Länder der Erde » Amerika » USA » Sehenswürdigkeiten » USA-Bundesstaaten » Sehenswürdigkeiten USA-Bundesstaaten: Connecticut

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Sehenswürdigkeiten - Connecticut

Inhaltsverzeichnis

Kurzinfos über Connecticut

Der Bundesstaat Connecticut befindet sich im Nordosten der Vereinigten Staaten und zählt zur Region von Neuengland. Connecticut grenzt im Norden an Massachusetts, im Osten an Rhode Island, im Süden an den Long Island Sound und somit an den Atlantischen Ozean und Westen an den Bundesstaat New York.
Benannt wurde der Bundesstaat nach Connecticut River, der den Bundesstaat zweiteilt. Der Connecticut River wiederum bekam seinen Namen von einer französischen Abwandlung des Wortes "quinetucket" aus der Sprache der Algonkin, was soviel bedeutet wie "langer Tidenfluss".
Connecticut hat außerdem mehrere Spitznamen von denen die wichtigsten wohl "The Constitution State" und "The Provisions State" sind. Ersterer bezieht sich auf die Verfassung der ehemaligen Kolonie von 1638. Diese gilt als die weltweit älteste Verfassung. 1959 wurde der Spitzname "The Constitution State" per Gesetz festgeschrieben und ist seitdem der offizielle Spitzname Connecticuts. Der Spitzname "The Provisions State" stammt von George Washington persönlich, der damit die Rolle des Bundesstaates als Lieferant von Proviant und Rohstoffen während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges unterstreichen wollte.

Der Bundesstaat Connecticut umfasst eine Fläche von 14.357 km², und ist damit der drittkleinste Bundesstaat der USA, besitzt jedoch eines der höchsten Pro-Kopfeinkommen der USA. In Connecticut leben ca. 3,6 Millionen Menschen und machen den Bundesstaat zu den am dichtesten besiedelten der USA, hier liegt Connecticut auf Platz 4. Die Hauptstadt des Bundesstaates ist Hartford mit ca. 124.000 Einwohnern im eigentlichen Stadtgebiet und ca. 1,2 Millionen Einwohnern in der Metropolregion der Stadt. Die größte Stadt des Bundesstaates ist Bridgeport mit ca. 146.000 Einwohnern.
Connecticut war eine der dreizehn Kolonien und erklärte im Juli 1777 seine Unabhängigkeit von Großbritannien. Am 09. Januar 1788 wurde Connecticut der fünfte Staat der Vereinigten Staaten von Amerika. Die ersten europäischen Siedler der Region waren die Holländer, die hier ihre Kolonie Nieuw Nederland gründeten. Diese wurde jedoch nach dem zweiten englisch-niederländischen Seekrieg, mit dem Frieden von Breda im Jahr 1667 an England abgetreten.
Die Wirtschaft Connecticuts ist sehr differenziert. So finden sich hier landwirtschaftliche Erzeuger, die auf den Anbau von Getreide, Kartoffeln aber auch von Tabak setzen. Auch die Industrie des Bundesstaates ist stark entwickelt und zu den wichtigsten Branchen zählt der Bau von Maschinen aber auch von Flugzeugmotoren und Atom-U-Booten.
Trotz der relativ geringen Größe des Bundesstaates finden sich hier sehr unterschiedliche topographische Gegebenheiten. So sind beispielsweise der Nordwesten, die Region der Litchfield Hills, hügeliger Natur und der Südosten für seine Strände und den maritimen Einfluss bekannt. Besuchern bietet Connecticut zahlreiche historische Bauwerke und Bildungseinrichtungen der Spitzenklasse. In New Haven liegt die mit Havard und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Massachusetts weltweit bedeutendste Universität - es ist die Yale-Universität, deren Anfänge bis ins Jahr 1701 zurückreichen.

Bekannte Persönlichkeiten die aus Connecticut stammen sind beispielsweise die Schauspielerin Katharine Hepburn, die Fotografin Annie Leibovitz, die Schauspielerin Meryl Streep und der berühmte Schriftsteller Mark Twain. Letzterer lebte und schrieb von 1871 bis 1888 in Hartford, um danach Reisen in zahlreiche Länder anzutreten. Er lebte auch eine Zeitlang in Berlin, bevor er nach Connecticut zurückkehrte, wo er am 21. April 1910 verstarb.
Am 12. November 2008 wurde Connecticut der zweite Bundesstaat (nach Massachusetts) der die gleichgeschlechtliche Ehe legalisierte.

Massaker

Am 14. Dezember 2012 kam es in der beschaulichen Kleinstadt Newtown zu einem Massaker mit insgesamt 28 Toten. Der 20-jährige Sohn einer Lehrerin drang in die Sandy-Hook-Schule der Stadt ein und tötete 20 kleine Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren sowie weitere Erwachsene und anschließend sich selbst. Vorher hatte er bereits seine eigene Mutter erschossen.

 

Landkarte, USA, Connecticut

Verkehrsverbindungen

Aus Europa
Von Europa aus gibt es keine direkte Flugverbindung nach Connecticut. Fluggäste können jedoch beruhigt sein. So kann man beispielsweise New York, Washington, Philadelphia, Chicago, Las Vegas, Los Angeles oder Toronto anfliegen und dort einen Anschlussflug bekommen. Ebenfalls kann man, sollte man Flughäfen im Nordosten der USA anfliegen, dort in Bus oder Bahn umsteigen und so nach Connecticut gelangen. Am Besten eignet dafür wohl ein Flug nach Boston, New York oder Philadelphia.

Zug

In bzw. durch den Bundesstaat Connecticut verkehren die Linien Acela Express, Northeast Regional und Vermonter der Bahngesellschaft Amtrak.

Acela Express
Der Beginn des Acela Express ist in Washington D.C. und der Endpunkt in Boston (Massachusetts) und damit legt der Acela Express eine Strecke von ca. 734 km zurück für die er ungefähr 7 Stunden benötigt. Der Acela Express verkehrt dabei u.a. über die Städte New York City, Baltimore und Philadelphia. Er zählt zu den Hochgeschwindigkeitszügen der Bahngesellschaft Amtrak und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 240 km/h. Der Acela Express verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, Rhode Island, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland und Washington, D.C. Die Strecke wird täglich bis zu 20 Mal bedient. Der Acela Express hält in Connecticut an den folgenden Stationen:

  • New London
  • New Haven
  • Stamford

Northeast Regional
Der Beginn des Northeast Regional ist in Springfield (Massachusetts) bzw. in Boston (Massachusetts) und der Endpunkt in Newport News (Virginia) bzw. Lynchburg (Virginia) und damit legt der Northeast Regional eine Strecke von ca. 1.069 km zurück für die er ungefähr 12,5 Stunden benötigt. Der Northeast Regional verkehrt bis zu 18-mal täglich in beide Richtungen. Der Northeast Regional verkehrt dabei u.a. über die Städte Boston, New York City, Baltimore und Philadelphia. Der Northeast Regional ist mit ca. 7,15 Millionen Fahrgästen der am meisten genutzte Zug der Bahngesellschaft Amtrak. Der Northeast Regional verkehrt über die Bundesstaaten Massachusetts, Rhode Island, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland, Washington, D.C. und Virginia. Der Northeast Regional hält an den folgenden Stationen in Connecticut:

Mystic
New London
Old Saybrook
Windsor Locks
Windsor
Hartford
Kensington - Berlin
Meriden
Wallingford
New Haven
Bridgeport
Stamford

Vermonter
Der Beginn des Vermonter ist in Washington D.C. und der Endpunkt in St. Albans (Vermont) und damit legt der Vermonter eine Strecke von ca. 983 km zurück für die er ungefähr 14 Stunden benötigt. Der Vermonter  verkehrt dabei u.a. über die Städte New York City, Baltimore und Philadelphia. Der Vermonter durchfährt dabei herrlich Landschaften Neuenglands. Der Vermonter verkehrt über die Bundesstaaten Vermont, MassachusettsConnecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Delaware, Maryland und Washington, D.C. Die Strecke wird täglich befahren. Der Vermonter hält in Connecticut an den folgenden Stationen:

Windsor Locks
Hartford
Kensington - Berlin
Meriden
Wallingford
New Haven
Bridgeport
Stamford

Greyhound
Der Bundesstaat Connecticut lässt sich problemlos per Bus bereisen. Die Busgesellschaft Greyhound unterhält 21 Busstationen in Connecticut und macht stellt somit Verbindungen zwischen allen größeren Städten her.

Interstate
Der Bundesstaat Connecticut verfügt über ein gut ausgebautes Netz an Interstate-Highways, welche den Bundesstaat mit anderen US-Bundesstaaten verbinden. In Connecticut befinden sich die folgenden Interstate-Highways:

  • Interstate 84
  • Interstate 91
  • Interstate 95
  • Interstate 395

Flughäfen
Im Bundesstaat Connecticut befinden sich die folgenden bedeutenderen Flughäfen:

UNESCO-Welterbestätten

In Connecticut befinden sich keine UNESCO-Welterbestätten, aber alle Welterbestätten der USA finden Sie bei Goruma hier >>>.

Städte und größere Ortschaften

Hartford
Hartford ist mit ca. 124.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt und Hauptstadt des Bundesstaates. In der Metropolregion der Stadt leben sogar 1,2 Millionen Menschen. Die Stadt liegt im zentralen nördlichen Teil des Bundesstaates am Ufer des Connecticut River. Die Geschichte der Stadt geht bis ins Jahr 1614 zurück, als der holländische Entdecker Adriaen Block hier ein Fort errichtete. Der eigentliche Beginn der Stadt lässt sich jedoch im Jahr 1635 mit der Ankunft englischer Siedler ausmachen. Ein Spitzname der Stadt ist "Insurance Capital of the World" (Versicherungshauptstadt der Welt), da in der Stadt viele bedeutende Versicherungsunternehmen ihren Hauptsitz haben. Besucher der Stadt bekommen einiges geboten, denn hier findet sich beispielsweise das älteste Museum der USA, das Wadsworth Atheneum. Weitere Highlights der Stadt sind das Mark Twain House, das Bushnell Center for the Performing Arts, die Cathedral of St. Joseph sowie zahlreiche weitere historische Bauwerke.

New Haven
Die Stadt New Haven im Südwesten von Connecticut hat ca. 130.000 Einwohner und ist die wohl berühmteste Stadt des Bundesstaates. Besonders bekannt ist New Haven als Sitz der Universität Yale. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1638 durch englische Puritaner. New Haven wurde zunächst in einem Muster von 4 mal 4 Straßen ausgelegt und gilt damit als die erste geplante Stadt in Nordamerika. In der Mitte der Stadt befindet sich heute das New Haven Green. Ebenso ist die Stadt reich an architektonischen Highlights. Auch die Kulturszene der Stadt ist beachtenswert. Um die Stadt herum befinden sich mehrere State Parks wie beispielsweise der East Rock Park, der West Rock State Park und der Sleeping Giant State Park.

Old Lyme
Die Kleinstadt Old Lyme befindet sich im Osten von Connecticut an der Atlantikküste und hat ca. 7.500 Einwohner. Die Hauptstraße von Old Lyme ist ein historischer Distrikt und sehr sehenswert. Die im Jahr 1855 gegründete Stadt ist seit langem eine Künstlerkolonie, jedoch zumeist nur in den Sommermonaten. Die wundervollen Strände von Old Lyme laden ebenfalls zu einem Besuch ein. Weitere Aktivitäten sind Kajak fahren, Schwimmen, Angeln sowie eine Wanderung zu Watch Rock. Die Hauptattraktion dürfte jedoch das Florence Griswold Museum darstellen.

Mystic
Die kleine Ortschaft Mystic befindet sich im Osten von Connecticut an der Atlantikküste. Mit seinen ca. 4.200 Einwohnern zählt der Ort zwar nicht zu den bedeutendsten des Bundesstaates, aber aufgrund seiner zahlreichen Attraktionen zieht er jährlich eine beachtliche Anzahl an Touristen an. So findet sich in Mystic mit dem Mystic Seaport das größte maritime Museum der USA. Weiterhin laden das Aquarium sowie die Geschichte des Örtchens zum verweilen ein.

Essex
Die Kleinstadt Essex im Süden von Connecticut hat ca. 6.500 Einwohner und wurde im Jahr 1852 gegründet. Die Stadt setzt sich aus den drei Dörfern Essex Village, Centerbrook und Ivoryton zusammen. Die Stadt hat einen hohen Anteil an historischen Bauwerken und ist schon deshalb einen Besuch wert. Ein besonderes Highlight ist die First Baptist Church of Essex. Weitere Attraktionen sind das Connecticut River Museum sowie der Essex Steam Train.

East Haddam
Die Stadt East Haddam befindet sich im Südosten von Connecticut hat ca. 10.000 Einwohner. Gegründet wurde die Stadt im Jahr 1734. Für Besucher bietet die Kleinstadt mit dem Gillette Castle State Park und dem Goodspeed Opera House doch einiges.



Historisch interessante Orte

Dinosaur State Park bei Rocky Hill
Der Dinosaur State Park befindet sich nahe der Stadt Rocky Hill im Zentrum von Connecticut. Der Dinosaur State Park weist eine Fläche von ca. 0,25 km² auf und zählt damit eher zu den kleineren State Parks. Hier werden unter einer geodätischen Kuppel die Fußspuren von Dinosauriern konserviert. Diese Fußspuren sind ca. 200 Millionen Jahre alt. Entdeckt wurde diese im Jahr 1966. Ebenfalls zum State Park zählt ein Arboretum welches zahlreiche alte Pflanzenarten, die auch schon zur Zeit der Dinosaurier existierten, beherbergt. Seit dem Jahr 1968 ist der Dinosaur State Park zudem ein National Natural Landmark.

Kontakt

www.dinosaurstatepark.org

Besondere Gebäude und Bauwerke

Connecticut State Capitol in Hartford
Das Connecticut State Capitol in der Hauptstadt Hartford ist der Sitz von Senat und Repräsentantenhaus des Bundesstaates. Ebenfalls finden sich hier auch die Büros des Gouverneurs. Erbaut wurde das Connecticut State Capitol von 1872 bis zum Jahr 1878. Das Gebäude ist im viktorianisch-gotischen Stil gehalten und das Äußere ist auch Marmor und Granit gefertigt. Der Grundriss des Gebäude ist fast rechteckig, jedoch gab es anbauten von Nord- und Südflügel. In jeder Himmelsrichtung befindet sich ein Eingang und diese sind sehr kunstvoll verziert, beispielsweise mit Statuen, Büsten und Skulpturen. Das Innere des Connecticut State Capitols weiß mit Wandmalereien zu überzeugen. Entgegen der sonstigen Bauweise von US-State Capitols weist das Connecticut State Capitol zwar auch eine Kuppel auf, diese befindet sich jedoch am dem ca. 81 m hohen Turm im Zentrum des Bauwerks. Um die vergoldete Kuppel finden sich weitere Statuen, die jeweils in Paaren für die Bereiche Bildung, Handel, Landwirtschaft, Militär, Musik und Wissenschaft stehen. Das aktuelle State Capitol ist jedoch nicht das erste des Bundesstaates. Vor dem Bau traf sich der Senat wechselnd in Hartford und damit im Old State House und in New Haven. Das Connecticut State Capitol zählt zu den aufwendigsten State Capitols und seit dem Jahr 1970 ist das Connecticut State Capitol ein National Historic Landmark. Im Rahmen von Führungen kann das Gebäude besichtigt werden.

Kontakt

210 Capitol Avenue
Hartford, Connecticut 06106
www.cga.ct.gov/capitoltours

City Place I in Hartford
Der Wolkenkratzer City Place I in der Stadt Hartford ist mit einer Höhe von ca. 164 m das höchste Gebäude der Stadt sowie des gesamten Bundesstaates. Das 38 stöckige Gebäude wurde im Jahr 1980 fertiggestellt und bietet hauptsächlich als Bürogebäude. Es eignet sich aber ebenfalls sehr gut zur Orientierung.

Kontakt

185 Asylum Street
Hartford, Connecticut 06103

Old State House in Hartford
Das Old State House in der Stadt Hartford wurde von 1792 bis zum Jahr 1796 im sogenannten Federal Style erbaut. Das Gebäude erinnert stark an das Rathaus der englischen Stadt Liverpool. In dem Bauwerk, das hauptsächlich als wechselnder Sitz der Legislative genutzt wurde, fanden von 1839 bis 1841 auch die berühmten Amistad-Prozesse statt. Diese Gerichtsverfahren, die oft als ein bedeutender Schritt zur Abschaffung der Sklaverei in den Vereinigten Staaten betrachtet werden, wurden 1997 von Steven Spielberg verfilmt. Im Gebäude befindet sich heutzutage das Museum of Natural and Other Curiosities. Seit dem Jahr 1966 ist das Old State House ein National Historic Landmark.

Kontakt

State House Square
Hartford, Connecticut 06103

Cheney Building in Hartford
Das Cheney Building, auch bekannt als Brown Thomson Building, in der Stadt Hartford ist ein historisch sehr interessantes Bauwerk. Erbaut wurde es von 1875 bis zum Jahr 1876 aus Kalk- und braunem Sandstein. Es diente lange Zeit als Fläche für mehrere Geschäfte und heutzutage befindet sich hier ein Hotel. Seit dem Jahr 1970 befindet sich das Cheney Building auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

942 Main St
Hartford, Connecticut 06103

Harkness Tower in New Haven
Der Harkness Tower ist ein Glockenturm auf dem Campus der Yale University in der Stadt New Haven. Der Harkness Tower wurde von 1917 bis zum Jahr 1921 erbaut und ist ein bedeutendes Wahrzeichen der Universität. Der Turm wurde im Stil der Neugotik errichtet.

West Cornwall Covered Bridge bei Cornwall
Die West Cornwall Covered Bridge, in der Nähe von Cornwall, überspannt mit einer Länge von ca. 74 m den Housatonic River. Damit ist die West Cornwall Covered Bridge die längste Holzbrücke in Connecticut. Diese mit einem Dach versehene Brücke (Gedeckte Brücke) ist einspurig und die Dachkonstruktion wurde aus amerikanischer Rot-Fichte gefertigt. Erbaut wurde die Brücke in den 1860er Jahren. Seit dem Jahr 1975 befindet sich die Brücke auf der Liste der Historic Places.

Gillette Castle State Park bei East Haddam
Der Gillette Castle State Park befindet sich zwischen den Städten Lyme und East Haddam. Den Kern des ca. 0,74 km² großen State Parks bildet das von 1914 bis zum Jahr 1919 erbaute Gillette Castle. Der Name kommt vom ehemaligen Aussehen des Anwesens, das doch sehr an eine Burg erinnerte. Hier lebte einst der Schauspieler William Gillette, der durch die Darstellung des Sherlock Holmes berühmt wurde. Nach dem Tod des Schauspielers kaufte der Bundesstaat das Anwesen und wandelte es im Jahr 1943 in einen State Park um. Vom Haus aus bieten sich gute Blicke über den Connecticut River. Neben einem Besuch des Hauses und des Museums bietet es sich an durch den Park zu wandern und den Tag mit einem Picknick zu beschließen. Seit dem Jahr 1986 befindet sich das Gillette Castle auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

67 River Road
East Haddam, Connecticut 06423
www.ct.gov/deep/cwp/

Glass House in New Canaan
Das Glass House, auch bekannt als Johnson House, ist ein eher ungewöhnliches Wohngebäude in der Stadt New Canaan im Südwesten von Connecticut. Entworfen und errichtet wurde es im Jahr 1949 vom Architekt Philip Johnson. Die Besonderheit des Gebäudes lässt sich schon am Namen erkennen. Alle vier Außenwände des Gebäudes sind vollkommen transparent. Weiterhin besteht das Gebäude aus nur einem großen Raum, welcher in seinem Inneren ein kleine Bad, der einzig nicht einsehbare Teil, beherbergt. Seit dem Jahr 1997 ist das Glass House ein National Historic Landmark.

Kontakt

199 Elm Street
New Canaan, Connecticut 06840
www.philipjohnsonglasshouse.org

Harriet Beecher Stowe House in Hartford
Das Harriet Beecher Stowe House in der Stadt Hartford ist ein historisches Bauwerk aus dem Jahr 1871. Hier lebte Harriet Beecher Stowe, die Autorin von Onkel Toms Hütte, von 1873 bis zum Jahr 1896. Das Harriet Beecher Stowe House gehört zum Harriet Beecher Stowe Center, welches den Nachlass der Autorin verwaltet. Seit dem Jahr 2013 ist das Harriet Beecher Stowe House als National Historic Landmark ausgeschrieben. Übrigens, das Harriet Beecher Stowe House liegt direkt neben dem Mark Twain House.

Kontakt

77 Forest Street
Hartford, Connecticut 06105
www.harrietbeecherstowecenter.org

Foxwoods Resort Casino in Ledyard
Das Foxwoods Resort Casino in der Stadt Ledyard ist eine Mischung aus Hotel und Casino. Das Foxwoods Resort Casino befindet sich im Mashantucket Pequot Indianerreservat und bietet auf einer Fläche von ca. 440.000 m² insgesamt 6 Casinos. Damit ist das Foxwoods Resort Casino einer der größten Spielcasinokomplexe der Welt und das zweitgrößte der USA. Besucher finden hier rund 7.000 Spielautomaten und 400 Tische für diverse Spiele- so z.B. für "Black Jack". Das Casino wurde im Jahr 1986 eröffnet und durch einen Malayen chinesischer Abstammung finanziert.

Kontakt

350 Trolley Line Boulevard
Mashantucket, Connecticut 06338
www.foxwoods.com

Theater- und Opernhäuser

Bushnell Center for the Performing Arts in Hartford
Das Bushnell Center for the Performing Arts ist eine der bedeutendsten Kultureinrichtungen des Bundesstaates. Erbaut wurde es im Jahr 1930 von Dotha Bushnell Hillyer als Monument für ihren Vater Dr. Horace Bushnell. Das ursprüngliche Theater, die Mortensen Hall, bietet 2.800 Plätze und wurde im Stil der Georgianischen Architektur errichtet. Das Innere weist deutliche Einflüsse des Art Deco auf. Im Jahr 2001 wurde das Gebäude um 8.400 m² erweitert und bietet nun mit dem Maxwell M. and Ruth R. Belding Theater eine zweite Bühne mit 907 Plätzen. Das Bushnell Center for the Performing Arts ist die Spielstätte der Hartford Symphony Orchestra und der Connecticut Opera.

Kontakt

166 Capitol Avenue
Hartford, Connecticut 06106
www.bushnell.org

Yale Repertory Theatre in New Haven
Das Yale Repertory Theatre in der Stadt New Haven gehört zur Yale University und wurde im Jahr 1966 gegründet. Untergebracht ist das Theater in der ehemaligen Calvary Baptist Church, welche im Jahr 1846 im neugotischen Stil errichtet wurde. Das Theater fungiert als Schnittstelle zwischen professionellen Schauspielern und Studenten der Universität.

Kontakt

1120 Chapel Street
New Haven, Connecticut 06510
www.yalerep.org

Goodspeed Opera House bei East Haddam
Das Goodspeed Opera House in der Stadt East Haddam ist ein sehr sehenswertes Theater aus dem Jahr 1876. Das Gebäude ist im viktorianischen Stil gehalten und wurde von dem Banker William Goodspeed erbaut. Im Laufe der Zeit erlebte das Theater sonderbare Nutzungen, so war es eine Militärbasis sowie Einkaufsladen. Erst im Jahr 1959 wurde es wieder in seiner ursprünglichen Funktion genutzt. Seit dem Jahr 1971 befindet sich das Goodspeed Opera House auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

6 Main Street
East Haddam, Connecticut 06423
www.goodspeed.org

Museen und Ausstellungen

Wadsworth Atheneum in Hartford
Das Wadsworth Atheneum in der Stadt Hartford ist nicht nur irgendein Museum, es ist das älteste öffentliche Kunstmuseum in den gesamten USA. Das Museum wurde von 1842 bis zum Jahr 1844 auf dem Grundstück von Daniel Wadsworth errichtet. Der Stil des Gebäudes lässt sich der Neugotik zurechnen und in seiner Erscheinung erinnert der Bau an eine Burg. Heutzutage verfügt das Museum über eine Ausstellungsfläche von ca. 18.200 m² und ist damit das größte in Connecticut. Besonders bekannt ist das Museum für seine Sammlung zu impressionistischer Malerei, aber auch die Themengebiete der Modernen bzw. zeitgenössischen Kunst weisen besondere Werke auf. Insgesamt umfasst die Sammlung des Museums über 50.000 Exponate, die bis in die Antike zurückreichen und Werke aus dem antiken Ägypten, Griechenland und Rom bieten. Seit dem Jahr 1970 befindet sich das Wadsworth Atheneum auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

600 Main Street
Hartford, Connecticut 06103
www.thewadsworth.org

Connecticut Science Center in Hartford
Das Connecticut Science Center ist ein sehr interessantes Museum in der Stadt Hartford, direkt am Ufer des Connecticut Rivers. Eröffnet wurde das Connecticut Science Center im Jahr 2009 und es verfügt über eine Ausstellungsfläche von ca. 14.300 m². Da sich das Museum thematisch hauptsächlich mit Naturwissenschaften auseinandersetzt, versucht es die Besucher mit interaktiven Ausstellungen anzusprechen. Eine Besonderheit ist die sehr moderne Gestaltung des Gebäudes, so erzeugt das Connecticut Science Center den Großteil der benötigten Energie selbst und zwar mit einer Brennstoffzelle.

Kontakt

250 Columbus Blvd
Hartford, Connecticut 06103
www.ctsciencecenter.org

Mystic Seaport: The Museum of America and the Sea
Das Museum Seaport wurde im Jahr 1929 gegründet und stellt das größte maritime Museum der USA dar. Das Museum befindet sich in der kleinen Ortschaft Mystic und ist dessen Hauptattraktion. Die Sammlung des Museums ist berühmt die vielen guterhaltenen Segelschiffe. Das Museum verfügt jedoch nicht nur über Schiffe, sondern über ein gesamtes Dorf, welches das Gefühl eines Fischerdorfes aus dem 19. Jahrhundert wiedererweckt. Das Dorf umfasst mehr als 60 original Gebäude, welche abgebaut und an dieser Stelle minutiös wieder errichtet wurden. Das Museum bzw. das Dorf dürfte aus Filmen bekannt sein, diente es doch des Öfteren als Kulisse, beispielsweise in Spielbergs Amistad.

Kontakt

75 Greenmanville Avenue
Mystic, Connecticut 06355
www.mysticseaport.org

Florence Griswold Museum in Old Lyme
Das Florence Griswold Museum in der Kleinstadt Old Lyme wurde im Jahr 1947 eröffnet. Das Museum ist im ehemaligen Wohnhaus von Florence Griswold, aus dem Jahr 1817, untergebracht. Während dieser Zeit lebte dort eine Künstlerkolonie, hauptsächlich Impressionisten, die ihre Kunstwerke teilweise direkt auf den Wänden und Türen des Gebäudes anbrachten. Die Sammlung des Museums umfasst insgesamt 157 Ölgemälde, 31 Gemälde auf Papier sowie zwei Skulpturen. Alle Kunstwerke weisen einen Bezug zu Connecticut auf. Seit dem Jahr 1975 befindet sich das Florence Griswold Museum auf der Liste der Historic Places und seit dem Jahr 1993 ist das Florence Griswold Museum sogar ein National Historic Landmark.

Kontakt

96 Lyme Street
Old Lyme, Connecticut 06371
www.flogris.org

Beinecke Rare Book and Manuscript Library in New Haven
Die Beinecke Rare Book and Manuscript Library ist eine besondere Bibliothek der Yale University. Die Bibliothek besteht seit dem Jahr 1963 und ist zu großen Teilen ein Geschenk der Beineckefamilie. Das Gebäude der Bibliothek wurde von Gordon Bunshaft entworfen und ist das weltweit größte Archivgebäude für seltene Bücher und Manuskripte. Das Highlight der Beinecke Rare Book and Manuscript Library ist eine original Gutenberg-Bibel aus dem Jahr 1452.

Kontakt

121 Wall Street
New Haven, Connecticut 06511
www.beinecke.library.yale.edu

Peabody Museum of Natural History in New Haven
Das Peabody Museum of Natural History ist ein Naturkundemuseum sowie Forschungseinrichtung der Yale University. Die Gründung des Museum geht auf die Stiftung durch George Peabody im Jahr 1866 zurück. Im Jahr 1876 wurde das Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sammlung des Museums ist überragend und reicht von Dinosaurierfossilien über altägyptische Exponate bis zur Ausstellung zur Geschichte der Indianer Nordamerikas. Auch die Gebäude des Museums sind äußerst sehenswert. Wer in New Haven ist sollte sich das Peabody Museum of Natural History nicht entgehen lassen.

Kontakt

170 Whitney Avenue
New Haven, Connecticut 06511
www.peabody.yale.edu

Yale University Art Gallery in New Haven
Die Yale University Art Gallery ist ein bedeutendes Kunstmuseum der Universität in der Stadt New Haven. Gegründet wurde die Yale University Art Gallery bereits im Jahr 1832 und ist damit das älteste Kunstmuseum einer Universität. Seit dem Jahr 1953 befindet sich die Yale University Art Gallery in einem neuen Hauptgebäude welches mit den sonstigen Bautraditionen des Universitätscampus bricht. Die Sammlung der Yale University Art Gallery umfasst über 185.000 Werke die aus den Bereichen afrikanische Kunst, amerikanische Dekorativkunst, amerikanische Gemälde und Skulpturen, antike Kunst, präkolumbische Kunst, asiatische Kunst, europäische Kunst sowie moderne und zeitgenössische Kunst stammen. Darunter Werke von Hieronymus Bosch, Claude Monet, Claude Lorrain sowie George Stubbs.

Kontakt

1111 Chapel Street
New Haven, CT 06520
www.artgallery.yale.edu

Mark Twain House and Museum in Hartford
Das Mark Twain House and Museum in der Stadt Hartford war das ehemalige Wohnhaus von Samuel Langhorne Clemens, besser bekannt unter seinem Pseudonym Mark Twain, und ist heutzutage ein Museum, das sich mit dem Leben Twains in Hartford auseinandersetzt. Twain bezog das Haus im Jahr 1874, zuvor lebte er in Missouri, und lebte hier bis zum Jahr 1891. Das Haus wurde im Jahr 1874 erbaut und lässt sich der Stilrichtung der Neugotik zurechnen. Während Mark Twain hier lebte entstanden u.a. die Werke Bummel durch Europa, Der Prinz und der Bettelknabe, Die Abenteuer des Huckleberry Finn, Die Abenteuer des Tom Sawyer, Ein Yankee am Hofe des König Artus, Leben auf dem Mississippi und The Gilded Age: A Tale of Today. Seit dem Jahr 1962 ist das Gebäude ein National Historic Landmark.

Kontakt

351 Farmington Avenue
Hartford, Connecticut 06105
www.marktwainhouse.org

Connecticut River Museum in Essex
Das Connecticut River Museum in der Stadt Essex ist ein Museum für die Marinegeschichte der Region. Das Museum, welches seit dem Jahr 1975 besteht, ist in einem historischen Lagerhaus aus dem Jahr 1878 untergebracht. Das Highlight der Sammlung des Museums ist wohl die Replik der Turtle. Dabei handelt es sich um das älteste U-Boot der USA.

Kontakt

67 Main Street
Essex, Connecticut 06426
www.ctrivermuseum.org

Shore Line Trolley Museum in New Haven
Beim Shore Line Trolley Museum in der Stadt New Haven handelt es sich um das älteste und größte Straßenbahnmuseum der USA. Gegründet wurde das Museum im Jahr 1900 und bietet heutzutage eine große Sammlung an historischen Straßenbahnen. Es ist ebenfalls möglich auf einer ca. 2,4 km Strecke an Fahrten der historischen Bahnen teilzunehmen.

Kontakt

17 River Street
East Haven, Connecticut 06512
www.shorelinetrolley.com/stm/

Brant Foundation Art Study Center in Greenwich
Dieses Museum wurde von dem New Yorker Unternehmer Peter Brant, der weltweit zu den erfolgreichsten Privatsammlern zeitgenössischer Kunst gilt, in Greenwich gegründet. Es befindet sich in einer früheren steinernen Scheune von 1902 und zeigt auf ca. 900m² u.a. Werke von Andy Warhol, Jeff Koons, Cindy Sherman, Urs Fischer, Larry Clark oder Mike Kelley.

Kontakt

941 North Street
Greenwich, Connecticut 06831
www.brantfoundation.org

Monumente und Gedenkstätten

Grove Street Cemetery in New Haven
Der Friedhof Grove Street Cemetery befindet sich auf dem Campus der Yale University in der Stadt New Haven. Der Beginn des Friedhofs geht auf das Jahr 1796 zurück und der Grove Street Cemetery gilt als der älteste geplante, private Friedhof der Welt. Heutzutage umfasst der Friedhof eine Fläche von 73.000 m² und ist die letzte Ruhestätte zahlreicher bedeutender Yale Absolventen wie beispielsweise Lyman Beecher, Henry W. Edwards, Charles Goodyear und Eli Whitney. Auf dem Friedhof finden sich neben den Grabsteinen zahlreiche Monumente um der Bedeutung der historischen Persönlichkeiten gerecht zu werden.

Kontakt

227 Grove Street
New Haven, Connecticut 06511
www.grovestreetcemetery.org

Soldiers and Sailors Monument bei New Haven
Das Soldiers and Sailors Monument nahe der Stadt New Haven befindet sich auf der Spitze des East Rock (112 m) und ist auch aus großer Entfernung gut zu sehen. Erbaut wurde das Denkmal im Jahr 1887 um an die Opfer des Unabhängigkeitskrieges, des Britisch-Amerikanischen Kriegs, des Mexikanisch-Amerikanischen Kriegs und des Amerikanischen Bürgerkriegs zu erinnern. Das Denkmal hat eine Höhe von 34 m und 87 Stufen führen den Besucher auf die Spitze des Turms.

Besondere Kirchen

Cathedral of St. Joseph in Hartford
Die römisch-katholische Cathedral of St. Joseph in der Stadt Hartford stammt aus dem Jahr 1962 und ersetzt die im Jahr 1956 durch einen Brand zerstörte alte Kathedrale. Die Kathedrale wurde in einem modernen Stil, der aber durchaus Stilelemente der Gotik aufnimmt, aus Beton errichtet und nur die äußere Fassade ist mit Kalkstein verkleidet. Der Turm der Kathedrale, der mit 12 Glocken versehen ist hat eine Höhe von ca. 85 m. Besonders sehenswert sind die Fenstermalereien, welche in Paris angefertigt wurden.

Kontakt

140 Farmington Avenue
Hartford, Connecticut 06105
www.cathedralofsaintjoseph.com

First Baptist Church in Essex
Die First Baptist Church of Essex in der Stadt Essex ist eine Kirche aus dem Jahr 1846. Das Besondere der Kirche ist ihr Baustil. Errichtet wurde sie im Stil des Egyptian Revival Architektur. Im Jahr 1925 wurde der Kirchturm durch einen Blitzeinschlag zerstört, aber auch wieder zeitig repariert.

Kontakt

10 Prospect Street
Essex, Connecticut 06426
www.fbcinessex.org

First Presbyterian Church of Stamford
Die First Presbyterian Church of Stamford in der Stadt Stamford im Südwesten von Connecticut ist eine besondere Kirche. Der Spitzname der Kirche lautet Fish Church. Diesen trägt sie aufgrund ihrer außergewöhnlichen Form, die sehr stark an einen Fisch erinnert. Erbaut wurde die Kirche im Jahr 1958.

Kontakt

1101 Bedford Street
Stamford, Connecticut 06905
www.fishchurch.org

Universitäten

Universität Yale
Die private Yale University zählt zu den renommiertesten und bekanntesten Universitäten der Welt. Die im Jahr 1701 gegründete Universität ist die drittälteste der USA und ist Mitglied der Ivy League. Bis heute hat die Yale University 49 Nobelpreisträger, 5 US-Präsident und 19 Richter des Obersten Gerichtshofes ausgebildet. An der Universität sind momentan über 11.000 Studenten immatrikuliert. Der Hauptcampus der Universität in der Stadt New Haven ist einer der schönsten seiner Art. Neben den vielen historischen Gebäuden finden sich hier zahlreiche Museen und Theater.

Kontakt

www.yale.edu

University of Connecticut
Die staatliche University of Connecticut befindet sich in Storrs im Nordosten von Connecticut. Neben dem Hauptcampus in Storrs hat die University of Connecticut weitere Standorte in Groton, Stamford, Torrington, Waterbury und West Hartford. Besonderes Renommee erwarb sich die Universität in den Gebieten Familienstudien, Health Management, Jura, Pädagogik sowie Zahnmedizin. Gegründet wurde die University of Connecticut im Jahr 1881 und heutzutage zählt sie zu den besten staatlichen Universitäten der USA. Momentan studieren hier mehr als 30.000 Studenten.

Kontakt

www.uconn.edu

Trinity College in Hartford
Das private Trinity College in der Stadt Hartford wurde im Jahr 1823 gegründet und ist damit nach der Yale University die zweitälteste Hochschule des Bundesstaates. Heutzutage studieren hier ca. 2.300 Studenten auf einem Campus der zu den schönsten der Welt gehört. Hier finden Besucher zahlreiche beeindruckende historische Bauten wie beispielsweise die aus Sandstein erbaute Kirche Trinity College Chapel aus den 1930-er Jahren. Diese Kirche ist besonders im warmen Abendlicht äußerst sehenswert.

Kontakt

www.trincoll.edu

Zoos, Parks und Vergnügungsparks

Beardsley Zoo in der Stadt Bridgeport
Der Beardsley Zoo in der Stadt Bridgeport ist der einzige Zoo im Bundesstaat Connecticut. Gegründet wurde der Zoo im Jahr 1922 und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 730.000 m². Auf dieser Fläche leben 305 Tiere aus über 110 Arten. Zu den Highlights zählen Tiger, Luchse, Schneeleoparden, Alligatoren und Bisons. Hervor ging der Zoo aus dem Zirkus von Phineas T. Barnum. Der Zoo befindet sich im Beardsley Park der Stadt. Dieser befindet sich seit dem Jahr 1999 auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

1875 Noble Avenue
Bridgeport, Connecticut 06610
www.beardsleyzoo.org

Bushnell Park in Hartford
Der Bushnell Park in der Stadt Hartford stammt aus dem Jahr 1868 und umfasst heutzutage eine Fläche von ca. 200.000 m². Der Park ist nicht nur als innerstädtisches Erholungsgebiet interessant, sondern bietet auch zahlreiche interessante architektonische Highlights wie das Horace Wells Monument, den Soldiers and Sailors Memorial Arch und den Corning Fountain. Außerdem grenzt der Bushnell an das State Capitol. Aber auch die Geschichte des Park ist interessant, denn es handelt sich hierbei um das erste von der Regierung gekaufte Stück Land zur Verwendung als Park. Seit dem Jahr 1970 befindet sich der Bushnell Park auf der Liste der Historic Places.

Kontakt

www.bushnellpark.org

Mystic Aquarium
Das Mystic Aquarium wurde im Jahr 1973 gegründet und befindet sich in der kleinen Ortschaft Mystic und stellte eine der Hauptattraktionen des Örtchens dar. Das Mystic Aquarium verfügt über eine der größten Ausstellungen zu Beluga Walen (Weißwal). Weiterhin ist das Aquarium bekannt für seine Stellerschen Seelöwen. Weiterhin finden Besucher Ausstellungen zu Haien, Rochen und Pinguinen. Das angeschlossene Ocean Exploration Center bietet Informationen und Karten zu Expeditionen zum Schwarzen Meer und zum Wrack der Titanic.

Kontakt

55 Coogan Blvd.
Mystic, Connecticut 06355
www.mysticaquarium.org

Marsh Botanical Garden in New Haven
Der Marsh Botanical Garden befindet sich auf dem Campus der Yale University in der Stadt New Haven und umfasst eine Fläche von mehr als 32.000 m². Die Geschichte des Botanischen Gartens reicht zurück bis ins Jahr 1899. Seine Verwirklichung im Sinne eines Botanischen Gartens geht auf die 1920er und 1930er Jahre zurück. Auf dem Gelände des Gartens befindet sich auch ein Gewächshaus mit über 2.000 Orchideen sowie das historische Gebäude Marsh Hall welches aus dem Jahr 1878 stammt und seit dem Jahr 1965 ein National Historic Landmark ist.

Kontakt

227 Mansfield Street
New Haven, Connecticut 06511
www.marshbotanicalgarden.yale.edu

Flüsse in Connecticut

Connecticut River
Der Connecticut River ist mit einer Länge von rund 660 km der längste Fluss in der Region Neuengland. Der Fluss entspringt im Third Connecticut Lake und Fourth Connecticut Lake im Bundesstaat New Hampshire. Von dort fließt der Connecticut River in südlicher Richtung durch die US-Bundesstaaten New Hampshire, Vermont, Massachusetts und Connecticut. Der Connecticut River bildet fast die gesamte Grenze zwischen den Bundesstaaten New Hampshire und Vermont. Die Mündung des Connecticut Rivers erfolgt in den Long Island Sound, einer Förde, der die Insel Long Island bei New York vom Festland trennt. im Bundesstaat Connecticut. Durch den Bau von  Stauwerken und Schleusen ist der Fluss bis zur Stadt Hartford in Connecticut schiffbar. Etwa bis Windsor Locks unterliegt der Wasserstand des Flusses noch den Gezeiten des Atlantiks - das sind rund 95 km oberhalb der Mündung. Der Connecticut River bekam seinen Namen von einer französischen Abwandlung des Wortes "quinetucket" aus der Sprache der Algonkin, was soviel bedeutet wie "langer Tidenfluss".

Housatonic River
Der Housatonic River ist ein ca. 240 km langer Fluss in den Bundesstaaten Massachusetts und Connecticut. Der Housatonic River entspringt im Nordwesten von Massachusetts und fließt von dort prinzipiell in südlicher Richtung seiner Mündung in den Long Island Sound entgegen.

Berge in Connecticut

Appalachian Mountains
Die Appalachian Mountains (dt. Appalachen) stellen das größte bewaldete Mittelgebirge im Osten der USA dar. Die Appalachian Mountains erstrecken sich über eine Länge von ca. 2.400 km und reichen von Kanada, bzw. der kanadischen Provinz Québec, bis in den nördlichen Teil des US-Bundesstaates Alabama. Die Gebirgskette ist mit ca. 400 Millionen Jahren älter als der Atlantik und zählt zu den älteren Gebirgsketten der Welt. Die Appalachian Mountains lassen sich grob von West nach Ost gliedern. Der östlichste Teil wird als Appalachenplateau bezeichnet. Daran schließt sich die Valley and Ridge-Zone an. Ihr östlich vorgelagert befinden sich die Blue Ridge Mountains. Den hügeligen östlichen Abschluss bildet das sogenannte Piedmont. Die höchste Erhebung der Appalachian Mountains stellt der Mount Mitchell in North Carolina mit einer Höhe von ca. 2.037 m dar.
Die Appalachian Mountains stellten für die ersten Siedler die erste natürliche Grenze zur Westexpansion dar. Im Jahr 1763 beschloss Großbritannien die Appalachian Mountains als Grenze für die weiße Besiedlung Nordamerikas. Doch bereits in den 1770er Jahren wurde mit der Besiedlung Kentuckys diese Proklamation obsolet.
Wirtschaftlich sind die Appalachian Mountains aufgrund ihrer Steinkohlevorkommen bedeutend. Weiterhin gibt es in den Appalachian Mountains Eisenerz. Neuere Funde von Erdgas in der Region werden durch Fracking erschlossen und stellen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung für die bisher intakte Natur dar.
Die bis heute herrliche Natur der Appalachian Mountains macht diese ebenfalls zu einem beliebten Erholungsgebiet. Mit dem ca. 3.500 km langen Appalachian National Scenic Trail durchzieht einer der längsten und bekanntesten Fernwanderwege der Welt die Appalachian Mountains. Medial dienten die Appalachian Mountains zahlreichen Filmen als Drehort und Kulisse. So entstanden hier beispielsweise Szenen der Filme 28 Tage und Blair Witch Project.
Die Appalachian Mountains befinden sich in den folgenden Ländern, Provinzen und Bundesstaaten:

Kanada

USA


Der Bundesstaat Connecticut verfügt nicht über eine ausgeprägte Gebirgslandschaft, sondern ist eher von Hügeln überzogen. Diese lassen sich der Piedmont Region der Appalachen zuordnen. Der höchste "Berg" des Bundesstaat ist der Bear Mountain.

Bear Mountain
Der Bear Mountain ist mit einer Höhe von ca. 708 m die höchste Erhebung in Connecticut. Der Bear Mountain gehört zu den Taconic Mountains die Teil der Appalachen sind und befindet sich im äußersten Nordwesten von Connecticut. Obwohl der Bear Mountain der höchste Punkt in Connecticut ist, befindet sich dieser Punkt eigentlich am Hang des Bear Mountain.

 

Seen und Stauseen in Connecticut

Aufgrund der schönen Küsten und Strände Connecticuts empfiehlt sich eher ein Besuch dieser als ein Ausflug an einen der Seen des Bundesstaates.

Candlewood Lake
Der Staussee Candlewood Lake umfasst eine Fläche von ca. 21,8 km² und befindet sich im Nordwesten von Connecticut. Der Candlewood Lake ist der größte See des Bundesstaates und eine beliebte Touristenattraktion. Zu empfehlen sind die im See liegenden Inseln wie auch der Squantz Pond State Park.

Nationalparks

Im Bundesstaat Connecticut gibt es keine Nationalparks, aber alle Nationalparks der USA finden sie bei Goruma hier >>>.

Appalachian National Scenic Trail

Der Appalachian Trail (offiziell: Appalachian National Scenic Trail) hat eine Gesamtlänge von ca. 3.500 km und ist damit einer der längsten Fernwanderwege weltweit.
Der Appalachian Trail verläuft von Nord nach Süd durch die 14 US-Bundesstaaten Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Connecticut, New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland, West Virginia, Virginia, Tennessee, North Carolina und Georgia. Der Appalachian Trail beginnt im Bundesstaat Georgia auf dem Gipfel des Springer Mountain (1.152 m) und endet auf dem Gipfel des Mount Katahdin (1.606 m), dem höchsten Berg des Bundesstaates Maine.
Verwaltet wird der Appalachian Trail durch den National Park Service der USA.
Der Appalachian Trail führt, wie sein Name vermuten lässt, einmal durch die Appalachen, ein Mittelgebirge im Osten Nordamerikas. Der Trail wird als historischer Wanderweg eingestuft und führt auf seinem Weg durch viele Naturschutzgebiete, darunter 6 Nationalparks und 8 National Forests (Nationalwald). Der Ursprung des Trails liegt in den 1920er Jahren. Er wurde gegründet um den Menschen eine
Abwechslung zum Arbeitsleben der Zeit der Industrialisierung zu bieten. Offiziell eröffnet wurde der Appalachian Trail 14. August 1937, jedoch stieß dies damals auf kein großes Medienecho. Große mediale Aufmerksamkeit wurde dem Appalachian Trail im Jahr 1948 entgegengebracht als Earl Shaffer den gesamten Trail in einer Saison lief und somit der erste Thru-Hiker wurde. Der Verlauf des Appalchian Trails orientiert sich teilweise an anderen historischen Routen.
Entlang des Trails finden sich über 250 Hütten und Campingplätze. Da der Trail durch mehrere Städte verläuft ist es durchaus möglich seinen Proviant unterwegs aufzufrischen. Wer ebenfalls plant den gesamten Trail auf einmal zu laufen (thru-hike) sollte dafür ca. 5 bis 6 Monate einplanen und im März oder April beginnen.
Wer den Appalachian Trail in Angriff nimmt kann auf der Wanderschaft eventuell Bekanntschaft mit Schwarzbären, Weißwedelhirschen, Wapitis oder Elchen machen. Weiterhin sollte man auf Schlangen achten, finden sich auf dem Trail doch Arten wie der Kupferkopf oder die nördliche Waldklapperschlange. Ebenfalls kommen Zecken, Stechmücken (Moskitos) und Kriebelmücken vor, die auch zum Ärgernis werden können.
Literarisch fand der Appalachian Trail Erwähnung in Bill Brysons Werk "A walk in the woods" (dt. Frühstück mit Bären). Jährlich laufen 3 bis 4 Millionen Menschen zumindest einen kleinen Teil des Appalachian Trail.

Der Appalachian Trail in Connecticut:
In Connecticut verläuft ein ca. 84 km Teilabschnitt Appalachian Trails, der fast auf seiner kompletten Länge durch das Tal des Housatonic Rivers verläuft.

Kontakt

www.nps.gov/appa/index.htm

Weitere Naturschönheiten

East Rock Park in New Haven
Der East Rock Park in New Haven ist ein Stadtpark der auf einer Fläche von 1,73 km² den 112 m hohen East Rock umfasst. Im Park befindet sich das Soldiers and Sailors Monument sowie weitere historische Gebäude. Vom Park aus bieten sich gute Aussichten auf Long Island-Sund.

Lake Waramaug State Park
Der Lake Waramaug State Park befindet sich im Westen von Connecticut am nordwestlichen Ufer des Lake Waramaug. Der State Park, der eine Fläche von ca. 0,38 km² umfasst, ist ein ausgezeichnetes Angelrevier. Der State Park besteht seit dem Jahr 1920 und stellt für die Bewohner der Region ein beliebtes Naherholungsgebiet dar.

Kontakt

www.ct.gov/deep/cwp/

Hammonasset Beach State Park bei Madison
Der Hammonasset Beach State Park bei Madison im Süden von Connecticut ist mit einer Fläche von ca. 4 km² der größte State Park an der Atlantikküste. Der im Jahr 1920 eingerichtete State Park verfügt zudem über den größten Campingplatz in ganz Connecticut. Der Park befindet sich an der Mündung des Hammonasett River in den Long Island Sound und damit in den Atlantik. Neben einem schönen langen Sandstrand laden aber auch die felsigen Abschnitte zum verweilen am Meer ein.

Kontakt

http://www.ct.gov/deep/cwp

>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht