Städte
Länder der Erde » Afrika » Südsudan » Einleitung » Südsudan Einleitung: Einleitung

Savannen

Alles über Savannen - einschließlich der Feuchtsavannen, Dornensavannen und Trockensavannen

      Savannen

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Wüste - Sahara

Die Sahara ist die größte Wüste der Welt

      Wüste - Sahara

Kaffee

Alles über den Kaffee, Beschreibung zahlreicher Kaffeearten

      Kaffee

Giftschlangen

Die gefährlichsten Giftschlangen in Afrika

      Giftschlangen

Einleitung, Kurzinfos

Der Südsudan - Der neue Staat in Afrika

Die Bevölkerung des Südens des Sudans stimmte vom 9. Januar bis zum 15. Januar 2011 im Zuge eines Referendums über seine Unabhängigkeit ab. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Südsudan Teil des Sudan, des damals größten afrikanischen Staates. Bereits seit der Unabhängigkeit des Sudan im Jahre 1956 gab es immer wieder Rebellionen in den südlichen Provinzen, die sich gegen die arabisierende-islamisierende Politik der Regierungen in der Hauptstadt Khartoum richteten. 1983 begann ein Bürgerkrieg, in dem etwa 2 Millionen Sudanesen ihr Leben verloren und 4,5 Millionen vertrieben wurden. Von 2006 bis zur Unabhängigkeitswahl war der US-amerikanische Schauspieler George Clooney sieben Mal im Land und hatte zuletzt viel dafür getan, dass die Wahl korrekt ablief und es zu keinen neuen kriegerischen Auseinandersetzungen kam. Bei dem Referendum 2011 votierten ca. 99% für die Unabhängigkeit des Südsudan, bei einer Wahlbeteiligung von etwa 90%. Die Unabhängigkeit vom Sudan wurde schließlich schon am 9. Juli 2011 vollzogen. Seit dem 14. Juli 2011 gehört der Südsudan als 193. Mitgliedstaat zu den Vereinten Nationen. Am 27. Juli 2011 wurde der neue Staat auch in die Afrikanische Union aufgenommen - als 54. Mitglied. 
Der junge Staat hat mit gravierenden sozialen Problemen zu kämpfen und gehört zu den ärmsten Entwicklungsländern Afrikas. Die Lebenserwartung ist sehr niedrig, und soziale Absicherung sowie ausreichende medizinische Versorgung sind weitest gehend unbekannt. Zwischen 20 und 35% der Bevölkerung sind unterernährt; und etwa 90% sind Analphabeten. Diese Situation resultiert aus dem langen Krieg, der auch die landwirtschaftliche Potenz geschwächt hat. Positiv zu sehen ist der Umstand, dass der Südsudan über Bodenschätze verfügt - an erster Stelle Erdöl; die Einnahmen daraus könnten ausreichen, um die Armut im Lande zu bekämpfen, denn seit der Unabhängigkeit gehören dem Südsudan etwa 80% der bekannten Ölvorkommen des Gesamtsudan. Der fehlende Zugang zum Meer aber macht das junge Land abhängig von Erdöl-Exporten über den Nordsudan.
Aber auch schwere ethnische Konflikte machen das Land zu einem neuen Krisenherd. So kam es beispielsweise Ende 2011 Anfang 2012 zu einem Massaker mit rund 3.000 Toten, als bewaffnete Anhänger des Viehhirtenvolkes der Lou Nuer rund 2.100 Frauen und Kinder und 900 Männer des Volkes der Murle erschossen.

Auf die UNESCO-Liste des Welterbes hat es trotz des kulturellen und historischen Reichtums des Südsudans erst eine Region geschafft, wohl aufgrund der politischen Situation des Landes: Dabei handelt es sich um den "heiligen Berg" Barkal und die archäologischen Stätten der Napataregion. Zu sehen sind dort Reste eines dem ägyptischen Gott Amun geweihten Tempels, eines Palastes sowie Pyramiden.
Ab Mitte Dezember 2013 kam es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen den den Volksgruppen der Nuer und Dinka mit weit über 1.000 Toten.
 

Bezeichnung des Landes Republic of South Sudan (RoSS)
Kurzform: South Sudan (dt. Südsudan)
Staatsform Republik
Regierungssystem Präsidentiales Regierungssystem mit derzeit Salva Kiir Mayardit als Präsidenten
Geografische Lage Der Südsudan wird vom Sudan, Äthiopien, Kenia, Uganda, der Demokratischen Republik Kongo
sowie der Zentralafrikanischen Republik umgeben.
Nationalflagge
Unabhängigkeit Aufgrund des Referendums vom 9. bis zum 15. Januar 2011
wurde der Südsudan am 9. Juli 2011 unabhängig. Seither ist er ein souveräner Staat.
Nationalhymne South Sudan Oyee!
Einwohnerzahl ca. 11,5 Millionen
Ethnien V.a. Dinka, Nuer und Schilluk sowie Azande
Religionen Christen und Animisten
Sprachen Englisch ist die Amtssprache.
Daneben werden im Land noch zahlreiche afrikanische Sprachen und Sudanarabisch gesprochen.
Hauptstadt Juba
Fläche 619.745 km²
höchster Berg Kinyeti mit einer Höhe von 3.178 m
längster Fluss Weißer Nil
internationales Kfz-Kennzeichen SSD
Landeswährung Südsudanesisches Pfund
Zeitunterschied zur MEZ + 1h
internationale Telefonvorwahl 00211
Netzspannung, Frequenz 240 Volt und 50 Hertz
Internet-TDL (Top Level Domain) .sd (beantragt: ss)






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht