Länder der Erde » Amerika » Mexiko » Einleitung » Mexiko Einleitung: Einleitung

Weltmeere

Karibisches Meer

      Weltmeere

Hurricane

Wann ist Hurrican-Saison? Goruma informiert über alles Wissenswerte zu Naturkatastrophen!

      Hurricane

Wissensquiz

Quiz mit Fragen zu Amerika

      Wissensquiz

Astronomie

Wissen

Ungiftige Schlangen

      Wissen

Naturwissenschaft

Warum ist die Sonne rot?

      Naturwissenschaft

Hagel

Hagel und Graupel

      Hagel

Geografie

Amerika - Bolivien

Informieren Sie sich detailliert über Bolivien

      Amerika - Bolivien

Astronomie

Das Sonnensystem

      Astronomie

Einleitung, Kurzinfos

Mexiko - Das Land der Gegensätze

Mexiko: Straßenszene in Mexiko-City © goruma

Mexiko ist mehr als das Land der Tequila und der Kakteen mit dem schlafenden Mexikaner darunter.
Mexiko ist ein Land der Gegensätze:
Der bunte Indígena-Markt liegt neben der katholischen Kathedrale.
Präkolumbianische Kultur ist mit der spanischen Kolonialarchitektur vermischt - beides einträchtig neben neuzeitlichen Bauten. Die Vermischung der Gegensätze spiegelt sich auch in der Bevölkerung wieder. Die überwiegende Mehrheit der Einwohner sind Mestizen, die die Kultur Spaniens und die der Indígenengemeinschaften in sich vereinen.
Mexiko liegt eingerahmt zwischen der Karibischen See im Osten und dem Pazifik im Westen. Da beides "warme" Meere sind, gibt es in Mexiko mehr als 10.000 Kilometer Strand. Die mexikanische Landschaft ist ungemein gegensätzlich.

Neben den Sandstränden verfügt das Land über die wilde Sierra Maestra, die mit ihren hohen Bergen und Vulkanen Mexiko durchzieht.

Im Norden liegen gewaltige Sand- und Steinwüsten, im Süden befindet sich der undurchdringliche Dschungel des Bundesstaates Chiapas. 

Die Hauptstadt des Landes ist Mexiko-Stadt (Mexiko City). Mérida hingegen lockt Besucher aufgrund der gut erhaltenen Kolonialarchitektur an.
In Mexiko gibt es rund 300 Vulkane, von denen aber nur 14 aktiv sind.

Mexiko: Abendstimmung © goruma (Dominik Jesse)

Hinweis zur Kriminalität
Aber es sollte auch nicht verschwiegen werden, dass in Ciudad Juárez (Bundesstaat Chihuahua), das nahe an der Grenze zu den USA liegt, seit 1993 bis zu 1.500 junge Frauen vergewaltigt, gefoltert und bestialisch ermordet wurden. Ihre Leichen wurden teilweise auf Müllkippen regelrecht entsorgt. Man vermutet, dass die Täter reiche und einflussreiche Unternehmer, Politiker, Angehörige der Polizei, der Justiz und des Militärs sind. Keiner der Fälle wurde bisher aufgeklärt geschweige denn, dass einer der Täter vor Gericht gestellt und verurteilt wurde. Dieser Thematik widmet sich auch der US-amerikanische Film "Bordertown", der das erste Mal auf der Berlinale in Berlin 2007 in Deutschland öffentlich vorgestellt wurde. Die Regie des Films führte Gregory Nava und als Schauspieler wirkten u.a. Jennifer Lopez und Antonio Banderas mit. 

Leider muss man Mexiko mit  zu einem der korruptesten und gewaltätigsten Länder weltweit zählen - mit einer extrem hohen Kriminalitätsrate. Besonders Journalisten, die über die Machenschaften der gut organisierten Drogengangs, die oft mit Polizei, Militär, Justiz und Politik "verbandelt" sind, berichten, befinden sich ständig in Lebensgefahr - viele von Ihnen fallen jedes Jahr Attentaten zum Opfer. 
Im Januar 2009 wurde ein Mexikaner verhaftet, der in der Nähe der Grenzstadt zu den USA - Tijuana -  ca. 600 Menschen im Auftrag der Drogenmafia in Säure aufgelöst hatte.
Im Jahr 2015 waren in Mexiko infolge des Drogenkrieges ca. 30.000 Menschen ums Leben gekommen, von denen viele nie gefunden wurden.

Besondere Aufmerksamkeit erregte im Jahr 2014 die Ermordung von 43 Studenten. Die Studenten waren Ende September 2014 zu einer Protestaktion in die Stadt Iguala gekommen. Im Auftrag des dortigen Bürgermeisters und seiner Frau wurden sie dort von der Polizei verhaftet und von ihr an das lokale Drogenkartell  "Guerreros Unidos"übergeben. Diese Gang hatte die Studenten dann in der Stadt  20 km entfernte Cocula gebracht und mit Unterstützung der dortigen Polizei auf einer Müllkippe ermordet und danach verbrannt.
Die bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Überreste waren dann in Müllsäcken in einen Fluss geworfen worden. Das Geständnis von drei der Täter brachte die Generalstaatsanwaltschaft auf diese Spur.

Bezeichnung des Landes Estados Unidos Mexicanos
Staatsform Präsidiale Bundesrepublik
geografische Lage Mittelamerika
Nationalflagge
Nationalhymne Mexicanos al grito de guerra
Nationalfeiertag 16. September (Unabhängigkeit seit 1821)
Einwohnerzahl ca. 114,8 Mio.
Ethnien 75% Mestizen, 15% indígene Völkern (unter anderem Maya, Azteken) und 10% Kaukasier
Religionen 93% sind katholisch, wobei der Glaube von altindianischen Glaubensvorstellungen und Bräuchen geprägt ist; 3% Protestanten und Juden.
Sprachen Amtssprache ist Spanisch, wobei noch viele Indígenasprachen gesprochen werden.
Herauszuheben sind das Nahuatl und das Maya mit vielen regionalen Dialekten.
Hauptstadt Mexiko-Stadt mit ca. 22 Mio. Einwohnern im Großraum
Fläche 1.958.201 km²
höchster Berg Pico de Orizaba oder auch Citlatélpetl mit einer Höhe von 5.700 m, südöstlich von Mexiko City
längster Fluss Río Grande oder Río Bravo del Norte im Norden mit einer Länge von 3.030 km, davon 1.800 km mexikanischer Anteil
flächengrößter See Lago de Chapala mit einer Fläche von 1.080 km²
internationales Kfz-Kennzeichen MX
Landeswährung Peso mexicano
Zeitunterschied zur MEZ - 6 bis - 8 Stunden
internationale Telefonvorwahl +52
Netzspannung, Frequenz 120-130 Volt, 60 Hertz; Adapter für Flachstecker erforderlich.
Internet-TLD (Top Level Domain) .mx

 






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht 


Geschichte

Die ältesten Funde in Mexiko datieren in etwa auf 20.000 Jahre v. Chr. Die Ureinwohner Mexikos ...

      Geschichte

Politisches System

Mexiko ist eine präsidiale Bundesregierung. An der Spitze des Staates steht ein Präsident,...

      Politisches System