Städte
Länder der Erde » Afrika » Mauritius » Sehenswürdigkeiten » Mauritius Sehenswürdigkeiten: Sehenswürdigkeiten

Savannen

Alles über Savannen - einschließlich der Feuchtsavannen, Dornensavannen und Trockensavannen

      Savannen

Wissen

Die sieben Weltwunder der Antike

      Wissen

Wüste - Sahara

Die Sahara ist die größte Wüste der Welt

      Wüste - Sahara

Kaffee

Alles über den Kaffee, Beschreibung zahlreicher Kaffeearten

      Kaffee

Giftschlangen

Die gefährlichsten Giftschlangen in Afrika

      Giftschlangen

Sehenswürdigkeiten

Inhaltsverzeichnis

UNESCO-Welterbestätten

Aapravasi Ghat
Indische Einwanderer wurden in dem Lager Aapravasi Ghat Mauritius in Port Louis untergebracht, es war für sie eine Zwischenstation, um dort auf Zuckerplantagen die für ihre Passage aus anderen Ländern gemachten Schulden, abzuarbeiten.
Sie ersetzten die Sklaven, die per Gesetz zu halten verboten worden war.
Es trafen dort nicht viel weniger als 500.000 Menschen ein. Die Bevölkerung auf Mauritius setzt sich heute bis ca 70 % aus den Nachkommen der indischen Einwanderer zusammen.
Von dem Lager Aapravasi Ghat sind noch das Eingangstor und die Krankenstation, die Mauer einer Wohnhütte und Überreste eines Bade- und Toilettenhauses und die Kaimauer mit einer Treppe, die die Einwanderer empor steigen mussten, zu besichtigen.
Das Aapravasi Ghat wurde im Jahre 2006 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Kulturlandschaft Le Morne
Der Berg Le Morne Brabant besitzt eine Höhe von 556 m auf der gleichnamigen Halbinsel im Südwesten von Mauritius.
Bekannt geworden ist dieser Berg durch den Selbstmord vieler dorthin geflohener Sklaven. Als Polizisten ihnen ihre Befreiung von der Sklaverei mitteilen wollten, glaubten die Menschen, wieder in die Sklaverei geführt zu werden und stürzten sich vom Berg in den Tod.
Der Todestag dieser Menschen und gleichzeitig das Ende der Sklaverei wird am 1. Februar als Feiertag in Mauritius begangen. Der Berg befindet sich in Privatbesitz, er kann aber im Rahmen einer Führung besichtigt werden
Die Kulturlandschaft Le Morne wurde im Jahre 2008 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

 

Städte

Mauritius Strand, Afrika
Mauritius Strand © goruma (Dr.Ramm)

Beau Bassin-Rose Hill
In Mauritius’ zweitgrößter Stadt leben derzeit etwa 104.000 Menschen, welche die Stadt im Bezirk Plaines Wilhems lebendig halten. Die Stadt besteht seit dem Jahre 1877, hieß früher Blondeauville und ist der Geburtsort des Schriftstellers Loys Masson. Masson kam 1915 in einer Stadt zur Welt, die Dank ihrer Zuckerfabrik im 18. und 19. Jahrhundert viele Geschäftsleute und Händler angezogen hat. Beau Bassin-Rose Hill ist - wie der Name bereits nahe legt - eine Doppelstadt. Sie besteht aus Beau-Bassin und dem 1868 gegründeten Rose Hill.

Curepipe
79.000 Menschen machen Curepipe zur viertgrößten Stadt der Insel Mauritius. Der Name leitet sich vom englischen cure pipe (dt. Pfeifen reinigen) ab, weil die europäischen Eroberer während ihrer Reisen zwischen Mahébourg und Port Louis in Curepipe Halt machten, um ihre Pfeifen zu reinigen. Inmitten von Curepipe thront der erloschene Vulkankrater Trou aux Cerfs, zu Deutsch Hirschloch. Weiterhin sehenswert ist das fünf Kilometer entfernte Mare aus Vacoas, das größte Wasserreservoir der Insel.

Mauritius Strand, Afrika
Mauritius Strand © goruma (Dr.Ramm)

Port Louis
Die größte und Hauptstadt von Mauritius ist Port Louis, eine 170.000 Einwohner-Metropole am Indischen Ozean. Das ökonomische und kulturelle Herz der Insel ist sehr hübsch und voll mit sehr interessanten Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen u.a. die Zitadelle mit ihren gutem Ausblick über die Dächer der Stadt, das UNESCO-geschützte Aapravasi Ghat, das besuchenswerte Blue Penny Museum mit einer ungestempelten Blauen Mauritius, der Minakshi-Tempel für die tamilische Bevölkerungsgruppe sowie die Le Caudan Waterfront, eine am Hafen gelegene Einkaufsmeile, die auch auf der Rückseite der 50 Rupien-Banknote zu sehen ist.

Quatre Bornes
Quatre Bornes, auch Stadt der Blumen, hat fast 79.000 Einwohner und ist die fünftgrößte Stadt von Mauritius. Sie liegt auf einer Hochebene im Bezirk Plaines Wilhems und etwa 15 km von Port Louis entfernt.

Vacoas-Phoenix
Vacos-Phoenix ist eine Doppelstadt, die 1963 durch den Zusammenschluss der beiden Namen gebenden Orte entstanden ist. Etwa 100.000 Menschen leben in der drittgrößten mauritischen Stadt, die sich so herrlich auf einer Hochebene im Bezirk Plaines Wilhems ausbreitet.

 

 

Besondere Bauwerke

Holländische Ruinen in Viex Grand Port
In Vieux Grand Port, der ältesten Siedlung auf Mauritius, kann man die Überreste der ersten holländischen Befestigung besuchen. Gegenwärtig werden intensive Ausgrabungsarbeiten durhgeführt, um Mauritius diesen wichtigen Teil der Geschichte zurückzubringen.

Fort Adelaide oder La Citadelle in Port Louis
Das Fort Adelaide befindet sich in Port Louis und wurde zwischen 1834 und 1840 von den Engländern erbaut, welche die Stadt damals beherrschten. Man hat von der Befestigungsanlage einen fabelhaften Blick über die architektonische Schönheit der mautitischen Hauptstadt.

Kolonialvilla Eureka in Moka 
Die Kolonialvilla Eureka in Moka, auch La Maison Creole genannt, wurde 1830 im alten kreolisch-französischem Stil erbaut. Sie ist täglich für Besucher geöffnet.

Martello Towers in Port Louis 
Die Martello-Türme repräsentieren die alte Rivalität zwischen der kolonialen Macht und dem Streben nach Unabhängigkeit. Daher sind sie ein Meilenstein in der mauritischen Geschichte, denn sie symbolisieren das Ende der Sklaverei. 

Rathaus in Curepipe
Das wunderschöne Rathaus der Stadt Curepipe entstand im Jahre 1902. Architektonisch gestaltet wurde es im Kolonialstil.

Regierungspalast in Port Louis
Der Regierungspalast in Port Louis wurde 1740 errichtet und 1806 erweitert. Das Parlament tagt heute jedoch im Neubau hinter dem Palast.

State Bank Tower in Port Louis
Dieses hoch gewachsene Bauwerk in der Hauptstadt Port Louis erhebt sich mit seinen 16 Etagen in den Himmel und stellt das momentan viertgrößte Gebäude der Stadt dar. Es wurde von Campbell Reith Hill entworfen. Der 1994 noch während der Bauarbeiten durch einen Zyklon stark beschädigte State Bank Tower ist 82 Meter hoch und wurde 1995 eröffnet. Er enthält hauptsächlich Büroräume.

 

Museen

Blue Penny Museum in Port Louis
Die bedeutendsten Exponate des Blue Penny Museums in Port Louis sind die blaue und die orangefarbene Mauritius, die jeweils einen Wert von etwa 600.000 Euro haben. Die meiste Zeit über sind nur die Kopien zu sehen. Die Originale werden nur zur halben Stunde für 10 Minuten angestrahlt. Man findet das Museum übrigens uf dem Gelände des Einkaufszentrums Le Caudan Waterfront. 

L’Aventure du Sucre in Beau Bassin-Rose Hill 
Das "Zuckerabenteuer" ist ein interaktives, ultramodernes Ausstellungskonzept im Herzen der alten Zuckermühle von Beau Bassin-Rose Hill. Dargestellt wird  die interessante Geschichte von Mauritius und die der Zuckerrohrherstellung im Lande.

Musee Naval in Mahébourg
 
Das Museum in Mahébourg zeigt historische und maritime Objekte.

Naturkundemuseum in Port Louis 
Das Museum in Port Louis zeigt seit 1831 Objekte aus der Naturkunde. 

Worldwide Mask Collection Museum 
In diesem Museum befinden sich rituelle Stammesmasken, die zu den ältesten Kultobjekten der Welt zählen.

 

Theater

Stadttheater von Port Louis
Das Theater von Port Louis ist im neoklassizistischen Baustil 1822 erbaut worden und trotz des Alters in einem sehr guten Zustand. Das Theater bietet Platz für 600 Zuschauer und wird für Laientheateraufführungen und Hochzeiten genutzt.

 

Kirchen und Pagoden

Chinesische Thien Thane Pagode in Port Louis
Diese chinesische Pagode in Port Louis ist ein achteckiges Gotteshaus mit dreifach gestaffeltem Dach.

Notre-Dame Auxiliatrice am Cap Malheureux 
Notre-Dame Auxiliatrice am Cap Malheureux befindet sich am nördlichsten Ende Mauritius. Die Kirche besitzt ein knallrotes Dach und einen kleinen freistehenden Glockenturm.

Kirche St. Theres d'Avila in Curepipe
Die Kirche mit dem dreischiffigen Bau wurde 1868-72 in Curepipe errichtet. Der Bau ist im Stil der Neugotik, der Eingangsbereich jedoch im Barockstil gehalten.

St. Louis-Kathedrale  in Port Louis
Die St. Louis-Kathedrale in Port Louis stammt aus dem Jahr 1932. Hinter der Kathedrale befindet sich die Bischofsresidenz.

Moscheen und Tempel

Mauritius Grand Bassin Shiva
Grand Bassin, Shiva © goruma (Dr.Ramm)

Grand Bassin
Der Kratersee Grand Bassin erstreckt sich etwa  2 km östlich von Le Pétrin. Die Hindus bezeichnen den See  auch als Ganga Talao (See des Ganges) genannt. Außerhalb von Indien ist dies  ist die größte Pilgerstätte der Hindus.  Anlässlich des  Maha-Shivaratree- Festes Ende Februar und Anfang März begeben sich mehr als 400.000 Hindus auf einePilgerreise zu dem See, um hier den Gottheiten Opfer darzubringen
Rund um den See befinden sich zahlreiche Tempel, kleine Opferschreine sowie Götterstatuen. Vor dem Haupttempel am Seeufer thront eine Statue von Mutter Ganga, der Verkörperung des heiligen Ganges, sowie des Affengotts Hanuman und des Elefantengotts Ganesha. Die abgebildete rund 34 m hohe Statue des hinduistischen Hauptgottes Shiva findet man ca. 2 km vom See entfernt.
Eine Legende besagt, dass der Kratersee mit dem Ganges in Indien verbunden ist. Und das kam so:  Shiva und seine Frau Parvati flogen einst um die Erde, da Shiva ihr die schönsten Plätze der Erde zeigen wollte.
Shiva trug während der Reise den Fluss Ganges auf seinem Kopf.  Als sie aber auf Mauritius landen wollten, verschüttete Shiva versehentlich etwas von dem Wasser des Ganges, das anschließend in einem Kraterloch zusammenfloss und den  Grand Bassin bildete. Eine wirklich schöne Geschichte.

Jummah-Masjid in Port Louis
Die Jummah-Moschee in Port Louis wurde zwischen 1855 und 1885 erbaut und ist damit die älteste Moschee Mauritius. Viele bauliche Erweiterungen erfuhr sie in den 1890er Jahren. Sie erhebt sich an der Royal Road und wird gerne als schönstes religiöses Bauwerks von ganz Mauritius beschrieben. An jedem Freitag findet in der Jummah-Moschee das Freitagsgebet statt, das auch im Radio übertragen wird.

