Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: New Mexico

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über New Mexico

New Mexico (Neu Mexiko) liegt im Südwesten der USA. Sein Name stammt von den spanischen Eroberern, die das Gebiet westlich und nördlich des Rio Grande als New Mexico bezeichneten. New Mexico wird auch Land der Verzauberung (Land of Enchantment) genannt.
Erst 1912 wurde das Gebiet als 47. Staat in die Union aufgenommen. Es hat eine lange spanische Geschichte. 1540 durchquerte der spanische Eroberer Coronado auf seiner Suche nach den sagenhaften sieben goldenen Städten das heutige New Mexico. Die 1599 gegründete Stadt Santa Fee ist die älteste Hauptstadt eines Bundesstaates der USA. Bis 1846 unterstand New Mexico spanischer Kontrolle. Der Staat hat auch heute noch einen großen hispanischen Bevölkerungsanteil. Darüber hinaus hinterließen in New Mexico beheimatete Indianerstämme ihre Spuren. Touristen können indianische Ruinen, Forts der alten Frontier und spanische Missionen besichtigen. Der legendäre "Billy The Kid" (1859-1881) nahm am so genannten Lincoln County Rinderkrieg zwischen reichen Rinderzüchtern und Geschäftsleuten in New Mexiko teil. Er wurde 1881 vor einem Saloon  in Fort Sumner von Sheriff Pat Garrett - mit dem er vorher eine Zeitlang befreundet war - ohne Vorwarnung erschossen. Der Bundesstaat New Mexico umfasst eine Fläche von 314.915 km² - bei rund 2,1 Einwohnern. Die Hauptstadt von New Mexico ist Santa Fe mit ca. 75.000 Einwohnern.

Landkarte, USA, New Mexico

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach New Mexico. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise Washington, Chicago, Houston, Dallas, Phoenix, Las Vegas, Los Angeles oder San Francisco anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Dabei ist der Albuquerque International Sunport der mit Abstand am besten zu erreichende Flughafen. Ebenfalls kann man, sollte man Flughäfen in Texas, Arizona oder Kalifornien anfliegen, dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach New Mexico gelangen. Am Besten eignet dafür wohl ein Flug nach Dallas, Houston oder Phoenix.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat New Mexico verkehren die Linien Southwest Chief und Sunset Limited der Bahngesellschaft Amtrak.

Southwest Chief
Der Beginn des Southwest Chief ist in Los Angeles (Kalifornien) und der Endpunkt in Chicago (Illinois) und damit legt der Southwest Chief eine Strecke von ca. 3.631 km zurück für die er ungefähr 42 Stunden benötigt. Der Southwest Chief verkehrt täglich in beide Richtungen. Der Southwest Chief verkehrt über die Bundesstaaten Illinois, Iowa, Missouri, Kansas, Colorado, New Mexico, Arizona und Kalifornien. Auf seiner Fahrt überquert der Southwest Chief den Mississippi, durchquert den Mittleren Westen der USA mit seinen Weizenfeldern und Farmen, überquert den Rio Grande und die Mojave-Wüste. Der Southwest Chief hält an den folgenden Stationen in New Mexico:

  • Raton
  • Las Vegas (New Mexico)
  • Lamy
  • Albuquerque
  • Gallup

Sunset Limited
Der Beginn des Sunset Limited ist in Los Angeles (Kalifornien) und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der Sunset Limited eine Strecke von ca. 3.210 km zurück für die er ungefähr 48 Stunden benötigt. Der Sunset Limited verkehrt über die Bundesstaaten Kalifornien, Arizona, New Mexico, Texas und Louisiana. Auf seiner Fahrt durchquert der Sunset Limited die Bayou Region, fährt vorbei an der mexikanischen Grenze, Wüsten und die kalifornischen Berge und somit ist allein die Fahrt mit dem Sunset Limited ein Erlebnis. Der Sunset Limited verkehrt dreimal pro Woche in beide Richtungen. Der Sunset Limited hält an den folgenden Stationen in New Mexico:

  • Deming
  • Lordsburg

Greyhound
Der Bundesstaat New Mexico lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 20 Busstationen in New Mexico und macht somit jede größere Stadt in New Mexico erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat New Mexico verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In New Mexico befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 10
  • Interstate 25
  • Interstate 40

Flughäfen
Im Bundesstaat New Mexico befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

Route 66
Die legendäre Route 66 die einst von Chicago nach Los Angeles führte und eine unfassbare Länge von ca. 3.940 km hatte ist heute noch in Teilen erhalten. Ab dem Jahr 1926 war sie der durchgehenden Verbindungen zur Westküste der USA. Weitere Namen der Route 66, die ihre Stellenwert für die USA gut wiedergeben sind America's Mainstreet oder Mother Road. Letzteren Namen hat die Route 66 dem Autor John Steinbeck und seinem Roman Früchte des Zorns (The Grapes of Wrath) aus dem Jahr 1939 zu verdanken. Heutzutage ist Route 66 noch immer ein Symbol für Freiheit und Ungebundenheit. Die Anziehungskraft wirkt sich jedoch vor allem auf Touristen aus, die in Bussen und Leihwagen auf erhaltenen Teilstücken der Route 66 unterwegs sind. Vor allem gilt dies für Motorradfahrer. In früheren Zeiten führte die Route 66 noch auf ca. 784 km durch New Mexico. Einige alte Stücke der Route 66 sind heute als Historic Route 66 ausgeschrieben und befahrbar. Jedoch verlaufen diese meist parallel zu den neuen Interstate Highways und lassen somit das Gefühl von Freiheit, Unabhängigkeit und der guten alten Zeit nur sehr bedingt entstehen. In New Mexico verläuft die Route 66 von Osten her kommend (Texas) über die Städte Santa Fe, Albuquerque und Gallup und verlässt New Mexico im Westen in Richtung Arizona. Die Landschaft um die Route 66 herum ist geprägt von roter Erde und roten Felsen sowie Bergen die einen doch sehr stark an Westernfilme erinnern.

UNESCO-Welterbestätten

Carlsbad Caverns National Park
Der Karlsbader Höhlen-Nationalpark wurde im Jahr 1995 in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes eingetragen. er umfasst u.a. 83 Tropfsteinhöhlen, die aus einem Riff aus der Permzeit entstanden sind; er enthält die tiefste bekannte Kalksteinhöhle mit einer Tiefe von fast 500 m und einen der weltweit größten unterirdischen Räume.

Chaco Culture National Historical Park
Der Park wurde im Jahr in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen. Es ist Teil des heiligen Landes der Pueblo-Indianer New Mexikos, der Hopi und der Diné. 

Taos Pueblo (Indianerdorf)
Das Dorf Taos Pueblo liegt im Tal des Rio Grande, ca. 120 km nördlich von Santa Fe in der Taos-Indianerreservation, mit einer Fläche von ca. 40 km² beidseitig des Flusses Rio Pueblo. Der Pueblo (Indianerdorf) Taos wurde im Jahr 1992 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen.

Eine ausführliche Darstellung dieser und aller weiteren UNESCO-Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma <<hier >>>

Städte und größere Ortschaften

Santa Fe
Santa Fe beziehungsweise mit vollem Namen La Villa Real de la Santa Fé de San Francisco de Asís" ist die Hauptstadt des amerikanischen Bundesstaats New Mexico. Sie liegt im Norden des Bundesstaats und ihre Bevölkerung liegt bei ca. 75.000 Einwohnern. Die erste Besiedelung des Gebiets durch einen Indianerstamm liegt im 12. Jahrhundert. Bereits 1610 wurde Santa Fé zur Hauptstadt des Vizekönigreichs Neuspanien ernannt, womit es die älteste Hauptstadt der USA ist. Durch seine lange Geschichte bietet Santa Fe eine große Zahl an historischen Sehenswürdigkeiten.

Albuquerque
Albuquerque ist mit fast 546.000 Bewohnern die größte Stadt New Mexicos. In der Metropolregion der Stadt leben sogar 887.000 Menschen. Ungefähr die Hälfte der Bewohner New Mexicos leben in dieser Region. Die Stadt liegt am Rio Grande und im Osten erstrecken sich die Sandia Mountains. In Albuquerque befindet sich die University of New Mexico sowie die Kirtland Air Force Base.

Carlsbad
Die Stadt Carlsbad in der Chihuahua Wüste ist die Hauptstadt von Eddy County in New Mexico und hat ca. 26.000 Einwohner. Es ist eine Tourismushochburg und hat vor allem atemberaubende Naturschönheiten im Carlsbad Cavern National Park oder im Guadalupe Mountains National Park  in seiner Nähe zu bieten. Die Wirtschaft der Stadt beruht auf einer riesigen Kalium- sowie Petroleumindustrie.

Farmington
Die 1901 gegründete Stadt Farmington hat ca. 38.000 Einwohner und auf dem Colorado Plateau im Nordwesten New Mexicos. Es ist über die Grenzen New Mexicos durch seine Baseball Tourniere bekannt. Weltweites Aufsehen erregte Farmington im März 1950 als dort angeblich mehrere fliegende Untertassen beobachtet wurden.

Los Alamos

Los Alamos ist eine Kleinstadt mit ca. 12.000 Einwohnern im Nordosten New Mexicos. Dort wurde in den 1940er Jahren das Manhattan Project durchgeführt, bei welchem auf dem dafür vorgesehenen Testgelände am 16. Juli 1945 die erste Atombombenzündung der Geschichte stattfand.

Las Vegas
Las Vegas in New Mexico - nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Spielerstadt im Bundesstaat Nevada - ist eine durch den Gallinas River in einen westlichen und einen östlichen Teil geteilte Stadt mit ca. 15.000 Einwohnern. Es wurde 1935 gegründet und erfuhr durch den Anschluss ans Eisenbahnnetz 1880 einen großen Wirtschafts- und Bevölkerungszuwachs bis hin zu einer der größten Städte im Südwesten der USA. Heute befindet sich dort u.a. die New Mexico Highlands University.

Las Cruces
Las Cruces ist im Zentrum New Mexicos gelegen und hat an die 100.000 Einwohner. Somit ist es die zweitgrößte Stadt des Bundesstaats. Es ist sowohl das geographische, als auch das wirtschaftliche Zentrum des Mesilla Valley. Und seine Skyline ist durch die sich dahinter befindenden Organ Mountains gezeichnet. Wirtschaftlich zeichnet sich Las Cruces unter anderem durch eine lebendige Filmindustrie aus.

Alamogordo
Alamogordo liegt in Zentral New Mexico und hat ca. 35.000 Einwohner. Eine Besiedelung des Gebiets ist bis ins 9. Jahrhundert zurückverfolgbar. In der Nähe der Stadt befindet sich die Holloman Air Force Base, in welcher von den 1940ern bis in die frühen 1960er Jahre verschiedene Experimente zur Verbesserung der Sicherheit bei Air Force Flügen gemacht wurden. Aufsehen erregte die Stadt zuletzt 2001 als die christliche Kirche dort unter anderen Büchern alle Bänder von Joane K. Rowlings Harry Potter verbrannten.

Rio Rancho
Rio Rancho ist mit fast 90.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in New Mexico. Es gehört zu der Metropolregion um Albuquerque. Rio Rancho ist außerdem die am schnellsten wachsende Stadt des Bundesstaats. Dies liegt in erster Linie an seiner modernen Wirtschaft, in welcher die Intel Corporation der größte Arbeitgeber ist. 2005 wurde Rio Rancho die erste Stadt in den USA, in welcher überall W-LAN verfügbar war.

Roswell
Roswell ist eine Stadt im Südosten New Mexicos. Sie hat fast 50.000 Einwohner und ist die fünftgrößte Stadt des Bundesstaats. Roswell ist bekannt als Ort des Roswell UFO-Zwischenfalls. Aber erst durch ein Buch von  Charles Berlitz und William L. Moore aus dem Jahr 1980 machte die UFO-Theorien weltweit bekannt. Demnach verunglückte hier ein UFO mit einem Alien, der tot geborgen sein soll. Die Überreste des angeblichen UFOS fand am 14. Juli 1947 ein Farmer, der sie am 7. Juli dem zuständigen Sheriff übergab. Der wiederum informierte das Roswell Army Air Field (RAAF) - einen Stützpunkt der US-Armee. Armeeangehörige untersuchten danach die Trümmer, sammelten sie alle ein und transportierten sie auf LKW`s in den Armeestützpunkt in Fort Worth in Texas Texas.
Allerdings liegt der angebliche Einschlagort des UFOs 75 Meilen von der Stadt entfernt.
Tatsächsächlich handelte es sich bei den aufgefundenen Trümmerteilen um die Reste eines abgestürzten hochgeheinen Stratosphärenballons mit Radarreflektoren, was aber von der UFO-Gemeinde in aller Welt bis heute nicht zur Kenntnis genommen wird. 
Heutzutage kann man hier das "Roswell-UFO-Museum" besuchen und Führungen zu der Absturzstelle buchen. Berühmte "Kinder der Stadt" sind unter anderen John Denver und Demi Moore.
Am 14. Oktober startete hier der spektakuläre Fallschimabsprung aus rund 39 km Höhe durch den Österreicher Felix Baumgartner. Er war mit einem Ballon in diese Höhe gelangt.

Silver City
Silver City ist eine Bergbaustadt mit ca. 10.500 Einwohnern. Benannt ist Silver City nach einer Silbermine, die sich in der Nähe der Stadt befand. Noch heute merkt man der Stadt ihre Bergbau-Vergangenheit an. In der Umgebung finden sich zahlreiche Möglichkeiten, die Natur des amerikanischen Südwestens zu erleben wie zum Beispiel der City of Rocks State Park.

Historisch interessante Orte

Aztec Ruins National Monument
Das Aztec Ruins national Monument ist eine alte Siedlung im Nordwesten New Mexikos, nahe der Grenze zu Colorado. Es wurde um 1100 von den Anasazi gebaut und nicht, wie man früher annahm, von den Azteken. Heute sind dort noch einige Puablos zu besichtigen. Das Monument gehört dem National Park Service und steht in der Liste des UNESCO Weltkulturerbes.

Kontakt

http://www.nps.gov/azru/index.htm

Gila Cliff Dwellings National Monument
Das Gila Cliff Dwellings National Monument liegt in der Nähe der Stadt Silver City im Südwesten New Mexicos.Dort befinden sich Überreste von Höhlenbauten, die im 13. und 14. Jahrhundert von den Mogollon erbaut wurden. Die Mogollon lebten bereits seit dem ersten Jahrhundert in der Gegend und es sind auch noch andere Gebäudearten des Volkes teilweise erhalten. Bekannt ist das Volk heute noch für seine Töpferarbeiten.

Kontakt

http://www.nps.gov/gicl/index.htm

Petroglyph National Monument
Das Petroglyph National Monument in der Halbwüste bei Albuquerque bewahrt sowohl kluturelle Zeugnisse der Menschheit als auch die natürliche Vegetation der Halbwüste und die vulkanische Landschaft. Dort sind mehrere Ruinen indianischer Siedlungen von vor der Pueblozeit zu besichtigen. Besonders sehenswert sind auch die mehr als 20.000 Felsritzungen, die überwiegenden von Indianern aus prähistorischer Zeit geschaffen wurden. das gebiet gilt seit 1990 als National Monument.

Kontakt

http://www.nps.gov/petr/index.htm

Salinas Pueblo Missions National Monument
Das salinas Pueblo Missions National Monument im Zentrum New Mexicos beherbergt sowohl Ruinen der Kirche einer spanischen Mission aus dem 17. Jahrhundert als auch teilweise ausgegrabene Überreste mehrerer Indianerpueblos. Es ist geographisch dreigeteilt in die Quarai Ruins, die Abó Ruins und die Gran Quivira Ruins, wobei die ersten beiden nur Kirchenruinen aufweisen und die F´Gran Quivira Ruins sowohl Teile der Kirchenruine, als auch der indianischen Pueblos. Die Quivira-Ruinen gelten bereits seit 1909 als National Monument, seit 1988 ist das gesamte Gebiet unter dem Namen Salinas Pueblo Missions National Monument als ein Gesamtmonument bekannt.

Kontakt

http://www.nps.gov/sapu/index.htm

Pecos National Historical Park
Der Pecos National Historic Park in der Nähe von Santa Fe bewahrt verschiedene Kulturgüter. Am bekanntesten ist das indianische Peco Pueblo, das im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Heute gilt es als National Historical Landmark. Ansonsten sind in dem Park noch die Ruinen einer spanischen Missionskirche, das Glorieta Pass Battlefield aus dem amerikanischen Bürgerkrieg und die von John Gaw Meem für Tex Austin entworfene Forked Lightning Ranch zu besichtigen.

Kontakt

http://www.nps.gov/peco/index.htm

Santa Fe National Historic Trail
Der Santa Fe National Historic Trail verläuft auf den Spuren der historischen Handelsroute Santa Fe Trail. Der Santa Fe Trail war im 19. Jahrhundert eine bedeutende Handelsroute, welche die eher dicht besiedelten Gebiete im den Missouri River mit den weiten, offenen Landschaften der Prärie verband. Nach der Erschließung des Gebietes mit Hilfe der Eisenbahn verlor der Santa Fe Trail an Bedeutung. Heutzutage, bzw. seit dem Jahr 1987, existiert der Santa Fe Trail als Santa Fe National Historic Trail und verläuft durch die 5 Bundesstaaten Missouri, Kansas, Colorado, Oklahoma und New Mexico auf einer Gesamtlänge von ca. 1.937 km und zählt zu den interessantesten Fernwanderwegen der USA. Entlang des Santa Fe National Historic Trail befinden sich heutzutage viele interessante Sehenswürdigkeiten wie der Pecos National Historical Park, das Fort Union National Monument, die Bent's Old Fort National Historic Site, die Fort Larned National Historic Site, das Comanche National Grassland, das Cimarron National Grassland sowie die Städte Arrow Rock, Kansas City und natürlich Santa Fe.

Kontakt

www.nps.gov/safe/index.htm

Besondere Gebäude und Bauwerke

Rio Grande Gorge
Die Rio Grande Gorge ist eine natürliche Schlucht, die durch den Rio Grande in den Basalt des vulkanischen Taos Plateaus geschlagen wurde. Sie ist 125 km lang und erreicht teilweise eine Tiefe von 300 Metern. Die Schlucht ist für ihre heißen Quellen sowie zahlreiche Petroglyphen bekannt. Über die Schlucht hinweg erstreckt sich die Rio Grande Gorge Bridge. Diese Brücke ist mit über 200 Metern Höhe die fünfthöchste Brücke der USA. Sie ist Teil der U.S. Route 64.

El Rancho de las Golondrinas
El Rancho de las Golondrinas in der Nähe von Santa Fe ist eine frühere Ranch aus der spanischen Kolonialzeit. Die Ranch wurde 1710 gegründet und heute befindet sich dort ein lebendiges Museum, das den Lebensstil der Kolonialzeit ausstellt. Es gibt dort regelmäßig Kostümfeste, bei welchen man sich wie die frühen spanischen Kolonialherren verkleiden kann.

Kontakt

334 Los Pinos Street
Santa Fe, New Mexico 87507
http://golondrinas.org/index.html

New Mexico State Capitol
Das State Capitol in Santa Fe ist das Regierungsgebäude der Regierung von New Mexico. Es ist das einzige runde Capitol in den USA und war früher auch als "round house" bekannt. Es wurde 1966 erbaut und soll von oben gesehen das Sonnensymbol der Zia-Indianer darstellen.

Kontakt

219 State Capitol
Santa Fe, New Mexico 87501
http://www.nmlegis.gov/lcs/

Four Corners Monument
Das Four Corners Monument kennzeichnet den Ort im amerikanischen Südwesten, an welchem die Bundesstaaten Arizona, Colorado, Utah und New Mexico aufeinandertreffen. Es ist der einzige Ort in den Vereinigten Staaten, an welchem gleich vier Staaten beteiligt sind. Das Monument, an welchem Besucher symbolisch ihre vier Gliedmaßen in die vier verschiedenen Bundesstaaten stellen können, ist eine Touristenattraktion. Es besteht aus einer Granitscheibe und einer kleineren Bronzescheibe, welche durch ein Kreuz die Grenzen der vier Bundesstaaten anzeigt.

Kontakt

http://www.navajonationparks.org/htm/fourcorners.htm/

Albuquerque Plaza
Albuquerque Plaza ist der größere von zwei Bürotürmen an der Civic Plaza in der Innenstadt Albuquerques. Die Büroräume werden von verschiedenen Firmen genutzt. Albuquerque Plaza ist mit 22 Stockwerken das höchste Gebäude New Mexicos. Der etwas kleinere Turm beinhaltet das Hyatt Regency Albuquerque Hotel und ist das zweithöchste Gebäude des Bundesstaats. In der Skyline von Albuquerque sind die beiden Turmbauten der Mittelpunkt. Sie wurden 1990 erbaut und die Architekten waren Helmuth, Obatha & Kassabaum.

Old Albuquerque High School
Old Albuquerque High School ist eine ehemalige Schule in Albuquerque, die von den USA als Historic Landmark geschützt wird. Der Campus besteht aus fünf Gebäuden, deren ältestes 1914 erbaut wurde. Das neueste Gebäude ist die 1940 erbaute Bibliothek. Nachdem die Schule 1974 in ein neues Gebäude umzog, standen die Gebäudejahrzehntelang leer bis sie Anfang des 21. Jahrhundert in moderne Lofts umgebaut wurden. Seit 1977 steht der Gebäudekomplex im New Mexico Register of Cultural Properties.

Kontakt

401 Central NE
Albuquerque, New Mexico 87102

Southwestern Brewery and Ice Company
Die Sourthwestern Brewery and Ice Company ist ein historisches Gebäude in Albuquerque. Es wurde 1898 erbaut und ist somit eines der einzigen noch stehenden Gebäude aus der Railroad-Epoche in der Innenstadt Albuquerques. Die ehemalige Brauerei ist ein Backsteingebäude, auf dem immer noch die legendären Worte "Home of Glorieta Beer" stehen. Um die Jahrhundertwende war die Brauerei einer der größten Arbeitgeber in Albuquerque. Seit 1978 steht das Gebäude unter dem Schutz des National Register of Historic Places.

Kontakt

601 Commercial St NE
Albuquerque, New Mexico 87102

Sunshine Building in Albuquerque
Das Sunshine Building in der Innenstadt von Albuquerque ist ein historisches Gebäude, das 1924 von der Firma Trost & Trost erbaut wurde. Es ist sechs Stockwerke hoch und beinhaltete ursprünglich Büros und ein Kino mit 920 Sitzen. Dieses Kino, das Sunshine Theater war Albuquerques erster Filmpalast.

Kontakt

120 Central Avenue Southwest
Albuquerque, New Mexico 87102

Old Town Albuquerque
Old Town Albuquerque ist ein historischer Bezirk in Albuquerque, dessen Geschichte bis in die Zeit der Stadtgründung durch die Spanier 1706 zurückgeht. Heute ist das Viertel vor allem als Shopping- und Touristenziel bekannt. Viele der alten Stadthäuser sind heute Restaurants und Souvenirläden. Im Norden des Viertels steht noch die 1793 erbaute San Felipe de Neri Kirche. Es werden Führungen durch das Viertel angeboten.

Sandia Peak Tramway
Die Sandia Peak tramway ist eine Seilbahn, die vom Stadtrand Albuquerques in die Sandia-Berge auf den Sandia-Gipfel fährt. Die Länge der Drahtseile ist 4467 m, womit die Sandia Peak Tramway die zweitlängste, in einer Sektion bestehende Personenseilbahn der Welt ist.

Spaceport Amerika
Ganz in der Nähe von White Sands in der Wüste von Neu Mexiko - wo früher Wernherr von Braun seine Rakenversuche machte - befindet sich dieser Weltraumbahnhof für private Flüge ins All. Hier soll das Flugzeug "White Knight Two", das zwischen seinen beiden Rümpfen die Rakete "Space Ship Two" starten und in 15 km Höhe dann die Rakete ausklinken. Die Rakete  wird dann mit vierfacher Schallgeschwindigkeit in rund 1,5 Minuten eine Höhe von über 100 km erreichen. Dort soll die Rakete ca. 4 Minuten verbleiben, bevor sie mit Hilfe von faltbaren  Flügeln nach rund 2,5 Stunden auf dem Spaceport landet. Derzeit kostet die Teilnahme an dem Flug, der Ende 2013 das erste Mal starten soll, rund 20.000 Dollar.
Die Besichtigung des Spaceports ist möglich über: "Follow the Sun Inc".
www.ftstours.com

Theater- und Opernhäuser

KiMo Theater
Das KiMo Theater in Albuquerque ist eines der letzten erhaltenen Pueblo Deco Theater in den USA. Es wurde 1927 nach Entwürfen der Architekten Carl und Robert Boller errichtet. Pueblo Deco ist typischer Baustil in New Mexiko und stellt eine Kombination von Adobe Baustil (runde Ecken und Kanten) und dekorativen Motiven von Indianerkulturen unter Verwendung von Farben in Erdtönen dar. Noch heute kann man in dem historischen Theaterhaus Theaterstücke, Filme, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen erleben.

Kontakt

423 Central Avenue Northwest
Albuquerque, New Mexico
http://www.cabq.gov/kimo

Flickinger Center for Performing Arts
Das Flickinger Center of Performing Arts ist ein Theater in Alamogoro, das von einer Nonprofit Organisation mit demselben Namen geführt wird. Die Organisation gründete sich 1991 mit dem Ziel, eine Einrichtung für Performancekunst in Alamogoro zu erhalten. Auf dem Spielplan stehen eine Reihe von Konzerten, Theateraufführungen, Musicals, Tanzaufführungen und mehr, alles sowohl von professionellen Gruppen, als auch von Laien aufgeführt.

Kontakt

1110 New York Avenue
Alamogoro, New Mexico 88310
http://flickingercenter.com/

Fox Theatre in Las Cruces
Das Fox Theatre in las Cruces wurde 1926 unter dem Namen Rio Grande Theatre gegründet. Geführt wurde es von dr Central Theatre Corporation of Denver bis es schließlich 1929 von der Kette Fox West Coast Theatres gekauft wurde. 1997 wurde das Theater aus finanziellen Gründen geschlossen und 2005 neu eröffnet. Seit dem ist es wieder der kulturelle Mittelpunkt der Altstadt von Las Cruces.

Kontakt

211 N Downtown mall
Las Cruces, New Mexico 88001
http://www.riograndetheatre.com//

Santa Fe Opera
Die Santa Fe Opera ist eine Oper einige Kilometer außerhalb von Santa Fe auf dem Gelände einer alten Ranch. Das ursprüngliche Open-Air-Theater mit 480 Sitzen wurde 1957 erbaut. Nach zehn erfolgreichen Jahren wurde das gesamte Theater 1967 von einem verheerenden Brand zerstört. 1968 eröffnete ein wieder aufgebautes Theater mit demselben Eröffnungsstück wie 1957. Das heutige Theater, das sich "das Crosby Theater" nennt, bietet wieder ein umfassendes Opernprogramm unter freiem Himmel.

Kontakt

301 Opera Drive
Santa Fe, New Mexico 87504
http://www.santafeopera.org/

Lensic Theater
Das seit 1931 bestehende Lensic Theater in Santa Fe ist eine Nonprofit-Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, verschiedene Kunstrichtungen und Künstler zusammenzubringen um modernes Performance-Theater aufzuführen. Bis zu seiner Schließung im Jahr 2000 war es vor allem ein Filmtheater. Nach einer einjährigen Pause wurde es als modernes Theaterzentrum wiedereröffnet.

Kontakt

211 West San Francisco Street
Santa Fe, New Mexico 87501
http://www.lensic.org/

Museen und Ausstellungen

Indian Pueblo Cultural Center
Das Indian Pueblo Cultural Center in Albuquerque stellt die Kultur, die Geschichte und Kunst der Pueblokultur der Indianer aus und bewahrt sie. Es wurde 1976 als Nonprofit-Organisation eröffnet. In dem Kulturzentrum befindet sich ein großes Museum, das sich in erster Linie der Darstellung des Lebens der 19 Pueblos widmet. Außerdem gibt es immer wieder kleine Wechselausstellungen.

Kontakt

2401 12th Street
Albuquerque, New Mexico 87104
http://www.indianpueblo.org/

New Mexico Museum of Natural History and Science
Das New Mexico Museum of Natural History and Science in der Nähe der Altstadt Albuquerques wurde 1986 gegründet. Es ist ein Naturkundemuseum, das eine Zeitreise von der Entstehung der Erde bis zur Eiszeit darstellt. In acht Räumen zeigt es verschiedene Entwicklungsstadien der Erde. Zu der Ausstellung gehören auch die Skelette zweier Dinosaurier. Außerdem gibt es in diesem Museum auch ein Planetarium.

Kontakt

1801 Mountain Road Northwest
Albuquerque, New Mexico 87104
http://www.nmnaturalhistory.org/

National Hispanic Cultural Center
Das National Hispanic Cultural Center in Albuquerque ist eine Einrichtung zur Bewahrung der Kultur der spanischsprechenden Welt. Es wurde 1998 gegründet, um die Kultur und die Kunst der spanischen Kolonien in New Mexico zu bewahren und auszustellen. Es ist eines von acht staatlichen Museen in New Mexico.

Kontakt

1701 4th Street Southwest
Albuquerque, New Mexico 87102
http://www.nhccnm.org/

New Mexico Museum of Space History
Das New Mexico Museum of Space History in Alamogoro ist ein Museumskomplex mit einem Planetarium, das Artefakte der Raumfahrt ausstellt und die Geschichte der Raumfahrt lebendig werden lässt. Es soll die Rolle New Mexicos für die Us-Raumfahrt herausstellen. Das Museum ist eines der acht staatlichen Museen des "New Mexico Department of Cultural Affairs" von New Mexico. In dem Museumskomplex befindet sich auch die International Space Hall of Fame, die Menschen ehrt, die einen großen Teil zur Erforschung des Weltraums und der Raumfahrttechnik beigetragen haben.

Kontakt

5004 US Highway 2001
Alamogoro, New Mexico 88310
http://www.nmspacemuseum.org/

National Museum of Nuclear Science & History
Das National Mueum of Nuclear Science & History ist das einzige Museum zum Thema Atomkraft der USA. Es wurde 1969 unter dem Titel National Atomic Museum gegründet. Es stellt die Nutzung der Atomkraft in der Geschichte, von ihrer Entdeckung bis hin zur heutigen friedlichen Nutzung dar. Ein wichtiger Schwerpunkt der Ausstellung ist der Einfluss der Atomkraft auf die heutige Welt. Neben der Dauerausstellung gibt es auch häufig wechselnde Sonderausstellungen.

Kontakt

601 Eubank Blvd
Albuquerque, New Mexico 87123
http://www.nuclearmuseum.org/

New Mexico Museum of Art
Das New Mexico Museum of Art in Santa Fe ist das älteste Kunstmuseum New Mexicos. Es ist eines von vier staatlichen Museen in der Hauptstadt des Bundesstaats. Die Sammlung des Museums umfasst Kunst aus den Kolonien von Taos und Santa Fe bis hin zu zeitgenössischer Kunst, sowohl aus der Region als auch aus der ganzen Welt. Highlights der Ausstellung sind u. a. Sammlungen der Cinco Pintores, der Taos Society of Arts, sowie die größte Sammlung der Malers Gustave Baumann.

Kontakt

107 West Palace Avenue
Santa Fe, New Mexico 87501
http://www.nmartmuseum.org/

American International Rattlesnake Museum
Das American International Rattlesnake Museum in Albuquerque ist das einzige Klapperschlangenmuseum der USA. Es stellt die verschiedenen Arten von Klapperschlangen und deren Einfluss auf unser Leben dar. Ausgestellt werden konservierte Tiere und die größte Sammlung lebender Klapperschlangen weltweit. Das Museum ist für alle Altersgruppe geeignet und eignet sich deshalb besonders für Familien.

Kontakt

202 San Felipe NW
Albuquerque New Mexico 87104
http://www.rattlesnakes.com/core.html

¡Explora! Science Center and Children's Museum
Das ¡Explora! Science Center and Children's Museum in der Altstadt Albuquerques ist ein Kindermuseum, das versucht, Kindern durch eigene Erfahrung naturwissenschaftliche Phänomene nahezubringen. Das Museum geht über zwei Etagen und besteht aus über 250 interaktiven Ausstellungsteilen.

Kontakt

1701 Mountain Road
Albuquerque New Mexico 87104
http://www.explora.us/en/home

Georgia O'Keeffe Museum
Das Georgia O`Keeffe Museum in Santa Fe ist ein Museum, des der Künstlerin Georgie O`Keeffe gewidmet ist. Es hat am 17. Juli 1997 eröffnet, elf Jahr nach dem Tod der Künstlerin. Georgia O`Keeffe hat in erster Linie abstrakte Kunst erschaffen, die in dem Museum ausgestellt wird. An das Museum ist auch ein Forschungszentrum angegliedert, das sich mit der Erforschung moderner kunst beschäftigt.

Kontakt

217 Johnson Street
Santa Fe, New Mexico 87501
http://www.okeeffemuseum.org/index.html

Maxwell Museum of Anthropology
Das Maxwell Museum of anthropology wurde 1932 als Anthropologiemuseum der University of New Mexico auf deren Campus in Albuquerque gegründet. 1972 wurde es zu Ehren der Philanthropen Dorothy und Gilbert Maxwell umbenannt. das Museum ist in fünf Themengebiete unterteilt. Eines widmet sich der menschlichen Evolution und eines der Geschichte der Menschen des amerikanischen Südwesten und der Pueblokultur. Des Weiteren gibt es die North Gallery und die Bawden Gallery und das Ortiz Center.

Kontakt

1836 Lomas Boulevard
Albuquerque, New Mexico 87106
http://www.unm.edu/~maxwell/

National Hispanic Cultural Center
Das National Hispanic Cultural Center in Albuquerque ist eine Einrichtung, die versucht, die Geschichte und Kultur. Es besteht aus mehreren Gebäuden, darunter eine Schule im Haciendastil und moderne Gebäude im Stil der Pyramiden der Maya. Dort werden regelmäßig Theaterstücke aufgeführt und Konzerte gegeben und es gibt eine Kunstausstellung sowie ein Archiv und eine Bibliothek.

Kontakt

1701 4th Street
Albuquerque, New Mexico 87102
http://www.nationalhispaniccenter.org/index.php/

New Mexico History Museum
Das New Mexico History Museum begann als Sammlungshalle im Regierungspalast new Mexicos. Mittlerweile ist es ein erstklassiges Museum, das versucht, nicht nur seine Sammlungsstücke auszustellen, sondern auch einen Beitrag zur Erziehung und zur sozialen Entwicklung beizutragen. Man findet dort einen Überblick über die gesamte Geschichte New Mexicos sowie viel Artefakte aus allen Zeiten.

Kontakt

113 lincoln Street
Santa Fe, New Mexico
http://www.nmhistorymuseum.org/index.php/

Millicent Rogers Museum
Das Millicent Rogers Museum in Taos wurde 1956 von der Familie Millicent Rogers gegründet. Sie begründete sich auf die Sammlungen Millicent Rogers und ihrer Tochter und war in den 1980ern die erste Organisation in New Mexico, die eine größere Sammlung hispanischer und indianischer Kunst ausstellte. heute kann man Kunst aus der Pueblokultur, aus der Zeit des Kolonialismus und zeitgenössische Kunst bestaunen.

Kontakt

1504 Millicent Rogers Road
Taos, New Mexico
http://www.millicentrogers.org/

Monumente und Gedenkstätten

Fort Union National Monument
Das Fort Union National Monument bewahrt einen ehemaligen Militärstützpunkt, der im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg ab 1851 das vorher von den USA eroberte Territorium New Mexicos zu überwachen. Das Fort wurde 1891 aufgegeben da Überfälle von Indianern der Geschichte angehörten. Seit 1955 gehört das Fort dem National Park Service. Es gibt dort die Möglichkeit, einen Rundgang zu machen, bei welchem man auf historische Exponate wie Kanonen oder Planwagen trifft.

Kontakt

http://www.nps.gov/foun/index.htm

Vietnam Veterans Memorial State Park
Der Vietnam Memorial State Park in New Mexico war der erste Gedenkort an den Vietnamkrieg der USA. Heute ist es der einzige State Park, der ausschließlich den Veteranen des Vietnamkriegs gewidmet ist und auch der einzige State Park, der keine Eintrittskosten erhebt. Gegründet wurde er von Victor und Jeanne Westphall, deren Sohn David Westphall zusammen mit sechzehn anderen jungen Männern 1968 in Vietnam fiel. Mit seinen Unfallversicherungen finanzierten sie die Friedenskapelle im Park. Heute zählt der State Park jährlich tausende von Besuchern.

Kontakt

http://www.vietnamveteransmemorial.org/

Lincoln State Monument und National Landmark
Das Lincoln State Monument ist ein historischer Stadtteil in der Westernstadt Lincoln. Besondere Sehenswürdigkeiten dort sind das Wright House, Dr. Woods Office, Watson Store und einige andere. Dieser Stadtteil Lincolns sieht heute noch aus wie im Lincoln County War 1878-1881. Es war der Schauplatz der spektakulären Flucht von Billy the Kid.

Madonna of the Trail
Bei dem Denkmal Madonna of the Trail handelt es sich eigentlich um Reihe von Denkmälern, um genau zu sein um 12 Denkmäler. Diese sind entlang der ehemaligen National Old Trails Road, besser bekannt als Ocean-to-Ocean Highway, aufgestellt. Somit erstrecken sich die Denkmäler von Maryland bis Kalifornien. Entworfen wurden die Skulpturen von August Leimbach und sie zwischen 1928 und 1929 aufgestellt. Die Skulpturen zeigen eine Frau in der "Tracht" der Pioniere. Auf dem linken Arm hält sie ein Baby während ein anderes Kind an ihrer rechten Seite steht. Der rechte Arm umklammert den Lauf eines Gewehres. Die Statuen sind 3 m hoch, wiegen 5 Tonnen und wurden aus Granit gefertigt. Die Skulpturen dienen der Erinnerung an die Taten und Opfer die Frauen während der westlichen Expansion der USA erbrachten. Die Statue in New Mexico befindet sich in der Stadt Albuquerque. Die Statuen befinden sich in den Bundesstaaten:

Besondere Kirchen, Tempel und Klöster

St. Francis Cathedral
Die St. Francis Cathedral in Santa Fe wurde von 1869 bis 1887 von Erzbischof Lamy, der auch zusammen mit sieben anderen Erzbischöfen der Stadt im Altarraum der Kathedrale begraben ist, erbaut. Sie wurde auf den Grundmauern einer älteren Kirche erbaut von der nur noch eine Marienstatue erhalten ist. Diese Statue, die 1625 von Spanien nach Santa Fe gebracht wurde, ist die älteste Marienstatue in den Vereinigten Staaten. Erzbischof Lamy war der erste Bischof Santa Fes. 2005 wurde die Kathedrale von Papst Benedict XVI. zur Basilika geweiht.

Kontakt

131 Cathedral Place
Santa Fe, New Mexico 87504
http://www.cbsfa.org/home0.aspx

San Miguel Mission
Die San Miguel Mission oder San Miguel Mission Chapel in Santa Fe ist eine spanische Missionskirche, die ungefähr zwischen 1610 und 1626 erbaut wurde. Sie gilt als die älteste Kirche in den USA, in der immer noch Gottesdienste abgehalten werden. Beim Puebloaufstand 1860 wurde sie teilweise zerstört, 1710 allerdings wieder vollständig aufgebaut. Sie gilt als National Historic Landmark.

Kontakt

401 Old Santa Fe Trail
Santa Fe, New Mexico 87501

San Felipe de Neri Church
Die San Felipe de Neri Church ist eine 1792 im spanischen Kolonialstil erbaute Kirche in Albuquerque. Sie ist das älteste noch stehende Gebäude in Albuquerque. Das Originalgebäude wurde bereits 1718 fertiggestellt, fiel aber 1792 ein und wurde im folgenden Jahr an einer anderen Stelle des Old Town Plaza wieder aufgebaut. 1861 wurden noch zwei Türme hinzugefügt. Seit 1861 ist an die Kirche eine Schule angegliedert und seit 1881 ein Kloster für Frauen. Derzeit ist die Kirche sowohl innen und außen Renovierungsarbeiten unterzogen.

Kontakt

2005 Plaza street Northwest
Albuquerque, New Mexico 87104
http://www.sanfelipedeneri.org/

Plaza de Española Mission und Convent
Das Missionsmuseum "Plaza de Española" ist eine Nachbau der 199 von der University of New Mexico ausgegrabenen Überreste der 1598 von Spanischen Missionaren erbauten Missionskirche in der San Gabriel Siedlung. Sie zeichnet sich vor allem durch eine künstlerische Bauweise mit Elementen der vergangenen vier Jahrhunderte aus. Heute befinden sich dort ein Museum und ein Kloster.

Kontakt

706 Bond Street
Espanola, New Mexico 87532
http://www.plazadeespanola.com/index.php

San Francisco de Asís Church
Die San Francisco de Asís Church in Taos ist eine zwischen 1772 und 1816 von den Spaniern erbaute Missionskirche. Sie wurde von Franziskanermönchen erbaut und ihr Patron ist Franz von Assisi. Die kirche ist aus lehm erbaut und hat eine große zahl von Künstlern inspiriert. Allein Georgia O'Keffe hat vier Gemälde mit der Missionskirche als Motiv gemalt.

Kontakt

60 Sant Francis Plz
Ranchos de Taos, New Mexico 87557

Santuario de Chimayo Church
Die Sanctuario de Chimayo Kirche in Chimayo, ist eine römisch katholische Kirche die 1816 von spanischen Siedlern erbaut wurde. Sie gilt seit 1970 als National Historic Landmark und ist heute eine Wallfahrtskirche, die jährlich an die 300.000 Besucher zählt.

Kontakt

15 Santuario Drive
Chimayo, New Mexico 87527
http://www.elsantuariodechimayo.us/indexAlt.html

Albuquerque New Mexico Temple
Der Albuquerque New Mexico Temple ist der 73. fertiggestellte Tempel der Church of Jesus Christ of Latter-Day Saints, auch bekannt als Mormonenkirche. Der erste Spatenstich fand 1998 in der Anwesenheit von 6.500 Gemeindemitgliedern statt. Bei der zehntägigen Eröffnungsfeier waren ungefähr 70.000 Besucher vor Ort. Der Präsident der Kirche, Gordon B. Hinckley, weihte den Tempel im Jahr 2000 ein.

Kontakt

10301 San Francisco Drive
Albuquerque, New Mexico 87122
http://www.ldschurchtemples.com/albuquerque/

Bodhi Manda Zen Center
Das Bodhi Manda Zen Center in Jemez Springs ist ein Buddhistisches Zentrum, das sich in einem ehemaligen katholischen Kloster befindet. Der Gründer und Leiter des Zentrums ist der Japaner Kyozan Joshu sasaki Roshi. Zum Zentrum gehören auch einige heiße Quellen, die der Öffentlichkeit einige Monate im Jahr frei zugänglich sind.

Kontakt

13 Bodhi Drive
Jemez Springs, New Mexico 87025
http://www.bmzc.org/

Basilica of San Albino
Die Basilica of San Albino ist Teil der römisch-katholischen Diözese von Las Cruces und befindet sich in der Stadt Mesilla. Die erste Kirche, die an dem Ort erbaut wurde, wurde 1852 fertiggestellt, das momentane Gebäude wurde 1906 erbaut und ist eine der ältesten Kirchen der Region. In der Kirche werden Gottesdienste sowohl auf Englisch als auch auf Spanisch gehalten, um an die Zeit zu erinnern, als die Stadt noch mexikanisches Staatsgebiet war.

Kontakt

2280 Calle Principal
Mesilla, New Mexico 87025
http://www.sanalbino.org/

Cathedral of the Immaculate Heart of Mary
Die Cathedral of the Immaculate Heart of Mary ist die Hauptkirche der römisch-katholischen Diözese von Las Cruces. Sie wurde von 1965 bis 1966 in einem zeitgenössischen südwestamerikanischen Stil erbaut. Seit 1982 gilt sie als Kathedrale der Diözese.

Kontakt

1240 South Espina Street
Las Cruces, New Mexico 88001
http://www.cathedralofihm.com/

Loretto Chapel
Die Loretto Chapel in Santa Fe ist eine frühere katholische Kirche, die nun als Museum und als Hochzeitskapelle genutzt wird. Sie ist vor allem für ihre hohe und hübsche Wendeltreppe bekannt, um die sich einige Mythen ranken. erbaut wurde sie 1850. Heute ist die Kirche in privaten Händen und es wird ein Eintrittsgeld verlangt.

Kontakt

207 Old Santa Fe Trail
Santa Fe, New Mexico 87501
http://www.lorettochapel.com/

San José de Gracia Church
Die San José de Gracia Church, auch bekannt als Church of Santo Thomas Del Rio de las Trampas wurde 1780 in Las Trampas, einem Dorf aus der Kolonialzeit, das 1751 gegründet wurde, errichtet. Sie befindet sich auf der ursprünglichen Plaza der Kleinstadt. Sie wird immer noch für Gottesdienste genutzt und gilt seit 1970 als National Historic Landmark.

Kontakt

http://www.nps.gov/nr/travel/amsw/sw43.htm

Große Feste und Veranstaltungen

Albuquerque International Balloon Fiesta
Die Albuquerque International Balloon Fiesta ist ein Heißluftballonfest, das jährlich für neun Tage im Oktober in Albuquerque stattfindet. Es ist mit ca. 750 Ballons das weltweit größte Heißluftballonfestival. Es besteht seit 1972 und der Anlass des ersten Festivals war der fünfzigste Geburtstag des in Albuquerque ansässigen Radiosenders KOB Radio. Besonderheiten des Festivals sind u.a. beleuchtete Ballons, die bei Nacht fliegen, das gleichzeitige Starten mehrerer hundert Heißluftballons und die vielen verschiedenen Formen und Muster der Ballons. So gab es zum Beispiel einmal eine Milchkuh oder ein Spongebob Schwammkopf als Heißluftballon.

Kontakt

http://www.balloonfiesta.com/

Santa Fe Chamber Music Festival
Das Santa Fr Chamber Music Festival ist ein sechs Wochen dauerndes Kammermusikfestival, das jährlich im Juni und Juli in Santa Fe stattfindet. Es wurde 1972 gegründet und die ersten Konzerte wurden 1973 gegeben. So können jährlich im St. Francis Auditorium und im Lensic Theater sowohl bekannte Musiker als auch junge Nachwuchsmusiker gesehen und gehört werden.

Kontakt

http://www.sfcmf.org/

Fiestas de Santa Fe
Die Fiestas de Santa werden seit 1712 jährlich gefeiert. Der Grund für die Gründung des Festivals war die Rückeroberung Santa Fes durch die Spanischen Kolonialisten im Jahr 1692. Heute ist die Innenstadt Santa fes während des Festivals mit Musik, Kunst und Essensständen gefüllt und das Ende des Festes besteht aus einem Kerzenlichtprozession von der St. Francis Cathedral zum Kreuz der Märtyrer.

Kontakt

http://www.santafefiesta.org/

Golden Aspen Rally
Die Golden Aspen Rally, früher bekannt als Aspencade, ist eine von drei jährlich stattfindenden Motorradralleys der USA. Seit 1986 findet sie immer in der dritten Septemberwoche in Ruidoso statt. Es nehmen immer an die 30.000 Motorradfahrer statt.

Kontakt

http://www.motorcyclerally.com/

The White Sands International Film Festival
Das White Sands International Film Festival wurde in Alamogordo gegründet, ist aber 2009 nach Las Cruces umgezogen. Es ist ein Festival für Spielfilme und Dokumentationen mit einem besonderen Augenmerk auf Filmemacher hispanischer Herkunft, die durch das Festival auch aktiv gefördert werden.

Kontakt

http://www.wsiff.com/

Universitäten, wissenschaftliche Einrichtungen

New Mexico State University in Las Cruces
Die New Mexico State University in Las Cruces wurde 1888 gegründet und hat einige andere Universitätscampus in anderen Städten New Mexicos. Sie hat ein umfassendes Lern- und Fernstudienangebot und ist besonders für ihre Forschungen auf dem Gebiet der Raumfahrt bekannt.

Kontakt

http://www.nmsu.edu/

University of New Mexico in Albuquerque
Die University of New Mexico in Albuquerque ist eine staatliche Hochschule mit Außenstellen in einigen anderen Städten New Mexicos. Sie ist die Vorzeigeuniversität New Mexicos im Bereich der Forschung. Sie ist auch die größte Universität des Bundesstaats, ebenso wie einer der größten Arbeitgeber. Sie wurde 1889 gegründet und bietet jegliche Abschlüsse auf einem weiten Spektrum von Studiengängen an.

Kontakt

http://www.unm.edu/

Los Alamos National Laboratory
Das Los Alamos National Laboratory ist eine staatliche Forschungseinrichtung der USA. Es ist eine der größten naturwissenschaftlichen Einrichtungen der Welt und forscht an verschiedenen Projekten wie der nationalen Sicherheit, der Raumfahrt, erneuerbaren Energien Medizin, Nanotechnologie und der Entwicklung von Supercomputern. es wurde während des zweiten Weltkriegs als geheime Einrichtung gegründet, um das sogenannte "Manhattan-Projekt" durchzuführen. Dieses Projekt baute mit der Unterstützung Großbritanniens und Kanadas die erste Atombombe. auch der Trinity-Test", die erste erfolgreiche Zündung einer Atombombe fand unter der Leitung des Projektes statt.

Kontakt

http://www.lanl.gov/

Very Large Array
Das Very Large Array des National Radio Astronomy Observatory ist eine Anlage zur astronomischen Beobachtungen im Radiobereich. Sie befindet sich zwischen den Städten Magdalena und Datil. Die VLA besteht aus 27 Radioteleskopen und ist das empfindlichste Gerät seiner Art. Sie wurde bereits 1972 errichtet und seit dem immer weiter ausgebaut.

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Albuquerque Biological Park
Der Albuquerque Biological Park ist ein Umweltmuseum, das ein Aquarium, einen Botanischen Garten, einen Zoo und einen See enthält. Dort finden auch immer wieder Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

Kontakt

903 10th Street Southwest
Albuquerque, New Mexico 87102
http://www.cabq.gov/

Alameda Park Zoo
Der Alameda Park Zoo in Alamogordo ist der älteste Zoo im amerikanischen Südwesten. Er wurde 1898 gegründet und ist über fünf Hektar groß. Zu erwähnende Tiere des Zoos sind der White Sands Pupfisch, der mexikanische Grauwolf und das hawaiianische Rentier. Jährlich zählt der Zoo ca. 60.000 Besucher.

Kontakt

http://ci.alamogordo.nm.us/coa/communityservices/zoo.htm

Wildlife West Nature Park
Der Wildlife West Nature Park in Edgewood ist sowohl ein Naturpark, als auch ein Zoo. Er wird von der New Mexico Wildlife Association geleitet und versucht Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung und Lebensart zu halten. Der Park bietet auch verschiedene Schülerprogramme an, in welchen Kinder, aber auch Erwachsene das natürliche Leben der Tiere, sowie den Umgang mit diesen kennenlernen können.

Kontakt

87 North Frontage Road
Edgewood, New Mexico 87015
http://www.wildlifewest.org/

Cliff's Amusement Park
Cliff's Amusement Park ist ein Freizeitpark in Albuquerque, der 1959 gegründet wurde. Es gibt dort Achterbahnen, Familienfahrgeschäfte, Wildwasserbahnen und das Kiddieland mit vielen verschiedenen Attraktionen für kleine Kinder.

Kontakt

4800 Osuna Road Northeast
Albuquerque, New Mexico 87109
http://www.cliffs.net/home.html

Roswell-Zwischenfall

Unter Roswell-Zwischenfall ist der Absturz eines zu dem Zeitpunkt für die Bevölkerung unbekannten Flugobjekts am 8. Juli 1947 bekannt. Am Tag nach dem Absturz, gab der Luftwaffenstützpunkt Fort Worth bekannt, es handle sich bei dem abgestürzten Objekt um einen Wetterballon und nicht - wie die Presse am Tag des Absturzes verbreitete - um ein Fahrzeug außerirdischen Lebens. In Wahrheit handelte es sich um einen Neoprenballon des streng geheimen MOGUL-Projekts, mit welchem man eine Atombombenexplosion feststellen hätte können. Die amerikanische Bevölkerung sollte dies nicht erfahren, da das Projekt die höchste Geheimhaltungspriorität hatte und während des Kalten Krieges die Sowjetunion nichts davon erfahren sollte. Diese Vertuschung durch das Militär wurde zwar von Reporten aufgedeckt, worum es sich allerdings wirklich handelte, war nicht klar.
Erst Jahre später entstanden wieder neue Spekulationen und Verschwörungstheorien um den Absturz von Roswell. Das Buch "Der Roswell-Zwischenfall" von Berlitz und Moore, das 1980 veröffentlicht wurde, vertrat die Theorie, dass es sich damals um den Absturz eines außerirdischen Flugobjekts handelte und die US-Regierung dies vertuschen wollte um Aufregung in der Bevölkerung zu vermeiden. In diesem Buch wurde behauptet, damals sei auch der Leichnam eines Aliens gefunden worden, den das Militär später sezierte. Hierfür wurden auch Zeugen angegeben, die allerdings nicht existierten. Der Absturz aus dem Jahr 1947 wurde mit der Zeit zum Thema verschiedenster Science-Fiction-Produktionen wie Star Trek oder Futurama. In den 90ern wurde schließlich der "Santilli-Film" bekannt, der die Autopsie eines Außerirdischen zeigt. Angeblich hatte der Regisseur die Aufnahmen von einem Militärkameramann erhalten, der die Autopsie 1947 gefilmt haben sollte. Es stellte sich allerdings heraus, dass es sich bei der Aufnahme um einen Fake handelte.
Dennoch zieht der Ort Roswell seit den 80ern große Zahlen von Alien-Touristen an. Es gibt dort verschiedene angebliche Absturzstellen, Alien-Museen und Science-Fiction-Festivals.

Flüsse in New Mexico

Rio Grande
Der Rio Grande ist ein über 3000 km langer Strom, der in Colorado in den Rocky Mountains entspringt, durch New Mexico fließt und schließlich in Mexiko in den Golf von Mexiko mündet. In Mexiko trägt er den Namen Rio Bravo. Je nach Messungen ist der Rio Grande der viert- oder fünftgrößte Fluss Nordamerikas. Eine kurze Strecke lang bildet der Rio Grande die Grenze zwischen Texas und New Mexico.

Canadian River
Der Canadian River ist ein Nebenfluss des Arkansas River und hat eine Länge von ca. 1.458 km. Der Canadian River durchfließt die Bundesstaates Colorado, New Mexico, Texas und Oklahoma. Der Name des Flusses entstand, da die ersten Entdecker dachten er würde in Kanada entspringen. Der Canadian River entspringt jedoch im Bundesstaat Colorado in der Gebirgskette der Sangre de Cristo Range und fließt von dort in östlicher Richtung bis zu seiner Mündung in Oklahoma wo er in den Arkansas River mündet. In New Mexico fließt der Canadian River im nordöstlichen des Bundesstaates um anschließend in Texas durch den nördlichen Teil des sogenannten Texas Panhandle zu fließen. Zuletzt durchfließt er den zentralen Teil von Oklahoma von West nach Ost.

Cimarron River
Der Cimarron River hat eine Länge von ca. 1.123 km und ist ein Nebenfluss des Arkansas River. Der Cimarron River durchfließt die Bundesstaaten New Mexico, Colorado, Kansas und Oklahoma. Der Name des Flusses stammt aus dem Spanischen und bedeutet "Mustang". Der Cimarron River entspringt am Raton Pass in den Rocky Mountains in New Mexico und fließt von dort prinzipiell in östlicher Richtung seiner Mündung entgegen. Den Bundesstaat Colorado durchfließt der Cimarron River auf nur ca. 15 km und erreicht anschließ Kansas. In Kansas durchfließt der Cimarron River das Cimarron National Grassland und anschließend die Cimarron Wüste. In der Cimarron Wüste kommt es vor das der Fluss im Sommer komplett austrocknet. In Oklahoma fließt der Cimarron River am südlichen Ende des  Black Mesa, dem höchsten Berg in Oklahoma, vorbei. Die Mündung des Cimarron Rivers erfolgt nahe der Stadt Tulsa in Oklahoma im Stausee Keystone Lake in den Arkansas River.

Pecos River
Der Pecos River entspringt in der Nähe von Santa Fe und fließt in Richtung Texas, wo er in den Rio Grande mündet. In New Mexico wird der Fluss von mehreren Dämmen gestaut. Der Stausee Santa Rosa Lake bei Albuquerque ist der erste Stausee des Pecos, des Weiteren finden sich nördlich von Carlsbad zwei Staudämme, die im Rahmen des Carlsbad Reclamation Projects bei der Bewässerung des Landes helfen sollen. Die Region westlich des Pecos River war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als der "Wilde Westen" bekannt.

Rio Pueblo de Taos
Der Rio Pueblo de Taos, auch bekannt als Rio Pueblo entspringt in New Mexico in den Taos Mountains aus dem Blue Lake, in der Nähe des höchsten Gipfels New Mexicos und mündet 53 km später in den Rio Grande. Auf seinem Weg fließt er an Taos und Taos Pueblo vorbei.

Gila River
Der Gila River entspringt im Sierra County in New Mexico und fließt größtenteils durch Arizona wo er in Yuma in den Colorado mündet. zwischen 1848 und 1853 galt der Flusslauf als die Grenze zwischen den USA und Mexico. Insgesamt ist der Gila River etwas über 1000 km lang. In New Mexico fließt er durch den Gila National Forrest und das Gila Cliff Dwellings National Monument bevor er die Grenze nach Arizona überschreitet.

San Juan River
Der San Juan River ist ein Nebenfluss des Colorado, der die Bundesstaaten Utah, New Mexico und Colorado durchfließt. Er ist 644 km lang und mündet in den Lake Powell. Er ist besonders für seine Fischgründe in der Nähe der Stadt Aztec in New Mexico bekannt. Er ist einer der ergiebigsten Forellengründe der USA.

 

Berge in New Mexico

Wheeler Peak
Der Wheeler Peak in den Rocky Mountains, nördlich der Stadt Taos ist mit 4011 Metern der höchste Gipfel im US-Bundesstaat New Mexico. Benannt ist er nach George Montague Wheeler, ein Naturforscher, der ein zehnjähriges Forschungsprojekt in sieben Bundesstaaten im Südwesten der USA leitete. Direkt nördlich des Wheeler Peak befindet sich der Mount Walter, der zweithöchste Berg New Mexicos. Außerdem befindet sich in unmittelbarer Nähe das Taos Ski Valley.

Animas Mountains
Die Animas Mountains sind eine kleine Bergkette im Südwesten New Mexicos. Sie sind ca. 50 km lang und der ihr höchster Gipfel ist der Animas Peak mit einer Höhe von 2.611 Metern. Die Animas Mountains befinden sich in der Nähe der Chihuahuawüste, der Sonorawüste und der Sierra Madre New Mexicos.

Mount Taylor
Der Mount Taylor ist ein Schichtvulkan im Nordwesten New Mexicos, nahe der Stadt Grants. Er ist der höchste Punkt der San Mateo Mountains und des Cibola National Forrests. Aktiv war der Vulkan im Pliozän vor 3,3 bis 1,5 Millionen Jahren. Für das Volk der Navajo gilt er als einer der vier heiligen Berge. In den achtziger Jahren wurde am Mount Taylor massiv Bergbau betrieben und Uran abgebaut. Seit 2009 steht er aber auf Ansinnen der Ureinwohner des Gebiets auf der Liste von Amerikas gefährdetsten Orten.

Shiprock
Der Shiprock ist eine Bergformation in San Juan County in New Mexico. Es handelt sich um 482 Meter hohe Felsen, die sich aus der wüstenartigen Hochebene des Navajo Vulkanfelds erheben. Die nächste Stadt ist Farmington. Für das Volk der Navajo ist das Felsmassiv von großer spiritueller Bedeutung. Der Erzählung nach war der Shiprock einst ein Monolith, auf welchem das Volk lebte bis ein Blitzschlag dem Berg seine heutige bizarre und kantige Form verschaffte und ihn unbewohnbar machte. Seit 1970 ist es nicht mehr erlaubt, den Berg zu besteigen.

South Baldy
Der South Baldy ist der höchste Gipfel der Magdalena Mountains im Zentrum New Mexicos. Er ist 1162 Meter hoch und kann leicht von der Dirt road nach Langmuir aus erreicht werden beziehungsweise von unten aus bestiegen werden. Der Gipfel ist jährlich Schauplatz eines Mountainbike Aufstiegsrennens im Rahmen der Tour of Socorro.

Guadalupe Mountains
Die Guadalupe Mountains sind ein Gebirgszug im Westen von Texas und im Südosten New Mexicos. Ihr höchster Gipfel ist mit 2667 m der Guadalupe Peak. Dieser liegt in Texas und ist der höchste Punkt dieses Bundesstaats. Das Gebirge liegt im Guadalupe Mountains National Park und im Carlsbad Caverns National Park.

San Andres Mountains
Die San Andres Mountains sind eine Gebirgskette, die sich 120 km lang in New Mexico erstreckt. Ihr höchster Punkt ist mit 2733 m der Salinas Peak. Im Süden grenzt die Gebirgskette an die Organ Mountains, in ihrer pflanzlichen Vielfalt unterscheiden die Gebiete sich allerdings grundsätzlich. Bekannt sind die Andres Mountains als Heimat der größten Wüstendickhornschafe. Der südliche Teil des Gebirges wurde 1941 zum Andres National Wildlife Refuge ernannt, um die seltene Art zu schützen.

 

Seen und Stauseen in New Mexico

Abiquiu Reservoir
Abiquiu Lake ist ein Reservoir im Norden New Mexicos. Es wird durch den Rio Chama gespeißt und durch den Abiquiu Damm abgegrenzt. Dieser Damm ist aus Erde aufgeschüttet und 550 m lang und 104 m hoch. Die Ufer des Sees eignen sich hervorragend für Freizeitaktivitäten wie Camping, angeln, wandern und schwimmen.

Caballo Reservoir
Das Caballo reservoir ist ein Stausee der sich aus dem Rio Grande speißt. Er ist der viertgrößte Stausee New Mexicos mit einer Fläche von über 4.500 Hektar. Er wird für Freizeitaktivitäten wie Bootsfahrten, schwimmen, Wasserski und angeln genutzt. Außerdem kann man hier seltene Vogelarten beobachten. Das Gebiet, in welchem der See sich befindet ist der Caballo Lake State Park.

Conchas Lake
Der Conchas Lake ist ein 40 km langer Stausee im Nordosten New Mexicos. Er wird durch den Canadian River gespeißt und durch den Conchas Damm aufgestaut. Zum See gehört der Conchas Lake State Park, in welchem man sich Boote für den See ausleihen kann. Der See enthält eine Vielzahl unterschiedlicher Fischarten wie den amerikanischen Zander, den Großmaulbarsch und den Katzenfisch.

Elephant Butte Reservoir
Das Elephant Butte Reservoir ist der längste Stausee New Mexicos. Er liegt in der Nähe der Stadt Elephant Butte und wird durch den Rio Grande gespeißt. Er ist außerdem Teil des größten State Parks New Mexicos, des Elephant Butte Lake State Parks. Befüllt wurde der Stausee in den Jahren 1915/1916 und er ist Teil des Rio Grande Projekts, der versucht, den Süden New Mexicos und den Westen von Texas mit Energie zu versorgen. Der See ist bei Anglern sehr beliebt da er viele verschiedene Fischsorten für sie bereithält.

Navajo Reservoir
Der Navajo Lake ist ein Stausee im Nordwesten New Mexicos. Ein kleinerer Teil des Sees befindet sich in Colorado. Er speißt sich aus dem San Juan River und dient zum Ausgleich der Wassertiefe des Flusses. Der Damm, der Fluss und See trennt, ist der 1200 m lange Navajo Damm. Zwei Uferseiten des Sees sind Teil des Navajo Lake State Parks, der über 200 Campingplätze und Grillplätze unterhält und vielfältige Freizeitaktivitäten bietet.

Red Bluff Reservoir
Das Red Bluff Reservoir ist ein Stausee am Pecos River, um die 60 km nördlich der Stadt Pecos in Texas. Die nördliche Küste des Sees ist der geografisch tiefste Punkt des Bundesstaats New Mexico. Der Staudamm und der See wurden 1936 gebaut beziehungsweise gefüllt. Im See wurden viele verschiedene Fischsorten ausgesetzt um das Angeln zu ermöglichen.

Zuni Salt Lake
Der Zuni Salt Lake ist ein hoher Wüstensee und ein klassisches vulkanisches Maar. Es handelt sich um einen extrem flachen See mit einer Tiefe, die in der nassen Saison nur 1,2 Meter beträgt. Dennoch ist die Fläche des Sees fast 2 km². In der heißen Zeit verdunstet ein Großteil des Wassers. Jahrhundertelang pilgerten verschiedene Pueblovölker wie die namensgebenden Zumi, die Acoma und die Taos zum Zuni Salt Lake, um dort Salz abzubauen. Bei den Zuni gilt er als heiliger See.

Nationalparks

Der einzige Nationalpark im Bundesstaat New Mexico ist der Carlsbad Caverns National Park Eine Beschreibung des Parks  und aller weiteren Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Weiterhin finden sich in New Mexico noch 35 State Parks.

Weitere Naturschönheiten

Lechuguilla-Höhlensystem
Das Lechuguilla-Höhlensystem ist eine Tropfsteinhöhle im Kalkgestein der Guadalupe Mountains reicht bis zu 500 m tief hinab und gilt als eine der schönsten Höhlen der Welt. Sie ist mit 3.270 Metern Ausdehnung die fünftlängste Höhle weltweit und die tiefste in den USA. Bisher wurden rund 200 km der Höhle erkundet. Sie befindet sich im "Carlsbad Caverns Nationalpark". Zutritt haben allerdings nur ausgewählte Naturforscher.

Kontakt

http://www.nps.gov/cave/naturescience/lechuguilla_cav e.htm

Bandelier National Monument
Das Bandelier National Monument ist eine Fläche von 13,6 Hektar am Rio Grande, die vom National Park Service bewahrt wird. Der Größte Teil der Fläche, die ehemals Pueblo-Völker bewohnten, ist heute eine ausgeschriebene Wildnis, in der die Natur bewahrt werden soll. Die Hauptattraktion des Geländes ist die ehemals von den Indianern bewohnte Frijoles-Schlucht. Insgesamt sind dort über 100 Siedlungen nachweisbar. In der größten Siedlung kann man noch die Überreste des Gemeinschaftshauses und der Zeremonienhöhle erkennen. Ein weiteres Highlight ist die Painted Grove im Süden, eine Höhle, die mit prähistorischen Petroglyphen bemalt ist.

Kontakt

http://www.nps.gov/band/index.htm

White Sands National Monument
Das White Sands National Monument ist eine Gipswüste im Tularosa- Becken im Süden von New Mexiko. Es gehört zur Chihuahua-Wüste, die mit 700 km² größte Gipswüste der Welt ist. Das Gebiet wurde 1933 zum "White Sands National Monument" erklärt. Der Gips gelangt mit dem Niederschlag aus den umliegenden Bergen in den Lake Lucero, der keinen Abfluss hat. In den Sommermonaten trocknet der See aus und es bleiben Gipskristalle zurück, die von Südwestwinden zu Dünen aufgeworfen werden. Dies bietet ein höchst außergewöhnliches Naturschauspiel.

Kontakt

http://www.nps.gov/whsa/index.htm

Elch

Elch © goruma (T.Kruse)

Colin Neblett Wildlife Area
Die 1950/1951 gegründete Colin Neblett Wildlife Area ist die Heimat verschiedener Wildtiere wie Rentiere, Elche, Truthähne, Bären und Raufußhühner. Das Gebiet bietet verschiedene Freizeitaktivitäten wie Fahrradtouren, Wanderrungen, die Beobachtung der Tiere sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch das Angeln und die Jagd.

Capulín Volcano National Monument
Das Capulín Volcano National Monument bewahrt die Gegend um den Capulín Vulkan. Das Gebiet gehört seit 1926 dem National Park Service und gilt seitdem als National Monument. Es befindet sich im Nordosten New Mexicos und der höchste Punkt des Vulkans bietet eine atemberaubende Aussicht. Das große Vulkanfeld um den Capulín Vulkan beinhaltet über 100 weitere Vulkane.

Kontakt

http://www.nps.gov/cavo/index.htm

Kasha-Katuwe Tent Rocks National Monument
Das Kasha-Katuwe Tent Rocks National Monument liegt südwestlich von Santa Fe und schützt eine bizarre Landschaft aus Tälern und in Zeltform aufgeworfenen Gesteinsformationen. Entstanden ist diese Wüstenlandschaft durch einen Vulkanausbruch und die nachfolgende Erosion des aufgeworfenen Gesteins. Die zeltförmigen Felsen bestehen aus Bimsstein und Kalktuff und bieten eine atemberaubende Ansicht. Die Felsformation wurde 2001 von Bill Clinton zum National Monument erklärt und können von einer Aussichtsplattform aus besichtigt werden.

Valles Caldera
Die Valles Caldera im Norden New Mexicos ist ein 19 km breiter Vulkankrater in den Jemez Montains, nahe der Stadt Los Alamos. Mit dieser Größe wird der Vulkan als "Supervulkan" klassifiziert, allerdings gilt er als einer der kleineren Vulkane dieser Klasse. Der Krater und seine Umgebung sind die am besten erforschte Vulkanlandschaft der USA. Es ist die einzige Kraterlandschaft mit einer betonierten Straße. Dort leben außerdem Elche und Rinderherden.

Cerrillos Hills State Park
Der Cerrillos Hills State Park liegt südlich von Santa Fe und liegt auf 1.800 bis 2.100 Höhenmeter in den gleichnamigen Cerrillos Hills. Vor allem Zum Wandern ist der State Park ausgezeichnet geeignet. Momentan gibt es dort kein Besucherzentrum, dieses ist allerdings in Planung. Der State Park wurde 2003 eingerichtet, um das Gelände, das jahrzehntelang zum Silberabbau verwendet wurde, zu schützen.

Kontakt

http://www.cerrilloshills.org/

Elephant Butte Lake State Park
Der Elephant Butte Lake State Park in der Nähe des Kurorts Truth or Consequences am Ufer des Elephant Butte Reservoirs ist mit über 9.000 Hektar der größte State Park New Mexicos. Dort gibt es über 200 Camping- und Grillplätze, ein Besucherzentrum mit Informationen über den Bau des Elephant Butte Damms am Rio Grande und viele Anlegestellen am See, die die Bootsfahrt erlauben. Auch andere Freizeitaktivitäten wie Angeln, Wasserski, Wandern und das Beobachten seltener Vögel machen den State Park für Besucher sehr attraktiv.

Bottomless Lakes State Park
Der Bottomless Lakes State Park am Pecos River in der Nähe der Stadt Roswell wurde 1933 als der erste State Park New Mexicos gegründet. Der Name des Parks beruht auf den neun kleinen, sehr tiefen Seen, die er schützt. Diese Seen entstanden dadurch, dass tiefe Kalksteinhöhlen, ähnlich den Carlsbad Caverns durch die Erosion des Pecos Rivers geflutet wurden. Dies erklärt auch die nahezu kreisrunde Form der Seen, die im Fachjargon Cenotes genannt werden. Durch die Tiefe der Seen verlieren sie selbst im heißen Wüstenklima nur geringe Mengen von Wasser, das durch den Regen ersetzt wird. Einer der Seen ist für Besucher zum Schwimmen bereitgestellt.

Bitter Lake National Wildlife Refuge
Das zweigeteilte Bitter Lake National Wildlife Refuge an den Ufern des Pecos Rivers liegt einige Meilen nordöstlich der Stadt Roswell. Es wurde 1937 geschaffen um den Lebensraum wilder Zugvögel wie des Kanadakranichs und der Schneegans zu schützen. Es ist aber auch für seinen Bestand an seltenen einheimischen Fischen bekannt. Außerdem leben im Ufergebiet über 90 verschiedene Libellenarten. Aus biologischer Sicht ist die nasse Gegend des Bitter Lakes an der Grenze zur Chihuahuawüste das interessanteste Feuchtbiotop am Pecos River. Besonders für Vogelliebhaber lohnt sich ein Besuch des State Parks.

Kontakt

http://www.fws.gov/southwest/refuges/ newmex/bitterlake/index.html

Lincoln National Forest
Der Lincoln National Forrest, benannt nach Abraham Lincoln, wurde 1902 gegründet und hat eine Fläche von über 4.000 km². Er erstreckt sich über vier Gebirgsketten: die Capitan Mountains, die Guadalupe Mountains, die Sacramento Mountains und die Sierra Blanca. Vor allem für Wanderer ist der National Forrest sehr gut geeignet, da es Wanderrouten in allen Schwierigkeitsklassen gibt.

Living Desert Zoo and Gardens State Park
Der Living Deserts Zoo and Gardens State Park besteht aus einem Zoo und einem Botanischen Garten, in welchen Tiere und Pflanzen der Chuhuahuawüste in ihrer natürlichen Umgebung leben. Der Park befindet sich in der Nähe der Stadt Carlsbad auf den Ocotillo Hills mit Blick auf den Pecos River. Im Zoo leben über 40 einheimische Tierarten wie Gabelantilopen, Dachse, Elche, Rotluchse und Gila-Krustenechsen.

Kontakt

http://www.emnrd.state.nm.us/PRD/Livi ngDesert.htm

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen

>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht