Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: North Dakota

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über North Dakota

Der Bundesstaat North (Nord) Dakota liegt im Norden der USA und wird der Region der Great Plains zugerechnet. Im Norden wird North Dakota begrenzt von Kanada, im Osten von Minnesota, im Süden von South Dakota und im Westen von Montana.
Benannt wurde das Gebiet nach dem Dakota-Stamm der Sioux Indianer, die hier ihre Ansiedlungen hatten. Im Jahr 1889 wurde North Dakota als 39. Bundesstaat in die Union aufgenommen. Der Bundesstaat gilt als der geografische Mittelpunkt von Nordamerika.

Der Bundesstaat North Dakota umfasst eine Fläche von 183.112 km² und hat rund 673.000 Einwohner. Damit ist der Bundesstaat einer der am dünnsten besiedelten der USA. Die Hauptstadt ist von North Dakota ist Bismarck mit ca. 60.000 Einwohnern. Wirtschaftlich spielen vor allem Ackerbau und Viehzucht eine bedeutende Rolle und dies manifestiert sich in den riesige Farmen und Ranches die über das Land verteilt sind. Aber seit einiger Zeit wird im Nordwesten des Bundesstaates in der Nähe der Stadt Williston mittels "Frackings" Öl aus dem hier lagernden Ölschiefer gewonnen. Der Abbau hat viel Geld in die Region gebracht, aber auch zu einem erheblichen Anstieg von Kriminalität - insbesonders des Drogenhandels - geführt.
Zudem besitzt der Bundesstaat seit dem 26. März 2013 die regideste Abtreibungsgesetzgebung, so darf ein Schwangerschaftsabbruch nicht mehr durchgeführt werden, sofern man bei dem Kind Herztöne feststellen kann - das ist in der Regel ab der 6. Schwangerschaftswoche.
North Dakota ist der von Touristen am wenigsten besuchte Bundesstaat der USA.

Landkarte, USA, North Dakota

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach North Dakota. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise Chicago, Denver, Phoenix, Minneapolis/St. Paul, Las Vegas oder Los Angeles anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Dabei ist der Hector International Airport der mit Abstand am besten zu erreichende Flughafen. Ebenfalls kann man, sollte man einen anderen Flughäfen anfliegen, dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach North Dakota gelangen. Am Besten eignet sich dafür wohl ein Flug nach Chicago oder Minneapolis/St. Paul.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat North Dakota verkehrt die Linie Empire Builder der Bahngesellschaft Amtrak.

Empire Builder
Der Beginn des Empire Builder ist in Seattle (Washington) und der Endpunkt in Chicago (Illinois) und damit legt der Empire Builder eine Strecke von ca. 3.550 km zurück für die er ungefähr 46 Stunden benötigt. Der Empire Builder verkehrt täglich in beide Richtungen. Der Zug fährt entlang des ehemaligen Lewis und Clark-Pfades und zeigt den Fahrgästen somit die Schönheit des amerikanischen Nordwestens sowie die Weite der Ebenen in North Dakota. Der Empire Builder verkehrt über die Bundesstaaten Washington, Idaho, Montana, North Dakota, Minnesota, Wisconsin und Illinois. Der Empire Builder hält an den folgenden Stationen in North Dakota:

  • Fargo
  • Grand Forks
  • Devils Lake
  • Rugby
  • Minot
  • Stanley
  • Williston 

Greyhound
Der Bundesstaat North Dakota lässt sich per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 8 Busstationen in North Dakota und macht somit die größten Stadt in North Dakota erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat North Dakota verfügt über ein eher durchschnittlich entwickeltes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In North Dakota befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 29
  • Interstate 94
  • Interstate 194

Flughäfen
Im Bundesstaat North Dakota befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

In North Dakota gibt es keine UNESCO-Welterbestätten. Aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Fargo
Die Stadt Fargo ist mit seinen ca. 105.000 Einwohnern die größte Stadt in North Dakota. Fargo liegt im Südosten des Bundesstaates am Ufer des Red River und somit an der Grenze zu Minnesota. Benannt ist die 1871 gegründete Stadt nach dem Unternehmer William Fargo. Die in letzter Zeit aufstrebende Kunstszene der Stadt ist für Besucher besonders interessant. Aufgrund ihrer Größe ist Fargo ein kulturelles und ökonomisches Zentrum des Bundesstaates. Besonders interessant ist Rolle der Stadt als ein bedeutendes regionales Handelszentrum für Weizen und Vieh.

Bismarck
Die Stadt Bismarck hat ca. 60.000 Einwohner und ist die Hauptstadt des Bundesstaates North Dakota. Bismarck liegt zentral im Süden des Bundesstaates am Ufer des Missouri River.
Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1872 und der Name der Stadt bezieht sich auf Otto von Bismarck. Diese Namensvergabe geschah in der Hoffnung, deutsche Siedler anzulocken.
Seit dem Jahr 1889 ist Bismarck die Hauptstadt von North Dakota. Aufgrund der Struktur der Stadt, besonders Downtown, fühlt man sich hier in einer Großstadt.

Grand Forks
Die Stadt Grand Forks hat ca. 50.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt in North Dakota. Grand Forks befindet sich im Nordosten des Bundesstaats am Ufer des Red River und somit an der Grenze zu Minnesota.
Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1881. In Grand Forks findet sich mit der University of North Dakota die älteste Universität in North Dakota.

Minot
Die Stadt Minot hat ca. 37.000 Einwohner und ist damit die viertgrößte Stadt in North Dakota. Minot befindet sich im zentralen Norden des US-Bundesstaats North Dakota. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1886. Obwohl die Stadt relativ klein ist gibt es mit dem Dakota Territory Aircraft Museum dem Roosevelt Park Zoo einige Sehenswürdigkeiten.

Historisch interessante Orte

Medicine Rock State Historic Site
Die Medicine Rock State Historic Site bei Heil in der Nähe von Elgin wurde im Jahr 1986 in die Kulturdenkmalliste aufgenommen und umfasst eine Fläche von ca. 4.000 m². Hierbei handelt es sich um eine heiligen indianischen Versammlungsplatz an welchem vor der Büffeljagd rituelle Tänze aufgeführt wurden. Hier finden Besucher neben Felsmalereien auch Felsreliefs (Petroglyphen).

Kontakt

www.history.nd.gov/medicinerock/index.html

Double Ditch Indian Village
Beim Double Ditch Indian Village handelt es sich um die Ruinen eines Dorfes der Mandan-Indianer mit großem archäologischem Wert. Das Double Ditch Indian Village befindet sich in der Nähe der Hauptstadt  Bismarck und umfasst eine Fläche von ca. 150.000 m².
Man geht von einem Besiedlungszeitraum von etwa 1490 bis 1785 aus, wobei die Bevölkerung auf bis zu 10.000 Einwohner geschätzt wird. Besucher finden hier Abwehrgräben, Erdbauten und weitere Ausgrabungsschätze. Der Eintritt ist kostenlos.

Kontakt

www.history.nd.gov/doubleditch/index.html

Menoken Indian Village State Historic Site
Beim Menoken Indian Village State Historic Site bei der Stadt Menoken, ca. 16 km östlich von Bismarck handelt es sich um eine alte Indianersiedlung bzw. die archäologische Ausgrabungsstätte ebendieser. Radiokarbonuntersuchungen weisen eine Besiedlung seit dem Jahr 1200 nach und man geht von einer Bevölkerung von ca. 200 Menschen aus.

Kontakt

www.history.nd.gov/ menoken/index.html

Sitting Bull Burial State Historic Site
Die Sitting Bull Burial State Historic Site ist die Grabstätte des berühmten Indianerhäuptlings Sitting Bull. Die Gedenkstätte befindet sich in der Nähe der Stadt Bismarck am Missouri.

Fort Abraham Lincoln
Das Fort entstand 1872,  während heute ein originaler Nachbau zu besichtigen ist. Hier hatte George Custer (1739-1776) gelebt, der im Rang eines Oberstleutnants seine Truppen am 25. Juni 1776 in der Schlacht am Little  Bighorn in den Untergang geführt hatte.
Er selber war ebenfalls dabei ums Leben gekommen. Die etwa 2.000 Mann starken Indianer wurden von den Häuptlingen Sitting Bull, Gall, Two Moons, Crazy Horse und Spotted Elk - alias Big Foot - angeführt

Fort Abraham Lincoln State Park

Der Fort Abraham Lincoln State Park ist eine bedeutende historische Stätte in der neben dem ehemalige Dorf der Mandan-Indianer "On-a-slant" auch das ehemalige Fort Abraham Lincoln steht.
Der State Park besteht seit dem Jahr 1934 und ist damit der älteste State Park in North Dakota. Im Park gibt es insgesamt 10 Kilometer Wanderwege. Weiterhin finden sich im State Park ein Campingplatz mit fast 100 Stellplätzen.

Kontakt

www.parkrec.nd.gov/falsp.html

Besondere Gebäude und Bauwerke

North Dakota State Capitol in Bismarck
Das North Dakota State Capitol in der Hauptstadt Bismarck stammt aus dem Jahr 1933 und ist das 19 stöckige Regierungsgebäude des Bundesstaates North Dakota. Der Baustil, der als Hochhaus oder Wolkenkratzer bezeichnet werden kann und sich dem Art Deco zuordnen lässt weicht von der üblichen Bauweise der State Capitols deutlich ab. Mit einer Höhe von ca. 74 m ist das North Dakota State Capitol das höchste Gebäude in North Dakota. Jedoch umfasst der eigentliche Regierungssitz mehr als nur ein Gebäude. Es handelt sich eher um einen Gebäudekomplex in Bismarck um den herum sich viele Parks und weitere Sehenswürdigkeiten wie Statuen und Museen befinden. Zu nennen wären etwa der Capitol Park und die Statue von Sakakawea.

Liberty Memorial Building in Bismarck
Das Liberty Memorial Building in der Stadt Bismarck befindet sich auf dem Gelände des State Capitols und wurde im Jahr 1924 erbaut. Damit ist es das älteste noch erhaltene Gebäude auf dem Gelände.
Ursprünglich stellte es ein Verwaltungsgebäude und auch ein Monument für das Ende des Ersten Weltkrieges dar. Heutzutage befindet sich hier die Staatsbibliothek von North Dakota.

KVLY-TV-Mast
Der KVLY-TV-Mast ist ein Fernsehsendemast in der Nähe von Blanchard. Dieser im Jahr 1963 erbaute Sendemast hat eine Höhe von 628,80 m und war damit zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme das höchste Bauwerk der Welt und blieb dies bis zum Jahr 2008. Heutzutage ist es, nach dem Burj Khalifa (Dubai) mit 828 m und dem Tokyo Sky Tree (Tokio) mit 634 m, das dritthöchste Bauwerk der Welt. Nicht weit entfernt befindet sich der KXJB-TV-Mast, welcher nur einen Meter kleiner ist.

Metropolitan Opera House in Grand Forks
Das Metropolitan Opera House in der Stadt Grand Forks war einst als das beste Opernhaus zwischen Minneapolis und Seattle bekannt. Erbaut wurde das Gebäude, das architektonisch Anlehnung am Stil der Romanik findet, im Jahr 1890 doch leider ist es heutzutage kein Opernhaus mehr, sondern Wohngebäude mit Lofts. Die letzte Aufführung fand hier in den 1940-er Jahren statt.

Kontakt

116 S 3rd Street
Grand Forks, North Dakota 582012

Theater- und Opernhäuser

Mystic Theatre in Dickinson
Das Mystic Theatre in der Stadt Dickinson ist eines der ältesten erhaltenen Kinos in den USA. Erbaut wurde das Mystic Theatre bereits im Jahr 1914. Das Kino jedoch nicht mehr in Betrieb, aber auf der Liste der historischen Bauwerke und es wird über eine Restaurierung beraten.

Chester Fritz Auditorium in Grand Forks
Das Chester Fritz Auditorium in der Stadt Grand Forks bietet Besuchern Konzerte, Tanzaufführungen und Broadway-Musicals. Das Chester Fritz Auditorium befindet sich auf dem Campus der University of North Dakota und dient der Universität in unregelmäßigen Abständen als Vorlesungssaal. Es wird liebevoll auch nur "The Fritz" genannt.

Kontakt

3475 University Avenue
Grand Forks, North Dakota 58202-9028
www.cfa.und.edu

Empire Arts Center in Grand Forks
Das Empire Arts Center in der Stadt Grand Forks wurde bereits im Jahr 1919 erbaut und zählt somit zu den ältesten Kinos des Landes. Es wurde nach der Flut von 1997 restauriert und fungiert auch heutzutage wieder als Kino. Es bietet weiterhin eine Bühne für Theaterproduktionen.

Kontakt

415 Demers Avenue
Grand Forks, North Dakota 58201
www.empireartscenter.com

Fargo Theatre
Das Fargo Theatre in der gleichnamigen Stadt Fargo wurde bereits 1926 im Art Deco Stil erbaut und im Jahr 1999 restauriert. Heutzutage ist das Fargo Theatre ein wichtiger kultureller Anlaufpunkt in der Stadt. Hier lassen sich in der Illusion vergangener Zeiten Unterhaltungsangebote nutzen.

Kontakt

314 Broadway
Fargo, North Dakota 58102
www.fargotheatre.org

Museen und Ausstellungen

North Dakota Heritage Center in Bismarck
Das North Dakota Heritage Center ist ein Geschichtsmuseum in der Stadt Bismarck. Eröffnet wurde es bereits im Jahr 1967 und befindet sich auf dem Gelände des State Capitols. Die Dauerausstellung des Museums befasst sich mit der Geschichte des Bundesstaates und der Stadt Bismarck, zeigt aber auch naturhistorische Exponate und stellt die natürliche Geschichte des Bundesstaates und dessen Lebewesen dar. Das Museum zeigt neben seiner Dauerausstellung auch thematisch wechselnde Ausstellungen. Eine der interessantesten Neuerwerbungen waren mumifizierte Dinosaurier im Jahr 2008. Und das Beste: Der Eintritt ist kostenlos.

Kontakt

612 East Boulevard Ave.
Bismarck, North Dakota 58505
www. history.nd.gov/exhibits/heritagecenter.html

Plains Art Museum in Fargo
Das Plains Art Museum in der Stadt Fargo ist ein im Jahr 1965 gegründetes Kunstmuseum. Zum Zeitpunkt der Gründung hieß es zunächst Red River Arts Center bevor es im Jahr 1975 in Plains Art Museum umbenannt wurde. Die Sammlung des Museum umfasst ca. 3.000 Kunstobjekte die hauptsächlich der modernen und zeitgenössischen Kunst zuzurechnen sind. Es finden sich aber ebenfalls Werke indianischer Kunst. Zu den Highlights des Museums gehören Werke von Andy Warhol, Salvador Dali und George Morrison. Seit dem Jahr 1996 ist das Museum im historischen Warenhaus „International Harvestor“ untergebracht, welches eine Ausstellungsfläche von 56.000 m² bietet.

Kontakt

704 First Avenue North
Fargo, North Dakota 58102
www. plainsart.org

North Dakota Museum of Art in Grand Forks
Das North Dakota Museum of Art befindet sich in der Stadt Grand Forks und ist ein Museum für zeitgenössische Kunst. Das Museum befindet sich auf dem Campus der University of North Dakota. Das Museum entstand im Jahr 1970 als University of North Dakota Art Gallery, seinen heutigen Namen erhielt das Museum im Jahr 1981. Heutzutage stellt das Museum seine Exponate auf einer Ausstellungsfläche von ca. 1.500 m² aus.

Kontakt

261 Centennial Drive
Grand Forks, North Dakota 58202
www.ndmoa.com

Tofthagen Library and Museum in Lakota
Das Tofthagen Museum in der Stadt Lakota bei Grand Forks ist eine Mischung aus Museum und Bibliothek. Untergebracht ist das Museum in einem Gebäude aus dem Jahr 1927, welches schon an sich sehr sehenswert ist. Das Highlight der Ausstellung ist sicherlich die Friedenspfeife von Sitting Bull. Kostenloser Eintritt.

Kontakt

116 B Avenue West
Lakota, North Dakota
www.ndtourism.com//attraction-details.asp?AID=360

Monumente und Gedenkstätten

Sakakawea Statue in Bismarck
Die Statue der Indianerin Sakakawea, welche der Lewis und Clark Expedition u.a. als Dolmetscherin half, befindet sich auf dem Gelände des State Capitols. Die 3,65 m große Bronzestatue wurde im Jahr 1910 eingeweiht und stellt Sakakawea mit ihrem Sohn dar, während sie in Richtung Westen, der Route der Lewis und Clark Expedition folgend, blickt. Sakakawea ist seit dem Jahr 2000 auch auf der goldfarbenen 1-Dollar-Münze abgebildet.

All Veterans Memorial in Bismarck
Das All Veterans Memorial in der Stadt Bismarck ist eine Gedenkstätte auf dem Gelände des State Capitols, das dem Andenken aller Bürger des Staates gewidmet ist die in den Kriegen starben. Insgesamt sind dies 4.050 und ihre Namen sind auf einer Bronzeplatte eingraviert. Eingeweiht wurde das Denkmal im Jahr 1989. Sehr beeindruckend ist es auch bei Dunkelheit, denn dann wird es angestrahlt.

Besondere Kirchen

Cathedral of St. Mary in Fargo
Diese Kathedrale in Fargo wurde von 1880 bis zum Jahr 1899 im romanischen Stil erbaut. Das aus rotem Backstein erbaute Kirchenschiff hebt sich wundervoll gegen die blauen Türme der Kathedrale ab.

St. Mary's Church in Bismarck
Die St. Mary's Church in der Stadt Bismarck wurde im Jahr 1929 im neogothischen Stil erbaut. Heutzutage steht die Kirche unter Denkmalschutz.

Old Stone Church Heritage Center in Buffalo
Das Old Stone Church Heritage Center umfasst die im Jahr 1885 erbaute steinerne Kirche in der Stadt Buffalo. Heutzutage handelt es sich jedoch eigentlich um ein Museum.

Basilica of St. James Catholic Church in Jamestown
Die denkmalgeschützte Basilika in Jamestown von wurde bereits im Jahr 1883 erbaut und ist seit dem Jahr 1982 auf der Liste der geschützten Bauwerke. Der Baustil der Basilika lässt sich der Neugotik zurechnen.

Große Feste und Veranstaltungen

Norsk Høstfest in Minot
Das Norsk Høstfest ist ein jährlich im Herbst in der Stadt Minot stattfindendes Festival, das sich mit dem skandinavischen Erbe in North Dakota auseinandersetzt.

Kontakt

www.hostfest.com

North Dakota State Fair
Der North Dakota State Fair findet jährlich im Juli in der Stadt Minot statt und ist mit mittlerweile über 300.000 Besuchern die größte Veranstaltung in North Dakota. Der erste North Dakota State Fair fand im Jahr 1922 statt.

Kontakt

www.ndstatefair.com

Universitäten, wissenschaftliche Einrichtungen

University of North Dakota in Grand Forks
Die University of North Dakota befindet sich in der Stadt Grand Forks und wurde bereits im Jahr 1883 gegründet. Damit ist sie die älteste Universität im Bundesstaat und sogar 6 Jahre älter als der Bundesstaat an sich. Insgesamt studieren hier über 13.000 Studenten und machen die University of North Dakota damit auch zur größten Universität in North Dakota. Die Universität verfügt über die folgenden Fakultäten:

  • Ingenieurwissenschaften
  • Kunst
  • Medizin
  • Naturwissenschaften
  • Pädagogik
  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.und.edu

North Dakota State University in Fargo
Die North Dakota State University in der Stadt Fargo ist eine staatliche Universität die bereits im Jahr 1890 gegründet wurde. Mit ihren ca. 12.000 Studenten ist die North Dakota State University hinter der University of North Dakota die zweitgrößte Universität des Bundesstaates. Die Forschung der Universität ist sehr gut und besonderes Renommee erwarb sich die Universität auf den Gebieten Landwirtschaft, Nanotechnologie und Radio Frequency Identification.

Kontakt

www.ndsu.edu

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Chahinkapa Zoo in Wahpeton
Der Chahinkapa Zoo liegt in der Stadt Wahpeton und wurde bereits im Jahr 1933 eröffnet. Damals war er der erste Zoo in North Dakota und folglich ist er heutzutage der älteste Zoo im Bundesstaat. Auf einer Fläche von 73.000 m² finden sich hier mehr als 200 Tiere aus über 70 Arten. Zu den besonders beliebten Bewohnern des Zoos zählen Alligatoren, Königstiger, Orang-Utans, Pumas, Schneeleoparden und Zebras.

Kontakt

1004 R.J. Hughes Drive
Wahpeton, North Dakota 58075
www.chahinkapazoo.net

Dakota Zoo in Bismarck
Der Dakota Zoo befindet sich in der Stadt Bismarck und wurde im Jahr 1961 eröffnet. Auf einer Fläche von ca. 61.000 m² leben hier über 600 Tiere aus über 125 Arten. Zu den besonders beliebten Bewohnern des Zoos zählen Alligatoren, Königstiger, Kamele, Luchse, Orang-Utans, Pumas, Schneeleoparden und Zebras.

Kontakt

600 Riverside Park Rd
Bismarck, North Dakota 58504
www.dakotazoo.org

Flüsse in North Dakota

James River
Der James River, der auch Jim oder schlicht Dakota River genannt wird, ist mit einer Länge von ca. 1.143 km ein Nebenfluss des Missouri Rivers. Der James River entspringt relativ zentral im Bundesstaat North Dakota und fließt in südlicher Richtung durch die beiden Dakotas bevor er bei der Stadt Yankton an der Grenze zu Nebraska in den Missouri River mündet.

Missouri River
Der Missouri River ist ein ca. 4.130 km langer Nebenfluss des Mississippi und fließt durch die Bundesstaaten Montana, North Dakota, South Dakota, Nebraska, Iowa, Kansas und Missouri. Damit ist der Missouri länger als der eigentliche Mississippi und könnte als längster Fluss der USA bezeichnet werden. Der Missouri entsteht durch den Zusammenfluss von Jefferson River und Madison River im Südwesten des Bundesstaates Montana. Während der westlichen Ausdehnung der USA spielte der Missouri River eine entscheidende Rolle als Transportroute.
Der Missouri River fließt im Nordwesten in den Bundesstaat North Dakota und wendet später in südliche Richtung. In North Dakota wird der Missouri Garrison Dam zum Lake Sakakawea aufgestaut. Im südlichen Teil von North Dakota wird der Missouri vom Oahe Dam (South Dakota) zum Lake Oahe aufgestaut.

Red River
Der Red River (dt. Roter Fluss) hat eine Länge von ca. 877 km und entsteht durch den Zusammenfluss von Otter Tail River und Bois de Sioux River. Der Fluss wird auch als Red River oft he North bezeichnet um ihn vom Red River, dem Nebenfluss des Mississippis abzugrenzen. Der Red River bildet fast die gesamte Grenze zwischen den Bundesstaaten North Dakota und Minnesota. Die Mündung des Flusses erfolgt in den Lake Winnepeg in Manitoba, Kanada.

Sheyenne River
Der Sheyenne River ist ein ca. 950 km langer Nebenfluss des Red Rivers und verläuft komplett im östlichen Teil von North Dakota. Die Quelle des Flusses befindet sich nahe dem Ort Mcclusky und die Mündung in den Red River erfolgt in der Nähe von Fargo.

Berge in North Dakota

Der Bundesstaat North Dakota ist relativ flach. Höhere Erhebungen finden sich im südwestlichen Teil, den sogenannten Badlands. Hier findet sich auch die höchste Erhebung des Bundesstaates, der White Butte.

White Butte
Der White Butte ist mit einer Höhe von 1.069 m die höchste Erhebung im Bundesstaat North Dakota. Der White Butte befindet sich auf einem Privatgrundstück, kann jedoch dennoch besucht werden. Am Beginn des Wanderweg der auf den Gipfel führt befindet sich eine Spendenbox in die der Besucher 5 $ geben sollte. Diese Spenden sollen der Erhaltung der Umgebung dienen. Die den White Butte umgebende Landschaft wurde über einen langen Zeitraum von Gletscherbewegungen quasi „glatt geschliffen“ und somit bieten sich dem Besucher vom White spektakuläre Blicke über die „flache“ Landschaft.

Seen und Stauseen in North Dakota

Devils Lake
Der Devils Lake befindet sich im Nordosten von North Dakota und umfasst eine Fläche von ca. 9.900 km². Damit ist der Devils Lake der größte natürliche See und der nach dem Stausee Lake Sakakawea der zweitgrößte See in North Dakota. Der Devils Lake ist ein beliebtes Naherholungsgebiet und gilt als einer der besten Orte weltweit um auf Barsche zu angeln.

Lake Oahe
Der Lake Oahe liegt zentral im nördlichen South Dakota und wird seit dem Jahr 1963 vom Oahe Staudamm aufgestaut. Mit einer maximalen Ausdehnung von 1.453 km² ist der Lake Oahe der viertgrößte Stausee der USA. Neben der Energiegewinnung dient der Oahe Staudamm weiterhin der Hochwasserkontrolle. Bedingt durch seine enorme Größe, er hat eine Küstenlänge von ca. 3.600 km, befinden sich an seinem Ufer über 50 ausgewiesene Erholungsgebiete.

Lake Sakakawea
Der Stausee Lake Sakakawea ist mit einer Fläche von ca. 317.400 km² der drittgrößte See der USA sowie der größte See in North Dakota. Der See, der sich im westlichen Teil des Bundesstaates befindet entsteht seit 1956 durch die Aufstauung des Missouri Rivers durch den Garrison Dam. Am südlichen Ende des Sees findet sich auch der Lake Sakakawea State Park.

Nationalparks

Theodore Roosevelt National Park
Der Nationalpark Theodore Roosevelt erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 285 km² im westlichen North Dakota. Benannt ist der Nationalpark nach dem 26. Präsidenten der USA, Theodore Roosevelt, der auf dem Gebiet des heutigen Nationalparks eine Ranch unterhielt. Von dieser Ranch, mit dem Namen "Elkhorn Ranch", aus dem Jahr 1884 sind auch heutzutage noch Überreste erhalten.
Gegründet wurde der Theodore Roosevelt National Park im Jahr 1978. Der Park ist jedoch kein zusammenhängendes Gebiet, sondern teilt sich in drei Einheiten. Der kleinste Teil umfasst eben das ehemalige Gebiet der "Elkhorn Ranch", wohingegen die beiden anderen Teile, die North und South Unit durch den Little Missouri River geteilt werden.
Die Landschaft des Nationalparks umfasst Verwitterungslandschaften (Ödland, Badlands) sowie Prärie im Westen von North Dakota. Neben dem Schutz Flora dient der Nationalpark auch dem Schutz der Fauna und so finden sich hier amerikanische Bisons, Wildpferde (Mustangs), Gabelböcke, Präriehunde sowie Kojoten. Die amerikanischen Bisons werden seit den 1950-er Jahren wieder angesiedelt. Im Park befinden sich über 150 km Wanderwege, die eben zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes absolviert werden können. Im Park stehen mehrere Campingplätze zu Verfügung und machen somit einen längeren Aufenthalt in der teils surrealen Landschaft möglich. Mit ca. 560.000 Besuchern jährlich gilt der Theodore Roosevelt National Park noch als ein Geheimtipp.

Kontakt

www.nps.gov/thro

Alle weiteren Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

North Country National Scenic Trail

Der North Country Trail ist ein Fernwanderweg mit einer Länge von ca. 7.400 km im nördlichen Teil der Vereinigten Staaten. Damit ist der North Country Trail der längste der 11 National Scenic Trails in den USA. Der North Country Trail wurde im Jahr 1980 eingeweiht und bis heute sind ca. 3.400 als befestigter und verwalteter Wanderweg zertifiziert. Der North Country Trail verläuft von der Kleinstadt Crown Point im nordöstlichen New York zum Lake Sakakawea State Park im zentralen North Dakota. Auf diesem Verlauf passiert der North Country Trail insgesamt 7 Bundesstaaten. Von Ost nach West sind dies: New York, Pennsylvania, Ohio, Michigan, Wisconsin, Minnesota und North Dakota. Mit dem Beginn des Trails im nordöstlichen New York verläuft dieser zunächst in westlicher Richtung, durchquert anschließend den Nordwesten von Pennsylvania. In Ohio schließt er an den Buckeye Trail an und vollführt eine Kreisbewegung, die ihn im Südwesten von Ohio nach Norden schwenken lässt. In Michigan verläuft der Trail ebenfalls von Süden nach Norden bis er nach der Überquerung der "Straits of Mackinac" (Mackinacstraße, verbindet den Michigan- mit dem Huronsee) erneut nach Westen schwenkt, um an der südlichen Küste des Lake Superior (Oberer See) entlang zu führen. Nach der Durchquerung des nördlichen Wisconsin teilt sich der North Country Trail in zwei Abschnitte. Einer verläuft Richtung Norden entlang der Küste des Lake Superior und stellt einen gewaltigen "Umweg" dar. Der andere Teil verläuft prinzipiell weiter in westlicher Richtung und beide vereinigen sich erneut Nordosten von Minnesota. Abschließend verläuft der Trail durch North Dakota wo er im zentralen Teil des Bundesstaates endet. Auf dieser Reise werden 10 National Forests (Finger Lakes, Allegheny, Wayne, Manistee, Hiawatha, Ottawa, Chequamegon, Superior, Chippewa und Sheyenne National Grassland) durchwandert. Weitere Highlights sind der Pictured Rocks National Lakeshore, Wisconsin's St. Croix National Scenic Riverway, New York's Fort Stanwix National Monument und Dayton Aviation Heritage National Historical Park, Tamarac Wildlife Refugee, Audubon Wildlife Refugee. Insgesamt verläuft der North Country Trail durch 57 State Parks und 47 State Forests. Somit sollte der Trail, für jeden der entsprechend Zeit mitbringt etwas bieten. Momentan wird an einer Verbindung von North Country Trail und Appalachian Trail in Vermont gearbeitet.

Kontakt

www.nps.gov/noco/index.htm

 

Weitere Naturschönheiten

Little Missouri State Park
Der Little Missouri State Park liegt im Westen von North Dakota in der Region Badlands und die Landschaft ist geprägt von der Prärie und beeindruckt mit den erodierten Landschaftsformen wie Bergkegeln, Plateaus, Schluchten und Spalten. Insgesamt finden Besucher hier über 120 km an Wanderwegen. Dieser State Park wird wärmstens empfohlen und sollte bei jedem Besucher ein "Wild West" Gefühl aufkommen lassen.

Kontakt

www.parkrec.nd.gov/lmsop.html

Beaver Lake State Park
Der Beaver Lake State Park befindet sich im Südosten von North Dakota nahe der Stadt Napoleon und umfasst eine Fläche von ca. 1,18 km². Der State Park befindet sich am westlichen Ufer des Beaver Lake, nachdem er auch benannt ist. Während der Zeit von Mai bis Ende September bietet der State Park sehr gute Möglichkeiten zum Angeln, Kanu fahren oder auch Wasserski fahren. Im Park befinden sich auch viele Wanderwege sowie ein Campingplatz mit Picknickplatz.

Kontakt

www.parkrec.nd.gov/blsp.html

Cross Ranch State Park
Der Cross Ranch State Park zentral im Bundesstaat North Dakota und umfasst ein Gebiet von ca. 2,38 km². Der State Park verläuft entlang des westlichen Ufers des Missouri Rivers und soll diese Landschaft, da der Fluss hier nicht aufgestaut wird erhalten. Zusammen mit dem angrenzenden Cross Ranch Nature Preserve stellt sich somit ein großflächiges und sehr wichtiges Naturschutzgebiet dar. Gegründet wurde der State Park im Jahr 1989. Einrichtungen für Touristen befinden sich nur auf dem Gebiet des State Parks, auf dem Gebiet der Cross Ranch Nature Preserve finden sich nur Wanderwege. Es gibt mehrere Camping- und Picknickplätze und wer nicht wandern möchte kann verschiedenen Wassersportarten nachgehen.

Kontakt

www.parkrec.nd.gov/crsp.html

Icelandic State Park
Der Icelandic State Park befindet sich im äußersten Nordosten von North Dakota am Lake Renwick. Der State Park bemüht sich um den Schutz des kulturellen Erbes isländischer Einwanderer. Neben dieser kulturellen Komponente ist der State Park auch als ein besonders gutes Angelrevier für Hechte bekannt.

Kontakt

www.parkrec.nd.gov/isp.html

Lewis and Clark State Park
Der Lewis and Clark State Park befindet sich im Nordwesten von North Dakota nahe der Stadt Williston und ist ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet. Der State Park umfasst eine Fläche von ca. 2 km² und liegt am Ufer des Lake Sakakawea. Aufgrund dieser Lage in der Region Badlands ist die Landschaft geprägt von der Prärie und alle die dieses Flair erleben möchten sollten den Park besuchen.

Kontakt

www.parkrec.nd.gov/lcsp.html

>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Hawaii

Hawaii ist seit dem 21. August 1959 der 50. Bundesstaat der USA. Aber dieser Insel-Bundesstaat ...

      Hawaii