 

Maheswarnath in Triolet Shivala
In Triolet Shivala, dem wohl längsten Dorf auf Mauritius, kann man den fazinierenden und größten Hindutempel der Insel besuchen, den Maheswarnath. Das Bauwerk ist ein architektonisches Kind des Jahres 1819 und wurde den Göttern Shiwa, Krishna, Vishnu, Muruga, Brahmaof  und Ganesha geweiht.

Wohnsitz hinduistischer Götter in Triolet
Der Wohnsitz hinduistischer Götter in Triolet, Maheswarnath Shiv Mandir genannt, ist ein stattliches Heiligtum aus dem Jahr 1891. Er ist der größte der 125 Hindutempel auf Mauritius.

Naturschönheiten

Mauritius Wald, Afrika
Mauritius, Wald © goruma (Dr.Ramm)

Black-River-Nationalpark 
Über eine Fläche von immerhin 6.574 Hektar breitet sich dieser Nationalpark der Insel aus. Er besteht seit 1994 und hat sich den Schutz des Waldes von Mauritius auf die Fahnen geschrieben. Entzückende Landschaften mit einheimischen Pflanzen und seltenen Vogelarten begegnen einem auf dem Pfad, der am Informationszentrum Pétrin beginnt.

Cascade Chamarel 
Der Wasserfall Cascade Chamarel ist ein weiterer hoher Wasserfall des Landes mit  einer Höhe von 127 m.

Ile aux Aigrettes
Dank des Mauritius Wildlife Fund erfüllt die Insel alle internationalen Standards zum Schutze der natürlichen Ressourcen und der gefährdeten Tierarten. Einige der seltensten Vögel der Erde können dort ebenso gesehen werden wie die Aldabra-Riesen-Schildkröte und der Grüne Gecko Phelsuma. 

Mauritius Strand, Afrika
Mauritius Strand © goruma (Dr.Ramm)

Ile aux Cerfs
Die Insel ist ein veritables Paradies für Wassersportler und darf einen der schönsten Strände der Insel ihr Eigen nennen. eine wahrhafte Perle im Ozean ist diese winzige Insel, deren Osten lange Sandbank-Strände aufweist und berühmte Hotels wie das The Coco Beach Hotel und das 5-Sterne-Haus Le Touessrok.

Kulturlandschaft Le Morne
Der Berg Le Morne Brabant besitzt eine Höhe von 556 m und liegt auf der gleichnamigen Halbinsel im Südwesten von Mauritius.
Bekannt geworden ist dieser Berg durch den Selbstmord vieler dorthin geflohener Sklaven. Weiter hier >>>

La Vanille Réserve des Mascareignes
Zahlreiche Vogel- und Reptilienarten sowie wundervolle Pflanzen sind die Bewohner dieses Nationalparks, der sich zu großen Teilen in einem Atem beraubenden Regenwald-Tal ausbreitet. Durchbrochen wird er von Frischwasserquellen voller Fische. Die auch als Krokodil-Park bezeichnete Schönheit beheimatet tausende von Nilkrokodilen. Weiterhin ist der Park der einzige Ort der Welt, wo Aldabra-Schildkröten brüten.

Siebenfarbige Erde bei Chamarel 
Eine recht windige Straße führt vom Dorf Case Noyale zur so genannten siebenfarbigen Erde von Chamarel, einer vulkanisch geprägten Hügellandschaft, die in sieben verschiedenen Farben schimmert. Die Farben entstehen bei der Umwandlung von Basaltlava in Tonminerale zustande. Für die Besichtigung des wunderschönene Naturschauspiels wird ein Eintritt erhoben.

Tamarind Fall
Der Tamarind Fall ist der höchste Wasserfall des Landes und stürzt 250 Meter in die Tiefe. Die eigentlich sieben Wasserfälle liegen im Südwesten der Insel und sind nicht ganz einfach zu erreichen. Aber der Weg lohnt sich. Es ist möglich, in den vielen Wasserbecken schwimen zu gehen.

Unterwasser-Wasserfall
Diese Kuriosität kann man unterhalb des  556 m hohen Le Morne Brabant  bewundern. Man hat tatsächlich den Eindruck, dass es unter der Wasseroberfläche einen Wasserfall gäbe. Allerdings ist das eine optische Täuschung.
Tatsächlich entwickeln die hiesigen starken Wasserströmungen des Indischen Ozeans eine derartige Wirkung, dass sie den Sand von der Küste weg und in tieferliegende Regionen des Ozeans spülen.
Faszinierend zu sehen!

Yemen-Reservat
Das Yemen-Reservat ist zwar nicht das größte Naturreservat von Mauritius, aber eins der schönsten. Herden von Antilopen und eine große Kostprobe der hübschen mauritischen Flora lohnen einen Besuch durchaus. 

 

Weitere Sehenswürdigkeiten

Bazard von Port-Louis
Auf dem Markt von Port Louis werden zahlreiche verschiedene lokale Früchte und Snacks verkauft, die zu den preiswertesten in der ganzen Stadt gehören. Weiterhin werden Schnitzereien, Körbe, Filme, gefälschte Computerprogramme und vieles mehr angeboten. Für die Erholung stehen Restaurants zur Verfügung.

Casela Natur- und Freizeitpark
Im Distrikt Rivière Noire erstreckt sich über eine Fläche von 25 Hektar der Casela Natur- und Freizeitpark. In ihm leben mehr als 140 Vogelarten aus fünf Kontinenten sowie zahlreiche Affenarten, Riesenschildkröten, Zebras und Tiger. Im Park werden interessante Highlights angeboten wie etwa Laufen mit Löwen, der Besuch von hängenden Brücken und eine Haustierfarm. 

Caudan Waterfront
Diese Einkaufs- und Freizeitmeile in Port Louis gehört zu den beliebtesten Orten der mautitischen Hauptstadt. Zu den vielen Unterhaltungsmöglichkeiten gehören Casinos, Restaurants, Läden, das Fünf-Sterne-Hotel  Le Labourdonnais und ein Yachthafen.

Flacq Market
Das Dorf Flacq gehört zu den bedeutendsten Orten auf Mauritius, denn es ist Treffpunkt für die Einwohner der östlichen Region, die dort den größten Freiluftmarkt der Insel aufbauen. Der unglaublich farbenfrohe Markt zieht natürlich auch Unmassen an Besuchern an. 

Grand Bay
Grand Bay war Mauritius’ erste Gegend, die den touristischen Boom so richtig zu spüren bekam. Ein Einkaufs- und Freizeitvergnügen, das auch von den Mauritiern aufgesucht wird, wenn sie ein ausgelassenes Wochenende feiern wollen. Restaurants, Bars, Diskotheken und der hübsche, gerade erst renovierte Strand La Cuvette – Was will man mehr?

Hafen von Port Louis
Der Hafen besitzt das drittgrößte Zuckerterminal der Welt. Etwa 600.000 t Rohrzucker werden von dort jährlich in die ganze Welt verschifft.

Place d'Armes in Port Louis 
Im Herzen der Stadt zieht sich dort, wo auch der State Bank Tower thront, die Place d'Armes entlang. Der wunderschöne Platz ist sehr leicht bereits an sein großen Palmen zu erkennen und stellt den Hauptein- und ausgang für nach/aus Port Louis dar.

Signaux Mountain in Port Louis
Die Einwohner von Port Louis steigen oft auf den Signaux Mountain, den Hausberg der Stadt. Ein 3 km langer Weg führt über 300 Meter zum Berg hinauf. Oben angekommen, wird man mit einer herrlichen Aussicht über die Landschaft der Stadt belohnt. 

Triolet Shivala
Das wohl längste Dorf auf Mauritius bietet die fazinierende Gelegenheit, den größten Hindutempel der Insel zu besuchen, den Maheswarnath, ein Bauwerk aus dem Jahre 1819.

>>> Zum Seitenanfang






Kommentieren

eMail:  

Name:  

Kommentar:  


Benoten sie diesen Artikel


 
gut 1   2   3   4   5  schlecht