen Zeiten. Für alle die mehr über die Vergangenheit des pazifischen Nordwestens erfahren möchte ist der Besuch ein Muss.

Kontakt

/www.nps.gov/fova/index.htm

Ebey's Landing National Historical Reserve nahe Coupeville
 Ebey's Landing National Historical Reserve nahe der Stadt Coupeville im Nordwesten von Washington besteht seit dem Jahr 1978 und umfasst eine Fläche von ca. 70,5 km². Hier lassen sich Einblicke in die Zeit des 19. Jahrhunderts am Puget Sound gewinnen. Besucher finden hier historische Farmen, welche auch heute noch in Betrieb sind. Auf dem Gebiet des Ebey's Landing National Historical Reserve befinden sich zusätzlich noch die State Parks Fort Casey und Fort Ebey.

Kontakt

www.nps.gov/ebla/index.htm

Whitman Mission National Historic Site bei Walla Walla
Die Whitman Mission National Historic Site bei der Stadt Walla Walla schützt das Gebiet auf dem sich die Whitman Mission durch Angehörige des Indianerstammes der Cayuse getötet. Das Ereignis ist auch als Whitman massacre bekannt. Dieses Ereignis führte auch zum Krieg mit den Cayuse und der Ausrufung des Oregon Territory. Heutzutage findet sich hier auch ein Gedenkobelisk. Ebenfalls finden sich hier immer wieder archäologische Artefakte.

Kontakt

www.nps.gov/whmi/index.htm

Besondere Gebäude und Bauwerke

Seattle: Space Needle © goruma (Patzel)

Space Needle in Seattle
Der Space Needle ist das unbestrittene Wahrzeichen der Stadt Seattle. Der Turm hat eine Höhe von ca. 184 m und wurde für die Weltausstellung des Jahres 1962 errichtet. Erbaut wurde er von 1961 bis zum Jahr 1962. Bei seiner Eröffnung war der Turm das höchste Gebäude westlich des Flusses Mississippi. Neben der Aussichtsplattform, die sich auf einer Höhe von ca. 158 m befindet, beherbergt der Turm hier ebenfalls ein Restaurant. Das Restaurant dreht sich und benötigt für eine Umdrehung 47 Minuten. Der Space Needle bietet seinen Besuchern eine herrliche Übersicht über die Stadt. Aber man kann von dort oben noch sehr viel mehr sehen als nur die Stadt Seattle. So bieten sich dem Besucher bei gutem Wetter auch Blicke auf die Gebirgsketten der Olympic Mountains und der Kaskaden mit dem Mount Baker. Weiterhin ist die Fahrt mit dem Fahrstuhl auf die Spitze des Space Needle ein Erlebnis. Der Fahrstuhl beötigt für die gut 158 m nur 43 Sekunden und fährt somit mit einer Geschwindigkeit von 16,2 km/h. 

Kontakt

400 Broad Street
Seattle, Washington 98109
www.spaceneedle.com

Tacoma Narrows Bridge
Die Tacoma Narrows Bridge ist Hängebrücke über die Tacoma Narrows, einen Seitenarm des Puget Sounds. Die Brücke stellt eine Verbindung zwischen Tacoma und Gig Harbor her. Die Brücke hat eine Mittelspannweite von 853 m. Die erste Tacoma-Narrows-Brücke wurde 1940 eröffnet, stürzte jedoch nach vier Monaten wieder ein. Dies ist besonders interessant, da der Wind die Brücke aufschaukelte und in Verbindung mit der natürlichen Schwingung der Brücke diese spektakulär zum Einsturz brachte. Vom Einsturz der Brücke existieren historische Filmaufnahmen auf den der Einsturz, der mit dem Riss einiger Spannseile begann, zeigen. Beachtlicht ist auch die relativ lange Dauer die die Brücken sich wellenartig aufschaukelt. ZWar stürzten mit der Brücke auch zwei Autos ab, jedoch wurde niemand verletzt, da die Personen ihre Wagen noch rechtzeitig verlassen konnten. Die jetzige Brücke wurde 1950 fertiggestellt und eigentlich handelt es sich um 2 Brücken, eine für jede Fahrtrichtung.

Washington State Capitol in Olympia
Das Kapitol des Bundesstaates Washington in der Hauptstadt Olympia wurde 1912 bis zum Jahr 1928 erbaut. Besser gesagt der Komplex des State Capitols, den dieses besteht im Unterschied zu den anderen State Capitols aus mehreren Gebäuden die wie auf einem Campus angeordnet sind. Es ist ebenfalls nicht das erste State Capitol des Bundesstaates Washington, sondern bereits das dritte. Der Komplex besteht aus dem Gebäude für die Legislative, das eigentliche State Capitol mit einer Höhe von 87 m, dem Temple of Justice, dem Sitz des Obersten Gerichtshofes, sowie dem Amtssitz des Gouverneurs. Auf dem weitläufigen Komplex befinden sich zudem zahlreiche Kunstinstallationen.

Kontakt

210 - 11th Avenue SW
Olympia Washington 98504-1000

Boeingwerk Everett
Das Werk der Firma Boeing in der Stadt Everett wurde 1968 erbaut und stellt heutzutage, mit einer Fläche von ca. 400.000 m² die größte Montagehalle der Welt dar. Betrachtet man den Rauminhalt des Gebäudes so ist es das größte der Welt. Hier arbeiten über 30.000 Menschen an den verschiedenen Flugzeugmodellen der Firma Boeing. Auch ein Museum, das "Future of Flight Aviation Center", lässt sich hier finden. Das Museum umfasst eine Fläche von 2.600 m² und zeigt in teils interaktiven Ausstellungen die Geschichte der Luftfahrt. Ebenfalls starten von die Touren über das Werksgelände.

Kontakt

8415 Paine Field Blvd
Mukilteo, Washington 98275
www.futureofflight.org

Stadium High School in Tacoma
Die Stadium High School in der Stadt Tacoma ist ein immer noch genutztes Schulgebäude welches von 1891 bis zum Jahr 1906 erbaut. Jedoch sollte das Gebäude zunächst ein Hotel werden, aber vor der Fertigstellung wurde es nur noch als Lagerhalle genutzt und nicht weitergebaut. Im Jahr 1898 brannte das Gebäude nieder und wurde anschließend wiederaufgebaut und zu Schule bestimmt. Vielen dürfte das Gebäude aus dem Film "10 Dinge, die ich an Dir hasse" bekannt sein, der hier gedreht wurde.

Kontakt

601 South 8th Street
Tacoma, Washington 98402
www.tacoma.k12.wa.us/stadium.aspx

Grabmahl von Jimi Hendrix in Renton bei Seattle © goruma (Patzel)

Grabmahl von Jimi Hendrix in Renton bei Seattle
Das Grabmahl des berühmten Rockmusikers Jimi Hendrix, der in Seattle geboren wurde, befindet sich in der Nähe von Seattle in der Stadt Renton im Greenwood Memorial Park. Das monumentale Grabmahl wurde erst im Jahr 2002 fertig gestellt. Erbaut wurde es aus Angst, dass Fans des Musikers ein "normales" Grab beschädigen könnten. Das aus Granit erbaute Grabmahl besteht aus einer Kuppel die sich auf 3 Säulen befindet. Im Inneren befindet sich ein Granitblock in den die original Grabplatte eingelassen ist. Diese zeigt die Gitarre Straotcaster der Firma Fender, Jimis Lieblingsgitarre. Jährlich strömen bis zu 15.000 Besucher zu dem Grab.

Kontakt

350 Monroe Avenue Ne
Renton, Washington 98056
www.greenwoodmemparkseattle.com

B Reactor bei Richland

Der B Reactor nahe der Stadt Richland ist von 1943 bis zum Jahr 1944 errichteter Reaktor. Es war der erste größere Kernreaktor. Der B Reactor gehörte zum Manhattan Projekt und sollte durch Kernspaltung Plutonium 239 für Atomwaffen liefern. Heutzutage ist der Reaktor von einem Betonmantel umgeben und strahlt für noch sehr lange Zeit vor sich hin. Alles weitere zum Thema Strahlung finden Sie bei Goruma hier >>>.

Fremont Troll in Seattle

Der Fremont Troll in der Stadt Seattle, auch schlicht als The Troll oder Troll Under the Bridge bekannt, ist ein öffentliches Kunstwerk aus dem Jahr 1990. Es handelt sich um die Abbildung eines Trolls aus Bewehrungsstahls und Beton. Der Troll hat eine Höhe von ca. 5,5 m und wiegt 6.000 kg. Die riesige Skulptur befindet sich unter der Aurora Bridge und greift mit einer Hand um einen echten VW-Käfer.

Kontakt

908 North 34th Street
Seattle, Washington 98103

Columbia Center in Seattle
Das Columbia Center in Seattle, früher als Bank of America Tower bekannt, ist mit einer Höhe von ca. 284 m ohne Antenne und 294 m mit Antenne das höchste Gebäude des Bundesstaates Washington. Erbaut wurde das Columbia Center von 1982 bis zum Jahr 1985. Im Jahr 2004 wurde bekannt, dass auch das Columbia Center mit Flugzeugen angegriffen werden sollte.

Kontakt

701 5th Ave
Seattle, WA 98104

Central Library in Seattle

Die Central Library in Seattle wurde im Jahr 2004 eröffnet und ist das Prachtstück aller Bibliotheken in Washington. Das 11-geschossige Gebäude beeindruckt durch seine extravagante Form. Ebenfalls beeindruckend ist die Glas und Stahloptik des Gebäudes. Die Bibliothek weist einen Bestand von ca. 1,5 Millionen Büchern auf. Auch die technische Ausstattung der Bibliothek ist auf dem neuesten Stand und somit kann sich der Besucher ganz auf das konzentrieren was ihn interessiert, die Bücher.

Kontakt

1000 Fourth Ave
Seattle, Washington 98104
www.spl.org/CentralLibrary

Theater- und Operhäuser

Washington Center For The Performing Arts in Olympia
Das Washington Center For The Performing Arts in der Stadt Olympia wurde im Jahr 1985 eröffnet. In früheren Zeiten standen an der Stelle des Washington Center For The Performing Arts schon das Liberty Theater und später dann das Olympic Theater. Heute spielt hier die Olympia Symphony Orchestra. Im Washington Center For The Performing Arts werden weitere Aufführungen dargeboten und auch Kunstausstellungen sind hier zu bewundern.

Kontakt

512 Washington Street SE
Olympia, Washington 98501
www.washingtoncenter.org

Capitol Theatre in Yakima
Das Capitol Theatre in der Stadt Yakima wurde im Jahr 1920 eröffnet, damals unter dem Namen Mercy Theatre. Bei seiner Fertigstellung war das Capitol Theatre das größte Theater im pazifischen Nordwesten. Zu Beginn wurden hier Stücke des Vaudeville Genres aufgeführt und heutzutage ist das Capitol Theatre die Spielstätte des Yakima Symphony Orchestra. Ebenfalls werden hier Broadwaymusicals aufgeführt. Insgesamt bietet das Theater 1.500 Plätze.

Kontakt

19 South 3rd Street
Yakima, Washington 98901
www.capitoltheatre.org

Benaroya Hall in Seattle
Die Benaroya Hall in der Stadt Seattle wurde im Jahr 1988 eröffnet und bietet insgesamt Platz für 3.000 Besucher. Es besteht eigentlich aus zwei Bühnen, dem Taper Foundation Auditorium mit 2.500 Plätzen und der Nordstrom Recital Hall mit 500 Plätzen. Die Benaroya Hall ist bekannt für ihre gute Akustik und das obwohl unter ihr ein Eisenbahntunnel verläuft. Um die Benaroya Hall vor den Erschütterungen zu schützen liegt sie auf einer Gummischicht, die die Konzerthalle isoliert. Die Benaroya Hall ist Sitz der Seattle Symphony.

Kontakt

200 University Street
Seattle, Washington 98101
www.seattlesymphony.org/benaroya/

McCaw Hall in Seattle
Die McCaw Hall in der Stadt Seattle wurde im Jahr 2003 eröffnet. Eigentlich war der Bau zunächst für die Weltausstellung des Jahres 1962 gedacht. Besonders interessant ist der Eingangsbereich der McCaw Hall. Dieser ist ein dreidimensionaler Farbfeld. Die McCaw Hall ist Sitz der Seattle Opera und des Pacific Northwest Ballet.

Kontakt

321 Mercer Street
Seattle, Washington 98109

5th Avenue Theatre in Seattle
Das 5th Avenue Theatre in der Stadt Seattle wurde im Jahr 1926 eröffnet. Das Theater befindet sich im historischen Skinner Building und zeigt Broadwayshows. Das Theater hat eine Besucherkapazität von 2.130. Das Innere des Theaters ist im chinesischen Stil gehalten und hebt sich somit sehr schön vom Äußeren im Stil der Neorenaissance ab. Das 5th Avenue Theatre ist Sitz der 5th Avenue Musical Theatre Company, dem größten Arbeitgeber in diesem Bereich im Westen des Bundesstaates Washington.

Kontakt

1308 5th Avenue
Seattle, Washington 98101
www.5thavenue.org

Fox Theater in Spokane
Das Fox Theater in der Stadt Spokane wurde im Jahr 1931 eröffnet. Das Theater schloss im Jahr 2000 und sollte zu einem Parkhaus umgebaut werden. Die Spokane Symphony bewarte es davor und kaufte das Gebäude auf und restaurierte es. Im Jahr 2007 wurde es wiedereröffnet und bietet heute ca. 1.700 Besuchern Platz. Das Fox Theater ist heute der Sitz der Spokane Symphony.

Kontakt

1001 West Sprague Avenue
Spokane, Washington 99201
www.foxtheaterspokane.com

Museen und Ausstellungen

Bellevue Arts Museum
Die Wurzeln des Bellevue Arts Museums reichen zurück bis ins Jahr 1947. Im Laufe der Geschichte zog das Museum mehrere Male um und befindet seit dem Jahr 2001 in einem eigenen Gebäude. Von 2003 bis zum Jahr 2005 war das Museum geschlossen und eröffnete nach mehreren Spenden mit einer Ausstellung über Teekessel. Das Museum hat keine Dauerausstellung und fühlt sich eher der Bildung verpflichtet. So kann man hier an diversen Kursen teilnehmen.

Kontakt

510 Bellevue Way NE
Bellevue, Washington 98004
www.bellevuearts.org

Northwest Museum of Arts and Culture in Spokane
Das Northwest Museum of Arts and Culture in der Stadt Spokane, welches früher auch als Cheney Cowles Museum bekannt war, stellt das größte Museum im "inneren" Washington. Es zeigt Ausstellungen zur Geschichte der amerikanischen Ureinwohner, zur Regionalgeschichte und sogar Ausstellungen zur visuellen Kunst. Dabei arbeitet das Museum mit der berühmten Smithsonian Institution zusammen. Das Museum bietet seinen Besuchern weiterhin ein Amphitheater.

Kontakt

2316 West 1st Avenue
Spokane, Washington 99201
www.northwestmuseum.org

Frye Art Museum in Seattle
Das Frye Art Museum in der Stadt Seattle wurde im Jahr 1952 eröffnet und ist heutzutage eines der bekannteren Kunstmuseen der Stadt. Das Museum ist auf die Ausstellung von Malereien und Skulpturen spezialisiert. Die zeitliche Reichweite der Exponate geht vom 19. Jahrhundert bis heute. Und das Beste ist: Der Eintritt ist kostenlos.

Kontakt

704 Terry Avenue
Seattle, Washington 98104
www.fryemuseum.org

Henry Art Gallery in Seattle
Das Henry Art Gallery in der Stadt Seattle wurde im Jahr 1927 gegründet und ist damit das älteste Kunstmuseum im Bundesstaat Washington. Heutzutage umfasst das Museum eine Ausstellungsfläche von 3.700 m². Die Sammlung des Museum umfasst über 20.000 Exponate und der Schwerpunkt liegt auf Fotografien und moderner Kunst. Das Museum ist weiterhin ein ausgezeichneter Ort um sich intensiver mit den Werken der Sammlung zu beschäftigen, da alle Exponate zu Forschungszwecken bereitstehen.

Kontakt

4100 15th Ave. N.
Seattle, Washington 98195
www.henryart.org

Seattle Art Museum
Das Seattle Art Museum wurde im Jahr 1931 gegründet und 1933 eröffnet. Die Sammlung des Kunstmuseums umfasst ca. 23.000 Exponate. In der Sammlung befinden sich Kunstwerke aus Amerika, Asien, Afrika, Australien, Europa und Ozeanien. Dabei stammen die Werke aus der Antike bis hin zum heutigen Tag. Das Seattle Art Museum ist regelmäßig auch die Bühne für große Wander- und Sonderausstellungen.

Kontakt

1300 First Avenue
Seattle, Washington 98101
www.seattleartmuseum.org

Experience Music Project in Seattle
Das Experience Music Project in der Stadt Seattle ist ein im Jahr 2000 eröffnetes Museum für Musik. Die Architektur des Experience Music Projects, entworfen wurde das Gebäude von Frank Gehry, ist atemberaubend. Der Zeitung Seattle Weekly zufolge erinnert das Bauwerk an eine geschmolzene Gitarre. Das Museum sollte zunächst ein reines Jimi Hendrix Museum sein, befasst sich jedoch ganz allgemein mit populärer Musik. Die Ausstellung ist sehr technisch und multimedial gestaltet.

Kontakt

325 5th Avenue North
Seattle, Washington 98109
www.empsfm.org

Burke Museum of Natural History and Culture in Seattle
Das Burke Museum of Natural History and Culture in der Stadt Seattle wurde bereits im Jahr 1899 gegründet und ist damit das älteste Museum im ganzen Bundesstaat. Es ist das einzig größere Naturkundemuseum im pazifischen Nordwesten. Die Sammlung des Museums umfasst eine riesige Menge von über 12 Millionen Artefakten. Darunter sind Totempfähle, Schmucksteine und Fossilien von Dinosauriern. Das Museum besitzt die weltweit größte Sammlung von Vogelflügeln.

Kontakt

Northeast 45th Street
Seattle, Washington 98195
www.washington.edu/burkemuseum

Makah Cultural and Research Center
Das Makah Cultural and Research Center ist ein Museum für indianische Kunst und indianischen Leben vor dem Kontakt mit den "Europäern". Das Museum befindet im Reservat der Makah im äußersten Nordwesten von Washington. Das Museum verfügt über eine gute Sammlung von Repliken von Langhäusern, Kanus sowie Ausrüstung zum Walfang.

Kontakt

Northeast 45th Street
Seattle, Washington 98195
www.washington.edu/burkemuseum

Washington State History Museum in Tacoma
Das Washington State History Museum in der Stadt Tacoma ist ein staatliches Museum. Es widmet sich der Geschichte des gesamten pazifischen Nordwestens. Gelengtliche Wechselausstellungen befassen sich auch mit der Geschichte des Bundesstaates Washington. Im oberen Geschoss befindet sich das interaktive "history lab" in dem Besucher selbst aktiv werden können.

Kontakt

1300 First Avenue
Seattle, Washington 98101
www.seattleartmuseum.org

Tacoma Art Museum
Das Tacoma Art Museum wurde im Jahr 1963 gegründet und im Jahr 2003 in einem neuen Gebäude mit einer Ausstellungsfläche von 1.100 m² wiedereröffnet. Die permantente Ausstellung des Tacoma Art Museums umfasst Kunstwerke aus Amerika, Europa und Asien, wobei der Schwerpunkt auf Kunstwerken von Künstlern des pazifischen Nordwestens liegt. Die Sammlung umfasst über 3.000 Exponate.

Kontakt

www.tacomaartmuseum.org


Yakima Valley Museum
Das Yakima Valley Museum zeigt auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 m² Ausstellungen zur Naturgeschichte, der Kultur der amerikanischen Ureinwohner, dem Leben der Pioniere sowie zur Entwicklung des Yakima Valley und seiner Obstwirtschaft. Weiterhin zeichnet sich das Museum dadurch aus, dass alle Exponate zu Zwecken der Forschung zugänglich sind.

Kontakt

www.yakimavalleymuseum.org

 

Besondere Kirchen

St. Demetrios Greek Orthodox Church in Seattle
Die St. Demetrios Greek Orthodox Church in der Stadt Washington wurde im Jahr 1962 vollendet. Die Kirche ist im typisch orthodoxen Stil gehalten und dient neben den Gottesdiensten weiterhin als Ort an dem Festivals und Basare abgehalten werden.

Kontakt

2100 Boyer Avenue East
Seattle, Washington 98112

St. James Cathedral in Seattle
Die römisch-katholische St. James Cathedral in Seattle wurde von 1905 bis zum Jahr 1907 erbaut. Die Kathedrale ist im Stil der Renaissance gehalten und wurde im Jahr 1984 zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit der Stadt erhoben. Im Jahr 1916 stürzte die Kuppel der Kathedrale unter der Last des Schnees ein. Beim anschließenden Wiederaufbau wurde die Kuppel nicht mehr errichtet. Besonders schön sind, neben der äußeren Erscheinung der Kirche auch die Fenstermalereien im Inneren.

Kontakt

804 Ninth Avenue
Seattle, Washington 98104

Cathedral of St. John the Evangelist in Spokane
Die Cathedral of St. John the Evangelist in der Stadt Spokane wurde ab 1925 errichtet. Der Bau dauerte weniger als eine Generation und heute ist die Cathedral of St. John the Evangelist das Schmuckstuck von Spokane. Eine Besonderheit ist die Orgel der Kathedrale, welche mit über 4.000 Pfeifen nicht nur enorm groß ist, sondern auch akustisch perfekt ausbalanciert. So sind selbst die kleinsten Pfeifen in jeder Ecke der Kathedrale sehr gut zu hören. Das Glockenspiel der Kathedrale umfasst 49 Glocken.

Kontakt

127 East 12th Avenue
Spokane, Washington 99202

St. Mark's Episcopal Cathedral in Seattle
Die anglikanische St. Mark's Episcopal Cathedral in der Stadt Seattle wurde von 1928 bis zum Jahr 1931 errichtet. Während den Jahren 1943 und 1944 nutzte die US-Armee die Kathedrale. Die Kirche befindet sich auf dem Capitol Hill ist im Stadtbild somit relativ prominent. Die Kirche ist weiterhin bekannt für ihre aktive Unterstützung der Gemeinschaft, beispielsweise in der Kinderbetreuung.

Kontakt

1245 Tenth Avenue East
Seattle, Washington 98102

Universitäten

University of Washington
Die staatliche University of Washington wurde im Jahr 1861 gegründet und ist heute die Universität für ca. 40.000 Studierende. Damit ist sie die größte Universität im pazifischen Nordwesten. Sie genießt einen hervorragenden Ruf und gilt als eine der besten staatlichen Universitäten, ist also eine sogenannte Public Ivy. Die University of Washington verteilt sich über mehrere Standorte. So findet sich ein Campus in Seattle, in Tacoma und einer in Bothell. Die University of Washington ist Mitglied in der Association of American Universities, einem Verbund forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten. Bis heute hat die Universität 4 Nobelpreisträger hervorgebracht sowie weitere prominente Absolventen, beispielsweise Bruce Lee.

Kontakt

www.washington.edu

Seattle Pacific University
Die private Seattle Pacific University wurde im Jahr 1891 gegründet. Der Campus der Universität umfasst eine Fläche von ca. 17 ha und an der Universität studieren momentan 3.000 Studenten. Die Universität ist also eher eine kleine Universität und das ist keineswegs schlecht. So ist die durchschnittliche Größe der "Klassen" mit 22 Teilnehmern sehr gut. Etwas von dem viele deutsche Studenten wohl träumen. Die Universität ist eher christlich geprägt.

Kontakt

www.spu.edu

Washington State University
Die staatliche Washington State University wurde im Jahr 1890 gegründet und ist heute die Universität für ca. 25.000 Studierende. Sie genießt einen hervorragenden Ruf in den Bereichen Pharmazie, Veterinärwissenschaften, Ingenieurwesen und Kommunikationswissenschaften. Die Washington State University verteilt sich über mehrere Standorte. So findet sich ein Campus in Pullman, dies ist der größte Campus, in Vancouver und einer in Richland. Die Washington State University hat schon viele prominente Absolventen hervorgebracht, beispielsweise Paul Allen, der Mitbegründer von Microsoft.

Kontakt

www.wsu.edu

Central Washington University in Ellensburg
Die staatliche Central Washington University wurde im Jahr 1891 gegründet und ist heute die Universität für ca. 10.000 Studierende. Besonderes Renommee genießt die Central Washington University auf dem Gebiet der Schimpansenforschung. Das die Universität heute ihren Sitz in Ellensburg hat liegt daran, dass Ellensburg in der Entscheidung um die Hauptstadt des Bundesstaates unterlag und als Kompensation die Central Washington University zugesprochen bekam.

Kontakt

www.cwu.edu

Eastern Washington University in Cheney
Die staatliche Eastern Washington University y wurde im Jahr 1892 gegründet und ist heute die Universität für ca. 10.000 Studierende. An der Universität sind auch besondere Forschungsinstitute wie beispielsweise Fisheries Research Center untergebracht. Die Eastern Washington University verfügt noch über einen Zweitsitz in Spokane.

Kontakt

www.ewu.edu

Western Washington University in Bellingham
Die staatliche Western Washington University wurde im Jahr 1893 gegründet und ist heute die Universität für ca. 13.000 Studierende. Besonderes Renommee genießt die Western Washington University auf dem Gebiet des Automobildesign. Die Western Washington University ist preisgekrönt für ihre Skulpturensammlung die über den Campus verteilt ist.

Kontakt

www.wwu.edu

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Bellevue Botanical Garden
Der Bellevue Botanical Garden hat eine Fläche von 145.000 m² und zeigt dem Besucher Gärten, Wälder, Wiesen und Feuchtgebiete. Der Bellevue Botanical Garden verfügt ebenfalls über einen alpinen Steingarten. Gegen Ende jedes Jahres findet im Bellevue Botanical Garden auch das sogenannte Holiday Light Festival statt. Dabei werden verschiedene Pflanzen aus vielen Lichterketten geformt und ausgestellt.

Kontakt

www.bellevuebotanical.org

Riverfront Park in Spokane
Der Riverfront Park in der Stadt Spokane befindet sich direkt am Spokane River, nicht weit entfernt von den Spokane Falls. Der Park wurde zur Weltausstellung 1974 angelegt. Das Highlight des Parks ist der ehemalige US-Pavillion. Weitere Attraktionen sind der Uhrturm, ein IMAX-Kino sowie ein kleiner Vergnügungspark für Kinder.

Kontakt

507 N Howard Street
Spokane, Washington 99201

Point Defiance Zoo & Aquarium in Tacoma
Der Point Defiance Zoo in Tacoma wurde im Jahr 1905 gegründet, das Aquarium im Jahr 1935, und beide zusammen umfassen heute eine Fläche von 120.000 m². Zoo und Aquarium ist die Heimat für Tiere aus über 370 Tierarten. Die Hauptattraktionen des Zoos sind Sumatratiger, Tapire, Seelöwen und Eisbären. Früher lebten im Aquarim auch sehr beliebten Belugawale, aber auf Grund von Probleme in der Haltung leben diese heute nicht mehr im Zoo.

Kontakt

5400 North Pearl Street Ruston
Washington 98407
www.pdza.org

Manito Park and Botanical Gardens in Spokane
Der Manito Park and Botanical Gardens in der Stadt Spokane umfasst eine Fläche von ca. 360.000 m². Seinen heutigen Namen bekam der Park im Jahre 1903 und bis zum Jahr 1932 befand sich auch ein Zoo im Park. Wer in der Stadt ist, sollte sich diesen Park nicht entgehen lassen, zumal der Eintritt frei ist.

Kontakt

1702 S. Grand Blvd. Spokane
Washington 99203
www.manitopark.org

Wild Waves Theme Park in Federal Way
Der Vergnügungspark Wild Waves Theme Park in  der Stadt Federal Way im Südwesten des Landes wurde im Jahr 1977 eröffnet und ist bei Besuchern vor allem im Sommer sehr beliebt. Im Park finden sich auf einer Fläche von mehr als 280.000 m² 4 Achterbahnen und 14 Wasserattraktionen. Eine besondere Attraktion ist die Achterbahn Timberhawk, eine alte Holzachterbahn. Aufgrund der vielen Wasserattraktionen im Park ist er der größte dieser Art im Nordwesten der Vereinigten Staaten.

Kontakt

36201 Enchanted Parkway South Federal Way
Washington 98003
www.wildwaves.com/

Seattle Aquarium
Das Seattle Aquarium wurde im Jahr 1977 eröffnet und zieht heute jährlich über 800.000 Besucher an. Das größte der Becken des Aquariums ist mit 1,5 Millionen Litern Fassungsvermögen der sogenannte Water Dome. In ihm finden Besucher Lachse, Haie, Störe und viele viele mehr. Ebenfalls findet man hier Seelöwen und Oktopusse.

Kontakt

1483 Alaskan Way Seattle
Washington 98101
www.seattleaquarium.org

Woodland Park Zoo in Seattle
Der Woodland Park Zoo in der Stadt Seattle wurde im Jahr 1899 eröffnet und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 370.000 m². Der Zoo ist das Zuhause für ca. 1.100 Tiere aus über 300 Arten. Zu Beginn seiner war der heutige Woodland Park Zoo nur eine kleine Menagerie, das ist natürlich kein Vergleich mehr zu heute, denn jedes Jahr strömen bis zu 1 Millionen Besucher in den Zoo. Der Woodland Park Zoo hat in seiner Geschichte schon mehr Auszeichnungen gewonnen als jeder andere Zoo in den USA, vom Bronx Zoo in New York mal abgesehen. Die Hauptattraktionen des Zoos sind Jaguare, Lemuren, Gorillas, Elefanten, indische Pythons Grauwölfe, Grizzlybären, Zebras, Giraffen, Nilpferde, Löwen und Pandas.

Kontakt

601 N. 59th Street Seattle
Washington 98103
www.zoo.org

Feste und Veranstaltungen im Bundesstaat Washington

Lakefair in Olympia
Das Volksfest Lakefair in der Stadt Olympia ist ein jährlich stattfindendes 5-tägiges Volksfest. Das Lakefair findet immer in der Mitte des Monats Juli statt. Das Fest findet am Ufer des Sees Capital Lake statt. Der Höhepunkt des Volksfestes ist der vierte Tag an dem eine große Parade und ein großes Feuerwerk stattfinden.

Capital City Pride Festival in Olympia
Das Capital City Pride Festival in der Stadt Olympia ist ein seit dem Jahr 1991 jährlich stattfindendes Ereignis für Homosexuelle, Bisexuelle und Transsexuelle. Das Festival findet im Sylvester Park in Olympia, traditionell an einem Samstag, statt. Das Festival das auf die Fortschritten im Umgang mit den Bürgerrechten der oben genannten Gruppen aufmerksam macht zieht jährlich bis zu 10.000 Teilnehmer an. Der Höhepunkt des Festivals ist die Parade

Flüsse im Bundesstaat Washington

USA: Columbia River © goruma (J.Olek)

Columbia River
Der Columbia River hat eine Länge von ca. 1.953 km und ist der wasserreichste Fluss im Westen der USA sowie der größte der Region. Aufgrund der Wassermenge wird der Fluss an zahlreichen Stellen aufgestaut und zur Energiegewinnung und Bewässerung genutzt. Dies hat jedoch dazu geführt, dass die natürlich Lachswanderung zum Großteil eingeschränkt ist. Die größten Staudämme sind der Grand-Coulee-Damm, der den Columbia River zum Roosevelt Lake aufstaut und der Bonneville Damm, der den Fluß zum Lake Bonneville aufstaut. Benannt ist der Fluß nach dem Schiff Robert Grays der im Jahr 1792 den Flu erkundete und mit Fellen handelte. Der Columbia River entspringt dem Columbia Lake in der kanadischen Provinz British Columbia. In der Nähe Stadt Astoria im Bundesstaat Oregon mündet der Columbia River in den Pazifischen Ozean. Der Columbia River bildet zudem den Großteil der Grenze zwischen dem Bundesstaat Washington und Oregon. Im Bundesstaat Washington fließt der Columbia River durch die Städte Grand Coulee, Wenatchee, Pasco und Vancouver, und trennt somit Vancouver von Portland in Oregon.

Cowlitz River
Der Cowlitz River hat eine Länge von ca. 170 km und ist ein Nebenfluss des Columbia Rivers. Der Fluss entspringt im Mt. Rainier National Park und mündet bei der Stadt Longview in den Columbia River. Der Fluss ist vor allem wegen der Energieerzeugung interessant. So gibt es drei größere und mehrere kleine Staudämme die den Fluss zur Energiegewinnung nutzen.

Okanogan River
Der Okanogan River ist ein Nebenfluss des Columbia Rivers und hat eine Länge von ca. 315 km. Der Okanogan River entspringt dem Okanogan Lake in der kanadische Provinz British Columbia. Der Okanogan River wird im Bundesstaat Washington ebenfalls zur Energiegewinnung genutzt. So sind hier der Wells Damm und der Chief Joseph Dam zu nennen. Letztere ist nach dem Häuptling der Nez Percé Indianer benannt und bildet den Rufus Woods Lake.

Skagit River
Der Skagit River ist ca. 240 km langer Fluss im Nordwesten von Washington. Der Skagit River entspringt jedoch in der kanadischen Provinz British Columbia, im sogenannten Kaskadengebirge. Der Skagit River wird ebenfalls intensiv zur Energieerzeugung genutzt. So wurde durch das Skagit River Hydroelectric Project ab dem Jahr 1924 gleich 3 Dämme gebaut. Diese dienen besonders der Stromversorgung der Stadt Seattle. Der größte von einem Damm gebildete See ist der Ross Lake. Der Skagit River mündet bei Mount Vernon in den Puget Sound und somit in den Pazifischen Ozean.

Snake River
Der Snake River ist auch unter dem Namen Shoshone River bekannt und hat eine Länge von ca. 1.674 km. Er ist ein Nebenfluss des Columbia Rivers und durchfließt die Bundesstaaten Wyoming, Idaho, Oregon und Washington. Die Quelle des Flusses liegt im Yellowstone Nationalpark und von dort fließt der Fluss auch durch den Grand Teton Nationalpark. Die Mündung des Snake Rivers erfolgt nahe der Stadt Pasco im Bundesstaat Washington in den Columbia River. Auf seinem Verlauf durchfließt der Snake River zahlreiche Tiefe Canyons und formt viele Wasserfälle, wie beispielsweise die ca. 70 m hohen Shoshone Falls in Oregon.

Spokane River
Der Spokane River ist ein ca. 180 km langer Nebenfluss des Columbia Rivers. Der Spokane River fließt in den Bundesstaaten Idaho und Washington. Seine Quelle befindet sich in Idaho. Genauer gesprochen entspringt der Spokane River dem Lake Coeur d'Alene. Von dort fließt er in westlicher Richtung auf die Stadt Spokane in Washington zu. In der Stadt bildet er die Spokane Falls. Von dort fließt er weiter Richtung Westen und mündet bei Miles in den Roosevelt Lake und somit in den Columbia River.

Yakima River
Der Yakima River ist ein ca. 345 km langer Nebenfluss des Columbia Rivers. Der Yakima River entspringt dem Keechelus Lake im Südwesten von Washington. Von dort fließt der Yakima River in südöstlicher Richtung durch die Städte Ellensburg und Richland. Bei Richland mündet der Yakima River in den Columbia River. Der Fluss ist nach dem Volk der Yakima Indianer benannt.

Berge im Bundesstaat Washington

Bundesstaat Washington: Mount Olympus © goruma (J.Olek)

Mount Olympus
Der Mount Olympus hat eine Höhe von ca. 2.432 m und befindet sich ganz im Westen des Bundesstaates auf der Olympic Halbinsel in den Olympic Mountains. Der Name des Berges geht auf den englischen Erkunder John Meares zurück, der den Berg Olympis "taufte". Der Mount Olympus wurde im Jahr 1907 durch L.A. Nelson zum ersten Male bestiegen.


Glacier Peak
Der Berg Glacier Peak hat eine Höhe von ca. 3.213 m und ist somit der vierthöchste Berg in Washington. Der Glacier Peak befindet sich im Norden von Washington im Gebirge der Kaskadenkette. Der Glacier Peak ist ein aktiver Schichtvulkans dessen letzter Ausbruch im 17. oder 18. Jahrhundert stattgefunden haben muss. Der Glacier Peak ist aufgrund seiner Lage und Höhe von den größeren Städten am Puget Sound zu erkennen ohne das sich die dortige Bevölkerung der Gefahr dieses Vulkans bewusst wäre. Der Name Glacier Peak bedeutet soviel wie Gletschergipfel. Dieser Name kommt wohl aufgrund der Tatsache zu stande, dass sich 11 Gletscher im Gipfelbereich des Glacier Peak befinden. Der Glacier Peak wurde zum ersten Mal im Jahr 1898 durch Thomas Gerdine bestiegen.

Mount Adams
Der Mount Adams hat eine Höhe von ca. 3.742 m und ist somit nach dem der Mount Rainier der zweithöchste Berg im Bundesstaat Washington. Der Mount Adams befindet sich im Südwesten von Washington ca. 50 km östlich des Mount St. Helens im Gifford Pinchot National Forest. Der Mount Adams ist ein Schichtvulkan und brach zuletzt vor wohl 1000 Jahren aus. Der Mount Adams wurde zum ersten Mal im Jahr 1854 durch A.G. Aiken Gerdine bestiegen.

Mount Baker
Der Mount Baker hat eine Höhe von ca. 3.285 m und liegt im Nordwest von Washington nahe der Grenze zu Kanada. Der Mount Baker ist ein Stratovulkan und gehört zur Kaskadenkette. Der letzte Ausbruch des Mount Baker fand im 19. Jahrhundert statt. Der Berg ist stark von Gletschern bedeckt, nur auf dem Mount Rainier finden sich mehr Gletscher. Der Mount Baker wurde zum ersten Mal im Jahr 1868 durch Edmund Coleman bestiegen. Heutzutage ist der Mount Baker ein beliebter Ort für Kletterer. Auch auch Wandern, und Ski fahren sind hier sehr gut möglich.


Bundesstaat Washington: Mount St. Helens © goruma (J.Olek)

Bundesstaat Washington: Mount St. Helens © goruma (J.Olek)

Mount St. Helens
Der Mount St. Helens hat eine Höhe von ca. 2.549 m und befindet sich im Südwesten von Washington. Er ist zwar nicht der höchste Berg in Washington aber wohl der bekannteste. Der aktive Schichtvulkan brach zuletzt im Jahr 1980 aus. Dies ist bis heute der am besten dokumentierte Vulkanausbruch aller Zeiten. Schon vor dem Ausbruch kündigte sich durch mehrere Erdbeben die erhöhte Aktivität des Vulkans an. Durch den Ausbruch brach der gesamte nördliche Gipfel ab und rutschte in die Tiefe. Vor dem Ausbruch hatte der Mount St. Helens noch eine Höhe von 2.950 m, er verlor also gut 400 an Höhe. Bei dem Ausbruch kamen 57 ums Leben und die Rauchwolke des Vulkanausbruchs stieg bis in eine Höhe von 18 km auf. Dadurch gelangte die Asche aufgrund der Winde in gut 2 Wochen einmal um die Erde. Seitdem bildet sich ein neuer Dom im Krater des Ausbruches und mehrere kleine Ausbrüche seit dem Jahr 1980 bestätigen die Aktivität des Vulkans. Durch den Ausbruch wurde das Gebiet unmittelbar um den Mount St. Helens verwüstet, jedoch erholt sich dieses wieder und ist heutzutage als Mount St. Helens National Volcanic Monument bekannt. Zum ersten Mal wurde der Mount St. Helens im Jahr 1853 durch Thomas J. Dryer bestiegen.

Mount Rainier
Der Mount Rainier hat eine Höhe von ca. 4.392 m und ist damit der höchste Berg in Washington. Der Mount Rainier befindet sich in der Kaskadenkette im Westen des Bundesstaates Washington. Der Mount Rainier ist ein Schichtvulkan mit einem Alter zwischen 500.000 und 1 Millionen Jahren. Der letzte Ausbruch des Mount Rainier fand vermutlich Mitte des 19. Jahrhunderts statt. Momentan steht ein Ausbruch nicht bevor, jedoch ist der Vulkan noch aktiv und wird wieder ausbrechen. Auf dem Gipfel des Mount Rainier befinden sich aufgrund seiner Höhe mehrere Gletscher, sogar die meisten Gletscher auf allen Bergen in Washington. Um den Mount Rainier herum befindet sich der Mount-Rainier-Nationalpark. Zum ersten Mal wurde der Mount Rainier im Jahr 1870 durch Hazard Steven und P.B. Van Trump bestiegen.

Seen und Stauseen im Bundesstaat Washington

Banks Lake
Der Banks Lake im Nordosten des Bundesstaates Washington ist ein Stausee mit einer Fläche von ca. 109 km². Der See entstand seit dem Jahr 1949 durch Aufstauung Dry Falls Dam und North Dam. Der Banks Lake befindet sich unmittelbar hinter dem Roosevelt Lake mit dem er quasi bei der Stadt Grand Coullee trifft.

Lake Chelan
Der Lake Chelan im Norden von Washington umfasst eine Flöche von ca. 135 km². Damit ist der Lake Chelan der größte natürliche See im Bundesstaat Washington. Der Name des Sees stammt aus der Sprache der Salishindianer und bedeutet soviel wie "tiefes Wasser". Dies verwundert nicht, denn der Lake Chelan ist der dritttiefste See der USA. Seine maximale Tiefe beträgt 453 m. Am südlichen Ufer des Lake Chelan befindet sich der Lake Chelan State Park und der nördliche Bereich des Sees ist seit dem Jahr 1968 durch die Lake Chelan National Recreation Area geschützt.

Lake Roosevelt
Der Stausee Lake Roosevelt, eigentlich Franklin Delano Roosevelt Lake, befindet sich im Nordosten von Washington und ist mit einer Fläche von 320 km² der größte See in Washington. Der Lake Roosevelt entsteht seit dem Jahr 1942 durch die Aufstauung des Columbia Rivers durch den Grand Coulee Damm. Dieser Staudamm zählt zu den größten Betonbauwerken der Welt und ist einer der größten Energieproduzenten in den USA. Der Lake Roosevelt erstreckt sich von der Stadt Grand Coulee bis zur kanadischen Grenzen. Um den See herum befindet sich die Lake Roosevelt National Recreation Area.

Lake Washington
Der Lake Washington der sich im Westen von Washington direkt bei Seattle und Bellevue befindet umfasst eine Fläche von ca. 88 km². Damit ist der Lake Washington der zweitgrößte natürliche See im Bundesstaat. Der See ist nach George Washington benannt. Gespeist wird der See durch die beiden Flüsse Sammamish River und Cedar River.

Ross Lake
Der Stausee Ross Lake befindet sich im Norden von Washington und erstreckt sich nach Norden über die Grenze zu Kanada in die kanadische Provinz British Columbia. Der Ross Lake entsteht seit dem Jahr 1949 durch die Aufstauung des Skagit Rivers durch den Ross Dam. Ein Großteil des Sees und der ihn umgebenden Landschaft ist durch die Ross Lake National Recreation Area geschützt.

Nationalparks

Bundesstaat Washington: Olympic National Park © goruma (J.Olek)

Olympic National Park
Der Olympic National Park befindet sich auf der Olympichalbinsel und erreicht im Westen den Pazifik. Der zeichnet sich durch Gletscher in den Höhenlagen und Regenwälder in niederen Teilen aus. Eine ausführliche Beschreibung des Parks und aller weiteren UNESCO-Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Mount Rainier National Park
Der Mount Rainier National Park in der Nähe von Ashford im Südwesten von Washington befindet sich rund um den Mount Rainie. Der Mount Rainier National Park wurde bereits im Jahr 1899 eingerichtet und umfasst eine Fläche von ca. 954 km². Besucher finden hier Gletscher mit einer Gesamtfläche von 90 km². Darunter auch den Carbon Glacier, der größte Gletscher der USA außerhalb Alaskas. Rund um den Mount Rainier führt der Wonderland Trail, aber nicht nur dieser Wanderweg lädt zum Wandern im Park ein. Jährlich besuchen über 1 Millionen Menschen den Park.

Kontakt

www.nps.gov/mora

North Cascades National Park
Der North Cascades National Park im Norden von Washington an der Grenze zu Kanada und umfasst eine Fläche von ca. 2.040 km². Der North Cascades National Park ist geprägt durch die Gebirgskette der Kaskaden. Gegründet wurde der Park im Jahr 1968. Hier finden Besucher mehr als 300 Gletscher (etwa die Hälfte aller Gletscher der USA außerhalb Alaskas). Weiterhin findet man hier eine besondere Flora und Fauna die durch den besonderen Schutzstatus des Gebietes vom Menschen weitgehend unbeeinflusst ist. Im Park lässt es sich auf insgesamt 580 km an Wanderwegen hervorragend Wandern und auch das Bergsteigen und Klettern ist hier ohne weiteres möglich.

Kontakt

www.nps.gov/NOCA

Weitere Naturschönheiten

Hanford Reach National Monument
Das Hanford Reach National Monument im Südosten des Bundesstaates Washington besteht seit dem Jahr 2000. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Sicherheitsgegend, der Hanford Site. Hier befindet sich eine stillgelegte Anlage zur Gewinnung von Kernmaterial für Atomwaffen. Durch den Schutzstatus hat sich auf dem Gebiet eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erhalten.

Kontakt

www.fws.gov/hanfordreach/

San Juan Islands
Die Inselgruppe der San Juan Islands befindet sich im Nordwesten von Washington und besteht aus zahlreichen größeren und kleineren Inseln. Die zumeist bewaldeten Inseln sind nicht zu stark besiedelt und ermöglich somit den Besuchern ein genießen der herrlichen Natur. So lassen sich hier Orcawale, Weißkopfseeadler und viele weitere finden.

Beacon Rock State Park
Der Beacon Rock State Park umfasst eine Fläche von ca. 18 km² und befindet sich Südwesten von Washington am Ufer des Columbia Rivers. Der Name des Parks kommt von seiner Hauptsehenswürdigkeit dem Beacvon Rock, einem 258 m hohen Rest eines Vulkans. Dieser ist ein beliebtes Ziel für Kletterer. Auch ein Wanderweg führt auf dessen Spitze und bietet herrliche Blicke über die umliegende Landschaft. Weiterhin kann man im Park sehr gut am Columbia River angeln oder in den Wäldern wandern oder Fahrrad fahren.

Kontakt

www.parks.wa.gov/parks/?selectedpark=Beacon Rock

Bogachiel State Park
Der Bogachiel State Park befindet sich Westen von Washington und umfasst eine Fläche von fast 500.000 m². Bekannt ist der im Jahr 1931 gegründete Park für seinen dichten gemäßigten Regenwald aus Hemlocktannen, Douglasien und Riesenlebensbäumen. Der Park liegt am Ufer des sehr lachsreichen Bogachiel Rivers und bietet sich somit zum Angeln an.

Kontakt

www.parks.wa.gov/parks/?selectedpark=Bogachiel

Cape Disappointment State Park
Der Cape Disappointment State Park im äußersten Südwesten von Washington umfasst eine Fläche von 7,6 km². Der Park ist besonders beliebt aufgrund seiner Sandstrände und schönen Küsten. In einem kleinen Museum finden Besucher auch Informationen über die Lewis-Clark-Expedition. Weiterhin finden Besucher hier historische Leuchttürme.

Kontakt

www.parks.wa.gov/parks/?selectedpark=Cape Disappointment

Dosewallips State Park
Der Dosewallips State Park umfasst eine Fläche von 172.000 m² und befindet sich Westen von Washington auf der Olympichalbinsel an den Ausläufern der Olympic Mountains. Der Park ist besonders aufgrund seiner Flora und Fauna sehr interessant. So leben hier Lachse und im Winter sogar eine Herde Wapitis. In unmittelbarer Nähe finden sich auch der Pleasant Harbor State Park sowie der Triton Cove State Park.

Kontakt

www.parks.wa.gov/parks/?selectedpark=Dosewallips

Riverside State Park
Der Riverside State Park im Osten von Washington nahe der Stadt Spokane. Der Park umfasst 40 km² und ist somit der zweitgrößte State Park in Washington. Der Park ist beliebt aufgrund seiner schönen Landschaften und Flusslandschaften.

Kontakt

www.riversidestatepark.org

>>> Zum Seitenanfang

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen





Kommentare
Kevin Deved  (Samstag, 05.11.2016)
Auf die Wahl am nächsten Dienstag bin ich sehr gespannt. Obwohl Wshington DC nicht im Bundesstaat Washington liegt, wird der oder die neue Präsident(in) nicht nur die USA erheblich beeinflussen, sondern die ganze Welt. Toll sind beide nicht.
mike  (Dienstag, 15.03.2016)
Wo ist die Kulturgschichte von Washington? GORUMA: Hier werden nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten dargestellt. Vielleicht ergänzen wir später die Darstellung der USA durch eine Beschreibung der Geschichte der 50 Bundesstaaten

Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht