Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: South Carolina

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über South Carolina

South Carolina liegt im Südosten der USA am Atlantik und zählt zu den sogenannten Südstaaten. South Carolina grenzt Norden an North Carolina und im Westen bzw. Südwesten an Georgia.  Ab den 1650-er Jahren von den Engländern besiedelt, wobei die meisten Siedler aus den Kolonien Bermuda, Neu England (die heutigen US-Bundesstaaten Connecticut, New Hampshire, Maine, Massachusetts, Rhode Island und Vermont) und Virginia. Benannt wurde das Gebiet nach dem englischen König Charles I. (Carolus lat. für Charles). Dabei handelte es sich jedoch noch um die Provinz Carolina, welche erst ab 1710 bzw. 1712 (offiziell im Jahr 1729) in North Carolina und South Carolina getrennt wurden. Der heutige Spitzname des Bundesstaates lautet "The Palmetto State" (der Palmenstaat). South Carolina hat im Gegensatz zu den übrigen Staaten gleich zwei Staatsmottos, "Dum spiro spero" (Solange ich atme, hoffe ich) und "Animis opibusque parati" (Bereit an Geist und Mitteln).
Der Bundesstaat South Carolina umfasst eine Fläche von ca. 82.932 km² und hat rund 4,72 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt South Carolinas ist Columbia mit ca. 130.000 Einwohnern im geographischen Zentrum des Bundesstaates.
South Carolina war die Erste der Dreizehn Kolonien die ihre Unabhängigkeit von Großbritannien erklärte (15.03.1776) und wurde nach der Ratifizierung der Verfassung der USA (05.02.1778) am 23. Mai 1788 als 8. Bundesstaat in die Vereinigten Staaten von Amerika aufgenommen.
Heutzutage ist South Carolina aufgrund seiner reizvollen Landschaft und den vielen historischen Stätten ein beliebtes Ziel für Touristen. Neben dem Tourismus der sich zumeist auf die Regionen am Atlantik beschränkt sind die Chemische Industrie, die Elektronische Industrie, die Holzverarbeitung und die Textilindustrie. Der Anbau von Tabak und Baumwolle stellt den bedeutendsten Anteil des Agrarsektors dar.
Erwähnenswert ist zudem, dass in diesem Bundesstaat "Gottlose" kein öffentliches Amt bekleiden dürfen.
In Charleston verstarb am 29. Oktober 1911 der in Ungarn geborene Joseph Pulitzer - der Stifter des seit 1917 vergebenen Pulitzer-Preises.
Am 12. Januar 1944 wurde in Beaufort der spätere Box-Weltmeister im Schwergewicht Joe Frazier geboren. Frazier verstarb am 7. November 2011 in Philadelphia in Pennsylvania.
Weitere berühmte Persönlichkeiten aus South Carolina sind der Ben Bernanke, der Präsident des Federal Reserve Board (Zentralbank), der Rock'n'Roll-Sänger Chubby Checker, der Komiker und Satiriker Stephen Colbert, Andrew Jackson, der 7. Präsident der USA, der Politiker und Bürgerrechtler Jesse Jackson, der Autor Nicholas Sparks sowie der Nobelpreisträger Charles H. Townes.

Geschichte des Bürgerkrieges in South Carolina
Die Süd-und Nordstaaten der USA hatten bereits geraume Zeit vor Beginn des Bürgerkriegs große Probleme miteinander. Am 20. Dezember 1860 löste sich South Carolina aus der Union und gab somit den Anlass zur Gründung der Konföderation der "Südstaaten". In deren Folge wurden immer mehr Stützpunkte der Unionisten des Nordens in den Südstaaten geschlossen. Am Schluss gab es nur noch zwei: der eine war Fort Sumter vor der Hafeneinfahrt von Charleston in South Carolina und der andere war Fort Pickens nahe Pensacola in Florida.
Am 12. April 1861 um 04:30 Uhr begannen die Konföderierten (Südstaaten) mit dem Beschuss des strategisch wichtigen Fort Sumter und eröffneten damit den amerikanischen Bürgerkrieg, dem am Ende ca. 620.000 Soldaten zum Opfer fielen. Die Besatzung von Fort Summer musste drei Tage nach Beginn der Kriegshandlungen kapitulieren.

Landkarte, USA, South Carolina

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach South Carolina. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise Atlanta, Detroit, Chicago oder Houston anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Dabei ist der Charleston International Airport der mit Abstand am besten zu erreichende Flughafen. Ebenfalls kann man einen anderen Flughäfen anfliegen und dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach South Carolina gelangen. Am besten eignet sich dafür wohl ein Flug nach Atlanta.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat South Carolina verkehren die Linien Crescent, Palmetto, Silver Meteor und Silver Star der Bahngesellschaft Amtrak.

Crescent
Der Beginn der Route Crescent ist in New York City und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der Crescent eine Strecke von ca. 2.216 km zurück für die er ungefähr 30 Stunden benötigt. Der Crescent durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina, Georgia, Alabama, Mississippi und Louisiana und damit mehr als alle anderen Amtraklinien. Der Crescent verkehrt täglich und hält an den folgenden Stationen in South Carolina:

  • Clemson
  • Greenville
  • Spartanburg

Palmetto
Der Beginn der Route Palmetto ist in New York City und der Endpunkt in Savannah (Georgia) und damit legt der Palmetto eine Strecke von ca. 1.334 km zurück für die er ungefähr 15 Stunden benötigt. Der Palmetto durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina und Georgia. Der Palmetto verkehrt täglich in beide Richtungen und hält an den folgenden Stationen in South Carolina:

  • North Charleston
  • Dillon
  • Florence
  • Kingstree
  • Yemassee

Silver Meteor/Silver Star
Der Beginn der Routen Silver Meteor und Silver Star ist in New York City und der Endpunkt in Miami (Florida) und damit legt der Silver Meteor eine Strecke von ca. 2.235 km zurück für die er ungefähr 28 Stunden benötigt und der Silver Star legt eine Strecke von ca. 2.449 km zurück für die er ungefähr 31 Stunden benötigt. Eine unterschiedliche Linienführungen weisen die beiden Bahnen nur in North Carloina und South Carolina auf. Der Silver Meteor und der Silver Star durchqueren auf seiner Fahrt die Bundesstaaten  New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina, Georgia und Florida. Der Silver Meteor und der Silver Star verkehren täglich in beide Richtungen und hält an den folgenden Stationen in South Carolina:

  • Camden
  • North Charleston
  • Columbia
  • Denmark
  • Florence
  • Kingstree
  • Yemassee

Greyhound
Der Bundesstaat South Carolina lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 19 Busstationen in South Carolina und macht somit jede größere Stadt in South Carolina erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat South Carolina verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In South Carolina befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 20
  • Interstate 26
  • Interstate 77
  • Interstate 85
  • Interstate 95
  • Interstate 126
  • Interstate 185
  • Interstate 385
  • Interstate 520
  • Interstate 526

Flughäfen
Im Bundesstaat South Carolina befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

In South Carolina gibt es keine UNESCO-Welterbestätten. Aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Columbia
Die Stadt Columbia ist die Hauptstadt des Bundesstaates South Carolina und mit ca. 130.000 auch die größte Stadt des Bundesstaates. In der Metropolregion der Stadt leben sogar 800.000 Menschen. Columbia befindet sich im geographischen Zentrum von South Carolina. Die Gründung von Columbia fand bereits im 17. Jahrhundert statt und ab dem Jahr 1786 wurde Columbia als Planstadt konsequent weiter ausgebaut und löste Charleston als Hauptstadt ab. Benannt ist die Stadt nach Christoph Kolumbus. Besucher der Stadt finden viele historische Bauwerke, Museen und Galerien.

Charleston
Die Stadt Charleston hat ca. 125.000 Einwohner und liegt im Süden von South Carolina an einem Meeresarm des Atlantiks. Gegründet wurde die Stadt bereits im Jahr 1670 als Charles Towne und ist somit die älteste Stadt im Bundesstaat. Bis zum Jahr 1788 war Charleston zudem die Hauptstadt von South Carolina. Die Stadt ist also reich an Geschichte und Kultur. So begann mit dem Beschuss des von Nordstaatlern bestzten Forts Sumter am 12. April 1861 der amerikanische blutige Bürgerkrieg. Besonders schön ist das Stadtgebiet südlich des Highways 17 bis hin zum Zusammenfluss von Cooper River und Ashley River. Hier lassen sich bei einem Spaziergang wunderbare Häuser im Architekturstil aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg und die mit Magnolienbäumen übersäten Straßen bewundern. Weiterhin finden Besucher auch Museen und Galerien sowie vieles mehr. Sogar das erste Museum der USA, das Charleston Museum, befindet sich hier. Von hier stammt auch der gleichnamige Modetanz.
 
Georgetown
Die Kleinstadt Georgetown mit ihren ca. 9.000 Einwohnern befindet sich im Südosten des Bundesstaates an der Atlantikküste zwischen Myrtle Beach und Charleston an der Winyah Bay am Ende des bekannten Feriengebietes Grand Strand. Die historische Hafenstadt wurde bereits im Jahr 1732 gegründet und ist somit die drittälteste Stadt in South Carolina. Auch heutzutage nimmt der Hafen eine wichtige Rolle in der Stadt ein, ist er doch der zweitgrößte des Bundesstaates. Die Stadt ist trotz ihrer Größe reich an Attraktionen wie Museen und historisch interessanten Orten. Besonders die historischen Gebäude im Antebellum Stil, wie das Kaminski House, lassen die Besucher in längst vergangene Zeiten eintauchen.

Myrtle Beach
Die Stadt Myrtle Beach hat ca. 27.000 Einwohner und befindet sich Osten von South Carolina nahe der Grenze zum Bundesstaat North Carolina. Myrtle Beach ist im Sommer der touristische Hotspot der Region. Kein Wunder, liegt Myrtle Beach doch ungefähr im Zentrum des Grand Strand. Mit Stränden und ihrem Klima weis die Stadt auch zu überzeugen. Allerdings ist man hier nicht allein, denn jährlich zieht die Stadt über 14 Millionen Besucher an. Diese kommen zurecht, denn Strände, Museen, Galerien und viele weitere Attraktionen machen die Stadt begehrt. Besonders zu empfehlen ist auch der im Jahr 2010 neu eröffnete Myrtle Beach Boardwalk, eine ca. 2 km lange Strandpromenade.

Spartanburg
Die Stadt Spartanburg befindet sich im Nordwesten von South Carolina in den Ausläufern der Blue Ridge Mountains und hat ca. 37.000 Einwohner. In der Metropolregion der Stadt leben bis zu 285.000 Menschen. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1831 und in früherer Zeit war Spartanburg ein Drehkreuz für den Eisenbahnverkehr. Spartanburg ist eine Universitätsstadt was sich auch u.a. ablesen lässt, dass die Stadt über eine sehr aktive und aufstrebende Kunstszene verfügt. In der Stadt befinden sich einige Attraktionen wie historische Gebäude und Theater, aber auch im Umland finden sich viele historisch interessante Sehenswürdigkeiten.

Historisch interessante Orte

Boone Hall Plantation & Gardens
Bei der Boone Hall Plantation & Gardens nahe der Stadt Mount Pleasant an der Atlantikküste handelt es sich um eine ehemalige Baumwollplantage aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg. Heutzutage findet sich hier ein Museum, welches besichtigt werden kann. Die erste schriftliche Aufzeichnung geht auf das Jahr 1681 zurück. Auch heutzutage wird die Plantage noch genutzt, es werden Erdbeeren angebaut, und somit blickt die Boone Hall Plantation auf eine Nutzungsdauer von über 320 Jahren zurück und zählt zu den ältesten der USA. Das gesamte Areal der Boone Hall Plantation & Gardens umfasst 65.000 m² und besonders sehenswert ist das Hauptgebäude im Colonial-Revival-Stil. Dieses wurde von 1933 bis zum Jahr 1935 erbaut und ersetzte das Hauptgebäude aus dem Jahr 1790. Weiterhin finden sich einige "Sklavenhütten" und eine sehr fotogene Eichenallee (Avenue of Oaks). Diese Eichenallee, welche die Zufahrt zum Hauptgebäude darstellt, wurde im Jahr 1743 angelegt und ist über 1,5 km lang. Wer auf ihr wandelt kommt den alten Südstaaten sehr nah.

Kontakt

1235 Long Point Road
Mount Pleasant, South Carolina 29464
www.boonehallplantation.com

Overmountain Victory National Historic Trail
Die historische Route vermountain Victory National Historic Trail verläuft durch die Bundesstaaten North Carolina, South Carolina, Tennessee und Virginia. Die historische Route aus dem Jahr 1780 folgt dem Marsch der Pioniere die die Appalachen überquerten und somit die Westexpansion der USA einleiteten. Der Trail hat eine Länge von ca. 530 km und zählt somit zu den Fernwanderwegen. Jedoch ist der gesamte Trail noch nicht als Fernwanderweg fertiggestellt. Seit dem Jahr 1980 befindet sich der Overmountain Victory National Historic Trail im National Trails System.

Kontakt

www.nps.gov/ovvi/index.htm

Walnut Grove Plantation bei Spartanburg
Die Walnut Grove Plantation nahe der Stadt Spartanburg ist eine historische Plantage auf dem Grundstück von Charles Moore und Mary Moore, welches diese von König George III. geschenkt bekamen. Erbaut wurde das heute noch bestehende Wohnhaus im Jahr 1765 und kann heutzutage in einer Tour besichtigt werden. Im Rahmen dieser Tour können ebenfalls ein historischer Schulbau, eine Scheune und weitere Gebäude besichtigt werden. Seit dem Jahr 1970 befindet sich die Walnut Grove Plantation auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1200 Otts Shoals Road
Roebuck, South Carolina 29376
www.spartanburghistory.org/walnutgrove.php

Charles Pinckney National Historic Site in Mount Pleasant
Die Charles Pinckney National Historic Site in der Stadt Mount Pleasant widmet sich der Erhaltung der historischen Farm von Charles Pinckney. Charles Pinckney war einer der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Die gesamte Anlage umfasst eine Fläche von ca. 120.000 m² und besonders hervorzuheben ist das im Jahr 1828 errichtete Haupthaus der Farm. Seit dem Jahr 1973 befindet sich die Farm auf der Liste der National Historic Landmarks und seit dem Jahr 1988 hat sie den Status einer National Historic Site.

Kontakt

1254 Long Point Road
Mount Pleasant, South Carolina 29464
www.nps.gov/chpi

 

Besondere Gebäude und Bauwerke

South Carolina State House in Columbia
Das South Carolina State House ist das Regierungsgebäude des Bundesstaates South Carolina und befindet sich in der Hauptstadt Columbia. Der Bau des South Carolina State House begann bereits im Jahr 1855, aber fertiggestellt wurde das Bauwerk aufgrund des Bürgerkrieges und seinen Auswirkungen es im Jahr 1907. So wurde der Bau während der Einnahme der Stadt Columbia von Unionstruppen beschossen. Heute finden sich an den Stellen an denen Kanonenkugeln einschlugen bronzene Sterne. Das South Carolina State House ist im Stil des Greek Revival erbaut und die Kuppel des Bauwerks misst eine Höhe von 55 m. Auf dem Gelände des South Carolina State House finden sich zudem Denkmäler und Statuen. Seit dem Jahr 1976 befindet sich das South Carolina State House auf der Liste der National Historic Landmarks.

Kontakt

1100 Block Gervais Street
Columbia, South Carolina 29201
www.scstatehouse.gov

Kaminski House Museum in Georgetown
Das Kaminski House Museum in der Stadt Georgetown ist ein historisches Gebäude aus dem frühen 18. Jahrhundert, wahrscheinlich aus dem Jahr 1769. Seit dem Jahr 1972 befindet sich das Kaminski House im Besitz der Stadt und ist heutzutage ein Museum in dem sich viele historische Möbelstücke und weitere Einrichtungsgegenstände finden. Neben dem Kaminski House befindet sich das Stewart Parker House aus den 1740-er Jahren. Beide Häuser liegen an der Front Street und haben einen sehr schönen Blick auf den Sampit River.

Kontakt

1003 Front St
Georgetown, South Carolina 29440
www.kaminskihousemuseum.org/index.htm

Capitol Center in Columbia
Das Hochhaus Capitol Center in der Stadt Columbia hat eine Höhe von ca. 106 m und ist damit das höchste Gebäude in South Carolina. Das Capitol Center dient als Bürogebäude mit ca. 400 Büros und bis zu 2.000 Beschäftigten. Erbaut wurde das Capitol Center von 1985 bis zum Jahr 1987.

Kontakt

1201 Main Street
Columbia, South Carolina 29201

Gervais Street Bridge in Columbia
Die Gervais Street Bridge in der Stadt Columbia ist eine historische Stahlbetonbrücke die von 1926 bis zum Jahr 1928 erbaut wurde. Die Bogenbrücke mit einer Länge von 431 m überspannt den Congaree River und führt somit den US-Highways 1 von Ufer zu Ufer. Seit dem Jahr 1980 befindet sich die Gervais Street Bridge auf der Liste der Historic Places.

Theater- und Opernhäuser

Town Theatre in Columbia
Das Town Theatre in der Stadt Columbia ist das älteste Theater von South Carolina das noch in Betrieb ist. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1924. Hier finden Besucher Aufführungen von Musicals und klassischen Theaterproduktionen. Das Town Theatre befindet sich auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1012 Sumter Street
Columbia, South Carolina 29201
www.towntheatre.com

Peace Center in Greenville
Das Peace Center in der Stadt Greenville, im Nordwesten von South Carolina, ist Kunstzentrum das im Jahr 1990 eröffnet wurde. Im Gebäude des Peace Center findet sich die Peace Concert Hall mit 2.100 Plätzen und das Dorothy Hipp Gunter Theater mit 400 Plätzen. Das Peace Center ist der Spielort für das Greenville Symphony Orchestra, das Carolina Ballet Theater, das South Carolina Children's Theater und das International Ballet. Dementsprechend finden hier Konzerte, Theaterstücke, Broadway-Produktionen, aber auch Zaubershows von David Copperfield statt.

Kontakt

300 South Main Street
Greenville, South Carolina 29601
www.peacecenter.org

Koger Center for the Arts in Columbia
Das Koger Center for the Arts in der Stadt Columbia ist Kunstzentrum das im Jahr 1988 eröffnet wurde. Das Koger Center for the Arts befindet sich auf dem Campus der University of South Carolina. Das Koger Center for the Arts hat über 2.250 Plätze und ist der Spielort der South Carolina Philharmonic. Jedoch finden hier auch andere Konzerte und Veranstaltungen, wie beispielsweise die South Carolina Body Building Championships, statt. Im Koger Center for the Arts spielte auch schon das London Philharmonic Orchestra.

Kontakt

1051 Greene Street
Columbia, South Carolina 29201
www.koger.sc.edu

Newberry Opera House in Newberry
Das Newberry Opera House in der Stadt Newberry ist ein Aufführungsort für verschiedene Künstler. Das Newberry Opera House befidnet befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1882 im Stil der Neugotik, welches in früheren Zeiten bereits als Feuerwache und Gefängnis diente. Der Uhrturm des Gebäudes hat eine Höhe von 40 m. Das Newberry Opera House ist der Spielort der South Carolina Opera Company und der Asheville Lyric Opera. Seit dem Jahr 1969 befindet sich das Newberry Opera House auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1201 McKibben Street
Newberry, South Carolina 29108
www.newberryoperahouse.com

Museen und Ausstellungen

Charleston Museum
Das Charleston Museum ist das erste in den USA erbaute Museum überhaupt. Gegründet wurde es bereits im Jahr 1773 und seit dem Jahr 1824 ist es für den Besucherverkehr geöffnet. Das Museum besteht zum Teil als Naturkundemuseum, bildet aber auch die lokale Geschichte ab, zum Beispiel durch lokale Kunstgegenstände. So finden Besucher des Museum ausgestellte historische Möbel, Silberware, Textilien, Waffen aber auch ägyptische Exponate. Ebenfalls zum Charleston Museum gehören zwei weitere kleinere Museen, das Heyward-Washington House und das Joseph Manigault House.

Kontakt

360 Meeting Street
Charleston, South Carolina 29403
www.charlestonmuseum.org/home

South Carolina State Museum in Columbia
Das South Carolina State Museum in der Stadt Columbia ist das Staatsmuseum des Bundesstaates. Eröffnet wurde das Museum im Jahr 1988 und es befindet sich im ehemaligen Columbia Mills Building aus dem Jahr 1893. Diese ehemalige Textilfabrik nahm die Produktion im Jahr 1894 auf und war die erste Textilfabrik der Welt die elektrisch betrieben wurde. Das Museum bezieht sich in seiner Arbeit auf die vier Kernbereiche kulturelle Geschichte, Kunst, Naturwissenschaften und Technologie. Das South Carolina State Museum ist das größte Museum im gesamten Südosten der USA. Zu den Highlights der Sammlung des Museums gehören eine Replik der "Best Friend of Charleston", die erste US-amerikanische Lokomotive aus dem Jahr 1830, und die "H.L. Hunley", das erste U-Boot welches im Kampfeinsatz ein feindliches Schiff versenkte.

Kontakt

301 Gervais Street
Columbia, South Carolina 29201
www.scmuseum.org

Gibbes Museum of Art in Charleston
Das Gibbes Museum of Art in der Stadt Charleston ist ein im Jahr 1905 eröffnetes Kunstmuseum. Untergebracht ist es in einem historischen Beaux-Arts-Gebäude, welches bereits für sich sehr sehenswert ist. Die Sammlung des Museums weist viele Kunstwerke von Künstlern auf die eine Verbindung mit der Stadt Charleston haben. So zum Beispiel Henrietta Johnston, Jeremiah Theus und Mary Roberts.

Kontakt

135 Meeting Street
Charleston, South Carolina 29401
www.gibbesmuseum.org

Columbia Museum of Art in Columbia
Das Columbia Museum of Art in der Stadt Columbia ist ein Kunstmuseum aus dem Jahr 1950. Der Sammlungsschwerpunkt des Museums liegt auf europäischer und amerikanischer Kunst von der Antike bis zur Moderne. Zu den Highlights gehören griechische Keramik, römische Portraits, Gemälde der alten Meister aus der Renaissance und dem Barock, sowie Werke von Monet und Matisse.

Kontakt

1515 Main Street
Columbia, South Carolina 29201
www.columbiamuseum.org

Chapman Cultural Center in Spartanburg
Das Chapman Cultural Center in der Stadt Spartanburg ist ein kultureller Komplex im nördlichen Teil der Innenstadt. Eröffnet wurde das Chapman Cultural Center im Jahr 2007. Das Chapman Cultural Center besteht aus 3 Gebäuden und beherbergt das Spartanburg Art Museum, Spartanburg County Regional History Museum, Ballet Spartanburg, Little Theatre, Music Foundation und das Science Center. Somit ist das Chapman Cultural Center für Besucher die sich für Geschichte, Kunst, Musik, Naturwissenschaften, Tanz oder Theater interessieren der erste Anlaufpunkt.

Kontakt

200 East St John Street
Spartanburg, South Carolina 29306
www.chapmanculturalcenter.org

Patriots Point Naval & Maritime Museum in Mount Pleasant
Das Patriots Point Naval & Maritime Museum in der Stadt Mount Pleasant, umgangssprachlich schlicht als Patriots Point bezeichnet, ist ein bedeutendes Museum sowie ein Erinnerungsort. Hier finden Besucher allerlei ausgediente Waffen und Waffensysteme. Zu den Highlights gehören mit Sicherheit die drei Schiffe des Museums, der Flugzeugträger USS Yorktown, der Zerstörer USS Laffey sowie das U-Boot USS Clamagore.

Kontakt

40 Patriots Point Rd‎
Mt Pleasant, South Carolina 29464
www.patriotspoint.org

Monumente und Gedenkstätten

Fort Sumter National Monument bei Charleston
Das Fort Sumter National Monument befindet sich in der Bucht von Charleston. Das historische Fort auf der künstlich angelegten Insel ist der Ort an dem es zur ersten militärischen Auseinandersetzung des Amerikanischen Bürgerkrieges kam. Am 12. April 1861 um 04:30 Uhr begannen die Konföderierten (Südstaaten) mit dem Beschuss des strategisch wichtigen Fort Sumter und eröffneten somit den amerikanischen Bürgerkrieg. Bis zum Jahr 1948 wurde das Fort Sumter noch militärisch genutzt und seit dem 12.07.1948 ist es eine Gedenkstätte nationalen Rangs die vom National Park Service verwaltet wird. Heutzutage befinden sich in der historischen Betonkonstruktion das Besucherzentrum sowie ein Museum. Ebenfalls zum Fort Sumter National Monument gehört auch das Fort Moultrie National Monument. Zusammen mit Fort Sumter und Fort Johnson dienten sie der Abriegelung von Charleston. Die Gedenkstätte kann von Charleston aus nur per Boot erreicht werden.

Kontakt

www.nps.gov/fosu/index.htm

Memorial Park in Columbia
Der Memorial Park in der Stadt Columbia befindet sich am Congaree River und umfasst eine Fläche von 16.000 m². Der Park dient der Erinnerung an gefallene Soldaten der Kriege der USA. So findet sich hier Denkmäler für die USS Columbia, die China-Burma-India Theater Veterans, Pearl Harbor, für überlebende Holocaust-Opfer die in South Carolina leben sowie ein Denkmal für Vietnam War Veterans. Eingeweiht wurde der Park im Jahr 1986 mit der Enthüllung des South Carolina Vietnam Monument. Seit dem Jahr 2000 findet sich hier auch das Korean War Memorial.

Brookgreen Gardens bei Murrells Inlet
Bei den Brookgreen Gardens nahe der Stadt Murrells Inlet im Südosten von South Carolina an der Atlantikküste handel es sich um eine Mischung aus einem Skulpturengarten, Naturschutzgebiet und Zoo. Die Brookgreen Gardens umfassen eine Fläche von ca. 37 km² und wurden bereits im Jahr 1932 eröffnet. Früher befand sich hier eine Reisplantage, die Brookgreen Plantation, die den Gärten ihren Namen gab. Der Skulpturengarten zeigt insgesamt 1.444 Skulpturen und nimmt ca. 2,23 km² der Gesamtfläche ein. Seit dem Jahr 1984 führt der Skulpturengarten den Status eines National Historic Landmarks.

Kontakt

1931 Brookgreen Drive
Murrells Inlet, South Carolina 29576
www.brookgreen.org

Cowpens National Battlefield bei Gaffney
Das Cowpens National Battlefield befindet sich nahe der Stadt Gaffney im Norden von South Carolina, nahe der Grenze zu North Carolina. An dieser Stelle fand im Jahr 1781 eine Schlacht während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges statt. Diese Gedenkstätte besteht seit dem Jahr 1929 und umfasst eine Fläche von ca. 3,4 km². Neben Wanderungen über das ehemalige Schlachtfeld ist das angeschlossene Museum sehr zu empfehlen.

Kontakt

www.nps.gov/cowp

Kings Mountain National Military Park bei Blacksburg
Der Kings Mountain National Military Park befindet sich nahe der Stadt Blacksburg im Norden von South Carolina, nahe der Grenze zu North Carolina. Der Kings Mountain National Military Park dient der Erinnerung an die Schlacht am Kings Mountain im Jahr 1780 während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges. Diese Gedenkstätte besteht seit dem Jahr 1931 und umfasst eine Fläche von ca. 16 km². Der ist die Endstation des Overmountain Victory National Historic Trails. Neben Wanderungen auf dem ca. 2,5 km langen Weg über das ehemalige Schlachtfeld ist eine Besichtigung des Kings Mountain Monuments sehr zu empfehlen. Direkt an den Kings Mountain National Military Park schließt der Kings Mountain State Park an, der auch Übernachtungsmöglichkeiten bietet.

Kontakt

Park Road
Blacksburg, South Carolina 29702
www.nps.gov/kimo

Ninety Six National Historic Site bei Greenwood
Die Ninety Six National Historic Site befindet sich Nordwesten von South Carolina, nahe der Stadt Greenwood. Die Ninety Six National Historic Site dient der Erinnerung an den Ort Ninety Six und seine Geschichte während des Unabhängigkeitskrieges. Hier fand im Jahr 1775 die erste Schlacht auf dem Gebiet von South Carolina statt. Insgesamt umfasst die Ninety Six National Historic Site eine Fläche von ca. 4,14 km². Seit dem Jahr 1973 befindet sich Ninety Six auf der Liste der National Historic Landmarks und seit dem Jahr 1976 steht dem Gebiet der Status einer National Historic Site zu. Neben dem kleinen Museum ist der Wanderweg der Anlage zu empfehlen zu dem es einen Audioguide gibt.

Kontakt

1103 Highway 248
Ninety Six, South Carolina 29666
www.nps.gov/nisi

Besondere Kirchen

First Baptist Church in Columbia
Die First Baptist Church in der Stadt Columbia ist eine der ältesten Baptistenkirchen überhaupt. Erbaut wurde die First Baptist Church im Jahr 1856. Hier traf sich am 17.12.1860 eine Versammlung die einstimmig den Austritt South Carolinas aus der Union beschloss. Die Kirche wurde im Stil des Greek Revival erbaut. Seit dem Jahr 1971 befindet sich die First Baptist Church auf der Liste der Historic Places und seit dem Jahr 1973 auf der Liste der National Historic Landmarks.

Kontakt

1306 Hampton Street
Columbia, South Carolina 29220
www.fbccola.com

Cathedral of Saint John the Baptist in Charleston
Die Cathedral of Saint John the Baptist in der Stadt Charleston wurde bereits im Jahr 1854 eingeweiht, jedoch noch unter dem Namen Cathedral of Saint John and Saint Finbar. Diese Kathedrale brannte im Jahr 1861 nieder und wurde unter dem heutigen Namen Cathedral of Saint John the Baptist wieder errichtet. Der Grundstein wurde im Jahr 1890 gelegt und fertiggestellt wurde die Kathedrale im Jahr 1907. Die Kathedrale ist aus rötlich braunem Sandstein gefertigt und lässt sich dem Architekturstil der Neugotik zurechnen. Der Glockenturm hat eine Höhe von 51 m und ist damit das höchste Gebäude in Charleston.

Kontakt

120 Broad Street
Charleston South Carolina 29401
www.charlestoncatholiccathedral.org

Trinity Episcopal Cathedral in Columbia
Die Trinity Episcopal Cathedral in der Stadt Columbia wurde von 1845 bis zum Jahr 1894 errichtet und ist die erste episkopale Kirche sowie das älteste noch bestehende Kirchengebäude überhaupt in Columbia. Die Kirche wurde im neugotischen Stil erbaut und weist große Ähnlichkeit mit der York Minster in York (England) auf. Seit dem Jahr 1971 befindet sich die Trinity Episcopal Cathedral auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1100 Sumter Street
Columbia, South Carolina 29201
www.trinitysc.org

Church of the Holy Apostels bei Aiken
Die Church of the Holy Apostels nahe der Stadt Aiken ist eine episkopale Kirche die von 1856 bis zum Jahr 1857 erbaut wurde. Die Kirche wurde aus Zypressenholz erbaute Kirche im gotischen Stil erbaut. Seit dem Jahr 1972 befindet sich die Church of the Holy Apostels auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1706 Hagood Ave
Barnwell, South Carolina 29812

House of Peace Synagogue in Columbia
Die House of Peace Synagogue in der Stadt Columbia ist eine ehemalige Synagoge. Ursprünglich befand sich das Gebäude an der 1318 Park Street, jedoch wurde das Gebäude in den 1980-er Jahren an seine heutige Stelle verlegt. Nachdem die ehemalige Synagoge nicht mehr in ihrer eigentlichen Bestimmung genutzt wurde, wurde sie als Nachtclub genutzt und Big Apple Club genannt. Seit dem Jahr 1979 befindet sich die Gervais Street Bridge auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1000 Hampton Street
Columbia, South Carolina 29201

French Huguenot Church in Charleston
Die French Huguenot Church in der Stadt Charleston, im als  French Quarter bekannten Stadteil, ist wie der Name schon sagt eine ehemalige französische Hugenottenkirche. Erbaut wurde die Kirche im Stil der Neugotik von 1844 bis zum Jahr 1845. Damit ist sie die älteste Kirche dieses Baustils in ganz South Carolina. Besonders schön erstrahlt die weiße Kirche bei Sonnenschein und zusammen mit den Palmen vor Ort und der Bauweise der Kirche lassen sich koloniale Einflüsse erkennen. Die heutigen Gottesdienste finden in englischer Sprache statt, jedoch einmal im Jahr, zum Frühlingsanfang, einen Gottesdienst auf Französisch. Seit dem Jahr 1973 befindet sich die French Huguenot Church auf der Liste des Historic Places.

Kontakt

136 Church St
Charleston, South Carolina 29401
www.frenchchurch.org

Universitäten

University of South Carolina
Die staatliche University of South Carolina wurde im Jahr 1801 gegründet und der historisch sehr interessante Campus wurde 1805 eröffnet. Der Hauptcampus der University of South Carolina befindet sich in Columbia, jedoch verfügt die University of South Carolina über 7 weitere Campus. Der Hauptcampus der eine Fläche von ca. 1,45 km² aufweist beheimatet u.a. das Koger Center for the Arts und das Town Theatre. Der Campus befindet sich auch als Old Campus District, University of South Carolina seit dem Jahr auf der Liste der Historic Places. Momentan studieren an der University of South Carolina ca. 45.000 Studenten an den folgenden Fakultäten:

  • Informationstechnologie
  • Ingenieurwissenschaften
  • Künste und Wissenschaften
  • Medizin
  • Musik
  • Pädagogik
  • Pflegewissenschaften
  • Pharmazie
  • Rechtswissenschaften
  • Umweltwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.sc.edu


College of Charleston
Die staatliche Universität College of Charleston wurde bereits im Jahr 1770 gegründet und ist somit die älteste Universität im Bundesstaat. Aufgrund dessen weist der Campus der Universität einige sehr interessante historische Gebäude auf. Momentan studieren hier ca. 11.000 Studenten in den folgenden Bereichen:

  • Geisteswissenschaften
  • Kunst
  • Medizin
  • Naturwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.cofc.edu


Clemson University
Die staatliche Clemson University wurde im Jahr 1889 gegründet und ist heutzutage mit ca. 21.000 Studenten die zweitgrößte Universität des Bundesstaates. Auf dem Campus der Universität befindet sich der South Carolina Botanical Garden. Die Universität bietet die folgenden Studiengänge an:

  • Architektur
  • Agrarwissenschaften
  • Forstwissenschaften
  • Geisteswissenschaften
  • Ingenieurswissenschaften
  • Kunst
  • Medizin
  • Naturwissenschaften
  • Pädagogik
  • Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.clemson.edu

 

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Riverbanks Zoo in Columbia
Der Riverbanks Zoo in der Stadt Columbia ist eine Mischung aus Zoo, Aquarium und Botanischem Garten. Der Riverbanks Zoo umfasst eine Fläche von ca. 0,69 km² und hat jährlich über 1 Millionen Besucher, damit ist er die meistbesuchte Attraktion in South Carolina. Im Zoo finden sich über 3.000 Tiere von denen die Besucher beeindruckendsten sicherlich afrikanische ElefantenGorillas, Grizzlybären, Löwen, Tiger, Zebras, Giraffen, KrokodileNetzpythonsDiamantklapperschlangengrüne Mambas und Königskobras sind. Der Botanische Garten bietet auf einer Fläche von 280.000 m² mehr als 4.200 Arten von einheimischen und exotischen Pflanzen. Durch ein Wegsystem kann der Botanische Garten sehr gut auf eigene Faust erschlossen werden. Seit dem Jahr 1973 befindet sich der Riverbanks Zoo auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

500 Wildlife Parkway
Columbia, South Carolina 29210
www.riverbanks.org

South Carolina Aquarium in Charleston
Das South Carolina Aquarium in der Stadt Charleston wurde im Jahr 2000 eröffnet und befindet sich im historischen Hafen der Stadt. Das South Carolina Aquarium ist die Heimat von mehr als 10.000 Pflanzen und Tieren.

Muräne
Muräne © goruma (T.Kruse)

Das größte Becken des Aquariums ist der Great Ocean Tank mit einem Fassungsvolumen von 1,46 Millionen Litern. Zu den Highlights des South Carolina Aquariums zählen sicherlich unechte Karettschildkröten, Quallen, Kugelfische, Muränen, Kraken, Stechrochen, Mississippi-Alligatoren, Nilkrokodile und natürlich Haie. Im Aquarium leben jedoch auch Nordamerikanische Fischotter und Diamantklapperschlangen.

Kontakt

100 Aquarium Wharf
Charleston, South Carolina 29401
www.scaquarium.org

South Carolina Botanical Garden in Clemson
Der South Carolina Botanical Garden umfasst eine Fläche von 1,2 km² und befindet sich auf dem Campus der Clemson University in der Stadt Clemson. Neben Wanderwegen die durch die unterschiedlichen Abteilungen des Botanischen Gartens führen gibt es auch ein kleines Museum. Und das Beste: Der Eintritt ist kostenlos.

Kontakt

150 Disovery Lane
Clemson, South Carolina 29634
www.clemson.edu/public/scbg

Greenville Zoo
Der Greenville Zoo in der Stadt Greenville wurde bereits im Jahr 1960 eröffnet und umfasst eine fläche von ca. 57.000 m². Die beeindruckendsten Bewohner des Zoos sind sicherlich afrikanische ElefantenLöwenMississippi-Alligatoren, Giraffen, Orang-Utans sowie rote Pandas. Der Greenville Zoo hat jährlich über 270.000 Besucher.

Kontakt

150 Cleveland Park Drive
Greenville, South Carolina 29601
www.greenvillezoo.com

Flüsse in South Carolina

Savannah River
Der Savannah River befindet sich direkt zwischen den beiden Bundesstaaten Georgia und South Carolina, dessen Hauptgrenze er auch bildet. Der Savannah River hat eine Länge von ca. 484 km. Er entspringt im Stausee Lake Hartwell, in dem der Seneca und Tugaloo River münden und nimmt seinen Lauf Richtung Atlantischer Ozean. Des Weiteren wird der Fluss, aufgrund zahlreicher Höhenunterschiede im Flusssystem, noch zweimal am Richard B. Russel und J. Strom Thurmond Dam gestaut. Der Fluss fließt durch die beiden großen Städte Savannah und Augusta, zu deren wirtschaftlichen Entwicklung er im 18. Jahrhundert einen großen Teil beigetragen hat. Seit 1773 existiert ein atlantischer Seehafen bei Savannah, der heutzutage zum größten Teil der Verunreinigung des gesamten Flusses beiträgt. Der Savannah River zählt zu einem der verschmutzen Flüsse der USA. Bei Augusta endet die Schiffbarkeit des Savannah Rivers, da es zu zahlreichen kleinen Wasserfällen zwischen dem hügligen Fest- und dem atlantischen Seeland kommen kann.

Santee River
Der Santee River ist ein ca. 230 km langer Fluss im Bundesstaat South Carolina. Der Santee River entsteht ca. 40 km südöstlich von Columbia durch den Zusammenfluss von Wateree und Congaree River. Der obere Flusslauf wird zum Lake Marion aufgestaut. von dort verläuft der Santee River in südöstlicher Richtung bis zu seiner Mündung in den Atlantik.

Pee Dee River
Der Pee Dee River, oft auch als Great Pee Dee River bezeichnet, ist ein ca. 373 km langer Fluss in den Bundesstaaten North Carolina und South Carolina. Der Pee Dee River entspringt in den Appalachen in North Carolina. Der Flusslauf des Pee Dee River ist von zahlreichen Dämmen zur Hochwasserkontrolle und zur Energiegewinnung gekennzeichnet. Die Schwemmebene am unteren Flusslauf wurde in früheren Zeiten als Reisanbaugebiet genutzt. Heutzutage findet auf dem Fluss keine intensive Schifffahrt mehr statt.

Berge in South Carolina

Appalachian Mountains
Die Appalachian Mountains (dt. Appalachen) stellen das größte bewaldete Mittelgebirge im Osten der USA dar. Die Appalachian Mountains erstrecken sich über eine Länge von ca. 2.400 km und reichen von Kanada, bzw. der kanadischen Provinz Québec, bis in den nördlichen Teil des US-Bundesstaates Alabama. Die Gebirgskette ist mit ca. 400 Millionen Jahren älter als der Atlantik und zählt zu den älteren Gebirgsketten der Welt. Die Appalachian Mountains lassen sich grob von West nach Ost gliedern. Der östlichste Teil wird als Appalachenplateau bezeichnet. Daran schließt sich die Valley and Ridge-Zone an. Ihr östlich vorgelagert befinden sich die Blue Ridge Mountains. Den hügeligen östlichen Abschluss bildet das sogenannte Piedmont. Die höchste Erhebung der Appalachian Mountains stellt der Mount Mitchell in North Carolina mit einer Höhe von ca. 2.037 m dar.
Die Appalachian Mountains stellten für die ersten Siedler die erste natürliche Grenze zur Westexpansion dar. Im Jahr 1763 beschloss Großbritannien die Appalachian Mountains als Grenze für die weiße Besiedlung Nordamerikas. Doch bereits in den 1770er Jahren wurde mit der Besiedlung Kentuckys diese Proklamation obsolet.
Wirtschaftlich sind die Appalachian Mountains aufgrund ihrer Steinkohlevorkommen bedeutend. Weiterhin gibt es in den Appalachian Mountains Eisenerz. Neuere Funde von Erdgas in der Region werden durch Fracking erschlossen und stellen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für die bisher intakte Natur dar.
Die bis heute herrliche Natur der Appalachian Mountains macht diese ebenfalls zu einem beliebten Erholungsgebiet. Mit dem ca. 3.500 km langen Appalachian National Scenic Trail durchzieht einer der längsten und bekanntesten Fernwanderwege der Welt die Appalachian Mountains. Medial dienten die Appalachian Mountains zahlreichen Filmen als Drehort und Kulisse. So entstanden hier beispielsweise Szenen der Filme 28 Tage und Blair Witch Project.
Die Appalachian Mountains befinden sich in den folgenden Ländern, Provinzen und Bundesstaaten:

Kanada

USA

Der Bundesstaat South Carolina steigt nach Nordwesten hin an und der nordwestliche Teil des Bundesstaates liegt in den Appalachen, genauer gesagt in den Blue Ridge Mountains. Hier findet sich auch der höchste Berg des Landes, der Sassafras Mountain. In dieser hügeligen Region finden sich der Caesars Head State Park und der Table Rock State Park, in dem sich der zweithöchste Berg des Bundesstaates, der Pinnacle Mountain (1.041 m), befindet.

Sassafras Mountain
Mit einer Höhe von 1.083 m ist der Sassafras Mountain der höchste Berg in South Carolina. Der Sassafras Mountain liegt an der Grenze der Bundesstaaten South Carolina und North Carolina. Der Berg ist nach dem Sassafrasbaum, aus der Familie der Lorbeergewächse, benannt. Der Gipfel des Sassafras Mountain ist sehr leicht zu erreichen, da eine Straße auf ihn führt und nur die letzten 100 m zu Fuß zurückzulegen sind.

 

Seen und Stauseen in South Carolina

Hartwell Lake
Der Lake Hartwell ist ein Stausee in Georgia und South Carolina, in dem der Tugaloo River und Seneca River münden und der über den Savannah River abfließt. Er ist ein beliebter Ort für Angler, Wassersportler und Tierfreunde, denn der Lake Hartwell ist bekannt für die ausgeprägte Flora und Fauna, die ihn umgibt. Seine Gesamtuferlänge beträgt ca. 1.600 km und er umfasst eine Fläche von ca. 230 km². Die Durchschnittstiefe des Sees beträgt ungefähr 14 m, an seiner tiefsten Stelle misst er 56 m. Nicht unweit der beiden Zuflüsse des Savannah Rivers befindet sich der Staudamm Hartwell Dam. Der Bau des Staudamms endete im Jahre 1962. Er wurde von der US-Army zum Zweck der Energiegewinnung, Navigation und natürlich des Hochwasserschutzes gebaut, da viele Gebäude der Umgebung wie z. B. Clemson Universität unter Stauseehöhe liegen.

J. Strom Thurmond Reservoir
Das J. Strom Thurmond See, auch Clarks Hill Lake genannt, ist ein Stausee zwischen Georgia und South Carolina, der sich im Savannah River Becken befindet. Er entstand 1952 mit dem Bau des J. Strom Thurmond Staudamms und ist nach dem Kentucky Lake, der zweitgrößte per Menschenhand geschaffene See östlich des Mississippi Rivers. Seine Größe beträgt 288 km². Das J. Strom Thurmond Reservoir ist eines der beliebtesten Naherholungsgebieten im Süden der USA. Der See ist für seine feine Wasserqualität bekannt, von der nicht nur Menschen, sondern auch etliche Tierarten profitieren. Jedes Jahr strömen Millionen von Menschen in die Umgebung und erholen sich in den zahlreichen Parks und Campinganlagen. Der J. Strom Thurmond Staudamm befindet sich nicht unweit von der Stadt Augusta, der 1954 erstmals in Betrieb genommen wurde. Er betreibt ein 7-Turbinen Wasserwerk, das jährlich um die 700.000.000 KWh generiert.

Lake Marion
Der Stausee Lake Marion ist mit einer Fläche von ca. 450 km² der größte See im Bundesstaat South Carolina. Der Lake Marion befindet sich im südlichen Teil des Bundesstaates und hat eine Uferlinie von 507 km Länge. Seit dem Jahr 1941 wird hier der Santee River durch den Santee Damm aufgestaut. Die Staumauer entstand als ein Projekt während der Großen Depression. Am See befinden sich der Santee State Park und das Santee National Wildlife Refuge. Weiterhin sorgen wie viele Bootsrampen für den leichten Zugang und machen den Lake Marion zu einem sehr beliebten Angelrevier. Im Lake Marion wurde auch der bisher größte Forellenbarsch in South Carolina gefangen.

Lake Moultrie
Der Stausee Lake Moultrie ist mit einer Fläche von 240 km² der drittgrößte See im Bundesstaat South Carolina. Der Lake Moultrie befindet sich im Süden von South Carolina, nördlich von Charleston. Hier wird der Cooper River seit den 1940-er Jahren durch den Pinopolis Damm aufgestaut. Im Lake Moultrie wurde der bisher größte getüpfelte Gabelwels mit einem Gewicht von 26 kg gefangen, bisher Weltrekord.

Lake Murray
Der Stausee Lake Murray hat eine Fläche von ca. 200 km² und befindet sich zentral im Landesinneren bei der Stadt Columbia. Hier wird seit dem Ende der 1920-er Jahre der Saluda River durch den Saluda Damm aufgestaut. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Saluda Damms war der Lake Murray der größte Stausee der Welt. Am westlichen Ufer des Sees befindet sich die Dreher Island State Recreation Area.

Nationalparks

Congaree National Park
Der Congaree National Park umfasst eine Fläche von ca. 107 km² und befindet sich südlich der Stadt Columbia. Das zumeist sumpfige Gebiet ist die Heimat der letzten großen Bestände von alten Hartholz-Wäldern in den USA. Diese bilden eine der höchsten natürlichen "Dachflächen" in der Welt. Der Congaree National Park wurde im Jahr 1976 gegründet, ist aber erst seit dem Jahr 2003 auch offiziell ein Nationalpark. Der Park bietet seinen Besuchern mehrere Wanderwege wie den Bluff Trail (1 km), den Weston Lake Loop Trail (7,4 km), den Oakridge Trail (12 km) und den King Snake Trail (18 km). Doch der beliebteste Wanderweg ist der ca. 4 km lange Boardwalk Loop, ein Bohlenweg der durch den Sumpf führt. Weiterhin gibt es im Congaree National Park ca. 32 km an markierten Kanurouten. Der Park bietet außerdem Campingplätze und ist ein wahres Paradies für Vogelbeobachtungen. Jährlich besuchen den Congaree National Park ca. 135.000 Menschen.

Kontakt

100 National Park Road
Hopkins, South Carolina 29061
www.nps.gov/cong

Alle weiteren Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Schutzgebiete

Francis Beidler Forest bei Charleston
Beim Francis Beidler Forest handelt es sich um Natur- und Tierschutzgebiet im Süden von South Carolina, nordwestlich von Charleston. Das Schutzgebiet befindet sich am Fluss Four Holes Swamp, einem Schwarzwasserfluss. Das Schutzgebiet umfasst eine Fläche von ca. 65 km². Die Sumpflandschaft ist hauptsächlich durch Sumpfzypressen geprägt und wurde bisher von menschlicher Einflussnahme verschont, es handelt sich also um Primärwald. Neben dem Besucherzentrum mit kleinem Museum findet sich hier ein ca. 3 km langer Wanderweg, der auf einem Bohlenweg durch den Sumpf führt. Hier finden sich einige Bäume die bereits über 1.000 Jahre alt sind. Bei hohem Wasserstand werden Kanutouren angeboten.

Kontakt

1336 Sanctuary Road
Harleyville, South Carolina 29448
www.beidlerforest.audubon.org

Cape Romain National Wildlife Refuge bei Awendaw
Das Cape Romain National Wildlife Refuge ist ein ca. 267 km² großes Tierschutzgebiet im Süden von South Carolina an der Atlantikküste, nahe der Stadt Awendaw. Das Schutzgebiet umfasst Barriereinseln, Sümpfe sowie Buchten und Strände. Das Cape Romain National Wildlife Refuge besteht bereits seit dem Jahr 1932 und dient vor allem dem Schutz von Zugvögeln wie dem Waldstorch und Gelbfuß-Regenpfeifer. Weiterhin dient das Cape Romain National Wildlife Refuge als Schutzgebiet für Unechte Karettschildkröten. Das Besucherzentrum gibt dem Besucher nützliche und interessante Informationen über die Flora und Fauna.

Kontakt

www.fws.gov/caperomain

Waccamaw National Wildlife Refuge
Das Naturschutzgebiet Waccamaw National Wildlife Refuge befindet sich Osten von South Carolina, nahe der Stadt Garden City. Eingerichtet wurde das Schutzgebiet im Jahr 1997 und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 93 km². Pläne für eine Erweiterung sehen die Ausdehnung auf eine Fläche von bis zu 200 km² vor. Das Schutzgebiet bietet besonders den gefährdeten Arten wie Weißkopfseeadler, Schwalbenweih und Kokardenspecht einen Rückzugsort.

Kontakt

www.fws.gov/waccamaw

Tybee National Wildlife Refuge
Das Schutzgebiet Tybee National Wildlife Refuge wurde im Jahr 1938 durch Präsident Franklin D. Roosevelt eingerichtet und befindet sich im äußersten Süden von South Carolina an der Grenze zu Georgia. Das Tybee National Wildlife Refuge umfasst eine Fläche von ca. 0,4 km² und dient dem Schutz von Zugvögeln.

Kontakt

www.fws.gov/tybee

Francis Marion National Forest
Der Francis Marion National Forest befindet sich im Norden von South Carolina und umfasst eine Fläche von ca. 1.050 km². Eingerichtet wurde das Waldschutzgebiet bereits im Jahr 1936. Benannt ist das Waldschutzgebiet nach dem Begründer der modernen Guerillakriegsführung Francis Marion. Durch den Hurrikan Hugo im Jahr 1989 wurden nahezu alle alten Bäume entwurzelt so dass heutzutage die meisten Bäume im Gebiet jünger als aus dem Jahr 1989 sind. Der Francis Marion National Forest umfasst insgesamt 4 weitere Schutzgebiete, die Hell Hole Bay Wilderness, die Little Wambaw Swamp Wilderness, die Wambaw Creek Wilderness sowie die Wambaw Swamp Wilderness. Besuchern des Francis Marion National Forest bzw. der anderen Schutzgebieten bieten sich Wassersportmöglichkeiten, Wanderwege, Moutainbikestrecken sowie Campingplätze an.

Kontakt

www.fs.usda.gov/scnfs

Sumter National Forest
Das Waldschutzgebiet und Nationalforst Sumter National Forest befindet sich im Nordwesten von South Carolina. Der Sumter National Forest befindet sich somit am südlichen Ende der Blue Ridge Mountains. Eingerichtet wurde der Sumter National Forest bereits im Jahr 1936 und er umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 1.499 km². Benannt ist der Sumter National Forest nach Thomas Sumter, einem General im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Der Sumter National Forest umfasst auch Teile der Ellicott Rock Wilderness.

Kontakt

www.fs.usda.gov/scnfs

Ellicott Rock Wilderness
Das Schutzgebiet Ellicott Rock Wilderness wurde im Jahr 1975 eingerichtet und umfasst eine Fläche von ca. 33 km². Die Ellicott Rock Wilderness umfasst dabei die Gegend herum um den Punkt an dem sich die Bundesstaaten Georgia, North Carolina und South Carolina treffen. Das Schutzgebiet Ellicott Rock Wilderness ist damit das einzige seiner Art, das sich über 3 US-Bundesstaaten erstreckt. Durch das Gebiet fließt der Chattooga River.

Weitere Naturschönheiten

Hunting Island State Park bei Beaufort
Der Hunting Island State Park befindet sich im Süden von South Carolina östlich der Stadt Beaufort. Hauptbestandteil des Hunting Island State Park ist die gleichnamige Insel Hunting Island. Diese subtropische Barriereinsel stellt eine Ausnahme zu vielen weiteren Barriereinseln in Sout Carolina dar, da sie bisher nicht erschlossen wurde. Das Gebiet hat seit dem Jahr 1935 den Schutzstatus eines State Parks und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 20 km². Die Insel Hunting Island beeindruckt Besucher mit seinem ca. 6,5 km Strand, Sümpfen die über einen Bohlenweg bewandert werden können und dem historischen Leuchtturm Hunting Island Light aus dem Jahr 1875. Dieser befindet sich seit dem Jahr 1970 auf der Liste der Historic Places und ist zudem der einzige öffentliche Leuchtturm in South Carolina. Der Campingplatz des State Parks befindet sich direkt an einer Lagune und lädt somit zum übernachten ein. Insgesamt finden sich ca. 10 km an Wanderwegen im Hunting Island State Park. Mit jährlich über 1,2 Millionen Besuchern ist der Hunting Island State Park der meistbesuchte State Park des Bundesstaates.

Kontakt

Saint Helena Island, South Carolina 29920
www.southcarolinaparks.com/huntingisland

Daufuskie Island
Die rund 21 km² große Insel liegt im äußersten Süden von South Carolina - ca. 4,5 km vom Festland entfernt. Die von rund 250 ständig dort lebenden Einwohnern bewohnte Insel ist eines der Ferienparadiese des Bundesstaates, aber auch für die Bewohner aus anderen Bundesstaaten. Auf der Insel befinden sich zwei besondere Sehenswürdigkeiten: Es sind der 1883 errichtete Leuchtturm "Bloody Point Lighthouse" und der 1893 errichtete "Haig Point Lighthouse".

Hilton Head Island
Bei Hilton Head Island handelt es sich sowohl um eine Insel als auch um die gleichnamige Stadt auf der Insel. Diese Barriereinsel befindet sich im Süden von South Carolina, nahe der Grenze zum Bundesstaat Georgia, und gilt als eines der populärsten Touristenziele der gesamten USA. Besondere Anziehung übt natürlich der ca. 14 m lange Strand der Insel aus. Hier findet man alles was man sich an touristischer Infrastruktur vorstellen kann und somit suchen zu recht viele Touristen diesen Ort zu Entspannung auf.

St. Helena Island
Diese Insel vor der Atlantikküste im Süden des Bundesstaates umfasst eine Fläche von 165 km² - bei rund 8.500 Einwohnern. Die Insel im Beaufort County beherbergt historische Artefakte aus der Zeit der frühen europäischen Kolonisation von Nord Amerika. Die Insel wird durch den Highway 21 mit Beaufort - der "Hauptstadt" des Countys verbunden.

Table Rock State Park
Der Table Rock State Park befindet sich im Nordwesten von South Carolina und umfasst eine Fläche von ca. 12,5 km². Der Table Rock State Park besteht bereits seit dem Jahr 1935 und seit dem Jahr 1989 befindet sich der State Park auf der Liste der Historic Places. Im Table Rock State Park findet sich der zweithöchste Berg des Bundesstaates, der Pinnacle Mountain (1.041 m). Zu dessen Gipfel führt einer der zahlreichen Wanderwege des Parks. Weiterhin finden sich im Table Rock State Park Wasserfälle und Seen.

Kontakt

www.southcarolinaparks.com/tablerock/introduction.aspx

Grand Strand
Als Grand Strand wird die touristisch sehr beliebte Region der Atlantikküste in South Carolina bezeichnet. Der Grand Strand hat eine Länge von mehr als 100 km. Dies ist der, zumindest im Sommer, touristische Hauptanlaufpunkt in South Carolina.

Huntington Beach State Park bei Murrells Inlet
Der Huntington Beach State Park nahe der Stadt Murrells Inlet ist ein mit ca. 10 km² Fläche eher kleiner State Park. Dennoch ist er aufgrund seiner Lage direkt am Strand und der guten Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung sehr beliebt.

Kontakt

16148 Ocean HWY
Murrells Inlet, South Carolina 29576
www.southcarolinaparks.com/huntingtonbeach

>>> Zum Seitenanfang





Kommentare
Smithc969  (Samstag, 08.08.2015)
Hi! Someone in my Myspace group shared this website with us so I came to look it over. Im definitely loving the information. Im bookmarking and will be tweeting this to my followers! Great blog and terrific design and style.

Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Hawaii

Hawaii ist seit dem 21. August 1959 der 50. Bundesstaat der USA. Aber dieser Insel-Bundesstaat ...

      Hawaii