Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: New Jersey

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über New Jersey

New Jersey gehört zu den Mittelatlantikstaaten. Er ist der viertkleinste Bundesstaat der USA und der mit der größten Bevölkerungsdichte. New Jersey gehörte zu den 13 Kolonien, die sich zu den Vereinigten Staaten zusammen schlossen. Seit dem 18. Dezember 1887 gehört New Jersey zu den USA. Das Gebiet wurde nach der Insel Jersey im Ärmelkanal benannt. New Jersey hat zahlreiche Industriestädte, bietet aber auch herrliche Strände und Urlaubsorte. Der Bundesstaat New Jersey umfasst eine Fläche von 22.588 km² - bei rund 9 Mio. Einwohnern. Die Hauptstadt von New Jersey ist Trenton. Berühmt ist die Universität von Princeton.
In Princeton verstarb am 18. April 1955 im Alter von 76 Jahren der große Physiker Albet Einstein an den Folgen eines Risses im Bereich der Aorta. Auf seinen Wunsch hin wurde seine sterblichen Überreste verbrannt und die Asche an einem unbekannten Ort verstreut. Es gibt somit keine Grabstelle dieses Ausnahmephysikers. Außerdem muss erwähnt werden, dass Anfang 2011 im Wohnhaus von Thomas Edinson (1847-1931) alte Tonbandaufnahmen gefunden wurden, auf denen Originalaufnahmen des Fürsten Otto von Bismarck zu hören sind.

Landkarte, USA, New Jersey

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa nach New Jersey zu kommen stellt heutzutage kein Problem dar. Von Europa aus gibt es Direktverbindungen nach Newark. Die Flugdauer von Deutschland nach Newark beträgt ca. 8 - 9 Stunden. Von Deutschland aus fliegen beispielsweise:

Weitere Verbindungen bestehen u.a. von London, Paris, Amsterdam, Dublin, Zürich, Rom, Lissabon und Madrid.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat New Jersey verkehren die Linien Acela Express, Cardinal, Carolinian, Crescent, Keystone, Northeast Regional, Palmetto, Pennsylvanian, Silver Meteor, Silver Star und Vermonter der Bahngesellschaft Amtrak.

Acela Express
Der Beginn des Acela Express ist in Washington D.C. und der Endpunkt in Boston (Massachusetts) und damit legt der Acela Express eine Strecke von ca. 734 km zurück für die er ungefähr 7 Stunden benötigt. Der Acela Express verkehrt dabei u.a. über die Städte New York City, Baltimore und Philadelphia. Er zählt zu den Hochgeschwindigkeitszügen der Bahngesellschaft Amtrak und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 240 km/h. Der Acela Express verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, Rhode Island, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland und Washington, D.C. Die Strecke wird täglich bis zu 20 Mal bedient. Der Acela Express hält in New Jersey an den folgenden Stationen:

  • Newark - Penn Station
  • Iselin - Metropark
  • Trenton 

Cardinal
Der Beginn des Cardinals ist in New York City (New York) und der Endpunkt in Chicago (Illinois) und damit legt der Cardinal eine Strecke von ca. 1.844 km zurück für die er ca. 26,5 Stunden benötigt. Der Cardinal verkehrt dreimal in der Woche in beide Richtungen. Auf seiner Fahrt verlässt der Cardinal die Metropole New York passiert sanfte Hügel und ländliche Regionen, die Blue Ridge und Allegheny Mountains, am Ohio River entlang um sich schließlich wieder den Metropolen Cincinnati, Indianapolis und Chicago zuzuwenden. Der Cardinal verkehrt über die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.Virginia, West Virginia, Kentucky, Ohio, Indiana und Illinois. Der Cardinal hält an den folgenden Stationen in New Jersey:

  • Newark - Penn Station
  • Trenton

Carolinian
Der Beginn des Carolinian ist in New York City (New York) und der Endpunkt in Charlotte (North Carolina) und damit legt der Carolinian eine Strecke von ca. 1.133 km zurück für die er ca. 13,5 Stunden benötigt. Der Carolinian verkehrt täglich in beide Richtungen. Der Carolinian verkehrt über die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.Virginia und North Carolina. Der Cardinal hält an den folgenden Stationen in New Jersey:

  • Newark - Penn Station
  • Trenton

Crescent
Der Beginn der Route Crescent ist in New York City und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der Crescent eine Strecke von ca. 2.216 km zurück für die er ungefähr 30 Stunden benötigt. Der Crescent durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina, Georgia, Alabama, Mississippi und Louisiana und damit mehr als alle anderen Amtraklinien. Der Crescent verkehrt täglich und hält an den folgenden Stationen in New Jersey:

  • Newark - Penn Station
  • Trenton

Keystone
Der Beginn des Keystone ist in New York City und der Endpunkt in Harrisburg (Pennsylvania). Damit legt der Keystone eine Strecke von ca. 314 km zurück für die er ungefähr 4 Stunden benötigt. Der Keystone verkehrt über die Bundesstaaten New York, New Jersey und Pennsylvania. Der Keystone verkehrt mehrmals täglich in beide Richtungen. Der Keystone hält in  New Jersey an den folgenden Stationen:

  • Trenton
  • Princeton Junction
  • New Brunswick
  • Iselin - Metropark
  • Newark - Airport
  • Newark - Penn Station

Northeast Regional
Der Beginn des Northeast Regional ist in Springfield (Massachusetts) bzw. in Boston (Massachusetts) und der Endpunkt in Newport News (Virginia) bzw. Lynchburg (Virginia) und damit legt der Northeast Regional eine Strecke von ca. 1.069 km zurück für die er ungefähr 12,5 Stunden benötigt. Der Northeast Regional verkehrt bis zu 18-mal täglich in beide Richtungen. Der Northeast Regional verkehrt dabei u.a. über die Städte Boston, New York City, Baltimore und Philadelphia. Der Northeast Regional ist mit ca. 7,15 Millionen Fahrgästen der am meisten genutzte Zug der Bahngesellschaft Amtrak. Der Northeast Regional verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, Rhode Island, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C. und Virginia. Der Northeast Regional hält an den folgenden Stationen in New Jersey:

  • Newark - Penn Station
  • Newark - Airport
  • Iselin - Metropark
  • New Brunswick
  • Princeton Junction
  • Trenton

Palmetto
Der Beginn der Route Palmetto ist in New York City und der Endpunkt in Savannah (Georgia) und damit legt der Palmetto eine Strecke von ca. 1.334 km zurück für die er ungefähr 15 Stunden benötigt. Der Palmetto durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina und Georgia. Der Palmetto verkehrt täglich in beide Richtungen und hält an den folgenden Stationen in New Jersey:

  • Newark - Penn Station
  • Trenton

Pennsylvanian
Der Beginn des Pennsylvanian ist in New York City und der Endpunkt in Pittsburgh (Pennsylvania). Damit legt der Pennsylvanian eine Strecke von ca. 715 km zurück für die er ungefähr 9 Stunden benötigt. Der Pennsylvanian verkehrt einmal täglich in beide Richtungen. Der Pennsylvanian verkehrt über die Bundesstaaten New York, New Jersey und Pennsylvania. Der Pennsylvanian hält in New Jersey an den folgenden Stationen:

  • Newark - Penn Station
  • Trenton

Silver Meteor/Silver Star
Der Beginn der Routen Silver Meteor und Silver Star ist in New York City und der Endpunkt in Miami (Florida) und damit legt der Silver Meteor eine Strecke von ca. 2.235 km zurück für die er ungefähr 28 Stunden benötigt und der Silver Star legt eine Strecke von ca. 2.449 km zurück für die er ungefähr 31 Stunden benötigt. Eine unterschiedliche Linienführungen weisen die beiden Bahnen nur in North Carloina und South Carolina auf. Der Silver Meteor und der Silver Star durchqueren auf seiner Fahrt die Bundesstaaten  New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina, Georgia und Florida. Der Silver Meteor und der Silver Star verkehren täglich in beide Richtungen und hält an den folgenden Stationen in New Jersey:

  • Newark - Penn Station
  • Trenton

Vermonter
Der Beginn des Vermonter ist in Washington D.C. und der Endpunkt in St. Albans (Vermont) und damit legt der Vermonter eine Strecke von ca. 983 km zurück für die er ungefähr 14 Stunden benötigt. Der Vermonter  verkehrt dabei u.a. über die Städte New York City, Baltimore und Philadelphia. Der Vermonter durchfährt dabei herrlich Landschaften Neuenglands. Der Vermonter verkehrt über die Bundesstaaten Vermont, MassachusettsConnecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland und Washington, D.C. Die Strecke wird täglich befahren. Der Vermonter hält in New Jersey an den folgenden Stationen:

  • Newark - Penn Station
  • Iselin - Metropark
  • Trenton

Greyhound
Der Bundesstaat New Jersey lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 28 Busstationen in New Jersey und macht somit jede größere Stadt in New Jersey erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat New Jersey verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In New Jersey befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 76
  • Interstate 78
  • Interstate 80
  • Interstate 95
  • Interstate 195
  • Interstate 278
  • Interstate 280
  • Interstate 287
  • Interstate 295
  • Interstate 495
  • Interstate 676
  • Interstate 695
  • Interstate 895

Flughäfen
Im Bundesstaat New Jersey befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

In New Jersey befinden sich keine UNESCO-Welterbestätten, aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Trenton
Mit rund85.000 Einwohnern liegt Trenton auf Platz fünf der am meisten besiedelten Städte in New Jersey und doch ist es die Hauptstadt des Bundesstaates. Die Stadt befindet sich in Mercer County im zentralen New Jersey, von dem es gleichzeitig der Verwaltungssitz ist. Sie wurde nach dem schottischen Kaufmann William Trent benannt, der um 1714 als erster Mann Land in der Region besaß und wenig später die Stadt Trent-town gründete. Während des 19. Jahrhunderts wurde Trenton zu einem der wichtigsten Fertigungszentren der USA, was vor allem auf die prosperierende Eisen- und Stahlindustrie zurück zu führen war. Heute jedoch, mit einem Rückgang der Industrie, leidet die Stadt unter einer relativ hohen Kriminalität und viele der ehemaligen Einwohner der Hauptstadt sind in umliegende Gebiete gezogen. Jede Woche strömen rund 20.000 von ihnen nach Trenton, um ihrer Arbeit nachzugehen, ein attraktiver Wohnort ist es jedoch nicht mehr.

Newark
Mit rund 277.000 Einwohnern ist Newark die größte Stadt des Bundesstaates New Jersey und die zweitgrößte in der Metropolregion New York (nach New York City). Sie wurde 1666 gegründet und ist der Verwaltungssitz von Essex County, das sich im Norden befindet. Die Stadt, auch Brick City (Backstein Stadt) genannt, liegt direkt an der Küste des Atlantiks und befindet sich ca. 13 km westlich von Manhattan im Nachbarbundesstaat New York. Ihr Wirtschaftswachstum in den letzten Jahren verdankt Newark hauptsächlich der guten Verkehrsanbindung nach außen – Grund für zahlreiche Unternehmen, ihre Standorte in die Stadt vor allem in die Newark Bay (Bucht) zu verlagern. Der Port of Newark and Elizabeth ist sowohl der größte als auch der wichtigste Containerhafen an der Ostküste der USA und befindet sich auf Platz drei landesweit. Ferner ist Newark nach Nach New York und Hartford führendes Versicherungszentrum in den Vereinigten Staaten. Während die Kriminalität während der 90er Jahre in der Stadt besonders hoch war und Newark eine der höchsten Mordraten aufzeichnete, sind diese in den letzten Jahren stetig gefallen. Newark glänzt heute als metropolitische und urbane Stadt, die Konflikte zwischen verschiedenen Ethnien in den Griff bekommen und gelernt hat, Vielfalt zu schätzen und sie durch Bildung und Kultur zu integrieren.

Jersey City
Mit  rund 248.00 Einwohnern ist Jersey nach Newark die zweitgrößte Stadt in New Jersey. Sie gehört zur Metropolregion New York und liegt direkt am Hudson River. Jersey City ist der Verwaltungssitz von Hudson County, das nordöstlich im Bundesstaat liegt. Knapp 30 % der Stadt bestehen aus Wasser. Zu Jersey City gehört unter anderem Ellis Island, eine Insel im Hafengebiet des Hudson River, die in der sogenannten Upper New York Bay liegt. Genau wie Newark ist Jersey ein wichtiger Anlaufpunkt für den Handel im Bundesstaat New Jersey, da auch sie sich in direkter Nähe zum Newark Port befindet. Beide Städte versprühen ein urbanes sowie dynamisches Flair und haben ihre städtischen Entwicklung unter anderem an den großen Nachbarn New York City angepasst.

Paterson
Mit etwa 146.000 Einwohnern ist Paterson die drittgrößte Stadt des Bundesstaates sowie der Verwaltungssitz von Passaic County, das am gleichnamigen Passaic Fluss liegt. Die Stadt liegt rund 25 km nordöstlich von Newark entfernt. Ihr Name geht auf William Paterson zurück, ein wahrer amerikanischer Staatsbürger und Befürworter der Unabhängigkeit, der als Richter am Supreme Court fungierte und die US-Verfassung unterzeichnete. Patersons Spitzname ist seit etwa 200 Jahren Silk-City (deutsch: Seidenstadt), was auf die führende Rolle der Stadt in der Seidenproduktion im 19. Jahrhundert zurückzuführen ist. Heute ist sie besonders bekannt für ihre unzähligen Museen, Parks und Naherholungsmöglichkeiten sowie die Great Falls of the Passaic River, die nach den Niagara Fällen die zweitgrößten an der Ostküste sind. Doch auch die türkisch-amerikanische Gemeinschaft in Paterson hat sich einen Namen gemacht. Sie ist die größte in den USA. Allgemein ist Paterson für seine kulturelle Vielfalt bekannt.

Elizabeth
Im Nordosten New Jerseys befindet sich Elizabeth, Verwaltungssitz von Union County sowie mit rund 125.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt des Bundesstaates. Elizabeth, als einzige Stadt in New Jersey, wurde zu eine der 50 grünsten Städte in den gesamten USA ausgewählt, und das obwohl sie ein äußerst hohes Verkehrsvorkommen aufweist. Teile des internationalen Flughafen Newarks liegen in Elizabeth und ferner teilen die beiden Städte Newark und Elizabeth den enormen Containerhafen in der Newark Bay.

Historisch interessante Orte

Princeton
Princeton ist eine kleine aber sehr feine Universitätsstadt in Mercer County mit rund 29.000 Einwohnern, die meisten von ihnen Studenten aus gutem Hause. Sie ist die Heimat der renommierten Princeton University, die zusammen mit unter anderem Harvard, Yale, Brown und Columbia zu den Ivy League Universitys, das heißt den besten und forschungsintensivsten Eliteuniversitäten der USA zählt. Während Princeton hauptsächlich für seine Vorzeigeuniversität bekannt ist, besitzt die Stadt jedoch noch andere interessante historische Attribute. Im Jahre 1783 fungierte sie 6 Monate als Hauptstadt der USA, sie war Austragungsstätte des Battle of Princeton und Brennpunkt des Unabhängigkeitskrieges. Heute haben sich desweiteren viele wichtige Unternehmen wie Siemens oder Dow Jones & Company in Princeton angesiedelt.

Atlantic City
Atlantic City ist das Spaßzentrum New Jerseys. Die Stadt existiert seit 1854 und befindet sich in dem gleichnamigen County und zählt rund 40.000 Einwohner. Atlantic City wird gerne mit Las Vegas der Ostküste verglichen, da die Stadt von Casinos, Hotels und anderen Freizeiteinrichtungen nur so wimmelt. Oft wird sie auch als Monopoly City bezeichnet, da einige Straßennahmen des 1903 entwickelten Spiels in Anlehnung an Atlantic City gewählt wurden. Leider wurden viele der originalen, viktorianischen und pompösen Gebäude in Atlantic City mit Hotels ersetzt.

Koreatown

Koreatown ist Teil der Gemeinde von Palisades Park in Bergen County, dem am meisten besiedelten County in New Jersey. Die koreanische Gemeinde in dieser zu New York gehörenden Metropolregion ist eine der größten und am schnellsten wachsenden außerhalb von Korea und macht mehr als 53% der Population in Palisades Park aus. Palisades Park hat knapp 20.000 Einwohner, während sich koreanische Einwanderer erst um 1980 dort ansiedelten. Die Gegend um Palisades Park ist fast komplett asiatisch gefärbt. Es gibt unzählige kleine koreanische Restaurants, Shops und Märkte, doch haben sich auch große koreanische Unternehmen wie Samsung Electronics und LG Corporation dort angesiedelt.

Morristown National Historical Park
Morristown National Historical Park in Morristown in Morris County ist eine historische Gedenkstätte, die aus drei verschiedenen Schauplätzen besteht: Fort Morris, Fort Nonsense und Jockey Hollow. Alle drei Schauplätze waren essentielle Orte während des Amerikanischen Unabghängigkeitskrieges zwischen 1775 und 1783. Die Stätte wurde 1744 gebaut und diente zweimal als Winterlager für George Washington, da Morristown aufgrund seiner strategischen Lage als Kapitol der militärischen Revolution Wichtigkeit erlangt hatte. Heute besteht die1966 unter Denkmalschutz gestellte Stätte aus mehreren Rekonstruktionen, Denkmälern und einem Museum.

Thomas Edison National Historical Park
Thomas Edison (1847-1931) war ein amerikanischer Erfinder und Unternehmer, der besonders als Pionier auf den Gebieten der Elektrotechnik und Elektrizität Bekanntheit erlangte. Ihm wurde ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame gewidment, der nationale Tag der Erfinder wurde auf seinen Geburtstag am 9. November gelegt und der Thomas Edison National Historical Park in Llewellyn Park in West Orange in seinen Ehren errichtet. Dieses unter Denkmalschutz gestellte Gelände umfasst eine Bibliothek, sein Labor sowie seine 1887 errichtete viktorianische Residenz und ein Museum.

Burlington County Prison
Das Burlington County Prison ist ein historisches Gefängnis in Burlington County, das zwischen 1811 und 1965 im Mount Holly Township operierte und bis zu seiner Schließung das älteste und stetig genutzte Bezirksgefängnis in den USA war. Während andere Gefängnisse dieser Art oft inhuman ausgerichtet waren und geleitet wurden, heißt es, dass Insassen im Burlington County Prison vergleichsweise fair und loyal behandelt wurden und ihnen die Chance gegeben wurde sich zu bessern. Momentan fungiert das ehemalige Gefängnis als Museum, in dem es angeblich spuken soll.

Besondere Gebäude und Bauwerke

30 Hudson Street
30 Hudson Street, auch als Goldman Sachs Tower bekannt, ist das höchste Gebäude in New Jersey. Das Hochhause in Jersey City verfügt über 42 Stockwerke und ist mit 238 m Höhe das höchste Gebäude in den USA, das sich nicht in der größten Stadt bzw. in der Hauptstadt des Bundesstaates befindet, in dem es liegt. Der Bau des Bürogebäudes dauerte 3 Jahre und begann 2001. Es sollte eigentlich der Hauptsitz der Goldman Sachs der Investmentbankgruppe werden, jedoch weigerten sich viele der Manager ihre Arbeitsplätze an der Wall Street zu verlassen und nur einige Abteilungen wurden nach Jersey City verlegt.

National Newark Building
Das National Newark Building war von 1931 bis zum Bau des Goldman Sachs Towers 2001 das höchste Gebäude in New Jersey. Das neoklassische Bürogebäude in Newark ist 142 m hoch und verfügt über 35 Etagen. Sein oberer Teil wurde in Anlehnung an das Mausoleum von Halikarnassos, einem der Sieben Weltwunder der Antike, gebaut, allerdings erinnert es vielmehr an ein typisches Gebäude der New Yorker Skyline.

Central Railroad of New Jersey Terminal
Direkt an der Upper New York Bay am Hudoson River befindet sich der Central Railroad of New Jersey Terminal, ein alter Eisenbahnkopfbahnhof in Jersey City. Der neoromanisch errichtete Bahnhof wurde 1889 gebaut und operierte bis 1967; 11 Jahre später wurde er unter Denkmalschutz gestellt. Heute gehört er mit Ellis und Liberty Island sowie Teilen des Ports of New York and New Jersey zum Liberty State Park. Der alte Bahnhof aus rotem Backstein, den ein besonderes Flair umhüllt, ist heute aus zahlreichen amerikanischen Filmen bekannt. Es heißt, dass mehr als 10 Millionen Menschen durch ihn in die USA eingereist sind.

New Jersey State House

Das New Jersey State House ist der Regierungssitz des Parlaments in der Haupstadt des Bundesstaates in Trenton. Nach dem State Capitol in Maryland ist das New Jersey State House das älteste Regierungsgebäude, das seit seiner Errichtung 1792 stetig in Benutzung durch die legislative Hand war. Zwar wurde das State House in New Jersey - so wie alle anderen seiner Art in den USA - an Anlehnung an das State Capitol in Washington gebaut und doch erscheint es auf den ersten Blick durchaus anders. Sein Bau gleicht der Form eines auf der Seite liegendem H und ferner wurde das Gebäude mehr in seine urbane und natürliche Umgebung integriert – dies hebt es von den umliegenden Häusern kaum hervor. Desweiteren ist seine goldene Kuppel im Vergleich mit denen der anderen Regierungsgebäude um einiges zierlicher und schlanker und scheint sogar sekundär und unauffällig. Von einigen Perspektiven kann sie nicht einmal wahr genommen werden.

Newark Liberty International Airport
Circa 24 km südwestlich von New York City entfernt, mit wunderbarer Sicht auf die Skylines der Stadt, liegt der internationale Verkehrsflughafen Newark Liberty International Airport (kurz EWR) in Newark, der zu seiner Eröffnung 1928 der größte in den USA war und ursprünglich nur Newark International Airport hieß. Zusammen mit den Flughäfen John F. Kennedy Airport und LaGuardia ist er der wichtigste in der Metropolregion New York. Er verfügt über 3 Terminals, beschäftigt rund 25.000 Angestellte und zählte im Jahr 2011 insgesamt rund 33.8 Passagiere. Das Wort Liberty wurde 2001 mit in den Namen aufgenommen, nachdem am 11. September der United Airlines Flug 93 von Newark nach San Francisco von Terroristen gekidnappt wurde, Kurs auf das State Capitol in Washington D. C. nahm und in Pennsylvania abstürzte.

Sandy Hook Lighthouse
Das Sandy Hook Lighthouse ist der älterste und immer noch arbeitende Leuchtturm der USA bei Lakewood, direkt an der Spitze von Sandy Hook, einer ca. 10 km langen Landzunge. Das erste Licht glühte 1764 auf, nachdem der Leuchtturm von dem Steinmetz Isaac Conro, entworfen und gebaut wurde. Zur Zeit seines Baus stand der Leuchtturm rund 150 m von der Spitze Sandy Hook entfernt, hat sich allerdings über die letzten Jahrhunderte aufgrund von natürlicher Sedimententransportation und Strandversetzung 2,4 km von seinem eigentlichen Standort entfernt. Sieben Tage die Woche zwischen 13 und 17 Uhr werden kostenlose Touren vom National Park Service angeboten. Sandy Hook gehört zur Gateway National Recreation Area von New Jersey und New York.

William Trent House in Trenton
Das William Trent House in der Hauptstadt New Jerseys ist das älteste Haus in Trenton. Es wurde 1719 erbaut und war das Wohnhaus von dem schottischen Einwanderer aus Philadelphia William Trent, der die heutige Hauptstadt gründete und nach dem sie benannt wurde. Viele Jahre nach seinem Tod wurde das kastenförmige Haus als Residenz für New Jersey Gouverneure und andere Politiker genutzt. Seit seiner Restauration im Jahre 1939 fungiert das historische Gebäude heute als Museum.

Theater- und Opernhäuser

Paper Mill Playhouse
Circa 40 km von Manhattan entfernt, liegt Milburn, ein Township mit rund 20.000 Einwohnern, in dem das Paper Mill Playhouse, eines der besten Theater in den USA Zuhause ist. Das Paper Mill Playhouse wird oft als direkte Broadway-Konkurrenz angeführt, was nicht zuletzt an seiner unmittelbaren Nähe zu dem hochgelobten Theaterverband aus New York liegt. Das Theater öffnete erstmals 1938, nach einer 4 Jahre langen Planung und Vorbereitung, seine Pforten für die Öffentlichkeit. 1972 wurde es vom dem ehemaligen Gouverneur von New Jersey William Cahill als offizielles Staatstheater ausgerufen. Es verfügt über rund 1.200 Sitzmöglichkeiten und arbeitet eng mit unzähligen Berühmtheiten zusammen. So z. B. mit Anne Hathaway, deren Karriere unter anderem am Paper Mill begann.

New Jersey Performing Arts Center
Das New Jersey Performing Arts Center (NJPAC) befindet sich in der Innenstadt von Newark, dem kulturellen Zentrum der Stadt, und ist eines der größten seiner Art in den gesamten Vereinigten Staaten. Das NJPAC eröffnete 1997 und verzeichnete seitdem rund 6 Millionen Besucher, viele von ihnen Kinder und Jugendliche. Es ist eine renommierte Bildungsstätte für Bildende Künste und seine Ausbildungsgänge haben sich weltweit einen Namen gemacht. Neben regulären Auftritten vom New Jersey Symphonie Orchestra führt das NJPAC Broadway Inszenierungen auf und stellt weltweit bekannte Schauspieler an. Doch auch das Publikum lässt sich sehen. 2011 war sogar der vierzehnte Dalai Lama zu Besuch im New Jersey Performing Arts Center. Die Gesamteinrichtung verfügt über viele verschiedene Bühnen und Theater, wobei das größte von ihnen Sitzmöglichkeiten für insgesamt 2.800 Besucher bietet.
The Shakespeare Theater of New Jersey
Das Shakespeare Theater of New Jersey ist ein unabhängiges, professionelles Theater, das sich auf dem Campus der Drew University in Madison befindet und seit 1990 existiert. Es hat sich der Darbietung von exzellenten Shakespeare Inszenierungen aber auch anderer ausgewählter Meisterstücke versprochen und lockt jährlich rund 100.000 Besucher in die 15.000-Mann Gemeinde nach Morris County. Insgesamt 1.500 Menschen sind an dem Erfolg des renommierten und oft gelobten Shakespeare Theaters in New Jersey beteiligt, wobei 250 von ihnen direkt angestellt sind. Im Sommer werden die Aufführungen oft nach außen verlegt, um Stücken wie z. B. ein Mittsommernachtstraum das bestimmte Flair zu verleihen.

Museen und Ausstellungen

Afro-American Historical and Cultural Society Museum
Das Afro-American Historical and Cultural Society Museum City befindet sich auf der obersten Etage der Miller Branch State Library, der öffentlichen Staatsbibliothek in Jersey City. Seine Ausstellungen wurden der Historie der Afro-Amerikaner in den USA und auch ihrer Geschichte in New Jersey gewidmet. Zu den Sammlungen gehören Bücher, Zeitungen, Briefe, Fotos und Kunstartefakte, die permanent ausgestellt werden. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Periode des Civil Rights Movement, der Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten zwischen circa 1950 und 1970. Die Afro-American Historical and Cultural Society wurden schon während der Unruhen Mitte der 70er Jahre gegründet, 1984 öffnete das Museum erstmals seine Türen. Es gilt als eine der wichtigsten Bildungseinrichtungen in New Jersey.

Museum of Russian Art in Jersey City
Das Museum of Russian Art in Jersey City wurde 1980 gegründet und hat sich der Thematisierung russischer Geschichte durch Kunst verschrieben. Dabei hat es einen Schwerpunkt vor allem auf russische Nonkonformisten gelegt, Künstler, die versuchten während 1950 und 1980 durch Literatur, Musik und bildende Kunst eine Gegenbewegung zum Sozialistischen Realismus in der ehemaligen Sowjetunion zu bilden. Zu Künstlern, die permanent im Museum of Russian Art ausgestellt werden, gehören unter anderem Wassily Kandinsky und Kazimir Malevich. Wechselnde Ausstellungen zeigen größtenteils Werke aktueller russischer Künstler in den USA aber auch in ihrem Heimatland.
Immigration Museum auf Ellis Islands in der Nähe von Jersey City
Zwischen 1892 und 1954 war die Insel Ellis Island in der Upper New York Bay der wichtigste Ankunftsort für Millionen von Immigranten in die USA. 1965 wurde die Insel zu einem Teil des Statue of Liberty National Monument erklärt. Das Immigration Museum, das sich in dem 1900 gebauten Hauptgebäude befindet, ist eines der wichtigsten historischen Orte in den USA. Es erzählt die Geschichte von rund 12 Millionen Einwanderern, deren Nachkömmlinge heute rund 50 % der amerikanischen Population ausmachen. Touren sind umsonst und dauern circa 45 Minuten.

Liberty Science Center in Jersey City
Das Liberty Science Zentrum ist ein interaktives Museum der Wissenschaften und eine Bildungsstätte im Liberty State Park in Jersey City. Es wurde 1993 gegründet und verfügt über 10 verschiedene permanente Ausstellungen, das größte IMAX Kino in den gesamten USA und den größten sowie originalen Hoberman Sphere, einem von dem Erfinder Chuck Hoberman entwickelten Ingenieurskunstwerk, das via Computer gesteuert wird. Zu den Ausstellungen gehören unter anderem:
Skyscraper! Achievement and Impact: Die weltweit größte Ausstellung zum Thema Wolkenkratzer
Eat and be eaten: Animierte Ausstellung über den Lebenszyklus von Mensch und Tier
Communication: Ausstellung zum Thema menschliche Kommunikation wie z. B. Körpersprache, Linguistik, Signale und Zeichen

Princeton Battlefield State Park
Der Princeton Battlefield State Park ist die historische Austragungsstätte des Battle of Princeton, bei dem sich amerikanische und britische Truppen am 3. Januar 1777 während der Amerikanischen Revolution bekämpften. Der State Park befindet sich in Mercer County in der Nähe der Stadt Princeton im gleichnamigen Township. Das Clarke House Museum am gleichen Ort wurde 1772 von Quäkern gebaut und bat Zuflucht für viele Kämpfer während der Schlacht. Heute ist das alte renovierte Haus eine historische Gedenkstätte, Militärmuseum und Forschungsbibliothek.

New Jersey State Museum in Trenton
Das New Jersey State Museum mit Blick auf den Delaware River befindet sich in der 205 West State Street in der Hauptstadt Trenton. Es wurde 1895 als erstes State Museum gegründet und besteht aus mehreren Ausstellungsräumen, einem Planetarium mit 150 Sitzen und einem doppelt so großem Auditorium. Der Fokus des Museums liegt auf der Naturgeschichte. Seine Hauptsammlung besteht aus verschiedenen Artefakten aus dem frühen 19. Jahrhundert. Es verfügt insgesamt über mehr als 2 Millionen Objekte. Der ganze Stolz des Museums liegt auf der exakten Nachbildung eines Hadrosaures, der 1858 in der kleinen Gemeinde Haddonfield in Camden County ausgegraben und zum offiziellen Dinosaurier des Bundesstaates New Jersey erklärt wurde.

Montclair Art Museum in Montclair
Das Montclair Art Museum befindet sich in dem gleichnamigen Township in Essex County und öffnete erstmals 1914 seine Pforten für die Öffentlichkeit. Es ist eines der wenigen Museen in den USA, das sich ausschließlich US-amerikanischer Kunst sowie der der Ureinwohner gewidmet hat. Die Sammlung des Museums besteht aus circa 12.000 Kunstwerken, darunter Malereien, Fotos, Skulpturen und Artefakten aus dem 18. Jahrhundert bis heute. Wichtige im Montclair Museum vertretene Künstler sind z. B. Max Weber, Andy Warhol und George Inness, der zwischen 1885 und 1894 in Montclair lebte und viele seiner Werke der Umgebung widmete.

Newark Museum
Das Newark Museum ist mit 80 Galerien das größte Museum in New Jersey. Es wurde 1909 gegründet und ist im Besitz einer feinen Auswahl an amerikanischer Kunst von Thomas Cole bis hin zu Tony Smith und Frank Stella aber auch gegenwärtiger und klassischer Kunst, afrikanischer und asiatischer Kunst sowie antiker Ausstellungsstücke. Die tibetische Galerie wird als eine der besten seiner Art weltweit bezeichnet. Die Sammlung wurde im zwölften Jahrhundert von christlichen Missionaren gekauft und verfügt über einen buddhistischen Altar, der 1990 vom 14. Dalai Lama Tendzin Gyatsho persönlich eingeweiht wurde.

Monumente und Gedenkstätten

High Point Monument
Im Nordwesten des Bundesstaates befindet sich die kleine Gemeinde Montague, die in Sussex County liegt. Die Gemeinde bewohnt einen Teil der unter Touristen beliebten Skylands Region, der am höchsten gelegenen Gegend in New Jersey – Heimat der Kittatinny Mountains. Auf ihrer höchsten Erhebung, dem 550 m hohen High Point, befindet sich das gleichnamige Monument. Der 67 m hohe Obelisk wurde 1930 errichtet, um denen im Krieg gefallenen Soldaten zu gedenken. In dem aus Granitstein gebauten Monument befinden sich insgesamt vier Fenster, von denen man aus eine atemberaubende Sicht auf die umliegende Natur und insgesamt 3 verschieden US-Bundesstaaten hat: New Jersey, New York und Pennsylvania.

Statue of Liberty (Freiheitsstatue)
Die Statue of Liberty, auch Miss Liberty oder Lady Liberty, genannt, wurde am 28. Oktober 1886 vor dem New Yorker Hafen zur Begrüßung von Wiederheimkehrern und Neuankömmlingen aufgestellt. Sie wird als neoklassizistische Kolossalsäule klassifiziert und war ein Freundschaftsgeschenk Frankreichs an die USA. Sie signifiziert Libertas, die römische Göttin der Freiheit. Zusammen mit der Einwanderinsel Ellis Island gehört Liberty Island – Standort der Statue - zum Statue of Liberty National Monument. Die beiden Inseln liegen ca. 1,6 km voneinander entfernt in den Gewässern New Jerseys und New Yorks, allerdings gehört das Monument politisch zum Bundesstaat New Jersey. Die Säule wurde 1984 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Besondere Kirchen

St. Mark Coptic Orthodox Church in Jersey City
Die St. Mark Coptic Orthodox Church in Jersey City ist die erste koptische, eine altorientalische ägyptische, Kirche in den USA. Sie ist eine von 200 wenigen koptischen orthodoxen Kirchen in den gesamten Vereinigten Staaten und wurde aufgrund der Verfolgung der Kopten in Ägypten und ihren Auseinandersetzungen mit Muslimen gegründet. Sie entstand erstmals in den 60er Jahren, nachdem viele von ihnen in die USA geflohen waren, und wurde 1970 als offizielle Kirche eingetragen. Momentan leben mehr als 750 koptische Familien, das sind rund 30.000 Anhänger der koptischen Kirche in Jersey City. Das Gebäude an sich ist optisch und architektonisch nicht besonders ansprechend und gleicht mehr einem kastenförmigen Komplex, jedoch lohnt sich ein Besuch durchaus, um mehr über die Verfolgung der Kopten aus Ägypten zu erfahren.

Cathedral Basilica of the Sacred Heart in Newark
Die Cathedral Basilica of the Sacred Heart in der 89 Ridge Street in Newark ist die fünftgrößte Kathedrale in den gesamten Vereinigten Staaten. Die riesige Kathedrale im Stil der französischen Gotik ist ein atemberaubendes Bauwerk, das zum Erzbistum Newark gehört. Ihre Konstruktion begann im Jahre 1899 und dauerte insgesamt 55 Jahre. Das besondere an ihrer Konstruktion ist, dass während ihres Baus essentielle Veränderungen am eigentlichen Plan zum Bau der Kirche vorgenommen wurden. So änderte man z. B. ihre Höhe von 101 m auf 70 m, aber auch ihren gesamtes Exterieur. Während sie ursprünglich im Stil der englisch-irischen Gotik gebaut werden sollte, entschloss man sich 1913 auf eine französische Bauweise umzusteigen.

St. Henry’s Church in Bayonne
St. Henry’s Church in der 63.000 Einwohner Stadt Bayonne in Hudson County ist eine romanisch-katholische Kirche, die 1889 von ca. 50 verschiedenen Einwanderfamilien aus Bayern gegründet wurde. Sie gehört zum Erzbistum Newark. Die Kirche wurde in der Bauweise der englischen Gotik mit mittelalterlichen stilistischen Elementen gebaut. Sie ist wie ein Kreuz geformt und ihr Exterieur besteht hauptsächlich aus weißem Sandstein. Das Interieur besteht hauptsächlich aus italienischem Marmor, der extra importiert wurde – auf den großen Altar aus Marmor ist man besonders stolz.

Große Feste und Veranstaltungen

Atlantic City Air Show
Die Atlantic City Air Show, auch die Thunder over the Boardwalk Airshow genannt, ist eine Flugshow, die seit 2003 jährlich im August über der Uferpromenade von Atlantic City abgehalten wird. Sie ist eine der größten ihrer Art und hat die Messlatte für andere Flugshows in den USA hoch gelegt. Dabei ist es nicht nur das Szenario am Strand und die Casinos im Rücken, die diese Flugshow für rund 750.000 Gäste jährlich zu einem unvergesslichen Event machen. Die Teilnehmer erreichen mit ihren Kunstflugzeugen Höhen von bis zu 4.5 km Höhe oder rauben ihnen den Atem, indem sie nur 15 m über dem Wasser Saltos schlagen und Flugakrobatik vorführen.

New Jersey State Fair

So wie in fast jedem Bundesstaat der USA gibt es auch in New Jersey seit 1999 jedes Jahr eine State Fair, die besonders dem Thema der Landwirtschaft gilt. Meist wird die New Jersey State Fair in der ersten Augustwoche in den Sussex County Fairgrounds in Augusta in Sussex County abgehalten. Während die meisten State Fairs hauptsächlich auf die Haltung oder Zucht von Nutztieren und Pflanzen ausgelegt ist, hat die State Fair von New Jersey sich besonders auf Pferde spezialisiert und sich mit der Sussex County Farm und Horse Show zusammen getan. Sie trumpft jedes Jahr mit der Ausstellung von besonderen Prachtexemplaren auf und rund 200.000 Menschen, die meisten von ihnen besonders Pferdeliebhaber, strömen jährlich zu den Turnieren und Auktionen.

Universitäten, wissenschaftliche Einrichtungen

Princeton University
 Die Priceton University wurde 1746 als "College of New Jersey" in Elizabeth gegründet und 1756 nach Princeton verlegt, wo sie ihren heutigen Namen erhielt. Sie ist die viertälteste Lehranstalt in den gesamten USA und als Ivy League University - das heißt als Eliteuniversität - weltweit bekannt und angesehen. Mit einem Pro-Kopf Vermögen von 17 Milliarden USD ist sie desweiteren die reichste Universität, die je existiert hat. Jedoch finanziert sie sich nicht ausschließlich durch die Zahlungskraft der Studenten, die bei der Zulassungspolitik der Universität sogar ignoriert wird. Sie bietet 34 unterschiedliche Bachelorstudiengänge an. Der Master kann in 13 verschiedenen Bereichen erlangt werden.

Jersey Institute of Technology in Newark
 Das Jersey Institute of Technology in Newark ist eine staatliche Forschungsuniversität, die 1881 in der New York Metropolitian Area gegründet wurde und 1975 durch den Bau ihrer Architekturschule vergrößert wurde. Sie wird von rund 10.000 Studenten besucht und ist heute in fünf verschiedene Fakultäten aufgeteilt. Sie bietet 126 verschiedene Abschlussprogramme an, wovon 48 Stück den Bachelortitel verdienen und sich 78 Stück in den Master oder PhD unterteilen. Die Titel werden an den folgenden Colleges erlangt:
Newark College of Engineering
The College of Architecture and Design
School of Management
The Albert Dorman Honors College
The College of Science and Liberal Arts
College of Computing Science

State University of New Jersey
Die State University of New Jersey, auch Rutgers University genannt, ist die offizielle Staatsuniversität des Bundesstaates und die größte Lernanstalt in New Jersey. Sie wurde 1776 als Queen’s College gegründet und war zu dieser Zeit die achtälteste Bildungseinrichtung in Nordamerika. 1946 schloss sie sich mit der ehemaligen University of Newark zusammen und besteht heute aus diesem Rutgers-Newark Campus, sowie 2 weiteren Colleges in New Brunswick und in Camden. Sie bietet jeweils rund 100 verschiedene Bachelor und Master Programme an und verleiht rund 80 Doktortitel in unterschiedlichsten Gebieten. Die Rutgers Campen werden von circa 57.000 Studenten besucht, davon absolvieren rund ein dreiviertel ihren Bachelor.

Seton Hall University

Die Seton Hall University in South Orange bei Newark wurde 1856 als private römisch-katholische Universität gegründet. Sie ist die älteste Diözesanuniversität in den Vereinigten Staaten sowie die größte katholische Universität in New Jersey. Daher ist sie besonders für ihr Theologieprogramm bekannt, allerdings hat sie auch in den Wirtschaftswissenschaften, der Diplomatie und dem Pädagogik Bereich einen guten Ruf. Insgesamt gibt es rund 10.000 Studenten, die an acht Fakultäten mit 160 Fachrichtungen studieren.

Stevens Institute of Technology
 Das Stevens Institute of Technology in Hoboken bei Jersey City ist eine private Universität, die 1870 gegründet wurde und die viertälteste technische Universität in den USA. Sie gilt als eine der besten ihrer Art und war 1982 die erste Universität der Welt, die ihre Studenten dazu verpflichtete, einen Computer zu besitzen und dies zur Zulassungsbeschränkung machte. Das Institut wird von rund 5.000 Bachelor und Masterstudenten besucht und unterteilt sich in die vier folgenden Fakultäten:

  • School of Engineering and Science
  • School of Technology Management
  • School of Systems and Enterprises
  • School of Arts and Letters

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Six Flags Great Adeventure
Im Jackson Township in Ocean County befindet sich ein Six Flags Great Adeventure Spaßpark, der von der bekannten und äußerst erfolgreichen Six Flags Entertainment Corporation gehalten wird. Zu dem Park gehören ferner der Six Flags Wild Safari Park Animal Tierpark und Hurrican Harbor Wasserpark. Der 1977 eröffnete Park besteht aus elf verschiedenen Themen, wovon vier für Kleinkinder gedacht sind. Insgesamt 51 Fahrgeschäfte gibt es im Six Flags Great Adeventure Park, davon 13 verschiedene Achtbahnen.

Mountain Creek Water Park
Auf dem Gelände des Mountain Creek Skiresorts im Vernom Township in Sussex County befindet sich der gleichnamige Wasserpark, der 1976 als Spaßpark gegründet wurde. Er besteht aus mehr als einem Dutzend unterschiedlichen Wasserrutschen und Schaukeln sowie Wasserbahnen und Sprungbrettern und gilt als einer der größten seiner Art. Seine Öffnungszeiten hängen ganz von den Witterungsverhältnissen ab.

Prudential Center
Das Prudential Center in Newark ist ein Multifunktionscenter, das aufgrund seiner komplexartigen Bauart auch liebevoll the rock genannt wird (zu Deutsch: der Brocken). Es ist die Spielstätte der nationalen Hockey- und Basketballmannschaften und wurde 2007 eröffnet. Hauptsächlich finden Sportaktivitäten wie die oben genannten sowie Eishockey und Fußball in der Prudential Hall statt, doch werden auch Konzerte und Feste in dem Spaßzentrum abgehalten. Seine Konstruktion kostete 375 USD und dauerte 3 Jahre.

New Jersey Botanical Garden
Der New Jersey Botanical Garden auch als Skylands bekannt, ist ein 390.000m² großer Botanischer Garten, der sich im Ringwood State Park in Passaic County befindet und das ganze Jahr über geöffnet hat. Die riesige Villa mit 44 Zimmern im englischen Stil, ihre Gärten, Zuchthäuser und der Golfkurs wurden während der 20er Jahre von einem New Yorker Börsenmakler gebaut und von dem Architekten John Russell Pope konstruiert. Der riesige Wintergarten der Skylands beheimatet New Jerseys größte Jeffreys Kiefer.
Palisades Interstate Park

Der Palisades Interstate Park wurde 1900 von den beiden Gouverneuren aus New York und New Jersey Theodore Roosevelt und Foster M. Voorhees geschaffen. Er soll die großen, bewachsenen Klippen am Hudson River schützen und Tourismus mehr gezielt ausrichten. Heute besteht der Park aus insgesamt 24 Unterparks, acht historischen Orten, 23 neu angelegten Seen, 103 Ferienanlagen und 160 km langen sogenannten Scenic Drives, malerisch schönen Straßen durch Wälder und entlang der 23 km langen Hudson River Küste. Die Gesamtfläche beläuft sich auf 405 km².

Delaware Water Gap National Recreation Area
An der Grenzen zwischen Pennsylvania und New Jersey befindet sich die Delaware Water Gap National Recreation Area, ein Naherholungsgebiet an den Nordausläufen der Appalachen. Die Gegend ist vor allem bei Freunden des Extremwassersports Rafting beliebt, aber auch Angler, Wanderer, Camper und Schwimmer kommen hier auf ihre Kosten. Insgesamt 280 km² nimmt die Delaware Water Gap National Recreation Area ein, dazu gehört der 62 km lange Middle Delaware National Scenic River. Das Naherholungsgebiet ist ein beliebter Ort, um Schwarzbären zu beobachten, da diese in der Gegend zuhause sind.

Flüsse in New Jersey

Hudson River
Der Hudson River ist ein 507 km langer Fluss, der sich hauptsächlich im Bundesstaat New York befindet und Teile der Grenze zu New Jersey bildet. Die Stadt Jersey City liegt am Hudson River. Er wird auch als Rhein Amerikas beschrieben, denn er zählt zu einem der wichtigsten Flüsse der Staaten an der Ostküste und entwässert mit seinen Nebenflüssen große Gebiete, die ihn umgeben. Er entspringt im Henderson Lake in Newcomb, NY und mündet in der Upper New York Bay.

Delaware River
Der Delaware River hat eine Länge von ca. 595 km und seine beiden Quellflüssen sind der East Branch Delaware River und der West Branch Delaware River und entspringen in den Catskill Mountains in New York. Der Delawar River ist ein geschichtsträchtiger Fluss. So gelang es hier George Washington, während des Unabhängigkeitskrieges, die Briten durch eine riskante Überquerung des Flusses zu überraschen und entscheidend zu schlagen. Der Delaware River durchläuft die Bundesstaaten New York, Pennsylvania, New Jersey und Delaware. Auf seinem Verlauf stellt der Delaware River nahezu die gesamte östliche Grenze des Bundesstaates Pennsylvania dar. Drei größere Abschnitte des Flusses sind als National Wild and Scenic River geschützt. Er mündet in der Delaware Bay, ein Ästuar des Atlantischen Ozeans, welcher die beiden Staaten Delaware und New Jersey voneinander trennt. Das gesamte Einzugsgebiet des Delaware Rivers umfasst rund 37.000 km². Benannt wurde der Fluss nach dem zweiten Gouverneur der ehemaligen Kolonie von Virginia, Thomas West. Dieser führte den Titel "Lord De La Warr" und war somit Namensgeber des Flusses.

Raritan River
Der Raritan River ist ein 112 km langer Fluss, der sich ausschließlich in New Jersey befindet. Im Norden des Bundesstaates entspringt er in den Appalachen und mündet in der Raritan Bay im Atlantik. Sein Einzugsgebiet entwässert den größten Teil der Berggegend im Norden Jerseys. Das Wasser des Raritan ist essential für die Trinkwasserversorgung des Bundesstaates. Aufgrund seiner Reinheit ist er besonders unter Anglern beliebt, da sich viele unterschiedliche Fischarten in seinem Gewässer tummeln.

Hackensack River
Der 72 km lange Hackensack River, der sich in New Jersey und New York befindet, ist aufgrund seiner Lage zwischen den beiden sehr urbanen Staaten einer der meist verschmutzten Flüsse in den USA. Er entspringt in Rockland County in New York und mündet in der Newark Bay, dessen kommerzielle Verlängerung er bildet.

Passaic River
Der knapp 130 km lange Passaic River im nördlichen New Jersey ist der Problemfluss des Bundesstaates. Auf seinem Wege von Mendham in Morris County zur Newark Bay durchläuft eine äußerst verschlängelte Route durch die Berge im Norden, die Great Swamps sowie industrialisierte Gebiete so z. B. die urbane Stadt Newark. Immer wieder ist seit dem 18. Jahrhundert zur Verschmutzung des Passaic River durch die Entsorgung von Abfällen aus den Städten gekommen. Doch haben nicht nur Abfälle zu der Zerstörung des Flusssystems beigetragen, sondern auch der Bau von einigen Wasserkraftwerken sowie seine eigene perfekte Schiffbarkeit, die ein wichtiger Faktor im wirtschaftlichen Aufbau des Bundesstaates war.

Musconetcong River
Der circa 74 km lange Musconetcong River ist ein Zufluss des Delaware River. Der Musconetcong, der sich im Nordwesten von New Jersey befindet und sich dort durch die bergige Gegend schlängelt, entspringt zwischen Morris und Sussex County im Musconetcong Lake. Teile des Flusses wurden dem National Wild and Scenic River System in den USA zugesprochen das heißt zur Schaffung von Naturschutzgebieten unter Schutz gestellt. Da er durch keine größeren Städte fließt, ist der Musconetcong River einer der saubersten und klarsten in New Jersey und umfasst viel unberührte Natur.

Mullica River
Der Mullica River ist ein rund 82 km langer Fluss im Süden Jerseys. Er entspringt in Camden County nicht unweit von der Grenze zu Philadelphia entfernt und - nachdem er sich durch die große Region der Pine Barrens schlängelt - mündet der Mullica River in der Great Bay im Atlantik ca. 13 km von Atlantic City entfernt. Es heißt, dass der Mullica einer der am unberührtesten und reinsten Flüsse in den USA sei.

Maurice River
Der circa 63 km lange Maurice River, umgangssprachlich auch Morris River genannt, ist der zweitlängste Zufluss der Delaware Bay in Salem County in New Jersey. Auch er ist einer der reinsten und saubersten Flüsse in Jersey und ein wichtiger Teil, der zur Versorgung der Wet Lands sowie der Pine Barrens im Süden des Landes dient. Sein etwas salziges Wasser ist der Grund für das Wachstum von wildem Reis, der sonst nirgendwo in Jersey vorkommt.

Manasquan River
Der Manasquan River ist ein ca. 43 km langer Fluss im zentralen Jersey. Sein Lauf beginnt in Monmouth County und mündet zwischen den beiden Städten Manasquan und Point Pleasant. Er ist der beliebteste Fluss zum Bootfahren im Bundesstaat und spielt eine wichtige Rolle zur Naherholung um Jersey Shore, der Küste New Jerseys. Er bildet ferner die traditionelle Grenze zwischen Nord Jersey und Süd Jersey.

Berge in New Jersey

Appalachian Mountains
Die Appalachian Mountains (dt. Appalachen) stellen das größte bewaldete Mittelgebirge im Osten der USA dar. Die Appalachian Mountains erstrecken sich über eine Länge von ca. 2.400 km und reichen von Kanada, bzw. der kanadischen Provinz Québec, bis in den nördlichen Teil des US-Bundesstaates Alabama. Die Gebirgskette ist mit ca. 400 Millionen Jahren älter als der Atlantik und zählt zu den älteren Gebirgsketten der Welt. Die Appalachian Mountains lassen sich grob von West nach Ost gliedern. Der östlichste Teil wird als Appalachenplateau bezeichnet. Daran schließt sich die Valley and Ridge-Zone an. Ihr östlich vorgelagert befinden sich die Blue Ridge Mountains. Den hügeligen östlichen Abschluss bildet das sogenannte Piedmont. Die höchste Erhebung der Appalachian Mountains stellt der Mount Mitchell in North Carolina mit einer Höhe von ca. 2.037 m dar.
Die Appalachian Mountains stellten für die ersten Siedler die erste natürliche Grenze zur Westexpansion dar. Im Jahr 1763 beschloss Großbritannien die Appalachian Mountains als Grenze für die weiße Besiedlung Nordamerikas. Doch bereits in den 1770er Jahren wurde mit der Besiedlung Kentuckys diese Proklamation obsolet.
Wirtschaftlich sind die Appalachian Mountains aufgrund ihrer Steinkohlevorkommen bedeutend. Weiterhin gibt es in den Appalachian Mountains Eisenerz. Neuere Funde von Erdgas in der Region werden durch Fracking erschlossen und stellen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für die bisher intakte Natur dar.
Die bis heute herrliche Natur der Appalachian Mountains macht diese ebenfalls zu einem beliebten Erholungsgebiet. Mit dem ca. 3.500 km langen Appalachian National Scenic Trail durchzieht einer der längsten und bekanntesten Fernwanderwege der Welt die Appalachian Mountains. Medial dienten die Appalachian Mountains zahlreichen Filmen als Drehort und Kulisse. So entstanden hier beispielsweise Szenen der Filme 28 Tage und Blair Witch Project.
Die Appalachian Mountains befinden sich in den folgenden Ländern, Provinzen und Bundesstaaten:

Kanada

USA

Kittatinny Mountains
Die Kittatinny Mountains sind ein Gebirgskamm im nordwestlichen New Jersey. Sie gehören als Ausläufer den Appalachen an und liegen in der sogenannten Ridge and Valley Provinz, die sich von New York und New Jersey bis nach Alabama zieht. Ihr Name geht aus dem Wortschatz der Lenni Lenape Indianer zurück und bedeutet übersetzt seit circa 2000 Jahren „endlose Hügel“. Mit 550 m ist der High Point der höchste Berg der Kittatinny Mountains und auch der höchste Punkt in New Jersey. Das Gebirge besteht aus zahlreichen Wasserfällen und Klippen – besonders atemberaubend ist der Buttermilk Wasserfall, der sich im Westen der Ausläufe befindet.

Rocky Hill Ridge
Die Rocky Hill Ridge sind ein kleines Gebirge meist aus Diabasstein, das im Südosten des Bundesstaates New Jersey verläuft. Es ist ca. 15 km lang und läuft entlang des Millestone River durch Monmouth County und Somerset County.

Schooleys Mountain
Im nördlichen New Jersey befinden sich die Schooleys Mountains, ein kleines Gebirge, das sich vom Lake Hopatcong in Norden bis zu den Hamptons im Süden zieht. Es verläuft fast parallel zu den Kittatinny Mountains. Der höchste Punkt der Schooleys ist ca. 500 hoch. Ein Teil des Patriots Path, einem 56 km langen Wanderweg, führt durch den Gebirgskamm, der teilweise noch recht unerschlossen ist und aus zahlreichen Wasserfällen, Klippen und Faden besteht.

Seen in New Jersey

Lake Hopatcong
New Jersey verfügt über eine große Anzahl an Flüssen, jedoch sind Seen in dem Bundesstaat eher rar. Der bedeutendste und mit ca. 10 km² größte Süßwassersee des Staates ist der Lake Hopatcong, der zwischen Morris und Sussex County in den nördlichen Bergen liegt und durch das Stauen des Hopatcong erst auf seine jetzige Fläche vergrößert wurde. Nach dem Delaware River verfügt er über die größte Anzahl an verschiedenen Fischarten im Bundesstaat. Besonders beliebt sind seine Strände am Lake Hopatcong State Park.

Nationalparks

In New Jersey gibt es keine Nationalparks, aber alle Nationalparks der USA finden Sie bei Goruma hier >>>

Appalachian National Scenic Trail

Der Appalachian Trail (offiziell: Appalachian National Scenic Trail) hat eine Gesamtlänge von ca. 3.500 km und ist damit einer der längsten Fernwanderwege weltweit.
Der Appalachian Trail verläuft von Nord nach Süd durch die 14 US-Bundesstaaten Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland, West Virginia, Virginia, Tennessee, North Carolina und Georgia. Der Appalachian Trail beginnt im Bundesstaat Georgia auf dem Gipfel des Springer Mountain (1.152 m) und endet auf dem Gipfel des Mount Katahdin (1.606 m), dem höchsten Berg des Bundesstaates Maine.
Verwaltet wird der Appalachian Trail durch den National Park Service der USA.
Der Appalachian Trail führt, wie sein Name vermuten lässt, einmal durch die Appalachen, ein Mittelgebirge im Osten Nordamerikas. Der Trail wird als historischer Wanderweg eingestuft und führt auf seinem Weg durch viele Naturschutzgebiete, darunter 6 Nationalparks und 8 National Forests (Nationalwald). Der Ursprung des Trails liegt in den 1920er Jahren. Er wurde gegründet um den Menschen eine
Abwechslung zum Arbeitsleben der Zeit der Industrialisierung zu bieten. Offiziell eröffnet wurde der Appalachian Trail 14. August 1937, jedoch stieß dies damals auf kein großes Medienecho. Große mediale Aufmerksamkeit wurde dem Appalachian Trail im Jahr 1948 entgegengebracht als Earl Shaffer den gesamten Trail in einer Saison lief und somit der erste Thru-Hiker wurde. Der Verlauf des Appalchian Trails orientiert sich teilweise an anderen historischen Routen.
Entlang des Trails finden sich über 250 Hütten und Campingplätze. Da der Trail durch mehrere Städte verläuft ist es durchaus möglich seinen Proviant unterwegs aufzufrischen. Wer ebenfalls plant den gesamten Trail auf einmal zu laufen (thru-hike) sollte dafür ca. 5 bis 6 Monate einplanen und im März oder April beginnen.
Wer den Appalachian Trail in Angriff nimmt kann auf der Wanderschaft eventuell Bekanntschaft mit Schwarzbären, Weißwedelhirschen, Wapitis oder Elchen machen. Weiterhin sollte man auf Schlangen achten, finden sich auf dem Trail doch Arten wie der Kupferkopf oder die nördliche Waldklapperschlange. Ebenfalls kommen Zecken, Stechmücken (Moskitos) und Kriebelmücken vor, die auch zum Ärgernis werden können.
Literarisch fand der Appalachian Trail Erwähnung in Bill Brysons Werk "A walk in the woods" (dt. Frühstück mit Bären). Jährlich laufen 3 bis 4 Millionen Menschen zumindest einen kleinen Teil des Appalachian Trail.

Der Appalachian Trail in New Jersey:
In New Jersey verlaufen ca. 116 km des Trails. Mit der Überquerung des Delaware River befindet man sich in New Jersey und durchquert den Worthington State Forest, den Stokes State Forest, den High Point State Park, den Wawayanda State Park und den Abram S. Hewitt State Forest. Die Aktivität von Schwarzbären in New Jersey hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Es wird empfohlen eine Bärenbox für Lebensmittel zu verwenden.

Kontakt

www.nps.gov/appa/index.htm

Weitere Naturschönheiten

Great Falls
Der Great Falls bei Paterson in Passaic County ist ein 23 m hoher Wasserfall, der zu einem der beliebtesten Touristenattraktionen in New Jersey gehört. Er entsteht aus dem Passaic River und gehört zu den größten Wasserfällen in den USA. 2009 wurde der Great Falls und die Gegend um ihn herum als National Historic Park ausgewiesen. Besonders interessant ist der Wasserfall während Regen- und Flutzeiten, wenn riesige Massen an Wasser den Passaic River hinunter stürzen.

Great Swamp National Wildlife Refuge
Im zentralen New Jersey zwischen Morris und Somerset County liegt das Great Swamp National Wildlife Refuge, der mit 30 km² größte Naturpark des Bundesstaates. In diesem ehemaligen Gebiet, das ursprünglich aus einem Gletschersee entstanden ist, entspringt auch der Passaic River, in dem viele verschiedene Fischarten beheimatet sind. Desweiteren leben in dem Sumpfgebiet Wild und Füchse, Schlangen und Schildkröten sowie 244 unterschiedliche Vogelarten. Beinahe wäre das Gebiet in den 50er Jahren dem Bau eines Großflughafens zum Opfer gefallen, konnte aber durch eine Bürgerinitiative noch gerettet werden.

Sandy Hook
Sandy Hook ist eine circa 10 km lange Landzunge aus feinkörnigem Sand im Atlantischen Ozean an der Ostküste New Jerseys und zu Monmouth County gehörig. Die kleine inselartige Gegend mit dem unverwechselbaren Sandy Hook Leuchtturm ist ein beliebter Ausflugsort für Familien und Sportler. Besonders unter Surfern ist sie beliebt.

New Jersey Meadowlands
Die New Jersey Meadowlands (oder Hackensack Meadowlands) sind ein großes Ökosystem im Nordosten von New Jersey, das hauptsächlich aus Feucht- und Sumpfgebieten besteht. Sie sind ca. 34 km² groß und blieben lange Zeit unberührt und geschützt und sind erst in jüngster Zeit Opfer von Verschmutzung und Zerstörung geworden. Im Meadowland Environment Center können sich Besucher über die Entwicklung der Meadowlands sowie ihren Wandel informieren und sich bewusst machen, welchen Einfluss Eingriffe durch die menschliche Hand auf Flora und Fauna in diesem Ökosystem gehabt haben.

Branch Brook Park
Der circa 1,5 km² Branch Brook Park in Essex County ist ein Countypark von atemberaubender Schönheit, den man auch aus zahlreichen amerikanischen Filmen kennt. Er ist bekannt für die größte Anzahl an hauptsächlich rosa farbenen Japanischen Kirschblütenbäumen in den USA. Rund 4.300 Bäume, die 15 verschieden Arten unterliegen, stehen im Branch Brook Park, der 1895 gebaut wurde. 1980 wurde er in das Nationale Register für historische Orte in den USA aufgenommen.

Long Beach Island und Cape May
Beide Orte sind für ihre hervorragenden Strände bekannt. Cape May ist die am südlichsten gelegene Stadt des Bundesstaates New Jersey und zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher zum Strandurlaub im feinen, fast weißen Sandstrand an. Selbiges gilt für Long Beach Island, eine ca. 30 km² große, vorgelagerte Insel an der Atlantikküste, die an ihrer breitesten Stelle rund 0,8 km groß ist. Vorsicht sei jedoch geboten, denn an den Küsten New Jerseys kommt es immer wieder zu Haiangriffen.

Pine Barrens
Die Pine Barrens sind ein stark bewaldetes etwa 4.500 km² großes Gebiet im Süden des Bundesstaates, das sich von der Mitte bis in den Süden New Jerseys entlang der Atlantikküste erstreckt und auch als Kiefernödnis bezeichnet wird. Die Barrens, auch Pinelands genannt, gehören als Biosphärenreservat zu dem Naturschutzgebiet Pinelands National Reserve und werden hauptsächlich von Zwerg-Pechkiefern, Virginiakiefern und sogar seltenen und verschiedenen fleischfressenden Pflanzen bewachsen.






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht