Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Texas

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über Texas

Texas: Longhorn Rind in Texas © goruma (Dr. Schultz)

Texas liegt im Südwesten der USA. Der Staat umfasst eine Fläche von 695.621 km² und ist damit der zweitgrößte Bundesstaat der Vereinigten Staaten. Texas hat rund 25 Millionen Einwohnern. Texas wurde am 29. Dezember 1845 als 28. Bundesstaat in die Union aufgenommen. Infolge des Bürgerkriegs (Sezessionskrieg) zwischen 1861 und 1865 trat Texas - das zu den "Konföderierte Staaten von Amerika" (Südstaaten) gehörte- aus der Union aus und wurde als letzter Kriegsgegner am 15. Februar 1876 wieder ein Bundesstaat. Der Name von Texas leitet sich vom indianischen Wort Tejas (Techas) für "Freunde" ab.  Am 8. September des Jahres 1900 wurde die Stadt Galveston am Golf von Mexiko, die damals das Zentrum Texas war, von einem verheerenden Wirbelsturm getroffen. Dem Sturm fielen damals etwa 8.000 Menschen zum Opfer, außerdem zerstörte der Sturm große Teile der Stadt. Von dieser Naturkatastrophe hat sich die heute über 50.000 Einwohner umfassende Stadt nicht mehr völlig erholt. An Stelle von Galveston wurde Houston zum Zentrum des Bundesstaates. Die Hauptstadt des Bundesstaates ist jedoch nicht Houston sondern Austin. Erwähnenswert ist außerdem, dass Texas mit 254 Countys - die etwa deutschen Landkreisen entsprechen - die meisten Countys der ganzen USA besitzt.
Bekannt ist Texas nicht zuletzt als Land des Öls. Wichtige Wirtschaftszweige sind demnach auch die Ölförderung, der Ackerbau und die Viehzucht. Weiterhin ist Texas bekannt durch den 43. Präsidenten der USA George Walker Bush, der hier als Unternehmer in der Ölindustrie tätig war und zweimal zum Gouverneur von Texas gewählt  wurde - 1994 und 1998. Bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 trat er als Kandidat der Republikaner  gegen den Kandidaten der Demokraten Al Gore an und wurde zum 43. Präsidenten der USA gewählt. Bei den Wahlen im Jahr 2004 wurde er wieder gewählt. Aber 2008 von Barack Obama abgelöst - er durfte nach zwei Amtsperioden nicht erneut kandidieren. Texas gilt zudem als das Mekka des Babecues, besonders von Rinderfleisch.
Der Nordenosten von Texas liegt zudem in der so genannten Tornado Alley. Dies ist ein besonders tornadoreiches Gebiet im Mittleren Westen der USA, in dem jährlich, vor allem im Frühjahr, über tausend größere und kleinere Tornados über das Land ziehen. Die US-Bundesstaaten Oklahoma, Arkansas und Missouri liegen vollständig innerhalb der Tornado Alley. Weiterhin zählen der Norden von Louisiana, der nordwestliche Teil von Mississippi, Mittel- und Süd-Illinois, der Südwesten von Indiana und Teile von Nebraska sowie kleinere Teile von Tennessee und Kentucky zur Tornado Alley.

Achtung
In Texas kann man bereits wegen geringer Gesetzesübertretungen in Handschellen abgeführt werden. So ist z.B. das Mitführen offener alkoholischer Getränke in Autos verboten. Wer also dabei erwischt wird - auch als Beifahrer - im Auto ein Bier zu trinken, muss mit unerfreulichen Sanktionen rechnen.
Vor einiger Zeit wurde ein Schwarzer wegen des Rauchens von Marihuana zu einer Strafe von 35 Jahren verurteilt

Landkarte, USA, Texas

Verkehrsverbindungen

Texas: Dallas, Trinity Railway Express © goruma (Dr. Schultz)

Texas: Dallas, Trinity Railway Express © goruma (Dr. Schultz)

Aus Europa
Von Europa nach Texas zu kommen stellt heutzutage kein Problem dar. Von Europa aus gibt es zahlreiche Verbindungen z.B. nach Dallas oder Houston. Die Flugdauer von Deutschland nach Texas beträgt ca. 10 Stunden. Von Deutschland aus fliegen beispielsweise:

Weitere Verbindungen bestehen u.a. von London, Paris, Amsterdam und Madrid.

Zug
Durch Texas fahren die Züge Sunset Limited, Texas Eagle und der Heartland Flyer der Bahngesellschaft Amtrak.

Sunset Limited
Der Beginn des Sunset Limited ist in Los Angeles (Kalifornien) und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der Sunset Limited eine Strecke von ca. 3.210 km zurück für die er ungefähr 48 Stunden benötigt. Der Sunset Limited verkehrt über die Bundesstaaten Kalifornien, Arizona, New Mexico, Texas und Louisiana. Auf seiner Fahrt durchquert der Sunset Limited die Bayou Region, fährt vorbei an der mexikanischen Grenze, Wüsten und die kalifornischen Berge und somit ist allein die Fahrt mit dem Sunset Limited ein Erlebnis. Der Sunset Limited verkehrt dreimal pro Woche in beide Richtungen. Der Sunset Limited hält an den folgenden Stationen in Texas:
Beaumont
Houston
San Antonio
Del Rio
Sanderson
Alpine
El Paso

Texas Eagle
Der Beginn des Texas Eagle ist in San Antonio (Texas) und der Endpunkt in Chicago (Illinois) und damit legt der Texas Eagle eine Strecke von ca. 2.102 km zurück für die er ungefähr 32,5 Stunden benötigt. Der Texas Eagle verkehrt über die Bundesstaaten Texas, Arkansas, Missouri und Illinois. Der Texas Eagle verkehrt täglich in beide Richtungen. Auf seiner Fahrt durchquert der Texas Eagle fast alle Landschaften in Texas, die Ozarks und überquert den Mississippi. Der Texas Eagle hält an den folgenden Stationen in Texas:
Marshall
Longview
Mineola
Dallas
Fort Worth
Cleburne
McGregor
Temple
Taylor
Austin
San Marcos
San Antonio

Heartland Flyer
Der Beginn des Heartland Flyers ist in Fort Worth (Texas) und der Endpunkt in Oklahoma City (Oklahoma) und damit legt der Heartland Flyer eine Strecke von ca. 322 km zurück für die er ungefähr 4 Stunden benötigt. Der Heartland Flyer verkehrt somit nur in den Bundesstaaten Texas und Oklahoma und verkehrt  täglich in beide Richtungen. Der Heartland Flyer hält an den folgenden Stationen in Texas:

  • Gainesville
  • Fort Worth

Greyhound
Der Bundesstaat Texas lässt sich problemlos per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält über 180 Busstationen in Texas und macht somit fast jeden Winkel von Texas zugänglich.

Texas: Dallas, Union Station © goruma (Dr. Schultz)

Interstate
Der Bundesstaat Texas verfügt über gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Texas befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 10
    Die Interstate 10 hat eine Gesamtlänge von ca. 3.960 km und verläuft von Santa Monica (Kalifornien) bis Jacksonville (Florida). Die Interstate 10 ist der südlichste Highway der die Ost- mit der Westküste verbindet. In Texas hat die Interstate 10 eine Länge von ca. 1.414 km und verläuft von Osten nach Westen über die Städte Beaumont, Houston, San Antonio und El Paso. Somit verbindet die Interstate 10 den Bundesstaat Texas mit New Mexico im Westen und Louisiana im Osten.
  • Interstate 20
    Die Interstate 20 hat eine Gesamtlänge von ca. 2.470 km und verläuft von Kent (Texas) bis Florence (South Carolina). Die Interstate 20 verläuft fast parallel zur Küste des Golfs von Mexiko und verbindet somit die Südstaaten Alabama, Georgia, Louisiana, Mississippi, Texas und South Carolina miteinander. In Texas hat die Interstate 20 eine Länge von ca. 1.023 km und verläuft von Osten nach Westen über die Städte Dallas, Fort Worth, Abilene, Big Spring und Odessa. Somit verbindet die Interstate 20 den Bundesstaat Texas mit Louisiana im Osten.
  • Interstate 27
    Die Interstate 27 hat eine Gesamtlänge von ca. 199 km und verläuft von Lubbock (Texas) bis Amarillo (Texas). Die Interstate 27 verläuft dabei von Norden nach Süden und stellt keine Verbindung zu einem anderen Bundesstaat her.
  • Interstate 30
    Die Interstate 30 hat eine Gesamtlänge von ca. 590 km und verläuft von Fort Worth (Texas) bis North Little Rock (Arkansas). Die Interstate 30 verläuft von Osten nach Westen und verbindet somit Texas mit Arkansas. In Texas hat die Interstate 30 eine Länge von ca. 360 km und verläuft über die Städte Dallas, Fort Worth und Texarkana.
  • Interstate 35
    Die Interstate 35 hat eine Gesamtlänge von ca. 2.518 km und verläuft von Laredo (Texas) bis Duluth (Montana). In Texas hat die Interstate 35 eine Länge von ca. 655 km und verläuft von Süden nach Norden über die Städte Laredo, San Antonio, Austin, Dallas und Fort Worth. Somit verbindet die Interstate 35 den Bundesstaat Texas mit Oklahoma im Norden.
  • Interstate 37
    Die Interstate 37 hat eine Gesamtlänge von ca. 230 km und verläuft von San Antonia (Texas) bis Corpus Christi (Texas). Die Interstate 27 verläuft dabei in südöstlicher Richtung und stellt keine Verbindung zu einem anderen Bundesstaat her.
  • Interstate 40
    Die Interstate 40 hat eine Gesamtlänge von ca. 4.110 km und verläuft von Barstow (Kalifornien) bis Wilmington (North Carolina). Die Interstate 40 ist der wichtigste Highway der die Ost- mit der Westküste verbindet. In Texas hat die Interstate 40 eine Länge von ca. 285 km und verläuft von Osten nach Westen im nördlichen Texas über die Städte Shamrock, Amarillo und Vega. Somit verbindet die Interstate 40 den Bundesstaat Texas mit New Mexico im Westen und Oklahoma im Osten.
  • Interstate 45
    Die Interstate 45 hat eine Gesamtlänge von ca. 459 km und verläuft von Dallas (Texas) bis Galveston (Texas). Die Interstate 45 verläuft dabei in südöstlicher Richtung über Houston und stellt keine Verbindung zu einem anderen Bundesstaat her.

Flughäfen
Der Bundesstaat Texas weist mehr Flughäfen als jeder andere Bundesstaat auf. In Texas befinden sich die folgenden internationalen und interkontinentalen sowie andere bedeutende Flughäfen:

Route 66
Die legendäre Route 66 die einst von Chicago nach Los Angeles führte und eine unfassbare Länge von ca. 3.940 km hatte ist heute noch in Teilen erhalten. Ab dem Jahr 1926 war sie der durchgehenden Verbindungen zur Westküste der USA. Weitere Namen der Route 66, die ihre Stellenwert für die USA gut wiedergeben sind America's Mainstreet oder Mother Road. Letzteren Namen hat die Route 66 dem Autor John Steinbeck und seinem Roman Früchte des Zorns (The Grapes of Wrath) aus dem Jahr 1939 zu verdanken. Heutzutage ist Route 66 noch immer ein Symbol für Freiheit und Ungebundenheit. Die Anziehungskraft wirkt sich jedoch vor allem auf Touristen aus, die in Bussen und Leihwagen auf erhaltenen Teilstücken der Route 66 unterwegs sind. Vor allem gilt dies für Motorradfahrer. In früheren Zeiten führte die Route 66 noch auf ca. 299 km durch Texas. Einige alte Stücke der Route 66 sind heute als Historic Route 66 ausgeschrieben und befahrbar. Jedoch verlaufen diese meist parallel zu den neuen Interstate Highways und lassen somit das Gefühl von Freiheit, Unabhängigkeit und der guten alten Zeit nur sehr bedingt entstehen.

UNESCO-Welterbestätten

In Texas gibt es keine UNESCO-Welterbestätten. Aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

 

Städte und größere Ortschaften

Austin
Austin ist mit seinen ca. 800.000 Einwohnern die Hauptstadt des Bundesstaates Texas. In der Metropolregion Austin leben sogar 1,7 Millionen Menschen. Austin liegt zentral in der Mitte des Bundesstaates an den Ufern des Colorado River. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1835, jedoch unter dem Namen Waterloo. Im Jahr 1839 wurde Austin zur Hauptstadt von Texas. Das Stadtbild ist durch die relativ das relativ hügelige Gelände geprägt. Viele namhafte Hightechfirmen haben ihren Sitz in Austin und geben der Stadt somit den Spitznamen "Silicon Hills". Ein besonderes Bild erhält die Stadt durch die vielen Studenten der Universität von Texas. Weiterhin ist Austin auch als die Live Music Capital of the World bekannt.

San Antonio
Die Stadt San Antonio befindet sich im Süden von Texas und hat ca. 1,3 Millionen Einwohner. Damit ist nach Houston die zweitgrößte Stadt in Texas und weiterhin zu beachten ist, dass in der Metropolregion leben sogar 2,1 Millionen Menschen. Gegründet wurde San Antonio bereits im Jahr 1691 und somit ist die Stadt die älteste in Texas. Das Bild der Stadt ist durch den Mix der verschiedenen Kulturen von angloamerikanischen, deutschen mexikanischen und spanischen Einwanderern geprägt. San Antonio ist unter anderem berühmt für das Fort Alamo sowie den River Walk, der durch die Stadt entlang des San Antonio River führt und mit subtropischen Pflanzen und vielen schönen Cafés zu entspannen einlädt. Weiterhin beeindruckt die Stadt mit zahlreichen Museen und Galerien.

Arlington
Die Stadt Arlington im Nordosten von Texas hat ca. 360.000 Einwohner und in der Metropolregion Dallas-Fort Worth leben sogar ca. 6,1 Millionen Menschen. In der Nähe von Arlington befinden sich die beiden bekannten Freizeitparks Six Flags Over Texas und Hurricane Harbor. Gegründet wurde Arlington im Jahr 1875. Die Stadt war bekannt als Zentrum der Baumwollverarbeitung und ist heute ein Universitätsstandort.

Corpus Christi
Die Stadt Corpus Christi befindet sich im Süden von Texas an der Küste zum Golf von Mexiko. Die Stadt hat ca. 285.000 Einwohner und in der Metropolregion leben sogar 450.000 Menschen. Die Stadt ist eine Touristenattraktion, was man auch an ihrem Spitznamen Sparkling City by the Sea (Die glitzernde Stadt am Meer) erkennen kann. Gegründet wurde Corpus Christi im Jahr 1839. Heutzutage strömen Besucher unter anderem wegen des Texas State Aquariums sowie den Stränden in die Stadt.

Texas: Dallas © goruma (Dr. Schultz)

Dallas
Die Stadt Dallas im Nordosten von Texas hat ca. 1,2 Millionen Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt in Texas. In der Metropolregion Dallas-Fort Worth leben sogar ca. 6,1 Millionen Menschen. Gegründet wurde Dallas im Jahr 1841. Aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage an vielen Eisenbahnlinien entwickelte sich Dallas schnell zum Zentrum der Öl- und Baumwollindustrie. Diese Entwicklung lässt sich auch nicht mehr unbedingt erkennen und Dallas gilt heutzutage als ein Zentrum der Computer- und Telekommunikationsbranche. Weiterhin gilt Dallas als besonders guter Ort zum Einkaufen. So befinden sich in Dallas mehr Einkaufszentren pro Einwohner als in jeder anderen Stadt in den USA.

El Paso
Die Stadt El Paso liegt im äußersten Westen von Texas an den Ufern des Rio Grande und hat ca. 650.000 Einwohner. Damit ist El Paso die sechsgrößte Stadt in Texas und das unbestrittene Zentrum der Region. In der Metropolregion leben sogar ca. 800.000 Menschen. Auf der anderen Seite des Rio Grande befindet sich die mexikanische Schwesterstadt Ciudad Juárez. Gegründet wurde El Paso bereits im Jahr 1659 und ist heute die größte Grenzstadt. Aufgrund des guten Wetters wird die Stadt auch oft als Sun City bezeichnet.

Texas: Fort Worth: Tarrant County Courthouse © goruma (Dr. Schultz)

Fort Worth
Die Stadt Fort Worth im Nordosten von Texas ist mit ca. 750.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Texas. In der Metropolregion Dallas-Fort Worth leben sogar ca. 6,1 Millionen Menschen. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1849 als Militärposten und entwickelte sich später zu einem Zentrum des Viehhandels. Diese Entwicklung lässt sich auch noch heute erkennen und Fort Worth gilt als Cowboy Stadt in der noch der Charme des Wilden Westens aufkommen kann. Dies wird vor allem durch die vielen Häuser im viktorianischen Stil unterstrichen. In der Stadt befinden sich zahlreiche bedeutende Museen die sich im sogenannten Cultural District befinden.

Houston
Houston ist mit seinen 2,2 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Texas. In der Metropolregion leben sogar 6,1 Millionen Menschen. Die Stadt Houston befindet sich im Südosten von Texas in der Nähe der Golfküste. Gegründet wurde Houston im Jahr 1836 Die Stadt ist vor allem für ihren riesigen Hafen bekannt und auch Industrieunternehmen die sich der Förderung von Öl verschrieben haben sind hier zu finden. Houston gilt aber ebenfalls als ein Theaterzentrum, so finden sich zahlreiche Theater im Stadtbezirk Houston Theater District. Das ist aber nicht alles, denn es gibt ebenfalls den Houston Museum District. Zusammen machen diese Bezirke Houston zu einem Zentrum der darstellenden Kunst.
Ende August 2017 wurde die Stadt von dem Hurrikan Harvey getroffen und durch dessen riesige Regenmengen zu einem großen Teil unter Wasser gesetzt. Die Schäden in und und in der Umgebung der Stadt sollen bis zu 100 Milliarden Dollar betragen.

Huntsville
Huntsville ist die Hauptstadt des Walker County und liegt rund 110 km nördlich von Houston und ca. 215 km nordöstlich von Austin - der Hauptstadt des Landes. Die Stadt hat rund 38.000 Einwohner. 
Im Gefängnis der Stadt, das aus dem Jahr 1849 stammt, finden die Hinrichtungen aller in Texas zum Tode Verurteilten statt. Früher wurden sie gehängt, dann auf dem elektrischen Stuhl - als "Old Sparky" bezeichnet - getötet und heute mit der Giftspritze hingerichtet. Die so Getöteten wurden auf dem Friedhof gegenüber dem Gefängnis beigesetzt.

Weitere große Städte mit über 150.000 Einwohnern in Texas sind:

Plano Collin mit rund 261.000 Einwohnern 
Garland mit rund 219.00.000 Einwohnern
Laredo mit rund 218.000 Einwohnern
Lubbock mit rund 217.000 Einwohnern
Irving mit rund 200.000 Einwohnern
Amarillo mit rund 186.000 Einwohnern 
Brownsville mit rund 173.000 Einwohnern
Grand Prairie mit rund 159.000 Einwohnern
Pasadena mit rund 147.000 Einwohnern

Historisch interessante Orte

Mission Control Center in Houston
"Houston wir haben ein Problem". Diesen Satz kennt wohl jeder. Gesendet wurde es von der Apollo 13 an das Mission Control Center in Houston. Das Mission Control Center der NASA befindet sich im Lyndon B. Johnson Space Center. Von hier wurden seit dem Jahr 1965 alle Weltraummissionen der USA überwacht und teilweise gesteuert. Hier ist auch der Ort an dem als erstes die Meldung vom kam: "Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein gewaltiger Sprung für die Menschheit".

Kontakt

2101 Nasa Parkway
Houston, Texas 77586
www.nasa.gov/mcc

Palo Alto Battlefield National Historical Park
Der Palo Alto Battlefield National Historical Park befindet sich im äußersten Süden von Texas nahe der Stadt Brownsville. An dieser Stelle am 8. Mai 1846 eine Schlacht zwischen den USA und Mexiko statt. Im Park finden Besucher zahlreiche Informationen zur Schlacht, ihrem Verlauf und der Konsequenzen. Der Park umfasst eine Gesamtfläche von ca. 13,6 km² und wurde im Jahr 1978 eingerichtet.

Kontakt

7200 Paredes Line Road
Brownsville, TX 78526
www.nps.gov/paal/index.htm

San Jacinto Battleground State Historic Site
Die San Jacinto Battleground State Historic Site befindet sich in der Stadt La Porte im Südosten von Texas. Die größte Besonderheit des Parks ist sicherlich das San Jacinto Monument. Das San Jacinto Monument ist ein 172 m hoher Obelisk. Mit seinen 172m ist das San Jacinto Monument das zweithöchste Monument in den USA. Errichtet wurde das Bauwerk von 1936 bis zum Jahr 1939. Auf der Spitze ist ein 220 Tonnen schwerer Stern angebracht. Das San Jacinto Monument soll an die Schlacht von San Jacinto des Jahres 1836 erinnern.

Kontakt

3523 Battleground Road
LaPorte Texas 77571
www.tpwd.state.tx.us/san_jacinto

Fort Davis National Historic Site
Die Fort Davis National Historic Site befindet sich Westen von Texas und wurde im Jahr 1961 eingerichtet. Das Gebiet umfasst eine Fläche von ca. 2 km². Die Fort Davis National Historic Site dient der Erinnerung an ein typisches US-amerikanisches Fort im Wilden Westen. Das Fort Davis wurde von 1854 bis 1891 genutzt um die Eisenbahnverbindungen zu schützen. Heutzutage sind 24 historische Gebäude zu sehen die wiederhergerichtet wurden und über 100 Ruinen von ehemaligen Gebäuden. 5 der restaurierten Gebäude sind im Stil der 1880-er Jahre eingerichtet und lassen so die vergangene Zeit wiederauferstehen.

Kontakt

www.nps.gov/foda/index.htm

Besondere Gebäude und Bauwerke

Texas: Reunion Tower in Dallas © goruma (Dr. Schultz)

Reunion Tower in Dallas
Der Reunion Tower in Dallas ist ein 171 m hoher Aussichtsturm. Das Bauwerk zählt zum Gebäudekomplex des Hyatt Regency Hotel. Eröffnet wurde der Reunion Tower im Jahr 1978. Im obersten Stockwerk des Reunion Tower befindet sich eine Restaurant. Diese dreht sich und im Stockwerk darunter finden unregelmäßig besondere Veranstaltungen statt. Der Reunion Tower befindet sich gegenüber des Bahnhofs von Dallas.

Kontakt

300 Reunion Boulevard
Dallas, Texas 75207
www.reuniontower.com

Texas State Capitol in Austin
Das Texas State Capitol wurde von 1882 bis zum Jahr 1888 errichtet und ist heutzutage der Sitz der texanischen Legislative. Ebenso hat hier der Gouverneur von Texas sein Büro. Das Gebäude wurde im Stil der italienischen Renaissance errichtet Das Texas State Capitol hat eine Höhe von ca. 94 m und ist somit höher als das Capitol in Washington DC. Im inneren des Gebäudes kann man außergewöhnlich Erfahrungen mit dem Echo der Rotunde machen.

Kontakt

1100 North Congress Avenue
Austin, Texas 78701

McMahon Building in Wichita Falls
Das McMahon Building in der Stadt Wichita Falls ist ein im Jahr 1919 errichteter Wolkenkratzer. Das McMahon Building hat eine Höhe von 12,2 m und trug nach seiner Fertigstellung der Stadt Wichita Falls einigen Spott ein. Das Gebäude wird als der kleinste Wolkenkratzer der Welt (the world's littlest skyscraper) bezeichnet. Heutzutage ist es jedoch die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt und überstand in der Vergangenheit bereits Tornados, Feuer sowie den sozialen Abstieg der Stadt nach dem Ende des Ölbooms.

Texas: The Alamo in San Antonio © goruma (Patzel)

Alamo in San Antonio
Das Alamo in der Stadt San Antonio ist eine ehemalige Mission, welche später zum Fort ausgebaut wurde. Besonders bekannt ist das Alamo durch die Schlacht im texanischen Unabhängigkeitskrieg. Erbaut wurde das Alamo im Jahr 1744 von den Spaniern und wurde zunächst als Mission genutzt. Im Jahr 1836 fand hier eine Belagerung und eine Schlacht zwischen der mexikanischen Armee und amerikanischen Aufständigen statt. Der bekannteste untern ihnen war sicherlich Davy Crockett. Auf dem Gelände befindet sich heute ein Museum, das jährlich über 4 Millionen Besucher anzieht und an die texanische Unabhängigkeit erinnert. Seit dem Jahr 1960 gilt das Alamo als historische Sehenswürdigkeit.

Dallas County Administration Building
Bei dem Dallas County Administration Building, früher Texas School Book Depository genannt, handelt es sich um das Gebäude aus dem Lee Harvey Oswald auf John F. Kennedy schoss. Das Gebäude wurde im Jahr 1898 im Stil der Neuromanik erbaut. Das Gebäude beherbergt heute das Sixth Floor Museum.

Kontakt

411 Elm Street
Dallas, Texas 75202

Dallas: John Neely Bryan Cabin © goruma (Dr. Schultz)

John Neely Bryan Cabin in Dallas
Mitten in der Großstadt Dallas befindet sich eine kleine Holzhütte, die John Neely Bryan Cabin.  John Neely Bryan ist der Gründet der Stadt Dallas. Im zu Ehren wurde auf dem Dealy Plaza ein Nachbau der von ihm bewohnten Holzhütte errichtet. Die Rekonstruktion stammt aus dem Jahr 1936. Wer in der Stadt ist sollte sich einen kurzen Besuch nicht entgehen lassen.

Magnolia Hotel in Dallas
Das Magnolia Hotel in der Stadt Dallas wurde im Jahr 1921 im Stil des Beaux-Arts errichtet. Das 29-stöckige Gebäude war für viele Jahre das höchste Gebäude der Stadt und von ganz Texas. Seit dem Jahr 1934 befindet sich auf dem Dach des Gebäudes die Skulptur eine rotes Pferd, Red Pegasus genannt.

Kontakt

1401 Commerce Street
Dallas, Texas 75201

Theater- und Opernhäuser

Dallas: Bass Performance Hall in Frot Worth © goruma (Dr. Schultz)

Bass Performance Hall in Frot Worth
Die Bass Performance Hall in der Stadt Fort Worth wurde im Jahr 1998 eröffnet und gilt als das "Kronjuwel" der Stadt. Das Theater wurde im Stil europäischer Opernhäuser und aus Kalkstein erbaut. Hier spielen das Fort Worth Symphony Orchestra, das Texas Ballet Theater und die Fort Worth Opera. Besucher können hier aber Broadwayaufführugen bewundern. Insgesamt bietet die Bass Performance Hall 2.056 Besuchern Platz.

Kontakt

4th and Calhoun Streets
Fort Worth, Texas 76102
www.basshall.com

Aztec Theatre in San Antonio
Das Aztec Theatre in San Antonio wurde im Jahr 1926 erbaut und stellt ein gutes Beispiel für die Bauweise von Filmtheatern der goldenen 1920-er Jahre dar. Im Jahr 1989 wurde das Theatre geschlossen. Das Aztec Theatre befindet sich direkt am Riverwalk und zählt zu den touristischen Highlights der Stadt San Antonio.

Kontakt

104 North St.Mary's
San Antonio, Texas 78205
www.aztecontheriver.com

Majestic Theatre in San Antonio
Das Majestic Theatre in der Stadt San Antonio ist das älteste und größte seiner Art in San Antonio. Eröffnet wurde es im Jahr 1929. Bis zum Jahr 1989 spielte hier auch die San Antonio Symphony. Das Theater bietet insgesamt 2.311 Plätze.

Kontakt

208 East Houston Street
San Antonio, Texas 78205
www.majesticempire.com

Wortham Theater Center in Houston
Das Wortham Theater Center in der Stadt Houston wurde im Jahr 1987 eröffnet. Im Theaterzentrum befinden sich 2 Theater. Das Brown Theater, mit 2.405 Plätzen, mit Opern- und Balletaufführungen und das Cullen Theater, mit 1.100 Plätzen, mit kleineren Ballettaufführungen und besonderen Veranstaltungen. Der Eingangsbereich des Wortham Theater Center beeindruckt mit seinem 27 m hohen Glasbogen die Besucher bereits vor dem Besuch der Aufführungen.

Kontakt

501 Texas Ave
Houston, Texas 77002
www.houstontx.gov/worthamcenter/index.htm

Jesse H. Jones Hall for the Performing Arts in Houston
Die Jesse H. Jones Hall for the Performing Arts in der Stadt Houston, auch bekannt unter dem Namen Jones Hall, wurde im Jahr 1966 eröffnet. Das Theaterzentrum nimmt mit seinen riesigen Ausmaßen einen ganzen Block ein. Das Theaterzentrum ist 8 Stockwerke hoch und besitzt eine Fassade aus weißem italienischen Marmor. Im Inneren findet sich eine weitere Besonderheit. So kann die Decke, welche aus 800 hexagonalen Platten besteht angehoben und gesenkt werden um die Akustik des Saales zu optimieren. Insgesamt finden hier 2.908 Besucher einen Platz. Die esse H. Jones Hall for the Performing Arts ist die Spielstätte des Houston Symphony Orchestra aber es finden hier auch Konzerte der Popmusik statt.

Kontakt

615 Louisiana Street
Houston, Texas 77002
www.houstontx.gov/joneshall/

Morton H. Meyerson Symphony Center in Dallas
Das Morton H. Meyerson Symphony Center in der Stadt Dallas wurde im Jahr 1989 eröffnet und gilt als die beste Konzerthalle der Welt. Das Morton H. Meyerson Symphony Center ist die Spielstätte des Dallas Symphony Orchestra, des Dallas Symphony Chorus sowie der Dallas Wind Symphony. Insgesamt bietet das Morton H. Meyerson Symphony Center 2.062 Plätze

Kontakt

2301 Flora Street
Dallas, Texas 75201
www.dallasculture.org/meyersonSymphonyCenter/

Long Center for the Performing Arts in Austin
Das Long Center for the Performing Arts in der Stadt Austin wurde im Jahr 2008 eröffnet und zählt somit zu den recht jungen Theaterzentren. Das Long Center for the Performing Arts ist die Spielstätte des Austin Symphony Orchestra, der Austin Lyric Opera und dem Ballet Austin. Das Long Center for the Performing Arts besteht eigentlich aus zwei Theatern, der Michael and Susan Dell Hall, mit 2.400 Plätzen, sowie dem Debra and Kevin Rollins Studio Theatre, mit 229 Sitzen.

Kontakt

701 West Riverside Drive
Austin, Texas 78704
www.thelongcenter.org

Julie Rogers Theater in Beaumont
Das Julie Rogers Theater in der Stadt Beaumont wurde im Jahr 1928 eröffnet. Das Theater wurde im Stil des Klassizismus erbaut und war bevor es ein Theater wurde die Stadthalle von Beaumont. Heute spielen hier die Symphony of Southeast Texas, die Beaumont Civic Opera, das Beaumont Civic Ballet sowie das Beaumont Ballet Theatre. Insgesamt bietet das Julie Rogers Theater ca. 1.700 Besuchern Platz.

Kontakt

701 Main Street
Beaumont, Texas 77701
www.beaumont-tx-complex.com/julierogerstheatre.html

Museen und Ausstellungen

Texas: Dallas Museum of Art © goruma (Dr. Schultz)

Dallas Museum of Art
Das Dallas Museum of Art zeigte im Jahr 1909 seine erste Ausstellung unter dem Namen Free Public Art Gallery of Dallas. Seit dieser Zeit zog das Museum mehrmals um und seit dem Jahr 1984 befindet sich das Museum im Gebäude im Arts District. Die Sammlung des Museums umfasst ca. 24.000 Exponate und ist sehr beeindruckend. Die Sammlung umfasst Kunstobjekte aus ägyptischer, griechischer, römischer und etruskischer Zeit. Weiterhin sind Kunstwerke aus Afrika, Asien, Präkolumbische Kunst aus Mexico, Kolumbien und Peru sowie dem Pazifikraum zu sehen. Die größten Meisterwerke lassen sich jedoch der europäischen Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts zuordnen. Diese Werke stammen von Künstlern wie Courbet, Monet, Gauguin, Cézanne, van Gogh, Picasso und Matisse. Somit ist das Museum auf jeden Fall einen Besuch wert.

Kontakt

1717 North Harwood Street
Dallas, Texas 75201
www.dm-art.org

Menil Collection in Houston
Die Menil Collection befindet sich in einem Museum in der Stadt Houston und zeigt wie der Name erahnen lässt die Sammlung der Gründer John de Ménil und Dominique de Ménil. Das Museum eröffnete im Jahr 1987. Die Sammlung ist auf Kunst des 20. Jahrhunderts spezialisiert und verfügt über 15.000 Exponate. In der Sammlung sind Meiserwerke von René Magritte, Max Ernst, Marcel Duchamp, Henri Matisse sowie Pablo Picasso zu finden. Aber auch zeitgenössische Kunst und Popart kann der Besucher finden und Werke von Jackson Pollock und Andy Warhol bestaunen. Doch das größte Highlight sind sicherlich die, in einem separaten Gebäude untergebrachten, beiden byzantinischen Fresken aus dem 13. Jahrhundert. Diese sind die einzigen ihrer Art auf dem amerikanischen Kontinent.

Kontakt

1515 Sul Ross Street
Houston, Texas 77006
www.menil.org

Museum of Fine Arts in Houston 
Das Museum of Fine Arts in der Stadt Houston wurde im Jahr 1924 eröffnet. Das Museum verfügt über eine riesige Sammlung mit 56.000 Exponaten. Somit ist das Museum of Fine Arts in Houston das größte Museum für Kunst in ganz Texas. Die Exponate stammen aus aller Welt und reichen von der Antike bis hin zur Moderne. Pro Jahr strömen bis zu 2,5 Millionen Besucher in das Museum. Von besonderer Bedeutung sind beispielsweise die Glassell Collection, Gold- Kunstwerke aus Afrika, Indonesien sowie dem präkolumbianischen Amerika, die Sammlung europäischer Gemälde mit Werken von Canal, de Goya, Corot und Turner. Die moderne Sammlung verfügt über Exponate von Monet, Renoir, Cézanne, Picasso, Matisse und Warhol. Aufgrund der großen Vielfalt an Exponaten finden pro Jahr ca. 50 Ausstellungen statt.

Kontakt

1001 Bissonnet at Main
Houston, Texas 77005
www.mfah.org

Contemporary Arts Museum in Houston
Das Contemporary Arts Museum in der Stadt Houston widmet sich der modernen Kunst und wurde im Jahr 1948 gegründet. Das Museum ist seit dem Jahr 1970 in einem stählernen Gebäude untergebracht das sehr sehenswert ist. Da das Museum selbst über keine eigene Sammlung verfügt stellt es eher Platz für die Künstler und ihre Werke zur Verfügung. Dennoch genießt es einen äußerst guten Ruf. Weiterhin bietet das Museum Kurse für interessierte an.

Kontakt

5216 Montrose Boulevard
Houston Texas 77006
www.camh.org

National Museum of the Pacific War in Fredericksburg
Das National Museum of the Pacific War in der Stadt Fredericksburg, die nach Prinz Friedrich von Preußen (1794 - 1863) benannt ist, wurde im Jahr 1969 gegründet und umfasst eine Fläche von ca. 24.300 m². Zu Beginn stellte das Museum die Geschichte des Admirals Chester W. Nimitz in den Vordergrund, ab dem Jahr 2000 jedoch widmete sich das Museum mehr und mehr den Vorkommnissen im Pazifik während des 2. Weltkrieges. Besonders schön ist auch der Japanische Garten, den die japanische Regierung zum 130. Geburtstag des Museums stiftete.

Kontakt

340 East Main Street
Fredericksburg, Texas 78624
www.pacificwarmuseum.org/index.asp

Sixth Floor Museum in Dallas
Das Sixth Floor Museum in der Stadt Dallas wurde im Jahr 1989 gegründet und zählt somit eher zu den jüngeren Museen. Der Name Sixth Floor Museum kommt aufgrund der Tatsache zustande, dass sich das Museum im 6. Stock (Sixth Floor) des historischen Dallas County Administration Building befindet. Das Museum widmet sich dem Leben und der Geschichte von John F. Kennedy und so verwundert es nicht, dass sich im 6. Stock des Dallas County Administration Building der Ort befindet von dem aus Lee Harvey Oswald auf John F. Kennedy schoss.

Kontakt

411 Elm Street
Dallas, Texas 75202
www.jfk.org

Besondere Kirchen, Synagogen und Missionen

Rothko Chapel
Die Rothko Chapel ist eine ökumenische Kapelle in der Menil Collection in Houston. Erbaut wurde die Rothko Chapel im Jahr 1971. Sie enthält u.a. einen Gemäldezyklus aus 14 Werken von Mark Rothko. Weiterhin befindet sich die Skulptur "Broken Obelisk" die Martin Luther King gewidmet ist auf dem Gelände der Rothko Chapel.

Kontakt

3900 Yupon Street
Houston, Texas 77006
www.rothkochapel.org

Cathedral Santuario de Guadalupe in Dallas
Die Cathedral Santuario de Guadalupe in der Stadt Dallas wurde im Jahr 1872 erbaut und ist ein hervorragendes Beispiel für Bauwerke im Stile der Gotik aus dem viktorianischen Zeitalter. Die römisch-katholische Kirche weist nach einer Renovierung nun einen nagelneuen, mit 49 Glocken bestückten, Glockenturm auf.

Kontakt

2215 Ross Avenue
Dallas, Texas 75201

Trinity Episcopal Church in Houston
Die Trinity Episcopal Church in der Stadt Houston wurde im Jahr 1919 im Neogotischen Stil erbaut. Die Kirche, bzw. ihr Inneres ist berühmt wegen hier hervorragenden Fenstermalereien sowie der kunstvollen Ausstattung.

Temple Emanu-El in Dallas
Der Temple Emanu-El in der Stadt Dallas wurde zwischen den Jahren 1873 bis 1875 erbaut und ist heutzutage die größte Synagoge im Süden der USA. Die heutige Synagoge entstand jedoch erst im Jahr 1957. Der Temple Emanu-El ist ebenfalls für seine Chöre bekannt die regelmäßig Darbietungen ihres Könnens in verschiedenen Genres wie beispielsweise Jazz, Klassik und Pop darbieten.

Kontakt

8500 Hillcrest Road
Dallas, Texas 75225

Mission Concepcion in San Antonio
Die Mission Concepcion wurde im Jahr 1731 erbaut und zählt zu den 4 geschützten Missionen des San Antonio Missions National Historical Parks. Die Mission gilt als die am besten erhaltene der vier. Im Jahre 1835 fand hier eine Schlacht zwischen der mexikanischen Armee und texanischen Aufständigen statt. Im Jahr 2010 wurde die komplette Restauration der Inneneinrichtung der Mission vollendet und an jedem Sonntag findet hier ein Gottesdienst statt. .

Kontakt

807 Mission Road
San Antonio, Texas 78210

Mission Espada in San Antonio
Die Mission Espada wurde im Jahr 1731 erbaut und zählt zu den 4 geschützten Missionen des San Antonio Missions National Historical Parks. Die Mission Espada war Vorbild beim Bau zahlreicher Kirchen in Texas. Auch heutzutage ist das Aquädukt der Mission noch funktionsfähig und wird genutzt.

Kontakt

10040 Espada Road
San Antonio, Texas 78214

Mission San José in San Antonio
Die Mission San José wurde zwischen den Jahren 1768 und 1782 erbaut und zählt zu den 4 geschützten Missionen des San Antonio Missions National Historical Parks. Die Mission San José war Vorbild beim Bau zahlreicher Gebäude auf dem Campus der Texas Tech University in Lubbock. Erbaut wurde die Mission aus lokalem Kalkstein. Die Mission war nur bis zum Jahr 1824 aktiv und eine Restauration der Gebäude begann im Jahr 1930.

Kontakt

6701 San José Drive
San Antonio, Texas 78214

Mission San Juan Capistrano in San Antonio
Die Mission San Juan Capistrano wurde im Jahr 1731. Dies war jedoch nur eine kleine Kapelle. Nach und nach wurde die Mission weiter ausgebaut. Jedoch gab es eine Projekte die nie beendet wurde. Eine Restauration der Gebäude begann ab den 1960-er Jahren.

Kontakt

9101 Graf Road
San Antonio, Texas 78214

Monumente, Gedenkstätten

Dallas: J. F. Kennedy Memorial © goruma (Dr. Schultz)

John Fitzgerald Kennedy Memorial in Dallas
Das John Fitzgerald Kennedy Memorial wurde im Jahr 1970 zu Ehren des im Jahr 1963 in Dallas erschossenen Präsidenten errichtet. Das Monument besticht durch seine Einfachheit und befindet sich ganz in der Nähe zu dem Ort wo John F. Kennedy erschossen wurde. Das Monument ist ein 9 x 9 m großes Quadrat welches durch 9 m hohe Wände begrenzt ist, jedoch kein Dach hat. Es soll schlicht an ein Grab erinnern und durch das fehlende Dach die Freiheit des Geistes von Kennedy symbolisieren. Im inneren befindet sich ein weiteres Quadrat auf dem in goldener Schrift John Fitzgerald Kennedy eingraviert ist.

Kontakt

646 Main Street
Dallas, Texas 75202

Alibates Flint Quarries National Monument
Das Alibates Flint Quarries National Monument befindet sich im Norden von Texas und ist berühmt als Fundstätte von Feuersteinen. Seit dem Jahr 1965 ist dieser Ort ein National Monument. Untersuchungen der Region legten Förderstellen von Feuersteinen sowie Bereiche zur weiteren Verarbeitung dieser Steine frei. Man schätzt, dass hier bereits vor 13.000 Jahren aus diesen Steinen Werkzeuge hergestellt wurden. Aufgrund der auffälligen Färbung der hiesigen Steine konnte man das Verbreitungsgebiet, Werkzeuge lassen sich in den ganzen Great Plains und im Südwesten der USA finden, und den Handel mit diesen Werkzeugen rekonstruieren. Das National Monument kann nur durch eine geführte Tour besichtigt werden, welche das Leben der Indianer erläutert und die herrliche Natur genießen lässt.

Kontakt

www.nps.gov/alfl/index.htm

San Antonio Missions National Historical Park
Der San Antonio Missions National Historical Park widmet sich dem Schutz und der Instandhaltung von 4 historischen Missionen und wurde im Jahr 1983 gegründet. Eine Beschreibung der einzelnen Missionen finden sie weiter oben unter Besondere Kirchen, Synagogen und Missionen.

Kontakt

www.nps.gov/saan/index.htm

Große Feste und Veranstaltungen

Texas: Battle of the Flowers Parade in San Antonio © goruma (Patzel)

Fiesta San Antonio
Die Fiesta San Antonio ist ein jährlich im Frühling stattfindendes Straßenfest in der Stadt San Antonio. Die Wurzeln des Festes gehen zurück bis ins 19. Jahrhundert und zu Beginn diente das Fest dem Gedenken an Kämpfe von Alamo und San Jacinto. Die Fiesta San Antonio ist das größte Fest in San Antonio mit mehr als 3 Millionen Besuchern die sich auf die Veranstaltungen in der ganzen Stadt verteilen. Ein besonderes Highlight ist die Battle of the Flowers Parade . Diese Parade ist die älteste Veranstaltung des Festes und zieht bis zu 350.000 Besucher an.

Kontakt

www.fiesta-sa.org

State Fair of Texas in Dallas
Das State Fair of Texas ist ein jährlich Ende September stattfindender 24-tägiger Jahrmarkt in der Stadt Dallas. Die Veranstaltung findet seit dem Jahr 1886 auf dem historischen Fair Park statt. Das Maskottchen der Veranstaltung ist die 16 m hohe Cowboyfigur mit dem Namen Big Tex. Diese Figur begleitet das State Fair of Texas seit dem Jahr 1952. Jährlich strömen bis zu 2,5 Millionen Besucher zum State Fair of Texas und machen ihn somit zum größten State Fair in den gesamten USA. Einer der Höhepunkte des State Fair of Texas ist das Footballspiel der Collegemannschaften von Texas und Oklahoma.

Kontakt

www.bigtex.com/sft/

Austin City Limits Music Festival
Das Austin City Limits Music Festival ist ein jährlich im September oder Oktober stattfindendes dreitägiges Musikspektakel in Austin. Das seit dem Jahr 2002 veranstaltete Festival zieht jährlich über 70.000 Besucher an und findet im Zilker Park, im südlichen Austin, statt. Besucher können hier ca. 130 internationale Musiker aus den Genres Rock, Indie, Country, Folk und Elektro genießen.

Kontakt

www.aclfestival.com

Universitäten

University of Texas in Austin
Die staatliche University of Texas in Austin wurde im Jahr 1883 gegründet und ist heute die größte Universität in Texas sowie die fünftgrößte Universität in den USA. Die Universität zählt zu den besten staatlichen Universitäten des Landes und gilt als eine Public Ivy. Die University of Texas in Austin ist Mitglied in der Association of American Universities, einem Verbund forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten. An der Uni lehren und lehrten die Nobelpreisträger Hermann Joseph Muller, Ilya Prigogine und Steven Weinberg. Momentan studieren ca. 50.000 Studenten an der University of Texas in Austin.

University of Houston
Die staatliche University of Houston wurde im Jahr 1927 gegründet und ist heute die drittgrößte Universität in Texas. Momentan studieren ca. 36.000 Studenten an den folgenden Fakultäten:

Architektur
Betriebswirtschaftslehre
Geisteswissenschaften
Hotel- und Restaurantmanagement
Ingenieurswissenschaften
Mathematik
Naturwissenschaften
Optometrie
Pädagogik
Rechtswissenschaften
Sozialwissenschaften
Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.houston.edu

William Marsh Rice University in Houston
Die private William Marsh Rice University, auch als Rice University bekannt wurde im Jahr 1912 gegründet. Die Universität gehört zu den besten Universitäten in Texas. Die William Marsh Rice University ist Mitglied in der Association of American Universities, einem Verbund forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten. Besonderes Renommee erwarb sich die Universität auf dem Gebiet der Raumfahrt. Momentan studieren ca. 5.000 Studenten an der William Marsh Rice University.

Kontakt

www.rice.edu

Texas Southern University in Houston
Die staatliche Texas Southern University wurde im Jahr 1947 als Texas State University for Negroes gegründet. Die Universität sollte afroamerikanischen Studenten offen stehen. Momentan studieren ca. 12.000 Studenten an den folgenden Fakultäten:

Geisteswissenschaften
Gesundheitswissenschaften
Naturwissenschaften
Öffentliche Angelegenheiten
Pädagogik
Pharmazie
Rechtswissenschaften
Verhaltenswissenschaften
Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.tsu.edu

Texas Tech University in Lubbock
Die staatliche Texas Tech University wurde im Jahr 1923 als Texas Technological College gegründet. Die Universität ist die siebtgrößte Universität in Texas. Momentan studieren ca. 31.000 Studenten an den folgenden Fakultäten:

Architektur
Human Sciences
Ingenieurwissenschaften
Künste und Wissenschaften
Landwirtschaft
Massenkommunikation
Pädagogik
Rechtswissenschaften
Visuelle und Darstellende Künste
Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.ttu.edu

Texas Christian University in Fort Worth
Die private Texas Christian University wurde im Jahr 1873 gegründet. Die Universität mit dem Motto "Wissen ist Macht" ist momentan der Ausbildungsort für ca. 9.000 Studenten. Die Studenten studieren an den folgenden Fakultäten:

Betriebswirtschaftslehre
Bildende und darstell.Kunst
Geisteswissenschaften
Ingenieurwesen
Journalismus
Kommunikationswissensch.
Musik
Naturwissenschaften
Pädagogik
Pflege- und Gesundheitswissensch.
Sozialwissenschaften
Theologie

Kontakt

www.tcu.edu

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Six Flags Over Texas bei Arlington
Der Vergnügungspark Six Flags Over Texas in Arlington wurde im Jahr 1961 eröffnet und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 0,86 km². Mit seinen 13 Achterbahnen, 5 Wasserbahnen und vielen weiteren Attraktionen ist der Park einen Besuch wert. Die nähe zum Ballungsraum Fort Worth/Dallas dürfte den Besuch zunehmend erleichtern.

Kontakt

www.sixflags.com/overTexas/index.aspx

SeaWorld in San Antonio
Das SeaWorld in San Antonio wurde im Jahr 1988 eröffnet. Heutzutage umfasst das SeaWorld San Antonio eine Fläche von ca. 1 km² und ist damit der größte aller SeaWorld s. Besucher finden hier neben den zu erwartenden Tiershows auch 3 Achterbahnen und 9 Wasserbahnen.

Kontakt

www.seaworld.com/sanantonio

Gladys Porter Zoo in Brownsville
Der Gladys Porter Zoo in der Stadt Brownsville wurde im Jahr 1971 eröffnet. Der Zoo umfasst eine Fläche von ca. 13.000 m². Im Zoo leben über 1.600 Tiere aus über 400 Arten, darunter sind auch 47 bedrohte Tierarten. Jährlich besuchen den Zoo bis zu 375.000 Menschen.

Kontakt

www.gpz.org

Houston Zoo
Der Houston Zoo wurde im Jahr 1971 eröffnet. Der Zoo umfasst eine Fläche von ca. 220.000 m². Im Zoo leben über 4.500 Tiere aus über 900 Arten. Zu den Hauptattraktionen des Zoos gehören sicherlich Alligatoren, Elefanten, Schimpansen, Nashörner und Giraffen. Jährlich besuchen den Zoo bis zu 1,6 Millionen Menschen.

Kontakt

www.houstonzoo.org

Fort Worth Zoo
Der Fort Worth Zoo wurde im Jahr 1909 gegründet und war zu Beginn die Heimat für lediglich einen Löwen, 2 Bären, einen Alligator, einen Koyoten und mehrere Hasen. Heutzutage leben im Zoo über 5.000 Tiere aus über 435 Tierarten. Der Zoo zählt nach Meinung mehrerer Magazine zu den besten Zoos in den ganzen USA. Die Hauptattraktionen des Zoos sind Pinguine, Schimpansen, Gorillas, Elefanten, Tiger u.v.m.

Kontakt

www.fortworthzoo.org

El Paso Zoo
Der El Paso Zoo umfasst eine Fläche von ca. 140.000 m² und bietet auf dieser Fläche Tieren aus über 220 Arten ein Zuhause. Die Hauptattraktionen des Zoos sind Löwen, Antilopen, Gazellen, Zebras, Giraffen, Tapire, Elefanten und Seelöwen.

Kontakt

www.elpasozoo.org

Dallas Zoo
Der Dallas Zoo umfasst eine Fläche von ca. 430.000 m² und wurde bereits im Jahr 1888 gegründet. Der Zoo ist der größte in ganz Texas und hier leben über 1.800 Tiere aus über 400 Arten. Die Hauptattraktionen des Zoos sind Löwen, Antilopen, Gazellen, Zebras, Giraffen, Tapire und Elefanten. Im Jahr 2004 entkam ein Gorilla seinem Gehege und verletzte 3 Besucher des Zoos.

Kontakt

www.dallaszoo.com

Flüsse in Texas

In Texas gibt es eine Vielzahl an Flüssen von denen im Folgenden die wichtigsten dargestellt sind.

Brazos River
Der Brazos River hat eine Länge von ca. 2.060 und ist damit der zweitlängste Fluss in Texas. Der Name des Flusses kommt aus dem Spanischen und bedeutet soviel wie die Arme Gottes. Der Brazos River entspringt nördlich von Abilene im Norden von Texas. Der Fluss mündet bei der Stadt Freeport in den Golf von Mexiko. Auf seinem Verlauf wird der Brazos River zur Stromerzeugung genutzt. Dies geschieht an den Stauseen Possum Kingdom Lake, Lake Granbury und Lake Whitney.

Canadian River
Der Canadian River ist ein Nebenfluss des Arkansas River und hat eine Länge von ca. 1.458 km. Der Canadian River durchfließt die Bundesstaates Colorado, New Mexico, Texas und Oklahoma. Der Name des Flusses entstand, da die ersten Entdecker dachten er würde in Kanada entspringen. Der Canadian River entspringt jedoch im Bundesstaat Colorado in der Gebirgskette der Sangre de Cristo Range und fließt von dort in östlicher Richtung bis zu seiner Mündung in Oklahoma wo er in den Arkansas River mündet. In New Mexico fließt der Canadian River im nordöstlichen des Bundesstaates um anschließend in Texas durch den nördlichen Teil des sogenannten Texas Panhandle zu fließen. Zuletzt durchfließt er den zentralen Teil von Oklahoma von West nach Ost.

Colorado River
Der Colorado River hat eine Länge von 1.380 km und darf auf keinen Fall mit dem Colorado River in Colorado, Utah und Arizona verwechselt werden. Der Colorado River entspringt im Nordwesten von Texas nahe der Stadt Lamesa im Gebiet Llano Estacado. Von dort fließt er in südöstlicher Richtung zu seiner Mündung in der Nähe von Bay City in den Golf von Mexiko. In der Vergangenheit führte der Colorado River oft zu Überschwemmungen bis er durch mehrere Stauprojekte gezähmt wurde. Auf seinem Verlauf durchfließt der Colorado River unter anderen die Städte Austin, Colorado City, Bastorp und Wharton.

Neches River
Der Neches River hat eine Länge von ca. 670 km und fließt im östlichen Texas. Die Mündung des Flusses erfolgt in den Sabine Lake nahe der Grenze zu Lousiana. Hier befindet sich auch die Stadt Beaumont die sich nahe zum Golf von Mexiko befindet und wegen ihres Hafens sehr interessant ist. Auf seinem Verlauf durchfließt der Neches River das Schutzgebiet Big Thicket National Preserve.

Nueces River
Der Nueces River hat eine Länge von ca. 507 km und fließt im südwestlichen Texas. Der Name des Flusses bedeutet soviel viel wie "Nüssefluss" da sich hier früher sehr viele Pekannussbäume befanden. Die Quelle des Flusses befindet sich nordwestlich von San Antonio. Von dort fließt der Nueces River in südwestlicher Richtung bis zu seiner Mündung in der Corpus Christi Bay in den Golf von Mexiko.Im Jahr 1862 kam es am Nueces River zu einem Massaker bei dem von der Südstaaten-Kavallerie deutschstämmige Bürgerkriegsflüchtlingen ermordet wurden. Der Nueces River fließt unter anderem durch die Stadt Corpus Christi und bildet dort Stausee Corpus Christi Lake.

Pecos River
Der Pecos River hat eine Länge von ca. 1.490 km und ist ein Nebenfluss des Rio Grande. Die Quelle des Flusses befindet sich im Bundesstaat New Mexico nahe der Stadt Santa Fe. Von dort fließt der Fluß in südöstliche Richtung und mündet bei Del Rio in den Rio Grande.

Red River
Der Red River ist eine ca. 1.966 km langer Nebenfluss des Mississippi und fließt im nördlichen Texas bzw. südlichen Oklahoma sowie im äußersten Südwesten von Arkansas und im Norden von Louisiana. Der Red River bildet auf seinem Verlauf einen Teil der Grenze zwischen den Bundesstaaten Oklahoma und Texas. Der Fluss entsteht durch den Zusammenfluss von Prairie Dog Town Fork, Elm-, Salt- und North Fork im Norden von Texas. Aufgrund des roten Mineralgesteins im Quellgebiet bekam der Fluss den Namen Red River. In der Vergangenheit stellte der Red River ebenfalls die Grenze zwischen den USA und dem Vizekönigreich Neuspanien dar. Die Mündung des Red River erfolgt zweigeteilt. So bilden sich ca. 110 km nordöstlich der Stadt Baton Rouge in Lousiana zwei Arme aus, von denen der westliche Teil in den Atchafalaya River und der östliche Teil in den Mississippi mündet. In Louisiana durchschneidet der Red River den nördlichen Teil von Louisiana diagonal von Nordwesten nach Südosten.

Rio Grande
Der Rio Grande, in Mexiko Rio Bravo genannt, hat eine Länge von ca. 3.034 km und ist damit der drittlängste Fluss der USA. Der Rio Grande durchfließt die Bundesstaaten Colorado, New Mexico und Texas. In Texas bildet der Rio Grande die gesamte südwestliche Grenze zwischen Texas und Mexiko auf einer Länge von über 2.000 km. Der Rio Grande entspringt in den Rocky Mountains in Colorado und im Süden von Texas in den Golf von Mexiko. Der Rio Grande durchfließt unter anderen die Städte El Paso, Ciudad Juárez und Albuquerque. Der Rio Grande wird intensiv zur landwirtschaftlichen Bewässerung genutzt.

Sabine River
Der Sabine River hat eine Länge von ca. 925 km und bildet teilweise den südlichen Grenzabschnitt zwischen Texas und Louisiana. Der Sabine River entspringt im Nordosten von Texas und fließt von dort in südlicher Richtung seiner Mündung bei Orange in den Golf von Mexiko entgegen. Der recht wasserreiche Fluss wurde, wie Ausgabungen belegen, schon recht früh besiedelt. In der Vergangenheit stellte der Sabine River ebenfalls die Grenze zwischen den USA und dem Vizekönigreich Neuspanien dar.

Trinity River
Der Trinity River hat eine Länge von ca. 1.140 km und fließt nur in Texas. Die Entstehung des Trinity River befindet sich im Norden von Texas beim Zusammenfluss von Elm und West Fork nahe der Stadt Dallas. Von dort fließt der Fluss in südöstlicher Richtung bis zu seiner Mündung nahe Houston in den Golf von Mexiko.

Berge in Texas

Guadalupe Peak
Der Guadalupe Peak hat eine Höhe von ca. 2.667 m und ist damit der höchste Berg in Texas. Der Berg gehört zur Gebirgskette der Guadalupe Mountains. Er befindet sich Westen von Texas im Guadalupe Mountains National Park. Über einen nicht allzu schweren, ca. 7 km langen Wanderweg kann den Gipfel des Guadalupe Peak erreichen.

El Capitan
Der Berg El Capitan ist mit einer Höhe von ca. 2.464 m der achthöchste Berg in Texas. Er befindet sich Westen von Texas im Guadalupe Mountains National Park. Der Berg gehört zur Gebirgskette der Guadalupe Mountains und ist besonders wegen seiner Form bekannt. So wirkt es als würde der Berg aus dem relativ flachen Gebiet der Chihuahuan Desert heraussprießen. Der Berg kann bestiegen werden und bietet wundervolle Blicke über die umliegende Region.

Emory Peak
Der Emory Peak ist mit einer Höhe von ca. 2.385 m der höchste Berg der Gebirgskette der Chisos Mountains. Der Berg befindet sich im Südwesten von Texas nahe der Grenze zu Mexiko. Über einen nicht allzu schweren, ca. 15 km langen Wanderweg kann den Gipfel des Emory Peak erreichen.

North Franklin Mountain
Der North Franklin Mountain hat eine Höhe von ca. 2.192 m und ist somit der höchste Berg der Gebirgskette der Fanklin Mountains. Der Berg befindet sich im Westen von Texas nahe der Stadt El Paso. Um den Berg herum befindet sich der Franklin Mountains State Park. Der State Park sorgt für die Unterhaltung der Wege welche den Besucher den Berg besteigen lassen.

Seen und Stauseen in Texas

Amistad Reservoir
Der Stausee Amistad Reservoir befindet sich nahe der Stadt Del Rio im Südwesten von Texas. Seit dem Jahr 1969 staut der Amistad Damm den Rio Grande hier auf und heutzutage hat der See eine Fläche von ca. 263 km². Der Stausee dient der Hochwasserkontrolle, der landwirtschaftlichen Bewässerung und der Energieerzeugung. Das Gebiet um den See herum gehört zur Amistad National Recreation Area. Somit zählt das Gebiet zu den beliebten Ausflugsorten der Region. Besucher können hier angeln, schwimmen, Boot fahren, campen und sogar jagen.

Cedar Creek Reservoir
Der Stausee Cedar Creek Reservoir hat eine Fläche von ca. 2.600 km² und befindet sich im Nordosten von Texas nahe der Stadt Dallas. Der Fluss Cedar Creek, ein Nebenfluss des Trinity Rivers wird hier aufgestaut. Der See ist als gutes Angelrevier für Barsche bekannt.

Falcon Reservoir
Der Stausee Falcon Reservoir hat eine Fläche von ca. 338 km² und befindet sich im äußersten Süden von Texas. Das Falcon Reservoir entsteht durch die Aufstauung des Rio Grande. Im Jahr 2010 kam es auf dem See zu Piratenattacken. Die kriminelle Vereinigung der Los Zetas fuhren mit Booten auf den See und gaben sich als mexikanische Sicherheitsbehörden aus. Wenn sie an Bord eines anderen Schiffes gelangten raubten sie dieses aus.

Lake of the Pines
Der Stausee Lake of the Pines im nordöstlichen Texas hat eine Fläche von ca. 2.201 km². Hier wird der Fluss Big Cypress Bayou durch den Ferrells Bridge Damm aufgestaut. Dies dient der Hochwasserkontrolle, aber auch als Naherholungsgebiet ist der Lake of the Pines sehr beliebt.

Lake Texoma
Der Lake Texoma ist ein 103 km² großer Stausee im Nordosten von Texas. Der See befindet sich auf der Grenze zwischen Texas und Oklahoma. Hier wird seit dem Jahr 1944 der Red River durch den Denison Damm aufgestaut. Aufgrund seiner Größe und der Nähe zur Metropolregion Dallas-Fort Worth ist das Gebiet um den See ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet. So finden sich hier 2 Naturschutzgebiete, 2 State Parks, 12 Yachthäfen sowie zahlreiche Resortanlagen und Campingplätze.

Lake Whitney
Der Lake Whitney ist ein Stausee mit einer Fläche von ca. 96 km² im Nordosten von Texas. Der See und seine Umgebung erfreuen sich außerordentlicher Beliebtheit als Naherholungsgebiet. Dies wird auch durch Lake Whitney State Park unterstrichen. Besucher finden hier Möglichkeiten zum Angeln, Boot fahren, den Jet Ski zu nutzen und sogar Golfplätze bieten den Besuchern Entspannung und Erholung an.

Sam Rayburn Reservoir
Der Stausee Sam Rayburn Reservoir befindet sich im Osten von Texas und umfasst eine Fläche von ca. 463 km². Hier wird der Angelina River seit dem Jahr 1963 aufgestaut. Der See dient der Energieerzeugung, der Hochwasserkontrolle sowie der landwirtschaftlichen Bewässerung. Weiterhin ist der See ein beliebtes Angelrevier um auf Barsche und Welse zu angeln.

Toledo Bend Reservoir
Das Toledo Bend Reservoir ist ein ca. 750 km² großer Stausee im Westen von Texas. Der See befindet sich auf der Grenze zwischen Texas und Louisiana. Hier wird der Sabine River seit dem Jahr 1969 angestaut. Der See wird zur Energieerzeugung genutzt ist aber ebenfalls ein sehr schönes Naherholungsgebiet. Auch das Angeln bietet sich hier an und jährlich finden am See Angelturniere statt.

Nationalparks

Guadalupe Mountains National Park
Der Guadalupe Mountains Nationalpark wurde im Jahr 1966 gegründet und umfasst auf einer Fläche von ca. 350 km² einen Teil der Bergkette der Guadalupe Mountains. Der Park befindet sich im äußersten Westen von Texas. Die Landschaft des Parks unterscheidet sich deutlich von der der umliegenden Chihuahua-Wüste. Im Guadalupe Mountains Nationalpark findet sich auch der höchste Berg von Texas, der Guadalupe Peak. Im Park sind auch noch die Reste einer alten Postkutschen-Station in der Nähe des Pine Springs Visitor Center zu finden. Weiterhin finden Besucher im Park den McKittrick Canyon, der vor allem im Herbst sehr sehenswert ist, da die Ahornbäume dann für ein einzigartiges Farbenspiel sorgen. Besucher können auf den vielen Wanderwegen im Park Entspannung finden oder auch auf dem Rücken eines Pferdes durch den Park reiten.

Kontakt

www.nps.gov/gumo/index.htm

Big Bend National Park
Der Big-Bend-Nationalpark befindet sich im südwestlichen Texas nahe der Grenze zu Mexiko. Gegründet wurde der Park im Jahr 1944 und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 3.242 km² und ist damit einer der größten Nationalparks der USA. Der Park nimmt zu einem großen Teil das Fluss- und Grenzgebiet des Rio Grande ein. Auch dieser texanische Nationalpark befindet sich in der Chihuahua-Wüste. Der Park und seine Wüstenvegetation sind bei den Besuchern sehr beliebt. So finden sich hier u.a. Yuccas und mehrere Kakteenarten. In den Wälder des Parks gibt es auch wieder einige Schwarzbären. Weiterhin kommen hier Pumas vor. Der Park zeichnet sich auch durch seinen Reichtum an Fossilien aus. Momentan gibt es Überlegungen den Park aufgrund seiner Grenznähe zu einem US Mexico International Park auszubauen.

Kontakt

www.nps.gov/bibe/index.htm

Weitere Naturschönheiten

Big Thicket National Preserve
Das Big Thicket National Preserve ist ein Naturschutzgebiet im Osten von Texas nahe der Grenze zum Bundesstaat Louisiana bei der Stadt Beaumont. Das Gebiet steht seit dem Jahr 1974 unter Naturschutz und wurde im Jahr 1981 in die Liste der UNESCO-Biosphärenreservate aufgenommen. In dem sumpfigen Schutzgebiet gibt es über 100 verschiedene Baumarten und eine hohe Anzahl an unterschiedlichen Tierarten von denen die interessantesten sicherlich Alligatoren und Giftschlangen sind. Im Jahr 1928 wurde hier auch der letzte texanische Schwarzbär erlegt.

Kontakt

www.nps.gov/bith/index.htm

Balmorhea State Park
Der 1968 gegründete Balmorhea State Park befindet sich im Westen von Texas, östlich der Stadt El Paso und umfasst eine Fläche von ca. 190.000 m². Im Park befindet sich der San Salomon Spring, eine Quelle mit einer relativ konstanten Wassertemperatur von 22 bis 24°C. Bereits in den 1930-er Jahren wurde ein Schwimmbecken errichtet um die Quelle zu nutzen. Das nicht mehr benötigte Quellwasser wird genutzt um im Park eine Feuchtgebiet zu schaffen. Funde beweisen, dass schon die hier lebenden Ureinwohner die Quelle nutzten. Im Park gibt es Camping-, Picknick- und Grillmöglichkeiten.

Kontakt

www.tpwd.state.tx.us/balmorhea

Big Bend Ranch State Park
Der 1988 gegründete Big Bend Ranch State Park befindet sich im Westen von Texas, südöstlich der Stadt El Paso am Fluss Rio Grande und umfasst eine Fläche von ca. 1.091 km². Somit ist der Big Bend Ranch State Park der größte aller texanischen State Parks. Der Park mit seiner Wüstenlandschaft grenzt direkt an den Big Bend Nationalpark, jedoch befinden sich im State Park Rinderfarmen. Weiterhin finden Besucher hier die Madrid Falls, die zweithöchsten Wasserfälle in Texas. Der Park wird jährlich von wenig mehr als 2.500 Menschen aufgesucht und stellt somit für alle denen der Big Bend Nationalpark zu touristisch ist eine ausgezeichnete Alternative dar. Der Park verfügt über insgesamt 65 miteinander verbundene Wanderwege mit einer Gesamtlänge von ca. 380 km.

Kontakt

www.tpwd.state.tx.us/big_bend_ranch

Dinosaur Valley State Park
Der 1972 gegründete Dinosaur Valley State Park befindet sich südwestlich von Dallas und umfasst eine Fläche von ca. 6,2 km². Durch den Park fließt der Paluxy River und in dessen Flussbett lassen sich versteinerte Fußabdrücke von Dinosauriern finden. Diese wurden im Jahr 1930 entdeckt und man schätzt ihr Alter auf ca. 113 Millionen Jahre. Am besten sollte man den Park im Sommer besuchen, da zu dieser Zeit der Wasserstand des Paluxy Rivers relativ niedirg ist und die Fußabdrücke somit besser zu erkennen sind. Weiterhin befinden sich 2 lebensgroße Dinosauriermodelle im Park, ein Tyrannosaurus rex sowie ein Apatosaurus, die von den Besuchern betrachtet werden können aber nicht sehr lebensecht wirken. Im Park gibt es Camping-, Picknick- und Grillmöglichkeiten.

Kontakt

www.tpwd.state.tx.us/dinosaur_valley/

Enchanted Rock State Natural Area
Das Gebiet um den Enchanted Rock herum ist streng gesehen kein State Park fällt aber die gleiche Verwaltungsverantwortung. Der ca. 6,7 km² große Park befindet sich nordwestlich der Stadt Austin und ist vor allem für den Enchanted Rock, ein riesige kuppelartiger Monolith aus Granit, bekannt, der ungefähr 40% des gesamten Parks bedeckt. Der Monolith ragt bis zu 130 m aus der Erde heraus und ein noch viel größerer Teil des Monoliths befindet sich unter der Erde. Der Enchanted Rock ist nach dem Stone Mountain in Georgia der zweitgrößte Monolith in Nordamerika. Der Name des Monolithen bedeutet soviel wie verzauberter Fels und beruht auf der Tatsache das der Monolith Geräusche erzeugt. Diese entstehen durch die Erwärmung und Abkühlung des Monoliths, bzw. durch das dadurch hervorgerufene Ablösungen von Gesteinsplatten. Der Fels kann bestiegen werden, jedoch nur ohne Hilfsmittel um keine Schäden zu verursachen. Der restliche Teil des Starte Parks zeichnet sich durch Wälder und Flusslandschaften aus. Es gilt zu beachten, dass in der Hauptsaison der Besucheransturm zu einer Einlassregulierung führt. Wer dem touristischen Trubel entgehen will, kann auch im Park Zelten und den Fels zu früher Stunde besteigen.

Kontakt

Enchanted Rock

Goose Island State Park
Der 1935 gegründete Goose Island State Park befindet sich nordöstlich von Corpus Christi an der Küste zum Golf von Mexiko und umfasst eine Fläche von ca. 1,3 km². Der Park ist vor allem wegen des Big Trees bekannt. Dies ist eine auf über 1000 Jahre geschätzte Eiche. Die Eiche ist die älteste und größte Eiche in ganz Texas. Der Baum ist ca. 13,5 m hoch und sein Stamm hat einen Durchmesser von ca. 10 m. Obwohl der Park sich an der Küste befindet eignet er sich nicht zum schwimmen. Im Park gibt es Camping-, Picknick- und Grillmöglichkeiten.

Kontakt

www.tpwd.state.tx.us/goose_island

Palmetto State Park
Der 1936 gegründete Palmetto State Park befindet sich im Süden von Texas zwischen den Städten Austin und Corpus Christi und umfasst eine Fläche von ca. 1,1 km². Der Name des Parks leitet sich von der Zwergpalmettopalme ab, die hier wächst. Der Park ist aufgrund seiner Flora und Fauna sehr zu empfehlen. So finden sich hier über 240 Vogelarten, Waschbären, Schildkröten und viele mehr. Im Park befinden sich mehrere Wanderwege und ein See mit Tretbooten und Kanus. Weiterhin gibt es Camping-, Picknick- und Grillmöglichkeiten.

Kontakt

www.tpwd.state.tx.us/palmetto

>>> Zum Seitenanfang

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Hawaii

Hawaii ist seit dem 21. August 1959 der 50. Bundesstaat der USA. Aber dieser Insel-Bundesstaat ...

      Hawaii