Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Rhode Island

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Rhode Island: Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos zu Rhode Island

Rhode Island, auch bekannt als „Ocean State“, liegt in Neuengland und ist mit 4.002 km² der flächenmäßig kleinste Bundesstaat der USA (auch "Little Rhody" genannt) - bei einer Einwohnerzahl von 1,1 Mio Menschen - davon ca. 83% Weiße, ca. 5% Farbige und rund 11% Latinos aus Mittel- und Südamerika. Rund Zweidrittel der Menschen sind katholisch. Etwa 1.295 km² des Landes sind Wasserfläche.
Die Herkunft seines Namens ist nicht genau bekannt. Angenommen wird, dass der holländische Entdecker des Gebiets Adrian Block eine der Inseln nach der Farbe ihrer Erde "de Roode Ijland" nannte, woraus sich schließlich der Name für den gesamten Küstenstrich entwickelt haben soll. Rhode Island war der 13. Staat, der sich am 29. Mai 1770 der Union anschloss.
Seine Hauptstadt ist Providence mit 172.000 Einwohnern.
Der Bundesstaat grenzt im Norden und Osten an Massachusetts, im Westen an Connecticut und im Süden an den Atlantik.
Elektrotechnische und metallverarbeitende Industrie, Kunststoffproduktion, Edelsteinbearbeitung, Schiffsbau, Fischfang, medizinische Forschung, ozeanische Forschung und Tourismus spielen aus wirtschaftlicher Sicht in eine Rolle.

Landkarte, USA, Rhode Island

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach Rhode Island. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise Washington, Chicago, New York, Atlanta oder Philadelphia anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Dabei ist der T. F. Green Airport der mit Abstand am besten zu erreichende Flughafen. Ebenfalls kann man einen anderen Flughäfen anfliegen und dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach Rhode Island gelangen. Am Besten eignet sich dafür wohl ein Flug nach Philadelphia oder New York.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat Rhode Island verkehren die Linien Acela Express und Northeast Regional der Bahngesellschaft Amtrak.

Acela Express
Der Beginn des Acela Express ist in Washington D.C. und der Endpunkt in Boston (Massachusetts) und damit legt der Acela Express eine Strecke von ca. 734 km zurück für die er ungefähr 7 Stunden benötigt. Der Acela Express verkehrt dabei u.a. über die Städte New York City, Baltimore und Philadelphia. Er zählt zu den Hochgeschwindigkeitszügen der Bahngesellschaft Amtrak und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 240 km/h. Der Acela Express verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, Rhode Island, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland und Washington, D.C. Die Strecke wird täglich bis zu 20 Mal bedient. Der Acela Express hält in Rhode Island an den folgenden Stationen:

  • Providence

Northeast Regional
Der Beginn des Northeast Regional ist in Springfield (Massachusetts) bzw. in Boston (Massachusetts) und der Endpunkt in Newport News (Virginia) bzw. Lynchburg (Virginia) und damit legt der Northeast Regional eine Strecke von ca. 1.069 km zurück für die er ungefähr 12,5 Stunden benötigt. Der Northeast Regional verkehrt bis zu 18-mal täglich in beide Richtungen. Der Northeast Regional verkehrt dabei u.a. über die Städte Boston, New York City, Baltimore und Philadelphia. Der Northeast Regional ist mit ca. 7,15 Millionen Fahrgästen der am meisten genutzte Zug der Bahngesellschaft Amtrak. Der Northeast Regional verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, Rhode Island, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C. und Virginia. Der Northeast Regional hält an den folgenden Stationen in Rhode Island:

  • Providence
  • West Kingston
  • Westerly

Greyhound
Der Bundesstaat Rhode Island lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 6 Busstationen in Rhode Island und macht somit jede größere Stadt in Rhode Island erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat Rhode Island verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Rhode Island befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 84
  • Interstate 95
  • Interstate 195
  • Interstate 295
  • Interstate 895

Flughäfen
Im Bundesstaat Rhode Island befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

Städte und größere Ortschaften

Providence
Providence ist mit ca. 172 000 Einwohnern die größte Stadt in Rhode Island.
Im Rahmen der Stadterneuerung wurde aus Providence eine der hübschesten Städte in Neuengland. Die Innenstadt mit zahlreichen alten Gebäuden steht unter Denkmalschutz, was eine Besonderheit in den USA darstellt. Auch die Gebiete rund um die Brown University mit vielen Cafés und Bars sind ein sehenswertes Ausflugsziel.

Warwick (Providence Metropolitan Area)
Warwick ist die zweitgrößte Stadt in Rhode Island und hat ca. 85 000 Einwohner. Die Stadt liegt Südlich von Providence und ist Standort des T. F. Green Airports, welcher Rhode Islands größter Flughafen ist.

Woonsocket
Knapp die Hälfte der rund 44 000 Einwohner dieser Stadt sind französischer bzw. französisch kanadischer Herkunft. Daher spricht man bei Woonsocket auch oft von der „französischsten Stadt Amerikas“.

Newport
Im späten 19. Jahrhundert war Newport die Sommerresidenz vieler wohlhabender New Yorker, was sich heute am typischen Bild des Städtchens unschwer erkennen lässt. Die beeindruckenden Villen am Meer, die schlicht als „Summer-Cottages“ bezeichnet werden, machen den Anschein als wollten sie sich gegenseitig übertreffen und werden nach wie vor von zahlreichen Besuchern von außen und teilweise auch von innen bestaunt. New Port hat heute knapp 25 000 Einwohner und genießt auch Bekanntheit für die hier stattfindenden Musikfestivals und die vielen Jachten.


Historisch interessante Orte

Roger Williams Park
Hier befinden sich zahlreiche Relikte aus viktorianischer Zeit, wie beispielsweise ein altes Karussell, weshalb der National Trust for Historic Preservation den Park zu einem der historisch wichtigsten in Amerika erklärt hat.

Besondere Gebäude und Bauwerke

State House in Providence
Das State House befindet sich auf dem Capitol Hill in Providence, der Hauptstadt von Rhode Island. Es wurde1901 aus weißem Marmor erbaut und seine freitragende Kuppel ist die zweitgrößte der Welt nach dem Petersdom in Rom. Auf ihrer Spitze befindet sich eine drei Meter hohe vergoldete Bronzefigur - der "Independent Man". auf dem Capitol Hill in Providence, der Hauptstadt von Rhode Island; 1901 aus weißem Marmor erbaut; freitragende Kuppel des Kapitols ist die zweitgrößte der Welt nach dem Petersdom in Rom; auf ihrer Spitze befindet sich eine drei Meter hohe vergoldete Bronzefigur - der "Independent Man"

Slater Mill in Pawtucket
Slater Mill ist die erste mit der Wasserkraft betriebene Baumwollspinnerei der USA in Pawtucket. Sie wurde1793 am Ufer des Blackstone River errichtet und stand damals an der Spitze der Industriellen Revolution. Heute bekommt man durch die kostümierten Darsteller einen Eindruck der damaligen Zeit und der Bedingungen unter welchen die Menschen hier arbeiten mussten.

Southeast Lighthouse auf Block Isalnd
Das Southeast Lighthouse wurde 1875 aus Ziegeln erbaut und war bis 1990 in betrieb. Er steht direkt an einer Steilen Klippe ca. 70 m über dem Meer

Herrenhäuser in Newport
Hier erinnern Prunkvolle bauten an die Zeit um die Jahrhundertwende. Besonders sehenswert ist auch die prunkvolle Kunst und Innenausstattung der Villen. Einige der Häuser sind für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und lasen sich besichtigen, man sollte jedoch einiges an zeit einplanen, da man allein in einem Haus gut und gerne 90 min verbringen kann.

Monumente und Gedenkstätten

Roger Williams National Memorial in Providence
Hierbei hadelt es sich um einen Park zur Erinnerung an den Gründer von Providence, Roger Williams, der die Stadt 1636 gründete und hier religiöse Freiheit für alle garantierte.
 

Theater- und Opernhäuser

Providence Performing Arts Center
Hierbei handelt es sich um ein aufwändig restauriertes Art-Déco-Theater von 1928. Hier kommen Konzerte, Comedy-Vorführungen und Broadway-Musicals auf die Bühne.

Lupo‘s Heartbreak Hotel in Providence
Der legendäre Musiktreff ist Veranstaltungsort für Zahlreiche Rockkonzerte

Newport Blues Café
Durch die Intime Atmosphäre und der besten Blues Szene jenseits von New York, wird dieser Laden zu etwas, was jeder Musikliebhaber sich nicht entgehen lassen sollte

Museen und Austellungsstätten

Rhode Island School of Design Museum of Art in Providence
Dieses Museum zeigt neben amerikanischen Kunstwerken des 20. Jahrhunderts auch antike Kunst aus Griechenland und Kunsthandwerk. Es ist Teil der Brown University.

Newport Art Museum
Hier werden Kunstwerke aus der Umgebung von Newport aus den letzten beiden Jahrhunderten und der Gegenwart ausgestellt. Außerdem werden hier Kunstkurse angeboten.

Museum of Work and Culture in Pawtucket
Ausstellung zur Geschichte der Mühlenarbeiter im 19. Jahrhundert.

Culinary Archives & Museum
Hier wird die Geschichte des Essens bzw. der Esskultur für den Besucher greifbar. Die Exponate reichen von alten Kochbüchern bis hin zu Servierwagen des beginnenden 20. Jahrhunderts.

International Tennis Hall of Fame
Hierbei handelt es sich um das größte Tennis Museum der Welt. Es befindet sich in dem Tennis Club, in dem 1881 die erste amerikanische Tennismeisterschaft stattfand.

Besondere Kirchen und Friedhöfe

Cathedral of Saint John in Providence
Das Hauptgebäude dieser Kirche wurde 1811 erbaut, doch 1929 machte man die Cathedral of Saint John erst zur Kathedrale. Später, im Jahre 1967 wurde sie wiederum Renoviert.

Cathedral of Saint Peter and Paul in Providence
Hierbei Handelt es sich um die erste römisch katholische Kirche in Provience. Sie wurde 1838 erbaut und in den Jahren zwischen 1968 und 1972 im neogotischem Stil renoviert. Bemerkenswert ist die Orgel mit 6330 Pfeifen und die Buntglasfenster aus Europa.

St. Mary‘s Church in Newport
Hier gründete sich einst die älteste römisch katholische Gemeinde in Rhode Island im jahre 1828. Das Gebäude stammt von 1848. Im Jahr 1953 fand hier die Trauung von John F. Kennedy und Jacqueline Bouvier statt. Die Kirche gehört seit 2008 zum National Register of Historic Places.

Swan Point Cementery in Providence
Dieser Friedhof wurde 1846 gegründet und ist Ruhestätte vieler Größen aus Politik, Wirtschaft, die sich um Rhode Island verdient gemacht haben. Seit 1977 gehört er zum National Register of Historic Places. 

Große Festivals und Veranstaltungen

Newport Folk Festival
Das Newport Folk Festival Folkmusik-Festival, das 1959 zum ersten Mal in Newport stattfand. Danach wurde es mit Ausnahme von 1960/1961 bis 1971 jährlich veranstaltet. Danach geriet es in Vergessenheit und wurde erst 1984 durch wieder ins Leben gerufen.

Newport Music Festival
Bei diesem Event, was stets 17 Tage lang im Juli stattfindet, werden in verschiedenen Herrenhäusern Kammermusikkonzerte veranstaltet.

Newport Jazz Festival
Viele Künstler die in der Jazzszene Rang und Namen haben sind bei diesem Festival, was an einem Wochenende im August veranstaltet wird, vertreten.
 

Universitäten und andere wissenschaftliche Einrichtungen

University of Rhode Island (URI) in Kingston
Die Universty of Rhode Island ist die führende öffentliche Universität in Rhode Island mit dem Hauptcampus in Kingston und den Nebencampus in Narragansett, Providence und West Greenwich. Ursprünglich als eine Schule für Agrarwissenschaften unter dem Namen Rhode Island College of Agriculture and Mechanic Arts im Jahre 1892 gegründet; Umbenennung 1909 in Rhode Island State College und Erweiterung des Fächerangebots; 1951 Umbenennung in University of Rhode Island umbenannt

Brown University in Providence
Die Brown University ist Elite-Universität in Providence und nach Harvard, Yale, Columbia und Princeton die fünfte der sogenannten Ivy League Universitäten in den Vereinigten Staaten. Sie wurde 1764 von dem baptistischen Priester James Manning als Rhode Island College in Warren gegründet und zog 1770 nach Providence um.
 

Flüsse im Bundesstaat Rhode Island

Pawcatuck River
Dieser Fluss fließt in den Bundesstaaten Rhode Island und Connecticut. Von der Quelle bis zur Mündung bahnt er sich eine Strecke von ca. 55 km durch die Landschaft. Er entspringt dem Worden Pond in South Kingston und mündet in die Little Narragansett Bay.

Providence River
Der südliche Teile des grade mal 13 km langen Flusslaufs wurden zu Gunsten der Binnenschifffahrt begradigt. Er wird von den beiden Zuflüssen Woonasquatucket und Moshassuck in der Innenstadt von Providence gebildet und mündet nach 13 km in die Narragansett Bay.

Warren River
Der Fluss wird von den beiden Flüssen Palmer River und Barrington River gebildet und fließt ca. 6,5 km, worauf er in die Narrangansett Bay mündet.

Berge im Bundesstaat Rhode Island

Die höchste Erhebung in Rhode Island ist mit einer Höhe von 247 m der Jerimoth Hill - er liegt im Providence County im Nordwesten des Bundesstaates in der Nähe zur Grenze zu  Connecticut.

Seen und Stauseen im Bundesstaat Rhode Island

Sacituate Reservoir
Das Sacituate Reservoir ist das größte Binnengewässer im Bundesstaat Rhode Island. Es handelt sich hierbei um einen Stausee, der im um das Jahr 1870 angelegt wurde, um eine stabile Wasserversorgung der stetig wachsenden Industrie in Providence zu gewährleisten.

Worden Pond
Der Worden Pond ist das größte natürliche Gewässer in Rhode Island. Der See ist nur eine halbe Stunde von Providence oder Newport entfernt und bietet zahlreiche Möglichkeiten der Freizeitgestaltung wie beispielsweise Angel, Kanu-Fahrten, Camping oder Fahrradtouren.

Watchaug Pond
Der Watchaug Pond ist ein natürliches Gewässer, und ist um einiges tiefer als die meisten Seen in Rhode Island. Besonders sehenswert ist die ausgeprägte Naturlandschaft, die den See umgibt. Es gibt die Möglichkeit zu angeln, Campingplätze und Badestellen sind vorhanden und viele Wanderwege.

Pascoag Reservoir
Hierbei handelt es sich um einen Stausee der vom Pascoag River gespeist wird. Die umgebung lädt zu schöne Spaziergängen entlang des Sees ein und auch Fischen und Kanufahren bieten sich hier an.

Nationalparks im Bundesstaat Rhode Island

Im Bundesstaat Rhode Island gibt es keine Nationalparks sondern nur eine Reihe von States Parks.

Weitere Naturschönheiten

Mohegan Bluffs
Die Mohegan Bluffs sind Klippen im Südosten von Block Island und haben eine Höhe von mehr als 60 m. Sie bieten einen hervorragenden Blick auf die Küste von Rhode Island.
 

>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht