Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: North Carolina

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über North Carolina

North Carolina liegt im Südosten der USA am Atlantik und zählt zu den sogenannten Südstaaten. North Carolina grenzt Norden an Virginia, im Osten an Tennessee und im Süden an South Carolina und Georgia. Östlich wird der Bundesstaat durch seine Küste zum Atlantischen Ozean begrenzt. Ab den 1650-er Jahren wurde das Gebiet von den Engländern besiedelt, wobei die meisten Siedler aus den Kolonien Bermuda, Neu England (die heutigen US-Bundesstaaten Connecticut, New Hampshire, Maine, Massachusetts, Rhode Island und Vermont) und Virginia kamen. Benannt wurde das Gebiet nach dem englischen König Charles I. (Carolus lat. für Charles). Dabei handelte es sich jedoch noch um die Provinz Carolina, welche erst ab 1710 bzw. 1712 (offiziell im Jahr 1729) in North Carolina und South Carolina getrennt wurden. Der heutigen Spitznamen des Bundesstaates lautet „Tar Heel State“ und „Old North State“. Das Staatsmotto von North Carolina lautet „Esse quam videri“ (Mehr sein als scheinen).

Der Bundesstaat North Carolina umfasst eine Fläche von ca. 139.390 km² und hat rund 9,85 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt North Carolinas ist Raleigh mit ca. 425.000 Einwohnern. Die größte Stadt des Bundesstaates hingegen ist Charlotte mit ca. 775.000 Einwohnern. North Carolina gehörte zu den Dreizehn Kolonien die im Jahr 1776 ihre Unabhängigkeit von Großbritannien erklärten. Nach der Ratifizierung der Verfassung der USA am 21. November 1789 wurde North Carolina als 12. Bundesstaat in die Vereinigten Staaten von Amerika aufgenommen.
Heutzutage ist North  Carolina aufgrund seiner reizvollen Landschaft und den vielen historischen Stätten und Museen ein beliebtes Ziel für Touristen. So findet sich in North Carolina mit dem Great Smoky Mountains National Park der meistbesuchte Nationalpark der USA.

Neben dem Tourismus der sich zumeist auf die Regionen am Atlantik beschränkt ist der Agrarsektor, auch historisch, von Bedeutung. Der Anbau von Tabak und Baumwolle stellt den bedeutendsten Anteil des Agrarsektors dar.
Klimatisch lässt sich North Carolina von West nach Ost in die drei Zonen Küstenregion, Piedmontplateau sowie die Bergregion der Appalachen einteilen. Dementsprechend ist die Flora und Fauna des Bundesstaates vielgestaltig und reicht von Alligatoren in der westlichen Küstenregion bis zu Weißwedelhirschen in der östlichen Bergregion.

In Charleston verstarb am 29. Oktober 1911 der in Ungarn geborene Joseph Pulitzer - der Stifter des seit 1917 vergebenen Pulitzer-Preises. Weitere berühmte Persönlichkeiten aus North Carolina sind James K. Polk, der 11. Präsident der Vereinigten Staaten, die Schauspielerin Ava Gardner, die Sängerin Tori Amos, die Schriftsteller Thomas Wolfe und Nicholas Sparks sowie natürlich der berühmte Jazzmusiker John Coltrane. Der US-amerikanischer Whistleblower Edward Snowden wurde am  21. Juni 1983 in der Kleinstadt Elizabeth City geboren. 

Landkarte, USA, North Carolina

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa nach North Carolina zu kommen stellt heutzutage kein Problem dar. Von Europa aus gibt es Direktverbindungen nach Charlotte. Die Flugdauer von Deutschland nach Charlotte beträgt ca. 9 - 10 Stunden. Von Deutschland aus fliegen beispielsweise:

Weitere Verbindungen bestehen u.a. von London, Paris und Rom.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat North Carolina verkehren die Linien Carolinian, Crescent, Palmetto, Piedmont, Silver Meteor und Silver Star der Bahngesellschaft Amtrak.

Carolinian
Der Beginn des Carolinian ist in New York City (New York) und der Endpunkt in Charlotte (North Carolina) und damit legt der Carolinian eine Strecke von ca. 1.133 km zurück für die er ca. 13,5 Stunden benötigt. Der Carolinian verkehrt täglich in beide Richtungen. Der Carolinian verkehrt über die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.Virginia und North Carolina. Der Cardinal hält an den folgenden Stationen in North Carolina:
Rocky Mount
Wilson
Selma
Raleigh
Cary
Durham
Burlington
Greensboro
High Point
Salisbury
Kannapolis
Charlotte

Crescent
Der Beginn der Route Crescent ist in New York City und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der Crescent eine Strecke von ca. 2.216 km zurück für die er ungefähr 30 Stunden benötigt. Der Crescent durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina, Georgia, Alabama, Mississippi und Louisiana und damit mehr als alle anderen Amtraklinien. Der Crescent verkehrt täglich und hält an den folgenden Stationen in North Carolina:

  • Greensboro
  • High Point
  • Salisbury
  • Charlotte
  • Gastonia 

Palmetto
Der Beginn der Route Palmetto ist in New York City und der Endpunkt in Savannah (Georgia) und damit legt der Palmetto eine Strecke von ca. 1.334 km zurück für die er ungefähr 15 Stunden benötigt. Der Palmetto durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina und Georgia. Der Palmetto verkehrt täglich in beide Richtungen und hält an den folgenden Stationen in North Carolina:

  • Rocky Mount
  • Wilson
  • Selma-Smithfield
  • Fayetteville

Piedmont
Der Beginn des Piedmont ist in Raleigh (North Carolina) und der Endpunkt in Charlotte (North Carolina) und damit legt der Piedmont eine Strecke von ca. 278 km zurück für die er ungefähr 3 Stunden benötigt. Damit stellt der er Piedmont eine äußerst wichtige Verbindung zwischen Crescent und Silver Star her. Der Piedmont hält an den folgenden Stationen:

  • Raleigh
  • Cary
  • Durham
  • Burlington
  • Greensboro
  • High Point
  • Salisbury
  • Kannapolis
  • Charlotte

Silver Meteor/Silver Star
Der Beginn der Routen Silver Meteor und Silver Star ist in New York City und der Endpunkt in Miami (Florida) und damit legt der Silver Meteor eine Strecke von ca. 2.235 km zurück für die er ungefähr 28 Stunden benötigt und der Silver Star legt eine Strecke von ca. 2.449 km zurück für die er ungefähr 31 Stunden benötigt. Eine unterschiedliche Linienführungen weisen die beiden Bahnen nur in North Carolina und South Carolina auf. Der Silver Meteor und der Silver Star durchqueren auf seiner Fahrt die Bundesstaaten  New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina, Georgia und Florida. Der Silver Meteor und der Silver Star verkehren täglich in beide Richtungen und hält an den folgenden Stationen in North Carolina:

  • Rocky Mount
  • Raleigh
  • Cary
  • Southern Pines
  • Hamlet
  • Fayetteville

Greyhound
Der Bundesstaat North Carolina lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 47 Busstationen in North Carolina und macht somit jede größere Stadt in North Carolina erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat North Carolina verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In North Carolina befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 26
  • Interstate 40
  • Interstate 73
  • Interstate 74
  • Interstate 77
  • Interstate 85
  • Interstate 95
  • Interstate 140
  • Interstate 240
  • Interstate 274
  • Interstate 277
  • Interstate 285
  • Interstate 295
  • Interstate 440
  • Interstate 485
  • Interstate 540
  • Interstate 785
  • Interstate 795
  • Interstate 840

Flughäfen
Im Bundesstaat North Carolina befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

Great Smoky Mountains National Park
Der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark liegt in den Appalachen in den Bundesstaaten North Carolina und Tennessee und ist der meistbesuchte Nationalpark in den USA.

Eine ausführliche Darstellung des Great Smoky Mountains National Parks sowie alle weiteren UNESCO-Welterbestätten finden Sie bei Goruma hier>>>.

Städte und größere Ortschaften

Raleigh
Raleigh ist die Hauptstadt des Bundesstaates North Carolina und hat ca. 425.000 Einwohner in der eigentlichen Stadt. In der Metropolregion der Stadt leben sogar ca. 1,1 Millionen Menschen. Raleigh ist nach Charlotte die zweitgrößte Stadt in North Carolina. Raleigh kann als eine Planstadt bezeichnet werden, denn sie wurde im Jahr 1792 mit dem Ziel, neue Hauptstadt North Carolinas zu werden gegründet. Damit löste Raleigh die vorherige Hauptstadt New Bern ab. Benannt wurde die Stadt nach dem Entdecker der Küste von North Carolina, Sir Walter Raleigh. Der Spitzname der Stadt ist "City of Oaks" (Stadt der Eichen) aufgrund der vielen Eichen im Stadtgebiet. Die Stadt und die umliegende Region gelten als Forschungs- und Technologiezentrum innerhalb North Carolinas und zählen zum sogenannten Research Triangle, eine Region im Piedmont von North Carolina die aufgrund der vielen Universitäten und der damit einhergehenden Forschungskapazitäten bekannt ist. Mit dem Raleigh-Durham International Airport, dem zweitgrößte Flughafen in North Carolina, ist die Stadt zudem gut erreichbar. Raleigh bietet seinen Besuchern viele kulturelle Einrichtungen wie das Progress Energy Center for the Performing Arts, aber auch Museen wie das North Carolina Museum of Art, das North Carolina Museum of Natural Sciences und das North Carolina Museum of History. Eine der Partnerstädte von Raleigh ist Rostock.

Asheville

Die Stadt Asheville befindet sich im Nordwesten von North Carolina am Fuße der Blue Ridge und Great Smoky Mountains. Mit seinen ca. 83.000 Einwohnern ist Asheville die größte Stadt der Region und die elftgrößte Stadt in North Carolina. Doch Asheville ist in den ganzen USA bekannt als "New Age Mecca" bzw. "New Freak Capital of the U.S.". Dies verwundert nicht, leben doch hier zahlreiche Menschen die der New-Age-Bewegung (eine esoterische Variante der Hippie-Bewegung) zugetan sind. Deshalb genießt Asheville auch den Ruf eine besonders liberale Stadt zu sein, in der viel Wert auf Kunst gelegt wird. Neben interessanter Architektur und einer lebendigen Kunstszene zieht Asheville auch Besucher an, die die Nähe zum Great Great Smoky Mountains National Park suchen.

Chapel Hill
Die Stadt Chapel Hill liegt im zentralen Norden von North Carolina, in unmittelbarer Nähe zu Raleigh und Durham und zählt zum sogenannten Research Triangle, eine Region im Piedmont von North Carolina die aufgrund der vielen Universitäten und der damit einhergehenden Forschungskapazitäten bekannt ist. Die mit ca. 60.000 Einwohnern eher kleine Universitätsstadt weiß mit den Qualitäten einer Universitätsstadt wie liberaler Kunstszene, angesagten Bars und natürlich einem wunderschönen Campus zu überzeugen. Die Stadt arrangiert bzw. entstand denn auch um die University of North Carolina at Chapel Hill, die älteste Universität des Bundesstaates, herum.

Charlotte
Die Stadt Charlotte ist mit ihren ca. 775.000 Einwohnern die mit Abstand größte Stadt im Bundesstaat North Carolina sowie die siebzehntgrößte in den USA. In der Metropolregion der Stadt leben sogar 2,3 Millionen Menschen. Charlotte befindet sich im Westen von North Carolina, dicht an der Grenze zu South Carolina. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1768 und benannt ist sie nach Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, der deutschen Gemahlin des englischen Königs Georg III.. Daher kommt auch ihr heutiger Spitzname Queen City. Doch aufgrund der vielen Natur im Stadtbild wird sie auch liebevoll Green City genannt. Heutzutage zählt Charlotte zu den größten und wichtigsten Finanzzentren der USA. Dies macht sich auch in der Skyline bemerkbar, die ständig durch neue Bankhochhäuser erweitert wird. So findet sich in Charlotte auch das höchste Gebäude in North Carolina, der ca. 265 m Wolkenkratzer Bank of America Corporate Center. Aufgrund der Größe der Stadt finden Besucher hier zahlreiche interessante kulturelle Einrichtungen wie Museen, Theater und historische Gebäude.

Durham
Die Stadt Durham befindet sich im zentralen, nördlichen North Carolina und ist als Sitz der Duke University und der Sarah P. Duke Gardens bekannt. Die Stadt befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Raleigh und Chapel Hill und zählt zum sogenannten Research Triangle, eine Region im Piedmont von North Carolina die aufgrund der vielen Universitäten und der damit einhergehenden Forschungskapazitäten bekannt ist. Mit ihren ca. 240.000 Einwohnern ist Durham die viertgrößte Stadt in North Carolina. In der Metropolregion der Stadt leben sogar ca. 2 Millionen Menschen. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1869 und verdankt bis heute einen großen Teil ihres Wohlstandes dem traditionellen Anbau von Tabak sowie der Textilbranche. Heutzutage zeichnet sich die Stadt durch historische Bauten wie die zahlreichen Tabaklagerhäuser und die lebhafte Studentenszene der Duke University aus.

New Bern
Die Stadt New Bern wurde im Jahr 1710 durch Schweizer und Deutsche Einwanderer unter dem Abenteurer Baron Christoph von Graffenried gegründet und ist damit die zweitälteste Stadt in North Carolina. Die Stadt liegt im Osten von North Carolina an der Atlantikküste und hat heutzutage ca. 30.000 Einwohner. Im Jahr 1765 wurde New Bern zur Hauptstadt der Kolonie North Carolina. Eine Besonderheit ist das Wappen der Stadt, es ist dasselbe wie das der Stadt Bern in der Schweiz, bis auf den rote Bärenpenis. Doch gibt es noch mehr historisches der Stadt New Bern zu erzählen. Im Jahr 1898 wurde hier vom jungen Apotheker Caleb Bradham in seiner Apotheke (Bradham’s Pharmacy) ein Getränk erfunden, dass zunächst „Brad’s Drink“ hieß und heute weltweit als Pepsi Cola bekannt ist. Wer New Bern besucht sollte sich den ehemaligen Gouverneurspalast Tryon Palace nicht entgehen lassen.

Historisch interessante Orte

Overmountain Victory National Historic Trail
Die historische Route Overmountain Victory National Historic Trail verläuft durch die Bundesstaaten North Carolina, South Carolina, Tennessee und Virginia. Die historische Route aus dem Jahr 1780 folgt dem Marsch der Pioniere die die Appalachen überquerten und somit die Westexpansion der USA einleiteten. Der Trail hat eine Länge von ca. 530 km und zählt somit zu den Fernwanderwegen. Jedoch ist der gesamte Trail noch nicht als Fernwanderweg fertiggestellt. Seit dem Jahr 1980 befindet sich der Overmountain Victory National Historic Trail im National Trails System.

Kontakt

www.nps.gov/ovvi/index.htm

Fort Raleigh National Historic Site
Die Fort Raleigh National Historic Site befindet sich im Nordosten von North Carolina nahe Ortschaft Manteo. Die Fort Raleigh National Historic Site stellt nichts Geringeres unter Schutz als den Ort an dem sich Roanoke befand. Roanoke befand sich auf Roanoke Island, die vor der Ostküste von North Carolina und wurde am 17. August 1585 mit 108 Mann gegründet und gilt damit als die erste Kolonie der Engländer in Nordamerika. Jedoch musste sie bereits im darauffolgenden Jahr wieder aufgegeben werden und gilt seitdem auch als Lost Colony. Die Fort Raleigh National Historic Site umfasst eine Fläche von ca. 2,8 km² und wird jährlich von ca. 250.000 Menschen besucht. Eingerichtet wurde die Fort Raleigh National Historic Site im Jahr 1941. Bereits seit dem Jahr 1937 findet hier alljährlich die Aufführung von "The Lost Colony" von Paul Green im Freilufttheater Waterside Theatre statt.

Kontakt

1401 National Park Drive
Manteo, North Carolina 27954
www.nps.gov/fora/index.htm

Carl Sandburg Home National Historic Site
Die Carl Sandburg Home National Historic Site befindet sich im Nordwesten von North Carolina in der Kleinstadt Flat Rock. Hier wird die historische Connemare Farm, auf der der Pulitzerpreisgewinner Carl Sandburg von 1945 bis zum Jahr 1969 lebte, konserviert. Doch hat diese Farm eine Geschichte die bis zum Bau 1838 zurückreicht. Das Anwesen umfasst eine Fläche von ca. 120.000 m² und zieht heutzutage jährlich nahezu 30.000 Besucher an. Neben einem Museum und den entsprechenden historischen Wohnhäuser und Scheunen finden sich hier auch ca. 8 km an Wanderwegen.

Kontakt

81 Carl Sandburg Lane
Flat Rock, North Carolina 28731
www.nps.gov/carl/index.htm

Fort Fisher State Recreation Area
Das ehemalige Fort Fisher war eine befestigte militärische Anlage der Confederate States Army (Armee der Südstaaten) während des Amerikanischen Bürgerkrieges. Die Anlage diente dem Schutz der Hafeneinfahrt der Stadt Wilmington, damit die Nachschubwege gesichert waren. Im Jahr 1865 eroberten die Nordstaaten die Anlage. Heutzutage umfasst die Fort Fisher State Recreation Area die aus dem North Carolina Aquarium at Fort Fisher sowie dem Fort Fisher State Historic Site. Die Gedenkstätte hat zudem den Status eine National Historic Landmarks und umfasst ca. 0,81 km².

Kontakt

81 Carl Sandburg Lane
Flat Rock, North Carolina 28731
www.nchistoricsites.org/fisher/fisher.htm

Tryon Palace in New Bern
Beim Tryon Palace in der Stadt New Bern handelt es sich um eine Rekonstruktion des historischen Gouverneurspalastes in der Stadt. Erbaut wurde der Tryon Palace in den 1770er und diente dem britischen Kolonialgouverneur als Residenz. In den 1790er Jahren fiel der Tryon Palace einem Brand zum Opfer und wurde erst in den 1950er rekonstruiert. Neben dem Kolonialbau sind auch die umliegenden ca. 65.000 m² Gärten sehr zu empfehlen. Seit dem Jahr 2010 befindet sich hier zudem das North Carolina History Center mit einer Ausstellungsfläche von ca. 5.600 m².

Kontakt

529 S Front Street
New Bern, North Carolina 28562
www.tryonpalace.org

Schiffswrack - Queen Anne`s Revenge
Vor der Küste bei Beaufort im Norden des Bundesstaates wurde 1996 das Wrack des Piratenschiffs "Queen Anne`s Revenge" gefunden und intensiv untersucht. Es war das Schiff des seinerzeit berüchtigten britischen Piraten Edward Teach (1680-1718). Edward Teach, besser bekannt unter seinem Piratennamen Blackbeard (Schwarzbart), enterte in der Karibik und vor der Ostküste der USA Handelsschiffe und brachte sie in seine Gewalt. Dabei verwendete er Geschosse, die mit Bleischrot, Nägeln und sogar Glas gefüllt waren. Diese Geschosse richteten schlimme Verletzungen bei den Besatzungen an, aber wenig Schaden an den Schiffen, die er daher nahezu unversehrt übernehmen konnte. Blackbeard wurde am 22. November 1718 in eine Falle gelockt, als ein anscheinend schwach bemanntes und bewaffnetes Schiff unter dem Kommando des Leutnants zur See  der "Roal Navy" Robert Maynard enterte. Gegen die unter Deck versteckten zahlreichen Soldaten, die plötzlich an Deck erschienen, hatten seine Männer keine Chance. Blackbeard wurde bei den Kämpfen enthauptet und sein Kopf am Bugspriet des Schiffes von Maynard aufgespießt.

Besondere Gebäude und Bauwerke

North Carolina State Capitol in Raleigh
Das North Carolina State Capitol in der Hauptstadt Raleigh ist der Sitz der Regierung von North Carolina. Der Bau des North Carolina State Capitol dauerte von 1833 bis 1840. Das Gebäude ist im Stil des Greek Revivals gehalten. Im Jahr 1970 wurde das Gebäude in die Liste der Historic Places aufgenommen und im Jahr 1973 zum National Historic Landmark erklärt.

Kontakt

1 East Edenton Street
Raleigh, North Carolina 27601
www.nchistoricsites.org/capitol/default.htm

Bank of America Corporate Center in Charlotte
Das Bank of America Corporate Center ist ein Hochhaus in der Stadt Charlotte. Mit seinen 60 Stockwerken bringt es der Wolkenkratzer auf eine Gesamthöhe von 265 m und ist damit das höchste Gebäude des Bundesstaates. Die Fertigstellung erfolgte im Jahr 1992 und seitdem ist das Bank of America Corporate Center zudem das höchste Gebäude zwischen Philadelphia und Atlanta.

Kontakt

100 N Tryon St #170
Charlotte, North Carolina 28202
www.thecorporatecenter.info

Charlotte Motor Speedway in Concord
Der Charlotte Motor Speedway ist eine 1,5 Meilen (2,414 km) lange Rennstrecke in der Stadt Concord, unmittelbar nördlich von Charlotte. Die Rennstrecke hat die Form eines Quad-Ovals, die bei NASCAR-Rennen sehr beliebt ist. Bei einem Rennen bietet die Anlage bis zu 165.000 Besuchern Platz. Erbaut wurde die Strecke von 1959 bis zum Jahr 1960 und im Jahr 1992 fanden hier die ersten Nachtrennen der NASCAR-Serie statt. Der Spitzname der Strecke lautet „The Beast of the Southeast“. Dieser kommt daher, dass in Kurve 4, vor der Start- und Zielgeraden, häufig Fahrer Kontakt mit der Außenmauer in Kontakt geraten und so ihre Rennwagen beschädigen. Ironischerweise sind dort zwei Augen aufgemalt. Diese halten symbolisch Ausschau nach potenziellen Opfern.

Kontakt

www.charlottemotorspeedway.com

U.S. National Whitewater Center in Charlotte
Beim U.S. National Whitewater Center handelt es sich um eine Trainingsanlage für Kanuten und Kajakfahrer, aber auch Kletterer und Mountainbike-Fahrer kommen hier auf ihre Kosten. Das Zentrum befindet sich in Charlotte und wurde im Jahr 2006 eröffnet. Im U.S. National Whitewater Center befindet sich die weltgrößte künstliche zirkulierende Wildwasseranlage. Die Gesamtanlage umfasst eine Fläche von ca. 1,6 km² und wem in Charlotte der Sinn nach etwas sportlicher Betätigung steht sollte einen Besuch ins Auge fassen.

Kontakt

5000 Whitewater Center Parkway
Charlotte, North Carolina 28214
www.usnwc.org

Biltmore Estate bei Asheville
Beim Biltmore Estate handelt es sich um ein historisches Herrenhaus im Renaissancestil nahe der Stadt Asheville. Erbaut wurde das Biltmore Estate von 1888 bis zum Jahr 1895 nach den Plänen von Richard Morris Hunt im Auftrag von George Washington Vanderbilt II. In Anlehnung an ein europäisches Schloss ist das Gebäude im Châteauesque Stil errichtet und wer es besucht könnte wirklich denken in Frankreich zu sein. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung war das Biltmore Estate mit einer Fläche von ca. 16.000 m² das größte private Anwesen in den USA. Doch auch heutzutage beeindrucken die Ausmaße dieses Anwesens. Das Biltmore Estate umfasst 250 Zimmer, eine Bowlingbahn, einen Fitnessraum sowie den obligatorischen Swimmingpool. Nach der Fertigstellung war es eines der ersten Häuser die komplett mit Elektroanschlüssen und elektrischen Glühlampen versehen waren. Seit dem Jahr 1964 ist das Biltmore Estate ein National Historic Landmark und wird heutzutage als Museum geführt. Das Biltmore Estate diente schon des Öfteren als Filmkulisse. So wurden hier Teile der Filme Hannibal, Richie Rich, Forrest Gump und Der letzte Mohikaner gedreht.

Kontakt

One Lodge Street
Asheville, North Carolina 28803
www.biltmore.com

Theater- und Opernhäuser

Duke Energy Center for the Performing Arts in Raleigh
Das Duke Energy Center for the Performing Arts in der Stadt Raleigh ist die zentrale Anlaufstelle für alle Besucher der Stadt wenn es um die darstellenden Künste geht. Das Zentrum wurde im Jahr 1997 geschaffen und besteht derzeit aus:

  • Raleigh Memorial Auditorium (1932 eröffnet)
    Im Raleigh Memorial Auditorium finden nach der letzten großen Renovierung im Jahr 1990 2.277 Gäste Platz und hier finden zumeist große Musikproduktionen statt.
  • Meymandi Concert Hall (2001 eröffnet)
    Die Meymandi Concert Hall bietet 1.700 Plätze und ist bekannt für ihre ausgezeichnete Akustik.
  • A. J. Fletcher Opera Theater (2001 eröffnet)
    Das A. J. Fletcher Opera Theater, mit seinen 600 Plätzen, ist der Aufführungsort für Kammermusik, Ballet und Opern. Hier spielt auch das Carolina Ballet.
  • Kennedy Theater (2001 eröffnet)
    Das Kennedy Theater ist mit nur 150 Plätzen ein eher kleines experimental Theater.
  • Lichtin Plaza (2001 eröffnet)
    Der ca. 8.100 m² Lichtin Plaza ist der Vorplatz des Duke Energy Center for the Performing Arts und dient besonders im Sommer für zahlreiche Outdooraufführungen.

Das Duke Energy Center for the Performing Arts als Zentrum der darstellenden Künste ist die Spielstätte von Theatre In The Park, Opera Company of North Carolina, Carolina Ballet, North Carolina Theatre, North Carolina Symphony, Raleigh Chamber Music Guild, Raleigh Dance Theater, Raleigh Little Theatre, Burning Coal Theatre Company, A.J. Fletcher Opera Institute, Triangle Brass Band und Triangle Youth Brass Band.

Kontakt

2 East South Street
Raleigh, North Carolina 27601
www.dukeenergycenterraleigh.com


Playmakers Theatre
Das Playmakers Theatre, auch bekannt als Smith Hall, ist im eigentlichen Sinne ein Tempel. Als solcher im Jahr 1850 errichtet diente das Bauwerk zunächst als eine Kombination als Bibliothek und Ballsaal. Das Gebäude ist im Stil des Greek Revival gehalten. Im Laufe der Jahre fungierte das Gebäude ebenso als Labor und Juristische Fakultät. Seit dem 1923 dient es jedoch als Theater und ist heutzutage die Spielstätte der Carolina Playmakers. Im Jahr 1971 wurde das Playmakers Theatre in die Liste der Historic Landmarks aufgenommen.

Carolina Theatre in Durham
Das Carolina Theatre in der Stadt Durham ist ein historisches Kino aus dem Jahr 1923. Das Carolina Theatre war eines der ersten Kino das auch Schwarzen den Eintritt gestattete. Von ehemals 13 Kinos aus den 1920er Jahren ist das Carolina Theatre das letzte verbleibende. Im Hauptsaal finden über 1.000 Personen Platz und können neben den Filmen auch das stilvolle Innere bewundern.

Kontakt

309 W Morgan St
Durham, North Carolina 27701
www.carolinatheatre.org

North Carolina Blumenthal Performing Arts Center in Charlotte
Das North Carolina Blumenthal Performing Arts Center in der Stadt Charlotte ist ein Zentrum für darstellende Künste und wurde im Jahr 1992 eröffnet. Das North Carolina Blumenthal Performing Arts Center vereint mehrere Theater- und Opernbühnen, diese befinden sich jedoch teilweise an unterschiedlichen Orten in Charlotte. Zum North Carolina Blumenthal Performing Arts Center zählen das Belk Theater mit 2.097 Plätzen als primäre Bühne für Opern, das Booth Playhouse mit 434 Plätzen für Theater- und Cabaretaufführungen sowie weiterhin das Stage Door Theater, das Knight Theater, das McGlohon Theatre, das Duke Energy Theater und das 2.400 Plätze umfassende Ovens Auditorium.

Kontakt

www.blumenthalarts.org

Tremont Music Hall in Charlotte
Die Tremont Music Hall in der Innenstadt von Charlotte ist ein sehr angesagter Ort für Musikaufführungen und wurde im Jahr 1995 eröffnet. In beiden Sälen finden sich Main Hall (1.000 Plätze) sowie das Casbah (350 Plätze). Die Tremont Music Hall gilt als einer der besten Orte in North Carolina für Iindependent-, Metal- oder Alternative-Bands.

Kontakt

400 West Tremont Avenue
Charlotte, North Carolina 28203
www.tremontmusichall.com

Walnut Creek Amphitheatre in Raleigh
Das Walnut Creek Amphitheatre, früher auch als Alltel Pavilion at Walnut Creek und Time Warner Cable Music Pavilion bekannt, ist ein im Jahr 1991 eröffnet Amphitheater in der Stadt Raleigh. Das Amphitheater ist in einen ca. 310.000 m² eingebunden und dient in den wärmeren Monaten zur Aufführung von großen Musikproduktionen. Insgesamt bietet das Walnut Creek Amphitheatre 20.000 Plätze, von denen ca. 7.000 überdacht sind. Hier spielten schon Aerosmith, B.B. King, The Beach Boys, The Black Crowes, Blondie, Bob Dylan, Elton John, Neil Young und viele andere.

Kontakt

3801 Rock Quarry Road
Raleigh, North Carolina 27610
www.livenation.com/walnut-creek-amphitheatre

Durham Performing Arts Center in Durham
Das Durham Performing Arts Center in der Stadt Durham eröffnete im Jahr 2008 und zählt zu den größten Zentren für darstellende Kunst in North Carolina. Neben Theaterproduktionen finden hier auch Konzerte statt und das Durham Performing Arts Center sah schon Auftritte von Größen wie B.B. King. Insgesamt bietet das Durham Performing Arts Center 2.712 Plätze.

Kontakt

123 Vivian Street
Durham, North Carolina 2770
www.dpacnc.com

ImaginOn in Charlotte
Bei ImaginOn, mit vollem Namen ImaginOn: The Joe and Joan Martin Center, handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Public Library of Charlotte and Mecklenburg County und dem Children's Theater of Charlotte. In diesem Theater, das auch zum Teil Bibliothek sollen Kinder an die Freunden und die Kunst des Theaters herangeführt werden. Es gibt zudem auch interaktive Workshops. Doch handelt es sich auch um ein vollständiges Theater mit Aufführungen. Das ImaginOn besteht bereits seit dem Jahr 1948.

Kontakt

300 East Seventh Street
Charlotte, North Carolina 28202
www.imaginon.org

Museen und Ausstellungen

North Carolina Museum of Art in Raleigh
Das Kunstmuseum North Carolina Museum of Art in der Stadt Raleigh wurde im Jahr 1947 gegründet und zählt zu den bedeutendsten Museen des Bundesstaates. Aufgebaut wurde es mit öffentlichen Mitteln, ursprünglich eine Million Dollar, damit wurden 139 Gemälde und Skulpturen erstanden. Dieses Vorgehen war einmalig in den USA. Heutzutage enthält das Museum die größte Kunstsammlung North Carolinas mit über 5.000 Kunstwerken aus über 5.000 Jahren. Das Museum sammelt Kunstwerke aus allen Teilen der Welt und ist nicht auf einzelne Länder festgelegt.

Kontakt

2110 Blue Ridge Road
Raleigh, North Carolina 27607
www.ncartmuseum.org

Nasher Museum of Art in Durham
Das Nasher Museum of Art in der Stadt Durham ist das Kunstmuseum der Duke University und wurde im 2005 in einem neuen Gebäude auf dem Campus der Universität wiedereröffnet. Jährlich zieht das Museum über 100.000 Besucher an. Die Sammlung des Museums umfasst über 13.000 Exponate die zumeist von amerikanischen Künstlern stammen.

Kontakt

2001 Campus Drive
Durham, North Carolina 27705
www.nasher.duke.edu

Carolinas Aviation Museum in Charlotte
Das Mint Museum in der Stadt Charlotte ist eines der bekanntesten Museen der Stadt. Eigentlich handelt es sich um zwei Museen, bzw. zwei Standorte. Ein Mint Museum befindet sich in Uptown und eines in Randolph. Eröffnet wurde das Mint Museum im Jahr 1936 und das Museum in Randolph befindet sich noch immer im gleichen Gebäude. Die Sammlung des Museums umfasst Exponate von amerikanischer Kunst, europäische Keramiken, aber auch afrikanische und asiatische Kunst. Weiterhin bietet das Museum historische Karten, Photographien und sogar zeitgenössische Kunst. Besonders sehenswert ist zudem der Neubau des Mint Museums in Uptown.

Kontakt

www.mintmuseum.org

Bechtler Museum of Modern Art in Charlotte
Das Bechtler Museum of Modern Art in der Stadt Charlotte ist eines der besten Kunstmuseen für zeitgenössische Kunst in North Carolina. Allerdings sollte erwähnt werden, dass das Bechtler Museum of Modern Art sich auf die Kunst aus der Mitte des 20. Jahrhunderts spezialisiert hat. Neue Werke finden sich im neuen Levine Center for the Arts. Das Bechtler Museum of Modern Art wurde im Jahr 2010 eröffnet und umfasst eine Ausstellungsfläche von ca. 3.400 m². Das Gebäude wurde von Mario Botta entworfen, dieser entwarf auch schon das San Francisco Museum of Modern Art. Das Aushängeschild des Bechtler Museum of Modern Art ist das lichtdurchflutete, offen gestaltete Glasatrium.

Kontakt

300 East Seventh Street
Charlotte, North Carolina 28202
www.bechtler.org

North Carolina Museum of History in Raleigh
Das North Carolina Museum of History befindet sich in der Stadt Raleigh und ist das staatliche Museum für die Geschichte des Bundesstaates North Carolina. Eröffnet wurde es im Jahr 1902, damals noch unter dem Namen „Hall of History“. In der permanenten Ausstellung finden Besucher Exponate zur Militärgeschichte des Bundesstaates, aber auch Alltagsgegenstände aus North Carolinas Geschichte. Es gibt jedoch vieles mehr zu entdecken und in den wechselnden Ausstellungen werden auch andere Themen behandelt. Der Eintritt ist übrigens kostenlos.

Kontakt

5 East Edenton Street
Raleigh, North Carolina 27601
www.ncdcr.gov/ncmoh

North Carolina Museum of Natural Sciences
Das North Carolina Museum of Natural Sciences befindet sich in der Stadt Raleigh und ist das Staatliche Naturkundemuseum. Gegründet wurde das Museum bereits im Jahr 1879 und damit das älteste Museum in North Carolina. Das North Carolina Museum of Natural Sciences besteht aus insgesamt 4 Gebäuden, die den Gesamtkomplex bilden, allerdings in der Stadt verteilt sind. Es handelt sich um das Nature Exploration Center, das Nature Research Center, die Prairie Ridge Ecostation und das North Carolina Museum of Forestry. Zusammen decken diese mit ihren Ausstellungen und Angeboten ein riesiges Spektrum ab. So findet sich in den Ausstellungen beispielsweise eine 700 Jahre alte Sumpfzypresse, aber auch moderne interaktive Exponate sind vertreten. Ein echter Touristenmagnet ist der 3 Stockwerke große Globus, der einen Teil der Wand des Nature Research Centers ausmacht. In diesem befindet sich ein etwas ungewöhnliches Kino.

Kontakt
Hauptgebäude und
Nature Research Center

11 West Jones Street
Raleigh, North Carolina 27601
www.naturalsciences.org

Carolinas Aviation Museum in Charlotte
Das Carolinas Aviation Museum ist ein Luftfahrtmuseum auf dem Charlotte Douglas International Airport in der Stadt Charlotte. Gegründet wurde das Museum im Jahr 1992 und zieht heutzutage jährlich über 70.000 Besucher an. Die Sammlung des Museums umfasst unzählige kleinere Exponate die mit der Luftfahrt in Zusammenhang stehen sowie über 50 historische Flugzeuge.

Kontakt

4672 First Flight Drive
Charlotte, North Carolina 28208
www.carolinasaviation.org

Monumente und Gedenkstätten

Wright Brothers National Memorial
Das Wright Brothers National Memorial befindet sich in der Stadt Kitty Hawk auf "Bodie Island" - einer der zahlreichen Inseln der Outer Banks vor der Küste North Carolina. Die Gedenkstätte soll an den ersten Motorflug der Gebrüder Wright im Jahr 1903 erinnern. Der Flug fand hier statt, nachdem die Gebrüder Wright von den günstigen Windbedingungen gehört hatten. Die heutige Gedenkstätte umfasst eine Fläche von ca. 1,7 km² und zieht jährlich über 450.000 Besucher an. Die Gedenkstätte umfasst neben 4 Fußwegen, die den genauen Routen der ersten Flüge folgen, auch ein Besucherzentrum, welches mehr Informationen bereithält, sowie seit dem Jahr 2003 ein erweitertes Museum. Auf dem Kill Devil Hill befindet sich zudem der Memorial Tower ein 18 m hohes Granitmonument aus dem Jahr 1932.

Kontakt

1000 N croatan hwy
Kill Devil Hills, North Carolina 27948
www.nps.gov/wrbr/index.htm

NASCAR Hall of Fame in Charlotte
Die NASCAR Hall of Fame befindet sich in der Stadt Charlotte und wurde im Jahr 2010 eröffnet. In dieser Ruhmeshalle werden NASCAR-Fahrer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten geehrt, aber auch bedeutende Teambesitzer kommen hier zu Ehre.

Kontakt

400 East Martin Luther King Blvd
Charlotte, North Carolina 28202
www.nascarhall.com

Thomas Wolfe Memorial in Asheville
Das Thomas Wolfe Memorial, auch bekannt als Thomas Wolfe House, in der Stadt Asheville ist das ehemalige Wohnhaus des bekannten Autors. Dieser lebte hier in seiner Kindheit und (ausgedehnter) Jugend von 1900 bis 1938. Das Haus stammt bereits aus dem Jahr 1883 und dient heute als Museum in dem sich vor allem Schulklassen einfinden um mehr über den Autor, seine Zeit und sein Leben zu erfahren.

Kontakt

52 North Market Street
Asheville, North Carolina 28801
www.wolfememorial.com

Besondere Kirchen, Tempel und Synagogen

Basilica of St. Lawrence in Asheville
Die Basilica of St. Lawrence in der Stadt Asheville ist eine römisch-katholische Basilika aus dem Jahr 1905. Sie wurde von dem Spanier Rafael Guastavino entworfen und ist im Stil des spanischen Barock gehalten. Das Besondere der Basilika sind ihr, aufgrund des verwendeten Baumaterials, rotes Erscheinungsbild. Zudem ist die Kuppel der Basilika eine Besonderheit. Die Kuppel hat eine Spannweite von 18 mal 25 m und gilt als die größte freitragende elliptische Kuppel in ganz Nordamerika.

Kontakt

97 Haywood Street
Asheville, North Carolina 28801
www.saintlawrencebasilica.org

Raleigh North Carolina Temple in Charlotte
Der Raleigh North Carolina Temple ist der 68. Tempel der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) und befindet sich in Apex, einem Vorort von Raleigh. Eingeweiht wurde der Tempel im Jahr 1999. Der Tempel wurde aus weißem Marmor erbaut und wird von einer goldenen Statue des Engels Moroni dominiert, mit der das Bauwerk eine Höhe von ca. 22 m erreicht.

Kontakt

574 Bryan Drive
Apex, North Carolina
www.lds.org//raleigh-north-carolina

Temple of Israel in Wilmington
Der Temple of Israel ist eine Synagoge in der Stadt Wilmington aus dem Jahr 1876. Damit ist der Temple of Israel die älteste Synagoge in North Carolina und eine der ältesten in den Südstaaten. Die Synagoge ist in einem Stilmix aus Greek Revival und maurischer Architektur erbaut. Besonderheiten sind maurischen Bögen sowie die goldenen Zwiebeltürme.

Kontakt

1 S 4th Street
Wilmington, North Carolina 28401
www.temple-of-israel.org

Cathedral of Saint Patrick in Charlotte
Die römisch-katholische Cathedral of Saint Patrick in der Stadt Charlotte ist der Sitz des Bistums Charlotte. Die Kathedrale wurde von 1938 bis 1939 erbaut und Stil der Neogotik aus Kalkstein erbaut. Der Architekt der Kathedrale war der Österreicher Frank Frimmer.

Kontakt

1621 Dilworth Road East
Charlotte, North Carolina 28203
www.stpatricks.org

Sacred Heart Cathedral in Raleigh
Die römisch-katholische Sacred Heart Cathedral in der Stadt Raleigh ist der Sitz des Bistums Raleigh. Der Bau der im neo-gotischen Stil gehaltenen Kathedrale begann im Jahr 1922 und dauerte bis 1924. Die steinerne Kathedrale beeindruckt nicht unbedingt mir ihrer Größe, denn sie ist die kleinste römisch-katholische Kathedrale in den USA.

Kontakt

200 Hillsborough Street
Raleigh, North Carolina 27603
www.sacredheartcathedral.org

Duke Chapel in Durham
Die Duke Chapel ist das Wahrzeichen der Duke University in der Stadt Durham. Die Kirche stammt aus dem Jahr 1932 und befindet sich auf dem Campus der Universität. Die Kirche ist im Stil der Neogotik gehalten und beeindruckt mit ihren Ausmaßen wie mit ihrem Fassungsvermögen von 1.800 Plätzen. Weiterhin zu erwähnen sind die drei großen Orgeln.

Kontakt

401 Chapel Drive
Durham, North Carolina 27708
chapel.duke.edu

Universitäten

University of North Carolina at Chapel Hill
Die staatliche University of North Carolina at Chapel Hill befindet sich in der Stadt Chapel Hill bzw. ist der Grund warum die Stadt Chaple Hill besteht. Denn nach der Gründung der Universität im Jahr 1789 entwickelte sich Chapel Hill um die Universität herum. Da ist es kein Wunder, dass die University of North Carolina at Chapel Hill die älteste Universität in North Carolina ist. Mit ihren ca. 30.000 eingeschriebenen Studenten ist sie zudem die zweitgrößte Universität des Bundesstaates. Die University of North Carolina at Chapel Hill gilt als eine der ursprünglichen acht Public Ivys, zählt somit als zu den besten Universitäten der USA. Der wunderschöne Campus der Universität umfasst ca. 3 km² und ist besonders für seine Magnolien bekannt. Weiterhin finden sich auf dem Campus zahlreiche interessante historische Bauwerke wie der Old Well, das Wahrzeichen der Universität. Der Old Well ist eine klassizistische Rotunde aus dem Jahr 1897. Weiterhin interessant sind der 52 m hohe Morehead–Patterson Bell Tower aus dem Jahr 1931 sowie das Morehead Planetarium aus dem Jahr 1949 und die Louis Round Wilson Library aus dem Jahr 1929. Auf der großen Rasenfläche McCorcle Place befindet sich die Davie-Pappel, ein Tulpenbaum, die ca. 300 bis 375 Jahre alt geschätzt wird. Hier studierten schon James K. Polk, 11. Präsident der USA sowie der ehemalige Basketball-Profi Michael Jordan.

Kontakt

www.unc.edu/

Duke University in Durham
Die private Universität Duke University, oft schlicht Duke genannt, in der Stadt Durham ist das Aushängeschild der Stadt. Die Universität befindet sich im sogenannten Research Triangle bestehend aus den Städten Durham, Chapel Hill und Raleigh. Der Name der Universität stammt aus der Familie Duke, die in der Tabakindustrie tätig war. Gegründet wurde die Universität erst 1924, jedoch reichen die Wurzeln der Universität bis ins Jahr 1838 zurück. Heutzutage gehört die Duke University mit ihren ca. 13.000 Studenten zu den renommiertesten amerikanischen Universitäten und wird auch „Harvard of the South“ genannt. Der Campus der Universität ist aufgrund des neogotischen Gesamteindrucks sehr zu empfehlen und wird von den Studenten „Gothic Wonderland“ genannt. Mit einer Fläche von mehr als 38 km² zählt der Campus zu den größten der Welt und hier finden sich das Nasher Museum of Modern Art, der Duke Forest sowie die Sarah P. Duke Gardens. Ein absolutes Muss ist die Duke Chapel. Zu den bekanntesten Absolventen der Universität zählen bspw. Der ehemalige US-Präsident Richard Nixon, Kenneth Star und der Physik Nobelpreisträger Charles H. Townes.

Kontakt

www.duke.edu

North Carolina State University in Raleigh
Die North Carolina State University in der Stadt Raleigh ist staatliche Universität mit mehr als 34.000 eingeschriebenen Studenten. Dieser Umstand macht die North Carolina State University zur größten Universität des Bundesstaates. Gegründet wurde die North Carolina State University bereits im Jahr 1887. Die North Carolina State University bietet 106 Bachelorstudiengänge, 104 Masterstudiengänge und 61 Doktorandengänge. Auf dem Hauptcampus der Universität finden sich zahlreiche interessante Gebäude und Bauwerke wie beispielsweise der 35 m hohe Memorial Tower aus dem Jahr 1937 oder die Holladay Hall von 1889, das erste Gebäude der Universität und in den ersten Jahren auch die gesamte Universität. Die North Carolina State University verfügt über die folgenden Fakultäten:

  • Design
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Ingenieurwissenschaften
  • Landwirtschaft und Life Sciences
  • Natürliche Ressourcen
  • Pädagogik
  • Physikalische und mathematische Wissenschaften
  • Textilforschung
  • Tiermedizin
  • Wirtschaftswissenschaften

Kontakt

www.ncsu.edu

Shaw University in Raleigh
Die private Shaw University wurde bereits im Jahr 1865 als Raleigh Institute gegründet und zählt damit zu den ältesten Historischen afroamerikanische Colleges und Hochschulen. Der Campus der Universität hat einige Schätze zu bieten die nicht nur den momentan ca. 3.000 Studenten gefallen dürften.

Kontakt

www.shawu.edu

Zoos

Greensboro Science Center in Greensboro
Das Greensboro Science Center, früher bekannt unter dem Namen Natural Science Center of Greensboro, ist ein im Jahr 1957 eröffnetes Museum und Zoologischer Garten in der Stadt Greensboro. Diese etwas ungewöhnliche Mischung zieht jährlich über 320.000 Besucher an. Trotz des Namens liegt der Fokus eher auf der Ausstellung der Tiere, obwohl das Museum mit seinen Fossilien und Nachbildungen von Dinosauriern ebenfalls sehr sehenswert ist.

Kontakt

4301 Lawndale Drive
Greensboro, North Carolina 27455
www.greensboroscience.org

Western North Carolina Nature Center in Asheville
Das Western North Carolina Nature Center in der Stadt Asheville im Osten von North Carolina ist ein im Jahr 1973 eröffneter Zoo. Es handelt sich allerdings um einen eher kleinen Zoo, denn hier leben lediglich etwas mehr als 100 Tiere. Dafür legt der Zoo sehr viel Wert auf die Wissensvermittlung. Jährlich zieht der Zoo bis zu 100.000 Besucher an, davon viele Schulkinder.

Kontakt

75 Gashes Creek Road
Asheville, North Carolina 28803
www.wncnaturecenter.com

North Carolina Zoological Park in Asheboro
Der North Carolina Zoological Park in der Stadt Asheboro, nahe des geographischen Zentrums von North Carolina, wurde im Jahr 1976 eröffnet und beheimatet heutzutage über 1.600 Tiere aus 225 Arten. Der Zoo umfasst eine Fläche von ca. 5,5 km² und wird jährlich von ca. 700.000 Gästen besucht. Der Zoo verfügt über die meisten Schimpansen für einen US-Zoo. Weitere Highlights des Zoos sind Eisbären, Alligatoren, Pumas, Seelöwen, Polarfüchse, Grizzlies, Zebras und Elefanten.

Kontakt

4401 Zoo Parkway
Asheboro, North Carolina 27205
www.nczoo.org/index.cfm

J. C. Raulston Arboretum in Raleigh
Das J. C. Raulston Arboretum in der Stadt Raleigh ist ein ca. 40.000 m² großer Botanischer Garten sowie Arboretum, welches im Jahr 1976 eröffnet wurde. Das J. C. Raulston Arboretum befindet sich auf dem Campus der North Carolina State University, die den Botanischen Garten auch verwaltet und zur Ausbildung nutzt. Hier finden Besucher über 5.000 Taxa. Und das Beste ist, der Eintritt ist kostenlos.

Kontakt

4415 Beryl Road
Raleigh, North Carolina 27606
www.ncsu.edu/jcraulstonarboretum/index.php

Flüsse in North Carolina

Roanoke River
Mit knapp 660 km Länge gehört der Roanoke River zu den großen Flüssen der USA. Er verläuft zwischen Virginia im Süden und North Carolina im Nordosten. Der Fluss entsteht durch die Zusammenkunft seiner beiden Quellflüsse – dem North und South Fork Roanoke River - in den Blue Ridge Mountains und erstreckt sich über den östlichen Teil der Appalachen, das Piedmont-Plateau und entlang der Atlantikküste bis hin zum Albemarle Sound, einem Ästuar in North Carolina, in dem er schließlich mündet.

Yadkin River
Der ca. 700 km lange Yadkin River fließt durch die Bundesstaaten North und South Carolina und zählt zu den längsten Flüssen in diesen Bundesstaaten. Der Yadkin River entspringt im nordwestlichen Teil des von North Carolina in der Nähe des Thunder Hill Overlook. Ab der Grenze des Bundesstaates South Carolina heißt der Fluss Pee Dee River.

Pee Dee River
Der Pee Dee River, oft auch als Great Pee Dee River bezeichnet, ist ein ca. 373 km langer Fluss in den Bundesstaaten North Carolina und South Carolina. Der Pee Dee River entspringt in den Appalachen in North Carolina. Der Flusslauf des Pee Dee River ist von zahlreichen Dämmen zur Hochwasserkontrolle und zur Energiegewinnung gekennzeichnet. Die Schwemmebene am unteren Flusslauf wurde in früheren Zeiten als Reisanbaugebiet genutzt. Heutzutage findet auf dem Fluss keine intensive Schifffahrt mehr statt.

Cape Fear River
Der Cape Fear River ist ein ca. 325 km langer Schwarzwasserfluss im Osten von North Carolina. Seinen Namen bekommt er durch seine Mündung bei Cape Fear in den Atlantik. Der Fluss entsteht durch den Zusammenfluss von Deep River und Haw River.

Neuse River

Der Neuse River ist ein ca. 440 km langer Fluss der ausschließlich im Bundesstaat North Carolina fließt. Der Neuse River entsteht durch den Zusammenfluss des Flat River und des Eno River und fließt prinzipiell in südöstlicher Richtung seiner Mündung in den Pamlico Sound entgegen. Auf seinem Verlauf durchfließt der Neuse River die beiden Großstädte Durham und Raleigh.

Berge in North Carolina

Appalachian Mountains
Die Appalachian Mountains (dt. Appalachen) stellen das größte bewaldete Mittelgebirge im Osten der USA dar. Die Appalachian Mountains erstrecken sich über eine Länge von ca. 2.400 km und reichen von Kanada, bzw. der kanadischen Provinz Québec, bis in den nördlichen Teil des US-Bundesstaates Alabama. Die Gebirgskette ist mit ca. 400 Millionen Jahren älter als der Atlantik und zählt zu den älteren Gebirgsketten der Welt. Die Appalachian Mountains lassen sich grob von West nach Ost gliedern. Der östlichste Teil wird als Appalachenplateau bezeichnet. Daran schließt sich die Valley and Ridge-Zone an. Ihr östlich vorgelagert befinden sich die Blue Ridge Mountains. Den hügeligen östlichen Abschluss bildet das sogenannte Piedmont. Die höchste Erhebung der Appalachian Mountains stellt der Mount Mitchell in North Carolina mit einer Höhe von ca. 2.037 m dar.
Die Appalachian Mountains stellten für die ersten Siedler die erste natürliche Grenze zur Westexpansion dar. Im Jahr 1763 beschloss Großbritannien die Appalachian Mountains als Grenze für die weiße Besiedlung Nordamerikas. Doch bereits in den 1770er Jahren wurde mit der Besiedlung Kentuckys diese Proklamation obsolet.
Wirtschaftlich sind die Appalachian Mountains aufgrund ihrer Steinkohlevorkommen bedeutend. Weiterhin gibt es in den Appalachian Mountains Eisenerz. Neuere Funde von Erdgas in der Region werden durch Fracking erschlossen und stellen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für die bisher intakte Natur dar.
Die bis heute herrliche Natur der Appalachian Mountains macht diese ebenfalls zu einem beliebten Erholungsgebiet. Mit dem ca. 3.500 km langen Appalachian National Scenic Trail durchzieht einer der längsten und bekanntesten Fernwanderwege der Welt die Appalachian Mountains. Medial dienten die Appalachian Mountains zahlreichen Filmen als Drehort und Kulisse. So entstanden hier beispielsweise Szenen der Filme 28 Tage und Blair Witch Project.
Die Appalachian Mountains befinden sich in den folgenden Ländern, Provinzen und Bundesstaaten:

Kanada

USA


Mount Mitchell
Der Mount Mitchell ist mit einer Höhe von 2.037 m der höchste Berg innerhalb der Appalachen und zudem der höchste Berg östlich des Mississippis. Damit ist er auch die höchste Erhebung des Bundesstaates North Carolina. Er liegt im Osten von North Carolina und zählt zur Bergkette der Blue Ridge Mountains. Die Besteigung von Mount Mitchell ist vergleichsweise leicht, seitdem eine Straße auf den Gipfel führt.

Clingmans Dome
Der Berg Clingmans Dome ist mit einer Höhe von 2.025 m die höchste Erhebung im Bundesstaat Tennessee und gleichzeitig die höchste Erhebung des Appalachian Trails. Weiterhin ist der Clingmans Dome der dritthöchste Berg östlich des Mississippi. Der Clingmans Dome befindet sich im Great Smoky Mountains National Parks im Osten von Tennessee, bzw. verläuft die Grenze der Bundesstaaten Tennessee und North Carolina genau über den Gipfel. Auf der Spitze des Clingmans Dome befindet sich ein Aussichtsturm der einen schönen Blick auf die umliegende Landschaft gestattet.

Seen und Stauseen in North Carolina

Lake Chatuge
Der schöne Lake Chatuge mit 212 km Uferlänge befindet sich zwischen Hiawassee, Georgia und Heyesville, North Carolina. Der See, bekannt für seine Klarheit, ist der ideale Ort zum Schwimmen, Angeln, Bootfahren oder Campen. Er befindet sich teilweise im Nanthala National Forest in North Carolina und es heißt, er sei einer der malerischsten Seen im Tennessee Valley Authority Wassersystem, zu dem der Hiawassee Staudamm, der Apalachia Staudamm und der Chatuge Staudamm gehören. Alle drei Staudämme entstanden 1940 zum Hochwasserschutz, Chatuge ist heute jedoch auch als kleiner Stromerzeuger für die Umgebung bekannt. Der Damm ist ca. 44 m hoch, 870 m lang und hat eine Kapazität ca. 10.000 Kilowatt.

John H. Kerr Reservoir
Das John H. Kerr Reservoir ist ein knapp 200 km² großer Stausee am Roanake River zwischen Virginia und North Carolina, dessen Name auf einen ehemaligen Kongressabgeordneten aus North Carolina zurück geht. Seine Errichtung um 1950 diente dem Hochwasserschutz und der Stromerzeugung. Der See verfügt über einen Gesamtstauraum von rund 1.900.000.000 m³ sowie ein Einzugsgebiet von mehr als 20.000 km² und ist das größte Gewässer in Virginia. Über sechs Counties erstreckt sich das John H. Kerr Reservoir, was ihn für fast jedermann zugänglich und zu einem beliebten Ausflugsort macht. Die Staumauer befindet sich übrigens in Mecklenburg County in der Nähe von Buggs Island.

Nationalparks

Great Smoky Mountains National Park
Der Great-Smoky-Mountains-Nationalpark liegt in den Appalachen in den Bundesstaaten North Carolina und Tennessee und ist der meistbesuchte Nationalpark in den USA.

Eine ausführliche Darstellung des Great Smoky Mountains National Parks sowie alle weiteren UNESCO-Welterbestätten finden Sie bei Goruma hier>>>.

Alle weiteren Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Appalachian National Scenic Trail

Der Appalachian Trail (offiziell: Appalachian National Scenic Trail) hat eine Gesamtlänge von ca. 3.500 km und ist damit einer der längsten Fernwanderwege weltweit.
Der Appalachian Trail verläuft von Nord nach Süd durch die 14 US-Bundesstaaten Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland, West Virginia, Virginia, Tennessee, North Carolina und Georgia. Der Appalachian Trail beginnt im Bundesstaat Georgia auf dem Gipfel des Springer Mountain (1.152 m) und endet auf dem Gipfel des Mount Katahdin (1.606 m), dem höchsten Berg des Bundesstaates Maine.
Verwaltet wird der Appalachian Trail durch den National Park Service der USA.
Der Appalachian Trail führt, wie sein Name vermuten lässt, einmal durch die Appalachen, ein Mittelgebirge im Osten Nordamerikas. Der Trail wird als historischer Wanderweg eingestuft und führt auf seinem Weg durch viele Naturschutzgebiete, darunter 6 Nationalparks und 8 National Forests (Nationalwald). Der Ursprung des Trails liegt in den 1920er Jahren. Er wurde gegründet um den Menschen eine
Abwechslung zum Arbeitsleben der Zeit der Industrialisierung zu bieten. Offiziell eröffnet wurde der Appalachian Trail 14. August 1937, jedoch stieß dies damals auf kein großes Medienecho. Große mediale Aufmerksamkeit wurde dem Appalachian Trail im Jahr 1948 entgegengebracht als Earl Shaffer den gesamten Trail in einer Saison lief und somit der erste Thru-Hiker wurde. Der Verlauf des Appalchian Trails orientiert sich teilweise an anderen historischen Routen.
Entlang des Trails finden sich über 250 Hütten und Campingplätze. Da der Trail durch mehrere Städte verläuft ist es durchaus möglich seinen Proviant unterwegs aufzufrischen. Wer ebenfalls plant den gesamten Trail auf einmal zu laufen (thru-hike) sollte dafür ca. 5 bis 6 Monate einplanen und im März oder April beginnen.
Wer den Appalachian Trail in Angriff nimmt kann auf der Wanderschaft eventuell Bekanntschaft mit Schwarzbären, Weißwedelhirschen, Wapitis oder Elchen machen. Weiterhin sollte man auf Schlangen achten, finden sich auf dem Trail doch Arten wie der Kupferkopf oder die nördliche Waldklapperschlange. Ebenfalls kommen Zecken, Stechmücken (Moskitos) und Kriebelmücken vor, die auch zum Ärgernis werden können.
Literarisch fand der Appalachian Trail Erwähnung in Bill Brysons Werk "A walk in the woods" (dt. Frühstück mit Bären). Jährlich laufen 3 bis 4 Millionen Menschen zumindest einen kleinen Teil des Appalachian Trail.

Der Appalachian Trail in North Carolina:
In North Carolina verlaufen 114 km des Appalachian Trails, sieht man von den 320 km ab auf denen der Trail auf der Grenze zwischen Tennessee und North Carolina. In Tennessee liegt der höchste Abschnitt des Appalachian Trails.  Der Trail führt durch den Great Smoky Mountains National Park über den Berg Clingmans Dome. Hier wird der höchste Punkt des Trail mit 2.025 m erreicht.

Kontakt

www.nps.gov/appa/index.htm

 

Naturschutzgebiete

Cherokee National Forest
Das Waldschutzgebiet Cherokee National Forest befindet sich im östlichen Teil von Tennessee, nahe der Grenze zum Bundesstaat North Carolina und befindet sich mit einem Abschnitt nördlich des Great Smoky Mountains National Park und mit seinem zweiten Abschnitt südlich des Great Smoky Mountains National Park. Der Cherokee National Forest umfasst eine Fläche von 2.653 km² und wurde bereits im Jahr 1920 eingerichtet. Ein kleiner Teil des Cherokee National Forest befindet sich auch in North Carolina. Im Cherokee National Forest befinden sich zahlreiche Naturschönheiten wie der Ocoee River. Auf diesem Fluss fanden im Jahr 1996 während den Olympischen Sommerspielen in Atlanta (Georgia) die Kanuslalom-Wettbewerbe statt. Dies war der erste Naturkurs der bei Olympischen Sommerspielen zur Durchführung von Kanuslalom-Wettbewerben genutzt wurde. Auch heute noch findet sich hier das ehemailge Stadion, das Ocoee Whitewater Center. Durch den Cherokee National Forest verlaufen ebenfalls 150 km des Appalachian National Scenic Trail. Doch finden sich im Cherokee National Forest noch viele weitere Wanderwege wie beispielsweise der John Muir National Recreation Trail. Weiterhin der Big Frog Mountain mit der umliegenden Big Frog Wilderness sowie der äußerst schöne Watauga Lake. Aufgrund der zahlreichen schnellfließenden Flüsse im Cherokee National Forest gilt die Gegend als ein ausgezeichnetes Angelrevier für Forellen.

Kontakt

www.fs.usda.gov/cherokee

Ellicott Rock Wilderness
Das Schutzgebiet Ellicott Rock Wilderness wurde im Jahr 1975 eingerichtet und umfasst eine Fläche von ca. 33 km². Die Ellicott Rock Wilderness umfasst dabei die Gegend herum um den Punkt an dem sich die Bundesstaaten Georgia, North Carolina und South Carolina treffen. Das Schutzgebiet Ellicott Rock Wilderness ist damit das einzige seiner Art, das sich über 3 US-Bundesstaaten erstreckt. Durch das Gebiet fließt der Chattooga River.

Cape Hatteras National Seashore
Die Cape Hatteras National Seashore ist ein Schutzgebiet, das einen ca. 110 km langen Küstenabschnitts der Inselkette der Outer Banks zwischen den Inseln Bodie und Ocracoke unter Schutz stellt. Eingerichtet wurde das Schutzgebiet im Jahr 1953 und heutzutage umfasst es eine Fläche von ca. 122 km². Jährlich zieht die Cape Hatteras National Seashore fast 2 Millionen Besucher an. Zu betonen ist der Mischcharakter aus Naturschutzgebiet und Erholungsnutzung. Im Schutzgebiet befinden sich zudem weitere kleinere Schutzgebiete wie das Pea Island National Wildlife Refuge und die Ortschaften Rodanthe, Buxton und Ocracoke. Aufgrund der zahlreichen Untiefen, Sandbänke und Stürme wurde das Cape Hatteras in der Vergangenheit oft als "Graveyard of the Atlantic" (Friedhof des Atlantik) bezeichnet. Daher finden sich hier ebenfalls zahlreiche interessante historische Leuchttürme und trauriger Weise zudem viele Schiffwracks. Die Möglichkeiten zum Angeln und Surfen gelten als eine der besten an der Ostküste der USA.

Kontakt

www.nps.gov/caha/index.htm

Cape Lookout National Seashore
Die Cape Lookout National Seashore ist ein ca. 90 km Schutzgebiet, welches den Küstenabschnitt zwischen Ocracoke Inlet im Nordosten und Beaufort Inlet im Südosten unter Schutz stellt. Neben dem Schutz der Natur fallen auch zwei historische Dörfer auf der Insel Core Banks, die Wildpferde auf der Insel Shackleford sowie der mit Leuchtturm von Cape Lookout zum Schutzgebiet. Dabei umfasst die Cape Lookout National Seashore eine Fläche von ca. 114,3 km². Eingerichtet wurde das Schutzgebiet im Jahr 1966 und heutzutage zieht es jährlich über 500.000 Besucher an.

Kontakt

www.nps.gov/calo/index.htm

Pisgah National Forest
Das Waldschutzgebiet Pisgah National Forest befindet sich im nordwestlichen Teil von North Carolina, nahe der Grenze zum Bundesstaat Tennessee. Der Pisgah National Forest umfasst eine Fläche von 2.075 km² und wurde bereits im Jahr 1916 eingerichtet. Ein kleinerer Teil des Pisgah National Forest befindet sich auch in Blue Ridge Mountains, das gesamte Gebiet des National Forest liegt in der Gebirgskette der Appalachen. Im Pisgah National Forest befinden sich zahlreiche Naturschönheiten wie die bekannten Wasserfällen Rainbow Falls und Turtleback Falls. Durch den Pisgah National Forest verläuft ein Teil des Appalachian National Scenic Trails. Doch finden sich im Pisgah National Forest noch viele weitere Wanderwege.

Nantahala National Forest
Das Waldschutzgebiet Nantahala National Forest befindet sich äußersten Nordwesten von North Carolina und grenzt an die Bundesstaaten Tennessee und Georgia. Der Nantahala National Forest umfasst eine Fläche von 2.150 km² und wurde bereits im Jahr 1920 eingerichtet. Der Name Nantahala stammt aus der Sprache der Cherokee und bedeutet „Land der Mittagssonne“. Durch den Nantahala National Forest fließt der Nantahala River. Im Nantahala National Forest befinden sich die 3 Wilderness areas, eine noch höhere Schutzstufe, Ellicott Rock Wilderness, Southern Nantahala Wilderness und Joyce Kilmer-Slickrock Wilderness und daher finden sich im Nantahala National Forest zahlreiche Naturschönheiten und Tiere.

Croatan National Forest
Das Waldschutzgebiet Croatan National Forest befindet sich im Osten von North Carolina an der Atlantikküste des Bundesstaates. Der Croatan National Forest umfasst eine Fläche von 647 km² und wurde bereits im Jahr 1936 eingerichtet. Der Name des Waldes stammt aus der Sprache der Algonkin und bedeutet „Stadt der Beratungen oder Stadt des Rates“. Begrenzt wird der Wald, neben der Küste, durch die Flüsse Neuse River, dem Bogue Sound und dem White Oak River. Die Landschaft des Croatan National Forest ist durch Kiefernwälder, Salzwiesen, Sümpfe und Marschland geprägt. Im Croatan National Forest  bieten sich gute Wandermöglichkeiten und Campingplätze, aber auch Jagdreviere und Mountainbikestrecken. Aufgrund der Flüsse und Seen stehen hervorragende Möglichkeiten zum Schwimmen, Angeln und Kanu fahren bereit. Innerhalb des Croatan Forest finden sich viele Wanderwege. Der bekannteste ist der Neusiok Trail, der auf einer Länge von 34 km, durch Sümpfe und Pinienwälder verläuft. Im Croatan National Forest finden sich zahlreiche Tierarten zu Land und Wasser. Besonders sehenswert sind Rehe, Schwarzbären, Truthähne, Falken und natürliche Alligatoren. Eine Besonderheit der Flora sind die fleischfressende Pflanzen in der Region wie die berühmte Venusfliegenfalle. Der Wald lässt sich am besten von den Städten New Bern oder Morehead City aus erkunden.

Uwharrie National Forest
Das Waldschutzgebiet Uwharrie National Forest befindet sich im zentralen Süden von North Carolina. Der Uwharrie National Forest umfasst eine Fläche von 204 km² und wurde bereits im Jahr 1961 eingerichtet. Der Name des Waldes stammt von den Uwharrie Mountains, auf denen sich das Waldgebiet erstreckt. Begrenzt wird der Wald im Westen wird das Gebiet vom Yadkin River sowie dem Pee Dee River. In der Vergangenheit wurde in dem Gebiet Gold gefunden was zu einem regelrechten Goldrausch führte. Auch heutzutage kann man in den Flüssen noch Goldwaschen. Der Badin Lake bietet gute Möglichkeiten zum Bootfahren und Angeln. Von den zahlreichen Wanderwegen sei hier nur der Uwharrie National Recreation Trail empfohlen.

Weitere Naturschönheiten

Outer Banks
Bei den Outer Banks handelt es sich um eine ca. 280 km lange und sehr schmale Inselkette vor der Küste von North Carolina im Atlantik. Das Küstengebiet zwischen dem Festland und der Inselkette sind die Inner Banks. Die Inselkette verläuft dabei von Back Bay (Virginia) bis Cape Lookout. Die schmalsten Inseln haben gerade einmal eine breite von 200 m und der am weitesten vom Festland entfernte Punkt ist Kap Hatteras mit ca. 50 km. Dies führt auch dazu, dass die weiter entfernten Inseln stets sehr stark von den Auswirkungen der Hurricans betroffen sind. Der letzte Hurrikan war Irene, der am 27. August 2011 auf die Inseln  traf. Dennoch sind die Inseln sehr beliebte Ausflugsziele. Teils aufgrund der kilometerlangen Sandstrände und des warmen Klimas, teils aufgrund der hervorragenden Wassersportmöglichkeiten. Ebenfalls wissen die zahlreichen historischen Leuchttürme zu begeistern. Aber auch Geschichtsliebhaber kommen auf ihre Kosten. Auf der Insel Bodie liegt die Stadt Kitty Hawk. Hier starteten im Jahr 1903 die Gebrüder Wright ihren ersten Motorflug. Zur Anerkennung dieser Leistung befindet sich heute hier das Wright Brothers National Memorial. Die Insel Ocracoke diente dem Piraten Blackbeard als Rückzugsbasis. Vor der Insel wurde er schließlich 1718 getötet. Trotz der touristischen Nutzung der Inseln findet sich eine ausgeprägte Fauna mit vielen Vogelarten, Diamantschildkröten und sogar Wildpferden. Vielleicht liegt dies auch daran, dass es auf den Inseln keine großen Hotelbauten gibt, sondern zahlreiche, vorwiegend im Familienbetrieb befindliche, kleinere Pensionen.
Die nördlichsten Inseln sind über eine Brücke mit dem Highway 12 an das Festland angebunden. Zu weiteren Inseln verkehren von der Insel Hatteras Fähren (jedoch nicht bei starkem Wind).

Whitewater Falls in der Nähe von Cashiers
Bei den Whitewater Falls handelt es sich um eine Serie von Wasserfällen die auf einem Flussabschnitt von ca. 4 km Länge einen Höhenunterschied von ca. 330 m überwinden. Besonders zu erwähnen sind die Upper Whitewater Falls mit einer Fallhöhe von 127 m und die Lower Whitewater Falls mit einer Fallhöhe von ca. 119 m. Besonders beeindruckend sind die Wasserfalle nach starkem Niederschlag.

Chimney Rock State Park bei Asheville
Der Chimney Rock State Park in der Nähe der Stadt Asheville ist ein 2005 eröffneter State Park mit einer Fläche von ca. 24 km² um den Chimney Rock herum. Der Chimney Rock ist ein ein 96 m Granitmonolith von dessen Spitze, auf dem sich eine große Fahne der USA befindet, man wunderschöne Ausblicke genießen kann. Weiterhin erwähnenswert sind der Devil’s, ein balancierender Fels, sowie die 123 m hohen Wasserfälle Hickory Nut Falls.

Kontakt

www.chimneyrockpark.com

Rainbow Falls und Turtleback Falls
Die Wasserfälle der Rainbow Falls und Turtleback Falls befinden sich im Nordwesten von North Carolina im Pisgah National Forest. Die Turtleback Falls weisen mit einer Fallhöhe von lediglich 6 m keine besonders extremen Fallhöhen auf, dafür ist aber das Baden im Pool der Fälle äußerst angenehm und wird oft von Besucher genutzt, obwohl es nicht ungefährlich ist. Die Rainbow Falls hingegen weisen eine Fallhöhe von 38 m auf und beeindrucken damit schon eher. Dabei strömt das Wasser über eine Felsformation die nicht vertikal ist und man könnte sich streiten, ob es sich um Wasserfälle im eigentlichen Sinne handelt. Dennoch bieten sie ein beeindruckendes Erlebnis. Weitere Wasserfälle in der Nähe sind:

  • Little Falls
  • Narrows Falls
  • Rock House Falls
  • Drift Falls
  • Stairway Falls
  • Sidepocket Falls
  • Windy Falls

All diese Wasserfälle sind zu Fuß auf einer sehr schönen Wanderung vom Gorges State Park zu erreichen.

Gorges State Park
Der Gorges State Park im Nordwesten von North Carolina ist ein im Jahre 1999 eingerichteter State Park. Der Gorges State Park umfasst eine Fläche von ca. 31,2 km² und ist der westliche aller State Parks in North Carolina. Der Park grenzt an den Pisgah National Forest und bietet hervorragende Möglichkeiten zum Wandern, Campen, und Mountainbike fahren. Der Gorges State Park eignet sich als Ausgangspunkt zu Wanderungen in den Pisgah National Forest, besonders zu den bekannten Wasserfällen Rainbow Falls und Turtleback Falls. Besonders bekannt ist der Park, da hier im Jahr über 2.000 mm Niederschlag fallen. Dieser Umstand macht das Gebiet des Gorges State Park zu gemäßigtem Regenwald.

Kontakt

976 Grassy Ridge Road
Sapphire, North Carolina 28774
www.ncparks.gov/Visit/parks/gorg/main.php

>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht