Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Oklahoma

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über Oklahoma

Allgemeines
Oklahoma liegt im Mittleren Westen der USA und kann der weiten und zumeist landwirtschaftlich geprägten Region der Great Plains ebenso zugeordnet werden wie der Region des Bible Belt (Bibelgürtel) die durch den evangelikalen Protestantismus geprägt ist. Oklahoma grenzt im Norden an Kansas, im Nordwesten an Colorado, im äußersten Westen grenzt Oklahoma an New Mexico, der komplette Süden Oklahomas grenzt an den Bundesstaat Texas und im Osten grenzt Oklahoma an Arkansas und Missouri. Der Name des Bundesstaates leitet sich aus der Sprache der Choctaw ab und bedeutet soviel wie "rote Menschen", Okla (Menschen) und Humma (Rot). Der Spitzname des Bundesstaates ist "The Sooner State" und sein offizielles Staatsmotto lautet "Labor omnia vincit“"(Arbeit besiegt alles).
Der Bundesstaat Oklahoma umfasst eine Fläche von ca. 181.195 km² - bei rund 3,8 Millionen Einwohnern. Die Hauptstadt ist Oklahoma City mit ca. 592.000 Einwohnern. Fast 65 Prozent der Einwohner Oklahomas leben in den beiden Metropolregionen von Oklahoma City und Tulsa. Oklahoma trat am 16. November 1907 als 46. Bundesstaat der Union bei.
Heutzutage ist Oklahoma aufgrund seiner reizvollen, weiten und offenen Prärielandschaften und seiner Geschichtsträchtigkeit ein beliebtes Ziel für Touristen. Etwa 24 Prozent Oklahomas sind mit Wälder bedeckt. Neben dem Tourismus spielt die Landwirtschaft in Oklahoma eine bedeutende Rolle, Ackerbau (Weizen) und Viehzucht (Rinder) sind der wichtigste Wirtschaftszweig in Oklahoma. Ebenfalls spielt die ölfördernde Industrie eine wichtige Rolle, da das Land über Tausende von Öl- und Erdgasquellen verfügt.

Tornados
Oklahoma liegt zudem in der sogenannten Tornado Alley. Dies ist ein besonders tornadoreiches Gebiet im Mittleren Westen der USA, in dem jährlich, vor allem im Frühjahr, über tausend größere und kleinere Tornados über das Land ziehen. Die US-Bundesstaaten Oklahoma, Arkansas und Missouri liegen vollständig innerhalb der Tornado Alley. Weiterhin zählen der nordöstliche Teil von Texas, der Norden von Louisiana, der nordwestliche Teil von Mississippi, Mittel- und Süd-Illinois, der Südwesten von Indiana und Teile von Nebraska sowie kleinere Teile von Tennessee und Kentucky zur Tornado Alley.
Am 20. Mai 2013 fegte ein Tornado der Stufe F 5 mit Windgeschwindigkeiten von über 400 km/h  über den Staat hinweg. Besonders betroffen waren Oklahoma City und die Kleinstadt Moore. Moore wurde fast größtenteils zerstört und zudem ganze Stadtteile von Oklahoma City. Es kamen wahrscheinlich etwa 25 Menschen ums Leben. Die Zerstörungen waren deswegen so gewaltig, da die meisten Häuser aus Holz bestehen und daher nicht allzu stabil sind. Aber immer noch verfügen zahlreiche Gebäude aus Kostengründen über keine stabilen Schutzräume.

Woody Guthry
Am 14. Juli 1912 kam in Okema im Bundesstaat Oklahoma der wohl bedeutendste US-Folksong-Musiker - Woody Guthry (1912-1967) - zur Welt. Es gibt wohl nur wenige Menschen, die seinen Song "This land is your land" nicht kennen. Guthry verstarb am 3. Oktober 1967 in New York an der erblichen Krankheit "Chorea Huntington".
Die erste Strophe des Originaltextes aus dem Jahr 1940:

1. This land is your land, this land is my land
From California to the New York Island
From the Redwood Forest to the Gulf Stream waters
This land was made for you and me

Bradley Manning, Brad Pitt
Außerdem stammt der US-Obergefreite Bradley Manning, der eine Reihe von Intima der US-Army in Afghanistan als Whistleblower über die Website WikiLeaks an die Öffentlichkeit brachte, aus dem kleinen Ort Crescent. Ein weiterer bekannter Bürger Oklahomas ist der bekannte Schauspieler Brad Pitt, der aus der Stadt Shawnee kommt.

Landkarte, USA, Oklahoma

Etwas Historisches
Dem Bundesstaat Oklahoma nimmt eine geschichtliche Sonderstellung ein. Durch den sogenannten Louisiana Purchase im Jahr 1803, der Ankauf von über 2 Millionen km² Land von Frankreich, kam das Gebiet unter die Herrschaft der USA. Ab dem Jahr 1834 war das heutige Gebiet des Oklahomas ein Indianerterritorium und stellt das westliche Ende des Trail of Tears dar, auf dem die Cherokee, die Muskogee, die Seminolen, die Choctaw und die Chickasaw (Five Civilized Tribes) in Richtung Westen vertrieben wurden. Insgesamt schätzt man deren Zahl auf 50.000 Menschen. Zunächst gab es hier keine Besiedelung durch Weiße, dies war bis 1889 offiziell verboten. In diesem Kontext sind sowohl der eigentliche Name Oklahoma aus der Sprache der Choctaw der soviel wie "Land des roten Menschen" bedeutet, als auch der Spitzname des Bundesstaates, "The Sooner State" zu sehen. Letzterer bezieht sich auf diejenigen Pioniere, welche sich bereits "vor" (sooner) dem legalen Siedlungsbeginn hier niederließen. Offiziell wurde am 22. April 1889 ca. 2 zwei Millionen Morgen Land für weiße Siedler freigegeben, was zum berühmten Oklahoma Land Run führte. Dieser ließ auch über Nacht die heutige Hauptstadt Oklahoma City entstehen. Dieses Ereignis gilt als das symbolische Ende der Pionierzeit, bzw. der Zeit des Wilden Westens. Die wirtschaftliche Geschichte des Bundesstaates kann als wechselhaft bezeichnet werden. Boomphasen durch Öl- und Gasfunde wechselten sich mit Krisenphasen durch Dürrephasen ab. Diese Krisenphasen führten auch zu großen Auswanderungswellen in den 1920-er und 30-er Jahren Richtung Westen über die Route 66 und prägten den Begriff der Landschaft als "dust bowl". Dies wurde literarische u.a. in John Steinbecks Roman "Früchte des Zorns" sowie musikalisch Woody Guthrie aufgearbeitet. In jüngerer Zeit erregte das Oklahoma City Bombing im Jahr 1995 große Aufmerksamkeit. Bei diesem Anschlag wurde eine Bombe mit ca. 2,4 Tonnen Ammoniumnitrat in einem Lastwagen vor dem Alfred P. Murrah Federal Building platziert und gezündet. Dem Anschlag fielen 168 Menschen zum Opfer. Der Täter Timothy McVeigh wurde zum Tode verurteilt und am 11. Juni 2001 durch eine Giftspritze hingerichtet.

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach Oklahoma. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise Chicago, Atlanta, Houston, Denver, Dallas Phoenix oder Los Angeles anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Ebenfalls kann man einen anderen Flughäfen anfliegen und dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach Oklahoma gelangen. Am besten eignet sich dafür wohl ein Flug nach Texas.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat Oklahoma verkehrt die Linie Heartland Flyer der Bahngesellschaft Amtrak.

Heartland Flyer
Der Beginn des Heartland Flyers ist in Fort Worth (Texas) und der Endpunkt in Oklahoma City (Oklahoma) und damit legt der Heartland Flyer eine Strecke von ca. 322 km zurück für die er ungefähr 4 Stunden benötigt. Der Heartland Flyer verkehrt somit nur in den Bundesstaaten Texas und Oklahoma und verkehrt  täglich in beide Richtungen. Der Heartland Flyer hält an den folgenden Stationen in Oklahoma:

  • Oklahoma City
  • Norman
  • Purcell
  • Pauls Valley
  • Ardmore

Greyhound
Der Bundesstaat Oklahoma lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 21 Busstationen in Oklahoma und macht somit jede größere Stadt in Oklahoma erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat Oklahoma verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate- Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Oklahoma befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 35
  • Interstate 40
  • Interstate 44
  • Interstate 235
  • Interstate 240
  • Interstate 244

Flughäfen
Im Bundesstaat Oklahoma befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

Route 66
Die legendäre Route 66 die einst von Chicago nach Los Angeles führte und eine unfassbare Länge von ca. 3.940 km hatte ist heute noch in Teilen erhalten. Ab dem Jahr 1926 war sie der durchgehenden Verbindungen zur Westküste der USA. Weitere Namen der Route 66, die ihre Stellenwert für die USA gut wiedergeben sind America's Mainstreet oder Mother Road. Letzteren Namen hat die Route 66 dem Autor John Steinbeck und seinem Roman Früchte des Zorns (The Grapes of Wrath) aus dem Jahr 1939 zu verdanken. Heutzutage ist Route 66 noch immer ein Symbol für Freiheit und Ungebundenheit. Die Anziehungskraft wirkt sich jedoch vor allem auf Touristen aus, die in Bussen und Leihwagen auf erhaltenen Teilstücken der Route 66 unterwegs sind. Vor allem gilt dies für Motorradfahrer. In früheren Zeiten führte die Route 66 noch auf ca. 695 km durch Oklahoma. Einige alte Stücke der Route 66 sind heute als Historic Route 66 ausgeschrieben und befahrbar. Jedoch verlaufen diese meist parallel zu den neuen Interstate Highways und lassen somit das Gefühl von Freiheit, Unabhängigkeit und der guten alten Zeit nur sehr bedingt entstehen.

UNESCO-Welterbestätten

In Oklahoma befinden sich keine UNESCO-Welterbestätten, aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Oklahoma City
Oklahoma City ist die Hauptstadt des Bundesstaates Oklahoma und hat ca. 592.000 Einwohner. In der Metropolregion der Stadt leben sogar 1,28 Millionen Menschen, immerhin gut 34 % der Gesamtbevölkerung von Oklahoma. Damit ist Oklahoma City nicht nur die mit Abstand größte Stadt in Oklahoma, sondern auch die größte Stadt der gesamten Great Plains Region. Oklahoma City befindet sich im Zentrum von Oklahoma am  Ufer des North Canadian Rivers. Die Stadt ist das politische, kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Bundesstaates. Die Stadt entstand im Jahr 1889 im Zuge des Oklahoma Land Runs quasi über Nacht bzw. innerhalb weniger Stunden. Das schnelle Wachstum der Stadt setzte sich fort und in den ersten 10 Jahren ihres Bestehens verdoppelte sich die Einwohnerzahl der Stadt. Durch das Stadtgebiet von Oklahoma City verläuft auch die berühmte Route 66. Weiterhin findet sich in Oklahoma City der Devon Tower, das mit einer Höhe von ca. 257 m höchste Gebäude im Bundesstaat Oklahoma. Im April 1995 fand hier durch  Timothy McVeigh ein Bombenanschlag auf das Alfred P. Murrah Federal Building statt, bei dem 168 Menschen zu Tode kamen. Dies war der schwerste Terroranschlag auf dem Boden der USA bis zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Oklahoma City bietet für Besucher alles was diese sich Wünschen könnten, ob nun Museen, Galerien, Theater oder Sport, Oklahoma City hat es.
Aufgrund der Größe der Stadt haben sich unterschiedliche Stadtbezirke herausgebildet die sich heutzutage auf unterschiedliche Dienstleistungen spezialisiert haben. Die für wichtigsten für Besucher der Stadt sind:

  • Adventure District (Abenteuer Stadtteil)
    Der Adventure District ist bei Touristen sehr beliebt. Hier findet man den Oklahoma City Zoo, das National Cowboy & Western Heritage Museum, das Science Museum Oklahoma sowie die National Softball Hall of Fame.
  • Asia District
    Hier findet sich ein Großteil der Einwohner mit asiatischen Wurzeln. Dieser Stadtteil ist einen Ausflug wert und man bekommt hier die beste Phở (Suppe).
  • Bricktown
    Die ehemalige Speicherstadt mit vielen Lagerhäusern von Oklahoma City ist heutzutage die beste Adresse für Restaurants, Nachtclubs  und Konzerte und ist das Vergnügungsviertel der Stadt. Der Name des Viertels leitet sich davon ab, dass viele der Gebäude aus Backsteinen (engl. bricks) erbaut sind. Seit der Eröffnung des Bricktown Canals verkehren auf diesem Wassertaxis.
  • Arts District
    Im Arts District finden Besucher u.a das Oklahoma City Museum of Art, die Civics Center Music Hall, das Oklahoma City National Memorial sowie die Myriad Botanical Gardens.

Tulsa
Die Stadt Tulsa befindet sich Nordosten von Oklahoma am Ufer des Arkansas River und an den Ausläufer der Ozark Mountains. Damit unterscheidet sich die Umgebung der Stadt sehr von der üblicherweise als "dust bowl" bezeichneten Landschaft in Oklahoma. Die Stadt hat ca. 396.000 Einwohner und ist damit die zweitgrößte Stadt in Oklahoma. In der Metropolregion der Stadt leben sogar ca. 950.000 Einwohner. Der Name der Stadt entstammt der Sprache der Muskogee in der "Tulsy" soviel bedeutet wie "alte Stadt". Das heutige Tulsa entwickelte sich ab den 1890-er Jahren aus einer Poststation, nachdem bereits zwischen 1828 und 1836 Angehörige der Creek hier siedelten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verstärkten Ölfunde das Wachstum der Region so das Tulsa in den 1920er Jahren zur "Ölhauptstadt der Welt" aufstieg. Aus dieser Zeit stammen auch viele der historischen Gebäude im Art Déco-Stil. Heutzutage haben nur New York City und Miami mehr Gebäude im Art Déco Stil als Tulsa. Weiterhin zeichnet sich Tulsa durch seine bedeutende Kunstszene aus. So finden sich hier mit dem Philbrook Musem und dem Gilcrease Museum zwei weltberühmte Kunstmuseen, aber auch Oper und Ballett sind in Tulsa vertreten. Weiterhin ist Tulsa bekannt für den Musikstil Western Swing. Am Stadtrand von Tulsa befindet sich mit dem Tulsa Port of Catoosa der Binnenhafen der innerhalb der USA am weitesten von der Küste entfernt ist. Tulsa hat u.a. eine Städtepartnerschaft mit Celle in Deutschland.

Guthrie

Die Stadt Guthrie befindet sich im zentralen Landesinneren von Oklahoma und ist prinzipiell ein Vorort von Oklahoma City. Guthrie hat ca. 10.000 Einwohner und entwickelte sich aus einer Bahnstation aus dem Jahr 1887. Mit dem Oklahoma Land Run im Jahr 1889 entwickelte sich Guthrie quasi über Nacht. Von 1907 bis 1910 war Guthrie die Hauptstadt von Oklahoma, doch nach der Verlegung der Hauptstadt nach Oklahoma City verlor die Entwicklung der Stadt an Dynamik. Seit dem Jahr 1999 befindet sich die gesamte Stadt Guthrie auf der Liste der National Historic Landmarks. Heutzutage ist Guthrie ein gutes Beispiel für viktorianische Architektur, denn hier finden sich auf einer Fläche von ca. 6 km² insgesamt 2.169 Gebäude dieses Baustils und werden als Guthrie Historic District geschützt.

Broken Arrow

Die Stadt Broken Arrow befindet sich im Nordosten von Oklahoma und ist prinzipiell ein Vorort von Tulsa. Broken Arrow hat ca. 100.000 Einwohner und ist damit die viertgrößte Stadt in Oklahoma. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1902. In den Jahren 2004 und 2005 wurde Broken Arrow zur "Safest City In Oklahoma" (sicherste Stadt in Oklahoma) gewählt. In den letzten Jahren wurde in Broken Arrow viel Geld in die Innenstadt investiert und es entstanden u.a. ein neues Naturkundemuseum, der farmers market und ein performing arts center. Hier findet auch jährlich das Rooster Days Festival statt.

Lawton
Die Stadt Lawton befindet sich im Südwesten von Oklahoma und hat ca. 97.000 Einwohner. Lawton liegt direkt südlich des Wichita Mountain Wildlife Refuges und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Touren ins Wichita Mountain Wildlife Refuge. Die Gegend um die Stadt wird einerseits von der eher flachen Topographie der Great Plains bestimmt, nördlich der Stadt jedoch zeigen sich mit den Wichita Mountains bergigere Regionen. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1901 auf einem der letzten Stücke indianischen Lands. Auch heutzutage profitiert die Stadt Lawton noch von ihrer Nähe zur Militärbasis Fort Sill. Heute befindet sich die United States Army Field Artillery School und die 2011 von Fort Bliss verlegte Air Defense Artillery School in Fort Sill. Für Besucher ist das nicht nur das historische Fort interessant sondern auch das Museum of the Great Plains sowie die drei sehr beliebten Seen Lake Lawtonka, Lake Ellsworth und Elmer Thomas Lake die sich in unmittelbarer Nähe zur Stadt befinden. Zudem befindet sich die bekannte Cameron University in der Stadt.

Norman
Die Stadt Norman befindet zentral im Inneren des Bundesstaates Oklahoma, ca. 30 km südlich von Oklahoma City. Norman hat ca. 111.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt Oklahomas. Die Stadt entstand im Jahr 1899 während des Oklahoma Land Runs und ist nach dem Landvermesser Abner Norman benannt. Die Stadt bzw. das umliegende Gebiet sind im Westen durch die Prärie geprägt und im Osten durch den Stausee Lake Thunderbird und die ihn umgebende Waldlandschaft. Von den 111.000 Einwohnern der Stadt sind ca. 30.000 Studenten und somit ist es nicht übertrieben Norman als Universitätsstadt zu bezeichnen. In Norman befindet sich auch die sehr bekannte University of Oklahoma, die größte Universität des Bundesstaates. Der Campus der University of Oklahoma kann als das Kernstück der Stadt angesehen werden. Weiterhin interessant ist auch die kleine Altstadt die sich östlich des Campus der Universität befindet. Auf dem Campus der Universität befinden sich auch die berühmten Museen Noble Oklahoma Museum of Natural History und Fred Jones Jr. Museum of Art.

Historisch interessante Orte

Fort Sill bei Lawton
Das Fort Sill direkt nördlich der Stadt Lawton ist eine Militärbasis der US Army. Das Fort Sill hat große historische Bedeutung. Das Fort Sill stammt aus dem Jahr 1869 und ist im Zusammenhang mit den Indianerkriegen in den südlichen Regionen der Great Plains zu sehen. Heutzutage ist das Fort Sill das letzte noch genutzte Fort aus dieser Zeit. Das der Militärbasis angeschlossene Museum informiert über die Geschichte des Fort Sill und ist einen Besuch wert. Seit dem Jahr 1960 befindet sich das Fort Sill auf der Liste der National Historic Landmarks.

Kontakt

www.sill-www.army.mil

Fort Smith National Historic Site
Die Fort Smith National Historic Site befindet sich an den Ufern des Arkansas Rivers in den Bundesstaaten Arkansas und Oklahoma. Eingerichtet wurde die Fort Smith National Historic Site im Jahr 1961 mit dem Ziel die beiden historisch interessanten Forts aus dem 19. Jahrhundert zu schützen. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Fort Smith aus dem Jahr 1817, das auch eine bedeutende Rolle in Bezug auf den "Trail of Tears" einnimmt. Bereits seit dem Jahr 1960 ist das Fort Smith auf der Liste der National Historic Landmarks. Die Gesamtfläche der National Historic Site beträgt ca. 300.000 m². Hier kann man sich etwas besser vorstellen wie das Leben der Soldaten an der Grenze zum ehemaligen Indian Territory gewesen sein muss.

Kontakt

301 Parker Avenue
Fort Smith, Arkansas 72901
www.nps.gov/fosm/index.htm

Washita Battlefield National Historic Site
Die Washita Battlefield National Historic Site befindet sich im Westen von Oklahoma nahe der Ortschaft Cheyenne. Die Washita Battlefield National Historic Site schützt und erhält das Gebiet eines ehemaligen Dorfes der Cheyenne auf einer Fläche von ca. 1,27 km² und besteht seit dem Jahr 1996. Die Washita Battlefield National Historic Site befindet sich auf dem Gebiet des Black Kettle National Grassland. Ebenfalls erinnert es an den Angriff auf dieses Dorf am 27.11.1868 durch die US-Kavallerie unter dem Kommando von Colonel George Custer. Um diesen Angriff gibt es eine Kontroverse und die Darstellung schwankt von einem bedeutenden Sieg der Kavallerie bis hin zu einem Massaker. Wer sich selbst ein genaues Bild machen möchte sollte die Washita Battlefield National Historic Site besuchen. Seit dem Jahr 1965 befindet sich das Gebiet auf der Liste der National Historic Landmarks.

Kontakt

www.nps.gov/waba/index.htm

Fort Supply Historic Site
Das historische Fort Supply befindet sich im Nordwesten von Oklahoma nahe der heutigen Ortschaft Fort Supply. Das historische Fort stammt aus dem Jahr 1868 und wurde bis zum Jahr 1895 genutzt. Ab dem Jahr 1908 wurde es als "Unterbringungsort" für geistig Behinderte genutzt und seit dem Jahr 1988 dient es als Historic Site. Neben dem Besucherzentrum, welches interessante Informationen zur Geschichte des Forts bereithält, finden Besucher noch 5 original Gebäude des ehemaligen Forts.

Kontakt

1 William Key Blvd
Fort Supply, Oklahoma 73841
www.travelok.com/listings/view.profile/id.2833

Creek National Capitol in Okmulgee
Das Creek National Capitol in der Stadt Okmulgee war das ehemalige Capitol der Muscogee (Creek) Nation und diente somit der Selbstverwaltung. Es wurde von 1878 bis zum Jahr 1907 genutzt und seit dem Jahr 1961 befindet es sich auf der Liste der National Historic Landmarks. Heutzutage findet sich hier das Creek Council House Museum, welches sich der Geschichte der Muscogee widmet.

Kontakt

106 W 6th St
Okmulgee, Oklahoma 74447
www.travelok.com/listings/view.profile/id.1875

Besondere Gebäude und Bauwerke

Oklahoma State Capitol in Oklahoma City
Das Oklahoma State Capitol in der Haupstadt Oklahoma City wurde im Jahr 1919 im typischen Stil der US-Kapitole erbaut. Das Oklahoma State Capitol ist der Stz der Regierung des Bundesstaates. Dies ist jedoch nicht das erste State Capitol in Oklahoma, dieses befand sich in der Stadt Guthrie. Erbaut wurde das Oklahoma State Capitol aus Kalkstein und pinkem Oklahoma-Granit. Um das Oklahoma State Capitol herum befindet sich der Capitol Complex, auch Capitol Campus genannt, zu dem auch der Flag Plaza und weitere Regierungsgebäude zählen. Eine Besonderheit die kein anderes US-State Capitol aufweisen kann ist die Lage auf einem Ölfeld. Auf dem Capitol Campus, direkt vor dem State Capitol befindet sich auch ein Ölförderturm der noch in Betrieb ist, einmalig.

Kontakt

2300 N Lincoln Blvd
Oklahoma City, Oklahoma 73104

KWTV-Sendemast 
Der KWTV-Sendemast - auch als Griffin Television Tower Oklahoma  bezeichnet -ist ein 480,5 Meter hoher Sendemast für die Ausstrahlung von UKW-Rundfunkprogrammen in Oklahoma City. Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung im Jahr 1954 war der KWTV-Sendemast für zwei Jahre das höchste Bauwerk der Welt.

Bizzell Memorial Library in Norman
Die Bizzell Memorial Library in der Stadt Norman befindet sich auf dem Campus der University of Oklahoma. Erbaut wurde die Bibliothek im Jahr 1929 im Stil der Neugotik. Besonders beeindruckend ist bereits das Eingangsportal des Gebäudes. Seit dem Jahr 2001 befindet sich das Gebäude zudem auf der Liste der National Historic Landmarks.

Kontakt

401 W Brooks St
Norman, Oklahoma 73069

Prayer Tower in Tulsa
Der Prayer Tower in der Stat Tulsa befindet sich auf dem Campus der Oral Roberts University. Der ca. 61 m hohe, aus Stahl und Glas erbaute Prayer Tower wurde 1967 eröffnet. Der Prayer Tower wurde im sogenannten Googiestil erbaut. Der Prayer Tower verfügt über ein Aussichtsdeck, welches dem Besucher einen 360° Blick ermöglicht. Der Prayer Tower wird vom landschaftlich sehr schönen Ralph L. Reece Memorial Garden umgeben.

Devon Tower in Oklahoma City
Der Devon Tower in der Oklahoma City ist mit einer Höhe von 257 m das höchste Gebäude des Bundesstaates. Das 52 Stockwerke umfassende Gebäude wurde von 2009 bis zum Jahr 2012 erbaut und ist seit 2011 das höchste Gebäude von Oklahoma.

Kontakt

333 W Sheridan Ave
Oklahoma City, Oklahoma 73102

Philtower Building in Tulsa
Das Philtower Building in der Stadt Tulsa ist ein architektonisch äußerst interessantes Gebäude aus dem Jahr 1928. Erbaut wurde das Philtower Building in einer Stilmischung aus Art Deco und Neugotik. Wer das Philtower Building betrachtet der kann sich schnell in Batman-Film nach Gotham City versetzt fühlen. Seit dem Jahr 1979 befindet sich das Philtower Building auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

427 S. Boston Ave.
Tulsa, Oklahoma 74103
www.philtower.com

Gold Dome in Oklahoma City
Der Gold Dome in der Stadt Oklahoma City ist eine geodätische Kuppel an der Route 66. Erbaut wurde der Gold Dome im Jahr 1958 und wurde zunächst als Bank genutzt. Heutzutage dient der Gold Dome als Kulturzentrum und befindet sich seit dem Jahr 2003 auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1112 NW 23rd Street
Oklahoma City, Oklahoma 73106
www.golddomeokc.net

Blue Whale of Catoosa bei Catoosa
Der Blue Whale of Catoosa außerhalb der Stadt Cartoosa an der Route 66 ist ein recht eigenwilliges, dennoch sehr bekanntes, Gebilde. Erbaut wurde dieser große blaue Wal, der sich zum Teil in einem Teich befindet, im Jahr 1972 von Hugh Davis als Geschenk für seine Frau Zelta. Schnell entwickelte sich der Blue Whale of Catoosa zu einer Touristenattraktion und wurde mit seinem Teich zu einem beliebten Badeplatz.

Kontakt

2600 N Hwy 66
Catoosa, Oklahoma 74015
www.travelok.com/listings/view.profile/id.653

Theater- und Opernhäuser

Tulsa Performing Arts Center
Das Tulsa Performing Arts Center in der Stadt Tulsa wurde bereits im Jahr 1977 eröffnet und umfasst 4 Theaterbühnen und eine Kunstgalerie. Das größte der Theater bietet 2.365 Plätze. Insgesamt treten hier 14 unterschiedlich Gruppen auf. Darunter auch das Tulsa Ballett, die Tulsa Opera sowie die Tulsa Symphony. Die Galerie hat eine Sammlung von 76 Werken. Das Tulsa Performing Arts Center kann getrost als das kulturelle Herz der Stadt bezeichnet werden.

Kontakt

110 E 2nd St‎reet
Tulsa, Oklahoma 74103
www.tulsapac.com

Civic Center Music Hall in Oklahoma City
Die Civic Center Music Hall in der Stadt Oklahoma City wurde im Jahr 1937 eröffnet. Heutzutage umfasst die Civic Center Music Hall das Thelma Gaylord Performing Arts Theatre, das Freede Little Theatre, die Meinders Hall of Mirrors sowie die Joel Levine Rehearsal Hall. Die Civic Center Music Hall ist die Spielstätte des Lyric Theatre, des Oklahoma City Ballet, der Oklahoma City Philharmonic, der Oklahoma City Repertory Theatre und der Oklahoma City Theatre Company. Die Civic Center Music Hall bietet jährlich über 250 unterschiedliche Aufführungen und wird von ca. 300.000 Gästen besucht.

Kontakt

201 North Walker Avenue
Oklahoma City, Oklahoma 73102
www.okcciviccenter.com

Museen und Ausstellungen

Fred Jones Jr. Museum of Art in Norman
Das Fred Jones Jr. Museum of Art in der Stadt Norman befindet sich auf dem Campus der University of Oklahoma. Dieses Kunstmuseum zählt zu den besten Kunstmuseen der USA und hat eine permanente Sammlung mit mehr als 16.000 Exponaten. Das Fred Jones Jr. Museum of Art wurde bereits im Jahr 1936 gegründet. Spezialisiert ist das Fred Jones Jr. Museum of Art auf französischen Impressionismus, amerikanische Gemälde und Skulpturen aus dem 20. Jahrhundert sowie traditionelle und zeitgenössische Kunst der amerikanischen Ureinwohner. Das Museum hat weiterhin Exponate zur Kunst aus dem Südwesten der USA, zeitgenössischer Kunst, Fotografie und asiatische Kunst vom 16. Jahrhundert bis heute. Die bekanntesten Sammlungen des Museums sind:

  • Weitzenhoffer Collection
    Die Weitzenhoffer Collection umfasst die impressionistischen Werke von u.a. Degas, Monet, Cassatt, van Gogh, Pissarro und Renoir.
  • Fleischaker Collection
    Die Fleischaker Collection umfasst ca. 350 Objekte der Kunst der amerikanischen Ureinwohner, von Gemälden über Skulpturen bis zu Keramikarbeiten.
  • State Department Collection
    Die State Department Collection wird kontrovers betrachtet. Einige sehen darin eine nicht sehr schmeichelhafte Darstellung des "American Way of Life". Zu den Highlights der Sammlung gehören Werke von Georgia O'Keeffe und Edward Hopper.

Betrachtet man einzelne Exponate sind die Highlights wohl die Gemälde "Porträt von Alexander Reid" von Van Gogh, "Bergère rentrant des moutons" von Pissarro, "Coco " von Renoir sowie "La Berge à Lavacourt" von Monet.

Kontakt

555 Elm Avenue
Norman, Oklahoma 7301
www.ou.edu/content/fjjma.html

Sam Noble Oklahoma Museum of Natural History in Norman
Das Sam Noble Oklahoma Museum of Natural History in der Stadt Norman befindet sich auf dem Campus der University of Oklahoma. Dieses Naturkundemuseum zählt zu den besten seiner Art in den USA und eine mehr als 10 Millionen Exponate umfassende Sammlung. Gegründet wurde das Museum bereits im Jahr 1899 und seit dem Jahr 1999 befindet es sich an seinem heutigen Ort. Die Ausstellungen des Museums umfassen eine Zeitspanne von ca. 4 Milliarden Jahren der Naturgeschichte Oklahomas. Zu den Highlights der Ausstellung gehören sicherlich das Skelett eines Pentaceratops, dessen Schädel allein eine Höhe von über 3 m hat, das weltgrößte Skelett eines Apatosaurus sowie der Cooper Skull. Beim Cooper Skull handelt es sich um 1994 entdeckten einen Bisonschädel der mit einem roten Zickzackmuster bemalt wurde und damit das älteste bemalte Objekt in Nordamerika überhaupt darstellt.

Kontakt

2401 Chautauqua Ave
Norman, Oklahoma 73072
www.snomnh.ou.edu

Museum of the Great Plains in Lawton
Das Museum of the Great Plains in der Stadt Lawton widmet sich, wie der Name bereits vermuten lässt, der Region der Great Plains. Die Ausstellung des Museums geht zurück bis zum 11.500 v.Chr. und stellt die verschiedenen Kulturen die in diesem Gebiet lebten dar. Eröffnet wurde das Museum of the Great Plains im Jahr 1961 und heutzutage umfasst es eine Fläche von ca. 2.300 km². Die Sammlung des Museums weist archäologische und kulturelle Artefakte ebenso wie eine Replik einer ehemaligen Poststation und eine Dampflokomotive auf. Besonders beeindruckend ist die Tingley Collection, die ca. 3.200 Exponate indianischer Herkunft umfasst. Weiterhin werden naturkundlich Aspekte der Great Plains Region behandelt.

Kontakt

601 NW Ferris Ave
Lawton, Oklahoma 73507
www.museumgreatplains.org

Mabee-Gerrer Museum of Art in Shawnee

Das Mabee-Gerrer Museum of Art in der Stadt Shawnee ist bereits im Jahr 1919 eröffnetes Kunstmuseum. Damit zählt es zu den ältesten Kunstmuseen in Oklahoma. Die Sammlung des Museums besteht aus über 3.500 Kunstwerken die aus einem Zeitraum von über 6.000 Jahren stammen. Den zeitlichen Beginn der Sammlung stellen Kunstwerke aus dem antiken Ägypten dar. Im Mabee-Gerrer Museum of Art befindet sich die einzige Mumie in ganz Oklahoma. Weiterhin finden zeitgenössische amerikanische und europäische Kunst sowie Exponate aus China, Afrika und präkolumbianischer Zeit.

Kontakt

1900 West MacArthur Drive
Shawnee, Oklahoma 74804
www.mgmoa.org

Comanche National Museum and Cultural Center in Lawton
Das Comanche National Museum and Cultural Center in der Stadt Lawton bietet dem Besucher viele Informationen und Einblicke in die traditionelle Welt der Comanchen. Das Museum zeigt interessante kulturelle Objekte der Comanchen und widmet sich deren Geschichte. Des Weiteren findet man hier auch die Wanderausstellung zur Geschichte der amerikanischen Ureinwohner. Zur Sammlung des Museums gehören auch Kunstwerke der Comanchen.

Kontakt

701 NW Ferris Ave
Lawton, Oklahoma 73507
www.comanchemuseum.com

Gilcrease Museum in Tulsa
Das Gilcrease Museum in der Stadt Tulsa ist besonders bekannt für seine Sammlung von Kunst aus dem amerikanischen Westen. Weiterhin verfügt das Museum über Exponate aus Zentral- und Südamerika. Die Geschichte des Gilcrease Museums reicht bis zum Jahr 1943 zurück, aber als öffentliches Stadtmuseum besteht es seit dem Jahr 1962. Das Museum wird von den sehr schönen Gilcrease gardens umgeben und insgesamt umfassen das Museum und der Garten eine Fläche von ca. 2 km².

Kontakt

1400 North Gilcrease Museum Road
Tulsa, Oklahoma 74127
www.gilcrease.utulsa.edu

Philbrook Museum of Art in Tulsa
Das Philbrook Museum of Art in der Stadt Tulsa ist ein Kunstmuseum aus dem Jahr 1939. Untergebracht ist das Museum in einer Villa aus den 1920-er Jahren. Diese Villa sowie die Architektur im Inneren sind bereits einen Besuch wert. Die Sammlung des Museums ist regional nicht gebunden und zu den Highlights der Ausstellung zählen u.a. Werke von Bellini, Bouguereau, Chase, Drew, Herrera, Loloma, Martinez, Moran, Picasso, Scholder, da Varallo, Whiteread und Wyeth. Das Museum hat jährlich bis zu 150.000 Besucher.

Kontakt

2727 South Rockford Road
Tulsa, Oklahoma 74114
www.philbrook.org

Oklahoma History Center in Oklahoma City
Das Oklahoma History Center in der Stadt Oklahoma City ist ein bedeutendes Museum das sich, wie der Name vermuten lässt, mit der Geschichte von Oklahoma beschäftigt. Der zeitliche Beginn liegt dabei in prähistorischer Zeit mit der Geschichte der Ureinwohnern und reicht bis zum heutigen Tag. Auf ca. 20.000 m² Ausstellungsfläche zeigt das Museum Exponate zu den Themen Geologie, Kultur, Luftfahrt, Transport und vielem mehr. Dazu hat das Oklahoma History Center 4 permanente Galerien und eine wechselnde Galerie für Sonderausstellungen. Das Museum befindet sich auf dem Capital Complex und grenzt fast direkt an das State Capitol.

Kontakt

800 Nazih Zuhdi Drive
Oklahoma City, Oklahoma 73105
www.okhistory.org/historycenter

Oklahoma Music Hall of Fame in Muskogee
Die Oklahoma Music Hall of Fame in der Stadt Muskogee ehrt Musiker aus Oklahoma die sich besonders um die Musik verdient gemacht haben. Die Oklahoma Music Hall of Fame wurde im Jahr 1997 eingerichtet und für die Öffentlichkeit im Jahr 2003 eröffnet.

Kontakt

401 S 3rd Street
Muskogee, Oklahoma 74401

National Cowboy & Western Heritage Museum in Oklahoma City
Das National Cowboy & Western Heritage Museum in der Stadt Oklahoma wurde im Jahr 1972 eröffnet, besteht jedoch bereits seit dem Jahr 1955, damals noch unter dem Namen Cowboy Hall of Fame and Museum. Die Ausstellungsfläche des Museums umfasst ca. 19.000 m² und die Sammlung des Museums umfasst über 28.000 Exponate aus einem "Westernkontext". Das National Cowboy & Western Heritage Museum hat zudem die weltgrößte Sammlung an Exponaten zu den Themen Rodeo und Stacheldraht. Ebenfalls zum Museum gehört eine Replik einer historischen Westernstadt. Zudem verleiht das Museum jährlich die Auszeichnung "The Wrangler". Diese Bronzestatue bekommen bedeutende Werke der Literatur, Kunst oder Musik die sich thematisch dem "Western" zuordnen lassen. In der Vergangenheit bekamen bereits Größen wie Gene Autry, James Stewart, Tom Selleck und natürlich John Wayne die Auszeichnung verliehen. Ebenso findet hier jährlich mit dem Prix de West eine bedeutende Kunstausstellung zum Thema "Western" statt.

Kontakt

1700 N.E. 63rd Street
Oklahoma City, Oklahoma 73111
www.nationalcowboymuseum.org

Five Civilized Tribes Museum in Muskogee
Das Five Civilized Tribes Museum in der Stadt Muskogee widmet sich der Geschichte, Kunst und Kultur der Stämme der Cherokee, Chickasaw, Choctaw, Muscogee Creek und der Seminole, den sogenannten Five Civilized Tribes (Fünf Zivilisierte Stämme). Das Museum wurde bereits im Jahr 1966 eröffnet und ist im ehemaligen Union Indian Agency building untergebracht. Die Sammlung des Museum weist einen hohen Anteil von traditioneller Kunst auf, u.a. von Künstlern wie McCombs, Beaver, Stone, Tiger und Hill. Weiterhin verfügt das Museum über die weltgrößte Sammlung an Werken von Jerome Tiger.

Kontakt

1101 Honor Heights Drive
Muskogee, Oklahoma 74401
www.fivetribes.org

Cherokee Heritage Center in Park Hill
Das Cherokee Heritage Center in der Stadt Park Hill hat sich der Erhaltung und Erinnerung an die historischen und kulturellen Artefakte, Handwerkskunst und Sprache der Cherokee verpflichtet. Die Sammlung des Cherokee Heritage Center ist reich an historischen Dokumenten Kunst- und Kulturobjekten sowie vielen Relikten vom Trail of Tears. Das Cherokee National Museum stellt diese aus un bietet zudem auch moderne kulturell wertvolle Cherokeearbeiten. Ebenfalls findet sich hier mit dem Adams Corner Rural Village der Nachbau eine typischen Cherokeedorfes.

Kontakt

21192 S. Keeler Drive
Park Hill, Oklahoma 74451
www.cherokeeheritage.org

Science Museum Oklahoma in Oklahoma City
Das Science Museum Oklahoma in der Stadt Oklahoma City ist ein Museum welches sich den Naturwissenschaften und der Technik widmet. Die Geschichte geht auf das Jahr 1958 zurück. Das Museum verfügt über viele interaktive Exponate und ist aufgrund seiner Aufmachung eher an Kinder, Jugendliche sowie Experimentierfreudige ausgerichtet. Ein Highlight der Ausstellung ist die Raumfahrtabteilung in der sich z.B. eine Replik der Mondlandefähre der Apollomission. Im Science Museum Oklahoma ist auch das Kirkpatrick Planetarium untergebracht.

Kontakt

2100 NE 52nd Street
Oklahoma City, Oklahoma 73111
www.sciencemuseumok.org

Oklahoma City Museum of Art
Das Oklahoma City Museum of Art in der Stadt Oklahoma City ist im Donald W. Reynolds Visual Arts Center untergebracht. Das Kunstmuseum verfügt über mehrere Sammlungen zu den Themen europäischer und amerikanischer Kunst. Das Museum fokussiert sich dabei auf zeitgenössische Arbeiten der Bildhauerei und Malerei. Weiterhin verfügt das Museum über eine sehr gute Sammlung zu Fotografien des 20. Jahrhundert. Im Museum ist ebenfalls ein Kino untergebracht welches wöchentlich ausländische sowie Independent-Filmen zeigt.

Kontakt

415 Couch Drive
Oklahoma City, Oklahoma 73102
www.okcmoa.com

Museum of Osteology in Oklahoma City
Das Museum of Osteology in der Stadt Oklahoma City beschäftigt sich mit der Osteologie (die Lehre von den Knochen und vom Skelett). In diesem Zusammenhang beschäftigt sich das Museum of Osteology auch mit dem Vergleich von unterschiedlichen Skelettsystemen. Das recht neue, erst im Jahr 2010 eröffnete Museum hat eine Sammlung von Skeletten von über 1.000 Tierarten aus der ganzen Welt. Bei der Ausstellung legt das Museum wert auf eien lebensnahe Ausstellung der Skelette und macht damit, obwohl es sich ja "nur" um tote Knochen handelt, die Ausstellung sehr lebendig und unterhaltsam.

Kontakt

10301 South Sunnylane Road
Oklahoma City, Oklahoma 73160
www.museumofosteology.org

Monumente und Gedenkstätten

Oklahoma City National Memorial
Das Oklahoma City National Memorial in der Stadt Oklahoma City ist eine Gedenkstätte von nationaler Bedeutung. Die Gedenkstätte dient der Erinnerung an das Bombenattentat von Oklahoma City vom 19.04.1995 auf das Alfred P. Murrah Federal Building. Es ehrt die Opfer, Überlebenden und natürlich die Rettungskräfte des Attentats und wurde auf dem Gelände des ehemaligen Alfred P. Murrah Federal Buildings errichtet. Die Einrichtung der Gedenkstätte begann am 09.10.1997 durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton und wurde am 19.04.2000, am fünften Jahrestag des Anschlags, eingeweiht. Im Jahr 2001 eröffnete auch das angeschlossene Museum. Die Gedenkstätte umfasst insgesamt eine Fläche von 25.000 m² und ist aus 8 Teilen aufgebaut.

  • Reflecting Pool
    Der Reflecting Pool ist ein großes Wasserbecken mit reflektierender Wasseroberfläche die sich an der Stelle befindet an der Timothy McVeigh den mit Sprengstoff beladenen Wagen parkte.
  • Gates of Time
    Die Gates of Time begrenzen den Reflecting Pool und symbolisieren den zeitlichen Verlauf des Anschlags. So sind auf den Toren die Uhrzeiten 09:01 (Zeit vor dem Anschlag) sowie 09:03 (Zeit nach dem Anschlag) eingraviert.
  • Field of empty chairs
    Das Field of empty chairs, umrahmt vom Fundament des ehemaligen Alfred P. Murrah Buildings, besteht aus 168 gläsernen Stühlen die die Opfer des Anschlags symbolisieren, darunter auch 19 kleinere Stühle, für die 19 Kinder die dem Anschlag zum Opfer fielen. Auf den Stühlen sind die Namen der Opfer eingraviert.
  • Survivor Tree
    Der Survivor Tree ist eine Ulme, die sich gegenüber des ehemaligen Gebäudes befand. Diese wurde durch den Anschlag schwer beschädigt und sollte absterben, erholte sich jedoch und steht symbolisch für den Willen zum Überleben.
  • The Fence
    The Fence ist der Zaun der den Rettungskräften ein reibungsloses Arbeiten ermöglichen sollte und die einstige Ruine schützte. An ihm hinterließen bzw. hinterlassen Besucher bis heute Erinnerungsstücke. Viele der Erinnerungsstücke befinden sich heute zudem im Museum.
  • Childrens Area
    Die Childrens Area beherbergt über 5.000 handbemalte Keramikfliesen von Schulkinder aus den USA und Kanada die nach dem Anschlag nach Oklahoma geschickt wurden.
  • And Jesus Wept
    Hierbei handel es sich um eine Statue, die von der St. Joseph's Catholic Church, welche durch das Attentat fast ganz zerstört wurde, erbaut wurde. Die Statue Jesus wie er sich mit weinendem und teils verdecktem Gesicht von der Unglücksstelle abwendet.
  • Museum
    Das Museum bietet dem Besucher zahlreiche Informationen zu den Ereignissen des Anschlagstages, zeigt Fundstücke und widmet sich besonders der Suche nach den Tätern sowie deren Gründen. Das Museum beinhaltet interaktive Exponate bei denen man den Anschlag selbst nachempfinden kann.

Kontakt

620 North Harway
Oklahoma City, Oklahoma 73102
www.nps.gov/okci/index.htm


Ed Galloway's Totem Pole Park
Der Ed Galloway's Totem Pole Park ist ein Kunstwerk und eine Gedenkstätte im Nordosten von Oklahoma. Auf einer Fläche von ca. 57.000 m² befinden sich hier 11 sehr künstlerisch gestaltete Totempfähle. Der größte Totempfahl des Parks ist mit 27 m sogar der weltweit größte Totempfahl. Der Ed Galloway's Totem Pole Park befindet sich nur ca. 6 km östlich der Route 66. Angelegt wurde der Ed Galloway's Totem Pole Park im Jahr 1937 und seit dem Jahr 1999 befindet sich der Ed Galloway's Totem Pole Park auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

21300 E Highway 28a
Chelsea, Oklahoma 74016 74016
www.rchs1.org/totem-pole-park


Pioneer Woman in Ponca City
Die Bronzestatue Pioneer Woman in der Stadt Ponca City im Norden von Oklahoma wurde im Jahr 1930 eingeweiht und zeigt prinzipiell eine Frau die ein Kind an der Hand führt. Symbolisch steht die Statue für die Tapferkeit der Frauen der Pioniere während der Westexpansion der USA, aber auch für deren Leid. Die Statue hat eine Höhe von etwas mehr als 5 m und wiegt über 5 Tonnen. Seit dem Jahr 1978 befindet sich die Statue Pioneer Woman auf der Liste der Historic Places. Angrenzend findet sich auch das Pioneer Women Museum.

Kontakt

701 Monument Road
Ponca City, Oklahoma 74604
www.pioneerwomanmuseum.com

 

Besondere Kirchen

St. Joseph Old Cathedral in Oklahoma City
Die St. Joseph Old Cathedral in der Stadt Oklahoma City ist eine römisch-katholische Kathedrale und wurde von 1901 bis zum Jahr 1902 im Stil der Neugotik erbaut. Die St. Joseph Old Cathedral erlangte traurige Berühmtheit, da sei bei dem Bombenattentat von Oklahoma City am 19.04.1995 fast vollständig zerstört wurde. Nichtsdestotrotz wurde die Kathedrale renoviert und im Jahr 1997 feierlich wiedereröffnet.

Kontakt

307 Northwest 4th Street
Oklahoma City, Oklahoma 73102
www.stjosepholdcathedral.org

First Presbyterian Church in Tulsa
Die First Presbyterian Church in der Stadt Tulsa ist eine presbyterianische Kirche aus dem Jahr 1926. Erbaut ist die Kirche im gotischen Stil. Obwohl die Maße der Kirche nicht sehr beeindruckend sind wirkt das Eingangsportal beim ersten Besuch nahezu übermächtig.

Kontakt

709 South Boston Avenue
Tulsa, Oklahoma 74119
www.firstchurchtulsa.org

Boston Avenue Methodist Church in Tulsa
Die Boston Avenue Methodist Church ist eine recht alte Methodistenkirche in Kathedralform in der Stadt Tulsa. Erbaut wurde die Kirche von 1927 bis zum Jahr 1929 im Stil des Art Deco. Seit dem Jahr 1999 befindet sich die Boston Avenue Methodist Church auf der Liste der National Historic Landmark in 1999

Kontakt

1301 South Boston Avenue
Tulsa, Oklahoma 74119
www.bostonavenue.org

Universitäten

Oklahoma State University in Stillwater
Die staatliche Oklahoma State University in Stillwater, im Norden von Oklahoma, wurde im Jahr 1890 gegründet. Besonderes Renommee erwarb sich die Universität auf den Gebieten Architektur, Landwirtschaft, Maschinenbau und Tiermedizin. Der Campus der Universität ist mit seinen zahlreichen historisch interessanten Gebäuden sehr sehenswert. Momentan studieren an der Oklahoma State University ca. 24.000 Studenten an den folgenden Fakultäten:

  • Architektur
  • Agrarwissenschaften
  • Geographie
  • Geisteswissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften
  • Kunst
  • Pädagogik
  • Physik
  • Veterinärmedizin
  • Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

go.okstate.edu

University of Oklahoma in Norman
Die staatliche University of Oklahoma in Stadt Norman, nahe der Stadt Oklahoma City, wurde bereits im Jahr 1890 gegründet und ist heutzutage mit ca. 31.000 Studenten die größte Universität in Oklahoma. Neben dem Campus in Norman finden sich noch 2 weitere Campus in Oklahoma City und Tulsa. Besonderes Renommee erwarb sich die Universität auf den Gebieten Architektur, Geologie, Meteorologie, Native American Studies, Öl-Ingenieurwesen, Rechtswissenschaften und Wissenschaftsgeschichte. Der Campus der Universität ist mit seinen zahlreichen historisch interessanten Gebäuden sehr sehenswert. Weiterhin befinden sich auf dem Campus in Norman mit dem Fred Jones Jr. Museum of Art (Impressionismus) und dem Sam Noble Oklahoma Museum of Natural History (Naturkundemuseum) zwei sehr gute Musen. An der University of Oklahoma finden sich die folgenden Fakultäten:

  • Architektur
  • Geographie
  • Geisteswissenschaften
  • Gesundheitswissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften
  • Journalismus
  • Kunst
  • Medizin
  • Pädagogik
  • Pharmazie
  • Physik
  • Pflege
  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Zahnmedizin

Kontakt

www.ou.edu

Oral Roberts University in Tulsa
Die Oral Roberts University in der Stadt Tulsa ist eine private Hochschule die der charismatischen Bewegung zuzuordnen ist. Die Universität wurde im Jahr 1963 gegründet. Beeindruckend ist der teils sehr futuristisch wirkende Campus mit Bauwerken wie dem berühmten Prayer Tower. Für alle die sich für futuristische Architektur der 1960-er Jahre interessieren ist der Campus der Oral Roberts University ein Pflichtbesuch. Momentan studieren an der Oral Roberts University ca. 3.500 Studenten.

Kontakt

www.oru.edu

Cameron University in Lawton
Die staatliche Cameron University in der Stadt Lawton wurde im Jahr 1908 gegründet und trägt noch heute seinen Teil zum Stadtbild bei. Momentan studieren an der Cameron University ca. 6.000 Studenten an den folgenden Fakultäten:

  • Geisteswissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften
  • Kunst
  • Naturwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.cameron.edu

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Oklahoma Aquarium bei Tulsa
Das Oklahoma Aquarium befindet sich in Jenks, einem Vorort von Tulsa, im Nordosten von Oklahoma. Das Aquarium befindet sich direkt am Ufer des Arkansas River und umfasst eine Fläche von ca. 6.700 m². Das Oklahoma Aquarium wurde von 2002 bis zum Jahr 2003 erbaut. Hauptsächlich stellt das Oklahoma Aquarium exotische Unterwasserwelten dar, aber auch die heimische Unterwasserwelt in Oklahoma. Die Hauptattraktion ist der mit 1,9 Millionen Litern Wasser gefüllte Tank mit dem Namen Shark Adventure, in dem sich Bullenhaie, Zitronenhaie, Atlantische Ammenhaie sowie Sandtigerhaie befinden. Dazu gehört auch ein Tunnel durch den Besucher in eine Kuppel unter dem Tank gehen können und von dort einen 360° Blick in die Unterwasserwelt werfen können.

Kontakt

300 Aquarium Drive
Jenks, Oklahoma 74037
www.okaquarium.org

Myriad Botanical Gardens in Oklahoma City
Die Myriad Botanical Gardens in der Stadt Oklahoma City sind ein Botanischer Garten der im Jahr 1988 eröffnet wurde und heutzutage eine Fläche von ca. 70.000 km² einnimmt. Das Highlight der Myriad Botanical Gardens ist das Crystal Bridge Tropical Conservatory. Dieses 68 m hohe "Gewächshaus" in dem sich eine riesige Anzahl an tropischen Pflanzen wie beispielsweise Palmen und Blumen befinden ist mehr als ein "Gewächshaus". Denn neben den Pflanzen finden sich hier auch Wasserfälle und exotische Tiere. Es nicht übertrieben wenn man von einem Urwald in den der Großstadt spricht. Außerhalb des Crystal Bridge Tropical Conservatory finden sich Wanderwege sowie ein See. Auf dem Gebiet der Myriad Botanical Gardens sind zudem viele Kunstwerke verteilt.

Kontakt

301 West Reno Avenue
Oklahoma City, Oklahoma 73102
www.myriadgardens.org

G.W. Exotic Animal Park in Wynnewood
Der G.W. Exotic Animal Park befindet sich in der Stadt Wynnewood im Süden von Oklahoma. Eröffnet wurde dieser Zoo im Jahr 1997 mit dem Ziel exotischen und bedrohten Arten eine Zuflucht zu gewähren. Momentan leben hier auf ca. 65.000 m² ungefähr 1.400 Tiere aus über 125 Arten. Der G.W. Exotic Animal Park hat ein spezielles Zuchtprogramm für Großkatzen, vor allem für Tiger und Löwen. Es sollte jedoch auch erwähnt werden, dass sich der G.W. Exotic Animal Park seit dem Jahr 2004 der Kritik der Tierschutzorganisation PETA ausgesetzt sieht.

Kontakt

25803 North County Road 3250
Wynnewood, Oklahoma 73098
www.gwzoo.org

Oklahoma City Zoo and Botanical Garden in Oklahoma City
Der Oklahoma City Zoo and Botanical Garden befindet sich in der Stadt Oklahoma City, genauer gesagt im Adventure District der Stadt. Der Oklahoma City Zoo and Botanical Garden geht aus dem früheren Wheeler Park Zoo (1902) und dem Lincoln Park Zoo (1920) hervor. Heutzutage umfasst der Zoo bzw. der Botanische Garten eine Fläche von ca. 480.000 m² und bietet auf dieser Fläche mehr als 1.800 Tieren ein Zuhause. Zu den Highlights des Oklahoma City Zoo and Botanical Gardens zählen sicherlich asiatische Elefanten, Gorillas, Orang-Utans, Schimpansen, LöwenTiger, Mississippi-Alligatoren, Grizzlybären, ZebrasGiraffen sowie zahlreiche Schlangenarten.

Kontakt

2101 NE 50th Street
Oklahoma City, Oklahoma 73111
www.okczoo.com

Tulsa Zoo and Living Museum in Tulsa
Der Tulsa Zoo and Living Museum befindet sich in der Stadt Tulsa und wurde bereits im Jahr 1927 eröffnet. Der Tulsa Zoo umfasst eine Fläche von ca. 340.000 m² und befindet sich Mohawk Park, einem der größten Stadtparks der gesamten USA. Im Tulsa Zoo leben über 2.500 Tiere aus über 430 Arten. Zu den Highlights des Tulsa Zoo s zählen sicherlich asiatische Elefanten, GorillasSchimpansen, Löwen, Grizzlybären, Zebras, Giraffen, Pinguine sowie zahlreiche Schlangenarten.  Der Tulsa Zoo zieht jährlich über 600.000 Besucher an.

Kontakt

6421 East 36th St N
Tulsa, Oklahoma 74115
www.tulsazoo.org

Frontier City in Oklahoma City
Der Vergnügungspark Frontier City in der Stadt Oklahoma City ist ein Vergnügungspark der sich dem Thema "Wilder Westen" verschrieben hat. Eröffnet wurde Frontier City bereits im Jahr 1958 als "Westernstadt". Heutzutage finden sich in Frontier City auf einer Fläche von ca. 440.000 m² 5 Achterbahnen, 3 Wasserbahnen sowie zahlreiche weitere Attraktionen. Nach der Schließung des Vergnügungsparks Bell's Amusement Park im Jahr 2006 ist Frontier City momentan der einzige Vergnügungspark in Oklahoma. Selbst wer den Vergnügungspark noch nie besucht hat könnte ihn kennen, denn in dem Song "Frontier City" der Band Kings of Leon geht es um diesen Vergnügungspark.

Kontakt

11501 NE Expressway
Oklahoma City, Oklahoma 73131
www.frontiercity.com

Oklahoma Botanical Garden and Arboretum in Stillwater
Der Oklahoma Botanical Garden and Arboretum in der Stadt Stillwater umfasst eine Fläche von ca. 400.000 m² auf der über 1.000 unterschiedliche Pflanzenarten untergebracht sind. Der Botanische Garten ist thematisch unterteilt und so finden Besucher hier einen Wassergarten, einen Japanischen Garten, einen Steingarten sowie weitere Einheiten.

Kontakt

3300 W. 6th
Stillwater, Oklahoma 74078
www.osubotanicalgarden.okstate.edu

White Water Bay in Oklahoma City
Das Erlebnisbad White Water Bay in der Stadt Oklahoma City wurde im Jahr 1981 eröffnet und umfasst derzeit 11 Rutschen. Das Erlebnisbad ist sehr beliebt und die besten Attraktionen sind die Rutschen Mega Wedgie (84 m) sowie Big Kahuna (165 m).

Kontakt

3908 West Reno Avenue
Oklahoma City, Oklahoma 73107
www.whitewaterbay.com

Flüsse in Oklahoma

Red River
Der Red River ist eine ca. 1.966 km langer Nebenfluss des Mississippi und fließt im nördlichen Texas bzw. südlichen Oklahoma sowie im äußersten Südwesten von Arkansas und im Norden von Louisiana. Der Red River bildet auf seinem Verlauf einen Teil der Grenze zwischen den Bundesstaaten Oklahoma und Texas. Der Fluss entsteht durch den Zusammenfluss von Prairie Dog Town Fork, Elm-, Salt- und North Fork im Norden von Texas. Aufgrund des roten Mineralgesteins im Quellgebiet bekam der Fluss den Namen Red River. In der Vergangenheit stellte der Red River ebenfalls die Grenze zwischen den USA und dem Vizekönigreich Neuspanien dar. Die Mündung des Red River erfolgt zweigeteilt. So bilden sich ca. 110 km nordöstlich der Stadt Baton Rouge in Louisiana zwei Arme aus, von denen der westliche Teil in den Atchafalaya River und der östliche Teil in den Mississippi mündet. In Louisiana durchschneidet der Red River den nördlichen Teil von Louisiana diagonal von Nordwesten nach Südosten.

Canadian River
Der Canadian River ist ein Nebenfluss des Arkansas River und hat eine Länge von ca. 1.458 km. Der Canadian River durchfließt die Bundesstaates Colorado, New Mexico, Texas und Oklahoma. Der Name des Flusses entstand, da die ersten Entdecker dachten er würde in Kanada entspringen. Der Canadian River entspringt jedoch im Bundesstaat Colorado in der Gebirgskette der Sangre de Cristo Range und fließt von dort in östlicher Richtung bis zu seiner Mündung in Oklahoma wo er in den Arkansas River mündet. In New Mexico fließt der Canadian River im nordöstlichen des Bundesstaates um anschließend in Texas durch den nördlichen Teil des sogenannten Texas Panhandle zu fließen. Zuletzt durchfließt er den zentralen Teil von Oklahoma von West nach Ost.

Glover River
Der Glover River mit ca. 53 km Länge ein eher kurzer Nebenfluss des Little Rivers und befindet sich im äußersten Südosten von Oklahoma. Der Glover River ist der letzte der bedeutenden Flüsse in Oklahoma die noch nicht durch Dämme reguliert wurden. Damit bietet sich der Glover River besonders zum Kanu fahren an. Der Glover River gilt immer noch als ein Geheimtipp.

Little River
Der Little River ist ein ca. 357 km langer Nebenfluss des Red Rivers im Südosten von Oklahoma und im Südwesten von Arkansas. Der Little River verläuft durch die Ouchita Mountains in prinzipiell südöstlicher Richtung. Am Ufer des Little River befindet sich auch Naturschutzgebiet Pond Creek National Wildlife Refuge in Arkansas.

Arkansas River
Der Arkansas River ist ein ca. 2.364 km langer Nebenfluss des Mississippi. Mit dieser Länge ist der Arkansas River der sechslängste Fluss in den USA sowie der größte Nebenfluss des Mississippi. Der Arkansas River fließt durch die Bundesstaaten Colorado, Kansas, Oklahoma und Arkansas. Die Quelle des Flusses befindet sich im zentralen Colorado, ca. 130 km südwestlich der Stadt Denver, in der Gebirgskette Sawatch Range, die zu den Rocky Mountains gehört, auf einer Höhe von ca. 4.260 m. Auf seinem Weg durch die Rocky Mountains durchfließt der Arkansas River ein primär felsiges Flussbett und entwickelt sich auch aufgrund des starken Gefälles zu einem donnernden Fluss. In dieser Region durchfließt der Arkansas River viele tiefe Schluchten. So auch die Schlucht Royal Gorge (dt. königliche Schlucht). Hier findet sich die Royal Gorge Bridge, die mit einer Höhe von ca. fast 321 m zu den höchsten Hängebrücken der Welt zählt. Von dort fließt er in östlicher Richtung durch die Region der Great Plains. Dabei passiert er die großen Städte dieser Region wie Pueblo, Wichita, Tulsa und Little Rock. Im Bundesstaat Kansas wird der Lauf des Arkansas River immer ruhiger. Der "untere" Lauf des Arkansas ist auf einer Länge von ca. 1.046 km bis zur Stadt Tulsa schiffbar und über seinen Nebenfluss, den Verdigris River, kann man in Catoosa, an der Stadtgrenze von Tulsa, den am weitesten von der Küste entfernten Binnenhafen der USA erreichen. Die Mündung des Arkansas River in den Mississippi erfolgt im Südosten von Arkansas nahe der Kleinstadt Dumas.

Cimarron River
Der Cimarron River hat eine Länge von ca. 1.123 km und ist ein Nebenfluss des Arkansas River. Der Cimarron River durchfließt die Bundesstaaten New Mexico, Colorado, Kansas und Oklahoma. Der Name des Flusses stammt aus dem Spanischen und bedeutet "Mustang". Der Cimarron River entspringt am Raton Pass in den Rocky Mountains in New Mexico und fließt von dort prinzipiell in östlicher Richtung seiner Mündung entgegen. Den Bundesstaat Colorado durchfließt der Cimarron River auf nur ca. 15 km und erreicht anschließend Kansas. In Kansas durchfließt der Cimarron River das Cimarron National Grassland und anschließend die Cimarron Wüste. In der Cimarron Wüste kommt es vor das der Fluss im Sommer komplett austrocknet. In Oklahoma fließt der Cimarron River am südlichen Ende des  Black Mesa, dem höchsten Berg in Oklahoma, vorbei. Die Mündung des Cimarron Rivers erfolgt nahe der Stadt Tulsa in Oklahoma im Stausee Keystone Lake in den Arkansas River.

Berge in Oklahoma

Im Bundesstaat Oklahoma finden sich insgesamt 4 große Gebirgszüge, die Ouachita Mountains (Südosten), die Arbuckle Mountains (zentral), die Wichita Mountains (Südwesten) und die Ozark Mountains (Nordosten). Der höchste Berg des Bundesstaates, der Tafelberg Black Mesa, befindet sich jedoch im äußersten Nordwesten von Oklahoma.

Ouachita Mountains
Die Ouachita Mountains, bzw. einfach Ouachitas, sind eine Bergkette die sich im südöstlichen Teil von Oklahoma sowie im westlichen Teil von Arkansas befinden. Die Ouachita Mountains sind ein sehr altes Faltengebirgen, das vor ca. 300 Millionen Jahren entstand. Zum Zeitpunkt der Entstehung der Ouachita Mountains wiesen diese in etwa die Höhe heutigen Rocky Mountains auf, wurden jedoch aufgrund ihres hohen Alters längst abgetragen und stellen somit im direkten Vergleich heutzutage eher eine Hügelkette dar. Ihr höchster Gipfel ist der Mount Magazine mit einer Höhe von ca. 839 m, der zugleich auch die höchste Erhebung des US-Bundesstaates Arkansas ist. Anders als die meisten Bergketten der USA verlaufen die Ouachita Mountains in Ost-West-Richtung anstelle einer Nord-Süd-Ausdehnung. Im Gebiet der Ouachita Mountains findet sich das Waldschutzgebiet Ouachita National Forest (Arkansas und Oklahoma), der Hot Springs National Park (Arkansas) sowie viele weitere staatliche Parks. Hier verläuft auch der Ouachita National Recreation Trail (Arkansas und Oklahoma). Dieser ca. 360 km lange Fernwanderweg führt durch die Berglandschaft und verbindet dabei den Pinnacle Mountain State Park in Arkansas mit dem Talimena State Park in Oklahoma. Wer nicht wandern möchte für den bietet sich der National Scenic Byway (vergleichbar mit dem deutschen Konzept der Ferien- bzw. Panoramastraßen) "Talimena Scenic Drive" an, der auf einer Länge von ca. 87 km von Talihina im südöstlichen Oklahoma über den Oklahoma State Highway 1 und den Arkansas Highway 88 nach Mena im Südwesten von Arkansas.

Arbuckle Mountains
Die Arbuckle Mountains sind eine sehr alte Bergkette im zentralen Teil von Oklahoma. Die Granitformationen der Arbuckle Mountains haben ein Alter von ca. 1,4 Milliarden Jahren. Die Arbuckle Mountains weisen eine ca. 56 km lange Ost-West-Ausdehnung und eine ca. 16-24 km breite Nord-Süd-Ausdehnung auf. Im Gebiet der Arbuckle Mountains finden sich der Turner Falls Park, die Chickasaw National Recreation Area sowie der Lake of the Arbuckles.

Wichita Mountains
Die Wichita Mountains sind eine Bergkette die sich im südwestlichen Teil von Oklahoma befinden. Die Wichita Mountains verlaufen in südöstlich-nordwestlicher Richtung auf einer Länge von ca. 97 km bei einer Breite von ca. 16 km. Die Bergkette entstand vermutlich vor ca. 330–290 Millionen Jahren und ist somit älter als die Rocky Mountains. Im Laufe der Zeit wurden die Berge jedoch durch Erosion abgetragen, so dass heutzutage hauptsächlich Felssporne übrig sind. Von diesen Felsspornen sind viele mit bis zu 540 Millionen Jahren altem Granit überzogen.
Der höchste Gipfel der Wichita Mountains ist der Haley Peak (offiziell hat dieser Gipfel keinen Namen) mit einer Höhe von ca. 756 m. Dieser findet sich jedoch auf einem Privatgrundstück. Der dritthöchste Berg der Wichita Mountains, der Mount Scott mit einer Höhe von ca. 751 m, kann über eine asphaltierte Straße erklommen werden. Ein großer Teil des südöstlichen Endes der Wichita Mountains wird von Fort Sill, einem Übungsbereich für Artillerieschützen der U.S. Army. Im Gebiet der Wichita Mountains befindet sich das Naturschutzgebiet Wichita Mountains National Wildlife Refuge. Das Naturschutzgebiet Wichita Mountains National Wildlife Refuge ist vor allem bei Wanderern und Kletterern sehr beliebt und ist das älteste seiner Art in den gesamten USA. Im Zentrum der Wichita Mountains befindet sich zudem der Great Plains State Park. Wer jedoch weder wandern noch klettern möchte dem sei der ca. 150 km lange National Scenic Byway (vergleichbar mit dem deutschen Konzept der Ferien- bzw. Panoramastraßen) "Wichita Mountains Byway" wärmsten empfohlen.

Ozark Mountains
Die Ozark Mountains, beziehungsweise einfach Ozarks, sind eine Hochlandregion, die nahezu die Hälfte des Bundesstaats Missouri abdeckt. Weitere Bundesstaaten, in denen Teile der Ozarks liegen sind Arkansas, Oklahoma und Kansas. Das Herz der Ozarks sind die Saint Francois Mountains. Die Ozarks bilden ein riesiges Hochplateau um diese herum. Mit 122.000 km² bilden die Ozarks bei weitem die größte Bergregion zwischen den Appalachen und den Rocky Mountains. Allerdings ist der höchste Punkt der Region nur 540 Meter über dem Meeresspiegel. Auch die Ouachita Mountains in Arkansas werden oft noch zu der Region gezählt. Ozark Mountains und Ouachita Mountains werden jedoch korrekt als U.S. Interior Highlands bezeichnet. Dabei handelt es sich um das einzige größere bergige Gebiet zwischen dem Gebirgszug der Appalachen im Osten der USA sowie dem Gebirgszug der Rocky Mountains im Westen der USA.

Black Mesa

Der Tafelberg Black Mesa befindet sich im äußersten Nordosten des Bundesstaates Oklahoma und ist mit einer Höhe von ca. 1.737 m dessen höchste Erhebung. Der Black Mesa liegt im Grenzgebiet der Bundesstaaten Oklahoma, Colorado und New Mexico und befindet sich somit auch in den beiden letzteren. Gegenüber seiner Umgebung weist der Black Mesa eine Höhendifferenz von lediglich 180 m auf. Der aus Basalt bestehende Black Mesa erstreckt sich jedoch auf einer Länge von ca. 90 km und wurde über lange Zeit durch Erosion geformt. Hier befinden sich das Black Mesa Nature Preserve und der Black Mesa State Park. Vom Black Mesa Nature Preserve aus führt ein ca. 6,7 km langer Wanderweg auf den Gipfel.

Seen und Stauseen in Oklahoma

Mit über 200 künstlich geschaffenen Stauseen hat Oklahoma mehr Stauseen als jeder andere US-Bundesstaat.

Broken Bow Lake
Der Stausee Broken Bow Lake befindet sich im Südosten Oklahomas, nahe der Stadt Broken Bow. Der Stausee der mit einer Fläche von ca. 57 km² zu den größten Seen in Oklahoma zählt erstreckt sich zu einem großen Teil in den Ouachita Mountains. Dieses Gebiet ist mit dichtem Waldgebiet überzogen und stellt somit ein wahres Paradies für Naturfreunde dar. Hier wird seit dem Jahr 1968 der Mountain Fork River aufgestaut. Der Bau der Staumauer dauerte vom Jahr 1961 bis zum Jahr 1968. Um den See herum finden sich viele Wanderwege von denen der Big Oak Nature Trail und der Beaver Lodge Nature Trail besonders zu empfehlen sind. Weiterhin finden sich zwei State Parks, der Beavers Bend Resort Park sowie der Hochatown State Park.

Eufaula Lake
Der Stausee Eufaula Lake befindet sich im Osten des Bundesstaates Oklahoma, ca. 85 km südöstlich der Stadt Tulsa. Der Eufaula Lake umfasst eine Fläche von ca. 425 km² und ist damit der flächenmäßig größte See in Oklahoma. Hier wird seit dem Jahr 1964 der Canadian River durch den Eufaula Damm aufgestaut. Der Eufaula Damm wurde von 1956 bis Jahr 1964 errichtet und dient primär der Energieerzeugung. Der Eufaula ist ein beliebtes Naherholungsgebiet, besonders für Angler und Freunde des Bootsports. Am Ufer des Sees befinden sich zwei State Parks, der Eufaula Lake State Park und der Arrowhead State Park.

Grand Lake o' the Cherokees
Der Stausee Grand Lake o' the Cherokees befindet sich im Nordosten Oklahomas am Fuße der Ozark Mountain Range. Der Grand Lake o' the Cherokees, oft auch nur als Grand Lake bezeichnet, umfasst eine Fläche von ca. 188 km². Hier wird seit dem Jahr 1940 der Neosho River durch den Pensacola Damm aufgestaut. Der Pensacola Damm wurde von 1938 bis zum Jahr 1940 errichtet. Um den See herum befindet sich insgesamt 5 State Parks, der Little Blue-Disney State Park, Honey Creek State Park, der Cherokee State Park, der Bernice State Park und der Twin Bridges State Park. Auf dem Grand Lake o' the Cherokees verkehrt bereits seit den 1940-er Jahren ein Tourboot mit dem Namen Cherokee Queen.

Great Salt Plains Lake
Der Stausee Great Salt Plains Lake befindet sich im Norden Oklahomas. Der See wird vom Tierschutzgebiet Salt Plains National Wildlife Refuge umgeben. Der Great Salt Plains Lake umfasst eine Fläche von ca. 35 km² und wird seit dem Jahr 1940 aufgestaut. Aufgrund seiner Lage in einer Salztonebene ist der Salzgehalt des Sees sehr hoch, ca. 50 Prozent des Salzgehaltes des Ozeans. Im See befindet sich die Insel Ralstin Island die einen besonders guten Rückzugsort für Reiher und Ibisse darstellt. Am Westufer des Sees, hier befindet sich das Salt Plains National Wildlife Refuge, können Besucher auf die Suche nach Marienglaskristallen gehen die hier sehr oft vorkommen. Weiterhin findet sich am Ostufer des Sees der Great Salt Plains State Park am Ufer des Sees.

Lake Murray
Der Stausee Lake Murray befindet sich im Süden von Oklahoma und umfasst eine Fläche von ca. 23 km². Der Lake Murray wird komplett vom Lake Murray State Park, dem größten State Park in Oklahoma umschlossen. Hier werden seit dem Jahr 1937 der Anadarche Creek und der Fourche Maline Creek aufgestaut. Der Lake Murray zusammen mit dem Lake Murray State Park sind ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet.

Robert S. Kerr Reservoir
Der Stausee Robert S. Kerr Reservoir befindet sich im Osten Oklahomas und umfasst eine riesige Fläche von 382.686 km². Hier wird der Arkansas River durch den Robert S. Kerr Lock and Dam aufgestaut. Diese wurden im Jahr 1970 errichtet und dienen der Energieerzeugung. Der See und seine Umgebung sind beliebte Angel- und Jagdreviere.

Lake Texoma
Der Lake Texoma ist ein 103 km² großer Stausee im Nordosten von Texas bzw. Süden von Oklahoma, er verläuft somit auf der Grenze zwischen den beiden Bundesstaaten. Hier wird seit dem Jahr 1944 der Red River durch den Denison Damm aufgestaut. Aufgrund seiner Größe und der Nähe zur Metropolregion Dallas-Fort Worth ist das Gebiet um den See ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet. So finden sich hier 2 Naturschutzgebiete, 2 State Parks, 12 Yachthäfen sowie zahlreiche Resortanlagen und Campingplätze.

Road Trips

Route 66
In früheren Zeiten führte die Route 66 noch auf ca. 695 km durch Oklahoma. Einige alte Stücke der Route 66 sind heute als Historic Route 66 ausgeschrieben und befahrbar. Jedoch verlaufen diese meist parallel zu den neuen Interstate Highways. Im Gegensatz zu den anderen Scenic Drives des Bundesstaates bietet sich die Route 66 für all jene an die weniger Wert auf landschaftliche Schönheit legen, wobei dies ja immer im Auge des Betrachters liegt. Die Route 66 beginnt in Oklahoma in der Ortschaft Quapaw im Nordosten des Bundesstaates und verlässt den Bundesstaat in Texola im Südwesten von Oklahoma. Entlang des Weges passiert die Route 66 zahlreiche kleine sehr charmante Örtchen, aber eben auch die großen Städte Tulsa und Oklahoma City. Zu den Attraktionen entlang der Strecken gehören beispielweise das Coleman Theatre in Miami, Ed Galloway's Totem Pole Park, das Will Rogers Memorial in Claremore, der Blue Whale of Catoosa, der historische Innenstadtbezirk von Tulsa, Pop's giant soda bottle, die Round Barn of Arcadia, das Route 66 Museum in Clinton, das Roger Miller Museum in Erick sowie das Washita National Wildlife Refuge das zur Vogelobservation einlädt. Weiterhin finden sich entlang der Route 66 in Oklahoma zahlreiche Gebäude die sich auf der Liste des Historic Places befinden. Für die Route 66 in Oklahoma gilt: Die Abwechslung macht den Reiz aus. Ob nun die Hauptstraßen der großen Städte, der verschlafene Charme der kleinen Örtchen oder doch lieber die großen weiten der Prärie im Westen des Bundesstaates, für jeden ist etwas dabei.

Talimena National Scenic Byway
Der Talimena National Scenic Byway befindet sich im Südosten von Oklahoma und im Westen von Arkansas. Dort verläuft der Talimena National Scenic Byway auf einer Länge von ca. 87 km durch den Ouachita National Forest und natürlich auch durch die Ouachita Mountains. Besonders beeindruckend ist die Fahrt im Herbst, wenn die Blätter Farbe tragen. Die kurvenreiche Straße führt durch einen der schönsten Teile in Oklahoma und entlang der Strecke gibt es insgesamt 22 Parkplätze und Haltebuchten an den schönsten Stellen die zum Anhalten, Ansehen und Staunen einladen. Der Hauptaspekt des Talimena National Scenic Byway liegt sicherlich auf der Natur der Region, aber entlang des Weges finden sich auch viele kulturelle Highlights. Der Talimena National Scenic Byway führt den Titel eines National Scenic Byways seit dem Jahr 2005. Die reine Fahrzeit der Strecke beträgt zwischen ein und zwei Stunden, wer aber die Sehenswürdigkeiten entlang des Weges wirklich sehen und wahrnehmen möchte der sollte mindestens 5 Stunden einplanen.

Kontakt

www.talimenadrive.com

Mountain Gateway Scenic Byway
Der Mountain Gateway Scenic Byway verläuft auf einer Länge von ca. 35 km im südöstlichen Oklahoma von der Ortschaft Heavener bis zu Grenze nach Arkansas. Der Mountain Gateway Scenic Byway verläuft durch die bewaldeten Täler der Ouachita Mountains und eröffnet somit einer großen Zahl an Interessierten dieses Gebiet.

Mountain Pass Scenic Byway
Der Mountain Pass Scenic Byway ist eine Ferien- bzw. Panoramastraße im südöstlichen Oklahoma. Dort verläuft der Mountain Pass Scenic Byway auf einer Länge von ca. 37 km zwischen den Ortschaften Page und Octavia. Dabei durchfährt man die Gipfel und Täler der bewaldeten Ouachita Mountains und auch durch die Winding Stair Mountain National Recreation Area. Die Straße zeichnet sich aufgrund der gebirgigen Region durch steile Steigungen und viele Kurven aus. Entlang der Strecke gibt es Parkplätze und Haltebuchten die zum Anhalten, Ansehen und Staunen einladen, übrigens: Fotografieren nicht vergessen.

Nationalparks

Im Bundesstaat Oklahoma befinden sich keine Nationalparks, aber alle Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Naturschutzgebiete

Salt Plains National Wildlife Refuge
Das Naturschutzgebiet Salt Plains National Wildlife Refuge befindet sich im Norden von Oklahoma nahe der Ortschaft Jet. Eingerichtet wurde das Salt Plains National Wildlife Refuge im 1930 auf Anweisung des Präsidenten Herbert Hoover. Heutzutage umfasst das Salt Plains National Wildlife Refuge ein Fläche von ca. 130 km² auf der ca. 312 Vogelarten und 30 Arten von Säugetieren leben. Das Salt Plains National Wildlife Refuge umfasst dabei einen Teil Salztonebene, einen Teil Sumpf, Wälder, Grasland sowie den Stausee Great Salt Plains Reservoir und die ihm zulaufenden Flüsse. Hauptsächlich dient das Salt Plains National Wildlife Refuge dem Schutz von Zugvögeln indem es als Ausruhepunkt und Brutstätte fungiert. Besondere Vogelarten sind beispielsweise der Weißkopfseeadler, Schreikraniche und Nashornpelikane. Das Schutzgebiet bietet dem Besucher neben den hervorragenden Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung auch mehrere Wanderwege sowie die Möglichkeit Marienglaskristalle zu suchen die hier oft vorkommen. Seit dem Jahr 1983 steht das Salt Plains National Wildlife Refuge auf der Liste der National Natural Landmarks.

Kontakt

www.fws.gov/southwest/refuges/saltplains/index.html

Ouachita National Forest
Der Ouachita National Forest befindet sich im Westen des Bundestaates Arkansas und im Osten des Bundesstaates Oklahoma in der Gebirgskette der Ouchita Mountains. Der Ouachita National Forest wurde im bereits im Jahr 1907 eingerichtet und ist damit der älteste Nationalforst im Süden der USA. Der Ouachita National Forest umfasst eine Fläche von ca. 7.221 km² und umfasst mehrere kleinere Schutzgebiet, davon allein 6 Wilderness Areas wie z.B. die Black Fork Mountain Wilderness oder die Upper Kiamichi River Wilderness. Da das Gebiet von großem landschaftlichem Reiz ist finden sich hier viele weitere Schutzgebiete wie die Winding Stair Mountain National Recreation Area und State Parks und Das riesige Waldgebiet ist aufgrund des niedrigen finanziellen Wertes des Holzes sehr intakt. Im Ouachita National Forest wachsen hauptsächlich Eichen und Wacholder. Durch den Ouachita National Forest verläuft auch der Fernwanderweg Ouachita National Recreation Trail auf einer Länge von ca. 309 km. Weiterhin bietet der Ouachita National Forest viele Möglichkeiten für Angler und Kanuten. Die Flüsse Mountain Fork River, Caddo River, Little Missouri River und Ouachita River befinden sich alle im Ouachita National Forest. Auch der Cossatot River, der sehr beliebt zum Rafting ist, aber als der anspruchsvollste Fluss zwischen den Smoky und Rocky Mountains gilt, befindet sich hier. Durch den Ouachita National Forest verläuft zudem der Talimena Scenic Drive, ein National Scenic Byway.

Kontakt

www.fs.usda.gov/ouachita

Upper Kiamichi River Wilderness
Die Upper Kiamichi River Wilderness befindet sich im Osten von Oklahoma im Ouachita National Forest und wurde im Jahr 1988 eingerichtet. Die Upper Kiamichi River Wilderness umfasst eine Fläche von ca. 40 km² und umschließt dabei die Höhenrücken Pine Mountain and Rich Mountain. Durch diese Topografie bilden sich in der Upper Kiamichi River Wilderness zahlreiche Flüsse und Wasserfälle. Das Gebiet ist hauptsächlich mit Buchen, Eichen und Kiefern bewachsen. Durch die Upper Kiamichi River Wilderness verlaufen auch ca. 12 km des Ouachita National Recreation Trails. Mit etwas Glück bekommen Wanderer hier amerikanische Schwarzbären, Weißwedelhirsche, Rotluchse, Stinktiere oder Fasane zu sehen.

Little River National Wildlife Refuge
Das Little River National Wildlife Refuge befindet sich im Südosten von Oklahoma und umfasst eine Fläche von ca. 61 km². Eingerichtet wurde das ausgedehnte Naturschutz- und Tierbeobachtungsgebiet im Jahr 1987. Durch das Gebiet verlaufen viele kleine Flüsschen und Gebirgsbäche, aber auch Sümpfe lassen sich hier finden. Hier wachsen hauptsächlich Amberbäume, Eichen, Kiefern, Stechpalmen, Walnüsse beispielsweise Hickory und Zypressen.

Kontakt

www.fws.gov/refuge/Little_River

Wichita Mountains Wildlife Refuge
Das Wichita Mountains Wildlife Refuge befindet sich im Südwesten von Oklahoma nahe der Stadt Lawton und ist bereits seit dem Jahr 1901 ein Naturschutzgebiet. Das Wichita Mountains Wildlife Refuge umfasst eine Fläche von ca. 239 km² auf der man über 800 Pflanzenarten, 240 Vogelarten, 36 Fischarten, sowie 64 Reptilien- und Amphibienarten finden kann. Wie der Name schon andeutet befindet sich das Schutzgebiet in den Wichita Mountains und umfasst auch die angrenzende Grasprärie. Zu den beeindruckensten Säugetieren im Wichita Mountains Wildlife Refuge zählen amerikanische Bisons, Gürteltiere, Pumas, Präriehunde, Texanische Longhornrinder, Wapiti und Weißwedelhirsche. In früheren Zeiten diente die Wichita Mountains Wildlife Refuge dem Erhalt des amerikanischen Bisons. Als dieses in freier Wildbahn bereits 30 Jahre lang ausgestorben war wurden im Jahr 1907 15 Bisons aus einem New Yorker Zoo hierher gebracht die sich bis heute auf eine Herde von mehr als 650 Tieren vermehrt haben. Der Höhepunkt des Gebiets, im wahrsten Sinne des Wortes ist der Mount Scott von dem man eine überragende Aussicht genießen kann. Allerdings sollte man erwähnen, dass nur ca. 90 km² Teil des Gebietes für Besucher geöffnet sind. Auf diesen finden sich gute Möglichkeiten zum Wandern und Campen und besonders gute Möglichkeiten zum Klettern.

Kontakt

www.fws.gov/refuge/Wichita_Mountains

Black Fork Mountain Wilderness
Die Black Fork Mountain Wilderness befindet sich im Osten von Oklahoma und Westen von Arkansas im Ouachita National Forest. Die Black Fork Mountain Wilderness umfasst eine Fläche von ca. 53 km² und wird bisher nicht sehr oft besucht. Das Schutzgebiet verläuft hauptsächlich entlang des Bergrückens des Black Fork Mountains, der eine Höhe von bis zu 731 m erreicht. Im Park befinden sich einige kleinere Wanderwege, diese befinden sich jedoch alle auf dem Gebiet von Arkansas. Das Gebiet ist hauptsächlich mit Buchen, Eichen und Kiefern bewachsen. Mit etwas Glück bekommen Wanderer hier amerikanische Schwarzbären, Weißwedelhirsche, Rotluchse, Stinktiere oder Fasane zu sehen.

Tallgrass Prairie Preserve
Das Tallgrass Prairie Preserve befindet sich im Norden von Oklahoma nahe Ortschaft Pawhuska nahe der Grenze zum Bundesstaat Kansas. Das Schutzgebiet Tallgrass Prairie Preserve umfasst eine Fläche von ca. 184 km². Bei dem Gebiet handelt es sich um eine leichte hügelige Prärielandschaft wie sie einst die gesamten Great Plains durchzog. Im Tallgrass Prairie Preserve lebt eine Herde von mehr als 2.500 Bisons, über 300 Vogelarten und es finden sich bis zu 755 Pflanzenarten. Im Gebiet finden sich 2 Wanderwege und das Tallgrass Prairie Preserve kann noch als Geheimtipp gelten, denn jährlich kommen nur ca. 10.000 Besucher hierher.

Kontakt

www.travelok.com/listings/view.profile/id.7647

Chickasaw National Recreation Area
Die Chickasaw National Recreation Area befindet sich im Süden von Oklahoma am Rande der Arcbuckle Mountains und ist Schutzgebiet mit dem Status eines nationalen Erholungsgebietes. Die Geschichte des Gebietes ist wechselhaft. Eingerichtet wurde das Schutzgebiet im Jahr 1902 als Sulphur Springs Reservation, dann im Jahr 1906 in einen Nationalpark, den Platt National Park, umgewandelt und anschließend mit der Arbuckle Recreation Area zur Chickasaw National Recreation Area kombiniert. Heutzutage umfasst das Schutzgebiet eine Fläche von ca. 40 km². Durch den Park fließt der Travertine Creek und das ist auch schon fast die einzige akustische Abweichung zur Stille im Park. Besucher sollten hier Wandern und sich der Beobachtung der Tiere hingeben. Doch der beliebteste Teil der Chickasaw National Recreation Area ist der Stausee Lake of the Arbuckles der mit seiner Küstenlinie von ca. 58 km zu beeindrucken weiß. Die Chickasaw National Recreation Area ist zudem seit dem Jahr 2011 auf der Rückseite der Vierteldollarmünze dargestellt.

Kontakt

www.nps.gov/chic/index.htm

Wanderwege

Santa Fe National Historic Trail
Der Santa Fe National Historic Trail verläuft auf den Spuren der historischen Handelsroute Santa Fe Trail. Der Santa Fe Trail war im 19. Jahrhundert eine bedeutende Handelsroute, welche die eher dicht besiedelten Gebiete im den Missouri River mit den weiten, offenen Landschaften der Prärie verband. Nach der Erschließung des Gebietes mit Hilfe der Eisenbahn verlor der Santa Fe Trail an Bedeutung. Heutzutage, bzw. seit dem Jahr 1987, existiert der Santa Fe Trail als Santa Fe National Historic Trail und verläuft durch die 5 Bundesstaaten Missouri, Kansas, Colorado, Oklahoma und New Mexico auf einer Gesamtlänge von ca. 1.937 km und zählt zu den interessantesten Fernwanderwegen der USA. Entlang des Santa Fe National Historic Trail befinden sich heutzutage viele interessante Sehenswürdigkeiten wie der Pecos National Historical Park, das Fort Union National Monument, die Bent's Old Fort National Historic Site, die Fort Larned National Historic Site, das Comanche National Grassland, das Cimarron National Grassland sowie die Städte Arrow Rock, Kansas City und natürlich Santa Fe.

Kontakt

www.nps.gov/safe/index.htm

Ouachita National Recreation Trail
Der Ouachita National Recreation Trail ist ein Fernwanderweg in den Bundesstaaten Arkansas und Oklahoma. Der Ouachita National Recreation Trail hat eine Gesamtlänge von ca. 359 km. Davon verlaufen 285 km in Arkansas und "lediglich" 74 km in Oklahoma. Der Ouachita National Recreation Trail ist recht neu, denn er wurde erst im Jahr 2011 fertiggestellt. Der Ouachita National Recreation Trail ist hauptsächlich als Wanderweg gedacht, doch gut 2/3 des Weges können auch problemlos mit dem Mountainbike zurückgelegt werden. Der Ouachita National Recreation Trail verläuft vom Talimena State Park im Südosten von Oklahoma bis zum Pinnacle Mountain State Park im zentralen Arkansas. Der Ouachita National Recreation Trail verläuft auf zu einem großen Teil (309 km) durch den Ouachita National Forest. Weiterhin passiert der Ouachita National Recreation Trail die zwei Naturschutzgebiete Flatside Wilderness Area und Upper Kiamichi River Wilderness. Die beste Jahreszeit um den Ouachita National Recreation Trail in Angriff zu nehmen vom Frühling bis zum späten Herbst. Zu den besten Attraktionen entlang des Trails zählen der Berg Rich Mountain (der höchste Punkt des Trails), der Wilhelmina State Park, die Big Brushy Recreation Area, die Blowout Mountain Scenic Area, der Lake Ouachita, die Iron Springs Recreational Area, der Alum Creek Experimental Forest, der Forked Mountain, die Flatside Wilderness sowie die Lake Sylvia Recreation Area.

Weitere Naturschönheiten

In Oklahoma gibt es zurzeit 60 State Parks. Von diesen kann im Folgenden natürlich nur eine Auswahl dargestellt werden.

Lake Murray State Park bei Ardmore
Der Lake Murray State Park befindet sich im Süden von Oklahoma, nahe der Stadt Ardmore und umschließt den Lake Murray. Der State Park wurde im Jahr 1933 eingerichtet und ist damit der ältesteState Park Oklahoma. Der Lake Murray State Park umfasst eine Fläche von ca. 51 km² und ist damit ebenfalls der flächenmäßig größte State Park in Oklahoma. Der Lake Murray State Park ist sehr beliebt und mit der Lake Murray Lodge steht Besuchern die übernachten möchten ein erstklassiges Gasthaus zur Verfügung, aber es gibt natürlich auch Campingmöglichkeiten. Neben den obligatorischen Freizeitmöglichkeiten in oder am See befindet sich auch das Tucker Tower Nature Center im Park. Das Tucker Tower Nature Center bietet nicht nur eine interessante Ausstellung zur Natur der Region, sondern bietet zudem einen herrlichen Blick über die Umgebung. Der Tucker Tower wurde im Jahr 1954 als geologisches Museum eröffnet und ein Highlight des Museums ist ein Meteorit der im State Park gefunden wurde und dessen Alter auf über 90 Millionen Jahre bestimmt wurde. Weiterhin finden sich im Museum die Überreste eines Mastodons die im Washita River gefunden wurden.

Kontakt

13528 Scenic State Hwy 77
Ardmore, Oklahoma 73401
www.travelok.com/listings/view.profile/id.4353

Great Salt Plains State Park bei Enid

Der Great Salt Plains State Park nahe der Stadt Enid im Norden von Oklahoma. Der Great Salt Plains State Park befindet sich am östlichen Ufer des Great Salt Plains Lake und umfasst eine Fläche von ca. 3,4 km². Die karge Landschaft in den Great Salt Plains, ein prähistorischer Ozean auf dem heutigen Gebiet von Oklahoma, ist wohl einmalig und auch der Salzgehalt des Sees, der ca. 50 Prozent des Salzgehaltes des Ozeans entspricht, trägt zu einem beinahe surrealen empfinden bei. Am gegenüberliegenden Ufer befindet sich das Naturschutzgebiet Great Salt Plains Wildlife Refuge

Kontakt

www.travelok.com/listings/view.profile/id.3204

Lake Thunderbird State Park bei Norman
Der Lake Thunderbird State Park befindet sich direkt östlich der Stadt Norman im zentralen Landesinneren von Oklahoma. Der Lake Thunderbird State Park umfasst eine Fläche von ca. 7,58 km² und sehr beliebt bei Anglern, Jägern und allen Wassersportfans. Camping-m und Übernachtungsmöglichkeiten sind gegeben und sollten aufgrund der schönen Sonnenuntergänge auch genutzt werden.

Kontakt

13101 Alameda Drive
Norman, Oklahoma 73026
www.travelok.com/listings/view.profile/id.4386

Alabaster Caverns State Park bei Freedom
Der Alabaster Caverns State Park nahe der Ortschaft Freedom im Nordwesten von Oklahoma umfasst eine Fläche von ca. 810.000 m². Beim Alabaster Caverns State Park handelt es sich im Prinzip um einen Höhlenkomplex von 4 Gipshöhlen die vor ca. 20.000 Jahren entstanden. Die größte der Höhlen hat eine Länge von ca. 1.200 m. Damit ist die Alabaster Cavern die weltgrößte natürlich entstandene Gipshöhle die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Wie der Name vermuten lässt ist der Gips der Höhle zumeist Alabaster, die Farbpalette des Alabasters reicht von pink über weiß bis schwarz. Der Höhlenkomplex kann teilweise alleine und teilweise in einer geführten Tour erkundet werden. In den Höhlen leben zudem 5 verschiedene Arten von Fledermäusen.

Kontakt

217036 SH 50A
Freedom, Oklahoma 73842
www.travelok.com/listings/view.profile/id.110

Greenleaf State Park bei Braggs
Der Greenleaf State Park nahe der Ortschaft Braggs im Osten von Oklahoma umschließt den ca. 3,8 km² großen See Greenleaf Lake. Der Greenleaf State Park selbst umfasst eine Fläche von ca. 2,29 km² und besteht seit den späten 1930-er Jahren. Im Park besteht ein ca. 29 km langer Wanderweg (dieser führt aber auch aus dem Park hinaus). Der Weg führt durch bewaldetes Gebiet und auf seinem Verlauf finden sich 2 Campingplätze und 2 Hängebrücken. Der Greenleaf State Park zählt zu den 7 ersten State Parks des Bundesstaates und gilt als der landschaftlich schönste sowie familienfreundlichste.

Kontakt

3 Meilen südlich von Braggs am Hwy 10 S
Braggs, Oklahoma 74423
www.travelok.com/listings/view.profile/id.3236

Little Sahara State Park bei Waynoka
Der Little Sahara State Park nahe der Ortschaft Waynoka im Nordwesten von Oklahoma ist ein Wüstenstreifen mit Sanddünen inmitten der Prärie. Der Little Sahara State Park umfasst eine Fläche von ca. 6,5 km² und die Dünen des Parks erreichen eine Höhe von über 20 m. Der Little Sahara State Park gilt als ein großer Sandkasten des Bundesstaates und Spielplatz, denn hier kann man mit allerlei Outdoorfahrzeugen, beispielsweise Motorräder, Buggies und Jeeps, in den Sanddünen umher rasen.

Kontakt

101 Main Street
Waynoka, Oklahoma 73860
www.travelok.com/listings/view.profile/id.4581

Roman Nose State Park bei Watonga
Der Roman Nose State Park nahe der Stadt Watonga im Nordwesten von Oklahoma wurde bereits im Jahr 1937 gegründet und zählt zu den 7 ersten State Parks des Bundesstaates. Benannt ist der ark nach dem Indianerhäuptling Henry Roman Nose. Der Park befindet sich inmitten eines Canyons und überzeugt mit seinen Wanderwegen, Seen und ist weiterhin ein ausgezeichneter Ort zum Angeln, besonders Forellen beißen hier gerne an. Es gibt einen Kanu- und Kajakverleih sowie Übernachtungs- und Campingmöglichkeiten. Von April bis Oktober können auch Wigwams angemietet werden.

Kontakt

Highway 8A
Watonga, Oklahoma 73772
www.travelok.com/listings/view.profile/id.6460

Tenkiller State Park bei Vian
Der Tenkiller State Park nahe der Ortschaft Vian im Osten von Oklahoma ist sehr beliebt bei Wassersortenthusiasten. Der Tenkiller State Park befindet sich am Ufer des Lake Tenkiller und umfasst eine Fläche von ca. 4,8 km². Der See bzw. dessen Küstenlinie ist durch schroffe Felsvorsprünge und Kiesstrände geprägt. Der See ist im Vergleich zu anderen Seen in Oklahoma eher tief und sein smaragdfarbenes ist bei Tauchern sehr beliebt und es gibt einen extra Abschnitt des Parks zum Schnorcheln.

Kontakt

8 Meilen nördlich von Gore am Hwy 100 Vian, Oklahoma 74962
www.travelok.com/listings/view.profile/id.7706

Natural Falls State Park bei West Siloam Springs
Der Natural Falls State Park nahe der Ortschaft West Siloam Springs im Nordosten von Oklahoma in den Ozark Mountains. Der Natural Falls State Park ist aufgrund der Ruhe des Gebietes sehr beliebt. Das Kernstück des State Parks ist ein ca. 23 m hoher Wasserfall der sich kaskadenartig durch eine Gesteinsformation stürzt. Mit dieser Fallhöhe ist der Wasserfall genauso hoch wie die Turner Falls und somit die höchsten des Bundesstaates. Das Gebiet ist mit vielen Farnen bewachsen und das Wandern sollte bei einem Besuch nicht zu kurz kommen, besonders die Wanderung zur Basis des Wasserfalls ist zu empfehlen.

Kontakt

Hwy 412 W
West Siloam Springs, Oklahoma 74338
www.travelok.com/listings/view.profile/id.5293

Robbers Cave State Park bei Wilburton
Der Robbers Cave State Park nahe der Ortschaft Wilburton im Südosten von Oklahoma ist beliebt aufgrund seiner Sandsteinklippen. Der Park wurde bereits im Jahr 1929 eingerichtet und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 33 km². Innerhalb des Robbers Cave State Parks befinden sich 3 Seen, der Lake Carlton, der Lake Wayne Wallace und der Coon Creek Lake. Wer den Robbers Cave State Park besucht kann sich der Illusion hingeben ähnlich abgeschieden zu sein wie die berühmten Banditen Jesse James und Belle Star die sich in früheren Zeiten in diesem Gebiet versteckten. Neben den Wassersportmöglichkeiten die die Seen des Parks bieten ist auch das Wandern sehr zu empfehlen. Zum Beispiel zur berühmten "Banditenhöhle" die als Versteck diente.

Kontakt

Hwy 2 N
Wilburton, Oklahoma 74578
www.travelok.com/listings/view.profile/id.6415

Black Mesa State Park

Der Black Mesa Area State Park und das Black Mesa Nature Preserve befinden sich im äußersten Nordwesten von Oklahoma. Die Schutzgebiete umfassen den höchsten Punkt des Bundesstaates, den Tafelberg Black Mesa. Besonders beliebt sind die Parks bei Vogelliebhabern, denn hier bieten sich sehr gute Möglichkeiten zur Beobachtung von Steinadlern. Weiterhin finden sich hier Schwarzbären, Pumas, Rotluchse und Dickhornschafe. Beeindruckend ist auch die Einsamkeit des Gebietes. Das Black Mesa Nature Preserve umfasst eine Fläche von ca. 6,47 km².

Kontakt

County Road 325
Kenton, Oklahoma 73946
www.travelok.com/listings/view.profile/id.631

Quartz Mountain Nature Park bei Lone Wolf
Der Quartz Mountain Nature Park nahe der Ortschaft Lone Wolf im Südwesten von Oklahoma am westlichen Ende der Wichita Mountains. Der Quartz Mountain Nature Park der die Natur rund um den Quartz Mountain schützen soll wurde im Jahr 2002 eingerichtet. Bereits seit den späten 1960-er Jahren ist das Gebiet bei Kletterern sehr beliebt. Weiterhin umfasst der Quartz Mountain Nature Park den Lake Altus und bietet somit auch hervorragende Wasserpsortmöglichkeiten. Weiterhin sind Wandern und Radfahren im Quartz Mountain Nature Park sehr gut möglich.

Kontakt

43393 Scissortail Road
Lone Wolf, Oklahoma 73655
www.travelok.com/listings/view.profile/id.6151


>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Hawaii

Hawaii ist seit dem 21. August 1959 der 50. Bundesstaat der USA. Aber dieser Insel-Bundesstaat ...

      Hawaii