Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: New Hampshire

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

New Hampshire: Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über New Hampshire

New Hampshire ist ein US-Bundesstaat in Neuengland und befindet sich im äußersten Nordosten der USA. Er wurde nach dem englischen Landkreis Hampshire benannt. New Hampshire war einer der ersten 13 Staaten der Union und ist somit seit 21. Juni 1788 das neunte Mitglied der USA. Besiedelt wurde das Gebiet des heutigen New Hampshire durch europäische Siedler ab dem Jahr 1623. Aufgrund der vielen vorkommenden Steinbrüche wird das Gebiet auch "Granit-Staat" genannt und das Motto des Bundesstaates ist "Live free or die" (dt. Lebe frei oder stirb).
Der Bundesstaat New Hampshire umfasst eine Fläche von 24.216 km² - bei rund 1,3 Mio. Einwohnern. Die Hauptstadt von New Hampshire ist Concord mit ca. 43.000 Einwohnern. Im Osten grenzt New Hampshire an den Bundesstaat Maine, im Süden grenzt New Hampshire an den Bundesstaat Massachusetts und im Westen an Vermont. Weiterhin grenzt New Hampshire im Nordwesten und Norden an die kanadische Provinz Québec sowie im Südwesten an den Atlantischen Ozean jedoch nur mit einer Küstenlänge von 29 km. Dies ist die kürzeste Meeresküste aller Küstenstaaten der USA. Neben der Landwirtschaft und dem Granitabbau ist der Tourismus einer der Hauptwirtschaftszweige. Der Tourismus bezieht sich zumeist auf die sehr schöne Landschaft New Hampshires und vor allem im Winter, die hier in New Hampshire sehr kalt werden können, ist der Skisport Tourismusmagnet Nummer 1. Aus dem Bundesstaat New Hampshire stammen viele bekannte Personen wie beispielsweise die berühmten Autoren Bill Bryson, Robert Frost, Dan Brown und John Irving. Aber auch Alan Shepard, der erste Amerikaner im Weltall, stammt aus New Hampshire.

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen

Landkarte, USA, New Hampshire

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach New Hampshire. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise New York, Washington, Philadelphia, Chicago, Phoenix, Las Vegas oder Toronto anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Ebenfalls kann man, sollte man Flughäfen im Nordosten der USA anfliegen, dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach New Hampshire gelangen. Am Besten eignet dafür wohl ein Flug nach Boston.

Zug
In New Hampshire fährt die Linie Downeaster der Bahngesellschaft Amtrak. Weiterhin gibt es in New Hampshire mehrere kleinere Regional- und Museumsbahnen.

Downeaster
Der Beginn des Downeaster ist in Portland (Maine) und der Endpunkt in Boston (Massachusetts) und damit legt der Downeaster eine Strecke von ca. 187 km zurück für die er ungefähr 2 Stunden benötigt. Benannt ist der Downeaster nach den zur Kolonialzeit in Maine gebauten Segelschiffen mit gleichem Namen. Der Downeaster verkehrt fünfmal täglich in beide Richtungen. Auf seiner Fahrt passiert der Downeaster historische Kolonialstädte und herrliche Küstenlandschaften und Strände. Der Downeaster verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, New Hampshire und Maine. Der Downeaster hält an den folgenden Stationen in New Hampshire:

  • Dover
  • Durham
  • Exeter

Greyhound
Der Bundesstaat New Hampshire lässt sich problemlos per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 26 Busstationen in New Hampshire und macht somit fast jedem Winkel des Bundesstaates zugänglich.

Interstate
Der Bundesstaat New Hampshire verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In New Hampshire befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 89
  • Interstate 93
  • Interstate 95

Flughäfen
Im Bundesstaat New Hampshire befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

In New Hampshire gibt es keine UNESCO-Welterbestätten. Aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Concord
Die Stadt Concord mit ihren ca. 43.000 Einwohnern ist die Hauptstadt des Bundesstaates New Hampshire und befindet sich im Süden des Bundesstaates am Ufer des Merrimack Rivers. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1733 und seit dem Jahr 1808 ist Concord die Hauptstadt von New Hampshire. Einige der frühen Bauwerke der Stadt sind noch heute am nördlichen Ende der Main Street zu bewundern. Weitere bauliche Highlights der Stadt sind das State House, die City Hall, das Eagle Hotel sowie die Old Library. Besucher finden hier weiterhin die University of New Hampshire School of Law, die einzige rechtswissenschaftliche Fakultät in New Hampshire, sowie das Granite State Symphony Orchestra.

Dover
Die Stadt Dover hat ca. ca. 30.000 Einwohner und befindet sich im Südosten des Bundesstaates nahe der Atlantikküste. Dover ist die größte Stadt im Bundesstaat die sich an der Atlantikküste befindet. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1623 und ist somit älter als die USA. Die Stadt gilt als die siebtälteste des Landes. Heutzutage finden sich hier noch einige historische Gebäude.

Manchester
Die Stadt Manchester hat ca. 110.000 Einwohner und ist somit die größte Stadt des Bundesstaates New Hampshire. Weiterhin ist sie die größte Stadt des nördlichen Neuenglands sowie das größte in den Vereinigten Staaten. Manchester befindet sich im Süden von New Hampshire und wurde im Jahr 1751 gegründet. Die Stadt erfreut sich eines besonders guten Rufes und so verwundert es nicht, dass die Stadt als "Number One Small City in the East" gilt. Weiterhin gilt Manchester als ein Ort der Wissenschaft, so finden sich hier das New Hampshire Institute of Art, die Southern New Hampshire University sowie die University of New Hampshire at Manchester. Weiterhin scheint die Stadt etwas für lustige Personen zu sein, so stammen die Komikerin Sarah Silverman und der Komiker Adam Sandler aus Manchester.

Nashua
Nashua mit seinen gut 85.000 ist die zweitgrößte Stadt in New Hampshire und befindet sich im Süden des Bundesstaates am Zusammenfluss von Nashua und Merrimack River. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1746. In ihrer Geschichte war die Stadt ein wichtiges Zentrum der Textilproduktion. Davon ist heutzutage jedoch nicht mehr allzu viel zu spüren.

Rochester
Die Stadt Rochester ist die Heimat von ca. 30.000 Menschen. Die Stadt befindet sich im Südosten von New Hampshire und wurde im Jahr 1749 gegründet. Das besondere Schmuckstück der Stadt ist das Rochester Opera House.

Historisch interessante Orte

Saint-Gaudens National Historic Site in Cornish
Die Saint-Gaudens National Historic Site in der Kleinstadt Cornish im Südosten von New Hampshire ist die heutige Schutzstätte für die Werkstätten, das Haus und die Gärten des berühmten amerikanischen Bildhauers Augustus Saint-Gaudens. Diese Gebäude waren die Sommerresidenz des Bildhauers von 1885 bis zum Jahr 1897 und von dem Jahr 1900 bis zu seinem Tode im Jahr 1907 lebte er hier dauerhaft. Auf der insgesamt 1,48 km² umfassenden Anlage finden Besucher Originalskulpturen sowie zwei Wanderwegen die über das Areal führen. Insgesamt gibt es über 100 Kunstobjekte von Saint-Gaudens zu sehen.

Kontakt

139 Saint-Gaudens Road
Cornish, New Hampshire 03745
www.nps.gov/saga/index.htm

Canterbury Shaker Village

Das Canterbury Shaker Village ist ein historisches Shakerdorf aus dem Jahre 1792. Das Dorf befindet in der Kleinstadt Canterbury. Im historischen Dorf finden Besucher heutzutage 25 erhaltene Gebäude und 4 rekonstruierte, darunter sind Wohngebäude, Feuerwehr- und Schulhaus, Felder und Gärten. Weiterhin kann man sich in einem Museum über das Leben, die Ideale, die Werte und das Erbe der Shaker.

Kontakt

288 Shaker Road
Canterbury New Hampshire 03224
www.shakers.org

Bretton Woods

In Bretton Woods, einem Teil des Dorfes  Carrol, wurde im Jahr 1944 die United Nations Monetary and Financial Conference abgehalten die zur Gründung der heutigen Weltbank und des Internationalen Währungsfonds führte. Weiterhin findet sich hier das berühmte Mount Washington Hotel und das Gebiet der Bretton Woods Mountain Resort ski area ist ein beliebtes Winterausflugsgebiet.

America's Stonehenge in Salem
Das Gebiet das als
America's Stonehenge bezeichnet wird befindet sich in der Stadt Salem im Süden von New Hampshire und umfasst eine Fläche von ca. 120.000 m². Hier befinden sich mehrere große Steine und Steinstrukturen die speziell angeordnet sind. Das Gebiet ist auch als archäologische Ausgrabungsstätte interessant, jedoch gibt es bis zum heutigen Tage noch keine Theorie die genaue Entstehung und den Nutzen der Anlage erklärt. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die die Stätte, ähnliche wie sein englisches Vorbild, astronomischen Zwecken diente.

Kontakt

105 Haverhill Road
Salem, New Hampshire 03079
www.stonehengeusa.com

Besondere Gebäude und Bauwerke

New Hampshire State House in Concord
Das New Hampshire State House, das Kapitol des Bundesstaates New Hampshire, ist Regierungssitz des Parlaments von New Hampshire in der Hauptstadt Concord. Erbaut wurde es von 1816 bis zum Jahr 1819 und damit ist es das älteste State House, bzw. Kapitol, der Vereinigten Staaten. Das Gebäude ist im Stil des Greek Revival gehalten und wie es sich für den Granite State gehört natürlich aus Granit erbaut. Das gesamte Gelände umfasst eine Fläche von ca. 11.000 m². Für Besucher werden Führungen angeboten man kann das Gelände aber auch auf eigene Faust erkunden.

Kontakt

107 North Main Street
Concord, New Hampshire 03301
www.ci.concord.nh.us/statehouse/

City Hall Plaza in Manchester
Die City Hall Plaza ist ein ca. 84 m hohes Bürogebäude in der Stadt Manchester. Fertiggestellt wurde das Gebäude im Jahr 1992 und ist seitdem das höchste Gebäude des Bundesstaates sowie das höchste Gebäude in den USA nördlich von Boston. Das Gebäude hat aufgrund seiner Optik einen hohen Wiedererkennungswert und die Fassade aus Ziegelsteinen und Kalkstein sorgt für einen ganz besonderen Charme.

Kontakt

900 Elm St
Manchester, New Hampshire 03101

Mount Washington Hotel in Carroll
Das Mount Washington Hotel in der Gemeinde Carroll, bzw. im Teil Bretton Woods ist eine der letzten großen Hotelanlagen der Jahrhundertwende. Erbaut wurde das Mount Washington Hotel von 1900 bis zum Jahr 1902. Das Hotel ist im Renaissancestil errichtet und die vielen verzierenden Steinarbeiten wurden von 250 italienischen Künstlern angefertigt. Den Bewohnern der Gegend ist das Hotel weiterhin zum Independence Day und Silvester ein Vergnügen, da es ausgefallene Feuerwerkshows bietet.

Kontakt

310 Mount Washington Hotel Road
New Hampshire 03575
www.omnihotels.com/MountWashington.aspx

Covered Bridges
Die Covered Bridges (dt. überdachte Brücken), die in New Hampshire zahlreich sind stellen ein typisches Merkmal Neuenglands dar. Erbaut wurden die zumeist hölzernen Konstruktionen größtenteils im 19. Jahrhundert zum Schutz vor der Witterung. Hervorragende Beispiele solcher Brücken sind die Jackson Bridge von 1876 über den Ellis River und Saco River Bridge von 1890 über den Saco River bei Conway. In den Bundesstaaten New Hampshire und Vermont finden sich pro Quadratmeter mehr Covered Bridges als irgendwo anders auf der Welt.

William Pitt Tavern in Portsmouth
Die William Pitt Tavern in der Stadt Portsmouth, der früheren Hauptstadt New Hampshires, wurde im Jahr 1766 erbaut und ist somit eines der ältesten erhaltenen Bauwerke der Stadt. Die William Pitt Tavern steht in besonderem Zusammenhang mit den Freimaurern, namentlich mit John Stavers, der sie erbaute.

Eagle Hotel in Concord
Das Eagle Hotel in der Stadt Concord wurde im Jahr 1827 erbaut und befindet sich seit dem Jahr 1978 auf der Liste der historischen Bauwerke. Das Eagle Hotel hat eine bewegte Vergangenheit. So war es seit jeher der Treffpunkt der Mächtigen. Die Präsidenten Ulysses S. Grant, Rutherford Hayes, Benjamin Harrison und Franklin Pierce verbrachten hier ihre Zeit. Aber auch Jefferson Davis, Thomas Dewey, Charles Lindbergh, Eleanor Roosevelt und Richard Nixon waren Besucher des Hotels.

Kontakt

110 N Main St
Concord, New Hampshire 03301

Holman Stadium in Nashua
Das Holman Stadium in der Stadt Nashua wurde im Jahr 1937 erbaut. Heute hat dieses Baseballstadion eine Kapazität von 4.375 Plätzen. Im Jahr 1946 spielten hier die Nashua Dodgers die als erstes modernes Baseballteam gelten. Heutzutage finden im Stadion aber auch Konzerte statt und so traten hier auch schon Bob Dylan, Elvis Costello und viele weitere auf.

Theater- und Opernhäuser

The Music Hall
Die Music Hall wurde im Jahr 1878 erbaut und zählt damit zu den ältesten Theatern des Landes. Die Betreiber der Music Hall sagen, sie sei das älteste noch aufführende Theater in New Hampshire. Besucher finden hier Aufführungen von Konzerten, Lesungen aber auch Kinofilme und Tanz wird geboten.

Kontakt

28 Chestnut St
Portsmouth, New Hampshire 03801
www.themusichall.org

Newport Opera House
Das Newport Opera House wurde im Jahr 1886 erbaut und galt als das Haus mit der größten Bühne nördlich der Stadt Boston. In seiner roten Steinoptik bezaubert das Newport Opera House Besucher bereits vor den Auftritten. Aufgrund des Turmes lassen sich wohl Assoziationen mit einer Kirche nicht vermeiden.

Kontakt

20 Main Street
Newport, New Hampshire 03773
www.newportoperahouse.com

Rochester Opera House
Das Rochester Opera House wurde im Jahr 1908 eröffnet und war zur damaligen Zeit aufgrund seines beweglichen Bodens eine Sensation. So kann der Boden des Rochester Opera House erhöht oder erniedrigt werden um Platz für Besucher zu schaffen oder eine ebene Tanzfläche zu bekommen. Auch dient das Rochester Opera House als ein politischer Ort. So hielten hier schon Barack Obama, John McCain sowie Hillary und Bill Clinton Reden. Das Rochester Opera House bietet über 800 Besucher Platz.

Kontakt

31 Wakefield Street
Rochester, New Hampshire 03867
www.rochesteroperahouse.com

Museen und Ausstellungen

Museum of New Hampshire History in Concord
Das Museum of New Hampshire History in der Stadt Concord widmet sich der Geschichte des Staates New Hampshire und wurde im Jahr 1995 eröffnet. Betrieben wird das Museum durch die 1823 gegründete New Hampshire Historical Society. Die Sammlung ebendieser umfasst über 30.000 verschiedene Objekte, 50.000 Bücher, 1,5 Millionen Manuskripten, 800.000 Zeitungen und über 200.000 Fotographien.

Kontakt

6 Eagle Square
Concord, New Hampshire 03301
www.nhhistory.org/museum.html

Mt. Kearsarge Indian Museum in Warner
Das Mt. Kearsarge Indian Museum in Warner nahe von Concord ist das einzige Museum in New Hampshire dass sich der Geschichte und der Kultur der Indianer widmet. Neben der Ausstellung von Originalgegenständen bietet das Museum seinen Besuchern auch Führungen durch den Medicine Woods Nature Trail um die Besucher so mit Pflanzen in Kontakt zu bringen. Die Exponate des Museums reichen von Kayaks, über Tipis bis hin zu Friedenspfeifen.

Kontakt

18 Highlawn Road
Warner, New Hampshire 03278
www.indianmuseum.org/index.html

Currier Museum of Art in Manchester
Das Currier Museum of Art in der Stadt Manchester, das sich auf amerikanische und europäische Kunst spezialisiert hat. Das im Jahr 1929 gegründete Museum war früher auch unter dem Namen Currier Gallery of Art bekannt. Die Sammlung umfasst Gemälde, Fotographien und Skulpturen. Das Museum verfügt u. a. über Werke von Picasso, Matisse und Monet.

Kontakt

150 Ash Street
Manchester, New Hampshire 03104
www.currier.org

Woodman Institute Museum in Dover
Das Woodman Institute Museum in der Stadt Dover wurde im 1916 eröffnet und widmet sich seitdem der Geschichte, der Wissenschaft und der Kunst. Das Museum verteilt sich über 3 Gebäude die alle im Stil des Federal Style erbaut sind. Bekannt ist das Museum vor allem für seine große Sammlung von Gesteinen und Mineralien. Aber die Sammlung hat weitere Highlights zu bieten, so findet man hier den Sattel mit dem Abraham Lincoln kurz vor seiner Ermordung nutzte. Weiterhin befindet sich auf dem Gelände des Museums die William Damm Garrison, welche 1675 errichtet wurde und somit heutzutage die älteste noch erhaltene Garnision der USA darstellt.

Kontakt

182 Cental Ave
Dover, New Hampshire 03820
www.woodmaninstitutemuseum.org

Monumente und Gedenkstätten

Fort at Number 4 in Charlestown
Das Fort at Number 4 ist eine Rekonstruktion eines Forts aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Fort war das nördlichste Fort der Briten am Connecticut River und diente u. a. als Operationsbasis in den Kriegen gegen die Franzosen und Indianer. Heutzutage findet man hier ebenfalls die Darstellung des Lebens im Fort in früheren Zeiten, es handelt sich somit um ein "living history museum". Und wer genug vom Fort bekommt, der kann am Ufer des Connecticut River entspannen.

Kontakt

267 Springfield Road
Charlestown, New Hampshire 03603
www.fortat4.org

USS Albacore in Portsmouth
Die USS Albacore wurde am 1. August 1953 zu Wasser gelassen. Das U-Boot wurde hauptsächlich zu experimentellen Zwecken gebaut und so war die USS Albacore das erste U-Boot der Vereinigten Staaten in einer modernen Wassertropfenform um den Wasserwiderstand zu verringern. Da die USS Albacore nur Testzwecken diente war sie nie bewaffnet und wurde im Jahr 1972 außer Dienst gestellt. Seit dem Jahr 1986 findet man die USS Albacore in der Stadt Portsmouth, und zwar an Land, wo sie besichtigt werden kann.

Kontakt

600 Market Street
Portsmouth, New Hampshire 03801
www.ussalbacore.org

Besondere Kirchen

North Church in Portsmouth
Die North Church in der Stadt Portsmouth hat eine Lange Geschichte aber ihre eigentliche Erbauung kann man auf das Jahr 1854 datieren. In diesem Jahr wurde die Kirche nach Beschädigungen einem umfangreichen Umbau unterzogen. Nach diesem Umbau war die heutige Kirche in ihrem viktorianischen Stil vollendet. Der weiß strahlende Kirchturm ist von vielen Orten in Portsmouth aus zu sehen und hilft somit manchem bei der Orientierung.

Kontakt

2 Congress St
Portsmouth, New Hampshire 03801

Religious Society of Friends Meetinghouse in Dover
Das Religious Society of Friends Meetinghouse in der Stadt Dover ist ein historisches Versammlungshaus der Quäker, welches bereits imn Jahr 1768 erbaut wurde. Wer es nicht weiß hält dieses Gebäude im ersten Augenblick vielleicht für ein Wohnhaus, denn die Quäker weisen keine große Nutzung von historischen Symbolen auf. So ist das Gebäude, von außen betrachtet ein weißes Holzhaus.

Kontakt

141 Central Avenue
Dover, New Hampshire 03820

Universitäten, wissenschaftliche Einrichtungen

Plymouth State University
Die staatliche Plymouth State University wurde im Jahr 1871 als Plymouth Normal School gegründet. In der Vergangenheit, genauer im Jahr 1911 unterrichtete hier der bekannte Autor Robert Frost und heutzutage studieren hier ca. 6.500 Studenten. Einen besonders guten Ruf genießt die schnell wachsende Universität für ihre Meteorologieabteilung, die zu den besten im Osten der USA zählt. Aber auch feiern lässt sich hier. Der Playboy platzierte die Universität im Jahr 2010 auf Platz 9 der besten "party colleges".

Kontakt

www.plymouth.edu

University of New Hampshire in Durham
Die staatliche University of New Hampshire wurde im Jahr 1866 als New Hampshire College of Agriculture and the Mechanic Arts gegründet. Ihren heutigen Namen trägt sie seit dem Jahr 1923. An der University of New Hampshire studieren momentan ca. 16.000 Studenten und somit ist die Universität die größte im Bundesstaat New Hampshire. Der berühmteste Absolvent der University of New Hampshire ist sicherlich der bekannte Autor John Irving. Die Universität unterhält noch eine mit ca. 1.500 Studenten kleine Zweigstelle in der Stadt Manchester, die sogenannte University of New Hampshire at Manchester.

Kontakt

www.unh.edu

Southern New Hampshire University in Manchester
Die private Southern New Hampshire University in der Stadt Manchester wurde im Jahr 1932 gegründet und ist heutzutage die größte private Universität in New Hampshire. Die Universität genießt einen sehr guten Ruf in Bezug auf die Qualität der Lehre sowie die Quantität der Studiengänge und ist seit dem Jahr 2007 die erste CO2 Universität in New Hampshire. Momentan studieren an der Southern New Hampshire University ca. 7.000 Studenten.

Kontakt

www.snhu.edu

McAuliffe-Shepard Discovery Center in Concord
Das McAuliffe-Shepard Discovery Center in der Stadt Concord widmet sich der Luft- und Raumfahrt und ist nach Christa McAuliffe, die bei ihrer ersten Weltraummission 1986 in der explodierenden Challenger-Rakete ums Leben kam, und Alan Shepard, dem ersten US-Amerikaner im Weltraum. Beide stammten aus New Hampshire. Im McAuliffe-Shepard Discovery Center finden sich interaktive Ausstellungen, ein Planetarium und es findet sich sogar eine Replik der Mercury-Redstone Rakete, mit der die USA zu Beginn ins All starteten.

Kontakt

2 Institute Drive
Concord, New Hampshire 03301
www.starhop.com

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Canobie Lake Park in Salem
Der Vergnügungspark Canobie Lake Park in der Stadt Salem wurde im Jahr 1902 eröffnet und ist seitdem jedes Jahr von April bis September geöffnet. Insgesamt befinden sich 47 Fahrattraktionen im Park, von denen 3 Wasserbahnen sind und 3 Achterbahnen. Unter letzteren ist auch die "Yankee Cannonball", eine Holzachterbahn aus den 1930-er Jahren. Der Park bietet sich von Zeit zu Zeit auch für Konzerte an. Hier traten schon Größen wie Duke Ellington, Frank Sinatra, Sonny & Cher sowie Aerosmith auf. Somit ist der Canobie Lake Park nicht nur eine Empfehlung für Besucher des Bundesstaates New Hampshire, sondern auch einen Tagesausflug aus Boston wert, da der Park sich nur ca. 65 km nördlich von Boston befindet.

Kontakt

85 N. Policy Street
Salem, New Hampshire 03079
www.canobie.com

Santa's Village in Jefferson
Der Vergnügungspark Santa's Village in der Stadt Jefferson wurde im Jahr 1953 eröffnet und steht ganz im Zeichen von Weihnachten. Alle der 18 Fahrgeschäfte stehen irgendwie in Verbindung zu Weihnachten. Der Park ist besonders familienfreundlich. Weiterhin gibt es im Park 2 Theater und ein 3D-Kino. Aber das absolute Highlight, zumindest für die kleinen Besucher, ist das Haus vom Nikolaus. Hier kann man sich in Santas Bett legen, auf seinen Stühlen sitzen und sich natürlich mit ihm fotografieren lassen.

Kontakt

Route 2
Jefferson, NH 03583
www.santasvillage.com

Story Land in Glen

Der Vergnügungspark Story Land in der Stadt Glen steht ganz im Zeichen von Märchen und wurde im Jahr 1954 gegründet. Damals bestand der Park aus wenig mehr als Puppen aus Deutschland die Figuren aus unterschiedlichen Märchen darstellen und einem alten Feuerwehrauto, welches die einzige Fahrattraktion war. Heutzutage umfasst der Park eine Fläche von ca. 140.000 m² und es finden sich 21 Fahrattraktionen. Daneben finden Besucher hier noch mehrere interaktiv gestaltete Themenbereiche zu unterschiedlichen Märchen sowie mehrere Shows die für Unterhaltung sorgen.

Kontakt

850 NH Route 16
Glen, New Hampshire 03838
www.storylandnh.com

Flüsse in New Hampshire

Androscoggin River
Der Androscoggin River hat eine Länge von ca. 264 km und fließt im nördlichen Teil von New Hampshire und südwestlichen Teil von Maine. Der Fluss entfließt dem Umbagog Lake im Norden von New Hampshire fließt von dort zunächst in südlicher Richtung. Bei der Stadt Gorham ändert er seine Richtung und fließt nach Osten in den Bundesstaat Maine wo er bei Livermore Falls seine Richtung abermals nach Süden ändert und von dort seiner Mündung entgegenfließt. Der Androscoggin River mündet kurz vor der Merrymeeting Bay in den Kennebec River und somit in den Atlantischen Ozean. Der Androscoggin River ist unter Anglern wegen der Vorkommen von Forellen und Atlantischen Lachsen sehr beliebt.

Connecticut River
Der Connecticut River ist mit einer Länge von rund 660 km der längste Fluss in der Region Neuengland. Der Fluss entspringt im Third Connecticut Lake und Fourth Connecticut Lake im Bundesstaat New Hampshire. Von dort fließt der Connecticut River in südlicher Richtung durch die US-Bundesstaaten New Hampshire, Vermont, Massachusetts und Connecticut. Der Connecticut River bildet fast die gesamte Grenze zwischen den Bundesstaaten New Hampshire und Vermont. Die Mündung des Connecticut Rivers erfolgt in den Long Island Sound, einer Förde, der die Insel Long Island bei New York vom Festland trennt. im Bundesstaat Connecticut. Durch den Bau von  Stauwerken und Schleusen ist der Fluss bis zur Stadt Hartford in Connecticut schiffbar. Etwa bis Windsor Locks unterliegt der Wasserstand des Flusses noch den Gezeiten des Atlantiks - das sind rund 95 km oberhalb der Mündung. Der Connecticut River bekam seinen Namen von einer französischen Abwandlung des Wortes "quinetucket" aus der Sprache der Algonkin, was soviel bedeutet wie "langer Tidenfluss".

Merrimack River
Der Merrimack River hat eine Länge von ca. 177 km und fließt zentral durch das südliche New Hampshire und den nordöstlichen Teil von Massachusetts. Der Merrimack River entsteht durch den Zusammenfluss von Pemigewasset River und Winnipesaukee River nahe der Stadt Franklin. Der Merrimack mündet nördlich von Boston in den Atlantischen Ozean. In der Vergangenheit diente der Merrimack River vor allem als Transportweg. So wurde auf ihm Baumstämme aus dem Norden New Hampshires zu den Werften an der Küste transportiert.

Saco River

Der Saco River hat eine Länge von ca. 216 km und fließt im nordöstlichen Teil von New Hampshire und südwestlichen Teil von Maine. Der Fluss entfließt dem Saco Lake in den White Mountains in New Hampshire und fließt in südöstlicher Richtung seiner Mündung in die Saco Bay in Maine und somit in den Atlantischen Ozean entgegen. Der Saco River dient vielen als Ort der Entspannung. So finden sich in ihm Stromschnellen die ihn bei Kanufahrern sehr beliebt machen, aber auch Angler kommen auf ihre Kosten. Weiterhin ist zu erwähnen, dass sich an den Ufern des Saco Rivers viele Sandstrände befinden. An vielen dieser Strände ist das Wildcampen erlaubt.

Berge in New Hampshire

Appalachian Mountains
Die Appalachian Mountains (dt. Appalachen) stellen das größte bewaldete Mittelgebirge im Osten der USA dar. Die Appalachian Mountains erstrecken sich über eine Länge von ca. 2.400 km und reichen von Kanada, bzw. der kanadischen Provinz Québec, bis in den nördlichen Teil des US-Bundesstaates Alabama. Die Gebirgskette ist mit ca. 400 Millionen Jahren älter als der Atlantik und zählt zu den älteren Gebirgsketten der Welt. Die Appalachian Mountains lassen sich grob von West nach Ost gliedern. Der östlichste Teil wird als Appalachenplateau bezeichnet. Daran schließt sich die Valley and Ridge-Zone an. Ihr östlich vorgelagert befinden sich die Blue Ridge Mountains. Den hügeligen östlichen Abschluss bildet das sogenannte Piedmont. Die höchste Erhebung der Appalachian Mountains stellt der Mount Mitchell in North Carolina mit einer Höhe von ca. 2.037 m dar.
Die Appalachian Mountains stellten für die ersten Siedler die erste natürliche Grenze zur Westexpansion dar. Im Jahr 1763 beschloss Großbritannien die Appalachian Mountains als Grenze für die weiße Besiedlung Nordamerikas. Doch bereits in den 1770er Jahren wurde mit der Besiedlung Kentuckys diese Proklamation obsolet.
Wirtschaftlich sind die Appalachian Mountains aufgrund ihrer Steinkohlevorkommen bedeutend. Weiterhin gibt es in den Appalachian Mountains Eisenerz. Neuere Funde von Erdgas in der Region werden durch Fracking erschlossen und stellen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für die bisher intakte Natur dar.
Die bis heute herrliche Natur der Appalachian Mountains macht diese ebenfalls zu einem beliebten Erholungsgebiet. Mit dem ca. 3.500 km langen Appalachian National Scenic Trail durchzieht einer der längsten und bekanntesten Fernwanderwege der Welt die Appalachian Mountains. Medial dienten die Appalachian Mountains zahlreichen Filmen als Drehort und Kulisse. So entstanden hier beispielsweise Szenen der Filme 28 Tage und Blair Witch Project.
Die Appalachian Mountains befinden sich in den folgenden Ländern, Provinzen und Bundesstaaten:

Kanada

USA

Mount Washington
Der Mount Washington hat eine Höhe von ca. 1.917 m und ist damit der höchste Berg im Bundesstaat New Hampshire sowie der höchste Berg im Nordosten der USA. Der Berg befindet sich im Norden von New Hampshire in der Gebirgskette der White Mountains die zu den Appalachen zählen. Die Indianer nannten den Berg Agiocochook, was soviel bedeutet wie "das Zuhause des Großen Geistes".
Der Mount Washington wurde zum ersten Mal nachweislich im Jahr 1642 durch Darby Field bestiegen. Aufgrund der klimatischen Bedingungen finden um den Mount Washington herum starke Windbewegungen statt. So wurde im Jahr 1934 hier eine Windgeschwindigkeit von 372 km/h gemessen. Um den Berg herum befindet sich der Mount Washington State Park und die weitere Region wird durch den White Mountain National Forest geschützt. Auf dem Gipfel des Mount Washington befindet sich ein Besucherzentrum. Von Mai bis Oktober kann man eine kostenpflichtige Straße nutzen um auf den Gipfel zu gelangen. Ebenfalls macht eine Zahnradbahn es möglich auf den Gipfel zu gelangen. Wer sich aber selber verausgaben möchte kann auch einen der 15 Wanderwege versuchen, die allerdings durchaus als steil zu betrachten sind.

Cannon Mountain
Der Cannon Mountain hat eine Höhe von ca. 1.244 m und befindet sich in den White Mountains im Norden von New Hampshire. Der Berg zieht Sommers wie Winters Besucher an. Im Winter bietet die Cannon Mountain Ski Area allen Skifahrern hervorragende Möglichkeiten auf die Bretter zu steigen. Im Sommer zieht der Cannon Mountain vor allem aufgrund des Cannon Cliffs Kletterer an. Hier fand sich früher auch der Old Man of the Mountain, eine Granitformation die dem Profil eines alten Mannes entsprach aber leider im Jahr 2003 durch einen Felssturz zerstört wurde. Der Cannon Mountain befindet sich im Franconia Notch State Park.

Mount Lafayette

Der Mount Lafayette hat eine Höhe von ca. 1.600 m und befindet sich in den White Mountains im Nordwesten von New Hampshire. Der Berg ist bei Touristen sehr beliebt da er sich ohne größere Probleme in einer Tagestour besteigen lässt und man auf dem Gipfel herrliche Blicke auf die umliegende Umgebung genießen kann. Dafür stehen dem Besucher mehrere Wanderwege zur Wahl. Benannt ist der Berg nach dem französischen General Lafayette.

Mount Monadnock
Der Mount Monadnock hat eine Höhe von ca. 965 m und befindet sich im Süden von New Hampshire westlich der Stadt Manchester. Der Berg gilt als der am häufigsten bestiegene Berg der Welt. Er lässt sich keine Gebirgskette zurechnen, sondern erhebt sich quasi alleine. Dadurch ist er recht herausragend und für die Region südlich der White Mountains und östlich von Massachusetts als einzigartig. Die einfachste Route für den Aufstieg ist der White Arrow Trail mit einer Länge von ca. 3,7 km. Hier findet sich auch der Mount Monadnock State Park.

 

Seen und Stauseen in New Hampshire

Lake Winnipesaukee
Der Lake Winnipesaukee hat eine Fläche von ca. 186 km² und befindet sich im östlichen New Hampshire in der sogenannten Seenregion. Damit ist er der größte See im Bundesstaat New Hampshire und erreicht eine maximale Nord-Süd-Ausdehnung von 41 km und eine maximale Ost-West-Ausdehnung von 16 km. Seine maximale Tiefe beträgt 55 m. Im See befinden ungefähr 250 Inseln und zahlreiche Halbinseln ragen in ihn hinein. Das Gebiet um den See ist schon seit langem ein beliebtes Ausflugsflugsgebiet und auf ihm verkehren im Sommer Touristenboote.

Moore Reservoir
Der Stausee Moore Reservoir hat ein Fläche von ca. 14,1 km² und ist damit der größte Stausee in New Hampshire. Das Moore Reservoir befindet sich im Norden von New Hampshire. Hier wird seit dem Jahr 1956 durch den Moore Dam der Connecticut River aufgestaut. Das Moore Reservoir bildet somit also auch die Grenze zwischen den Bundesstaaten Vermont und New Hampshire.

Squam Lake
Der Squam Lake hat eine Fläche von ca. 27,5 km² und befindet sich im östlichen New Hampshire in der sogenannten Seenregion. Der Squam Lake erreicht eine maximale Nord-Süd-Ausdehnung von 11,3 km und eine maximale Ost-West-Ausdehnung von 7,4 km und ist somit der zweitgrößte See in New Hampshire. Im See befinden sich mehrere kleine und größere Inseln. Die Gegend um den See gilt als Touristenregion.

Nationalparks

Im Bundesstaat New Hampshire gibt es keine Nationalparks. Dafür findet man hier aber 68 State Parks.

Alle Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Appalachian National Scenic Trail

Der Appalachian Trail (offiziell: Appalachian National Scenic Trail) hat eine Gesamtlänge von ca. 3.500 km und ist damit einer der längsten Fernwanderwege weltweit.
Der Appalachian Trail verläuft von Nord nach Süd durch die 14 US-Bundesstaaten Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland, West Virginia, Virginia, Tennessee, North Carolina und Georgia. Der Appalachian Trail beginnt im Bundesstaat Georgia auf dem Gipfel des Springer Mountain (1.152 m) und endet auf dem Gipfel des Mount Katahdin (1.606 m), dem höchsten Berg des Bundesstaates Maine.
Verwaltet wird der Appalachian Trail durch den National Park Service der USA.
Der Appalachian Trail führt, wie sein Name vermuten lässt, einmal durch die Appalachen, ein Mittelgebirge im Osten Nordamerikas. Der Trail wird als historischer Wanderweg eingestuft und führt auf seinem Weg durch viele Naturschutzgebiete, darunter 6 Nationalparks und 8 National Forests (Nationalwald). Der Ursprung des Trails liegt in den 1920er Jahren. Er wurde gegründet um den Menschen eine
Abwechslung zum Arbeitsleben der Zeit der Industrialisierung zu bieten. Offiziell eröffnet wurde der Appalachian Trail 14. August 1937, jedoch stieß dies damals auf kein großes Medienecho. Große mediale Aufmerksamkeit wurde dem Appalachian Trail im Jahr 1948 entgegengebracht als Earl Shaffer den gesamten Trail in einer Saison lief und somit der erste Thru-Hiker wurde. Der Verlauf des Appalchian Trails orientiert sich teilweise an anderen historischen Routen.
Entlang des Trails finden sich über 250 Hütten und Campingplätze. Da der Trail durch mehrere Städte verläuft ist es durchaus möglich seinen Proviant unterwegs aufzufrischen. Wer ebenfalls plant den gesamten Trail auf einmal zu laufen (thru-hike) sollte dafür ca. 5 bis 6 Monate einplanen und im März oder April beginnen.
Wer den Appalachian Trail in Angriff nimmt kann auf der Wanderschaft eventuell Bekanntschaft mit Schwarzbären, Weißwedelhirschen, Wapitis oder Elchen machen. Weiterhin sollte man auf Schlangen achten, finden sich auf dem Trail doch Arten wie der Kupferkopf oder die nördliche Waldklapperschlange. Ebenfalls kommen Zecken, Stechmücken (Moskitos) und Kriebelmücken vor, die auch zum Ärgernis werden können.
Literarisch fand der Appalachian Trail Erwähnung in Bill Brysons Werk "A walk in the woods" (dt. Frühstück mit Bären). Jährlich laufen 3 bis 4 Millionen Menschen zumindest einen kleinen Teil des Appalachian Trail.

Der Appalachian Trail in New Hampshire:
In New Hampshire verläuft der Trail fast ausschließlich durch den White Mountain National Forest und das auf einer Länge von ca. 259 km. Dieser Abschnitt ist nicht ohne, denn werden die Anstiege steiler und herausfordernder. So muss in New Hampshire auch der 1.917 m hohe Mount Washington, der höchste Berg des Trails nördlich von Tennessee überwunden werden.

Kontakt

www.nps.gov/appa/index.htm

Weitere Naturschönheiten

White Mountains National Forest
Das Wald- und Naturschutzgebiet White Mountains National Forest im Norden New Hampshires wurde im Jahr 1918 gegründet und umfasst eine Fläche von 3.175 km². Ein kleinerer Teil des Schutzgebietes befindet sich auch im Bundesstaat Maine. Im White Mountains National Forest befindet sich auch der Mount Washington mit 1.917 m Höhe der höchste Berg in New Hampshire. Im White Mountains National Forest finden sich insgesamt 1.900 km an Wanderwegen sowie 23 Campingplätze. Jährlich besuchen mehr als 6 Millionen Menschen den White Mountains National Forest. Das sind mehr Besucher als jeder andere US-Nationalpark aufweisen kann, sieht man vom Great-Smoky-Mountains-Nationalpark ab.

Kontakt

www.fs.fed.us/r9/forests/white_mountain

Black Mountain Ski Area
Die Black Mountain Ski Area befindet sich nahe der Stadt Jackson und bietet für jeden etwas. Ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis auf den 40 Pisten dürfte kein Wunsch offen bleiben. Und die Skitradition wird hier schon seit über 70 Jahren mit Erfolg gepflegt.

Kontakt

373 Black Mountain Road
Jackson, New Hampshire 03846
www.blackmt.com

Pawtuckaway State Park
Der Pawtuckaway State Park befindet sich im Südosten von New Hampshire und umfasst eine Fläche von ca. 20 km². Damit ist er einer der größten State Parks in New Hampshire. Der Name des Parks leitet sich von den Pawtuckaway Mountains und dem Pawtuckaway Lake her, die sich im Park befinden. Mehrere Wanderwege führen zu den Gipfeln der Pawtuckaway Mountains. Insgesamt haben diese Wanderwege eine Länge von ca. 24 km.

Kontakt

3128 Mountain Road
Nottingham, New Hampshire 03290
http://www.nhstateparks.org/pawtuckaway-state-park.aspx

Mount Washington State Park
Der Mount Washington State Park im Norden von New Hampshire gilt als einer der schönsten State Parks im Bundesstaat. Der Park umfasst eine Fläche von ca. 2,3 km² und umfasst im Prinzip den Gipfel des Mount Washington. Es ist jedoch aufgrund der klimatischen Verhältnisse auf dem Berggipfel zu beachten, dass der Mount Washington State Park nur von Mai bis Oktober geöffnet ist. Einen Besuch sollte man sich nicht entgehen lassen, denn an klaren Tagen bieten sich Blicke bis in die Bundesstaaten New York, Vermont, Massachusetts, Maine und sogar bis an den Atlantischen Ozean.

Kontakt

http://www.nhstateparks.org/mount-washington-state-park.aspx

Franconia Notch State Park
Der Franconia Notch State Park umfasst eine Fläche von ca. 27 km². Vielen ist der Park bekannt als die Heimat des Old Man of the Mountains, einer Felsformation die an das Profil eines alten Mannes erinnert. Leider wurde diese im Jahr 2003 durch einen Felssturz zerstört. Aber trotzdem hat der Franconia Notch State Park noch einiges zu bieten. So findet sich hier die atemberaubende Schlucht Flume Gorge. Weiterhin sollte man den Echo Lake sowie den Profile Lake genießen. Im Franconia Notch State Park findet man auch die Seilbahn die einen auf den Gipfel des Cannon Mountain befördert.

Kontakt

http://www.nhstateparks.org/franconia-notch-state-park.aspx

>>> Zum Seitenanfang

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen





Kommentare
Smithg945  (Dienstag, 06.10.2015)
I appreciate, cause I found just what I was looking for. You have ended my 4 day long hunt! God Bless you man. Have a nice day. Bye bye

Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht