Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Maine

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über Maine

Maine liegt im äußersten Nordosten der USA. Der Bundesstaat grenzt im Nordosten und Nordwesten an die kanadischen Provinzen New Brunswick und Quebec, im Südwesten an den US-Bundesstaat New Hampshire und im Südosten an den Atlantik.  Der West Quoddy Head ist der östlichste Ort auf dem Festland der gesamten USA. 
Das Gebiet von Maine war ursprünglich französisches Territorium und sein Name stammt wahrscheinlich von der gleichnamigen Landschaft in Frankreich, aber auch die Abkürzung von "mainland" ist möglich. Maine wurde im Jahr 1820 der 23. Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika. Der bevölkerungsärmste Staat östlich des Mississippi wird auch "Pine Tree State" genannt, da 90% seiner Fläche bewaldet sind - meistens mit Kiefern. 
Der Staat umfasst eine Fläche von 91.645 km² - bei etwa 1,4 Mio. Einwohnern. Die Hauptstadt ist seit 1831 Augusta - mit nur rund 24.000 Einwohnern.
Die wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind Geflügel, Eier, Kartoffeln, Blaubeeren, Äpfel und zahlreiche Molkereiprodukte. Weiterhin Fisch und die berühmten Maine-Hummer, die als die besten der Welt gelten. In der Industrie von Maine werden v.a. Papier, Holz, Möbel, Elektronik, Lebensmittel, Leder und Textilien hergestellt bzw. verarbeitet.
Entlang der rauen Felsenküste Maines befinden sich zahlreiche Leuchttürme, Sandstrände, beschauliche Fischerdörfer und tausende kleinerer und größerer Inseln. Im Landesinneren gibt es viele Seen, reißende Flüsse, Wälder und Berge.

Landkarte, USA, Maine

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach Maine. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise New York, Washington, Philadelphia, Chicago, Detroit, Orlando oder Toronto anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Ebenfalls kann man, sollte man Flughäfen im Nordosten der USA anfliegen, dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach Maine gelangen. Am Besten eignet dafür wohl ein Flug nach Boston oder New York.

Zug
In Maine fährt die Linie Downeaster der Bahngesellschaft Amtrak. Weiterhin gibt es in Maine mehrere kleinere Regional- und Museumsbahnen.

Downeaster
Der Beginn des Downeaster ist in Portland (Maine) und der Endpunkt in Boston (Massachusetts) und damit legt der Downeaster eine Strecke von ca. 187 km zurück für die er ungefähr 2 Stunden benötigt. Benannt ist der Downeaster nach den zur Kolonialzeit in Maine gebauten Segelschiffen mit gleichem Namen. Der Downeaster verkehrt fünfmal täglich in beide Richtungen. Auf seiner Fahrt passiert der Downeaster historische Kolonialstädte und herrliche Küstenlandschaften und Strände. Der Downeaster verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, New Hampshire und Maine. Der Downeaster hält an den folgenden Stationen in Maine:

  • Portland
  • Old Orchard Beach
  • Saco
  • Wells

Greyhound
Der Bundesstaat Maine lässt sich problemlos per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 31 Busstationen in Maine und macht somit fast jeden Winkel des Bundesstaates zugänglich.

Interstate
Der Bundesstaat Maine verfügt nur über einen bzw. zwei Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Maine befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 95
  • Interstate 295
    Die Interstate 295 ist eine östliche Abzweigung des Interstate 95 und verbindet die Stadt Portland mit dem Interstate 95.

Flughäfen
Im Bundesstaat Maine befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

In Maine gibt es keine UNESCO-Welterbestätten. Aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Augusta
Augusta ist die Hauptstadt Maines und mit ca. 18.500 Einwohnern unter den drei kleinsten Hauptstädten aller Bundesstaaten der USA. Das Stadtrecht erhielt Augusta im Jahr 1797. Augusta liegt am Kennebec River im Kennebec County im Südosten Maines. Somit ist es die am östlichsten gelegene Hauptstadt der USA.
Die 1965 gegründete State University von Maine befindet sich in Augusta sowie das Maine State House.
Als Sehenswürdigkeiten gelten der Botanische Garten sowie das State Museum Maine.

Portland
Portland ist mit ca. 66.200 Einwohnern die größte Stadt im Bundesstaat Maine. Es ist eine Küstenstadt im Südwesten Maines und liegt im Cumberland County.
Portland ist vor allem für sein historisches Hafenviertel an der Mündung des Fore River mit seinem berühmten Leuchtturm, dem Portland Head Light, und sein Künstlerviertel bekannt. Außerdem ist es Sitz der größten Versicherungsunternehmen und Banken des Bundesstaates. Zu den berühmten Söhnen und Töchtern der Stadt gehört der Schriftsteller Stephen King.

Brunswick
Brunswick liegt nur 30 km von Portland entfernt und hat ca. 21.200 Einwohner. An den Wasserfällen des Androscoggin gelegen wurde es als Siedlung 1628 gegründet und 1738 erhielt es die Stadtrechte. Den Namen "Brunswick" erhielt es 1717 zu Ehren des Hauses Braunschweig. In Brunswick befindet sich das Bowdoin College, das Kunstmuseum des Bowdoin College, das MacMillan Arctic Museum und die Naval Air Station Brunswick.

Lewiston / Auburn
Die Städte Lewiston und Auburn sind zwei der fünf größten Städte Maines. Lewiston hat ca. 41.600 Einwohner und ist somit die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates und Auburn ca. 25.300. Beide Städte liegen im County Androscoggin im Südwesten Maines. Da sie nur durch die Fälle des Androcoggin voneinander getrennt sind, werden sie oft als eine einzige große Stadt wahrgenommen,  die mit dem Kürzel LA abgekürzt wird.
In Lewiston befindet sich das Bates College und die University of southern Maine, sowie die bekannte Basilica of Saints Peter and Paul.
In Auburn liegt der Verwaltungssitz von Androscoggin County.

Historisch interessante Orte

Sabbathday Lake
Am Sabbathday Lake liegt das Sabbathday Lake Shaker Village, die letzte aktive Shakergemeinde, die im Jahr 2009 nur drei Mitglieder zählte. Gegründet wurde die Shaker-Gemeinde am Sabbathday Lake entweder 1782, 1783 oder 1793, als die aus England kommende Shakerbewegung ihren Höhepunkt in den USA feierte. Heute kann dort noch das Versammlungshaus der Shaker besichtigt werden, das 1794 erbaut wurde. Zusammen mit dem gesamten Anwesen am Sabbathday Lake wurde es 1974 zu einem National Historic Landmark erklärt.

Kontakt

707 Shaker Road
New Gloucester, Maine 04260
http://www.shaker.lib.me.us/index.html

Harriet Beecher Stowe House in Brunswick
Harriet Beecher Stowe war eine amerikanische Schriftstellerin und Gegnerin der Sklaverei. Sie ist heute noch weltweit bekannt für ihren Roman "Onkel Toms Hütte", in welchem sie versucht, gegen die Sklaverei anzukämpfen. Das Harriet Beecher Stowe House in Brunswick bewohnte sie in der Zeit von 1850-1852, in welche auch die Entstehung des Romans fällt.
Seit 1962 gilt das Haus als National Historic Landmark und 1966 wurde es ins National Register of Historic Places aufgenommen. Heute gehört das Anwesen dem Bowdoin College und ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

McLellan-Sweat Mansion in Portland
Das McLellan-Sweat Mansion oder McLellan-Sweat House ist ein Museum eines historischen Hauses in Portland. Es bildet einen Teil des Komplexes des Kunstmuseums in Portland.
Die 1800 bis 1801 für Major Hugh McLellan erbaute  Villa wurde 1970 zur National Historic Landmark erklärt.

Kontakt

111 High Street
Portland, Maine


Portland Observatory
Der 1807 in Portland erbaute Portland Observatory ist der letzte in den USA erhaltene maritime, aus Holzfachwerk erbaute, Leuchtturm. Da der Hafen von Portland sehr tief ist, war es beim Bau des Turms wichtig, dass er sowohl vom offenen Meer, als auch von den Kais aus erkennbar war. Dies ermöglicht Besuchern heute einen traumhaften Blick über Portland und seinen Hafen. Heute gehört der Turm der Non-Profit Organisation "Greater Portland Landmarks" und es ist möglich, dort an geführten Touren mit einer anschließenden Diskussion teilzunehmen. Seit 2006 gilt der Turm als National Historic Landmark.

Kontakt

138 Congress Street
Portland, Maine
portlandlandmarks.org/observatory/

Besondere Gebäude und Bauwerke

State House in Augusta
Das Maine State House in Augusta ist das Staatskapitol Maines und wurde 1832, ein Jahr nachdem Augusta zur Hauptstadt Maines ernannt wurde, eröffnet. Der Stil des Gebäudes ist dem Massachusetts State House nachempfunden und es ist aus Granit aus Maine erbaut. Noch heute ist es der Sitz der Regierung des Bundesstaats. Südlich des Maine State House befinden sich in neuen Gebäuden die Maine State Library, das Maine State Museum und die Maine State Archives.

Kontakt

286 Water Street
Augusta, Maine
http:// www.maine.gov/portal/index.php

Wadsworth-Longfellow House in Portland
Das Wadsworth-Longfellow-House in Portland ist ein historisches Gebäude und beherbergt ein Museum, welches das Leben im Portland des 19. Jahrhunderts illustriert. Es ist das älteste noch stehende Haus auf der Halbinsel Portlands und gleichzeitig das Haus, in welchem der berühmte Schriftsteller Henry Wadsworth-Longfellow aufwuchs. Seit 1962 zählt das Haus zur Liste der National Historic Landmarks. Es ist täglich für Besucher geöffnet.

Kontakt

489 Congress Street
Portland, Maine 04101
http:// www.mainehistory.org/house_overview.shtml

Portland Head Light bei Cape Elizabeth
Portland Head Light ist der älteste Leuchtturm Maines. Er befindet sich nahe der Stadt Cape Elizabeth an den Küsten des Fort Williams Parks. Der Leuchtturm wurde ab 1787 auf die Initiative George Washingtons hin erbaut und 1791 fertiggestellt. Der historische Leuchtturm steht für Besucher offen und vor Ort befindet sich auch das Portland Head Light Museum.

Kontakt

1000 Shore Road
Cape Elizabeth, Maine 04107
http://www.portlandheadlight.com/

Fort Halifax
Fort Halifax war ein Stützpunkt am Kennebec River in den USA der Kolonialzeit. Es wurde in der Zeit von 1754-1755 in den Anfängen des Französischen und Indischen Krieges erbaut. Das noch erhaltene Blockhaus ist das älteste in den USA. Heute gilt es als National Historical Landmark. Das Gebäude ist für Besucher einmal jährlich am 4. Juli geöffnet.

Kontakt

Augusta Road Route 201
Winslow, Maine 04901
http://www.maine.gov/doc/parks/programs/history…

Theater- und Opernhäuser

PORTopera in Portland
PORTopera ist ein Opernhaus, das 1994 von Bruce Hangen gegründet wurde. Es befindet sich in Portland, seit 1997 im Merrill Auditorium, manche Inszenierungen werden aber auch in anderen Städten Maines aufgeführt. Der Name PORT lässt sich von „Portland Opera Reperatory Theatre“ ableiten. Das Opernhaus präsentiert jeden Sommer zwischen einer und drei Inszenierungen es handelt sich dabei zumeist um klassische Opern. Eröffnet wurde das Opernhaus im Juli 1995 mit einer Inszenierung von Carmen. Die künstlerische Leitung hat momentan Dona D. Vaughn inne.

Kontakt

20 Myrtle Street
Portland, Maine 04112
http://www.portopera.org/index.php

Camden Opera House
Das Camden Opera House wurde 1894 erbaut und war von jeher kein gewöhnliches Opernhaus, sondern bot sehr viel mehr als Opernaufführungen. Neben diesen wurden dort seit jeher Stadtversammlungen Camdens, Bälle, Filmfestivals und andere Veranstaltungen abgehalten. Auch heute noch beinhaltet das Programm vor allem Musicals, Lesungen, Filmaufführungen oder Theateraufführungen. Das Haus kann außerdem von Privatleuten für verschiedene Anlässe wie z.B. Hochzeiten gemietet werden.

Kontakt

29 Elm Street
Camden, Maine 04843
http://www.camdenoperahouse.com/index.cfm

Stonington Opera House

Das Opera House Arts im historischen, 1893 als Ballhaus erbauten, Stonington Opera House bietet ein weites Spektrum an kulturellen Veranstaltungen, von Spielfilmpremieren über Theateraufführungen bis hin zu tokiotischen Pecha Kucha Vorträgen und Musicalabenden. Außerdem bietet das Haus Workshops zu verschiedenen Themen oder Freilufttheateraufführungen an.

Kontakt

1 Opera House Lane
Stonington, Maine 04681
http://www.www.operahousearts.org/index.html.com/index.cfm

Museen und Ausstellungen

Portland Museum of Art
Das Portland Museum of Art ist mit über 160.000 Besuchern jährlich das größte Museum in Maine. Es stellt mehr als 15.000 Kunstwerke vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart aus. Das Gebäude gehört zum Gelände des Mc Lellan House in der Altstadt Portlands. Ausgestellt werden vor allem Kunstwerke amerikanischer Künstler beziehungsweise aus Maine stammender Künstler wie Winslow Homer, John Marin, Marsden Hartley und Andrew Wyeth. Daneben gibt es allerdings auch Gemälde aus dem französischen Expressionismus. Im Moment gibt es bis September 2011 eine Sonderausstellung zu moderner Kunst aus Maine.

Kontakt

7 Congress Square Portland
Portland, Maine 04101
http://www.portlandmuseum.org

Maine State Museum
Das Maine State Museum ist das offizielle Regierungsmuseum Maines in Augusta. Es ist an das Maine State House angeschlossen. Dort ist unter anderem die älteste Lokomotive aus amerikanischer Herstellung in Neuengland ausgestellt. Außerdem unterhält das Museum eine große Sammlung an sowohl prähistorischen als auch naturkundlichen Ausstellungsstücken aus der Geschichte Maines.

Kontakt

230 State Street
Augusta, Maine 04330
http://www.mainestatemuseum.org

Children’s Museum of Maine
Das Children’s Museum of Maine in Portland wurde 1976 gegründet und 1992 eröffnet und versucht durch eine spielerische Herangehensweise und die Aufforderung an Kinder, Dinge selbst zu entdecken, diese an naturwissenschaftliche ebenso wie an historische oder kulturelle Themen heranzuführen. An das Museum ist auch das Children's Theatre of Maine angeschlossen.

Kontakt

142 Free Street
Portland, Maine 04101
http://www.kitetails.org

Ogunquit Museum of American Art
Das Ogunquit Museum of American Art in der Stadt Ogunquit ist das einzige Museum in Maine, das ausschließlich amerikanische Kunst ausstellt. Es wurde 1953 von Henry Strater gegründet und öffnet aufgrund seiner kleinen Größe nur in den Sommermonaten. Zu den Highlights der Ausstellung gehören unter anderem Werke von Jack Levine, Carl Walters und Roy Lichtenstein.

Kontakt

543 Shore Road
Ogunquit, Maine 207-646-4909
http://www.ogunquitmuseum.org/index1.html

Maine Narrow Gauge Railroad Museum in Portland
Das Maine Narrow Gauge Museum in Portland ist ein Schmalspurbahnmuseum. Es wurde 1993 gegründet nachdem die Museumsbahn "Edaville Road" in Massachusetts stillgelegt wurde. Dort können nicht nur historische Schmalspurbahnen besichtigt werden, sondern es ist auch möglich, an einer Fahrt einer solchen teilzunehmen. Für Veranstaltungen wie Hochzeiten ist es sogar möglich, die Bahnen auszuleihen.

Kontakt

58 Fore Street
Portland, Maine 04101
http://www.mainenarrowgauge.org

Monumente und Gedenkstätten

Long Creek Air Memorial in South Portland
Das Long Creek Air Memorial in der Stadt South Portland ist eine Gedenkstätte für die Opfer des schlimmsten Luftfahrtunfalls in Maine. Am 11. Juli 1944 stürzte eine Douglas A-26 Invader in einen Trailerpark, in welchem zeitweise Hafenarbeiter mit ihren Familien lebten. Dabei kamen 19 Menschen um. Die Gedenkstätte besteht hauptsächlich aus einer Granitstruktur auf welcher die Namen aller Opfer verzeichnet sind.

Besondere Kirchen, Tempel und Synagogen

Cathedral of the Immaculate Conception in Portland
Die Cathedral of the Immaculate Conception in der Stadt Portland wurde von 1866 bis zum Jahr 1869 im neugotischen Stil erbaut. Während der Erbauung wurden Teile der Kathedrale durch ein Feuer zerstört, was die Fertigstellung verzögerte. Die Kathedrale beeindruckt Besucher mit einer Deckenhöhe von ca. 22 m und bietet bis zu 1.000 Besuchern Platz. Das äußere der Kirche in ihrem "roten Erscheinungsbild" beginnt bei Sonnenuntergang scheinbar zu leuchten. Seit dem Jahr 1985 befindet sich die Kathedrale auf der Liste der historischen Gebäude. Der Turm der Kathedrale erhabt sich sogar auf eine Höhe von 62 m und macht sie damit zum höchsten Bauwerk in Portland.

Kontakt

307 Congress Street
Portland, Maine 04101

Basilica of Saints Peter and Paul in Lewiston
Die Basilica of Saints Peter and Paul in der Stadt Lewiston wurde von 1933 bis zum Jahr 1936 im gotischen Stil erbaut. Die Basilica of Saints Peter and Paul beeindruckt durch ihr massives Aussehen mit den beiden sich hochstreckenden Türmen und auch das prachtvolle Innere der Basilika wird Besucher begeistern. Seit dem Jahr 1985 befindet sich die Basilika auf der Liste der historischen Gebäude.

Kontakt

122 Ash Street
Lewiston, Maine 04240

All Souls Chapel in Poland Spring
Die All Souls Chapel in Poland Spring wurde im Jahr 1912 erbaut und diente zunächst als Kapelle für das nahegelegene Poland Spring Resort. Im Inneren finden wundervolle handbemalte Glasmalereien und eine historische Orgel. Heutzutage wird die All Souls Chapel hauptsächlich für Hochzeiten genutzt, aber auch Konzerte finden hier statt.

Kontakt

115 Preservation Way
Poland Spring, Maine 04274

Kora Temple in Lewiston
Der Kora Temple in der Stadt Lewiston ist ein historischer Freimaurerbau. Erbaut wurde der Kora Temple im Jahr 1908. Der Stil ist für die Region einzigartig, nimmt er doch starke Anleihen aus der maurischen Bauweise, die man hier wohl nicht vermutet. Genutzt wurde der Kora Temple von dern Shriners, ein brüderlich verbundenen Gemeinschaft der Freimaurer.

Kontakt

11 Sabattus Street
Lewiston, Maine 04240

Etz Chaim Synagoge in Portland
Die Etz Chaim Synagoge in Portland wurde im Jahr 1921 erbaut und diente zunächst als Ort an dem Immigranten die Englische Sprache erlernen konnten. Die Etz Chaim Synagoge ist die letzte ihrer Art in Maine und ist im Stil europäischer Synagogen gehalten, trägt jedoch trotzdem einen Einfluss der Immigrantengemeinschaft.

Kontakt

267 Congress Street
Portland, Maine 04101

Große Feste und Veranstaltungen

Bates Dance Festival in Lewiston
Das Bates Dance Festival in der Stadt Lewiston ist ein jährlich auf dem Gelände des Bates College stattfindendes Tanzfestival. Zum ersten Mal fand das Bates Dance Festival im Jahr 1982 statt und während des Sommers werden Interessierten Workshops angeboten und Aufführungen gegeben. Das Bates Dance Festival richtet sich besonders an junge Menschen und will diesen Lust machen zu tanzen.

Kontakt

www.batesdancefestival.org

Maine International Film Festival in Waterville
Das Maine International Film Festival in der Stadt Waterville ist jährlich stattfindendes 10-tägiges Filmfestival. Normalerweise findet das Festival in der dritten Juliwoche statt. Die Aufführungsorte sind das Railroad Square Cinema und das Waterville Opera House. Das Festival findet seit dem Jahr 1998 statt und ist auf Independent Filme und internationale Filme spezialisiert und zeigt bis zu 100 Filmen. In der Vergangenheit bekamen hier schon Größen wie Jonathan Demme, Terrence Malick, Ed Harris und Peter Fonda Auszeichnungen.

Kontakt

www.miff.org

Universitäten, wissenschaftliche Einrichtungen

University of New England
Die University of Maine ist eine unabhängige Universität mit einem Campus in Biddeford und einem in Portland. Sie wurde 1939 in Biddeford als ein reines Jungencollege gegründet und nach ihrer Vereinigung mit der New England Foundation for Osteopathic Medicine 1978 in University of New England umbenannt. Sie bietet sowohl Bachelor- und Masterabschlüsse vor Ort als auch im Fernstudium.

Kontakt

http://www.une.edu/

University of Maine in Augusta
Die University of Maine in Augusta ist eine von neun Universitäten des University of Maine Systems. Sie hat sowohl einen Campus in der Hauptstadt des Bundesstaates, Augusta, als auch in Bangor, bietet aber auch Kurse in anderen Städten an. Die 1965 gegründete Universität bietet ein umfassendes Studienangebot, das in die drei Colleges Kunst- und Geisteswissenschaften, Mathematik und Professional Studies und   Natur- und Sozialwissenschaften unterteilt ist.

Kontakt

http://www.uma.edu/

Central Maine Community College
Das Central Maine Community College ist in Auburn und ist eines von sieben College’s des Maine Community College System. In dem 1963 gegründeten College studieren etwa 2.700 Studenten. Die Studiengänge die dort angeboten werden sind vor allem technischer beziehungsweise wirtschaftlicher Natur.

Kontakt

http://www.cmcc.edu/

Maine Maritime Acadamy
Die Maine Maritime Acadamy ist ein in den 1930ern gegründetes staatliches College mit ungefähr 800 Studenten in der Stadt Castine. Die Maine Maritime Acadamy ist eine von sechs Schifffahrtsschulen in Maine. Dennoch arbeiten die meisten Absolventen nicht auf hoher See, sondern vor allem in der Küstenarbeit oder ähnlichen Branchen.

Kontakt

http://www.www.mainemaritime.edu

Bowdoin College
Das bereits 1794 gegründete Bowdoin College in Brunswick gilt als sehr renommiert und ist eines der traditionell angesehensten Colleges in Neuengland. Berühmte Absolventen sind u. a. Nathaniel Hawthorne, Henry Wadsworth Longfellow, George Mitchell und William Cohen. Seit 2008 werden alle Studenten am Bowdoin College durch Stipendien unterstützt.

Kontakt

http://www.bowdoin.edu/

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Funtown Splashtown USA in Saco bei Portland
Funtown Splashtown USA ist ein familienbetriebener Vergnügungspark, der 1959 mit einem Drive-in Restaurant begann und nach und nach durch einen Minigolfplatz, eine Go-Kart-Strecke, verschiedene Fahrgeschäfte und schließlich einen Wasserpark erweitert wurde. Die Hauptattraktionen des Parks sind eine hölzerne Achterbahn mit dem Namen Excalibur sowie Neu Englands längste und höchste Wildwasserbahn. Zum Gelände des Splashtown Parks gehört auch der große Wasserpark Pirates Paradise.

Kontakt

774 Portland Road
Saco, Maine 04072
http://www.funtownsplashtownusa.com

Palace Playland
Der saisonal geöffnete Vergnügungspark Palace Playground in Old Orchard Beach besteht seit 1902. er bietet mehr als 25 Fahrgeschäfte und Attraktionen und liegt direkt am Strand. Jeden Donnerstag wird dort ein spektakuläres Feuerwerk gezündet.

Kontakt

1 Old Orchard Street
Old Orchard Beach, Maine 04064
http://www.palaceplayland.com

Seacoast Funpark and Snowpark
Der Seacoast Funpark in Windham in der Nähe des Sebago Lakes bietet für Familien sowohl im Sommer als auch im Winter. Eine der größten Attraktionen im Sommer ist die riesige Sky-Swing, die sich besonders für Leute eignet, die auf der suche nach einem Adrenalinkick sind. im Winter gibt es dort verschiedene Schneeattraktionen.

Kontakt

932 Roosevelt Trail
Windham, Maine 04062
http://www.seacoastfunparks.com

York`s Wild Kingdom
York`s Wild Kingdom ist sowohl ein Zoo als auch ein Vergnügungspark in York Beach. Im Zoo befindet sich unter anderem ein Schmetterlingshaus, in welchem seltene Arten zu beobachten sind. der Park bietet durch seine vielseitige Ausrichtung für jedes Alter etwas und ist deshalb sehr gut für Familien geeignet.

Kontakt

1090 Blue Star Memorial Highway
York Maine 03909
http://www.yorkzoo.com

Flüsse in Maine

Saint John River
Der in Maine im Somerset County entspringende Fluss Saint John River ist 673 km lang und verläuft von Maine in die kanadische Provinz New Brunswick, wo er in der Bay of Fundy in den Atlantik mündet. Der Fluss ist der zweitgrößte Wasserlauf an der amerikanischen Nordküste und bildet teilweise die Grenze zwischen den USA und Kanada. Vor allem der kanadische Teil des Flusses ist sehr beliebt zum Schwimmen, für Wasserski und Bootsausflüge. Der Unterlauf des Flusses wird aufgrund seines Schiffsverkehrs manchmal als "Rhine of America" betitelt.

Saint Croix River
Auch der 102 km lange Saint Croix River verläuft von Maine nach New Brunswick und auch er bildet einen Teil der kanadisch-amerikanischen Grenze. Er entspringt in den Chiputneticook Lakes und verläuft südlich und südöstlich zwischen Calais und St. Stephen. Er mündet in den Passamaquoddy Bay, einen Teil des Bay of Fundy. Auf seinem weg durchfließt der Saint Croix River eine Reihe natürlicher Seen wie den North Lake, den East Grand Lake und den Grand Falls Lake. Sein Einzugsgebiet ist 2.400 Quadratmeter groß.

Penobscot River
Der Penobscot River ist 560 km lang und somit der zweitgrößte Fluss Maines. Er bildet sich aus vier Armen, die in verschiedenen Seen entspringen und fließt gen Osten. Nach der Vereinigung des Westarms mit dem Ostarm fließt er durch die Stadt Bangor, ab welcher er 140 km bis zur Atlantikküste schiffbar ist. Die Mündung in den Atlantik befindet sich in der Penobscot Bay. Dort befindet sich das Indianerreservoir "Penobscot Indian Island Reservation", dessen Einwohner, die Penobscot dem Fluss seinen Namen gaben.

Kennebec River
Der Kennebec River ist ein im Moosehead Lake in Zentralmaine entspringender Fluss. Er legt einen Weg von 240 km durch die Städte Madison Skowhegan, Waterville und die Hauptstadt Maines, Augusta, zurück bevor er im Golf of Maine in den Atlantik mündet. Seine Nebenflüsse sind der Sandy River, der Sebasticook River und der Dead River.

Berge in Maine

Appalachian Mountains
Die Appalachian Mountains (dt. Appalachen) stellen das größte bewaldete Mittelgebirge im Osten der USA dar. Die Appalachian Mountains erstrecken sich über eine Länge von ca. 2.400 km und reichen von Kanada, bzw. der kanadischen Provinz Québec, bis in den nördlichen Teil des US-Bundesstaates Alabama. Die Gebirgskette ist mit ca. 400 Millionen Jahren älter als der Atlantik und zählt zu den älteren Gebirgsketten der Welt. Die Appalachian Mountains lassen sich grob von West nach Ost gliedern. Der östlichste Teil wird als Appalachenplateau bezeichnet. Daran schließt sich die Valley and Ridge-Zone an. Ihr östlich vorgelagert befinden sich die Blue Ridge Mountains. Den hügeligen östlichen Abschluss bildet das sogenannte Piedmont. Die höchste Erhebung der Appalachian Mountains stellt der Mount Mitchell in North Carolina mit einer Höhe von ca. 2.037 m dar.
Die Appalachian Mountains stellten für die ersten Siedler die erste natürliche Grenze zur Westexpansion dar. Im Jahr 1763 beschloss Großbritannien die Appalachian Mountains als Grenze für die weiße Besiedlung Nordamerikas. Doch bereits in den 1770er Jahren wurde mit der Besiedlung Kentuckys diese Proklamation obsolet.
Wirtschaftlich sind die Appalachian Mountains aufgrund ihrer Steinkohlevorkommen bedeutend. Weiterhin gibt es in den Appalachian Mountains Eisenerz. Neuere Funde von Erdgas in der Region werden durch Fracking erschlossen und stellen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für die bisher intakte Natur dar.
Die bis heute herrliche Natur der Appalachian Mountains macht diese ebenfalls zu einem beliebten Erholungsgebiet. Mit dem ca. 3.500 km langen Appalachian National Scenic Trail durchzieht einer der längsten und bekanntesten Fernwanderwege der Welt die Appalachian Mountains. Medial dienten die Appalachian Mountains zahlreichen Filmen als Drehort und Kulisse. So entstanden hier beispielsweise Szenen der Filme 28 Tage und Blair Witch Project.
Die Appalachian Mountains befinden sich in den folgenden Ländern, Provinzen und Bundesstaaten:

Kanada

USA

Mount Katahdin
Der Mount Katahdin in den Appalachen ist mit 1606 Metern der höchste Berg Maines. Um ihn herum erstreckt sich der Baxter State Park und auf dem höchsten seiner drei Gipfel, dem Baxter Peak, befindet sich der nördliche Endpunkt des Appalachen-Wanderwegs. Der Name Katahdin stammt von den Penobscot Indianern und bedeutet "der größte Berg". Der Berg war der indigenen Bevölkerung bekannt und wurde 1764 zuerst nachweißlich von Joseph Chadwick entdeckt. Die erste niedergeschriebene Besteigung des Berges 1804 statt. Die eingeborenen hatten den Berg bis dahin nicht bestiegen, da laut ihrer Mythologie dort im Sommer ein Dämon dort sein Unwesen treibt.

Sugarloaf Mountain
Der Sugarloaf Mountain ist mit 970 m Höhe der zweitgrößte Berg in Maine. Auch er liegt in den Appalachen in Franclin County. Im Süden des Berges befindet sich der Spoulding Mountain. Am Nordhang des Berges befindet sich das Skiressort "Sugarloaf", das bekannteste Skigebiet Maines.

 

Seen und Stauseen in Maine

Moosehead Lake
Der Moosehead Lake ist mit einer Fläche von 3280 km² der größte See Maines und der größte Bergsee im Osten der USA. Er liegt in den Longfellow Mountains, einer Hochlandregion Maines im County Northwest Piscataquis. Am Ufer des Sees liegen die Städte Greenville und Rockwood. Aus dem Moosehead Lake entspringt der Kennebec River. In der Moosehead Lake
Region bildeten sich während der letzten Eiszeit mehr als 1200 natürliche Seen, wovon der Moosehead Lake bei weitem der größte ist.

Sebago Lake
Der Sebaco Lake ist mit einer Fläche von 117 km² der zweitgrößte und mit einer maximalen Tiefe von 96 m der tiefste See im Bundesstaat Maine. Seine Uferlänge beträgt 169 km. Er

liegt in Cumberland County und an seinem Ufer liegen die Städte Casco, Naples, Raymond, Sebago, Standish und Windham. Auf einer Insel im See befindet sich die Stadt Frye Island, die nur in den Sommermonaten bewohnt wird. Der Name "Sebago" stammt von einem Eingeborenenstamm. Vor dem Ausbau einer Eisenbahnlinie wurde der See 1870 durch den Bau des Cumberland and Oxford Canal mit Portland verbunden.

Chesuncook Lake
Der drittgrößte See Maines ist der Chesuncook Lake. Seine Fläche beträgt 101.93 km². Er liegt in Piscataquis County und ist durch eine Ausdehnung des westlichen Arms des Penobscot River entstanden. In ihm befindet sich eine Insel mit dem Namen Gero Island. Am Ufer des Flusses befindet sich die Stadt Chesuncook Township.

South Twin Lake
Der South Twin Lake hat eine Gesamtfläche von 13 m² und ist ein der größte See der Permadumcook Chain of Lakes. Er liegt komplett in Penobscott County westlich der Stadt Millinocket. Am Ufer des Sees führt die Bahnstrecke "Montreal, Maine and Atlantic Railway" entlang. Die zwei größten Inseln des Sees sind Oak Island und Peanut Island.

Nationalparks

Acadia National Park
Der Acadia National Park - an der Küste von Maine in Hancock County gelegen - ist bekannt für seine zerklüftete Felsküste und seine raue Landschaft mit Bergen und Seen; er ist übrigens der einzige Nationalpark in den Neuengland- Staaten und wird von mehr als zwei Mio. Besuchern jährlich aufgesucht. Der Park umfasst eine Fläche von rund 192 km² an der Küste von Maine. Der größte Teil des Parks liegt übrigens auf der Insel "Mount Desert Island", die jedoch über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Neben zahlreichen Tieren findet man hier auch den Weißkopfseeadler - das Wappentier der USA. Man erkundet den recht großen Park am besten mit einem Fahrrad, aber auch per Boot und natürlich zu Fuß kann man den Park durchstreifen.

Weiterhin finden sich im Bundesstaat Maine 35 State Parks und alle weiteren Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Appalachian National Scenic Trail

Der Appalachian Trail (offiziell: Appalachian National Scenic Trail) hat eine Gesamtlänge von ca. 3.500 km und ist damit einer der längsten Fernwanderwege weltweit.
Der Appalachian Trail verläuft von Nord nach Süd durch die 14 US-Bundesstaaten Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland, West Virginia, Virginia, Tennessee, North Carolina und Georgia. Der Appalachian Trail beginnt im Bundesstaat Georgia auf dem Gipfel des Springer Mountain (1.152 m) und endet auf dem Gipfel des Mount Katahdin (1.606 m), dem höchsten Berg des Bundesstaates Maine.
Verwaltet wird der Appalachian Trail durch den National Park Service der USA.
Der Appalachian Trail führt, wie sein Name vermuten lässt, einmal durch die Appalachen, ein Mittelgebirge im Osten Nordamerikas. Der Trail wird als historischer Wanderweg eingestuft und führt auf seinem Weg durch viele Naturschutzgebiete, darunter 6 Nationalparks und 8 National Forests (Nationalwald). Der Ursprung des Trails liegt in den 1920er Jahren. Er wurde gegründet um den Menschen eine
Abwechslung zum Arbeitsleben der Zeit der Industrialisierung zu bieten. Offiziell eröffnet wurde der Appalachian Trail 14. August 1937, jedoch stieß dies damals auf kein großes Medienecho. Große mediale Aufmerksamkeit wurde dem Appalachian Trail im Jahr 1948 entgegengebracht als Earl Shaffer den gesamten Trail in einer Saison lief und somit der erste Thru-Hiker wurde. Der Verlauf des Appalchian Trails orientiert sich teilweise an anderen historischen Routen.
Entlang des Trails finden sich über 250 Hütten und Campingplätze. Da der Trail durch mehrere Städte verläuft ist es durchaus möglich seinen Proviant unterwegs aufzufrischen. Wer ebenfalls plant den gesamten Trail auf einmal zu laufen (thru-hike) sollte dafür ca. 5 bis 6 Monate einplanen und im März oder April beginnen.
Wer den Appalachian Trail in Angriff nimmt kann auf der Wanderschaft eventuell Bekanntschaft mit Schwarzbären, Weißwedelhirschen, Wapitis oder Elchen machen. Weiterhin sollte man auf Schlangen achten, finden sich auf dem Trail doch Arten wie der Kupferkopf oder die nördliche Waldklapperschlange. Ebenfalls kommen Zecken, Stechmücken (Moskitos) und Kriebelmücken vor, die auch zum Ärgernis werden können.
Literarisch fand der Appalachian Trail Erwähnung in Bill Brysons Werk "A walk in the woods" (dt. Frühstück mit Bären). Jährlich laufen 3 bis 4 Millionen Menschen zumindest einen kleinen Teil des Appalachian Trail.

Der Appalachian Trail in Maine:
In Maine verlaufen ca. 452 km des Trails. In Maine befindet sich der nördliche Terminus des Trails. Dieser befindet sich auf dem Gipfel des Mount Katahdin im Baxter State Park. Der Abschnitt des Trails in Maine gilt als einer der schwersten Teile und man sollte mit nur langsamen Vorankommen rechnen.

Kontakt

www.nps.gov/appa/index.htm

Weitere Naturschönheiten

Baxter State Park
Der Baxter State Park ist eine weite Wildnis in Piscataquis County. Er wurde von Percival P. Baxter mithilfe von 28 Landschenkungen zwischen 1931 und 1962 errichtet. Im Baxter State Park befindet sich auch der höchste Berg Maines, der Katahdin. Der Park ist eine Heimat für viele Wildtiere, vor allem Elche, Schwarzbeeren und Weißwedelhirsche. Im Park gibt es weder Elektrizität, noch fließendes Wasser oder geteerte Straßen. Die Philosophie des Gründers "forever wild" soll somit weitergegeben werden.

Appalachian National Scenic Trail
Im Bundesstaat Maine befindet sich der nördliche Endpunkt des durch 14 Bundesstaaten führenden Appalachian Trail. Er ist insgesamt 3500 km lang und somit einer der längsten Fernwanderwege der Welt. Er beginnt in Georgia und endet auf einem der Gipfel des Mount Katahdin, des größten Berges Maines. Das Ende des Trails in Maine gilt als wildester Teil des Weges, wo man um die 100 Meilen ohne Zivilisationseinflüsse wandern kann. Der Ursprung des Trails liegt in den 1920er Jahren. Er wurde gegründet um den Menschen eine
Abwechslung zum Arbeitsleben der Zeit der Industrialisierung zu bieten.

Roosevelt Campobello International Park
Der Roosevelt Campobello International Park befindet sich auf Campobello Island im kanadischen New Brunswick direkt vor der Küste der Stadt Lubec in Maine. Es handelt sich um einen Park rund um den Sommersitz Franklin D. Roosevelts. Das dort erhaltene Cottage wurde 1897 erbaut. Der Park wird von der Roosevelt Campobello International park Comission verwaltet und finanziell sowohl von Kanada als auch von den Vereinigten Staaten gefördert. Er ist sowohl beim National Park Service der USA als auch bei Parks Canada eingegliedert. Zu besichtigen gibt es dort neben dem Sommerhaus der Roosevelts schöne Blumengärten sowie eine atemberaubende Aussicht von den Waldwegen und Feldern der Insel auf die Küstenregion der Nachbarinseln. Als Anlaufpunkt eignet sich das Edmund S. Muskie Visitor Center.

Saint Croix Island
Saint Croix Island ist eine kleine unbewohnte Insel nahe der Mündung des Saint Croix River. Eine französische Expeditionsgruppe unter Pierre Dugua, die in den USA ein Monopol für Fischfang und Pelzhandel innehatte,  verbrachte dort den Winter von 1604/05. In diesem Winter starben mehr als die Hälfte der Siedler an Skorbut woraufhin sie aufs Festland übersiedelten. Dennoch wurde die Siedlung auf der Insel bis 1613 weiter ausgebaut. Dann wurden die Franzosen von einem englischen Kapitän namens Samuel Argall von dort vertrieben woraufhin die Insel für 150 Jahre zum Niemandsland wurde. 1984 wurde die Insel zum Saint Croix Island International Historic Site ernannt.

>>> Zum Seitenanfang

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen





Kommentare
Smithe356  (Donnerstag, 02.04.2015)
Informative Site. Hello guys here are some links that contains information which you might find useful yourselves. It is Worth Checking out.

Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht