Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Louisiana

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über Louisiana

Louisiana liegt im Süden der USA, an der Mündung des Mississippi in den Golf von Mexiko. 1803 kaufte der damalige Präsident Thomas Jefferson den Bundesstaat, der zu Ehren des französischen Königs Louis XIV. benannt ist, von Napoleon I. ab. 1812 wurde Louisiana der 18. Bundesstaat. Nach wie vor herrscht ein starker französischer Einfluss. Aber auch spanische, indianische und afrikanische Einflüsse lassen sich noch heute finden.
Der Bundesstaat umfasst eine Fläche von 135.382 km² - bei ca. 4,53 Millionen Einwohnern. Die Hauptstadt von Louisiana ist Baton Rouge mit ca. 230.000 Einwohnern. Im Westen grenzt Louisiana an den Bundesstaat Texas, im Norden an Arkansas, im Osten an den Bundesstaate Mississippi und im Süden grenzt Louisiana an den Golf von Mexiko. Der offizielle Spitzname des Bundesstaates ist Pelican State, aufgrund der großen Population von Pelikanen. Ein weiterer Spitzname ist Bayou State, da sich in Louisiana viel sumpfiges Gebiet findet. Das Motto des Staates lautet "Union, Justice and Confidence".

Frankreich, Nizza, Louis Armstrong

Louisiana ist der weltgrößte Hersteller von Crawfish und produziert ca. 90 % des weltweiten Bedarfs. Aus Louisiana stammen u. a. Hank Williams Jr., Britney Spears, Truman Capote, Louis Armstrong, Jerry Lee Lewis und Reese Witherspoon.
New Orleans, die größte Stadt in Louisiana, ist schon immer ein Zentrum der Musik. Vor allem der Jazz wurde hier maßgeblich entwickelt und viele behaupten die Stadt sei der Geburtsort des Jazz. Am 29. August 2005 wurden große Teile des Landes darunter auch New Orleans von dem Hurrikan "Katrina" getroffen und teilweise regelrecht verwüstet. Der Sturm kostete wahrscheinlich etwa 800 Menschen das Leben und führte in New Orleans zu tagelangen chaotischen Zuständen. Der wirtschaftliche Schaden beträgt möglicherweise bis zu 200 Milliarden US-Dollar.
Manchen mag es ergänzend interessieren, dass sich in dem Ort Angola eines der größten Gefängnissse der USA befindet - es ist an drei Seiten vom Mississippi umgeben.
Der Norden von Louisiana liegt zudem in der sogenannten Tornado Alley. Dies ist ein besonders tornadoreiches Gebiet im Mittleren Westen der USA, in dem jährlich, vor allem im Frühjahr, über tausend größere und kleinere Tornados über das Land ziehen. Die US-Bundesstaaten Oklahoma, Arkansas und Missouri liegen vollständig innerhalb der Tornado Alley. Weiterhin zählen der nordöstliche Teil von Texas, der nordwestliche Teil von Mississippi, Mittel- und Süd-Illinois, der Südwesten von Indiana und Teile von Nebraska sowie kleinere Teile von Tennessee und Kentucky zur Tornado Alley.

Seit  dem Jahr 1977 ist der wunderbare Song  "You Are My Sunshine"  von 1939 eine der beiden offiziellen Staatshymnen von Louisiana.

Landkarte, USA, Louisiana

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach Louisiana. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise New York, Washington, Philadelphia, Chicago, Houston, Dallas, Phoenix, Las Vegas oder Toronto anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Ebenfalls kann man, sollte man Flughäfen in Texas anfliegen, dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach Louisiana gelangen. Am Besten eignet dafür wohl ein Flug nach Dallas oder Houston.

Zug
In bzw. durch den Bundesstaat Louisiana verkehren die Linien Crescent, City of New Orleans und Sunset Limited der Bahngesellschaft Amtrak.

City of New Orleans
Der Beginn der Route City of New Orleans ist in Chicago (Illinois) und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der City of New Orleans eine Strecke von ca. 1.503 km zurück für die er ungefähr 19 Stunden benötigt. Der City of New Orleans durchquert auf seiner Fahrt das musikalische Zentrum der USA. Über Memphis hinein in das Zentrum des Jazz in New Orleans. Der City of New Orleans verkehrt über die Bundesstaaten Illinois, Kentucky Tennessee, Mississippi und Louisiana Der City of New Orleans verkehrt täglich und hält an den folgenden Stationen in Louisiana:

  • Hammond
  • New Orleans

Crescent
Der Beginn der Route Crescent ist in New York City und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der Crescent eine Strecke von ca. 2.216 km zurück für die er ungefähr 30 Stunden benötigt. Der Crescent durchquert auf seiner Fahrt die Bundesstaaten New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C.VirginiaNorth Carolina, South Carolina, Georgia, Alabama, Mississippi und Louisiana und damit mehr als alle anderen Amtraklinien. Der Crescent verkehrt täglich und hält an den folgenden Stationen in Louisiana:

  • Slidell
  • New Orleans

Sunset Limited
Der Beginn des Sunset Limited ist in Los Angeles (Kalifornien) und der Endpunkt in New Orleans (Louisiana) und damit legt der Sunset Limited eine Strecke von ca. 3.210 km zurück für die er ungefähr 48 Stunden benötigt. Der Sunset Limited verkehrt über die Bundesstaaten Kalifornien, Arizona, New Mexico, Texas und Louisiana. Auf seiner Fahrt durchquert der Sunset Limited die Bayou Region, fährt vorbei an der mexikanischen Grenze, Wüsten und die kalifornischen Berge und somit ist allein die Fahrt mit dem Sunset Limited ein Erlebnis. Der Sunset Limited verkehrt dreimal pro Woche in beide Richtungen. Der Sunset Limited hält an den folgenden Stationen in Louisiana:

  • New Orleans
  • Schriever
  • New Iberia
  • Lafayette
  • Lake Charles

Greyhound
Der Bundesstaat Louisiana lässt sich gut per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält insgesamt 15 Busstationen in Louisiana und macht somit jede größere Stadt in Louisiana erreichbar.

Interstate
Der Bundesstaat Louisiana verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Louisiana befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 10
  • Interstate 12
  • Interstate 20
  • Interstate 49
  • Interstate 55
  • Interstate 59
  • Interstate 110
  • Interstate 210
  • Interstate 220
  • Interstate 310
  • Interstate 510
  • Interstate 610
  • Interstate 910

Flughäfen
Im Bundesstaat Louisiana befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

In Louisiana gibt es keine UNESCO-Welterbestätten. Aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Baton Rouge
Die Stadt Baton Rouge hat ca. 230.000 Einwohner und ist damit nach New Orleans die zweitgrößte Stadt in Louisiana sowie die Hauptstadt des Bundesstaates. Bereits seit dem Jahr 1849 ist Baton Rouge die Hauptstadt von Louisiana. In der Metropolregion der Stadt leben bis zu 800.000 Menschen. Baton Rouge befindet sich Südosten von Louisiana und wurde bereits im Jahr 1699 gegründet. Die Stadt am Ufer des Mississippi ist ein bedeutendes Zentrum der petrochemischen Industrie und der Hafen der Stadt ist der neuntgrößte der USA. Weiterhin ist die Stadt eine Zentrum für Colleges und Universitäten. Aber auch wer Kunst, Museen, Theater und Opern sucht ist hier richtig.
Weithin bekannt wurde die Stadt durch

Alexandria
Die Stadt Alexandria befindet sich fast im geographischen Mittelpunkt von Louisiana und hat ca. 50.000 Einwohner. Die Stadt befindet sich am Red River und wurde im Jahr 1818 gegründet. Ein kulturelles Highlight der Stadt ist das Alexandria Museum of Art. Da sich die Stadt nahe an vielen historisch interessanten befindet bietet sie sich für geschichtlich Interessierte als Ausgangspunkt an.

Lafayette
Die Stadt Lafayette im Süden von Louisiana hat ca. 120.000 Einwohner und ist somit die viertgrößte Stadt in Louisiana. Gegründet wurde Lafayette im Jahr 1821, jedoch hieß die Stadt zu diesem Zeitpunkt noch Vermilionville. Benannt ist die Stadt nach dem französischen General Lafayette. Die Stadt ist bei Touristen äußerst beliebt. Dies ist wohl u. a. auf den starken Einfluss der Cajunkultur und der kreolische Kultur zurückzuführen. Dies äußert sich vor allem in der lokalen Küche. An Wochenenden wandelt sich Downtown Lafayette zu einem der beliebtesten Ausflugsziele der gesamten Region und musikalische Wünschen bleiben kaum unerfüllt.

Lake Charles
Die Stadt Lake Charles im Südwesten von Louisiana hat ca. 72.000 Einwohner und in der Metropolregion leben sogar 195.000 Menschen. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1861 unter dem Namen Charleston. Die Stadt befindet sich am Calcasieu River in unmittelbarer Nähe zum Lake Charles und zum Prien Lake. Heutzutage ist Lake Charles vor allem aufgrund seiner Rolle in der Petrochemie und als Ort des Glückspiels bekannt. Der Spitzname der Stadt, "Festival Capital of Louisiana", zeigt weiterhin seine Bedeutung für die Region an, den hier finden jährlich über 75 Festivals statt. Aber auch Museen und Theater lassen sich in Lake Charles finden.

New Orleans
In New Orleans, der größten Stadt des Bundesstaates Louisiana leben ca. 345.000 Menschen. In der Metropolregion sind es sogar 1,23 Millionen Menschen. Die Stadt befindet sich im Südosten von Louisiana und wurde im Jahr 1718 gegründet. Die Stadt an den Ufern des Mississippi ist ein Zentrum der Industrie mit einem bedeutenden Hafen. Aber weitaus bekannter ist New Orleans für sein "French Quarter", welches mit einer Architekturmischung aus französischer und spanischer Kolonialzeit beeindruckt. Hier sehen viele auch den Geburtsort des Jazz. Ebenfalls bekannt ist die Stadt durch den Hurrikan Katrina, der sie am 29. August 2005 traf und zu großen Teilen zerstörte. Dies geschah zum Teil da New Orleans 7 m unter dem Meeresspiegel liegt und somit der tiefste Punkt des Bundesstaates Louisiana ist. Niemand der in Louisiana ist sollte sich das außergewöhnliche Flair von New Orleans entgehen lassen.

Shreveport
Die Stadt Shreveport im Nordwesten von Louisiana hat ca. 200.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte des Bundesstaates Louisiana. In der Metropolregion der Stadt leben sogar 375.000 Einwohner und machen Shreveport zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der sogenannten Ark-La-Tex Region, dem Grenzgebiet zwischen Arkansas, Louisiana und Texas. Die Stadt am Ufer des Red River wurde im Jahr 1836 gegründet. Wer sich als Tourist in Shreveport aufhält dem wird sicherlich nicht langweilig werden, so finden sich hier zahlreiche Theater, Museen und Kirchen die nur auf einen Besuch warten. Die Stadt ist auch unter ihrem Spitznamen Sportsman's Paradise bekannt, da sich hier durch die vielen Flüsse und Seen in der Umgebung zahlreiche Möglichkeiten zum Wassersport bieten.

Historisch interessante Orte

French Quarter in New Orleans
Das French Quarter (dt. Französisches Viertel), auch als Viex Carré (dt. altes Karree) bekannt, in der Stadt New Orleans stammt aus der französischen und spanischen Zeit der Stadt. Die zahlreichen alten Häuser aus der kreolischen Zeit, darunter auch das 1826 erbaute Beauregard-Keyes House (ein alter Cottage), der Old Ursuline Convent aus dem Jahr 1752 und das Bourbon Orleans Hotel mit seinem berühmten Quadroon Ballroom beeindrucken durch ihre Bauweise. Weiterhin finden sich hier verschiedene Museen wie z.B. Germaine Wells Mardi Gras Museum (Ausstellung alter Karnevalskostüme) und das New Orleans Historic Voodoo Museum (Ausstellung zu Voodoo-Magie und ihrer Hintergründe). Weitere Highlights sind der Jackson Square mit der Statue des Generals Andrew Jackson sowie die St. Louis Cathedral. Die Bourbon Street zählt als die Straße der Unterhaltung und mit ihren vielen Cafés und Bars lädt sie zum verweilen ein.

Natchitoches
Die Stadt Natchitoches im Nordosten von Louisiana wurde im Jahr 1714 gegründet und ist damit die älteste durchgängig besiedelte europäische Niederlassung in Louisiana. Heutzutage leben in Natchitoches ca. 18.000 Menschen und hier lässt sich noch der Duft der Vergangenheit schnuppern. So ist beispielsweise die Front Street noch eine Kopfsteinpflasterstraße. Aber auch als Ausgangspunkt zu Touren in die Cane River National Heritage Area bietet sich die Stadt an. So kommen jährlich fast 1 Millionen Besucher in die Stadt um die historischen Gebäude zu bewundern oder an den vielen Festen teilzunehmen.

Jean Lafitte National Historical Park and Preserve
Der Jean Lafitte National Historical Park and Preserve befindet sich im Südwesten von Louisiana und wurde im Jahr 1907 eingerichtet. Heutzutage umfasst der Jean Lafitte National Historical Park and Preserve eine Fläche von ca. km². Der Park schützt somit einen großen Teil des Mississippidelta. Unterteilt ist der Park in 6 Teile die sich an unterschiedlichen Orten befinden und die alle unterschiedliche Aspekte verschiedener Kulturen und der Natur zeigen. 3 Teile des Parks widmen sich der Cajunkultur. Dies sind das Acadian Cultural Center in Lafayette, das Prairie Acadian Cultural Center in Eunice und das Wetlands Acadian Cultural Center in Thibodaux. Das Barataria Preserve in Marrero widmet sich der kulturellen Geschichte und der Natur der Region. In Chalmette finden Besucher alles Wissenswerte zu Schlacht von New Orleans aus dem Jahr 1815. Das Besucherzentrum findet sich im French Quarter in New Orleans.

Kontakt

www.nps.gov/jela/index.htm

Port Hudson State Historic Site bei Baton Rouge
Die Port Hudson State Historic Site nördlich der Stadt Baton Rouge erinnert an die längste Belagerung in der Geschichte der USA. Dieser Ort wurde während des Amerikanischen Bürgerkrieges vom 23. Mai 1863 bis zum 9. Juli 1863 eine Belagerung durchgeführt. Heute finden Besucher hier neben einem Museum weitere Exponate wie Artilleriegeschütze und auch Nachstellungen der Belagerung. Weiterhin verbinden Wanderwege die unterschiedlichen Areal der Port Hudson State Historic Site. Die Port Hudson State Historic Site besteht seit dem Jahr 1974.

Kontakt

236 Hwy. 61
Jackson, Louisiana 70748
www.crt.state.la.us/parks/ipthudson.aspx

New Orleans Jazz National Historical Park
Der New Orleans Jazz National Historical Park im Stadtbezirk Tremé befindet sich in der Nähe des French Quarter und  wurde im Jahr 1994 etabliert und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 16.000 m². Der New Orleans Jazz National Historical Park widmet sich der Geschichte des Jazz und umfasst Orte bei der Ausprägung des Jazz ausschlaggebend waren. Die Hauptattraktion ist die Perseverance Hall No. 4, einer von 1819 bis zum Jahr 1820 erbauten Freimaurerloge. Damit ist die Perseverance Hall No. 4 die älteste Freimaurerloge in Louisiana.

Kontakt

916 N. Peters Street
New Orleans, Louisiana 70116
www.nps.gov/jazz/index.htm

Fort Pike State Historic Site in New Orleans
Die Fort Pike State Historic Site in der Stadt New Orleans umfasst das historische Fort Pike aus dem 19. Jahrhundert. Erbaut wurde das Fort im Jahr 1818 um einer Invasion der Briten abzuwehren. Im Amerikanischen Bürgerkrieg wurde das Fort Pike umkämpft. Im Jahr 1890 wurde das Fort Pike stillgelegt und im Jahre 1972 wurde die Fort Pike State Historic Site eingerichtet. Aufgrund des Hurrikans Katrina im Jahr 2005 wurde das Fort, bzw. dessen Zitadelle zerstört aber im Jahr 2008 wiedereröffnet und wird seitdem einer umfassenden Restaurierung unterzogen.

Kontakt

27100 Chef Menteur Highway
New Orleans, Louisiana 70129
www.crt.state.la.us/parks/iFortpike.aspx

Mansfield State Historic Site
Die Mansfield State Historic Site widmet sich der Schlacht von Mansfield aus dem Jahr 1864. Die Gedenkstätte befindet sich südlich der Stadt Mansfield und erinnert an die Schlacht in der es den konföderierten Truppen gelang den Vormarsch der Unionstruppen aufzuhalten und den Vormarsch nach Texas zu stoppen. Besucher bekommen hier altes Kriegsgerät zu sehen sowie Demonstrationen mit ebendiesem. Weiterhin gibt es selbsterklärende Wanderwege. Ein Highlight ist sicherlich die Skulptur "Spirit of the Confederacy".

Kontakt

15149 Highway 175
Mansfield, Louisiana 71052
www.crt.state.la.us/parks/imansfld.aspx

Rebel State Historic Site bei Marthaville
Die Rebel State Historic Site nahe der Gemeinde Marthaville widmet sich der Kultur und Geschichte des nördlichen Louisianas. Früher war die Rebel State Historic Site eine Gedenkstätte für den "Unbekannten konföderierten Soldaten". Heutzutage finden Besucher hier weiterhin ein Amphitheater und die damit verbundenen Musikaufführungen. Insgesamt umfasst die Rebel State Historic Site eine Fläche von ca. 190.000 m². Im Museum der Rebel State Historic Site finden sich weitere Exponate wie beispielsweise die Fidel von Roy Acuff. sowie ein T-Shirt welches Hank Williams Jr. trug.

Kontakt

1260 Hwy. 1221
Marthaville, Louisiana 71450
www.crt.state.la.us/parks/irebel.aspx

Besondere Gebäude und Bauwerke

Louisiana State Capitol in Baton Rouge
Das Louisiana State Capitol in der Stadt Baton Rouge ist das Parlamentsgebäude des Bundesstaates Louisiana. Das 34 Stockwerke hohe Louisiana State Capitol wurde von 1930 bis zum Jahr 1932 erbaut. Mit einer Gesamthöhe von 137 m ist es das höchste State Capitol in den gesamten USA und bis zum Jahr 1964 war das Louisiana State Capitol das höchste Gebäude in Louisiana. Der Eingangsbereich ist zunächst über 13 Stufen, die die 13 Kolonien symbolisieren und nach einem Absatz über weitere 48 Stufen, welche die restlichen Bundesstaaten symbolisieren zu erreichen. In seiner Wolkenkratzerbauweise im Stil des Art Decos ist das Louisiana State Capitol eines der wenigen State Capitols das über keine Kuppel bzw. Rotunde verfügt.

Kontakt

900 North 3rd Street
Baton Rouge, Louisiana 70802

Louisiana Superdome in New Orleans
Der Louisiana Superdome, der aber oft nur als Superdome oder gar nur als The Dome bezeichnet wird, ist eine der größten Sportarenen der Welt. Der Superdome befindet sich im Central Business District von New Orleans und umfasst 27 Stockwerke. In dem von 1971 bis zum Jahr 1975 erbauten Superdome finden bis zu 90.000 Zuschauer Platz. Hier ist die Spielstätte der New Orleans Saints (Football), aber neben Football-Spiele finden hier auch Konzerte statt. Im Superdome fanden bisher schon 7 Super-Bowl-Endspiele statt. Nach dem Hurrikane Katrina im Jahr 2005 diente der Superdome als Notauffanglager für Opfer des Sturms. Dies waren in der Spitze bis zu 35.000 hilfsbedürftige Menschen.

Kontakt

1500 Sugar Bowl Drive
New Orleans, Louisiana 70112
www.superdome.com

Gallier Hall in New Orleans
Die Gallier Hall in der Stadt New Orleans ist das Rathaus von New Orleans. Erbaut wurde das Gebäude von 1845 bis zum Jahr 1853 im neoklassischen Stil. Das Gebäude ist zum Großteil aus Marmor erbaut. Heutzutage findet sich in der Gallier Hall u. a. Sitz des Ty Tracy Theater. Besonders beliebt ist die Gallier Hall während des Mardi Gras.

Kontakt

545 Saint Charles Ave
New Orleans, Louisiana 70130

Old Louisiana State Capitol in Baton Rouge
Das Old Louisiana State Capitol in der Stadt Baton Rouge war von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Jahr 1929 der Sitz des Parlaments von Louisiana. Aufgrund seiner Bauweise und seines Aussehens ist es auch als Louisiana Castle bekannt. Der Baustil des Gebäudes, welches wirklich sehr einem mittelalterlichen Schloss ähnelt, lässt sich der Neugotik zurechnen. Heutzutage befindet sich im Old Louisiana State Capitol das Museum of Political History und informiert die Besucher über die politische Entwicklung in Louisiana. Weiterhin ist die Glaskuppel des Old Louisiana State Capitol sehr sehenswert.

Kontakt

100 North Boulevard
Baton Rouge, Louisiana 70801
http://www.sos.louisiana.gov/tabid/245/Default.aspx

Sabine Pass Light
Der Sabine Pass Light ist ein historischer Leuchtturm der im Jahr 1857 in Betrieb ging und für 95 Jahre bis zum Jahr 1952 in Betrieb war. Der Sabine Pass Light befindet sich im äußersten Südwesten von Louisiana, an der Grenze zu Texas. Der Leuchtturm hat eine Höhe von ca. 26 m und ist aufgrund seiner besonderen Form und schwarz-weißen Farbgebung ein optisches Highlight der Region. Der Leuchtturm ist nicht wie man vermuten könnte rund, sondern weist eine achteckige Form auf.

One Shell Square in New Orleans
Der Wolkenkratzer One Shell Square in der Stadt New Orleans ist mit einer Höhe von ca. 212 m das höchste Gebäude in New Orleans sowie im Bundesstaat Louisiana. Der One Shell Square verfügt über 51 Etagen auf denen Gewerbeflächen vermietet werden. Der größte Abnehmer ist die Ölgesellschaft Shell. Fertiggestellt wurde der Wolkenkratzer im Jahr 1972. Die Fassade des One Shell Square ist aus Kalkstein und Bronzeglas gefertigt und weist eine moderne Wolkenkratzeroptik auf. Der One Shell Square wurde durch den Hurrikan Katrina nur gering beschädigt und so gingen nur einige Fenster zu Bruch.

Kontakt

701 Poydras St # 3870
New Orleans, Louisiana 70139

Theater- und Opernhäuser

Shaw Center for the Arts in Baton Rouge
Das Shaw Center for the Arts in der Stadt Baton Rouge wurde im Jahr 2005 eröffnet und ist ein Ort zur Aufführung der Darstellenden Künste mit einer Gesamtfläche von ca. 12.000 m². Im Shaw Center for the Arts finden sich weiterhin das Louisiana State University Museum of Art und die Louisiana State University School of Art Gallery. Das Shaw Center for the Arts ist weiterhin aufgrund seiner Glasarchitektur interessant und auch kulinarisch lässt es wenig zu wünschen übrig.

Kontakt

100 Lafayette Street
Baton Rouge, Louisiana 70801
www.shawcenter.org

Baton Rouge River Center
Das Baton Rouge River Center wurde gegen Ende der 1970-er Jahre als Riverside Centroplex eröffnet und ist mit einer Gesamtfläche 20.000 m² einer der größten Aufführungsorte in Louisiana. Hier finden Konzerte, Sportveranstaltungen, Messen, Theateraufführungen und andere Veranstaltungen statt. Die unterschiedlichen Bereiche des Baton Rouge River Center bieten für die unterschiedlichen Veranstaltungen eine Sitzplatzkapazität von 1.900 bis zu sagenhaften 12.000 Plätzen.

Kontakt

275 South River Road
Baton Rouge, Louisiana 70802
www.brrivercenter.com/site.php

Orpheum Theater in New Orleans
Das Orpheum Theater in der Stadt New Orleans wurde von 1918 bis zum Jahr 1921 erbaut und wurde zunächst für Vaudeville-Aufführungen genutzt. Das Gebäude ist im Jahr Stil der Beaux Arts errichtet und sollte eigentlich im Jahr 1979 abgerissenen werden, doch wurde genug Geld für die Renovierung aufgebracht und das Orpheum Theater wurde im Jahr 1989 renoviert wiedereröffnet. Heutzutage bietet das Orpheum Theater ca. 1.900 Plätze und ist die Spielstätte des Louisiana Philharmonic Orchestra. Durch den Hurrikan Katrina wurde das Orpheum Theater schwer beschädigt.

Museen und Ausstellungen

New Orleans Museum of Art (NOMA)
Das New Orleans Museum of Art in der Stadt New Orleans wurde im Jahr 1911 eröffnet, damals noch unter dem Namen Delgado Museum of Art. Das New Orleans Museum ist nach dem Entwurf von Samuel Marx gebaut. Die Sammlung des Museums umfasst mehr als 40.000 Ausstellungsobjekte. Es finden sich Abteilungen wie "Holländische Malerei des 17. Jahrhunderts" oder "Die spanisch-koloniale Kunst Südamerikas". Zu den größten Meisterwerken der Sammlung gehören Werke von Monet, Picasso, Matisse, Rodin, Gaugin und Jackson Pollock.

Kontakt

One Collins C. Diboll Circle
New Orleans, Louisiana 70124
www.noma.org

Louisiana State Museum in New Orleans
Das Louisiana State Museum in der Stadt New Orleans wurde im Jahr 1906 gegründet und verteilt sich heutzutage über 5 Standorte in New Orleans, jedoch befinden diese sich alle im French Quarter. Somit zeigt das Museum seine Ausstellungen im Cabildo, The Presbytère, the 1850 House, the Old U.S. Mint und Madame John's Legacy. Ebenfalls hat das Louisiana State Museum Ableger in den Städten Patterson, Baton Rouge und Thibodaux. Jeder der sich in New Orleans aufhält sollte versuchen wenigstens einen der 5 Standorte zu besuchen.

Kontakt

www.lsm.crt.state.la.us

Baton Rouge Gallery
Die Baton Rouge Gallery wurde im Jahr 1965 in der Stadt Baton Rouge gegründet. Gegründet wurde die Baton Rouge Gallery von 8 Künstlern um ihre eigenen Werke auszustellen. Damit zählt sie zu den ältesten ihrer Art in den Vereinigten Staaten. Heutzutage sind über 50 Künstler in der Baton Rouge Gallery aktiv und stellen ihre Werke aus. Von Zeit zu Zeit finden in der Baton Rouge Gallery aber auch Ausstellung von zeitgenössischer Kunst von anderen Künstlern statt.

Kontakt

1442 City Park Ave
Baton Rouge, Louisiana 70808
www.batonrougegallery.org

Alexandria Museum of Art
Das Alexandria Museum of Art wurde im Jahr 1977 gegründet und wurde im Jahr 1998 neueröffnet. Weit über die Grenzen Alexandrias hinaus ist das Alexandria Museum of Art für seine große Sammlung zur zeitgenössischen Kunst aus Louisiana. Ebenfalls finden Besucher im Alexandria Museum of Art die größte Sammlung zur Folk Art aus Nordlouisiana.

Kontakt

933 Main Street
Alexandria, Louisiana 71309
www.themuseum.org

Masur Museum of Art in Monroe
Das Masur Museum of Art in der Stadt Monroe befindet sich in dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Masur. Dieses Haus wurde im Jahr 1914 erbaut. Seit dem Jahr 1964 befindet sich das Museum in diesem Haus, aber das Museum besteht bereits seit dem Jahr 1929. Das Masur Museum of Art ist das größte Museum für Bildende Kunst im Norden von Louisiana. In der Sammlung des Museums befinden sich Werke von Miró, Picasso, Rodin und Salvador Dali.

Kontakt

1400 South Grand Street
Monroe, Louisiana 71202
www.masurmuseum.org

New Orleans African American Museum
Das New Orleans African American Museum befindet sich im Stadtteil Tremé und sieht sich selbst der Aufgabe ausgesetzt die Erinnerung an die afro-amerikanische Geschichte New Orleans aufrecht zu erhalten und das Interesse daran zu befördern. Dabei bezieht sich das New Orleans African American Museum aber keinesfalls nur auf die "Sklavenzeit", sondern geht weit darüber hinaus. Das New Orleans African American Museum befindet sich in 7 historischen Gebäuden die ehemals eine Plantage darstellten. Besonders sehenswert ist das Hauptgebäude, welches ein Steinhaus aus dem Jahr 1829 ist. Ein besonderes Highlight des New Orleans African American Museum ist eine Schenkung der Demokratischen Republik Kongo, die ca. 70 Exponate wie bspw. Kostüme, Masken und Musikinstrumente umfasst.

Kontakt

1418 Governor Nicholls Street
New Orleans, Louisiana 70116
www.noaam.org

Louisiana Museum of Natural History in Baton Rouge
Das Louisiana Museum of Natural History in der Stadt Baton Rouge wurde im Jahr 1936 gegründet und befindet sich auf dem Campus der Louisiana State University. Das Louisiana Museum of Natural History umfasst heutzutage eine riesige Sammlung an Exponaten aus den Bereichen Mineralien, Textilien und Kostüme, Pflanzen und Insekten. So finden sich hier allein über 400.000 Arten von Gliederfüßlern. Es ist jedoch zu beachten, dass die Abteilung für Textilien und Kostüme von den anderen Abteilungen örtlich abgetrennt ist.

Kontakt

www.appl003.lsu.edu/natsci/lmnh.nsf/index

Monumente und Gedenkstätten

Poverty Point National Monument in Epps
Der Poverty Point nahe der Gemeinde Epps im Nordosten von Louisiana ist eine bekannte archäologische Ausgrabungsstätte. Hier finden sich Bauwerke aus der indianischen Zeit des Gebietes. Die vorgefundenen Bauwerke stammen aus der Zeit vom 18. bis zum 10. Jahrhundert v. Chr. und der Poverty Point ist namensgebend für die Poverty-Point-Culture. Die Bauwerke die aus Hügeln und Ringanlagen bestehen wurden im Jahr 2008 der UNESCO als Weltkulturerbe vorgeschlagen. Vom Besucherzentrum, welches sich in der Mitte der ca. 1,6 km² großen Anlage befindet starten mehrmals täglich Führungen.

Kontakt

6859 Louisiana 577
Pioneer, Louisiana 71266
www.nps.gov/popo/index.htm

Besondere Kirchen

St. Louis Cathedral in New Orleans
Die St. Louis Cathedral am Jackson Square in New Orleans gilt als Meisterwerk neoklassizistischer Eleganz. Die St. Louis Cathedral wurde im Jahr 1789 vollendet und stellt damit die älteste Kathedrale der USA dar. Jedoch standen vor der Vollendung der St. Louis Cathedral schon zwei andere Kirchen an dieser Stelle. Leider wurde durch den Hurrikan Katrina einige Schäden an der Kathedrale hervorgerufen.

Kontakt

615 Pere Antoine Aly
New Orleans, Louisiana 70116

Church of the Immaculate Conception in New Orleans
Die Church of the Immaculate Conception in New Orleans ist eine originalgetreue Rekonstruktion der Kirche aus dem Jahr 1851. Aber selbst die Rekonstruktion ist heute schon historisch, denn sie stammt aus dem Jahr 1929. Der Stil der Kirche lässt sich der venezianischen Gotik zurechnen. Äußerst beeindruckend ist die Höhe des Kirchenschiffes wenn man die Kirche betritt. Allerdings wirkt die Church of the Immaculate Conception neben ihren Nachbargebäuden etwas eingezwängt. Ab 15:00 werden in der Kirche Führungen angeboten.

Kontakt

130 Baronne Street
New Orleans, Louisiana 70112

St. Patrick´s Church in New Orleans
Die katholische St. Patrick´s Church in New Orleans ist wie ihr Name bereits vermuten lässt eine Kirche irischer Einwanderer. Die Gemeinde wurde im Jahr 1833 gegründet und bereits im Jahr 1840 war die St. Patrick´s Church vollendet. Die Kirche ist im neogotischen Stil erbaut und wirkt aufgrund dessen von außen wenig schmuckvoll, beeindruckt jedoch mit ihrem "Innenleben" umso mehr. Der Glockenturm hat eine Höhe von 56 m und das Kirchenschiff weist eine Höhe von 26 m auf.

Kontakt

724 Camp Street
New Orleans, Louisiana 70130

St. Johns Cathedral in Lafayette
Die katholische St. Johns Cathedral in Lafayette ist eine Kirche aus dem Jahr 1821. Komplett fertiggestellt wurde die Kirche jedoch erst im Jahr 1916. Nach dem Bau war die Kirche noch unter dem Namen l'Eglise St-Jean du Vermilion bekannt. Einen schönen Kontrast bildet das massive äußere Aussehen in Ziegeloptik zum filigranen Inneren der Kirche. Besonderes sticht dabei der Altar aus italienischem Marmor mit seinem Mosaik, welches in seiner Mitte einen Pelikan zeigt, der seine Jungen füttert.

Kontakt

515 Cathedral Street
Lafayette, Louisiana 70501

St. Stephen's Episcopal Church bei Innes
Die St. Stephen's Episcopal Church nahe der Gemeinde Innes ist eine Backstein Kirche aus dem Jahr 1848. Damit ist sie die älteste ihrer Art in der weiteren Umgebung. Die St. Stephen's Episcopal Church ist im Stil der Neugotik errichtet. Auf dem Gelände der Kirche findet sich auch das Denkmal des unbekannten konföderierten Soldaten. Ein bisschen komisch mutet es an, dass sich die Kirche außerhalb von Innes am Highway befindet und somit etwas alleine wirkt.

St. Mary's Assumption Church in New Orleans
Die Kirche St. Mary's Assumption Church in New Orleans wurde im Jahr 1860 fertiggestellt und diente der stark wachsenden deutschen Gemeinde der Stadt als Versammlungsort. Die barocke Kirche nahm durch den Hurrikan Katrina schwere Schäden und auch im Jahr 1965 wurde die Kirche bereits durch den Hurrikan Betsy beschädigt.

Kontakt

2030 Constance Street
New Orleans, Louisiana 70130

Große Feste und Veranstaltungen

New Orleans Mardi Gras
Das Fest des Mardi Gras (dt. Fetter Dienstag) beschreibt den Faschingsdienstag. In den USA steht der Begriff Mardi Gras jedoch für die Faschingszeit an sich. Am bekanntesten sind die Feiern in New Orleans und viele verbinden Mardi Gras gar ausschließlich mit New Orleans. Die Feiern beginnen jedoch meist schon 2 Wochen vor dem eigentlichen "fetten Dienstag" mit Paraden und Umzügen. Jedoch ist der Höhepunkt am "fetten Dienstag" erreicht. Wann zum ersten Mal in New Orleans gefeiert wurde ist nicht ganz sicher, Quellen legen jedoch nahe, dass im Jahr 1743 der Mardi Gras bereits ein fester Bestandteil des Lebens in New Orleans war. Die traditionellen Farben des Mardi Gras in New Orleans sind lila, gelb und grün. Eine weitere Besonderheit sind die Perlenketten die von Umzugswagen geworfen werden. In den letzten Jahren zeigt sich ein Trend, dass Frauen um die Perlenketten zugeworfen zu bekommen ihre Brüste zeigen.

New Orleans Jazz & Heritage Festival
Das New Orleans Jazz & Heritage Festival ist ein seit dem Jahr 1970 jährlich stattfindendes Musik- und Kulturfestival. Das New Orleans Jazz & Heritage Festival findet am letzten Wochenende des Aprils oder am ersten Wochenende des Monats Mai statt. Obwohl der Name es vermuten lässt kann man hier jedoch nicht nur Jazz hören, sondern alle Musikrichtungen die mit New Orleans assoziiert werden. Neben den musikalischen Darbietungen werden auch kulturelle Veranstaltungen angeboten um den Besuchern die einzigartige Kultur von New Orleans näher zu bringen. Auch um das leibliche Wohl muss sich nicht gesorgt werden, denn sehr viele Essensstände bieten lokale und überregionale Spezialitäten an.

Kontakt

www.nojazzfest.com

Voodoo Experience
Das Festival Voodoo Experience, auch bekannt als Voodoo, ist ein seit dem Jahr 1999 stattfindendes Festival in New Orleans, welches sich der Musik und der Kunst widmet. Meist findet das Voodoo Experience am Ende des Monats Oktober statt, aber dies variiert auch manchmal. Zu Beginn des Festivals im Jahr 1999 kamen nur 8.000 Besucher und das Festival dauerte einen Tag. Heutzutage kommen über 100.000 Besucher und das Festival dauert 3 Tage.

Kontakt

www.thevoodooexperience.com

Universitäten

Tulane University in New Orleans
Die private, konfessionsfreie Tulane University in New Orleans wurde im Jahr 1834 als Medical College of Louisiana gegründet. Die Tulane University ist die größte private Universität in Louisiana und  ist Mitglied in der Association of American Universities, einem Verbund forschungsintensiver nordamerikanischer Universitäten. Die Tulane University zählt zu den besten forschenden Universitäten des gesamten Südens der USA. Die Tulane University hat mehrere Campus in New Orleans sowie einige Campus in anderen Ländern, so bietet die Tulane Law Scholl zum Beispiel Kurse in Deutschland an. Momentan studieren hier ca. 12.000 Studenten.

Kontakt

www.tulane.edu

Loyola University New Orleans
Die private Loyola University New Orleans wurde im Jahr 1904 gegründet wurde jedoch erst im Jahr 1912 als Universität anerkannt. Die Loyola University New Orleans zählt zu den 5 besten "Regionaluniversitäten" des amerikanischen Südens. Auf dem Hauptcampus der Universität befindet sich die sehr sehenswerte Marquette Hall. Momentan studieren an der Loyola University New Orleans ca. 5.000 Studenten.

Kontakt

www.loyno.edu

Louisiana State University
Die Louisiana State University ist ein Verbund von mehreren staatlichen Universitäten im Bundesstaat Louisiana. Der Hauptcampus befindet sich in Baton Rouge und wird der Louisiana State University and Agricultural and Mechanical College zugerechnet. Diese wurde bereits im Jahr 1860 gegründet und ist mit ca. 33.500 Studenten die größte Universität in Louisiana und somit auch die größte Universität der Louisiana State University. Der Campus umfasst eine Fläche von ca. 8,1 km² und ist aufgrund seiner Lage am Mississippi nicht nur für Studenten sehr erholsam.

Kontakt

www.lsu.edu

Southern University
Die Southern University ist ein Verbund von mehreren staatlichen Universitäten im Bundesstaat Louisiana. Der Hauptcampus befindet sich in Baton Rouge und wird der Southern University and A&M College zugerechnet. Gegründet wurde die Southern University and A&M College bereits im Jahr 1880, jedoch in New Orleans. An der Southern University and A&M College studieren momentan ca. 10.500 Studenten.

Kontakt

www.web.subr.edu

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Audubon Zoo in New Orleans
Der Audubon Zoo in der Stadt New Orleans wurde bereits im Jahr 1914 eröffnet und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 230.000 m². Der Zoo ist das Zuhause für mehr 2.000 Tiere. Die Hauptattraktionen des Audubon Zoos sind das sogenannte Reptile Encounter mit seinen Komodowaranen, Pythons, Vipern und vielen mehr, sowie die Sumpfabteilung, in der Besucher Tiere des südlichen Louisianas wie z.B. Alligatoren bewundern können. Weiterhin bietet der Zoo Elefanten, Gorillas, Weiße Tiger und viele mehr.

Kontakt

6500 Magazine Street
New Orleans, Louisiana 70118
www.auduboninstitute.org

Baton Rouge Zoo
Der Baton Rouge Zoo wurde im Jahr 1970 eröffnet und ist seitdem die Heimat für mehr als 1.800 Tiere. Der Baton Rouge Zoo war der erste Zoo in Louisiana der von der Association of Zoos and Aquariums für seine beeindruckende Tierhaltung ausgezeichnet wurde. Die hier lebenden Tiere stammen aus Spezies aus der ganzen Welt und sind nicht regional festgelegt. Der Baton Rouge Zoo befindet sich zentral in der Stadt, sondern ist ca. 15 "Autominuten" nördlich von Baton Rouge gelegen.

Kontakt

3601 Thomas Road
Baton Rouge, Louisiana 70807
www.brzoo.org

High Delta Safari Park
Der High Delta Safari Park ist mit einer Fläche von ca. 8,1 km² einer der größten Safariparks der Welt. Aufgrund seiner Größe kann er auch nur mit einem Auto durchfahren werden. Dies soll den Besucher das echte Safari Erlebnis bieten. Der High Delta Safari Park bietet seinen Besuchern weiterhin die größte Herde an Säbelantilopen in ganz Louisiana.

Blue Bayou and Dixie Landin' in Baton Rouge
Der Vergnügungspark Blue Bayou and Dixie Landin' in der Stadt Baton Rouge wurde im Jahr 1989 gegründet und zählt damit zu den eher jungen Vergnügungsparks. Eigentlich handelt es sich hier um 2 Parks. So stellt der Blue Bayou Park einen Wasserpark dar und das Dixie Landin' eher einen "normalen" Vergnügungspark mit Achterbahnen und ähnlichem. Insgesamt gibt es 47 Fahrattraktionen von denen 4 Achterbahnen sind.

Kontakt

18142 Perkins Road
Baton Rouge, Louisiana 70810
www.bluebayou.com

Alexandria Zoological Park
Der Alexandria Zoological Park ist ein ca. 130.000 m² großer Zoo, der im Jahr 1926 eröffnet wurde. Hier finden Besucher über 500 Tiere und der Zoo ist bekannt für sein Engagement zur Erhaltung und Zucht von bedrohten Arten. Die Hauptattraktionen des Zoos sind sicherlich Krokodile, Galapagosschildkröten, Alligatoren sowie weitere Tiere aus Louisiana. In Zukunft wird es hier Gehege für Zebras, Giraffen, Nilpferde und Leoparden geben.

Kontakt

3016 Masonic Drive
Alexandria, Louisiana 71301
www.thealexandriazoo.com

Aquarium of the Americas in New Orleans
Das Aquarium of the Americas in der Stadt New Orleans wurde im Jahr 1990 eröffnet und zählt heutzutage zu den besten Aquarien in den gesamten Vereinigten Staaten. Das Aquarium of the Americas liegt am Rande des French Quarters am Ufer des Mississippis. Hier finden Besucher mehr als 10.000 Tiere aus über 500 Arten. Neben Wasserbewohnern der hiesigen Mississippi Region gibt es auch Arten aus der Karibik und aus dem Golf von Mexiko. Durch Katrina wurde das Aquarium of the Americas zwar nicht allzu stark beschädigt, aber die Notstromversorgung, was vielen Tieren zum Verhängnis wurde.

Kontakt

1 Canal Street
New Orleans, Louisiana 70118
www.auduboninstitute.org/visit/aquarium

Flüsse in Louisana

Mississippi
Der Mississippi - auch als der "Old Man River" bezeichnet" -  ist der größte Fluss der USA und sicherlich einer der bekanntesten Flüsse weltweit.
Der ca. 3.778 km lange Fluss entspringt im Lake Itasca im Norden von Minnesota und mündet rund 160 Kilometer südlich der Stadt New Orleans (Louisiana) in den Golf von Mexiko.
Der Mississippi durchließt auf seinem Weg von der Quelle bis zur Mündung - von Norden nach Süden - die folgenden zehn US-Bundesstaaten: Minnesota, Wisconsin, Iowa, Illinois, Missouri, Kentucky, Arkansas, Tennessee, Mississippi und Louisiana.
In der Nähe der Stadt St. Louis, im Bundesstaat Missouri, vereinigt er sich mit dem Missouri sowie dem Meramec und bei Cairo, im Bundesstaat Illinois, mit dem Ohio. Zusammen mit dem Missouri weist der Mississippi-Missouri  gar eine Länge von 6.051 km auf und damit gilt er als der viertlängste Fluss der Welt. Am Mississippi finden sich zahlreiche große und bekannte Städte wie z.B. Minneapolis, St. Paul, Davenport, St. Louis, Memphis, Baton Rouge und New Orleans. Der Mississippi entwässert, zusammen mit seinen Nebenflüssen ein riesiges Gebiet, das von den Rocky Mountains im Westen bis zu den Appalachen im Osten reicht und eine Fläche von sagenhaften 3.220.000 km² umfasst. Das Flussdelta bei New Orleans in den Golf von Mexiko bildet mit über 12.000 km² eines der größten Mündungsgebiete der Welt dar. Man schätzt, dass die Ausbildung des Flussdeltas in den letzten 5.000 Jahren durch die Ablagerung von Schwebestoffe die Küste des Bundesstaates Louisianas um bis zu 80 km vorgeschoben hat.
Kein Fluss ist sosehr mit der amerikanischen Geschichte verbunden wie der Mississippi. Der erste Europäer der den Fluss zu Gesicht bekam war Hernando de Soto im Jahr 1541. Später war der Fluss in der Hand der Franzosen, stellte jedoch nach dem siebenjährigen Krieg die Grenze zwischen dem spanischen und dem britischen Königreich dar. Die romantischste Zeit des Mississippi ist sicherlich die Ära der Dampfschifffahrt. Auf dem Fluss und an seinen Ufern spielen und spielten zahlreiche Romane, Episoden und Geschichten. Die bekannteste ist ohne Zweifel die Geschichte von "Tom Sawyer und Huckleberry Finn" von Mark Twain (1835-1910). Das bekannteste Stück aus dem amerikanischen Musical "Show Boat" aus dem Jahr 1927 ist die Arie „Ol’ Man River“. Der Mississippi war seit jeher ein Transportweg und das hat sich bis zum heutigen Tage nicht geändert, so zählen die Schubverbände die Waren auf dem Fluss transportieren zu den größten der Welt. Aber auch die Rolle des Mississippi als Ort der Erholung ist nicht zu unterschätzen. So finden sich am Ufer des Flusses 7 vom National Park Service verwaltete Stätten und die Erfindung des Wasserskis kommt ebenfalls aus der Mississippi Region.

Ouachita River
Der Ouachita River ist ein Nebenfluss des Red River und hat eine Länge von ca. 970 km und fließt im südlichen Arkansas sowie im nördlichen Louisiana. Die Quelle des Flusses findet sich in den Ouachita Mountains im Bundesstaat Arkansas. Von dort fließt er in südöstlicher Richtung seiner Mündung in den Red River südlich der Kleinstadt Jonesville entgegen. Auf seinem unteren Abschnitt ist der Ouachita River schiffbar und dient so dem Verkehr, während er im oberen Flussabschnitt eher der Erholung dient und bei Angler und Wanderern beliebt ist.

Pearl River
Der Pearl River ist ein 781 km Fluss im Süden des Bundesstaates Mississippi und dem Südosten von Louisiana. Die Quelle des Pearl Rivers befindet sich in der Mitte von Mississippi im Winston County und fließt von dort in südlicher Richtung seiner Mündung in den Golf von Mexiko entgegen. Auf den letzten 187 km seines Verlaufs stellt der Pearl River die Grenze zwischen den Bundesstaaten Mississippi und Louisiana dar.

Red River
Der Red River ist eine ca. 1.966 km langer Nebenfluss des Mississippi und fließt im nördlichen Texas bzw. südlichen Oklahoma sowie im äußersten Südwesten von Arkansas und im Norden von Louisiana. Der Red River bildet auf seinem Verlauf einen Teil der Grenze zwischen den Bundesstaaten Oklahoma und Texas. Der Fluss entsteht durch den Zusammenfluss von Prairie Dog Town Fork, Elm-, Salt- und North Fork im Norden von Texas. Aufgrund des roten Mineralgesteins im Quellgebiet bekam der Fluss den Namen Red River. In der Vergangenheit stellte der Red River ebenfalls die Grenze zwischen den USA und dem Vizekönigreich Neuspanien dar. Die Mündung des Red River erfolgt zweigeteilt. So bilden sich ca. 110 km nordöstlich der Stadt Baton Rouge in Lousiana zwei Arme aus, von denen der westliche Teil in den Atchafalaya River und der östliche Teil in den Mississippi mündet. In Louisiana durchschneidet der Red River den nördlichen Teil von Louisiana diagonal von Nordwesten nach Südosten.

Sabine River
Der Sabine River ist ein ca. 925 km langer Fluss in den Bundesstaaten Texas und Louisiana. Der Fluss entspringt dem Lake Tawakoni im Osten von Texas und fließt von dort in südöstlicher seiner Mündung in den Sabine Lake bei Port Arthur entgegen. Im unteren Abschnitt des Flusses bildet dieser die Grenze zwischen den Bundesstaaten Texas und Louisiana. In Texas dient der Sabine River, bzw. die durch ihn erzeugten Stauseen u. a. der Wasserversorgung von Dallas. Der Name kommt aus dem Spanischen wo Sabine soviel bedeutet wie Zypresse und tatsächlich finden sich am Unterlauf des Sabine River zahlreiche Sumpfzypressen.

Berge in Louisana

Der Bundesstaat Louisana lässt sich prinzipiell in den "flacheren" Süden und den etwas "hügeligeren" Norden. Dabei weist der Süden eine durchschnittliche Höhe von ca. 3 m und der Norden des Bundesstaates eine durchschnittliche Höhe von ca. 18 m auf.

Driskill Mountain
Der Diskill Mountain, auch als Mount Diskill bekannt, hat eine Höhe von ca. 163 m und ist damit die höchste Erhebung in Louisiana. Der Driskill Mountain befindet sich im Norden von Louisiana nahe der Ortschaft Bryceland. Die Bezeichnung Mountain ist etwas aufgrund der Höhe des Driskill Mountain etwas irreführend da es sich hier um einen Hügel handelt. Der Driskill Mountain überragt seine Umgebung um ca. 69 m. Ein Wanderweg führt auf die "Spitze" des Driskill Mountain.

Seen und Stauseen in Louisana

Calcasieu Lake
Der Calcasieu Lake im Südwesten von Louisiana ist ein ca. 256 km² großer Brackwassersee. Der Calcasieu Lake ist auch unter dem Namen Big Lake bekannt. Obwohl der See eine riesige Fläche einnimmt ist seine durchschnittliche Tiefe mit nur 1 m nicht gerade atemberaubend. Dennoch zählt der See zu den besten Angelgebieten für Rotbarsche, Forellen und Flundern. Der Calcasieu Lake ist weiterhin ein Fang- und Zuchtgebiet für Shrimps.

Catahoula Lake
Der Catahoula Lake befindet sich im nördlichen Zentrallouisiana und ist mit einer Fläche von ca. 120 km² der größte Süßwassersee im Bundesstaat Louisiana. Der See ist von mehreren Naturschutzgebieten umgeben und dies wirkt sich positiv auf die Tier- und Pflanzenwelt der Region aus. So finden sich hier große Populationen von Enten und Gänsen. Somit wird der See zu einem bevorzugten Naherholungsgebiet für Angler und Vogelbeobachter.

D'Arbonne Lake
Der D'Arbonne Lake im Norden des Bundesstaates Louisiana umfasst eine Fläche von ca. 62 km² und liegt in einer sehr ländlichen Region des Bundesstaates. Der See ist aufgrund der Angelmöglichkeiten sehrt beliebt und an seinem Ufer befindet sich der Lake D’Arbonne State Park.

Lake Pontchartrain
Der Lake Pontchartrain ist ein Brackwassersee im südöstlichen Louisiana, direkt nördlich von New Orleans. Der See umfasst eine Fläche von ca. 1.630 km² und ist somit nach dem Great Salt Lake der zweitgrößte Salzwassersee der Vereinigten Staaten. Der See hat eine ovale Form und eine maximale Nord-Südausdehnung von 64 km und eine maximale Ost-Westausdehnung von ca. 39 km.  Der Lake Pontchartrain ist die Heimat von ungefähr 125 Arten. Darunter sind Otter, Enten, Adler aber auch Haie, Sardellen und Alligatoren.

Toledo Bend Reservoir
Das Toledo Bend Reservoir ist ein ca. 750 km² großer Stausee zwischen den Bundesstaaten Texas und Louisiana. Der See befindet sich auf der Grenze zwischen Texas und Louisiana. Hier wird der Sabine River seit dem Jahr 1969 angestaut. Der See wird zur Energieerzeugung genutzt ist aber ebenfalls ein sehr schönes Naherholungsgebiet. Auch das Angeln bietet sich hier an und jährlich finden am See Angelturniere statt.

Nationalparks

Im Bundesstaat Louisiana gibt es keine Nationalparks. Dafür findet man hier aber 22 State Parks. Alle Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Weitere Naturschönheiten

Avery Island
Die Insel Avery Island ist eigentlich ein sich aufwölbender Salzstock der sich im Süden von Louisiana nahe der Stadt New Iberia befindet. Der höchste Punkt der Insel befindet sich 49 über dem Meeresspiegel und die gesamte Insel umfasst eine Fläche von ca. 9 km². Abgegrenzt von der Umgebung wird Avery Island durch sumpfige Flussarme. Auf der Insel findet sich das bekannte Vogelschutzgebiet "Jungle Gardens". Aber auch Feinschmeckern dürfte die Insel bekannt vorkommen, kommt doch von hier die bekannte Tabascosauce.

Cane River National Heritage Area bei Natchitoches
Die ca. 470 km² Cane River National Heritage Area bei Natchitoches ist ein Schutzgebiet zur Erhaltung der einzigartigen kreolischen Architektur in Verbindung mit der hiesigen Landschaft. Hier lassen Sumpfzypressen und andere zusammen mit dem Cane River echtes "Südstaaten Sumpffeeling" aufkommen.

Chicot State Park bei Ville Platte
Der Chicot State Park nahe der Stadt Ville Platte in Zentrallouisiana wurde im Jahr 1939 eingerichtet und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 26 km². Im Park finden sich einige Wildtiere, aber die meisten Besucher dürften den Park wohl zum Angeln ansteuern. So kann man hier Boote mieten um dem Angeln nachzugehen. Weiterhin findet sich ein ca. 35 km langer Wanderweg im Park, für alle die nicht angeln möchten.

Kontakt

3469 Chicot Park Road
Ville Platte, Louisiana 70586
www.crt.state.la.us/parks/ichicot.aspx

Kisatchie National Forest
Der Kisatchie National Forest im nördlichen Zentrallouisiana ist der einzige National Forest im Bundesstaat und wurde im Jahr 1930 ausgerufen. Heutzutage umfasst der Kisatchie National Forest eine Fläche von ca. 2.440 km². Die Landschaft wird durch die alten Zypressen und Pinien bestimmt. Im Kisatchie National Forest lässt es sich hervorragend die Zeit vergessen und Besucher können dort beispielsweise reiten, Mountainbike fahren, schwimmen, fischen, Boot fahren und natürlich ausgezeichnet wandern. Im Kisatchie National Forest finden sich insgesamt 160 km an Wanderwegen.

Kontakt

www.fs.usda.gov/Kisatchie National Forest- Home

Lake Fausse Pointe State Park
Der Lake Lake Fausse Pointe State Park im Süden von Louisiana befindet sich nahe der Stadt St. Martinville und umfasst eine Fläche von ca. 24 km². Das Gebiet des heutigen State Parks war früher die Heimat der Chitimacha-Indianer, doch heute dient der Park als Naherholungsgebiet. So lässt es sich hier wunderbar fischen, Boot fahren und vor allem für Kanufahrer ist der Lake Fausse Pointe State Park sehr interessant. Weiterhin gibt es im Park zahlreiche Campingmöglichkeiten und Wanderwege. Der längste Wanderweg ist 5,3 km lang.

Kontakt

5400 Levee Road
St. Martinville, Louisiana 70582
www.crt.state.la.us/parks/ilakefaus.aspx

Bogue Chitto State Park
Der Bogue Chitto State Park wurde am 28. August 2010 und ist somit der neueste State Park in Louisiana. Der Bogue Chitto State Park befindet sich im äußersten Südosten von Louisiana nahe der Grenze zum Bundesstaat Mississippi. Der Bogue Chitto State Park umfasst eine Fläche von ca. 7,23 km². Die Landschaft im Bogue Chitto State Park ist durch Sümpfe mit Zypressen, hügelige Abschnitte und Laubwälder gekennzeichnet. Somit ist die Landschaft hier sehr abwechslungsreich aber das Highlight des Park ist sicherlich die Fricke's Cave, eine Schlucht mit markanten Sandsteinformationen.

Kontakt

www.crt.state.la.us/parks/iboguechitto.aspx

Sam Houston Jones State Park
Der Sam Houston Jones State Park im äußersten Südwesten von Louisiana nahe der Stadt Lake Charles wurde im Jahr 1944 eingerichtet und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 4,4 km². Die Landschaft ist durch Flüsse, Wälder und Sumpfgegenden geprägt. Herausragend sind dabei die vielen Sumpfzypressen und Besucher werden auch von der reichen Tierwelt mit Alligatoren, Ottern u. a. überrascht sein. Benannt ist der Park nach dem 37. Gouverneur von Louisiana. Im Park gibt es einen regelmäßigen Bootsverkehr und auch das Ausleihen von Booten ist möglich. Dies ist besonders interessant da es einen Zugang zum Golf von Mexiko gibt.

Kontakt

107 Sutherland Road
Lake Charles, Louisiana 70611
www.crt.state.la.us/parks/ishjones.aspx

Fügen Sie Goruma zu ihren Favoriten hinzu:

Goruma bei Facebook hinzufügen Goruma bei Mr. Wong hinzufügen Goruma bei Linkarena hinzufügen Goruma bei Kledy.de hinzufügen Goruma bei Del.icio.us hinzufügen Goruma bei StumbleUpon hinzufügen Goruma bei Digg hinzufügen Goruma bei Google hinzufügen

>>> Zum Seitenanfang





Kommentare
Carsten Steininger  (Freitag, 27.03.2015)
Diese Web-Seite ist ohne viele Fremdwörter und das ist anerkennenswert. So versteht auch der "Normalbürger" den Text.

Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Hawaii

Hawaii ist seit dem 21. August 1959 der 50. Bundesstaat der USA. Aber dieser Insel-Bundesstaat ...

      Hawaii